Staatshilfen allein reichen nicht – KMU brauchen Finanzierungsalternativen

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung Berlin geht in seinem aktuellen Konjunkturbarometer von einem Rückgang des deutschen Bruttoinlandsproduktes von drei Prozent im ersten Quartal 2021 aus.

BildWann und in welcher Form es zu Lockerungen kommt, ist aktuell schwer einzuschätzen. Insgesamt liege laut DIW ein langer und steiniger Weg vor der hiesigen Wirtschaft. Die anhaltenden Einschränkungen würden die Industrie zunehmend beeinträchtigen, insbesondere die Stimmung in der Automobilbranche habe sich zuletzt merklich eingetrübt. Der neuerliche Lockdown habe die Substanz der Unternehmen verschlechtert und das Risiko einer Insolvenzwelle in den betroffenen Branchen weiter erhöht. Zu einem ähnlichen Schluss kommt auch eine Prognose der Forscherkollegen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Danach rechnet das IW dieses Jahr mit bis zu 36 Prozent mehr Insolvenzen als in 2020.

Staatliche Hilfen kompensieren lediglich Verluste

Neben den Automobilproduzenten stehen auch die exportintensiven Maschinenbauer unter Druck. Denn die Pandemie hat viele Volkswirtschaften noch stärker in Mitleidenschaft gezogen als Deutschland. Die Exportnachfrage vor allem aus dem europäischen Ausland sinkt teils drastisch. “Die Folgen, die wir jetzt immer deutlicher sehen, haben auch damit zu tun, dass die Corona-Pandemie für viele Mittelständler zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt aufkam: Die meisten Branchen befanden sich durch Energie- und Mobilitätswende, Automatisierung und Digitalisierung sowie neue Kundenbedürfnisse mitten in einem grundlegenden Strukturwandel”, sagt Carl-Jan von der Goltz, geschäftsführender Gesellschafter von Maturus Finance.

Dramatisch sei auch die Lage für den stationären Einzelhandel: Die Händler verlieren durch die Zwangsschließungen im letzten Frühjahr und den harten Lockdown im Weihnachtsgeschäft immer mehr den Anschluss zur Online-Konkurrenz. Wie ernst die Situation mittlerweile ist, untermauert eine Umfrage des Handelsverbands Deutschland. Danach reichen für 80 Prozent der Innenstadthändler die derzeitigen staatlichen Hilfsmaßnahmen nicht, um ihre Existenz zu sichern. 60 Prozent stehen ohne weitere Hilfen vor dem Aus. “Hierzu kommt der Fakt, dass staatliche Ausgleichzahlungen nur bilanzielle Verluste kompensieren sollen. Die Unternehmen können sich damit im besten Fall über Wasser halten – mehr aber auch meist nicht. Dringend nötige Investitionen in Struktur und Prozesse oder um das Geschäftsmodell weiterzuentwickeln, können damit kaum getätigt werden.

Sind Betriebe aber erst einmal von den Transformationsprozessen abgekoppelt, werden sie wohl bereits in näherer Zukunft kaum noch konkurrenzfähig sein”, befürchtet von der Goltz. Hier könne der Finanzierungsansatz Asset Based Credit nicht nur Hilfe bei der Stabilisierung eines Unternehmens leisten. Darüber hinaus gäbe er selbst in der momentanen Krise finanzielle Impulse für die Weiterentwicklung.

Asset Based Finance – Werte heben, statt auf Eis legen

“Die objektbasierte Finanzierung funktioniert im Prinzip wie eine Hebevorrichtung: Sie fördert Potenzial zutage, das während des Lockdowns gerade für Einzelhändler oder produzierende Unternehmen oft eher zur Belastung geworden ist. Denn werthaltiges Umlauf- und Anlagevermögen verursacht durch Lagerhaltung, Bereitstellung und Wartung weiterhin Kosten, während aufgrund von Auftragseinbrüchen und Zwangsschließungen Waren nicht verkauft und Material nicht verbaut werden kann”, erklärt von der Goltz.

Asset Based Credit greift genau auf diese derzeit auf Eis liegenden Werte zurück. Maschinen, Fuhrparks, Warenlager, Handelswaren, Sachwerte und selbst Immobilien: Solche Assets können im Rahmen der Finanzierung als Kreditsicherheiten genutzt werden. Die dadurch möglichen assetbasierten Spezialkredite unterstützen Firmen anschließend bei der Restrukturierung und Sanierung. Oder sie dienen als Überbrückungsfinanzierung, zur Kreditablöse oder zum Abfedern von Flauten. Die kurz- bis mittelfristigen Kredite können aber auch für Investitionen in Technologie, Prozesse und Geschäftsmodelle genutzt werden. “Laufen die Aufträge wieder an, kann der Ansatz auch zur Vorfinanzierung oder im Wareneinkauf eingesetzt werden. Eine Eigenschaft, die Asset Based Credit mit anderen Ansätzen des Asset Based Finance teilt, ist die Bonitätsunabhängigkeit. Hier stehen, ähnlich wie bei Sale & Lease Back, das sich besonders an produzierende Unternehmen mit großem Maschinen- und Anlagenpark wendet, die Vermögensgegenstände im Zentrum – nicht die Unternehmenszahlen”, so von der Goltz.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Maturus Finance GmbH
Herr Carl-Jan von der Goltz
Brodschrangen 3-5
20457 Hamburg
Deutschland

fon ..: (49) 040 300 39 36-250
fax ..: (49) 040 300 39 36-249
web ..: http://www.maturus.com
email : info@maturus.com

Kurzprofil Maturus Finance GmbH
Die Maturus Finance GmbH ist eine bankenunabhängige Finanzierungsgesellschaft und bietet innovative Wege der Unternehmensfinanzierung. Der Finanzdienstleister ist Ansprechpartner für mittelständische Produktionsbetriebe und Händler, die im Rahmen ihrer aktuellen Finanzierungsstruktur Alternativen zu bestehenden Bankverbindungen suchen und ihren unternehmerischen Spielraum erweitern wollen. Finanzierungslösungen werden ab einem Volumen von 250 TEUR bis 15 Millionen EUR angeboten, in Einzelfällen auch darüber hinaus. Dies korrespondiert in der Regel mit Umsatzgrößen der Unternehmen von circa 5 Millionen bis 200 Millionen EUR. Die Maturus Finance GmbH hat ihren Hauptsitz in Hamburg, Deutschland, und ist seit 2015 auch in Österreich vertreten.

Bildquelle: iStock

Pressekontakt:

ABG Marketing GmbH
Frau Ina Jahn
Wiener Straße 98
01219 Dresden

fon ..: 0351 4375535
web ..: http://www.abg-marketing.de
email : jahn@abg-partner.de

Die alte Immobilie von Martin Gabriel aus Koblenz erstrahlt in neuem Glanz

Martin Gabriels Immobilie am Friedrich Ebert-Ring in Koblenz wurde komplett saniert und renoviert.

