First Cobalt gibt Update über Bohrungen in der Woods Extension Zone

Die Untersuchungsergebnisse von zwei Bohrlöchern bestätigen, dass sich die Kobaltmineralisierung über ein weites Gebiet erstreckt, einschließlich 0,47% Co und 0,50% Cu über 0,65m in FCC-18-0015

BildTORONTO, ON – (4. April 2018) – First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC, ASX: FCC, OTCQB: FTSSF) (das “Unternehmen” – https://www.youtube.com/watch?v=LY4qXCoWstE&t=3s) gibt heute weitere Bohrergebnisse aus der Woods Extension Zone von Cobalt South im kanadischen Cobalt Camp bekannt. Sowohl in den Brekzienzonen als auch in den Verwerfungen wurde eine Kobaltmineralisierung entdeckt, was eine komplexe strukturelle Situation widerspiegelt, die weitere Bohrungen rechtfertigt.

Hauptmerkmale

o Die Untersuchungsergebnisse von zwei Bohrlöchern bestätigen, dass sich die Kobaltmineralisierung über ein weites Gebiet erstreckt, einschließlich:

o 0,47% Co und 0,50% Cu über 0,65m in FCC-18-0015

o 0,77% Co und 2,67% Ni über 0,30m in FCC-18-0020

o Kobalt wird in zwei verschiedenen Mineralisierungsarten in jedem Bohrloch gefunden: als von Pyrit dominierte Brekzie in Bohrbreiten bis zu 25 m, und als Ader innerhalb einer interpretierten Verwerfungsstruktur.

o Über 250 m nördlich der früheren Frontier Mine wurde Kobaltmineralisierung in einem Gebiet gefunden, in dem noch nie zuvor gebohrt wurde.

o Die Folgearbeiten werden fortgesetzt, einschließlich geophysikalischer Untersuchungen und bildgebender Verfahren im Bohrloch, um eine mögliche Ausrichtung der Brekzienzone und der Verwerfungen zu bestimmen. Weitere Bohrungen sind im Laufe des Jahres geplant.

Trent Mell, Präsident & Chief Executive Officer, erläuterte:

“Wir sind weiterhin zuversichtlich in Bezug auf das Kobaltpotenzial der Woods Extension Zone. Weder in der Frontier- noch in der Keeley-Mine wurden bisher ausgedehnte Brekziengebiete entdeckt, und es werden weiterhin neue Verwerfungszonen gefunden. Wir konnten bestätigen, dass Kobalt in relativ geringer Tiefe in zwei verschiedenen Strukturen vorkommt, die bis zur Oberfläche reichen können. Das Hauptziel des Explorationsprogramms 2018 ist es, potenzielle Ziele im Cobalt Camp zu identifizieren, die für den Tagebau geeignet sein könnten.”

Die Untersuchungsergebnisse der beiden jüngsten Bohrlöcher bestätigen, dass sich die Kobaltmineralisierung über ein größeres Gebiet erstreckt als bisher in der Woods Extension Zone (Tabelle 1) bekannt war. In FCC-18-0015 tritt die Kobaltmineralisierung innerhalb einer Brekzienzone mit Pyrit auf, während in FCC-18-0020 die Kobaltadern mit einer interpretierten Verwerfung verbunden sind. Beide Schnittpunkte spiegeln eine komplexe Struktur mit Kobalt sowie Silber, Nickel und Kupfer wider, die weitere Arbeiten erfordert.

Anfang 2018 wurden 1.436 Meter Diamantbohrungen in sieben Bohrlöchern abgeschlossen, um die Kobaltmineralisierung nördlich des Frontier Mine Abbaus in der Woods Extension Zone zu erkunden. Im Jahr 2017 wurden mehrere Karbonatadern durchschnitten, was darauf hindeutet, dass sich entweder eine breite Verformungszone entwickelt hatte oder dass die Adern Woods und Watson nicht linear sind, wie frühere Aufzeichnungen andeuteten. Die Systeme der Adern Woods und Watson waren früher die produktivsten in Cobalt South und machten über 80% der Produktion in diesem Bereich des Cobalt Camps aus. Neu erkannte kobaltreiche Adern werden sowohl mit den Adern Woods und Watson als auch mit einer neuen Ader zwischen diesen beiden Strukturen in Verbindung gebracht. Die Oberflächenkartierung erbrachte, dass diese Strukturen sich wohl in nordwestlicher Richtung erstrecken.

