Die persönliche Finanzplanung der Kunden optimieren

Das Finanzdienstleistungsunternehmen Value Brain konzentriert sich darauf, Vermögen auf so viele Investments wie möglich aufzuteilen, damit immer Liquidität und Ausschüttungen zur Verfügung stehen.

BildThomas Hack vertritt einen klaren Standpunkt. “Anleger müssen sich in der aktuellen Zeit entscheiden, ob sie ihre Renditewünsche nach unten korrigieren oder höhere Risiken in Kauf nehmen wollen. Da keine Anlageklasse für sich allein eine Antwort auf die Heraus-forderungen gibt, gewinnen zunehmend maßgeschneiderte Lösungen an Bedeutung, die verschiedene Anlageklassen einbeziehen und sinnvoll miteinander kombinieren. Dabei kommt es vor allem darauf an, Investments so auszuwählen, dass jederzeit daraus Einkommen generiert werden kann und zugleich Liquidität zur Verfügung steht.”

Thomas Hack ist Gründer und Geschäftsführer des Finanzdienstleistungsunternehmens Value Brain GmbH (Erlaubnis nach §34c,d,f GewO) in Walsdorf bei Bamberg. Im Fokus des Beraters steht, die persönliche Finanzplanung der Kunden über eine professionelle Vermögensstrukturierung zu komponieren und zu optimieren. “Unser Beratungs- und Anlagekonzept basiert darauf, ein Vermögen auf so viele Investments wie möglich aufzu-teilen und damit unterschiedliche Laufzeiten, Risiken und Renditechancen wie möglich sicherzustellen. Damit können wir gewährleisten, dass nach einer gewissen Zeit immer wieder Ausschüttungen gezahlt werden und freiwerdendes Kapital immer wieder neu angelegt oder eben auch anders verwendet werden kann.”

Der Diplom-Kaufmann, der über rund 25 Jahre Erfahrung in der Finanzindustrie verfügt, kritisiert Anlagestrategien, die sich allzu sehr auf eine Investmentklasse konzentrieren. Das führe, auch wenn die Anlagen grundsätzlich hochwertig und aussichtsreich seien, immer zu Klumpenrisiken, die problematisch sein könnten. Er macht dies am Beispiel der Aktien fest. “Laut dem Deutschen Aktieninstitut hat ein breit gestreutes Aktienportfolio im DAX bei einer Einmalanlage und einem 20-jährigen Anlagehorizont historisch im Mittel 8,9 Prozent Rendite pro Jahr erbrachte. Das ist natürlich für Anleger eine interessante Perspektive, um Vermögen aufzubauen und zu sichern. Aber dazwischen können immer auch schlechte Jahre liegen, in den kaum Ausschüttungen aus der Anlage geleistet werden können. Und wer zwischendurch Geld braucht, muss dann zum jeweiligen Tageskurs verkaufen, auch wenn dieser vielleicht niedrig ist.”

Hack hingegen setzt neben Aktien auch Immobilien und Sachwerte breit gestreut für die Kapitalanlage ein – und das bereits für niedrige sechsstellige Vermögen. Das Konzept nennt er “Family Office light” und will damit professionelles Investieren mit Vermögen ab 100.000 Euro zugänglich machen. “Das sind in der Regel Kunden, die am Markt keine professionelle Beratung erhalten. Bei Banken werden ihnen nur hauseigene Produkte angeboten, aber viele Angebote von Vermögensverwaltern und Privatbanken sind ihnen auch versperrt. Wir haben unsere Strategie genau auf diese Kundengruppe ausgerichtet und eröffnen ihnen den Zugang zu diversifizierten Investments für den langfristigen Vermögensaufbau bei gleichzeitig laufendem Einkommen”, sagt Thomas Hack.

Er bietet über seine Partner in ganz Deutschland den Zugang zu Neubau-, Pflege-, Bestands- und denkmalgeschützte Immobilien an, stellt die kontinuierliche Bewirtschaftung sicher und kann auch individuell passende Finanzierungen vermitteln. Bei den Sachwerten setzt er vor allem auf begrenzt vorhandene Werte wie Edel- und Technologiemetalle, Rohstoffe wie Edelsteine und Sandelholz und Kunst beziehungsweise nachhaltige Konzepte wie Erneuer-bare Energien vor allem in der Form von Photovoltaikanlagen. Auf Wertpapierseite stehen sogenannte Dimensional-Aktien- und Rentenfonds im Vordergrund, die einen stark wissenschaftlichen Ansatz pflegen.

Ebenso setzt Thomas Hack in der betrieblichen Altersvorsorge das Life Balance Depot sowie die pauschaldotierte Unterstützungskasse über den Partner bacon pension trust AG aus Berlin ein. “Damit implementieren wir ein steuerlich, rechtlich und wirtschaftlich sehr interessantes bAV-Modell bei Unternehmen und können auf Wunsch in dem Zusammen-hang auch Lösungen in der Verwaltung des bAV-Vermögens schaffen”, betont der Value Brain-Macher.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Value Brain GmbH
Herr Thomas Hack
Bamberger Straße 8
96194 Walsdorf
Deutschland

fon ..: 0171 1572767
web ..: http://www.valuebrain.de
email : service@valuebrain.de