BildMartin Gabriel hatte sich als Renovierungskonzept auf die Fahnen geschrieben, dass die traditionelle Bausubstanz dieses Gründerzeithauses unbedingt erhalten bleiben muss.
Dies wird dem Betrachter bereits beim ersten Anblick auf dieses imposante Objekt klar. Im unteren Bereich ist die gesamte Fassade mit sehr schönem cremefarbenen Ettringer Tuff verkleidet. Durch die aufwendige Sanierung und den Erhalt dieser naturfarbenen Steine wirkt das gesamte Objekt besonders, zumal es sich dadurch perfekt in die, in der Umgebung befindlichen Gebäude, Kirchen und Denkmäler einfügt.

Im Eingangsbereich empfängt den Besucher gleich marronenfarbender Marmor an den Wänden, und Solnhofer Platten auf dem Fußboden ebenso im gesamten Treppenhaus. Abgerundet wird diese perfekte Erscheinungsbild durch Bögenstrukturen in den Durchgangstüren und den traditionellen Hohlkehlen-Putz, den heute nur noch sehr wenige Handwerker in perfekter Form beherrschen.

Martin Gabriel aus Koblenz ist es gelungen, dieses schöne Anwesen mit außergewöhnlichen Kunstgegenständen und perfekter Beleuchtungen zu füllen. Besonders im Gründerzeit-Treppenhaus wird der Betrachter durch großformatige Öl und Acrylgemälde in den Bann gezogen. Alles folgt Herrn Gabriels Vorstellung von klaren Linien.
Die einzelnen Wohnungen sind liebevoll saniert, besonders das Design der einzelnen Bäder ist beachtenswert. Hierbei handelt es sich um Innenarchitektur in seiner besten Form. Sämtliche Raumeinteilungen und Einbauschränke fügen sich voller Harmonie in das Gesamtkonzept der Wohnungen ein.

Als Highlight wird am Ende die Penthouse-Wohnung betreten. Es sind zwei offene Stockwerke mit verglasten Dachelementen und einer sehr schönen Aussicht auf eine alte gotische Kirche, die auch ein Sakralbau aus dem eben erwähnten Ettringer Tuff ist. Dieser Anblick alleine erfüllt den Raum mit dem Eindruck perfekter, niemals vergehender Kunst. Alle Balken und Schrägen dieser Penthouse-Wohnung unterliegen geometischen Formen. Nichts scheint dem Zufall überlassen, denn die vielen Wände werden belebt durch den ständigen Wechsel von Licht und Schatten, hervorgerufen durch die vielen Fensterelemente.

Rundherum bleibt nur zu sagen, dass es Martin Gabriel wieder gelungen ist, ein altes Haus zu einem perfekt komponierten architektonischen Kunstwerk umzuformen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Martin Gabriel
Herr Martin Gabriel
Grafenberger-Allee 277-287
40237 Düsseldorf
Deutschland

fon ..: 021164136900
fax ..: 021164136901
web ..: https://martingabrielkoblenz.wordpress.com
email : office@martingabrielconsult.de

Sie können diese Pressemitteilung auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage kostenlos auf Ihrer Webseite verwenden.

Pressekontakt:

Martin Gabriel
Herr Martin Gabriel
Grafenberger-Allee 277-287
40237 Düsseldorf

fon ..: 021164136900
web ..: https://martingabrielkoblenz.wordpress.com
email : office@martingabrielconsult.de

Hampleton Partners Tech M&A Prognose sieht eine Branche in Bewegung

Disruptive Technologien zwingen Unternehmen dazu, durch M&A innovativ und am Puls der Zeit zu bleiben / Private Equity Fonds sind verstärkt aktiv

BildIn seiner aktuellen Marktanalyse “Tech M&A 2020 Outlook” zeigt das
international tätige M&A-Beratungsunternehmen Hampleton Partners,
dass traditionelle Unternehmen weiterhin durch das rasante Tempo bei
technologischen Innovationen unter Druck stehen und dieses Phänomen
den Tech M&A-Markt in Bewegung halten wird. Zudem wagen die
Spezialisten für Übernahmen und Fusionen (M&A) einen generellen
Ausblick auf die kommenden zwei Jahre in der Technologiebranche. Sie
sehen in ihrer Analyse einen insgesamt zyklischen Abwärtstrend im
Hinblick auf die Transaktionsvolumina und -werte rund um Tech M&A,
wobei mit einer Erholung bei Transaktionsvolumina zur rechnen ist.
Zudem zeigt sich verstärkt Aktivität seitens privater
Beteiligungskapitalgesellschaften. Die aktuelle Marktanalyse
beleuchtet acht Sektoren – Automotive, digitales Marketing,
E-Commerce, Enterprise Software, Fintech, Healthtech,
Hightech-Industrie/Industrie 4.0 sowie IT-Services und steht
Interessierten kostenlos zur Verfügung.

M&A für die Wettbewerbsfähigkeit
Traditionelle Unternehmen stehen unter Druck und müssen auf
Übernahmen und Fusionen setzen, um nicht abgehängt zu werden. Konkret
geht es für sie darum neue Technologien wie Blockchain, Artificial
Intelligence (AI), Machine Learning, Internet of Things (IoT), Big
Data und Möglichkeiten der Cloud in ihr Produkt- und Serviceangebot
zu integrieren und zu vermeiden, von neuen Mitbewerbern am Markt
überholt zu werden.

“Der technologische und daraus resultierende Verhaltens- und
Sozialwandel zwingt etablierte Unternehmen in Branchen wie
Finanzdienstleistungen, Automobil, Gesundheitswesen und
High-Tech-Industrie, Unternehmen zu erwerben und zu integrieren, die
führend in den Bereichen Artificial Intelligence, Blockchain,
Cybersicherheit und vielen anderen Technologien sind, um
sicherzustellen, dass sie relevant bleiben und neue Produkte und
Dienstleistungen schnell auf den Markt bringen können. Die
Alternative wäre nur, abgehängt zu werden”, analysiert Miro Parizek,
Gründer und Principal Partner bei Hampleton Partners.

Privat Equity auf dem Vormarsch
Die Konsequenz für den M&A-Markt sind steigende strategische
Dealbewertungen für disruptive, junge und skalierbare
Technologieunternehmen. Vor allem in den Bereichen Automotive,
HealthTech, Digital Marketing und Enterprise Software & SaaS
prognostizieren die Experten steigenden Bewertungen. Zudem nehmen die
Aktivitäten von Private Equity und deren Portfoliounternehmen im
Vergleich zu strategischen Investoren zu.

