Osisko Gold Royalties stockt Highland Copper-Beteiligung abermals auf

Damit verfügt die Gesellschaft nun insgesamt über mehr als 72,4 Mio. Highland-Aktien!

BildOsisko Gold Royalties (ISIN: CA68827L1013 / TSX: OR) setzt weiterhin nicht nur auf Edel-, sondern auch auf Basismetale. Zumindest baute der frankokanadische Förderzinsrechte-Verwerter zu Beginn dieser Woche seine Beteiligung am ebenfalls in Québec beheimateten Kupfer-Explorer Highland Copper (TSX: HI) abermals aus, indem er sich auch an der vierten und letzten Runde einer bereits Ende November vergangenen Jahres gestarteten Privatplatzierung des Unternehmens beteiligte. Dabei erwarb der ‚Royalty‘-Spezialist aus Montréal weitere 14 Mio. Highland-Stammaktien zu einem Stückpreis von 0,10 CAD sowie 7 Mio. zusätzliche Aktienbezugsrechte (‚Warrants‘), die innerhalb eines Jahres nach Abschluss der Platzierung zu einem Ausübungspreis von 0,15 CAD in eine entsprechende Zahl an Highland-Aktien getauscht werden können.

Bereits in der Vorwoche hatte sich Osisko – https://www.youtube.com/watch?v=KE_SyqUPKTU&t=31s – 25 Mio. Aktien und 12,5 Mio. ‚Warrants‘ des im US-Bundesstaat Michigan aktiven Kupferprojekt-Entwicklers gesichert. Damit verfügt die Gesellschaft nun insgesamt über mehr als 72,4 Mio. Highland-Aktien, was gleichbedeutend mit einem 15,8 %-igen Anteil am mittlerweile ausstehenden Aktienkapital ist. Im Falle einer Ausübung der ebenfalls noch gehaltenen 21,5 Mio. Bezugsrechte könnte sich das in den Händen von Osisko befindliche Aktienpaket sogar auf über 93,9 Mio. Papiere bzw. einen Unternehmensanteil von 19,5 % erhöhen.

Durch den zusätzlichen Aktienerwerb überholt Osisko zwar den bisherigen Spitzenreiter in der Liste der größten Highland-Aktionäre, den US-Bergbaufinanzierer Orion Mine Finance, der jetzt nur noch über 14,6 % der ausstehenden Aktien verfügt, belegt dort aber dennoch weiterhin lediglich den 2. Rang, da der britischen Private Equity-Fonds Greenstone Resources II. L.P. sich im Rahmen der letzten Platzierungsrunde ebenfalls mit 80,7 Mio. Aktien an Highland Copper beteiligte und damit nun auf Anhieb über einen 17,6 %-Anteil an dem Unternehmen verfügt.

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Es gelten ausschließlich die Englischen Originalmeldungen.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Ohne Hausaufgaben kein Verkauf

Efferz & Hoppen Immobilien GmbH weiß, worum sich Eigentümer schon vorab kümmern sollten

Der Verkauf einer Immobilie braucht hauptsächlich zwei Dinge: Geduld und Fleißarbeit schon vor dem eigentlichen Verkaufsbeginn. Allein das Zusammentragen aller nötigen Unterlagen stellt Laien meist vor große Herausforderungen und wer hier nicht gründlich ist, riskiert einen erheblichen Zeitverlust und im schlimmsten Fall finanzielle Einbußen. Das erfahrene Team der Efferz & Hoppen Immobilien GmbH aus Bad Neuenahr-Ahrweiler steht Eigentümern auch bei der so wichtigen Verkaufsvorbereitung kompetent zur Seite.

„Die meisten Objektunterlagen sind nicht nur wichtig, um den Wert der Immobilie zu ermitteln und somit den richtigen Verkaufspreis festlegen zu können“, weiß Markus Hoppen, Geschäftsführer der Efferz & Hoppen Immobilien GmbH. „Sie sind auch unerlässlich, wenn sich Kaufinteressenten um die passende Finanzierung des Objektes bemühen wollen und nur, wenn alles vollständig und aktuell ist, kann die Finanzierung schnell auf die Beine gestellt werden.“

Grundrisse müssen nicht nur vorliegen, sondern auch nachvollziehbar sein. „Oft sind die Originalzeichnungen nur schwer zu erkennen“, weiß Markus Hoppen. Professionelle Immobilienmakler wie die Efferz & Hoppen Immobilien GmbH sorgen deshalb dafür, dass die Grundrisse auch fachkundig und verständlich aufbereitet werden. Um fehlende Unterlagen zu organisieren, übernehmen die engagierten Berater auch gern die erforderlichen Behördengänge.

