Arbeitsschutz 4.0: Ampel-Sensor von TEKA überwacht und reguliert Raumluft in Caritas-Werkstatt

Industrie 4.0 und die mit ihr verbundene Digitalisierung der Arbeitswelt gilt vielen, insbesondere kleinen und mittleren Betrieben noch als Schreckgespenst.

BildDabei kann sie den Arbeitsschutz in der Fertigung von Metall verarbeitenden Unternehmen erheblich verbessern. Wie sich Gefahren für Mitarbeiter weiter minimieren und Effizienzsteigerungen in der Produktion erzielen lassen, zeigt der Einsatz des Raumluftüberwachungssystems Airtracker Basic im Metallbereich der Caritas Werkstätten nördliches Emsland.

75 Menschen mit und ohne Handicap stehen in der 2.000 Quadratmeter großen Metallwerkstatt in Papenburg an den Werkbänken. Sie produzieren rund 800 Artikel rund um den Schiffsbau, unter anderem eine große Auswahl an Halterungen für den Lüftungsbau. Vor rund einem Jahr hielt der Airtracker Basic der TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie aus dem westfälischen Velen dort Einzug. Das Multisensoriksystem im Industrie 4.0-Standard überwacht seitdem kontinuierlich die Raumluftqualität und die Lärmbelastung insbesondere im Bereich der acht manuellen Schweißplätze und vier Schweißroboter, die mit TEKA-Absauganlagen vom Typ FILTERCUBE ausgestattet sind. “Miteinander kommunizierende Sensoren und Aktoren sind die Zukunft im Bereich Industrie 4.0. TEKA stellt sich schon heute dieser Herausforderung”, unterstreicht Geschäftsführer Erwin Telöken die Vorreiterrolle des Absauganlagenherstellers bei der Entwicklung 4.0 kompatibler Sensoren im Bereich der digitalen Prävention am Arbeitsplatz.

Aufmerksam geworden auf den Airtracker Basic war das Caritas-Unternehmen bereits bei der Prototypenvorstellung im Herbst 2016 auf der EuroBlech. “Wir arbeiten in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen und einige dieser Menschen sind nicht in der Lage, Gefahren realistisch einzuschätzen. Aufgrund dieser besonderen Fürsorgepflicht hat der Arbeitsschutz für uns einen sehr hohen Stellenwert und wir sind immer auf der Suche nach Neuentwicklungen in diesem Bereich”, erklärt Gruppenleiter Dennis Hahn, und fährt fort: “Der Airtracker Basic war für uns gleich interessant. Liefert er doch mit der Feinstaubbelastung und der Lautstärke Informationen über zwei für uns sehr wichtige Dinge. Darüber hinaus lassen sich die Messdaten über das Jahr hinweg dokumentieren und jederzeit abrufen, was beispielsweise für Zertifizierungen oder als Nachweis für Berufsgenossenschaften enorm wichtig ist.”

Schon von weitem sichtbar leuchtet das LED-Display des 570 mm breiten, 250 mm tiefen und 220 mm hohen Moduls, das an zentraler Stelle von der Hallendecke hängt, Grün auf. “Alles im Lot”, sagt Dennis Hahn und hebt den Daumen. Die Feinstaubbelastung in der Fertigung liegt sowohl unter dem vom Anwender indi-viduell einstellbaren Schwellwert als auch unter dem voreingestellten Allgemeinen Staubgrenzwert für die alveolengängige Fraktion von 1,25 mg/m3. Der vom ILK (Institut für Luft- und Klimatechnik) geprüfte und zertifizierte Staubsensor wertet Staubkonzentrationen von 0 mg/m3 bis 15 mg/m3 bei einer Genauigkeit von ± 0,1 mg/m3 aus und erfasst selbst Partikel in einer Größenordnung von

Über:

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH
Herr Erwin Telöken
Industriestraße 13
46342 Velen
Deutschland

fon ..: 00492863/9282530
web ..: http://www.teka.eu
email : info@teka.eu

ÜBER TEKA:
DIE TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH mit Sitz in Velen ist seit über 20 Jahren einer der europaweit führenden Hersteller von Absaug- und Filteranlagen für Industrie, Handel und Labore. Als zuverlässiger Partner und Experte für saubere Luft am Arbeitsplatz beliefert TEKA mittelständische Unternehmen und internationale Konzerne aus der metallverarbeitenden Industrie, der Elektroindustrie und der Labortechnik. TEKA-Anlagen
sorgen für gesunde Raumluft und somit einen umfassenden Gesundheitsschutz bei Mitarbeitern und tragen zum Umweltschutz bei. Die Produktpalette umfasst seriell mobile und stationäre Anlagen, Sonderausführungen sowie komplexe Systemlösungen für die Schneidindustrie von autogen bis Lasersysteme, bis zu raumtechnischen Lösungen der AIRTECH Serie, High-End Filtersystemlösungen und vernetzbare SmartFilter. Das Produktportfolio wird ergänzt durch Schneid-, Schweiß- und Brennschneidtische sowie Sicht- und Schallschutz. Rund 90 Mitarbeiter arbeiten in Entwicklung, Fertigung und Vertrieb Hand in Hand, um international mit intensiven Beratungs-, Service- und Montageleistungen maßgeschneiderte Lösungen zu bieten.

Pressekontakt:

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH
Frau Katrin Herbers
Industriestraße 13
46342 Velen

fon ..: 00492863/9282530
email : katrin.herbers@teka.eu

TEKA zieht positive Halbjahres-Bilanz

Velen, im Juni 2017. Über eine äußerst positive Umsatzentwicklung im ersten Halbjahr 2017 freut sich die TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH aus Velen.

BildDer Branchenspezialist konnte in Deutschland und dem Benelux seine Position als einer der führenden Hersteller von Absaug- und Filteranlagen für Industrie, Handel und Labore deutlich festigen. Große Zuwächse verzeichnet das Unternehmen in Russland und Spanien.

Die positive Geschäftsentwicklung sieht TEKA vor allem in der Ausrichtung seiner Innovationsstrategie in Richtung Industrie 4.0 begründet. “Die Marktakzeptanz für Produktlösungen die schnell, sicher und kostengünstig Effizienzsteigerungen, Mitarbeitergesundheit und mehr Transparenz durch Sensorik-basierte vernetzte Technik bringen, ist enorm”, berichtet TEKA-Geschäftsführer Erwin Telöken. Diese Marktnachfrage bedient TEKA aktuell u.a. mit einer Eigenentwicklung, die erst im vergangenen Herbst Premiere feierte: So bietet der ,Airtracker’ die Möglichkeit, die Raumluft in Industrie- und Fertigungshallen mit geprüfter Sicherheit zu kontrollieren und zu sichern bei einer äußerst genauen Messung der Feinstaubbelastung. Automatisch gekoppelt mit Absaug-, Filter- oder Klimaanlagen kann so konstant für eine optimale Raumluftqualität gesorgt werden. Darüber hinaus lassen sich über mehrere Sensoren im Airtracker verschiedenste Daten z.B. zu Raumluft, Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder Laustärke messen und auswerten. Als vielfältig koppelbares Instrument für Präventivmaßnahmen ist der Airtracker somit ein echter Gewinn

nicht nur für die Produktionseffizienz, sondern insbesondere auch für die Mitarbeitergesundheit. Ziel der Wachstumsstrategie ist weiterhin branchenübergreifend den Fokus auf Kunden im Mittelstand zu richten. “Wir beliefern international kleine und mittelständische Unternehmen, mit denen wir durch unser engmaschiges Vertriebsnetz seit vielen Jahren in ständigem Dialog stehen, insbesondere, was die künftigen Anforderungen an den Markt im Bereich der Absaug- und Filtertechnologie betrifft”, so Telöken weiter.

Nach diesem Konzept der Kundenorientierung sind TEKA-Mitarbeiter und TEKA-Handelspartner nicht nur vor Ort, um zumeist Sonderlösungen umzusetzen. Der Kreis schließt sich auch in der Entwicklungsschmiede von TEKA in Velen bzw. vor allem im eigenen Kommunikationszentrum in Weseke. Im ersten Halbjahr 2017 fand hier ein neuer Schulungsrekord statt: Noch nie zuvor nutzten so viele Partner und Kunden aus zahlreichen europäischen Ländern die Gelegenheit für Produktpräsentationen und umfangreiche Schulungen.

Auch die Entwicklung im weiteren Jahresverlauf prognostiziert das Unternehmen positiv, vor allem auch mit Blick auf die “Schweißen und Schneiden”, der internationalen Branchemesse vom 25. bis 29. September in Essen, von der sich das Unternehmen weitere Umsatzimpulse verspricht. Hier will sich TEKA zeitgemäß mit seiner Innovationsphilosophie präsentieren und internationale Kontakte ausbauen.

Über:

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH
Herr Erwin Telöken
Industriestraße 13
46342 Velen
Deutschland

fon ..: 00492863/9282530
web ..: http://www.teka.eu
email : info@teka.eu

ÜBER TEKA:
DIE TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH mit Sitz in Velen ist seit über 20 Jahren einer der europaweit führenden Hersteller von Absaug- und Filteranlagen für Industrie, Handel und Labore. Als zuverlässiger Partner und Experte für saubere Luft am Arbeitsplatz beliefert TEKA mittelständische Unternehmen und internationale Konzerne aus der metallverarbeitenden Industrie, der Elektroindustrie und der Labortechnik. TEKA-Anlagen
sorgen für gesunde Raumluft und somit einen umfassenden Gesundheitsschutz bei Mitarbeitern und tragen zum Umweltschutz bei. Die Produktpalette umfasst seriell mobile und stationäre Anlagen, Sonderausführungen sowie komplexe Systemlösungen für die Schneidindustrie von autogen bis Lasersysteme, bis zu raumtechnischen Lösungen der AIRTECH Serie, High-End Filtersystemlösungen und vernetzbare SmartFilter. Das Produktportfolio wird ergänzt durch Schneid-, Schweiß- und Brennschneidtische sowie Sicht- und Schallschutz. Rund 90 Mitarbeiter arbeiten in Entwicklung, Fertigung und Vertrieb Hand in Hand, um international mit intensiven Beratungs-, Service- und Montageleistungen maßgeschneiderte Lösungen zu bieten.

Pressekontakt:

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH
Frau Katrin Herbers
Industriestraße 13
46342 Velen

fon ..: 00492863/9282530
email : katrin.herbers@teka.eu

Airtracker – Mehr als ein Staubmess-System

Seit der Premiere auf der Euroblech feiert das Raumluftüberwachungsgerät Airtracker, die neue, intelligente Technologie im Industrie 4.0-Standard von TEKA, europaweit Erfolge.

BildIntelligente Technik für optimale Raumluftüberwachung im Industrie 4.0-Standard

Velen, im Juni 2017. Sicher, schnell, exakt, automatisch und vernetzt. So überwacht der https://www.teka-warehouse.de/airtracker.html, die Produktinnovation von http://www.teka.eu, die Raumluft in Industrie- und Fertigungshallen. Die neue, intelligente Technologie im Industrie 4.0-Standard, die im vergangenen Jahr auf der Euroblech in Hannover Premiere feierte und seitdem mit großem Erfolg europaweit in den Markt eingeführt wird, trifft den Puls der Zeit. So bietet der Airtracker Synergieeffekte, die im SmartFactory der Zukunft nicht nur die Mitarbeitergesundheit erhalten, sondern durch Steuerung vieler weiterer Parameter Effizienzsteigerungen in der Produktion ermöglichen.

Als Wand-/Decken- oder Standgerät ermittelt der Airtracker ständig die Qualität der Raumluft. Mit großer Signalwirkung zeigt der Airtracker durch eine weit im Raum sichtbare LED-Beleuchtung an, ob diese unbedenklich oder grenzwertig ist. Ist die Raumluft in Ordnung, blinkt der Airtracker grün, ändert sich die Qualität, wird dies durch warnendes rot blinkendes Licht angezeigt. Dabei ist die Messung der Feinstaubbelastung äußerst genau. So wurde der Staubsensor geprüft und zertifiziert vom ILK (Institut für Luft- und Klimatechnik). Diese geprüfte Sensorik bringt Sicherheit.

Neben der optischen Orientierung für Mitarbeiter unmittelbar in der Fertigung bietet die Produktneuheit über Live-Monitoring auch ortsunabhängig spielend leicht die Einsicht in die Messwerte, so z.B. über die kostenfreie Airtracker-App am Handy, über PC oder Laptop. Feinstaubgefahren werden vernetzt transparent gemacht und das dezentrale Ablesen der Werte bietet eine hohe Planungssicherheit. Doch wie gelingt die Regulierung der Werte?

Mit dem ausgereiften, von TEKA entwickelten Sensorik-System und TEKA-Connect kann die vernetzte und automatisierte Gegensteuerung im SmartFactory-Style beginnen: Filter- und Absauganlagen werden angesteuert und passen ihre Leistungen bedarfsgerecht an.
Das Herzstück des Airtrackers ist ein Hochleistungsrechner mit 4GB Speicher und mehreren Schnittstellen, der individuell programmiert wird und die gesamte Raumsensorik miteinander verknüpft. Neben der Feinstaubbelastung misst der Airtracker alle weiteren, zentralen Luftparameter, die für ein sicheres und effizientes Arbeiten sowie für den optimalen Maschinen- und Energieeinsatz notwendig sind: So zeigt der Airtracker neben der Lärmbelastung auch die Raumtemperatur an – und kann zur Regulierung dieser mit der Klimaanlage verknüpft werden – oder auch die Luftfeuchtigkeit, die über Ansteuern einer entsprechenden Anlage ebenfalls auf den optimalen Produktionswert reguliert werden kann. Verbunden über TEKA-Connect kann der Airtracker somit bedarfsgerecht Ventilatoren, Filteranlagen, Be- und Entlüftungssysteme, Klimaanlagen oder auch Alarmanlagen ansteuern. Die jeweiligen Schwellwerte lassen sich individuell konfigurieren. “In der Fabrik der Zukunft kommunizieren Maschinen miteinander. Mit dem Airtracker holen wir die Industrie 4.0 in die Echtzeit. Moderne Sensorik macht es möglich: Neben der kontinuierlichen Überwachung der Luftqualität in puncto Feinstaub für ein Höchstmaß an Mitarbeitergesundheit übernimmt der Airtracker bedarfsgerecht viele weitere Aufgaben”, so TEKA-Geschäftsführer Erwin Telöken.

Über:

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH
Herr Erwin Telöken
Industriestraße 13
46342 Velen
Deutschland

fon ..: 00492863/9282530
web ..: http://www.teka.eu
email : info@teka.eu

ÜBER TEKA:
DIE TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH mit Sitz in Velen ist seit über 20 Jahren einer der europaweit führenden Hersteller von Absaug- und Filteranlagen für Industrie, Handel und Labore. Als zuverlässiger Partner und Experte für saubere Luft am Arbeitsplatz beliefert TEKA mittelständische Unternehmen und internationale Konzerne aus der metallverarbeitenden Industrie, der Elektroindustrie und der Labortechnik. TEKA-Anlagen
sorgen für gesunde Raumluft und somit einen umfassenden Gesundheitsschutz bei Mitarbeitern und tragen zum Umweltschutz bei. Die Produktpalette umfasst seriell mobile und stationäre Anlagen, Sonderausführungen sowie komplexe Systemlösungen für die Schneidindustrie von autogen bis Lasersysteme, bis zu raumtechnischen Lösungen der AIRTECH Serie, High-End Filtersystemlösungen und vernetzbare SmartFilter. Das Produktportfolio wird ergänzt durch Schneid-, Schweiß- und Brennschneidtische sowie Sicht- und Schallschutz. Rund 90 Mitarbeiter arbeiten in Entwicklung, Fertigung und Vertrieb Hand in Hand, um international mit intensiven Beratungs-, Service- und Montageleistungen maßgeschneiderte Lösungen zu bieten.

Pressekontakt:

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH
Frau Katrin Herbers
Industriestraße 13
46342 Velen

fon ..: 00492863/9282530
email : katrin.herbers@teka.eu

EHQS wächst weiter: Marketing2win ist neuer Partner in Bayern

Durch die Partnerschaft mit der Agentur Marketing2win baut EHQS seine deutschlandweite Präsenz weiter aus.

BildBogen im März 2014. EHQS|plus® – Das Management-Unterstützungs-System für Umwelt-, Gesundheits-, Qualitäts- und Arbeitsschutz ist weiter auf Wachstumskurs:

Dr. Kremer, Inhaber EHQS: “Wir haben unser Netzwerk gezielt ausgebaut und setzen unseren Wachstumskurs mit dem regionalen Partner Marketing2win fort. Damit werden wir nicht zuletzt für die Unternehmen in Bayern attraktiver.” Durch die vorhandenen Synergieeffekte sollen Vorteile am Markt erreicht werden. Kunden und Interessenten profitieren von der örtlichen Nähe und Erreichbarkeit Ihrer Ansprechpartner, so Dr. Kremer.

Synergie schafft Mehrwert

Die Agentur Marketing2win bietet ihren Kunden ausgewählte Management-Unterstützungs-Systeme an und ist unter anderem größter Zoho Alliance Partner in Deutschland. Zoho CRM ist ein Tool für Lead- & Kunden-Management und z. Zt. wettbewerbsfähigste Technologieplattform auf dem Markt. Klaus Berand, Inhaber von Marketing2win meint dazu: “Durch die Kooperation mit EHQS können wir unsere Kompetenz noch einmal steigern und unser Leistungsportfolio deutlich ausbauen.”

“Sowohl Zoho CRM, unser Tool für professionelles Lead- & Kunden-Management als auch EHQS|plus® mit seinen Möglichkeiten der Dokumentation von Prozessergebnissen, der Dokumentenlenkung, den Aufgaben- und Maßnahmeplänen helfen unseren Kunden Arbeitsaufwand zu minimieren, Arbeitsabläufe zu systematisieren und zu lenken. Das passt gut zusammen”, so Berand. Weitere Informationen unter: www.marketing2win.de.

Vorteile von EHQS|plus®
EHQS|plus® minimiert den meist hohen Arbeitsaufwand, der mit der Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen für Arbeits-, Umwelt- & Gesundheitsschutz einhergeht. Das System gewährleistet die Rechtskonformität und systematisiert alle Vorgänge rund um Arbeits-, Umwelt- & Gesundheitsschutz. Über die Prozess unterstützenden Module können Daten und Informationen direkt den jeweiligen Betriebsteilen zugeordnet werden. Die konsequente Art der Zuordnung ermöglicht in EHQS|plus® eine intuitive Orientierung des Anwenders an der tatsächlichen Betriebsstruktur des Unternehmens.

Über:

MARKETING2win
Herr Klaus Berand
Adolph-Kolping-Str. 38
94327 Bogen
Deutschland

fon ..: +49 (0)8143-2410090
fax ..: +49 (0)8143-2410099
web ..: http://www.marketing2win.de
email : info@marketing2win.de

MARKETING2win, die Agentur für Management-Unterstützungs-Systeme mit Sitz im Niederbayerischen Bogen bei Straubing, ist größter Zoho Allianz Partner in Deutschland. Im Angebot sind Services für Zoho CRM, Zoho Projects, Zoho Docs, Zoho Campaigns. Web-Präsentationen und Test-Zugänge vor dem Kauf, ?Hilfe bei der Einrichtung und der Anpassung der Anwendungen,? Migrationshilfe und Datenimport von anderen Anwendungen sowie ?Anwender- und Admin-Trainings vervollständigen das Profil. ??Auch zahlreiche Integrationen und Applikationen gehören zum Angebot. Künftig bietet Marketing2win Beratungs- und Informationsdienstleistungen rund um das Management-Unterstützungs-System EHQS|plus® an das Prozess unterstützende und Prozess überwachende Module miteinander vereint.

Pressekontakt:

JPC Unternehmenskommunikation
Frau Jutta Pöschl
Adolph-Kolping-Str. 38
94327 Bogen

fon ..: +49 (0)8143-2410080
web ..: http://www.jpc-technik.de
email : info@jpc-technik.de

Was leistet das Managementunterstützungssystem EHQS plus?