Private-Equity-Firmen – die über mehr Barmittel als je zuvor verfügen
– und ihre Portfoliounternehmen schlossen im Jahr 2017 insgesamt 882
Transaktionen ab, das sind mehr als ein Viertel (26 Prozent) aller
M&A-Transaktionen. Und solche Firmen werden zunehmend in Mega-Deals
präsent, wie zum Beispiel bei der Übernahme von Skandinaviens größtem
Zahlungsanbieter, Nets A/S, für 5,3 Milliarden Dollar durch ein
Konsortium unter Führung des US-Buyout-Unternehmens Hellman &
Friedman LLC. Dies alles geschieht trotz eines insgesamt zyklischen
Abwärtstrends des Transaktionsvolumens und des ausgewiesenen
Gesamtwertes von 4,043 Mrd. USD und 506 Mrd. USD im Jahr 2016 auf
3,441 Mrd. USD und 325 Mrd. USD im Jahr 2017.

Man sieht den kommenden Monaten und Jahren zuversichtlich entgegen.
Miro Parizek: “Trotz der Verlangsamung in der zweiten Hälfte des
vergangenen Jahres sind die Aussichten für die nahe Zukunft insgesamt
sehr positiv, da die anhaltenden technologischen Neuerungen
etablierte Anbieter und neue Marktteilnehmer dazu zwingen, innovativ
zu sein und über Tech M&A wettbewerbsfähig zu bleiben.”

“Tech M&A 2020 Outlook” kostenlos herunterladen
Die Reports der internationalen Beratungsfirma Hampleton Partners
unterstützen Unternehmensinhaber, Verkäufer, Käufer und Investoren im
Technologie-Sektor bei Bewertungen sowie bei der Planung eventueller
eigener M&A- oder Investitions-Aktivitäten. Hampleton Partners stellt
Interessenten seine Marktberichte kostenlos zur Verfügung. Der
aktuelle “Tech M&A 2020 Outlook” kann unter folgendem Link kostenfrei
heruntergeladen werden
https://hampletonpartners.com/hampleton-tech-prognose-2020-bericht

Über:

Hampleton Partners
Frau Fatma Khanjar
Woodstock Street 17
W1C 2AJ London
Großbritannien

fon ..: +44 203 728 6915
web ..: http://www.hampletonpartners.com/de/
email : fatma@hampletonpartners.com

Hampleton Partners ist ein international tätiges, auf den Technologiesektor spezialisiertes M&A-Beratungsunternehmen mit Büros in London, Frankfurt und San Francisco, das internationale Präsenz, lokale Ressourcen, umfassende Transaktionserfahrung, branchenspezifische Kenntnisse, operatives Know-how und ein gewachsenes Netzwerk von Branchenkontakten kombiniert, um für Eigentümer und Führungskräfte von Technologieunternehmen M&A Projekte durchzuführen.
Das Kernangebot von Hampleton ist die Beratung beim Verkauf von Unternehmen in den Schwerpunkten AI, AR/VR, Automotive Technology, Digital Marketing, E-Commerce, Enterprise Software, Fintech, Industry 4.0 und IT Services.
Mehr Informationen finde Sie unter www.hampletonpartners.com/de/

Pressekontakt:

Digitalk Text und PR
Frau Katharina Scheurer
Rindermarkt 7
80331 München

fon ..: +44 7590 476702
email : hampleton@digitalk-pr.de

Hampleton Partners berät Connected Cars Spezialist Bright Box beim Verkauf an die Zurich Insurance Group

Mit der Connected Car Plattform von Bright Box will Zurich Führungsposition im Bereich Smart Cars ausbauen

London / Frankfurt am Main – Hampleton Partners, eine internationale Beratungsfirma für Fusionen, Übernahmen und Unternehmensfinanzierung für Technologieunternehmen, hat Bright Box HK Limited, Entwickler der schlüsselfertigen, vernetzten Fahrzeugplattform Remoto, bei der Übernahme durch die Zurich Insurance Group beraten. Mit dieser Akquisition erweitert Zurich ihren Fokus im Bereich Mobilität durch maßgeschneiderte Dienstleistungen, die durch digitale Interaktionen mit Autofahrern und eine engere Zusammenarbeit mit Autohändlern und OEMs ergänzt werden. Das Engagement wurde seitens Hampleton federführend von David Riemenschneider und Miro Parizek geleitet und von Anton Røthe und Nicholas Milligan unterstützt.

“Mit der Unterstützung von Hampleton haben wir einen großartigen Partner gefunden, um die Remoto-Plattform mit ihren zahlreichen Versicherungsmöglichkeiten weiter auszubauen”, so Ken Belotsky, Executive Chairman und Mitbegründer von Bright Box. “Wir freuen uns sehr, Teil der Zurich mit ihrer starken internationalen Marke und ihrer Führungsrolle im sich schnell verändernden Umfeld der Kfz-Versicherung zu sein.”

Miro Parizek, Principal Partner bei Hampleton, kommentiert: “Im Laufe der Beratung und dem Zusammenschluss von Bright Box mit Zurich haben wir festgestellt, dass beide die Plattform sowie ihr Angebot weiterentwickeln können. Es ist ein wegweisender Deal, den unsere erfahrenen Führungskräfte durch ihr strategisches Verständnis in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Automobiltechnik und Finanzmärkten erreicht haben.”

David Riemenschneider, Leiter der Transaktion und Automotive-Experte bei Hampleton, ergänzt: “Es war eine große Freude, das Führungsteam von Bright Box zu beraten. Sie haben durch große Motivation, unglaubliches Talent und Tatkraft eine marktführende, schlüsselfertige Plattform für vernetzte Fahrzeuge erschaffen. Es ist großartig zu sehen, dass M&A in der Technologie wirklich das neue R&D ist – insbesondere für traditionelle Unternehmen, die sich mit hochmoderner Automobiltechnologie beschäftigen.”

###

Über Hampleton Partners
Hampleton Partners ist ein international tätiges, auf den Technologiesektor spezialisiertes M&A-Beratungsunternehmen mit Büros in London, Frankfurt und San Francisco, das internationale Präsenz, lokale Ressourcen, umfassende Transaktionserfahrung, branchenspezifische Kenntnisse, operatives Know-how und ein gewachsenes Netzwerk von Branchenkontakten kombiniert, um für Eigentümer und Führungskräfte von Technologieunternehmen M&A Projekte durchzuführen.
Das Kernangebot von Hampleton ist die Beratung beim Verkauf von Unternehmen in den Schwerpunkten AI, AR/VR, Automotive Technology, Digital Marketing, E-Commerce, Enterprise Software, Fintech, Industry 4.0 und IT Services.
Mehr Informationen finde Sie unter www.hampletonpartners.com/de/

Über Zurich Insurance Group
Zurich Insurance Group (Zurich) ist eine führende Mehrspartenversicherung, die Dienstleistungen für Kunden in globalen und lokalen Märkten erbringt. Mit rund 54.000 Mitarbeitenden bietet Zurich eine umfassende Palette von Produkten und Dienstleistungen im Schaden- und Unfall- sowie im Lebensversicherungsbereich. Zu ihren Kunden gehören Einzelpersonen, kleine, mittlere und große Unternehmen sowie multinationale Konzerne in mehr als 210 Ländern und Gebieten. Die Gruppe hat ihren Hauptsitz in Zürich, Schweiz, wo sie 1872 gegründet wurde. Die Holdinggesellschaft, die Zurich Insurance Group AG (ZURN), ist an der SIX Swiss Exchange kotiert und verfügt über ein Level I American Depositary Receipt Programm (ZURVY), das außerbörslich an der OTCQX gehandelt wird. Weitere Informationen über Zurich sind verfügbar unter www.zurich.com.

Über Bright Box
Bright Box bietet mit Remoto (www.remoto.com) eine schlüsselfertige, vernetzte Fahrzeugplattform, die Fahrer mit ihren Autos und die Fahrzeuge mit Automobilherstellern (OEMs), Händlern und Drittanbietern verbindet. Diese vernetzte Fahrzeugplattform wird mit Open-Source-Software auf der Azure-Plattform gehostet und hat 500.000 Nutzer auf iOS und Android, darunter 40 Prozent der Top-Automotive-Player in Osteuropa und im Nahen Osten. Bright Box verkauft ihre Produkte an OEMs, nationale Vertriebsgesellschaften und große Handelskonzerne.

Weitere Informationen über Bright Box sind verfügbar unter www.remoto.com.

Über:

Hampleton Partners
Herr David Riemenschneider
Woodstock Street 17
W1C 2AJ London
Großbritannien

fon ..: +44 7590 476702
web ..: http://www.hampletonpartners.com/de/
email : davidr@hampletonpartners.com

Hampleton Partners ist ein international tätiges, auf den Technologiesektor spezialisiertes M&A-Beratungsunternehmen mit Büros in London, Frankfurt und San Francisco, das internationale Präsenz, lokale Ressourcen, umfassende Transaktionserfahrung, branchenspezifische Kenntnisse, operatives Know-how und ein gewachsenes Netzwerk von Branchenkontakten kombiniert, um für Eigentümer und Führungskräfte von Technologieunternehmen M&A Projekte durchzuführen.
Das Kernangebot von Hampleton ist die Beratung beim Verkauf von Unternehmen in den Schwerpunkten AI, AR/VR, Automotive Technology, Digital Marketing, E-Commerce, Enterprise Software, Fintech, Industry 4.0 und IT Services.
Mehr Informationen finde Sie unter www.hampletonpartners.com/de/

Pressekontakt:

Digitalk Text und PR
Frau Katharina Scheurer
Rindermarkt 7
80331 München

fon ..: +44 7590 476702
email : hampleton@digitalk-pr.de

Live Kommunikation pur: Eventagentur b-ceed mietet Flughafen für Firmenevent

Die internationale Eventagentur b-ceed mietet im Rahmen eines großen Firmenevents den Flughafen Mendig. Live Kommunikaton 2.0: das Event sorgte für enorme Begeisterung auf allen Ebenen.

BildDie comTeam Systemhaus GmbH hatte die internationale Eventagentur b-ceed (Slogan: weltweit. führend. stark.) wieder damit beauftragt, ein außergewöhnliches Firmenevent für Kunden und Aussteller zu organisieren. Die größte Konferenz des Unternehmens lag dem Wunsch nach einem Event mit Live Kommunikation und Erlebnissen der Superlative zugrunde. Mehr als 300 Stunden Planung und mehrere Tage Auf- und Abbau sorgten schließlich gepaart mit offensichtlichem Event Management Know-How dafür, dass Kunden, Partner und Gäste ein großartiges Erlebnis hatten.

Firmenevent und Automotive der Superlative: Flughafen Anmietung mit PS und Lifestyle

Für die Eventagentur b-ceed hieß es zum Jahresanfang, den Flugplatz in Mendig, die Hangars, das Rollfeld und die Test Event Area zu buchen und dort eines der größten jemals organisierten Firmenevents zu planen. Die Organisation über b-ceed erfolgte mit Full Service, dem Know How für Live Kommunikation 2.0 und einer großen Konferenz sowie einer Hausmesse, die über drei Tage lang andauerte. Begeistert waren die Gäste nicht nur von der Messe und Organisation der Konferenz, sondern und vor allem von dem Full Service inklusive Hotel und Abenteuern, die auf dem Flugplatz in Anspruch genommen wurden. Unter allen Firmenevents, die b-ceed als Eventagentur für Live Kommunikation bisher organisiert hat, war dieses Firmenevent die umfangreichste Veranstaltung. “Wir haben die Ideen geliefert, das Konzept erstellt, den roten Faden gestrickt und die Durchführung mit unserer starken Crew realisiert” – so die Projektleiterin und gleichzeitig kreative Direktorin Rebecca Lenz von b-ceed. Weiterhin war ein Lieferant, der via b-ceed eigeplant wurde und somit Teil der Crew dieses Firmenevents war, Jörg van Ommen, ehemaliger DTM Meister und starker Partner in Sachen Firmenevents beteiligt. Wer zum Firmenevent geladen war, durfte PS starke Rennen mit dem Porsche Renntaxi oder dem DTM Scirocco fahren und sich mit auf die Überholspur des Lebens begeben.

Abwechslung und Spaß mit Live Kommunikation garantiert

Das komfortable Hotel in Koblenz stand nahezu exklusiv für die Gäste des Firmenevents zur Verfügung und wurde über die Eventagentur gezielt angemietet. Die Gäste genossen die Erholung, nach dem sie adrenalinreiche Stunden bei Helikopter Flügen, Abenteuerflügen im Flugzeug, bei rasanten Fahrten auf der XXL Carrera-Bahn mit mehr als 20 Metern Fahrstrecke, in mehreren Simulatoren und beim Musik Entertainment verlebt haben. Für die Organisation der Live Kommunikation und Event Module wurden via b-ceed und Partner mehrere Hundert Meter Kabel, Sound- und Lichttechnik der Superlative verbaut und die atemberaubendsten Momente per Foto festgehalten.

Das große Automotive Event Finale: White Night Abendevent im Hangar
Nach drei Tagen Hausmesse, Konferenzen und Erlebnissen wie bei einem großen Firmenjubiläum gipfelte das Firmenevent am 29.09.2017 mit einer atemberaubenden White Night, für die der 2.200 Quadratmeter große Hangar von b-ceed gemietet wurde. Weiße Tischwäsche, ein erlesenes Catering und eine Cocktailbar haben für Kurzweil und begeisterte Gäste gesorgt. Hier hat b-ceed als Eventagentur sehr gute Arbeit geleistet.

“Wir waren die gesamte Zeit als Ansprechpartner und Eventagentur vor Ort, waren kontinuierlich einsatzbereit und haben das Event mit zu einem Erlebnis für alle Teilnehmer gemacht”, so Event Manager Mattis Arndt von b-ceed. Die Konferenzen fanden im etwa 20 Minuten entfernten Hotel statt, zu dem kostenlose Shuttles für die Gäste organisiert wurden.

Wer Inspiration sucht …

Das Fazit: b-ceed hat sich mit dieser Veranstaltung als Eventagentur selbst übertroffen und gezeigt, wie Full Service bei Firmenevents wirklich geht. “Unsere Eventagentur freut sich über das positive Feedback und nimmt jede Herausforderung für außergewöhnliche Events gerne an”, sagt Firmengründer und Geschäftsführer Philipp Marvin Müller in unserem Interview nach dem Event. Wer eine einzigartige Idee hat oder nach einer Inspiration für ein eigenes Firmenevent sucht, ist bei b-ceed bestens beraten und kann sich auf einschränkungslose Kompetenz verlassen.

Über:

b-ceed GmbH
Frau Rebecca Lenz
Josef-Ruhr-Straße 30
53879 Euskirchen
Deutschland

fon ..: 022517846730
fax ..: 022517846728
web ..: https://b-ceed.de
email : r.lenz@b-ceed.de

b-ceed: die Eventagentur in Euskirchen bei Köln, Bonn in NRW ist eine der führenden Agenturen für Live Kommunikation und Firmenevents weltweit.

Als Eventagentur nehmen wir uns Zeit für unsere Kunden, richten uns nicht nur nach ihnen sondern voll auf ihr Thema ein und arbeiten nach Maß.

b-ceed bedeutet Leidenschaft, Herzblut und Engagement. Wir nennen es Live Kommunikation 2.0. und Firmenevents auf Weltklasse Niveau. Wir sind Eventagentur für komplexe aber verständliche Kommunikationslösungen für unsere Kunden, weil Kommunikation nie missverständlich sein sollte. Unser Honorar ist fest und nicht wachsend. Dabei wird vor allem auf eines geachtet: unser Gegenüber.

Pressekontakt:

Kai Wabersich – Media und Grafik
Herr Kai Wabersich
Heinrich-Rosen-Allee 20
53919 Weilerswist

fon ..: 01733158091
email : kai.wabersich@gmx.de

Die vollautomatische Fabrik

Industrie 4.0 – Deutschlands Fabriken bald menschenleer? Ein Themenfeld für die Personalberatung BrainGain Consulting GmbH.

BildDie Industrie ist im Wandel. Die vierte industrielle Revolution, häufig auch als “Industrie 4.0” bezeichnet, erfasst die klassischen Branchen mit voller Wucht. Ob Werkzeug- und Formenbau, Automotive, Maschinenbau oder der Energiesektor – die Digitalisierung der Arbeitswelt schreitet unaufhaltsam voran. Wenngleich die Automatisierung von Arbeitsprozessen bereits seit einigen Jahrzehnten Einzug in die Fabriken gehalten hat, ist die vollautomatische Fabrik noch exotisch. Allerdings eine sehr nahe Zukunft, denn weltweit öffnen bereits die ersten Werkhallen, in denen nicht Menschen, sondern Roboter und die IT die gesamte Fertigung übernehmen.

In Deutschland hat bereits eine vollautomatische Fabrik ihren Betrieb aufgenommen. Der deutsche Sportartikelhersteller Adidas kehrt nach rund 20 Jahren wieder nach Deutschland zurück. In Ansbach wird nämlich auf rund 4.600 Quadratmeter eine menschenleere Fabrik errichtet. Diese soll bis 2020 jährlich 30 Millionen Paar Schuhe mehr produzieren als im Vorjahr. Auch die europäischen Nachbarländer nehmen sich die Vorteile der Automatisierung zu Nutzen. In Schweden baut der Siemens Konzern aktuell eine vollständig automatisierte Fabrik für die Automotive Sparte, genauer gesagt für Elektroautos. Die Hallen sollen bereits 2019 eröffnet werden. Jährlich sollen bis zu 50.000 Elektroautos das Werk verlassen – und zwar komplett automatisiert gefertigt, denn Arbeiter sind für die Fertigung nicht vorgesehen.

Die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt sind im Zuge der Digitalisierung gravierend. Der Entfall von Arbeitsplätzen trifft sowohl die Fertigung als auch den Dienstleistungssektor. Schätzungen zufolge werden allein in den verarbeitenden Betrieben bis zu zwei Millionen Arbeitsplätze verloren gehen. Vor allem einfache Tätigkeiten werden zukünftig vollautomatisiert durchgeführt werden, jedoch sind auch höher qualifizierte Jobs von der Digitalisierung der Fertigung betroffen und laufen Gefahr, im Austausch gegen Roboter ersatzlos gestrichen zu werden.

Was bedeutet nun “Digitale Fabrik”? Wenn man sich unter dem Schlagwort menschenleere Werkhallen vorstellt, in denen automatisierte Fertigungszellen den Produktionsprozess von der Bearbeitung der Rohstoffe bis hin zum Versand der fertigen Güter übernehmen, liegt man bereits nah dran an der Wirklichkeit. In einer digitalen Fabrik werden Routineaufgaben – wie beispielsweise das Bestücken von Werkzeugmaschinen – vollautomatisch durchgeführt. Hierdurch reduziert sich die Anzahl der benötigten Mitarbeiter auf ein absolutes Minimum. Die Automatisierung als personalsparende und damit kostensenkende Maßnahme ist vor allem für fertigende Unternehmen interessant, die immer wiederkehrende Werkstücke in der Serien- oder Großserienfertigung herstellen.

Doch nicht nur im Bereich der Fertigung sind die Veränderungen durch die Industrie 4.0 deutlich spürbar, sie betreffen das gesamte Supply-Chain-Management eines Unternehmens. Insbesondere die Komplexität innerbetrieblicher und vor allem unternehmensübergreifender Wertschöpfungsprozesse wird steigen – und damit die Herausforderung, die Abläufe zu beherrschen. Damit dies gelingt, müssen grundlegende Informationen und Abläufe digital beherrscht werden, was für Führungskräfte im Bereich des Supply-Chain-Management zukünftig eines bedeutet: Der Bedarf an zusätzlichen IT Dienstleistern wird sprunghaft ansteigen. Insbesondere an den Schnittstellen zwischen den einzelnen Industrie 4.0 Unternehmen werden zukünftig Spezialisten gefragt sein, die sowohl im Bereich Management als auch in der Informationstechnologie den Anforderungen der neuen Arbeitswelt gerecht werden können.

Werden denn zukünftig überhaupt noch Menschen für eine digitale Fabrik benötigt?