Ebenfalls unerlässlich vor dem Verkaufsstart: der richtige Energieausweis. Werden einige der darin enthaltenen Werte nicht bereits in den Verkaufsanzeigen genannt und der Energieausweis liegt bei der ersten Besichtigung nicht vor, riskieren Eigentümer mehrere tausend Euro Bußgeld. Die Experten von Efferz & Hoppen Immobilien wissen nicht nur, ob ein bedarfs- oder verbrauchsbasierter Energieausweis gebraucht wird, sondern kümmern sich falls nötig auch darum, dass dieser pünktlich vorliegt.

Aktueller Grundbuchauszug, Wirtschaftsplan, Teilungserklärung, Baubeschreibung, Lageplan – je nach Art des Objektes, das verkauft werden soll, können die dafür erforderlichen Unterlagen variieren. Handelt es sich um eine Eigentumswohnung, sollten beispielsweise auch Protokolle der Eigentümerversammlungen vorhanden sein. Die Mitarbeiter der Efferz & Hoppen Immobilien GmbH erklären Eigentümern gern in einem umfassenden Beratungsgespräch, worauf es ankommt und wie sie dabei helfen.

Auf http://www.immobilien-eh.de finden Interessenten detaillierte Informationen zum Leistungsspektrum des Unternehmens sowie zu zahlreichen anderen Themen wie zum Beispiel Hausverkauf Bad Neuenahr oder Hausverkauf Grafschaft.

Über:

Efferz & Hoppen Immobilien GmbH
Herr Markus Hoppen
Hauptstraße 99
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Deutschland

fon ..: 02641 / 91 84 72 – 0
fax ..: 02641 / 91 84 72 – 9
web ..: http://www.immobilien-eh.de
email : info@immobilien-eh.de

Lösungsorientiert Denken und Handeln – nach dieser Philosophie vermittelt die Efferz & Hoppen Immobilien GmbH aus Bad Neuenahr-Ahrweiler erfolgreich Immobilien in der gesamten Region. Die individuelle Betrachtung sowie Betreuung jedes Immobiliengeschäftes steht bei den geschulten und erfahrenen Mitarbeitern jederzeit im Mittelpunkt ihrer Arbeit. Engagiert, kompetent und einfühlsam finden sie für Kaufinteressenten die Immobilie, die genau zu den jeweiligen Bedürfnissen passt oder verhelfen Verkaufsobjekten durch eine maßgeschneiderte Vermarktungsstrategie zu einem neuen Eigentümer – so schnell wie möglich und zum bestmöglichen Preis.

Pressekontakt:

wavepoint GmbH & Co. KG
Frau Claudia Proske
Moosweg 2
51377 Leverkusen

fon ..: 0214 7079011
web ..: http://www.wavepoint.de
email : info@wavepoint.de

#1: Aktuelle Steuertexte 2017: Textausgabe – Rechtsstand: 1. Februar 2017 (Beck’sche Textausgaben)

Aktuelle Steuertexte 2017

Aktuelle Steuertexte 2017: Textausgabe – Rechtsstand: 1. Februar 2017 (Beck’sche Textausgaben)
Veröffentlichungsdatum: 28. März 2017

Neu kaufen: EUR 9,90

(In der Beliebte Neuveröffentlichungen in der Kategorie Steuern-Liste finden Sie maßgebliche Informationen über die aktuelle Rangposition dieses Produkts.)

Goldpreis steigt – Goldpreis fällt

Nach einem Preisanstieg letzter Woche geht es diese Woche wieder nach unten mit dem Goldpreis. Gute Goldunternehmen wie etwa TerraX Minerals oder Pershing Gold werden die Durststrecke gut überstehen

BildTerraX Minerals (ISIN: CA88103X1087 – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=294497 ) arbeitet in Kanada an der Wiederbelebung des Yellowknife-City-Goldprojektes. Jüngste Bohrergebnisse bestätigten wieder den hohen Goldgehalt. Auf 1,39 Metern konnten 40,52 Gramm Gold und auf einem Meter 13,60 Gramm Gold pro Tonne Gestein ausgemacht werden.

