Negativzinsen: Ist der Euro noch zu retten?

Im Moment beschleunigen sich die schlechten Nachrichten, es sieht wirklich nicht gut aus, Bosch hat Entlassungen angekündigt, es reicht ein Funke und dann … keiner weiß es.

BildVon Anfang an ein Sorgenkind

Joseph Stiglitz, Wirtschaftsnobelpreisträger, glaubt nicht daran. Wie alle Fachleute stellt er fest, dass die neuen Krisen die Fortsetzung einer langen Saga eines schon von Anfang an falsch konzipierten Währungssystems sind.
Was kommt am Ende bei dem Desaster heraus? Wer soll das alles bezahlen?
Es ist jetzt schon teuer und es wird wohl noch teurer. Die gigantischen Schulden sind schon aufgelaufen – die Präsentation der konkreten Rechnung wurde uns allerdings noch vorenthalten. Schließlich will man ja erst einmal die Wahlen gewinnen.
Das Griechenland-Drama hat schon viel Geld gekostet, die Rechnung werden wir noch bekommen. Der jetzt schon seit Jahren von der EZB durchgeführte Ankauf von Unternehmensanleihen wird wohl noch eine weitere teure Sache für uns werden. Wie die maroden italienischen Banken gerettet werden sollen, weiß wohl im Moment keiner. Italien wird der Knackpunkt für den Euro werden.

„Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.“

Würde man dem Volksmund recht geben, liegt auf der Hand was zu tun ist. Aber die Politiker haben nur Durchhalteparolen und die Geldmarktexperten versuchen im Hintergrund ein halbwegs geordnetes Ende des Euro zu organisieren.
Eins ist sicher: Es wird teuer, aber nicht alle werden die Zeche zahlen.
Sicher nicht die Politiker, die den Schaden angerichtet haben. Am Ende bekommen die normalen Bürger die Rechnung präsentiert. Es bleibt nur die Enteignung, allerdings wird man diese versuchen so elegant wie möglich zu verpacken. Dieser Prozess ist schon im vollen Gange und wird sich notwendigerweise noch verstärken. Auf der einen Seite werden wir durch eine noch stärkere Inflation belastet. Auf der anderen Seite wird uns zusätzlich Geld genommen durch die Niedrigzinspolitik und jetzt darüber hinaus noch mit Negativzinsen für Guthaben. 

Negativzinsen als versteckte Enteignung

Bis jetzt war es fast schon lächerlich sein Geld bei null Prozent Zinsen auf der Bank zu lassen. Doch nun sind Negativzinsen geplant. Negativzinsen sind ein schönes Wort, das übersetzt doch nur Enteignung heißt.  Über diesen Weg versucht man den Euro noch künstlich am Leben zu erhalten, eine Heilung ist das aber nicht.
Was heißt das für Sie. Es ist an der Zeit, dass Sie Ihr Geld in Sicherheit bringen. Ansonsten können Sie dabei zusehen, wie ihr Geld nicht nur bei den Banken und Sparkassen vernichtet wird, sondern auch Ihre Immobilien auf einmal gar nicht mehr so sicher sind.

Die Lösung

Erfahrene Anleger wissen: Die Lösung heißt Diversifizierung, also die Anlage international in Sachwerten und in anderen Währungen. Also zum Beispiel ein Konto in Dollar, denn das ist nach wie vor die Weltwährung mit der Sie überall zurechtkommen.  Am besten investieren sie in den USA. Denn Immobilien in den USA bieten Ihnen zusätzliche Sicherheit und einen hohen laufenden Ertrag. Hinzukommt, dass Sie auch noch die Steuerersparnisse zur Vermögensbildung nutzen können.

Nähere Infos finden Sie im AVT Verbund sowie direkt bei Berthold Schadek

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

AVT Verbund
Herr Jürgen Schadek
Prof.-Max-Lange-Platz 12
83646 Bad Tölz
Deutschland

fon ..: +49 8041 79957-0
web ..: https://avtportal.de
email : avt@avtportal.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

digitalwunder.io
Herr Bruno Spindler
Dorfstr. 6
85777 Fahrenzhausen

fon ..: 08133 9178346
web ..: https://digitalwunder.io
email : hi@digitalwunder.io

Notfallordner und Patientenverfügung. Es muss einfach sein.

Eine Patientenverfügung, sowie andere wichtige Dokumente gehören in einen Notfallordner, der in jedem Haushalt stehen muss. Wir haben Berthold Schadek einige Fragen zu diesen Themenbereich gestellt.

BildWas versteht man unter einem Notfallordner?

Das ist die Sammlung aller wichtigen Dokumente, die in einem Notfall sofort zur Verfügung stehen müssen. Zum Beispiel: Patientenverfügung, Betreuungsvollmacht, Sorgerechtsverfügung, Testament, Vorsorgeunterlagen, Zugangsdaten, Passwörter und einiges mehr. Der Notfallordner beinhaltet jedoch nicht nur Unterlagen und Dokumente die für den Patienten oder die Patientin und deren lebenserhaltenden Maßnahmen notwendig sind. Er dient auch als Unterstützung für die Angehörigen.

Warum ist ein Notfallordner meist nicht vorhanden?

Wer denkt schon gern über so unangenehme Themen wie Schlaganfall oder einen schweren Unfall nach. Da ist es schon verständlich, dass viele dies verdrängen und auf später verschieben. Dazu kommt, dass es sich um komplizierte Fragestellungen, die viel mit Medizinrecht zu tun haben handelt. In der aktuellen Lebens- und Behandlungssituation ist es nicht immer vorgesehen das der behandelnde Arzt den Patienten auf die Notwendigkeit eines Notfallordners hinweist. Im Vordergrund der Betreuung stehen bestimmte medizinische Maßnahmen zur akuten Behandlung und nicht die Beratung in Sachen Notfallplanung. 

Wer sollte sich mit dem Thema befassen und warum?

Meiner Meinung nach sollte sich jede Person, die volljährig ist mit diesem Thema auseinandersetzen und die nötigen Maßnahmen treffen. Gestern sprach ich noch mit einer Dame, deren 18 Jahre alte Tochter wegen eines Unfalls in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Diese hatte jedoch zuvor keinen Notfallordner angelegt, in dem Unterlagen wie eine Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuer oder Bevollmächtigte hinterlegt sind. Somit bekam die Mutter keinerlei Auskunft über den Zustand der Tochter und die medizinische Behandlung. Unsere Erfahrung sagt, dass die überwiegende Mehrheit über die rechtlichen Bestimmungen nicht richtig informiert ist. Dabei geht es in erster Linie darum, dass die Angehörigen in einem Notfall eine Hilfe zur Hand haben und wissen was zu tun ist sowie über die notwendigen Dokumente verfügen. Im Notfall stehen die Angehörigen unter Stress und es muss schnell gehen. Daher ist es nur verantwortungsvoll eine Vorsorge getroffen zu haben, auch wenn ich jedem wünsche, niemals in eine solche Situation zu geraten.

Warum ist eine Notfallplanung für Unternehmer so wichtig?

Am einfachsten lässt sich das anhand eines Beispiels erklären. Nehmen wir einmal Max Meier: Max ist Inhaber eines Elektrobetriebes, als Einzelunternehmer. Der Betrieb hat 10 Mitarbeiter, die Ehefrau macht die Buchhaltung. Max Meier hat einen Unfall und fällt ins Koma.
Ein Notfallordner, eine Notfallplanung und Vollmachten gibt es nicht. Eine Vertretung durch die Ehefrau gibt es nicht, was viele nicht wissen. Das Betreuungsgericht verweist auf eine Bearbeitungszeit von 3 – 6 Wochen. Die Bank weigert sich ohne Vollmacht Verfügungen durch die Ehefrau auszuführen. Dies führt nicht nur zu Schwierigkeiten, sondern teilweise in den Konkurs. Es geht also darum, speziell bei Unternehmern, vorab festzulegen wer im Notfall die Entscheidungen treffen kann. 

Wird ein Notar benötigt?