Um an diese Ergebnisse anzuknüpfen, wurde 2018 eine Reihe von vier Löchern in ost-westlicher Richtung mehr als 200 m nördlich der Löcher von 2017 gebohrt (Abbildung 1). Weitere drei Bohrlöcher wurden in der Nähe der Bohrlöcher von 2017 gebohrt, um auf eine interpretierte Ost-West-Verwerfung zu testen, von der bisher angenommen wurde, dass sie die Adern Woods und Watson abschließt. Die hier gemeldeten neuen Kobalt-Schnittpunkte spiegeln die Identifizierung einer Mineralisierung über 250 m nördlich des unterirdischen Abbaus der Frontier Mine wider. Kupfer und Nickel in Verbindung mit Kobalt wurden zuvor in der Nähe von Frontier Mine durchschnitten, was darauf hindeutet, dass es in beiden Gebieten eine ähnliche Struktur geben könnte.

Abbildung 1: Festgesteinsgeologie und Standort von Bohrstationen. Silber-Kobalt-Erzgänge wurden anhand historischer Karten erstellt, die Standorte sollten daher nicht als exakt erachtet werden.

Bohrloch FCC-18-0015 ist das westlichste Loch in der Reihe und durchschneidet eine 25 m lange Zone aus Chlorit-Epidot-alteriertem und brekziösem mafischem Vulkangestein. Pyrit kommt als Adern und innerhalb der Matrix vor und füllt die brekziösen Gesteine aus. Kobaltmineralisierung findet in zwei Intervallen innerhalb der Zone statt, in der sich Chloritalterationen und Scherungen entwickelt haben. Separate Kobaltmineralien und Kalzitadern sind nicht sichtbar. Es wird vermutet, dass sie fein verteilt sind. In der gesamten Brekzienzone ist feindisperses Chalkopyrit mit Pyrit und in den alterierten Nebengesteinen zu finden. Die Ausrichtung dieser Mineralisierung ist nicht bestätigt, kann aber eine versetzte Version der Ader Woods darstellen oder Teil einer anderen nördlich verlaufenden Struktur, der Ader Beaver Lake, sein, von der bekannt ist, dass sie eine hohe Silbermineralisierung enthält.

Bohrloch FCC-18-0020 wurde in nördlicher Richtung gebohrt, um das Vorhandensein einer ost-westlichen Verwerfung zu testen, der historisch betrachtet die Adern Woods und Watson abschließt. Insgesamt sind die vulkanischen Gesteine im Bohrloch alteriert, insbesondere in 110 m Tiefe, wo ein 10 m langes Intervall von geschertem und chloritiertem Gestein mit der ost-westlichen Verwerfung zusammenfällt. Innerhalb dieses Intervalls treten Kobaltmineralien in einer separaten Kalzitader auf. Pyrit und Arsenopyrit treten über einen drei Meter breiten Halo neben der Ader auf. Nickel mit Kobaltmineralisierung wurde bereits in einem Bohrloch etwa 50 m südlich dieser Schnittstelle gemeldet (10. Januar 2018).

Tabelle 1: Hauptmerkmale der Untersuchungsergebnisse der Woods Extension Zone 2018
Bohrloch-ID Von (m) Bis
(m) Breite
(m) Co
% Ag
g/t Cu
% Ni
%
FCC-18-0015 32.41 32.95 0.54 0.23 3 < 0.01 0.05
FCC-18-0015 55.35 56.00 0.65 0.47 10 0.50 0.02
FCC-18-0020 114.10 114.40 0.30 0.77 3 < 0.01 2.67
Die Bohrlängen werden als Tiefen aufgezeichnet und entsprechen nicht zwangsläufig den wahren Mächtigkeiten der Mineralisierung, da mehrere Erzgangausrichtungen durchschnitten wurden.