Ein ganz klares Ja, denn ohne Management wird auch in Zeiten der digitalen Revolution kein Unternehmen auskommen. Was sich verändert, und zwar drastisch, sind die Anforderungen, die insbesondere an das Management gestellt werden. Zukünftig reichen nicht nur ausgeprägte Kenntnisse in der Unternehmensführung, sondern es werden auch spezielle Einblicke in die Informationstechnologie verlangt. Neben der Neuausrichtung von Themenschwerpunkten in der Ausbildung zukünftiger Fachkräfte werden auch Personalberatungen eine tragende Rolle in der digitalen Fabrik übernehmen. Unternehmen verfügen über kein Netzwerk in diesen Feldern. Betroffen sind alle Bereiche von Produktion, Logistik über Verwaltung. So findet man Kompetenzen auch meist nur extern und nicht in den eigenen Reihen. Auf die Themen der Digitalisierung ausgerichtete Dienstleister wie BrainGain können durch ihr Know-how in diesen Feldern Unternehmen kompetent beratend zu Seite stehen, wenn es um die Besetzung von zentralen Rollen geht. Dadurch können Schlüsselpositionen in den digitalen Produktionsstätten auch dann besetzt werden, wenn mit eigenen Bordmitteln kein Vorankommen machbar ist.

Auch wenn im Zuge der digitalen Revolution zweifelsohne viele Arbeitsstellen wegfallen werden – eine Gefahr für den Jobmotor Industrie sehen Fachleute nicht. Denn wo die einen Jobs gestrichen werden, entstehen zwangsläufig auch neue. Personalberatungen, wie der Headhunter BrainGain sind dann gefragt um die richtigen Führungskräfte zu identifizieren und so sprichwörtlich Mensch und Maschine zusammen zu bringen.

Über:

Braingain Consulting GmbH
Herr Nabila Arratbi
Heinrich-Heine-Allee 1
40213 Düsseldorf
Deutschland

fon ..: 0211 566 805 20
web ..: http://www.braingain.de/
email : info@braingain.de

Braingain – The Headhunting Company

Mit einem vielseitigen, markterfahrenen Headhunter-Team agieren wir bei BrainGain – The Headhunting Company – auf nationaler und internationaler Ebene.

Pressekontakt:

Braingain Consulting GmbH
Herr Nabila Arratbi
Heinrich-Heine-Allee 1
40213 Düsseldorf

fon ..: 0211 566 805 20
web ..: http://www.braingain.de/
email : arratbi@identcenter.de

Headhunting in Zeiten der Digitalisierung

Digitalisierung- wie kompetent sind deutsche Manager? Ein Themenfeld für die Personalberatung BrainGain Consulting GmbH.

BildWie sich die Industrie 4.0 auf den Bedarf an Fachkräften auswirkt

Wenn man gegenwärtigen Prognosen Glauben schenkt, wird das Rationalisierungspotenzial der Digitalisierung im Laufe der nächsten Jahre seine volle Wirkung entfalten. Durch den technischen Fortschritt und den Strukturwandel in digitalisierten Unternehmen sind auf der einen Seite negative Beschäftigungseffekte zu befürchten. Der kontinuierlich steigende Automatisierungsgrad von Fertigungs- und Produktionsprozessen sorgt dafür, dass Arbeitsplätze mit geringem Qualifikationsniveau wegfallen oder durch Roboter ersetzt werden. Auf der anderen Seite sehen sich Unternehmen mit einem steigenden Bedarf an hochqualifizierten Fachkräften konfrontiert. Zukunftsweisende Branchen wie der Maschinen- und Anlagenbau, die Automobilindustrie, die Elektrotechnik und der Bereich Energie stellen immer höhere und speziellere Ansprüche an die Fähigkeit ihrer Bewerber.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung müssen sich auch Personalberater neu aufstellen, um die wachsenden Ansprüche an die Qualifikation von Führungskräften zu erfüllen. Vor allem auf Management-Ebene übersteigt der Bedarf an hochqualifizierten Führungskräften in digitalisierten Unternehmen schon heute das Angebot am Markt.

Als einer der führenden Headhunter für Fach- und Führungskräfte in den Bereichen Anlagenbau, Maschinenbau, Automotive, Elektrotechnik und weiteren Branchen setzt die Personalberatung BrainGain Consulting auf den Wandel von starren Prozessen zu agilen Methoden. Besonders wichtig ist dabei, den “Spagat zwischen Kerngeschäft und agilen Methoden zu bewältigen”, wie Geschäftsführer Kai Moltzen deutlich macht.

Anforderungen an den Manager von morgen

Die Digitalisierung ist im Begriff, neben unserem Privatleben auch unseren Arbeitsalltag und damit ebenfalls die Anforderungen an den Manager von Morgen nachhaltig zu verändern. Der Rolle der “Führungskraft 4.0” kommt dabei eine besondere Bedeutung zu: Waren Verantwortlichkeiten und Hierarchien in Unternehmen bisher klar verteilt, so kommt es im Rahmen der Digitalisierung und neuer – auch agiler – Arbeitsmethoden zunehmend zu wechselnden Teamzusammensetzungen und Verantwortlichkeiten. Je nach Projekt und Aufgabe kommt die Rolle der Leitung wahlweise einer Fach- oder einer Führungskraft zu – eine Situation, mit der der Manger von Morgen umgehen können muss.

Industrielle Fertigungsprozesse in den klassischen Branchen wie dem Maschinen- und Anlagenbau oder der Automobilindustrie werden heute mit hoher Geschwindigkeit digitalisiert und automatisiert. Neue Technologien und Möglichkeiten wie durch 3D-Druck, Big Data oder das Internet of Things machbar werden die Aufgaben von Führungskräften in der Management-Ebene maßgeblich prägen. Um mit dieser Entwicklung Schritt zu halten und das eigene Unternehmen wettbewerbsfähig zu machen, sind hochqualifizierte Führungskräfte gefragt.

Diese sollten in neuen Methoden wie dem agilen Management ebenso gut aufgestellt sein, wie im Bereich der Führung internationaler Teams über verschiedene Zeitzonen hinweg und dies dann auch unter der Berücksichtigung der unterschiedlichen kulturellen Gegebenheiten. Auf Konzernebene werden dann ebenfalls häufig Trittsicherheit in Gender-, Diversity- und Compliancethemen vorausgesetzt.

Die Digitalisierung als Jobkiller für automatisierbare Arbeitsprozesse und Jobmotor für akademisch anspruchsvolle Positionen verändert daher auch die Aufgabe von Personalberatern ganz entscheidend: Die klassische Prozesskette von der Suche nach geeigneten Führungskräften, der ersten Kontaktaufnahme bis zum Führen von Vorstellungsgesprächen gestaltet sich durch die jeweils, auch branchenspezifisch, unterschiedlichen Entwicklungsstände der Führungskräfte oft deutlich komplexer. Dies verlangt von den Personalberatern tiefere Kenntnisse des Marktes und der sich rasch ändernden Gegebenheiten sowie die Flexibilität über Branchengrenzen hinaus zu blicken.

Wie sich Personalberater auf die Digitalisierung einstellen

Das Headhunting im herkömmlichen Sinne wird vor allem in stark digitalisierbaren Branchen wie dem Maschinenbau oder in den Bereichen Energie und Automotive immer mehr von agilen Methoden beeinflusst. Unternehmen aus diesen Branchen suchen händeringend nach Spezialisten und Managern, die sich mit zukunftsweisenden Technologien auskennen und in sich stets wandelnden Märkten souverän agieren.

