GAI NetConsult veröffentlicht ICS-Schwachstellen

Hersteller und Nutzer von Industrial Control Systems (ICS) erhalten regelmäßig Informationen über Schwachstellen in diesem Bereich sowie Hinweise für deren Behebung.

BildBerlin, 16.07.2015 – Die Absicherung von Steuerungs- und Automatisierungssystemen (Industrial Control Systems – ICS) ist sowohl bei Kritischen Infrastrukturen, als auch allgemein in der Industrie eine enorme Herausforderung. Den aktuellen Überblick über alle bekannt gewordenen Schwachstellen in diesem speziellen Bereich zu behalten, stellt die Verantwortlichen vor enorme Probleme, da die Informationen hierzu nirgendwo zentral abzurufen sind. Als Spezialist für ICS-Sicherheit beobachtet und bewertet die GAI NetConsult deshalb seit einiger Zeit aktuelle Schwachstellen, Sicherheitsvorfa?lle und Nutzerhinweise der ICS-Hersteller. Hierzu werden regelmäßig unter Leitung des anerkannten ICS-Experten Dr. Stephan Beirer viele öffentlich zugängliche Quellen gesichtet und ausgewertet.

Für Hersteller und Betreiber von Industrial Control Systems fasst die GAI NetConsult nun in der dedizierten Kolumne “ICS Security News” ihres Security Journals die aus ihrer Sicht wichtigsten Schwachstellen und Neuigkeiten aus dem ICS-Bereich zusammen. Dabei werden die Sicherheitsrisiken nicht nur detailliert beschrieben und erklärt, sondern auch – sofern vorhanden – konkrete Tipps zur Abhilfe angeboten. Den davon betroffenen Betreibern wird nahegelegt, auf diese Hinweise möglichst schnell zu reagieren.

Im aktuellen Security Journal #79 werden folgende Schwachstellen beleuchtet:

Fehlende Authentisierung in Belden Hirschmann HiView
Die Software (HiView Version 02.0.01 und älter) verwendet zur Verwaltung der Netzwerkkomponenten (Router, Switches, Firewalls) der Marke Hirschmann zwar die sicheren Netzwerkprotokolle HTTPS und SSH, verfehlt aber die Prüfung der Authentizität des Kommunikationspartners. Ein Angreifer mit Zugang zum unterliegenden Netzwerk kann beim Verbindungsaufbau mit einem Man-in-the-Middle-Angriff sensible Informationen wie Zugangspasswörter ausspähen.

Directory-Traversal-Schwachstelle in IDS RTU 850
Der integrierte Webserver hat eine Directory-Traversal-Schwachstelle, die es durch eine Manipulation von Pfadangaben in der URL erlaubt, ohne eine Authentisierung auf Dateien des Systems zuzugreifen (Directory Traversal).

Schwachstelle in der Generierung von TCP-Sequenznummern in Wind River VxWorks
Das im Umfeld von Automatisierungs- und Leittechnik weitverbreitete Echtzeit-Betriebssystem VxWorks in der Version 7 (vor 13/02/15) sowie zahlreiche ältere Versionen wählen zum Aufbau einer TCP-Verbindung eine vorhersagbare TCP-Sequenznummer. Dies ermöglicht einem Angreifer mit Zugang zum unterliegenden Netzwerk die TCP-Verbindung zu manipulieren. Beispielsweise kann er gefälschte Datenpakete senden oder die TCP-Verbindung beenden (Denial-of-Service-Attacke).

DLL-Hijacking-Schwachstelle in Schneider Electric OPC Factory Server
Das Öffnen einer manipulierten Bibliotheks-Datei (DLL-Datei) führt zu einem Programmabsturz, der darüber hinaus zum Ausführen von Schadcode ausgenutzt werden könnte. Die Bibliotheks-Datei muss dazu vorher auf das System übertragen werden. Betroffen sind die Version 3.5 vor SP 6 und ältere.

Schwachstelle in der Speicherung von Zugangsdaten in Nova-Wind Turbine HMI
Das Nova-Wind Turbine HMI speichert Zugangsdaten in Klartext. Ein Angreifer kann mit unterschiedlichen Methoden diese Zugangsdaten ermitteln und sich so Zugang zum System verschaffen.