Die Folgearbeiten zu diesem Bohrprogramm umfassten geophysikalische Untersuchungen im Bohrloch und die Verwendung von bildgebenden Verfahren bei Bohrloch FCC-18-0015. Magnetische Intensität, Resistivität, natürliche Gammastrahlung und Aufladbarkeit wurden gemessen, um die Brekzienzone und die Kobaltmineralisierung zu kennzeichnen und festzustellen, ob geophysikalische Bodenuntersuchungen effektiv genutzt werden können. Die Bohrlochfernsehbilder werden in das vorhandene geologische Logbuch integriert, um eine mögliche Ausrichtung der Brekzienzone zu bestimmen. Eine detaillierte Kartierung in Aufschlüssen ist im Sommer möglich. Dadurch soll festgestellt werden, ob ein Ausdruck dieser Zone an der Oberfläche gefunden werden kann.

Für First Cobalt Corp.

Trent Mell
President & Chief Executive Officer

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website www.firstcobalt.com oder kontaktieren Sie:

Heather Smiles
Investor Relations
info@firstcobalt.com
+1.416.900.3891

In Europa:
Swiss Resource Capital AG – Jochen Staiger
info@resource-capital.ch – www.resource-capital.ch

Weder die TSX Venture Exchange noch deren Regulierungsdienstleister (entsprechend der Definition dieses Begriffs in den Richtlinien der TSX Venture Exchange) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.

Hinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen (zusammen als “zukunftsgerichtete Aussagen” bezeichnet) im Sinne der gültigen Wertpapiergesetze und des United States Private Securities Litigation Reform Act of 1995. Sämtliche Aussagen in dieser Pressemitteilung, außer Angaben über historische Tatsachen, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Im Allgemeinen können als zukunftsgerichtete Aussagen diejenigen Angaben bezeichnet werden, die Begriffe wie “planen”, “erwarten”, “schätzen”, “beabsichtigen”, “antizipieren”, “glauben” oder die Ableitungen derartiger Wörter enthalten, oder Erklärungen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse “möglicherweise” “eintreten” oder “erzielt werden” “könnten” oder “würden”. Die zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemitteilung beinhalten insbesondere, jedoch nicht beschränkt auf (i) Annahmen und Erwartungen hinsichtlich der Transaktion der geplanten Vereinbarung, der zufolge First Cobalt alle emittierten und ausstehenden Aktien von US Cobalt Inc. (“USCO”) erwerben wird, (ii) die zukünftigen Erkundungsgebiete des fusionierten Unternehmens und (iii) auf die Möglichkeit, die Raffinerie von First Cobalt zu nutzen. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass tatsächliche Ergebnisse, Leistungen und Möglichkeiten erheblich von denen abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht werden. Zu den Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, gehören auch die Verlässlichkeit der historischen Daten, auf die in dieser Pressemitteilung Bezug genommen wird, sowie Risiken, die in den öffentlichen Dokumenten von First Cobalt beschrieben werden, einschließlich jeder Management Discussion and Analysis, zu finden bei SEDAR unter www.sedar.com. Auch wenn First Cobalt die Informationen und Annahmen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, für angemessen hält, sollte man sich nicht übermäßig auf diese Aussagen verlassen, die nur am Tag der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung zutreffend sind, und es kann nicht zugesichert werden, d

Über:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
Schweiz

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON ROHSTOFFUNTERNEHMEN!
TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!
“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

First Cobalt schließt 30,6 Millionen Dollar Finanzierung ab

First Cobalt durchfinanziert für Exploration und mögliche erste Produktionsaufnahme aus Abraumhalden.