Über Value Brain

Natürlich mehr bleibende Werte: Unter diesem Motto führt Finanzexperte und Diplom-Kaufmann Thomas Hack sein Finanzdienstleistungsunternehmen Value Brain GmbH (Erlaubnis nach §34c, d und f GewO) in Walsdorf bei Bamberg. Im Fokus des erfahrenen Beraters steht, die persönliche Finanzplanung der Kunden zu komponieren und über eine professionelle Vermögensstrukturierung und Optimierung dafür zu sorgen, dass Anleger n jeder Lebenssituation immer über genügend Liquidität und laufende Einkommen aus ihrer Kapitalanlage verfügen. Dafür setzt Thomas Hack den Dreiklang aus Aktien, Sachwerten und Immobilien ein und kombiniert diese Instrumente so, dass die einzelnen Vermögensbestandteile zu unterschiedlichen Zeitpunkten Gewinne abwerfen und immer wieder neu angelegt werden können. Thomas Hack bietet über seine Partner in ganz Deutschland den Zugang zu Neubau-, Pflege-, Bestands- und denkmalgeschützte Immobilien an und stellt die kontinuierliche Bewirtschaftung sicher. Bei den Sachwerten setzt er vor allem auf begrenzt vorhandene Werte wie physisches Gold und Silber, Rohstoffe wie Sandelholz, Edelsteine, Diamanten und Kunst beziehungsweise nachhaltige Konzepte wie Erneuerbare Energien vor allem in der Form von Photovoltaikanlagen. Thomas Hack versteht Value Brain als eine Art “Family Office light” und will seinen Kunden auf diese Weise den Zugang zu den besten Kapitalanlagen in einer breiten Streuung schaffen. Da keine Anlageklasse für sich allein eine Antwort auf die Herausforderungen gibt, gewinnen zunehmend maßgeschneiderte Lösungen an Bedeutung, die verschiedene Anlageklassen einbeziehen. Die Value Brain GmbH ist Gründungsmitglied der IT- und Finanzgenossenschaft ID eG und Mitglied im Petersmann Institut für den unabhängigen Finanzberater. Mehr Informationen unter www.valuebrain.de

Pressekontakt:

Dr. Patrick Peters – Klare Botschaften
Herr Dr. Patrick Peters
Heintgesweg 49
41239 Mönchengladbach

fon ..: 01705200599
web ..: http://www.pp-text.de
email : info@pp-text.de

Projektabschluss: Schwimmende Ferienhäuser am Brombachsee im Fränkischen Seenland

2017 startete die floating house GmbH mit dem Vertrieb von 19 schwimmenden Ferienhäusern am Brombachsee. Mittlerweile sind die Häuser verkauft, aber die Nachfrage nach weiteren Standorten ist groß.

BildDas letzte von 19 schwimmenden Ferienhäusern am Brombachsee bei Nürnberg ist verkauft. Mit dem letzten Haus ist die Anlage im Fränkischen Seenland nun komplett abverkauft. Alle Häuser sind an Einzelinvestoren durch die floating house GmbH aus Berlin verkauft worden.

Nur knapp zwei Jahre hat der Vertrieb insgesamt gedauert. Im Juni 2017 wurde das schwimmende Musterhaus in der Marina Ramsberg eröffnet und zahlreiche Kaufinteressenten strömten zum Brombachsee, um sich beraten zu lassen. Die ersten von 19 schwimmenden Ferienhäusern werden bereits seit September 2018 an Urlaubsgäste vermietet und erfreuen sich großem Interesse. Die Vermietung und der Betrieb werden vor Ort von der Vermietungsagentur Eco Lodges GmbH organisiert, die floating house aus Berlin extra damals für das Projekt ins Boot holte.

Da die Nachfrage durch Kaufinteressenten bei Weitem nicht befriedigt wurde, bietet die Firma derzeit u. a. am Bärwalder See bei Dresden weitere Liegeplätze für schwimmende Ferienhäuser als Kapitalanlage oder zur Selbstnutzung an. Im Lausitzer Seenland entsteht somit eine vergleichbare Anlage zum Brombachsee und verwirklicht Ihren Traum vom schwimmenden Top-Renditeobjekt in wunderschöner Lage.

Interessierte können schon im nächsten Jahr eines von 25 schwimmenden Ferienhäuser geliefert bekommen und die nächste Vermietungssaison nutzen. Der Vertrieb läuft bereits seit Mai diesen Jahres.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

FHG floating house GmbH
Frau Marie Gest
Alt-Biesdorf 64
12683 Berlin
Deutschland

fon ..: 03091902002
web ..: https://www.floatinghouse.de/
email : marie.gest@floatinghouse.de

Die FHG floating house GmbH ist Projektentwickler und Hersteller von maritimen floating house Anlagen.

“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

FHG floating house GmbH
Frau Marie Gest
Alt-Biesdorf 64
12683 Berlin

fon ..: 03091902002
web ..: https://www.floatinghouse.de/
email : marie.gest@floatinghouse.de

Umzug in eine neue Immobilie

Mit der richtigen Planung Geld und Zeit sparen

Mit einer sorgfältigen Umzugsplanung sparen Mieter Zeit und Geld. Martin Steinbeiß, Leiter Vermietung beim Maklerhaus Aigner Immobilien, rät Mietern beim Thema Wohnungsübergabe: “Bestehen Sie auf einem Übergabeprotokoll und nehmen Sie auch einen Zeugen mit. Unterschreiben Sie im Übergabeprotokoll keine Schäden, die Sie nicht verursacht haben, oder keine der in der Wohnung tatsächlich vorhandenen Mängel.” Zum Thema Kleinreparaturen können sich Mieter hier informieren.

Beim Umzug mit einer Spedition empfiehlt es sich, einen Festpreis zu vereinbaren. Steht im Kleingedruckten des Vertrags “Abrechnung nach Aufwand”, besteht die Gefahr, unschätzbar hohe Kosten zu haben. Die Spedition haftet nur für Dinge, die auch die Firma verpackt hat. Außerdem ist die Haftung auf 620 Euro pro Kubikmeter Ladung beschränkt. Bei besonders wertvollem Hausstand ist deshalb eine Transportversiche-rung ratsam.

Bei Umzügen in Großstädten ist eine gekennzeichnete Ladefläche vor dem Haus empfehlenswert. Dafür muss eine Genehmigung bei der Stadtverwaltung eingeholt werden. Die Ausstellung derselben dauert etwa zehn Tage und das Schild muss drei Tage (72 Stunden) vorher aufgestellt werden.

Beim Mieten eines Fahrzeugs gilt: Mit einem alten Führerschein darf ein Fahrzeug bis zu 7,5 Tonnen geführt werden, mit dem neuen EU-Schein jedoch nur noch eines mit 3,5 Tonnen.

Bei der Müllentsorgung sollte beachtet werden: Müll auf der Straße neben der Tonne gilt als illegale Abfallentsorgung, die mit Bußgeld geahndet wird. Das Abfallwirtschaftsamt oder die Gemeinde geben gegen eine Gebühr von max. sieben Euro Zusatzmüllsäcke aus. Diese werden auch entsorgt, wenn sie neben der Tonne stehen, denn in der Gebühr ist die Abfallentsorgung bereits enthalten.

Weitere interessante Informationen und Tipps auch zu Mietpreisbremse München, Wohnung zu vermieten Starnberg und vielem mehr sind auf https://www.mietwohnungsboerse.de erhältlich.

Über:

Aigner Immobilien GmbH
Frau Christina Vollmer
Ruffinistraße 26
80637 München
Deutschland

fon ..: (089) 17 87 87 6206
fax ..: (089) 17 87 87 – 88
web ..: https://www.aigner-immobilien.de
email : presse@aigner-immobilien.de

Die inhabergeführte, mehrfach ausgezeichnete Aigner Immobilien GmbH gehört mit 25 Jahren Markterfahrung und einem durchschnittlichen Objektvolumen von über 300 Mio. Euro im Jahr zu den TOP 5 der Maklerunternehmen im Großraum München. An sieben Standorten in München, Starnberg und Frankfurt am Main konzentrieren sich mehr als 100 Mitarbeiter auf den Verkauf und die Vermietung von Wohn- und Gewerbeimmobilien. Das Dienstleistungsspektrum reicht von der klassischen Wohnimmobilienvermittlung über die Vermarktung von Investmentprojekten bis hin zum Vertrieb von Bauträgermaßnahmen, die durch eine unternehmenseigene Marketingabteilung begleitet werden. Die Mitarbeiter zeichnet eine fachlich hohe Kompetenz und langjährige Erfahrung in der Immobilienbranche aus. Als Berater und Vermittler begleiten sie Projektentwicklungen im wohnwirtschaftlichen und im gewerblichen Bereich. Darüber hinaus bietet das Unternehmen eine marktorientierte Wertermittlung durch firmeneigene Architekten und Gutachter. Abgerundet wird das Leistungsspektrum durch eine bankenunabhängige Finanzierungsberatung.

Die Aigner Immobilien GmbH ist Mitglied von “DIP – Deutsche Immobilien-Partner”, dem zu den Branchenführern zählenden, 1988 gegründeten Verbund unabhängiger Immobiliendienstleister mit 14 Partnern an bundesweit mehr als 25 Standorten und vier weiteren Spezialisten aus verschiedenen Service-Organisationen als “preferred partnern” mit insgesamt über 800 Experten und einem jährlichen Transaktionsvolumen von rd. EUR 1,5 Mrd. aus vermittelten Immobilienverkäufen sowie mehr als 260.000 Quadratmetern vermittelter gewerblicher Mietfläche (2015).

Pressekontakt:

Aigner Immobilien GmbH
Frau Christina Vollmer
Ruffinistraße 26
80637 München

fon ..: (089) 17 87 87 6206
web ..: https://www.aigner-immobilien.de
email : presse@aigner-immobilien.de

Energieengpass in Bayern?

Gas-Stopp für die Ukraine und Seehofers H10 gefährden bayerische Versorgungssicherheit. Energieengpass in Bayern?

BildRegensburg, 18. Juni 2014. Am Dienstag stoppte Russland die Gaslieferungen in die Ukraine. Auch für Deutschland als Gas-Importeur könnten damit Versorgungsengpässe verbunden sein. “Besonders in Bayern sehen wir deutliche Probleme für eine langfristig zuverlässige Energieversorgung”, erläutert Ottmar Heinen von Lacuna. “Denn hier bringt insbesondere Seehofers H10-Regelung große Unsicherheiten hinsichtlich einer nachhaltigen, funktionierenden Energieversorgung mit sich.” Die Verunsicherung im Rahmen der höheren Mindestabstände wirke sich laut Heinen sogar noch deutlicher aus als das bis dato nicht verabschiedete EEG. So gehe es zum einen um die Frage, wie Windenergie-Projekte in Bayern künftig ausgestaltet sein können. Vor allem aber, so betont Heinen, sei vor dem Hintergrund der Seehoferschen Pläne die Frage nach der langfristigen Versorgungssicherheit des süddeutschen Bundeslandes zu stellen. Der Ausstieg aus der Atomenergie ist beschlossen, hieran wird auch Seehofer nicht mehr rütteln können. Gegen die große Stromtrasse setzt er sich massiv zur Wehr, auch Windenergie passt ihm nicht, wie sein Vorstoß zu den höheren Mindestabständen von Windenergieanlagen zeigt. Eine Antwort auf die Frage, wie eine nachhaltige, funktionierende und vor allem finanzierbare Energieversorgung aussehen könnte, bleibt der Ministerpräsident bislang schuldig. “Dass diese Regelung nicht nur bei der Wirtschaft schlecht ankommt, sondern auch der Bevölkerung nicht gefällt, machen Aktionen wie ,Rote Karte für Seehofer’ deutlich.”

Warum H10 die Versorgungssicherheit gefährdet
Kommt die Mindestabstandsregelung H10, so wird eine Windkraftanlage künftig das Zehnfache ihrer Höhe an Abstand zu den nächsten Häusern einhalten müssen. Da inzwischen Windkraftanlagen von 200 Metern Höhe Standard sind, bedeutet dies einen Zwei-Kilometer-Abstand zur Wohnbebauung – aktuell liegen diese Abstände in Bayern bei etwa 1.200 Metern. Nur noch 0,05 Prozent der bayerischen Fläche würden dann für Windenergie-Projekte zur Verfügung stehen. “Der weitere Windenergie-Ausbau stünde damit nahezu vor dem Aus. Gleiches gilt für die Energiewende, deren tragende Säule bis hierher die Windenergie war”, so Heinen. Ebenfalls sinnvolle Technologien wie z.B. Photovoltaik könnten den fehlenden Windstrom nicht kompensieren, so Heinen. Vielmehr würden Sonne und Wind als Ausgleichstechnologien sehr gut miteinander funktionieren. “Denn weht viel Wind, scheint in der Regel nicht die Sonne – und anders herum”, merkt Heinen an. “Besonders der dezentralen Energieversorgung, die Alternative zur großen Stromtrasse, würde der Windausbau-Stopp einen Riegel vorschieben.”

Vier Windräder können 7.300 Zwei-Personenhaushalte jährlich mit Strom versorgen
Was Windenergie in der dezentralen Energieversorgung leisten kann, zeigt ein Blick auf neue Projekte. Bereits kleinere Windparks mit einer installierten Nennleistung von rund 12 MW – das entspricht nach heutigem Technikstandard, der für das Binnenland geeignet ist, vier Windenergieanlagen – können jährlich 7.300 Zwei-Personenhaushalte mit Strom versorgen. “Und in Bayern gibt es noch ausreichend windhöffige Regionen, in denen keine Überversorgung durch Windenergie vorliegt”, erläutert Ottmar Heinen. Hierzu zählt insbesondere Hochfranken, wo die Windgeschwindigkeiten auf Nabenhöhe bei durchschnittlich 6,0-6,8 m/s liegen. “Wir von Lacuna werden dieses Jahr unabhängig von H10 noch mindestens zwei weitere Windenergie-Projekte realisieren. Zudem haben wir kürzlich erst den Vertrieb jeweils eines Windparks in Zedtwitz und Stammbach gestartet, die Inbetriebnahme wird noch 2014 erfolgen”, fasst Heinen den Projektstatus der Regensburger Investmentgesellschaft zusammen. Allein die in Zedtwitz und Stammbach installierte Nennleistung wird es auf über 26 MW bringen – dies entspricht in etwa 14.800 Zwei-Personenhaushalten, die auf diese Weise jährlich mit grünem Strom versorgt werden können.

Mehr unter www.lacuna.de und www.faktwert.de

Über:

Lacuna AG
Herr Ottmar Heinen
Ziegetdorfer Straße 102
93051 Regensburg
Deutschland

fon ..: +49 (0) 941 99 20 88 0
web ..: http://www.lacuna.de
email : heinen@lacuna.de

LACUNA – 1996 in Regensburg gegründet – ist eine unabhängige Investmentgesellschaft mit Sitz in Deutschland (Regensburg). Dem Namen Lacuna (lat. Lücke, Nische) verpflichtet, entwickelt, vermarktet und vertreibt Lacuna neuartige Investmentfonds- und Beteiligungskonzepte. Bei der Umsetzung dieser Konzepte arbeitet die Regensburger Investmentgesellschaft mit externen Spezialisten – Fondsberatern, Betreibern und Initiatoren – zusammen, die ihre Fachkompetenz bereits langjährig und erfolgreich unter Beweis gestellt haben. Das Fundament bei der Beurteilung und Auswahl dieser Partner bildet ein eigenes, unabhängiges Research. Als eigenständige Gesellschaft kann Lacuna so die optimalen Partner für ihre Investoren auswählen. Neben dem Engagement in Nischenmärkten sieht Lacuna in den Sektoren Gesundheit und Umwelt ihre Kernbranchen.

Pressekontakt:

gemeinsam werben
Frau Kristina Reichmann
Sternstraße 102
20357 Hamburg

fon ..: +49 (0) 40 769 96 97 12
email : k.reichmann@gemeinsam-werben.de

So wird das Haus wintertauglich

Aigner Immobilien informiert, wie Eigentümer große Schäden vermeiden und viel Geld sparen

Energie und Geld sparen durch richtige Wartung: Um eine Immobilie wintertauglich zu machen, sind die Kontrolle der Heizungsanlage und Heizkörper, der Schutz der Wasserleitungen gegen Frost, die Inspektion des Dachs und die Reparatur zugiger Fenster und Türen unerlässlich.

Idealerweise sollte die komplette Heizungsanlage vor dem Winter von einem Fachbetrieb gewartet werden. Dabei fallen kostenverursachende Mängel wie eine zu hoch eingestellte Vorlauftemperatur auf und können vom Profi gleich behoben werden.

Martin Steinbeiß, Leiter Vermietung beim Maklerhaus Aigner Immobilien, weist auch auf die Wichtigkeit der Dämmung von Rohrleitungen hin: “Laut Energieeinsparverordnung (EnEV) müssen in den meisten Gebäuden alle oberirdisch verlaufenden Heizungsrohre und Warmwasserleitungen gedämmt sein. Eigentümer sind gut beraten, das vor dem Winter durch einen Fachmann prüfen zu lassen.”

Außerdem ist es wichtig, alle Wasserleitungen im und am Haus vor dem Zufrieren zu schützen, da der Frost die Rohre aufsprengen kann. Auch sollten die Innenräume im Haus nie komplett auskühlen, sondern stets zumindest minimal beheizt werden. Leitungen in Räumen ohne Heizung und im Außenbereich sollten bei hohen Minusgraden kein Wasser mehr führen.