Die genannten Schwachstellen sind zusammen mit Lösungsempfehlungen im aktuellen Security Journal der GAI NetConsult detaillierter beschrieben. Gerne stehen die Experten auch für individuelle Rückfragen zur Verfügung. “Wir unterstützen seit vielen Jahren die Betreiber Kritischer Infrastrukturen und Industrieunternehmen bei der Sicherung von Steuerungs- und Automatisierungssystemen”, sagt Detlef Weidenhammer, Geschäftsführender Gesellschafter von GAI NetConsult. “Mit Maßnahmen wie technischen Audits, Sicherung der PDV-Technik oder der Einführung von Informationssicherheitsmanagementsystemen (ISMS) helfen wir unseren Kunden, den stetig wachsenden Bedrohungen zu begegnen.”

Das Security Journal der GAI NetConsult erscheint alle zwei Monate mit aktuellen, sorgfältig recherchierten Informationen aus der Welt der Informationssicherheit. Es bündelt die Erfahrungen aus vielen Security-Projekten in Form von tiefgreifenden Fachartikeln sowie aktuellen Tipps zum Thema Informationssicherheit. In der regelmäßig erscheinenden Kolumne “ICS Security News” werden wichtige Sicherheitsinformationen speziell aus dem Bereich der Steuerungs- und Automatisierungssysteme weitergegeben. Das Journal kann kostenlos online im Abo bezogen werden. Die Anmeldung erfolgt hier: https://www.gai-netconsult.de/journal

Details zu den Beratungsangeboten der GAI NetConsult bei den Themen Informationssicherheit im Bereich Kritischer Infrastrukturen, sichere Prozessdatenverarbeitung und Industrie 4.0 mit Dienstleistungen wie Sicherheitsaudits, Umsetzung des bdew Whitepapers oder der ISO 27001 sowie ISMS-Einführungen finden Sie hier: https://www.gai-netconsult.de/index.php?id=12

Über:

GAI NetConsult GmbH
Herr Detlef Weidenhammer
Am Borsigturm 58
13507 Berlin
Deutschland

fon ..: +49 30 / 41 78 98 – 0
web ..: http://www.gai-netconsult.de
email : info@gai-netconsult.de

Die GAI NetConsult ist ein unabhängiges Software- und Consulting-Unternehmen mit besonderer Expertise in der Erstellung von umfassenden Lösungen zur Informationssicherheit und der Entwicklung sicherer eBusiness-Anwendungen.
In der Informationssicherheit wird der gesamte “Security Life Cycle” von der Analyse über Konzeption, Realisierung und Betrieb bis hin zur Überprüfung bestehender Sicherheitsmaßnahmen abgedeckt. Zu den angebotenen Dienstleistungen gehören Sicherheitsaudits (BSI, ISO), Penetrationstests, Notfallmanagement und die ISMS-Einführung nach ISO/IEC 27001. Ein Schwerpunkt liegt in der Sicherung von Kontroll- und Automatisierungssystemen (ICS, SCADA), insbesondere im Bereich Kritischer Infrastrukturen wie z.B. der Energieversorgung. Dabei werden die Anforderungen aus dem bdew Whitepaper – von der Projektplanung über die Ausschreibung und Systemkonzeption bis zur Abnahme – begleitet. Mitarbeiter der GAI NetConsult gehören zu den Top-Know-how-Trägern für ICS-Sicherheit und arbeiten in Fachgremien wie DIN, ISO maßgeblich an wichtigen Industriestandards wie der ISO/IEC 27019 mit.
Prozessintegration mit modernen EAI- und ESB-Plattformen sowie agile Softwareentwicklung nach Scrum bei Umsetzung des Security Development Life Cycles (SDL) sind die Basis für die kundenindividuellen Integrations- und Branchenlösungen der GAI NetConsult. Diese Lösungen beinhalten auch die Umsetzung der jeweils relevanten Sicherheitsanforderungen, z.B. aus dem Sozialgesetzbuch (SGB) im Gesundheitswesen oder bzgl. der gesicherten Kommunikation, die im eGovernment gefordert ist.
Zum Kundenstamm der GAI NetConsult gehören mittlere und große Unternehmen vorwiegend aus den Branchen Energieversorgung, Finanzdienstleistung, Gesundheitswesen, Chemie/Pharma sowie Öffentliche Verwaltungen. Weitere Informationen über GAI NetConsult finden Sie unter www.gai-netconsult.de.

Pressekontakt:

bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Herr Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen

fon ..: +49 7721 94 61 220
web ..: http://www.bloodsugarmagic.com
email : GAINetConsult@bloodsugarmagic.com

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.