BildTORONTO, ON – (21. Dezember 2017) – First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC, ASX: FCC, OTCQB: FTSSF) (das “Unternehmen” – https://www.youtube.com/watch?v=RFF7GH4WKSU&t=16s) freut sich bekannt zu geben, dass sie die am 8. Dezember 2017 angekündigte Finanzierung abgeschlossen hat, wobei die Konsortialbanken ihre Option, weitere 4.550.000 Einheiten zu verkaufen, vollständig ausüben. Die Gesellschaft hat auf der Basis einer Bought-Deal-Privatplatzierung (i) 4.700.000 Einheiten der Gesellschaft (“Flow-Through Einheiten”) zu einem Preis von $1,51 pro Flow-Through Einheiten (das “FT-Emissionsangebot”) und (ii) 20.950.000 Einheiten (die “Einheiten”) der Gesellschaft zu einem Preis von $1,10 pro Einheit für einen Gesamterlös von $30.142.000 (das “Emissionsangebot”) ausgegeben. Das Konsortium der Konsortialbanken für das Angebot wurde unter der Leitung von Canaccord Genuity Corp. gemeinsam mit TD Securities Inc., GMP Securities L.P., Eight Capital und Red Cloud Klondike Strike Inc. geführt.

Jede Einheit besteht aus einer Stammaktie der First Cobalt (eine “Stammaktie”) und einem halben Warrant (jeder ganze Warrant ein “Warrant”). Jede Flow-Through-Einheit besteht aus einer Stammaktie des Unternehmens, die als eine “Flow-Through-Aktie (eine “Flow-Through-Aktie”) der First Cobalt qualifiziert ist, und einem Warrant. Jeder volle Warrant berechtigt den Inhaber zum Kauf einer Stammaktie des Unternehmens zu einem Preis von $1,50 pro Stammaktie für einen Zeitraum von 24 Monaten nach dem Ausstellungsdatum der Warrants.

Alle Erlöse aus dem Verkauf der Flow-Through-Aktien werden dazu verwendet, um förderungswürdige kanadische Explorationskosten im Sinne des Income Tax Act (Kanada) im Zusammenhang mit den Projekten des Unternehmens in Ontario, Kanada, zu betreiben. Der Nettoerlös des Emissionsangebots wird verwendet, um die Exploration und die Entwicklungsarbeiten auf den Mineralliegenschaften des Unternehmens in Ontario, Kanada, zu forcieren, sowie für Wachstumsgelegenheiten und Arbeitskapital- und allgemeine Unternehmenszwecke.

Die Ausgabe der Warrants wird vorbehaltlich der Zustimmung der Australian Stock Exchange (“ASX”) und der Zustimmung der Aktionäre der Gesellschaft abgeschlossen. Gemäß den Anforderungen der ASX-Notierung wird das Unternehmen eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen, um die Genehmigung für die Ausgabe der Warrants zu beantragen. Nach Erhalt der Zustimmung der Aktionäre werden die Warrants unverzüglich nach der Versammlung an die Zeichner ausgegeben, und diese Warrants unterliegen einer Haltefrist von vier Monaten ab dem Datum der Ausgabe. Sollte die Zustimmung der Aktionäre in der Sonderversammlung versagt werden, wird die Gesellschaft die Warrants nicht an die Zeichner ausgeben und die Zeichner haben keinen Anspruch auf den Erhalt irgendwelcher Warrants.

Darüber hinaus hat das Unternehmen gleichzeitig mit dem Abschluss des Angebots ein nicht vermitteltes traditionelles Flow-Through-Angebot von 249.000 Flow-Through-Einheiten zu einem Preis von $1,33 pro Flow-Through-Einheit für einen Bruttoerlös von $497.670 abgeschlossen, wobei jede solche Flow-Through-Einheit aus einer Flow-Through-Aktie und einem halben Warrant besteht.

Alle Stammaktien und Flow-Through-Aktien, die heute im Rahmen der oben genannten Angebote ausgegeben werden, unterliegen einer gesetzlichen Haltefrist von vier Monaten und einem Tag.

Die Wertpapiere, die im Rahmen der Privatplatzierung angeboten werden, wurden und werden nicht gemäß dem United States Securities Act of 1933 in der jeweils gültigen Fassung oder den staatlichen Wertpapiergesetzen registriert und dürfen nicht innerhalb der Vereinigten Staaten oder an oder für Rechnung oder zugunsten von US-Personen angeboten oder verkauft werden, es sei denn, es liegt eine US-Bundes- und Bundesstaatseintragung oder eine anwendbare Ausnahme von den US-Registrierungsvorschriften vor. Diese Pressemitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten dar.