Unerlässlich ist auch die richtige Beleuchtung von Außentreppen, Auffahrt und Garage sowie aller Hauseingänge und der Hausnummer. Unzureichend beleuchtete Wege sorgen gerade im Winter bei Dunkelheit und Glätte für ein hohes Unfallrisiko.

Weitere Informationen zu Vermietung München, Vermietungen München sowie vielen anderen Themen gibt es auf https://www.mietwohnungsboerse.de zu lesen.

Über:

Aigner Immobilien GmbH
Frau Christina Vollmer
Ruffinistraße 26
80637 München
Deutschland

fon ..: (089) 17 87 87 6206
fax ..: (089) 17 87 87 – 88
web ..: https://www.aigner-immobilien.de
email : presse@aigner-immobilien.de

Die inhabergeführte, mehrfach ausgezeichnete Aigner Immobilien GmbH gehört mit 25 Jahren Markterfahrung und einem durchschnittlichen Objektvolumen von über 300 Mio. Euro im Jahr zu den TOP 5 der Maklerunternehmen im Großraum München. An sieben Standorten in München, Starnberg und Frankfurt am Main konzentrieren sich mehr als 100 Mitarbeiter auf den Verkauf und die Vermietung von Wohn- und Gewerbeimmobilien. Das Dienstleistungsspektrum reicht von der klassischen Wohnimmobilienvermittlung über die Vermarktung von Investmentprojekten bis hin zum Vertrieb von Bauträgermaßnahmen, die durch eine unternehmenseigene Marketingabteilung begleitet werden. Die Mitarbeiter zeichnet eine fachlich hohe Kompetenz und langjährige Erfahrung in der Immobilienbranche aus. Als Berater und Vermittler begleiten sie Projektentwicklungen im wohnwirtschaftlichen und im gewerblichen Bereich. Darüber hinaus bietet das Unternehmen eine marktorientierte Wertermittlung durch firmeneigene Architekten und Gutachter. Abgerundet wird das Leistungsspektrum durch eine bankenunabhängige Finanzierungsberatung.

Die Aigner Immobilien GmbH ist Mitglied von “DIP – Deutsche Immobilien-Partner”, dem zu den Branchenführern zählenden, 1988 gegründeten Verbund unabhängiger Immobiliendienstleister mit 14 Partnern an bundesweit mehr als 25 Standorten und vier weiteren Spezialisten aus verschiedenen Service-Organisationen als “preferred partnern” mit insgesamt über 800 Experten und einem jährlichen Transaktionsvolumen von rd. EUR 1,5 Mrd. aus vermittelten Immobilienverkäufen sowie mehr als 260.000 Quadratmetern vermittelter gewerblicher Mietfläche (2015).

Pressekontakt:

Aigner Immobilien GmbH
Frau Christina Vollmer
Ruffinistraße 26
80637 München

fon ..: (089) 17 87 87 6206
web ..: https://www.aigner-immobilien.de
email : presse@aigner-immobilien.de

Nebenkostenabrechnung: Was Vermieter und Mieter beachten sollten

Aigner Immobilien informiert über die wichtigsten Fristen

Sieht der Mietvertrag eine monatliche Nebenkostenvorauszahlung durch den Mieter vor, ist der Vermieter zur Abrechnung verpflichtet. § 556 Abs. 3 Satz 2 BGB bestimmt, dass die Abrechnung dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Ende des Abrechnungszeitraums schriftlich mitzuteilen ist. Dieser muss nicht zwingend vom 1.1. bis zum 31.12. gehen, sondern kann sich auch am Einzug des Mieters orientieren.

Wird die Abrechnungsfrist versäumt, ist der Mieter nicht mehr dazu verpflichtet, nachzuzahlen. Dies folgt aus der gesetzlichen Sanktion in § 556 Abs. 3 Satz 3, der die grundsätzlich pflichtwidrige Verspätung der Abrechnung mit einem Anspruchsausschluss bestraft.

Wichtig zu wissen für Mieter: Die Widerspruchsfrist gewährt dem Mieter einen Zeitraum von zwölf Monaten nach Erhalt der Nebenkostenabrechnung, in denen er diese genau prüfen und ggf. Einwände erheben kann.

Ausführliche Informationen über die Angebote der Mietwohnungsbörse für Mieter und Vermieter sowie auch zu Themen wie Vermietungen München, Haus privat vermieten München und mehr sind auf der Homepage https://www.mietwohnungsboerse.de/ zu finden.

Über:

Aigner Immobilien GmbH
Frau Christina Vollmer
Ruffinistraße 26
80637 München
Deutschland

fon ..: (089) 17 87 87 6206
fax ..: (089) 17 87 87 – 88
web ..: https://www.aigner-immobilien.de
email : presse@aigner-immobilien.de

Die inhabergeführte, mehrfach ausgezeichnete Aigner Immobilien GmbH gehört mit 25 Jahren Markterfahrung und einem durchschnittlichen Objektvolumen von über 300 Mio. Euro im Jahr zu den TOP 5 der Maklerunternehmen im Großraum München. An sieben Standorten in München, Starnberg und Frankfurt am Main konzentrieren sich mehr als 100 Mitarbeiter auf den Verkauf und die Vermietung von Wohn- und Gewerbeimmobilien. Das Dienstleistungsspektrum reicht von der klassischen Wohnimmobilienvermittlung über die Vermarktung von Investmentprojekten bis hin zum Vertrieb von Bauträgermaßnahmen, die durch eine unternehmenseigene Marketingabteilung begleitet werden. Die Mitarbeiter zeichnet eine fachlich hohe Kompetenz und langjährige Erfahrung in der Immobilienbranche aus. Als Berater und Vermittler begleiten sie Projektentwicklungen im wohnwirtschaftlichen und im gewerblichen Bereich. Darüber hinaus bietet das Unternehmen eine marktorientierte Wertermittlung durch firmeneigene Architekten und Gutachter. Abgerundet wird das Leistungsspektrum durch eine bankenunabhängige Finanzierungsberatung.