Natürlich sollten man sich bei einem so wichtigen Ordner von Experten beraten und unterstützen lassen. Die Anwesenheit eines Notars, oder die Durchführung durch einen Notar ist nicht notwendig. Die spezialisierten Experten wie Fachanwälte im AVT Verbund berücksichtigen bei der Unterstützung alle Vorgaben, die durch das Bundesministerium für Justiz und dem Bundesgerichtshof (bgh) getroffen worden sind. 

Erfahren Sie mehr über Berthold Schadek und den AVT Verbund

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

AVT Verbund
Herr Jürgen Schadek
Prof.-Max-Lange-Platz 12
83646 Bad Tölz
Deutschland

fon ..: +49 8041 79957-0
web ..: https://avtportal.de
email : avt@avtportal.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

digitalwunder.io
Herr Bruno Spindler
Dorfstr. 6
85777 Fahrenzhausen

fon ..: 08133 9178346
web ..: https://digitalwunder.io
email : hi@digitalwunder.io

Eine Wohnung in Florida als rentable Anlagemöglichkeit

Mit einer Wohnung in Florida verdienen sie sich eine goldene Nase

BildDeutschland als Zinswüste

In den letzten Jahren ist es immer schwieriger geworden Wege zu finden, um ein ausreichendes passives Einkommen für den Ruhestand zu erzielen. 
Für Geldanlagen gibt es so gut wie keine Verzinsung mehr und es sieht so aus, dass das auch weiterhin so bleiben wird. An der Lebensversicherung als Anlage für die Altersversorgung zweifeln immer mehr Menschen, die Rendite sinkt beständig und viele Sparer haben mittlerweile auch Zweifel ob das Geld dort sicher ist. 

Der Trugschluss über das Eigenheim

Anders sieht es auf dem Immobilienmarkt aus. Dort sind die Preise für Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen immer weiter gestiegen. Eigenheimbesitzer freuen sich darüber, dass ihr Haus in vielen Fällen einen Wert von über eine Million Euro ausmacht. Konkreten Nutzen können sie daraus allerdings nicht ziehen, denn sie wollen ja weiterhin im Haus wohnen. Um ein laufendes, passives Einkommen für den Ruhestand zu bekommen hilft ihnen der Wertzuwachs daher nicht weiter. 

Wohnung in Deutschland als Altersvorsorge

Auch als lukrative Geldanlage kann man Wohnungen kaum noch bezeichnen. Bei den hohen Preisen ergibt sich in der Regel nur eine Bruttorendite von kaum mehr als 2%. Verglichen zu den hohen Aufwendungen, welche sich bei der Investition in Immobilien ergibt ist dies eher ernüchternd. Zudem ist die Nachfrage, vor allem in Ballungsgebieten enorm. Das führt zu utopischen Verkaufspreisen und vernichtet oft die letzte Hoffnung auf einen positiven „Return on Invest“.

Aktien, eine Alternative für junge Anleger

Der Tipp Geld in den Aktienmarkt zu investieren ist sicher für junge Menschen eine gute Strategie. Wenn Sie jedoch das Geld für ihre Pläne im Ruhestand schon bald benötigen, dann sind die normalen Schwankungen des Aktienmarktes für ihre Pläne nicht so gesund. Hier müssten Sie sich entscheiden. Jeder mögliche Chance auf höhere Renditen ist mit einem zunehmenden Risiko verbunden.

Tipp, Haus in Florida

Die gute Nachricht ist, dass sie heute international investieren können. In den USA und speziell in Florida sind die Preise für Immobilien ungleich günstiger. Dort sind weit höhere Renditen üblich als wir das hier in der jetzigen Zeit gewohnt sind.
Mit vermieteten Wohnungen können auch Sie weit überdurchschnittliche Erträge erwirtschaften. Während Sie sich in Deutschland mit 2% zufrieden geben, erzielen deutsche Anleger in Florida mit einer vermieteten Wohnung einen Bruttoertrag von mehr als 10%.
Alles was dafür nötig ist, ist „Landlord“, also Vermieter zu werden. Anschließend lassen Sie sich von ihrem Mieter in Florida Monat für Monat ihre „Mietrente“ überweisen und ihre Pläne für den Ruhestand sind in trockenen Tüchern.  

Ein Beispiel par excellence

Nehmen wir einmal an sie haben eine Wohnung mit 100 Quadratmeter Wohnraum und vermieten diese an einen solventen Mieter. Sie erhalten eine Miete von etwa 1000$, also 12.000$ im Jahr. Anfallende Kosten, die berücksichtigt werden müssen sind Steuern, Versicherungen, Verwaltung und Zinsen. Aus der Erfahrung heraus müssen sie dafür gesamt etwa 6.500$ abziehen. Somit bleiben ihnen 5.500$ jährlich als Rendite übrig. Bezogen auf den Kapitaleinsatz erzielen Sie mit ihrer Wohnung in Florida mehr als 10% Rendite. Das ist mit konservativen Anlagen nur schwer zu erreichen. 

Geheimtipp, Finanzierung in Deutschland aufnehmen

Nutzen Sie ein Darlehen in Deutschland zur Finanzierung ihrer Immobilie in Florida. Dies erhöht Ihren jährlichen Ertrag noch einmal erheblich. Neben der offensichtlichen Vorteil, den Einsatz an Eigenkapital zu verringern führt das zu weiteren Vorteilen. Lassen Sie sich hierzu einfach eine auf Ihre Situation zugeschnittene Beispielrechnung erstellen.
Übrigens brauchen Sie für eine solche Anlage keine Adresse in den USA oder spezielle Genehmigungen. Die gesamte Abwicklung wird von AVTService und den US Partnerfirmen übernommen. Die AVTService ist Ihr erfahrener Partner, wenn es darum geht, erfolgreich in Florida zu investieren. 

Schaffen Sie sich Unabhängigkeit

Die Investition in Florida verschafft Ihnen nicht nur Zugang zu höheren Erträgen. Durch Ihre Wohnimmobilie in Florida entsteht eine zusätzlicher Vorteil, die Währungsabhängigkeit vom Euro sinkt. Sollte das starke Auf und Ab in der Eurozone nicht wie erhofft positiv bewältigt werden können, so ist eine solide Anlage im Dollar mit laufenden Erträgen doppelt wichtig. Der Dollar bildet die Leitwährung und ist durch seine Stellung in der globalen Wirtschaft abgesichert. Für Anleger, die Ihr Risiko minimieren wollen ist es daher zu empfehlen, neben Investitionen im Euro auch Anlagen im US-Dollar zu halten. Lassen Sie sich eine Berechnung erstellen, die ihre Situation berücksichtigt und fordern sie weitere Informationen über das Landlord Renditemodell an. Das Team von AVT Service rund um Berthold Schadek freut sich darauf Sie umfassend und unverbindlich beraten zu dürfen. 
Übrigens erhalten Sie als in Deutschland Ansässiger die Miete weitgehend steuerfrei. 

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

AVT Service Portal Inc.
Herr Berthold Schadek
4414 Del Prado Boulevard S.2
33904 Cape Coral, FL
USA

fon ..: +1-239-920-5170
web ..: https://avtservice.com/
email : info@avtservice.com

Wir selbst haben vor sehr vielen Jahren den Schritt gewagt, in den USA zu investieren. Durch unsere langjährige Erfahrung und unser umfassendes Know-How in den Bereichen Steuersystem, Unternehmenskultur und Investitionen in den USA sind wir in der Lage, unsere Mandanten bestmöglich zu beraten. Doch die AVT Service hört bei der Beratung nicht auf. Es gehört zur Unternehmenskultur des AVT Service und all seiner Mitarbeiter, unsere Klienten auch bei der Umsetzung Ihrer Pläne zu unterstützen. Auf Wunsch übernehmen wir die gesamte Abwicklung und anschließende Betreuung.

Pressekontakt:

digitalwunder.io
Herr Bruno Spindler
Dorfstr. 6
85777 Fahrenzhausen

fon ..: 08133 9178346
web ..: https://digitalwunder.io
email : hi@digitalwunder.io