Über First Cobalt

First Cobalt ist der größte Landbesitzer im Cobalt Camp in Ontario, Kanada. Das Unternehmen kontrolliert über 10.000 Hektar aussichtsreicher Landflächen und 50 historische Bergbaubetriebe sowie die einzige Kobaltraffinerie in Nordamerika, die für die Produktion von Batteriematerialien zugelassen ist. First Cobalt begann mit den Bohrungen im Cobalt Camp im Jahr 2017 und versucht den Unternehmenswert durch neue Entdeckungen und Wachstumsgelegenheiten zu steigern.

Im Auftrag von First Cobalt Corp.

Trent Mell
President & Chief Executive Officer

Für weitere Informationen besuchen Sie www.firstcobalt.com oder kontaktieren:
Heather Smiles
Investor Relations
info@firstcobalt.com
+1.416.900.3891

In Europa:
Swiss Resource Capital AG – Jochen Staiger
info@resource-capital.ch – www.resource-capital.ch

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen (zusammen als “zukunftsgerichtete Aussagen” bezeichnet) im Sinne der einschlägigen Wertpapiergesetze und des United States Private Securities Litigation Reform Act. Alle Aussagen außer Aussagen historischer Tatsachen, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Allgemein können zukunftsgerichtete Aussagen durch Begriffe identifiziert werden wie z. B. “planen”, “erwarten”, “Schätzen”, “beabsichtigen”, “vorhersehen”, “glauben” oder Variationen dieser Worte oder Aussagen, dass bestimmte Aktionen, Ereignisse oder Ergebnisse eintreten “dürfen’, “könnten”, “würden”, oder “erzielt werden”. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Möglichkeiten wesentlich von jenen in den zukunftsgerichteten Aussagen angegebenen unterscheiden. Faktoren, die das bewirken könnten, schließen die Verlässlichkeit der in dieser Pressemitteilung erwähnten historischen Daten und den in den öffentlichen Dokumenten der First Cobalt beschriebenen Risiken ein einschließlich jeder “Management Discussion and Analysis” , die bei SEDAR, www.sedar.com, eingereicht wurden. Obwohl First Cobalt glaubt, dass die Information und die Annahmen, die zur Anfertigung der zukunftsgerichteten Aussagen verwendet wurden, annehmbar sind, sollte sich der Leser nicht übermäßig auf diese Aussagen verlassen, die nur für den Tag des Erscheinens dieser Pressemitteilung zutreffen und es kann nicht garantiert werden, dass diese Ereignisse in den offengelegten Zeiträumen eintreten werden oder überhaupt. First Cobalt betont ausdrücklich, dass sie weder die Absicht noch die Verpflichtung haben, solche zukunftsgerichteten Aussagen zu korrigieren bzw. zu aktualisieren, weder aufgrund neuer Informationen bzw. zukünftiger Ereignisse noch aus sonstigen Gründen, es sei denn, dies wird gesetzlich gefordert.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung aufwww.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Über:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
Schweiz

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON ROHSTOFFUNTERNEHMEN!
TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!
“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

Alabama Graphite produziert mit Silizium verbesserten Hochleistungsgrafit für Lithium-Ionen-Batterien

Liefert reversible Kapazität von über 405 mAh/g und übertrifft theoretische maximale spezifische Kapazität für Lithium-Ionen-Anodengrafit