Die Personalberatung BrainGain Consulting begegnet diesem tiefgreifenden Wandel mit einem vielseitigen und branchenerfahrenen Headhunter-Team, das agile Methoden zur Rekrutierung passend ausgebildeter Fach- und Führungskräfte einsetzt. Mithilfe des schlagkräftigen Identcenters gelingt es beispielsweise, auch umfangreiche Rekrutierungsprojekte schnell und professionell abzuwickeln.

Bei der Rekrutierung hochqualifizierter Führungskräfte für die Management-Ebene kommt es vor allem darauf an, die Anforderungen der gefragten Branchen genau zu kennen. Wer als Headhunter nicht auf der Höhe der technischen Entwicklung in den Tätigkeitsfeldern seiner Kunden ist, wird keine nachhaltigen Ergebnisse bei der Personalbeschaffung erzielen. Technologietrends wie die Industrie 4.0 führen laufend zu sich ändernden Anforderungen an das Bewerberprofil und sind daher stets im Auge zu behalten.

Über:

BrainGain Consulting GmbH
Frau Nabila Arratbi
Heinrich-Heine-Allee 1
40213 Düsseldorf
Deutschland

fon ..: 0211 5668050
web ..: http://www.braingain.de/
email : info@braingain.de

Braingain – The Headhunting Company

Mit einem vielseitigen, markterfahrenen Headhunter-Team agieren wir bei BrainGain – The Headhunting Company – auf nationaler und internationaler Ebene.

Pressekontakt:

BrainGain Consulting GmbH
Frau Nabila Arratbi
Heinrich-Heine-Allee 1
40213 Düsseldorf

fon ..: 0211 566805 74
web ..: http://www.braingain.de/

Online Marketing für Automotive mit Benzin im Blut

Vollgas! Speedmediagroup.com spezialisiert sich auf das Online Marketing in der Automotive Branche

BildSchon seit vielen Jahren ist die in Neustadt a.d. Aisch ansässige Agentur SPEEDMEDIAGROUP im automobilen Online-Business tätig. Neben eigenen Blogs und Communities, verfasst die Online Agentur redaktionelle Beiträge, betreibt Content Marketing und sorgt für die Meinungsbildung in den sozialen Medien. Die Online Marketing-Agentur konzentriert sich mit ihrem Servicespektrum jetzt ganz auf den Automotive-Sektor.

Onlinemarketing für Fahrzeuge aller Art, Motorsport, Zubehör, Services und Events

Unternehmen aus der Automotive Branche mit Online Marketing unterstützen, das will die SPEEDMEDIAGROUP. Automobile, Sportwagen, Motorräder, Motorsport, Zubehör, Dienstleistungen und Veranstaltungen sind die wichtigsten Themenschwerpunkte, die von der Online Marketing-Agentur betreut werden.

Die Agentur für neue Medien, unterstützt Unternehmen und Firmen aus dem gesamten Automotive Umfeld. Beim Umsetzen neuer Onlinestrategien und dem Einstieg ins Online Marketing helfen die eingefleischten Autoblogger, Automotive-Geeks und Online-Marketeers mit Benzin im Blut, ihren Kunden aus dem B2C- und B2B-Bereich mit kreativen Ideen, um bei deren Zielgruppe im Netz zu punkten.

Agenturinhaber Uwe Rost: “SPEEDMEDIAGROUP pflegt und betreut bereits bestehende Websites, Unternehmensblogs und Social Media Plattformen. Unser Know-how über Fahrzeuge, Motorsport und Events kombinieren wir vollumfänglich mit dem Online Marketing. Wir bringen frischen Wind in vorhandene Onlinestrukturen. So kann sich das Unternehmen voll und ganz auf den täglichen Business konzentrieren.”

SMG – Management von digitalen Inhalten

Mit Leidenschaft und Benzin im Blut produziert das Team neben Pressemeldungen und Pressefotos, auch digitale Inhalte für die sozialen Medien. Gemanagt werden Content und Beiträge. SMG befasst sich aber auch mit dem Storytelling und der Betreuung und Einrichtung von Corporate Blogs. Neben dem Management von Social Media Kanälen und der Betreuung von sozialen Netzwerken und Communities unterstützt die SPEEDMEDIAGROUP Kunden bei der Online-Kommunikation am Point of Interest.

SPEEDMEDIAGROUP will für seine Kunden der Multiplikator für das Online Marketing für Fahrzeuge, Events und Dienstleistungen sein. Mit adrenalingeladenen Inhalten erreicht man ein fahrzeugaffines Publikum im World Wide Web.

Über:

SPEEDMEDIAGROUP
Herr Uwe Rost
Am Schnerrer 31a
91413 Neustadt
Deutschland

fon ..: 09161 664 883
web ..: http://www.speedmediagroup.com
email : info@speedmediagroup.com

Gegründet im Januar 2015 in Neustadt a.d. Aisch, unterstützt die SPEEDMEDIAGROUP speziell Firmen aus dem Automotive-Sektor beim Online Marketing. Das Portfolio der Online Agentur umfasst neben dem Erstellen von Pressemitteilungen und Pressefotos, das Corporate Blog-, Content- und Social Media-Management. Schon seit 1997 sind die Onliner mit Benzin im Blut mit eigenen automobilen Webprojekten und Blogs im Netz vertreten.

Pressekontakt:

SPEEDMEDIAGROUP
Herr Uwe Rost
Am Schnerrer 31a
91413 Neustadt

fon ..: 09161 664 883
web ..: http://www.speedmediagroup.com
email : info@speedmediagroup.com

IT, Automotive, Logistik: Netzwerktreffen zur weiteren wirtschaftlichen Verzahnung

IT-Unternehmer aus Stahnsdorf, Teltow, Kleinmachnow loten Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit regionaler Logistik- und Automotive-Branche aus

BildTeltow. Am Dienstag (9. April 2014) trafen sich in der Teltower Unternehmenszentrale von Nextira One Deutschland (ein Unternehmen der Dimension Data Gruppe) auf Einladung des Brandenburger IT-Branchennetzwerkes SIBB region, das zum wichtigsten Branchenverband der IT- und Internetwirtschaft in Berlin und Brandenburg, dem SIBB e.V., gehört, IT-Unternehmer der Region Stahnsdorf, Teltow, Kleinmachnow mit regionalen Logistikern und Entscheidern der Automotive-Branche.

“Die Region Teltow, Stahnsdorf, Kleinmachnow weist die höchste Zahl der Unternehmensansiedlungen im IT-Bereich auf. Und auch der Logistik-Boom und die Ansiedlung wichtiger Dienstleister der Automotive-Branche bescheren der Region ein solch beispielloses Wirtschaftswachstum in den neuen Bundesländern, wie wir es in den letzten Jahren in keiner anderen Region erlebt haben. Die generierte Wertschöpfung aus dem Zusammenspiel der IT-Dienstleistungen im Rahmen branchenübergreifender Themen wird in dieser Region besonders deutlich. Die hier ansässigen IT-Unternehmen sind international konkurrenzfähig, wie die zahlreichen Gespräche im Rahmen des gestrigen Treffens bei Nextira One auch immer wieder zeigten, ” hob SIBB region-Netzwerkmanagerin Astrid Vieth die Bedeutung der IT-Wirtschaft für die gesamte wirtschaftliche Entwicklung Brandenburgs hervor.