Die Aigner Immobilien GmbH ist Mitglied von “DIP – Deutsche Immobilien-Partner”, dem zu den Branchenführern zählenden, 1988 gegründeten Verbund unabhängiger Immobiliendienstleister mit 14 Partnern an bundesweit mehr als 25 Standorten und vier weiteren Spezialisten aus verschiedenen Service-Organisationen als “preferred partnern” mit insgesamt über 800 Experten und einem jährlichen Transaktionsvolumen von rd. EUR 1,5 Mrd. aus vermittelten Immobilienverkäufen sowie mehr als 260.000 Quadratmetern vermittelter gewerblicher Mietfläche (2015).

Pressekontakt:

Aigner Immobilien GmbH
Frau Christina Vollmer
Ruffinistraße 26
80637 München

fon ..: (089) 17 87 87 6206
web ..: https://www.aigner-immobilien.de
email : presse@aigner-immobilien.de

InProReal: Neues Beratungsunternehmen im Bereich Industrie-Immobilien

o Immobilienprofis von InProReal bieten umfassenden Service rund um die Gewerbeimmobilie
o Spezialisiert auf die Vermittlung von Hallenflächen für Industrie, Produktion, Lager und Logistik

München, 25. April 2017 – Die Immobilienexperten Julius Bickel und Samuel Recca haben zum 1. April 2017 unter der Firmierung InProReal ein Dienstleistungsunternehmen für die Vermittlung von Industrieobjekten gegründet. InProReal gewährleistet persönliche Rundum-Betreuung während der gesamten Wertschöpfungskette einer Industrieimmobilie. Diese umfasst den Erwerb von Grundstücken und Bestandsimmobilien sowie deren Entwicklung. Darüber hinaus unterstützt InProReal bei deren Vermarktung sowie der Veräußerung des daraus resultierenden Investmentprodukts.

“Für Firmen aus Handel, Industrie und Logistik wird es angesichts eines verknappten Flächenangebots zunehmend zu einer Herausforderung, auf ihren Bedarf hin zugeschnittene Objekte zu finden oder zu entwickeln. Bei InProReal nehmen wir uns dieser Situation an. Mit unserer langjährigen Erfahrung in diesem speziellen Immobiliensegment können wir unseren Kunden einen elementaren Mehrwert liefern und sie in enger Zusammenarbeit bis zum erfolgreichen Abschluss unterstützen”, sagt Julius Bickel, einer der beiden Gründer von InProReal.

Julius Bickel und Samuel Recca haben jeweils über 10 Jahre Erfahrung im Bereich der gewerblichen Immobilienvermittlung. Sie verfügen über ein überregionales Netzwerk und einen branchenübergreifenden Track-Record. Vor der Gründung von InProReal hatten beide langjährig leitende Positionen bei international agierenden Immobilienunternehmen inne.

Der Fokus von InProReal liegt auf dem Großraum München. Darüber hinaus ist InProReal projektbezogen in Bayern und im gesamten Bundesgebiet tätig.

Weitere Informationen über das Unternehmen sind verfügbar unter www.inproreal.de.

Über InProReal

InProReal ist ein inhabergeführtes Immobilienberatungsunternehmen, das sich auf die Vermittlung von Hallenflächen für die Bereiche Industrie, Produktion, Lager & Logistik spezialisiert hat. Es unterstützt Unternehmen verschiedener Branchen dabei, alle aufkommenden Herausforderungen dieses anspruchsvollen Immobilienmarktes zu meistern.
Zum Service gehören unter anderem bedarfsbezogene Marktanalysen, Mietvertragsoptimierung und-verlängerung, proaktive Suche nach potentiellen Standorten/Nutzern/Käufern, Unterstützung bei Verhandlungsgesprächen sowie persönliche Nachbetreuung.

Mehr Infos finden Interessierte unter www.inproreal.de.

Über:

InProReal
Herr Julius Bickel
Max-Planck-Straße 4
85609 Aschheim
Deutschland

fon ..: 089 716 718 790
web ..: http://www.inproreal.de
email : info@inproreal.de

InProReal ist ein inhabergeführtes Immobilienberatungsunternehmen, das sich auf die Vermittlung von Hallenflächen für die Bereiche Industrie, Produktion, Lager & Logistik spezialisiert hat. Es unterstützt Unternehmen verschiedener Branchen dabei, alle aufkommenden Herausforderungen dieses anspruchsvollen Immobilienmarktes zu meistern.
Zum Service gehören unter anderem bedarfsbezogene Marktanalysen, Mietvertragsoptimierung und-verlängerung, proaktive Suche nach potentiellen Standorten/Nutzern/Käufern, Unterstützung bei Verhandlungsgesprächen sowie persönliche Nachbetreuung.

Pressekontakt:

schmitt kommuniziert
Herr Michael C. Schmitt
Kaiserstraße 36
80801 München

fon ..: +49 89 904 119 28
email : inproreal@schmitt-kommuniziert.de

Investitionshemmer bayerische Energiepolitik

Statt Kreiselspielen: Industrie und Bevölkerung wünschen einen klaren Kurs – Investitionshemmer bayerische Energiepolitik

BildRegensburg, 04. November. Laut dem bayerischen Umweltministerium wurden bis Ende September 2014 erst 76 Anträge für neue Windenergieanlagen in Bayern eingereicht. Im Vorjahr waren es insgesamt 540 Anträge. “Diese Entwicklung läuft aus meiner Sicht völlig konträr zu den Chancen, die der Windenergie-Standort Bayern und die Windenergie an sich bieten”, sagt Ottmar Heinen von Lacuna zu der sinkenden Zahl der Anträge. Erst kürzlich wies eine Studie der Agentur für Erneuerbare Energien erneut nach, dass Windenergie zu den kostengünstigsten Arten der Energieerzeugung gehört – sie verglich in ihrer Analyse die Stromgestehungskosten verschiedener regenerativer und auch konventioneller Erzeugungstechnologien. Heinen ergänzt: “Bayern vereint klimatische Voraussetzungen, also gute mittlere Windgeschwindigkeiten, mit hohem Flächenpotenzial. Um Bevölkerung und Industrie langfristig Versorgungssicherheit zu bieten, sollte die Staatsregierung einen verbindlichen Kurs in Richtung Energiewende einschlagen und sich von dem bisherigen ,Hin und Her, Vor und Zurück’, zuletzt gekrönt durch Seehofers Diskussion über die Mindestabstandsregelung, verabschieden.”

Von welch großer Bedeutung eine zuverlässige Energieversorgung mit stabilen Preisen für die bayerische Wirtschaft ist, machte erst kürzlich der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) deutlich. Der BIHK gab im Rahmen von Ilse Aigners Regierungserklärung zur Energiepolitik bekannt, dass bereits zehn Prozent der Industrieunternehmen im Freistaat aufgrund der hohen Strompreise Betriebsteile ins Ausland verlagert oder Kapazitäten abgebaut hätten. “Zwar beklagt sich der BIHK erst einmal ganz grundsätzlich über die Energiepolitik. Da eine funktionierende, zuverlässige Energieversorgung zu fairen und stabilen Preisen allerdings Erneuerbare Energien braucht, kann diese Aussage jedoch auch als Signal gegen Bayerns Schlingerkurs in Sachen Energiewende gewertet werden”, so Heinen weiter. Dass Erneuerbare Energien gute Voraussetzungen mitbringen, um sich im Energiemix zu etablieren, zeigt neben den Studiendaten der Agentur für Erneuerbare Energien auch eine aktuelle Prognose von PricewaterhouseCoopers. Die Analysten des Beratungsunternehmens gehen davon aus, dass die EEG-Umlage 2015 von derzeit 6,24 Cent pro Kilowattstunde (kWh) auf 6,22 Cent pro kWh sinken wird. Weitere deutliche Absenkungen für die nächsten Jahre gelten als sehr wahrscheinlich. “Im Gegensatz zur Politik sehen sowohl private als auch institutionelle Investoren die Chancen, einerseits nachhaltige sowie am Ende preisgünstigere Energie zu produzieren und zum anderen aufgrund der vorhandenen Rahmenbedingungen ein rentables Investment tätigen zu können. Dies lässt sich auch am erfolgreichen Vertrieb unserer Windenergiebeteiligungen ablesen”, führt Heinen aus. Aufgrund der hohen Nachfrage hat Lacuna gerade erst zwei weitere Windprojekte in Bayern – den Windpark Hohenzellig und einen Park in Bucheck – im Vertrieb lanciert. “Meine Prognose ist, dass auch Seehofer früher oder später einlenken und wieder deutlich auf Erneuerbare Energien setzen wird. Denn die Geduld der ortsansässigen Industrie ist endlich und ihre Forderung nach der notwendigen Energiesicherheit mit der unausgesprochenen Drohung der Verlagerung verknüpft”, resümiert Heinen.

Mehr über die Lacuna AG erfahren Sie unter www.lacuna.de

Über:

Lacuna AG
Herr Ottmar Heinen
Ziegetdorfer Straße 109
93051 Regensburg
Deutschland

fon ..: +49 (0) 941 99 20 88 0
web ..: http://www.lacuna.de
email : heinen@lacuna.de

LACUNA – Als unabhängige Investmentgesellschaft mit Sitz in Regensburg entwickelt, vermarktet und vertreibt Lacuna neuartige Investmentfonds- und Beteiligungskonzepte. Bereits 1996 wurde das Investmenthaus in Regensburg gegründet und erschließt seitdem getreu dem Unternehmensnamen Lacuna (lateinisch für Nische) effizient und erfolgreich neue Marktnischen mit langfristigem Renditepotenzial. Zu den Investment-Kernfeldern von Lacuna gehört neben den Zukunftsmärkten Gesundheit und Immobilien auch der Bereich Erneuerbare Energien. In diesen Segmenten gestaltet Lacuna innovative Anlagelösungen für Investoren. Hierzu gehören sowohl aktienorientierte Branchenfonds im Gesundheits- und Immobiliensektor als auch Beteiligungen wie Private Placements oder geschlossene Sachwertfonds, auf die wir hauptsächlich im Bereich Erneuerbare Energien setzen.

Pressekontakt:

gemeinsam werben
Frau Kristina Reichmann
Sternstraße 102
20357 Hamburg

fon ..: +49 (0) 40 769 96 97 12
email : k.reichmann@gemeinsam-werben.de

Lacuna Windpark Hohenzellig startet in den Vertrieb

Nach Bayerns größtem Windpark-Cluster und dem Windpark in Hochfranken initiiert Lacuna ein weiteres Projekt in Süddeutschland

BildRegensburg, 16. Oktober. Ab sofort können sich Investoren am Lacuna Windpark Hohenzellig beteiligen. Initiatorin Lacuna setzt damit ein weiteres Windenergieprojekt in der nordbayerischen Region Hochfranken um. Hohenzellig ist die inzwischen elfte Windbeteiligung, die Lacuna seit 2011 neben mehreren Projekten im Biomasse- und Photovoltaik-Segment platziert hat. “Mit dem Windpark Hohenzellig bieten wir Investoren ein nachhaltiges Sachwert-Investment, das von der aktuellen EEG-Vergütung profitieren wird”, erläutert Ottmar Heinen, Vertriebsdirektor bei Lacuna. “Für Investoren bedeutet dies gut kalkulierbare Erträge auf Basis gesetzlich festgeschriebener Vergütungsstrukturen.” Die geplante Laufzeit der Windbeteiligung Hohenzellig liegt bei 20 Jahren bei einer Mindestzeichnungssumme von 10.000 Euro. Frühentschlossene Investoren erhalten zudem einen Frühzeichnerbonus: bis zum 30. November in Höhe von 2,5 Prozent und bis zum 31. Dezember von 1 Prozent.