EHQS plus ist ein Management-Unterstützungs-System (DMS) für die Bereiche Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz, Umweltschutz und Qualitätsmanagementsysteme.

BildBesser organisiert mit EHQS plus

Westerburg im Mai 2014. EHQS plus vereint prozessunterstützende und prozessüberwachende Module. Damit bietet EHQS plus optimale EDV-Unterstützung für alle anfallenden Aufgaben und Pflichten. “Durch die klare Struktur der Module von EHQS plus können unsere Kunden ihre Abläufe wesentlich schneller, effizienter und sicherer gestalten”, erklärt EHQS plus Entwickler Dr.-Ing. Ralf Kremer, Inhaber des gleichnamigen Ingenieurbüros. Der Einsatz von EHQS plus fasst Methoden und Instrumente zur Einhaltung von Anforderungen aus den Bereichen Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz, Umweltschutz und Qualitätsmanagementsysteme in einer einheitlichen Struktur zusammen. Gesetzliche Mindestanforderungen an Dokumentation und Dokumentenlenkung werden durch den Einsatz von EHQS plus automatisch erfüllt.

EHQS plus – großer Nutzen und einfache Bedienung

Prozessunterstützende Module überwachen Aufgaben und Termine und bekommen dazu vom EHQS plus Management-Unterstützungs-System einen zentralen Aufgaben- und Maßnahmenplan zur Verfügung gestellt. “Für eine gute Software ist neben einem großen Funktionsumfang auch die Akzeptanz durch die Mitarbeiter wertvoll. Diese entsteht, wenn großer Nutzen auf einfache Bedienung trifft” so Dr. Ing. Kremer. EHQS plus bietet deshalb die Möglichkeit der Erzeugung von benutzerspezifischen To-Do-Listen in Aufgaben- und Maßnahmenplänen die direkt über den EHQS plus Informer via E-Mail an die zuständige Person verschickt werden.

Sicherheit mit dem integrierten EHQS plus Dokumentenmanagementsystem

EHQS plus besitzt ein eigenständiges, integriertes Dokumentenmanagementsystem zur Erfassung und Verwaltung sämtlicher Unternehmensdokumente. So können z.B. Sicherheitsdatenblätter zu einem Gefahrstoff im Modul Gefahrstoffdatenbank oder Bedienungsanleitungen und Wartungspläne zu einem Arbeitsmittel im Modul Inventar zugeordnet werden. Dabei ist eine Anbindung an vorhandene DMS-Systeme ebenso möglich wie die Verwendung externer Dokumente.

Als eindeutige Vorteile von EHQS plus nennt Dr.-Ing. Kremer neben dem Aspekt der Arbeitszeitersparnis und Sicherheit die Kostensenkung, eine schlanke Organisation, die Nutzung von Synergien, die Schnittenstellenoptimierung und die Koordination von Ressourcen. Weitere Informationen sind unter www.ehqs.de zu finden.

Über:

Ingenieurbüro Dr.-Ing. Ralf Kremer
Herr Dr. Ralf Kremer
Schweizerhof 1
56457 Westerburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)2663 – 96 88 460
web ..: http://www.ehqs.de
email : info@ehqs.de

Das im Jahre 1997 gegründete Ingenieurbüro Dr.-Ing. Ralf Kremer in Westerburg bietet mit dem eigens entwickelten Produkt EHQS|plus (Environment, Health, Quality, Safety), ein Management-Unterstützungs-System für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz, Umweltschutz und Qualitätsmanagement. Zahlreiche und namhafte Kunden nutzen das modulare und branchenunabhängige Produkt, welches alle Anforderungen an ein modernes Management-Unterstützungs-System erfüllt. Mehr Informationen unter: www.ehqs.de

Pressekontakt:

JPC Unternehmenskommunikation
Frau Jutta Pöschl
Adolph-Kolping-Str. 38
94327 Bogen

fon ..: 09422 4048325
web ..: http://www.jpc-technik.de
email : info@jpc-technik.de