Gerade die Region Teltow, Stahnsdorf, Kleinmachnow verfügt tatsächlich in der IT über eine große Zahl solider und gut aufgestellter Unternehmen mit inzwischen langjähriger Firmengeschichte und Expertise in den unterschiedlichsten Bereichen: Ob Telemedizin, Telekommunikation, Softwarelösungen für Logistiker oder die Automobilbranche. Hinzu kommen erhebliche Standortvorteile gegenüber Berlin bei der Fachkräftesicherung. Im Laufe des Abends wurde deutlich, welch zentrale Schlüsselrolle die IT zum einen in der Vernetzung der Unternehmen vor Ort, zum anderen aber auch bei der Entwicklung und Implementierung neuer Dienstleistungen und Services für die unterschiedlichsten Lebensbereiche des Landes spielt. Eindrucksvoll erlebten die Teilnehmer im direkten Arbeitsablauf und anhand verschiedener aktueller Projekte von Nextira One, wie Potentiale der IT mit klassischen Prozessen Branchenfremder verknüpft werden.

René Ebert, Geschäftsführer des SIBB e.V.: “Ich freue mich, dass uns mit der Veranstaltung bei Nextira One gleich mehrere Aspekte gelungen sind: Zum einen, dass die Veranstaltungsteilnehmer dank des großartigen Engagements von Dr. Bernd Ruppert (Leiter der deutschen Gesellschaft von Nextira One) und seiner Mannschaft einen hervorragenden verständlichen Einblick in die Welt der IT-Dienstleistungen und deren Bedeutung für die verschiedensten Geschäftsprozesse erhielten. Zum anderen war dies für alle Teilnehmer der drei Branchen ein abwechslungsreicher Blick “über den Tellerrand”, der die Verständigung untereinander und das Verständnis füreinander schärft, die Bedürfnisse des Einzelnen für die weitere Zusammenarbeit aufnimmt und die gemeinsame Projektarbeit auf eine qualitativ neue Stufe stellt. Im Ergebnis steht nicht nur eine Annäherung unterschiedlicher Blickwinkel, sondern die Möglichkeit, mit wachsendem Sprachverständnis schneller nutzerorientierte Leistungen branchenübergreifend realisieren zu können.”

Auch Mark Renner, Netzwerkmanager des Logistiknetzes Berlin-Brandenburg, fasste am Ende des Abends für seine Branche zusammen. “Logistik ist eine innovationsaffine breit aufgestellte Dienstleistungsbranche mit engen Verknüpfungen zur IT, insbesondere mit Telematik- oder Sicherheitslösungen zu Themen wie Ortung, Überwachung oder Identifizierung. Der Geschäftserfolg hängt oft eng mit der ständigen Optimierung von Prozessen und Abläufen innerhalb der Supply Chain zusammen, die ohne IT nicht möglich wäre. Wie IT die Prozesse durchdringt, wurde an diesem Abend noch einmal besonders und vor allem eindrucksvoll verdeutlicht.”

Die Hauptstadtregion ist eine der führenden IT-Standorte. In Brandenburg sind inzwischen 1800 Unternehmen mit mehr als 12.000 Mitarbeitern präsent. Die Vernetzung der IT mit Akteuren und Unternehmen aus anderen Industriezweigen und -branchen wird für die gesamte Gesellschaft immer bedeutsamer, denn kein Feld kommt heute mehr ohne IT-Dienste aus. René Ebert, Geschäftsführer des SIBB, sieht daher für die Region Teltow, Stahnsdorf, Kleinmachnow eine besondere Dynamik und Entwicklungspotentiale in diesen Geschäftsfeldern: “Die Region bietet exzellente Rahmenbedingungen, die über die wirtschaftliche Komponente weit hinaus gehen. Als SIBB region ist es uns daher ein wichtiges Anliegen, diese Region mit ihren Kompetenzen herauszustellen und Ansiedlungswillige hier zu begleiten. Die Teltower Region gehörte zu den bedeutenden Industrieregionen – ob in der Elektro- und Kommunikationstechnik, des Feingerätebaus oder der Automatisierungstechnik. Jetzt ist sie auf dem besten Wege wiederum eine führende Region bei den unterschiedlichsten IT-Lösungen in den Bereichen Gesundheit, Industrie, Logistik oder Automobile zu werden. Das gilt es öffentlich zu machen, auch über die Landesgrenzen hinaus.”

Über:

SIBB e.V.
Herr René Ebert
Potsdamer Platz 10
10785 Berlin
Deutschland

fon ..: 030 / 40 81 91 280
fax ..: 030 / 40 81 91 289
web ..: http://www.sibb.de
email : info@sibb.de

Hintergrund
Über den IT-Branchenverband SIBB e. V.
1992 gründeten engagierte Unternehmer den Verband als Software-Initiative Berlin Brandenburg. Heute ist der SIBB e.V. etablierter Partner der gesamten Branche in der Hauptstadtregion und Mitgestalter der politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Er ist Interessenverband für Unternehmen der IT- und Internetwirtschaft in Berlin und Brandenburg. Der SIBB e.V. vernetzt die Akteure der Branche und vertritt ihre Interessen in Politik und Gesellschaft. Der Verband sorgt für einen aktiven Austausch über die Branchengrenzen hinaus. Zahlreiche Veranstaltungen des Verbands fördern Austausch, Kooperation und Wissenszuwachs. Zum regelmäßigen Angebot gehören Foren, Netzwerke, Stammtische und kompakte Seminare. SIBB-Kongresse und Messeauftritte bilden Höhepunkte des Jahres. Zu den Mitgliedsunternehmen gehören IT-Dienstleister und Software-Anbieter, Telekommunikationsunternehmen, Unternehmen der digitalen Wirtschaft sowie Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Etablierte Institutionen und namhafte Unternehmen finden sich ebenso darunter wie Startups.

SIBB region ist das Netzwerk für die IT- und Internetwirtschaft in Brandenburg und Bestandteil des SIBB e.V. und hat seinen Sitz in Wildau. Das Netzwerk SIBB region wird vom Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe “Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur” (GRW) aus Mitteln des Bundes und des Landes Brandenburg gefördert.
www.sibb.de

Pressekontakt:

Presse & Marketing o Agentur für integrierte Kommunikation
Frau Ines Weitermann
Schulzenstraße 4
14532 Stahnsdorf

fon ..: 03329 – 691847
web ..: http://www.presse-marketing.com
email : presse@sibb.de