BildToronto (Kanada), 29. Mai 2017. Alabama Graphite Corp. (TSX-V: CSPG, OTCQB: CSPGF, Frankfurt: 1AG – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297386) (“AGC” oder das “Unternehmen” – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297386 freut reut sich, die folgenden positiven elektrochemischen Ergebnisse der kürzlich am mit Siliziumoxid verbesserten, beschichteten, kugelförmigen, gereinigten Grafit (Silicon-Oxide-enhanced Coated Spherical Purified Graphite, der “Si-CSPG”) durchgeführten Downstream-Lithium-Ionen-Batterietests bekannt zu geben, der aus dem Flockengrafit mit äußerst reinem Kohlenstoff mit einem Massenanteil von 99,999 Prozent produziert wurde, der ausschließlich vom Konzessionsgebiet des Vorzeige-Grafitprojekts Coosa in Coosa County (Alabama, USA) bezogen und produziert wurde. AGC ist alleiniger Eigentümer des einzigen Grafitprojekts in den USA, das sich in fortgeschrittenem Stadium befindet. Alle erforderlichen sekundären Downstream-Verarbeitungen zur Herstellung des Si-CSPG von AGC werden in den USA durchgeführt. Obwohl der eigene umweltfreundliche, nachhaltige Prozesses von AGC zur Reinigung und Herstellung von Grafit für Batterien quellenunabhängig ist, wurde das sekundäre Prozessfließschema des Unternehmens für das Material des Grafitprojekts Coosa optimiert.

Ergebnisse der elektrochemischen Tests

Angesichts eines Massenanteils von vier Prozent Siliziumoxid (“SiOx”) seines CSPG war das Unternehmen in der Lage, seine bis dato bedeutsamsten und stärksten Ergebnisse eines elektrochemischen Anodengrafittests zu erzielen.

TABELLE 1: SI- UND STANDARD-CSPG VON AGC IM VERGLEICH ZU KOMMERZIELLEM SYNTHETISCHEM GRAFIT

Anodengrafit für Lithium-Ionen-Batterien Reversible Kapazität (mAh/g) Irreversible Kapazität (mAh/g)
Si-CSPG von AGC
(mit Silizium verbesserter CSPG)
D50 = 25 µm 405,03 mAh/g 439,49 mAh/g
CSPG von AGC
(nicht mit Silizium verbesserter CSPG)
D50 = 18,3 µm 367,21 mAh/g 386,89 mAh/g
Kommerzieller synthetischer
Anodengrafit (Kontrolle)
D50 = 15,8 µm 347,2 mAh/g 369,59 mAh/g

Anmerkung: mAh/g = Milliamperestunden pro Gramm
µm = Mikrometer; eine Längeneinheit des internationalen Einheitensystems (“SI”) von 1×10-6 eines Meters
D (z. B. D50) = Durchmesser von Pulverpartikeln in einer bestimmten Probe des Gesamtvolumens. Das Gesamtvolumen ermöglicht es dem Labor, die “D-Werte” zu ermitteln (Durchmesser von Pulverpartikeln der Probe) – im Wesentlichen den Bereich der Partikelgröße und einen durchschnittlichen Wert. Die Partikel werden im System als äquivalente Kugeln dargestellt. Der D10-Wert entspricht dem Durchmesser der äquivalenten Kugel, bei dem zehn Prozent der Probe aus kleineren Partikeln bestehen. D50 ist der durchschnittliche Durchmesser – jener Durchmesser, bei dem die Hälfte der Probe aus kleineren Partikeln besteht. D90 ist jener Punkt, bei dem 90 Prozent der Probe aus kleineren Partikeln bestehen. Die D10- und D90-Werte stehen für einen besonderen Bereich von Durchmesserwerten, wobei der D50-Wert für die durchschnittliche Partikelgröße steht. Alle drei Werte sind nützlich, um die Eigenschaften eines bestimmten Pulvers zu ermitteln.

Weitere Informationen über die Ergebnisse der elektrochemischen Tests des Basis-CSPG von AGC finden Sie in der Pressemitteilung des Unternehmens vom 19. Januar 2016 mit dem Titel Independent Test Results: Alabama Graphite Corp. Succeeds in Producing High-Performance Coated Spherical Purified Graphite (CSPG) for Lithium-ion Batteries.