Lacuna Windpark Hohenzellig
Mit insgesamt acht Windenergieanlagen wird das Projekt nach seiner Fertigstellung über eine installierte Nennleistung von 19,2 Megawatt verfügen. Nachdem im August dieses Jahres mit den Bauarbeiten begonnen werden konnte, sieht der Prospekt die Fertigstellung und Inbetriebnahme für Ende 2015 vor. Lacuna setzt dabei auf die bewährte Anlagentechnologie des Herstellers Nordex, sodass die spezifischen Standortbedingungen Nordbayerns gezielt genutzt werden können. Zum Einsatz kommt im Windpark Hohenzellig der Anlagentyp Nordex N117, der über eine Nabenhöhe von 141 m und einen Rotordurchmesser von 116,8 m verfügt. Zusätzlich garantiert Nordex eine technische Verfügbarkeit der Anlagen von 97 Prozent. “Wir freuen uns, Investoren so wieder ein profitables Windenergie-Investment anbieten zu können, und werden auch in Zukunft weiterhin alles daran setzen, attraktive Investitionsmöglichkeiten in diesem Segment zu konzipieren”, resümiert Ottmar Heinen. Der Vertrieb erfolgt über die bewährten regionalen und auf Nachhaltigkeit spezialisierten Partner.

Kennzahlen der Beteiligung:
Lacuna Windpark Hohenzellig
Mindestzeichnungssumme: Euro 10.000
Zu platzierendes Eigenkapital: Euro 11.960.000
Beteiligungsdauer: bis 31.12.2035
Anlagentechnik: 8 Windenergieanlagen des Typs Nordex N117, Leistung je 2,4 MW
Gesamtleistung: 19,2 MW
Agio: 5 % der gezeichneten Kapitalanlage
Frühzeichnerbonus:
o einmalig 2,5 % der Pflichteinlage bei Annahme und Einzahlung der Zeichnungssumme bis zum 30. November 2014
o einmalig 1 % der Pflichteinlage bei Annahme und Einzahlung der Zeichnungssumme bis zum 31. Dezember 2014

Windenergie-Standort Bayern
Innerhalb Deutschlands gehört Bayern schon aufgrund seiner Größe zu den am besten geeigneten Binnenlandstandorten. Denn mit 70.550 Quadratkilometern ist Bayern das größte deutsche Bundesland. Bereits ein Prozent der Landesfläche würde bei einem Flächenverbrauch von fünf Hektar pro MW für rund 14.000 MW Windenergieleistung ausreichen. Laut Berechnungen des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie bietet insbesondere der Norden Bayerns gute Voraussetzungen für die Windenergienutzung. Auch die bayerische Staatsregierung sieht dieses Potenzial. Um den weiteren Ausbau Erneuerbarer Energien zu unterstützen, verabschiedete die Regierung im Mai 2011 daher das Konzept “Energie innovativ”. Darin wurde festgeschrieben, dass heimische Windenergie bis zum Jahr 2021 zwischen 6 und 10 Prozent des bayerischen Stromverbrauchs decken soll, aktuell liegt dieser Anteil bei weniger als ein Prozent. Doch die Zubauzahlen in Bayern steigen stetig. Allein 2013 wurden 251 MW neu zugebaut. Damit verfügt das bayerische Bundesland insgesamt über 1.120 MW installierter Leistung. Zum Vergleich: Die installierte Windenergieleistung lag Ende 2013 deutschlandweit bei 33.729 MW, der Zubau bei 2.998 MW.

Mehr über die Lacuna AG erfahren Sie unter www.lacuna.de

Über:

Lacuna AG
Herr Ottmar Heinen
Ziegetdorfer Straße 109
93051 Regensburg
Deutschland

fon ..: +49 (0) 941 99 20 88 0
web ..: http://www.lacuna.de
email : heinen@lacuna.de

LACUNA – Als unabhängige Investmentgesellschaft mit Sitz in Regensburg entwickelt, vermarktet und vertreibt Lacuna neuartige Investmentfonds- und Beteiligungskonzepte. Bereits 1996 wurde das Investmenthaus in Regensburg gegründet und erschließt seitdem getreu dem Unternehmensnamen Lacuna (lateinisch für Nische) effizient und erfolgreich neue Marktnischen mit langfristigem Renditepotenzial. Zu den Investment-Kernfeldern von Lacuna gehört neben den Zukunftsmärkten Gesundheit und Immobilien auch der Bereich Erneuerbare Energien. In diesen Segmenten gestaltet Lacuna innovative Anlagelösungen für Investoren. Hierzu gehören sowohl aktienorientierte Branchenfonds im Gesundheits- und Immobiliensektor als auch Beteiligungen wie Private Placements oder geschlossene Sachwertfonds, auf die wir hauptsächlich im Bereich Erneuerbare Energien setzen.

Pressekontakt:

gemeinsam werben
Frau Kristina Reichmann
Sternstraße 102
20357 Hamburg

fon ..: +49 (0) 40 769 96 97 12
email : k.reichmann@gemeinsam-werben.de