Pershing Gold (ISIN: US153022048 – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=294932 ) hat sich ebenfalls an eine ehemalige Goldmine, das Relief Canyon-Goldprojekt gewagt. Gelegen in einem der besten Goldgebiete in Nevada geht Pershing von Ressourcen in Höhe von etwa 800.000 Unzen Gold aus, rechnet aber mit einer Erhöhung auf rund drei Millionen Unzen Gold.

2015 war kein leichtes Jahr für den Goldpreis. Erst kürzlich verzeichnete das Edelmetall ein Mehrjahrestief bei 1046 US-Dollar je Unze. Das Rekordhoch von über 1900 US-Dollar ist bereits mehr als vier Jahre her. Zwischenerholungen gibt es jedoch immer wieder. Letzte Woche erreichte das edle Metall mit fast 1090 US-Dollar je Feinunze ein Dreiwochenhoch. Auch wertete der US-Dollar nach einem unerwartet gutem US-Arbeitsmarktbericht auf.

Insgesamt liegt der Goldpreis immer noch unter seinem Wert, was wiederum zum Kauf anregt. Seit Juli berichtet die chinesische Zentralbank über ihre Goldkäufe. Den günstigen Preis nutzte die chinesische Zentralbank im November und kaufte rund 670.000 Unzen Gold ein, damit mehr als in den Monaten zuvor. Zur Diversifizierung ihrer Währungsreserven dürften noch mehr Käufe folgen, denn aktuell macht der Goldanteil nur etwa 1,6 Prozent aus.

Der Goldpreis sollte auch im neuen Jahr durch die expansive Geldpolitik der verschiedenen Zentralbanken weiter unterstützt werden. Und zur Beimischung im Depot empfehlen sich immer auch aussichtsreiche Kandidaten der Goldminenbranche.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten. Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich.

Über:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
Schweiz

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON ROHSTOFFUNTERNEHMEN!
TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!
„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

Energie braucht die Welt

Wäre das Internet ein Land, hätte es nach einer Studie von Greenpeace den weltweit sechstgrößten Stromverbrauch.

BildDie Internetnutzung ist nur ein Beispiel für den stetig wachsenden Energiebedarf der Erde. Und er wächst weiter. Wie der britische Energiekonzern BP errechnet hat – und dies gilt in der Branche als Standardberechnung – wird unsere Erde im Jahr 2035 mindestens ein Drittel mehr Energie verbrauchen als heute. Um rund 1,4 Prozent geht die Energienachfrage jährlich nach oben.

Der Kohlendioxidausstoß steigt damit an, obgleich er nach unten gehen sollte, Stichwort Erderwärmung und Klimaziele. Daher werden Akkus als Speicherelement und auch Elektroautos an Bedeutung gewinnen. Lithium-Ionen-Akkus, die üblichen Speicherelemente heutzutage, brauchen neben Lithium auch Graphit. Ein Unternehmen, das sich auf Graphit spezialisiert, ist Alabama Graphite – https://www.youtube.com/watch?v=xwliErRkobo -. Ziel ist es mit Hilfe eines Flocken-Graphit-Vorkommens in Alabama die erste Graphit produzierende Mine der USA zu werden. Bisher muss die USA nämlich 100 Prozent ihres Graphitbedarfs importieren.

Wenn auch in westlichen Ländern die Energienachfrage leicht rückläufig sein könnte, so wächst der Energiebedarf vor allem in den bevölkerungsstarken Ländern wie China und Indien stark an. Bei Energie denkt man an Öl, Kohle, Gas, erneuerbare Energien und auch Uran. Denn die Erreichung der wichtigen Klimaziele geht nicht ohne Stromerzeugung aus Kernkraftwerken.

Hier kommen Urangesellschaften ins Spiel, die das nötige Uran für die stetig wachsende Zahl von Atomkraftwerken liefern werden. Hier hat sich Uranium Energy – https://www.youtube.com/watch?v=X9nBoP0vOng – besonders positioniert um die steigende Urannachfrage mit kostengünstigen und in bergbaufreundlichen Regionen gelegenen Projekten zu befriedigen.

Die Hobson-Verarbeitungsanlage in Texas ist bereit, das Palangana- und das Goliadprojekt sind produktionsfertig, ebenso ist das Burke Hollow-Projekt genehmigt. Insgesamt entwickelt und exploriert Uranium Energy Uranprojekte in Texas, Arizona, Colorado und Paraguay. Sobald der Uranpreis noch etwas anzieht, würde Unternehmensboss Amir Adnani wohl das Okay zur Produktionsaufnahme geben.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Es gelten ausschließlich die Englischen Originalmeldungen.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de