Wie in Tabelle 1 oben zu sehen, weisen die Batterien, die mit dem Si-CSPG von AGC hergestellt wurden, im Vergleich zur Lithium-/Lithium-Ionen-Gegenelektrode eine reversible Kapazität von 405,03 Milliamperestunden pro Gramm bei 2,0 Volt und einen irreversiblen Kapazitätsverlust von 7,21 Prozent in einem eigenen Elektrolytsystem bei Raumtemperatur auf. In anderen Worten: 436,49 Milliamperestunden pro Gramm führten zu einer Energieentladung von 405,03 Milliamperestunden pro Gramm. Diese Ergebnisse, die eine Batterieeffizienz von etwa 93 Prozent darstellen, werden in der Lithium-Ionen-Batterie-Branche als hervorragend angesehen und übertreffen im Allgemeinen die Spezifikationen großer Hersteller von Lithium-Ionen-Batterien.

Obwohl die Si-CSPG-Testergebnisse von 405,03 Milliamperestunden pro Gramm des Unternehmens vorläufig und nicht optimiert sind, sind sie dennoch von Bedeutung, da sie die theoretische maximale spezifische Kapazität von Lithium-Ionen-Anodengrafit von 372 Milliamperestunden pro Gramm übertreffen. Je höher der Wert der Milliamperestunden pro Gramm ist, desto besser ist dies für die Energiekapazität der Lithium-Ionen-Batterie. Bei 405,03 Milliamperestunden pro Gramm war der Si-CSPG von AGC um 33 Milliamperestunden pro Gramm höher als die theoretische maximale spezifische Kapazität von Anodengrafit von 372 Milliamperestunden pro Gramm.

President und Chief Executive Officer Donald Baxter sagte: “Die heutige Meldung ist der vielleicht größte Erfolg in der noch jungen Geschichte von AGC. Diese Ergebnisse für mit Silizium verbesserten CSPG setzen vollkommen neue Maßstäbe für Anodengrafit zur Verwendung in Lithium-Ionen-Batterien. Nach einer umfassenden Forschung und Gesprächen mit einigen der weltweit führenden Batteriehersteller sind wir der Auffassung, dass der mit Silizium verbesserte CSPG in der Batterieindustrie die “neue Norm” für Anodengrafit sein wird. Aus diesem Grund haben wir seit über einem Jahr unermüdlich an diesem Projekt gearbeitet. AGC ist stolz, zu den ersten Unternehmen der Grafitbranche zu zählen, die mit Silizium verbessertem Anodengrafit erfolgreich herstellen und dessen hervorragende Leistung verdeutlichen.”
“Es ist beeindruckend, welche beträchtlichen Fortschritte mein Team bei der Entwicklung unserer Grafitmaterialien für Batterien gemacht hat”, sagte Herr Baxter. “Doch unsere außergewöhnlichen Si-CSPG-Testergebnisse sind mit Abstand am wichtigsten. Ich freue mich auf die weitere Optimierung dieser Ergebnisse und deren Veröffentlichung.”
Die nachgewiesene höhere elektrochemische Leistung, die mit dem Si-CSPG erzielt wurde, wurde mit geringsten Kostensteigerungen gegenüber den herkömmlichen CSPG-Produktionskosten von AGC (1.555 US-Dollar pro Tonne, durchschnittliche Kosten pro Tonne eines sekundär verarbeiteten CSPG) erzielt, die in der vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung (Preliminary Economic Assessment) vom 30. November 2015 mit dem Titel Alabama Graphite Corp. Announces Positive Preliminary Economic Assessment for Coosa Graphite Project in Coosa County, Alabama, USA; Files Completed PEA NI 43-101 Technical Report angegeben wurden. Als potenzieller Produzent, dessen Kosten sich im unteren Viertel bewegen, kennt AGC kein anderes bekanntes Grafitentwicklungsunternehmen, das geringere Betriebsausgaben oder anfängliche Investitionsausgaben zur Herstellung von CSPG veröffentlicht hat, und auch kein anderes Grafitentwicklungsunternehmen, das (mit Silizium verbesserten oder anderen) Anodengrafit mit einer nachgewiesenen elektrochemischen Leistung und einer reversiblen Kapazität von über 400 Milliamperestunden pro Gramm erzielt hat.
Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Über:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
Schweiz

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON ROHSTOFFUNTERNEHMEN!
TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!
“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch