Blockchain-Investor coinIX beteiligt sich an NATIX GmbH – Software für Smart Cities

Zu den weiteren Gesellschaftern des in Hamburg ansässigen Startups gehört neben dem Management-Team der im Silicon Valley ansässige VC-Investor Plug and Play Ventures.

BildHamburg, 30. September2020 – Die auf Investitionen in digitale Assets und Blockchain-Technologie spezialisierte Beteiligungsgesellschaft coinIX GmbH & Co. KGaA erweitert ihr Investmentportfolio durch eine Beteiligung an der NATIX GmbH. Zu den weiteren Gesellschaftern des in Hamburg ansässigen Startups gehört neben dem Management-Team der im Silicon Valley ansässige VC-Investor Plug and Play Ventures.

Die NATIX GmbH erstellt eine Plattform, auf der städtische Überwachungskameras mit Hilfe künstlicher Intelligenz relevante Ereignisse automatisch erkennen und über eine von NATIX selbst entwickelte Blockchain-basierte Kommunikationsschnittstelle Informationen mit anderen Kameras austauschen. Hierbei können auch Kameras von verschiedenen Herstellern und unterschiedlichen Betreibern eingebunden werden, um etwa Verkehrsflüsse besser zu steuern oder bei Unglücksfällen schneller und gezielter reagieren zu können. Die von NATIX entwickelten Lösungen sind besonders für Betreiber von Industrieanlagen und für die Entwicklung vernetzter Städte (Smart Cities) relevant.

Während der Covid-Pandemie konnte NATIX mit dem “virtuellen Türsteher” eine Pilot-Anwendung ihrer Software anbieten, die automatisch erkennt, ob Personen den vorgeschriebenen Mundschutz tragen und ein Signal gibt, wenn keine Maske erkannt wird. Da die Kamera das Gesicht automatisch anonymisiert, werden Persönlichkeitsrechte und der Datenschutz gewahrt.

Dr. Christoph Lymbersky, Geschäftsführer der coinIX GmbH & Co KGaA erklärt: “Das Zusammenspiel aus künstlicher Intelligenz, vernetzten Geräten und Blockchain-Technologie ist beeindruckend, NATIX verbindet AI, IoT und DLT! Durch die Vernetzung und die Zusammenarbeit zwischen älteren und neuen Kamerasystemen können ganze Städte, binnen kürzester Zeit zu Smart Cities transformieren.”

Dr. Alireza Ghods, Co-Founder von NATIX ergänzt: “Wir waren lange auf der Suche nach Investoren, die mehr als nur Kapital bieten. Investoren, die bereit sind, sich zu engagieren und sich die Hände schmutzig zu machen. Seit unseren ersten Gesprächen zeigte coinIX großen Mut und großes Engagement, NATIX zu unterstützen. Wir freuen uns auf die enge Zusammenarbeit mit dem coinIX-Team.”

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

coinIX GmbH & Co. KGaA
Herr Moritz Schildt
Ballindamm 37
20095 Hamburg
Deutschland

fon ..: +494035676758
web ..: http://www.coinix.capital
email : mail@coinix.capital

Die coinIX GmbH & Co. KGaA wurde 2017 in Hamburg als Beteiligungsgesellschaft gegründet, um Expertise im Bereich Blockchain und Kryptowährungen, bei der Analyse, dem Erwerb und der Verwahrung digitaler Assets aufzubauen und Investitionen in diesen Sektor zu tätigen. Das coinIX Team besteht aus Spezialisten mit langjähriger Erfahrung im Asset Management und in der Analyse von neuen Technologien. Aktuell ist die Gesellschaft in mehr als 17 Positionen virtueller Währungen & Projekten investiert und hält bereits Beteiligungen an 6 Blockchain-Startups. Die Aktien der Gesellschaft sind seit dem 2. Dezember 2019 in den Freiverkehr der Börse Düsseldorf einbezogen.

Pressekontakt:

coinIX GmbH & Co. KGaA
Herr Moritz Schildt
Ballindamm 37
20095 Hamburg

fon ..: +494035676758
web ..: http://www.coinix.capital
email : mail@coinix.capital

Digitale Wertpapiere über eigene Website selbst emittieren

Die FinTech Plattform Baltasaar bietet Unternehmen einen kostengünstigen Zugang zum europäischen Kapitalmarkt, durch die Ausgabe digitaler Wertpapiere auf einer Blockchain.

Bild“Es gab zu Beginn viele Hindernisse und Unwägbarkeiten aus dem Weg zu räumen”, erläutert Christian Heinz, Gründer und CEO von Baltasaar.com. “Wir bewegten uns auf technologischem und rechtlichem Neuland. Um einen rechtssicheren Rahmen für den Betrieb unserer Plattform zu finden, haben wir gut ein Jahr Zeit investiert und eng mit dem Regulator zusammengearbeitet”. Die Plattform generiert für ein Finanzinstrument Stellvertreter auf einer Blockchain, sogenannte Security Token. Die Leistungspflichten des Emittenten (z.B. Zinsen oder Gewinnausschüttungen) stehen dem Besitzer des Tokens zu. Ein solcher Token verhält sich genau wie Bitcoin, fällt aber unter die Aufsicht der Finanzmarktaufsicht. Ein sogenanntes Wallet verwahrt den Token. Er kann jederzeit schnell und sicher übertragen werden, im einfachsten Fall von Handy zu Handy.

Eine Blockchain protokolliert Transaktionen unveränderlich. Token sind jederzeit handelbar und übertragbar. Es wird keine Banken- oder Börseninfrastruktur benötigt. Daraus folgt eine besondere aufsichtsrechtliche Einordnung. Nach dem Grundsatz «Substance over Form» der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA, klassifiziert die BaFin Security Token als Wertpapier sui generis – als Wertpapier eigener Art. Ein Security Token fällt dadurch immer unter den Geltungsbereich des WpHG und WpPG. Der Emittent muss für ein öffentliches Angebot ein Wertpapierprospekt erstellen, oder unter Anwendung von Ausnahmeregelungen ein Wertpapier Informationsblatt.

Ein Security Token mit Wertpapierprospekt ist passportfähig. Das bedeutet der Token kann in allen 31 Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums angeboten werden. “Durch die generelle Einordnung als Wertpapier ermöglichen Security Token erstmalig auch den EWR-weiten Vertrieb von Vermögensanlagen und Kommanditbeteiligungen”, hebt Heinz einen entscheidenden Vorteil der Lösung hervor.

Emittenten dürfen Security Token direkt über Ihre eigene Website anbieten. Die Baltasaar Plattform wickelt Zahlungen ab, überprüft die Identität der Investoren (KYC) und teilt die Token zu. Der gesamte Emissionsprozess wird automatisiert. Das führt zu deutlichen Kosteneinsparungen im Vergleich zu klassischen Wertpapieremissionen. Dadurch eignet sich diese Finanzierungsform auch für kleinere Emissionsvolumina. “Wir sehen das als eine Demokratisierung der Unternehmensfinanzierung. Kleinere Unternehmen erhalten einen Zugang zum Kapitalmarkt, der bisher wegen der hohen Kosten großen Unternehmen vorbehalten war”, so Heinz.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Baltasaar.com – blkcn.io Deutschland GmbH
Frau Miriam Splettstöhser
Am Borsigturm 42
13507 Berlin
Deutschland

fon ..: 030 23322472
web ..: https://baltasaar.com
email : press@baltasaar.com

Pressekontakt:

Baltasaar.com – blkcn.io Deutschland GmbH
Frau Miriam Splettstöhser
Am Borsigturm 42
13507 Berlin

fon ..: 030 23322472
web ..: https://baltasaar.com
email : press@baltasaar.com

Brickblock startet öffentlichen Security Token Offering in Deutschland für 2 Mio. EUR Immobilienvermögen

Die bei dem STO ausgeschütteten Security Tokens repräsentieren Teilnahmescheine für eine Immobilie in Wiesbaden.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat das erste Wertpapierinformationsblatt (WIB) genehmigt, mit dem Kleinanleger an einem Security Token Offering (STO) für Immobilien teilnehmen können.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat das erste Wertpapierinformationsblatt (WIB) für einen öffentlichen STO in Deutschland genehmigt.

Die bei dem STO ausgeschütteten Security Tokens repräsentieren Teilnahmescheine für eine Immobilie in Wiesbaden. Das Immobilienvermögen beträgt 2,2 Mio. EUR. Die Rendite der Security Tokens korreliert mit den Mieteinnahmen der Zweckgesellschaft der Property Schönbergstraße 31 GmbH.

Für öffentliche Wertpapierangebote in Deutschland mit einem Gesamtzeichnungsvolumen von bis zu 8 Mio. EUR ist ein WIB erforderlich. Angebote im Wert von 8 Mio. EUR oder mehr erfordern einen vollständigen Verkaufsprospekt.

Die Security Tokens werden in einem allgemein als “Tokenisierung” bezeichneten Prozess in der Blockchain registriert. Die Tokenisierung ermöglicht kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) den Zugang zum Kapitalmarkt mit weniger finanziellem und bürokratischem Aufwand.

“STO’s bieten eine Finanzierungsoption, bei der keine Bankdarlehen zur Verfügung stehen”, sagte Axel von Goldbeck, Partner des globalen Rechtsgeschäfts DWF. “Dies ist ein großer Vorteil für KMUs, die Probleme damit haben, Bankdarlehen für den Zugang zum Kapitalmarkt zu erhalten, und insbesondere für Immobilieneigentümer.”

“Neue Technologien wie Blockchain und Smart Contracts eliminieren unnötige Vermittler, senken Kosten und beschleunigen Transaktionen”, sagte Peter Schott, Manager der Property Schönbergstraße 31 GmbH. “Weniger Managementaufwand und mehr Transparenz sind ein Gewinn für Manager und Investoren.”

Die Technologie und das Portal zur Erschließung dieses Potenzials liefert das Berliner Unternehmen Brickblock. Brickblock betreibt die Plattform ScalingFunds, die Fondsmanagern digitale Tools zur effizienteren Beschaffung und Verwaltung von Investitionen bietet. Das Unternehmen konzentriert sich weiterhin ausschließlich auf die Betreuung von institutionellen Kunden und akkreditierten Anlegern und verleiht sein Whitelabel-Produkt für dieses Projekt, um das Potenzial der Blockchain-Technologie im Einzelhandel zu demonstrieren.

Bis vor kurzem war unklar, wann dieses Potenzial realisiert werden konnte. Dies änderte sich am 18. September 2019, als die Bundesregierung eine umfassende Blockchain-Strategie veröffentlichte, die auch einen gesetzlichen Entwurf für das Angebot von STO’s enthielt. Die Genehmigung der BaFin für die Liegenschaft Schönbergstraße erfolgte weniger als eine Woche nach Veröffentlichung der Strategie.

“Ich freue mich sehr, dass die Bundesregierung beschlossen hat, Blockchain-Regelungen einzuführen, die immaterielle Anlagen ermöglichen”, sagte Jakob Drzazga, CEO und Geschäftsführer von Brickblock. “Es ist an der Zeit, dass die Branche von einer effizienteren und transparenteren Art der Wertpapieranlage profitiert.”

Die Technologie von Brickblock wird derzeit von Peakside Capital zur Verwaltung eines Immobilieninvestmentvehikels mit einem Eigenkapitalziel von 200 Mio. EUR eingesetzt und von Uavend Property and Leisure zur Verwaltung einer Zweckgesellschaft, die eine Immobilie im Wert von 35 Mio. EUR in Großbritannien repräsentiert.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Brickblock Digital Services GmbH
Herr Jakob Drzazga
Ohlauer Str. 43
10999 Berlin
Deutschland

fon ..: –
web ..: https://www.brickblock.io/
email : contact@brickblock.io

Brickblock Digital Services ist Teil der Brickblock Group und betreibt mehrere Produkte für Immobilien und alternative Investmentfonds. Das Kernprodukt des Unternehmens ist ScalingFunds, eine Business-to-Business Software-as-a-Service-Plattform. Die digitalen Lösungen umfassen Online-Know-your-customer (KYC), Investor Clearing, Data Room, Reporting, Auditierung und Compliance sowie automatisierte Clearing-Registraturen und Dividenden Auszahlungen. Die Verwaltung dieser Aufgaben ermöglicht es ScalingFunds’ Kunden, Geld und Zeit zu sparen und sich auf ihre Kernkompetenzen zu konzentrieren: das Fundraising und das Portfolio Management.

Brickblock hat Büros in Berlin, Amsterdam und Gibraltar. Das Team unter der Leitung von Jakob Drzazga (Gründer und CEO) verfügt über umfassende Erfahrung in der Gründung und Skalierung von Wachstumsunternehmen für Unternehmen wie Barclays Bank, Verivox und McKinsey. Ergänzt wird dies durch Branchenerfahrung in den Bereichen Fintech, Banking und Vermögensverwaltung.

Pressekontakt:

Brickblock Digital Services GmbH
Herr Jakob Drzazga
Ohlauer Str. 43
10999 Berlin

fon ..: –
web ..: https://www.brickblock.io/
email : contact@brickblock.io

BlockRock Ventures wird zur BLOCKCHANCE Ventures GmbH

Erstes europäisches Blockchain Ökosystem für Distributed Ledger-Technologien in Deutschland

BildHamburg, 10. September 2019 ” Die Hamburger Blockchain-Unternehmen BLOCKCHANCE UG und BlockRock Ventures GmbH vereinen ihre Aktivitäten zu einem gemeinsamen, internationalen Blockchain-Ökosystem. Der Seriengründer Fabian Friedrich und der Venture Capital Investment-Spezialist Dr. Christoph Lymbersky bringen dazu ihre Aktivitäten auf einer gemeinsam Business-Plattform ein.

Gemeinsames Ziel des nach der erfolgreichen BLOCKCHANCE-Konferenz initiierten Verbunds ist der Aufbau eines Ökosystems rund um Blockchain und weitere Distributed Ledger-Technologien in der Wirtschaftsmetropole Hamburg. Im Mittelpunkt stehen europaweit vernetzte Aktivitäten u. a. mit Startups, Investoren und Unternehmen.

Schlüsselelemente der neuen BLOCKCHANCE-Plattform sind:

– ein Blockchain-Hub für Startups in der Pre-/Seed- und Early-Stage-Phase
– Ventures-Fonds zur Finanzierung von zukunftsweisenden Neugründungen
– ein Startup-Accelerator mit Mentoring-Programm in der Pre-/Seed-Phase für bis zu 50 Unternehmen
– ein lokales Campus-Programm mit wöchentlichen Workshops und Events
– die int. verankerte BLOCKCHANCE Conference am Standort Hamburg
– Unterstützung von Anbietern und Anwendern im Bereich Blockchain

Die Initiatoren vereinen die Expertise unternehmerischem Engagements und der Finanzierung von erfolgversprechenden Jungunternehmen. Hinzu kommen die ab dem 2. Quartal 2020 im neuen Startup-Hub für das 12-monatige Accelerator-Programm betreuten Hightech-Startups, national und international renommierte Mentoren, visionäre Investoren der 2 geplanten Fonds für das umfassende Investment-Programm sowie lokale, nationale und internationale Business- und Netzwerkpartner.

BLOCKCHANCE: Plattform mit Startups, Ventures, Network, Community, Events

Mit der in Hamburg verankerten Business-Plattform bündeln die Initiatoren ” der Visionär und Seriengründer Fabian Friedrich und der erfolgreiche Investment-Manager Dr. Christoph Lymbersky ” zugleich die Kräfte für den Aufbau der Blockchain-Community in derWirtschaftsmetropole Hamburg. Durch das internationale Blockchain-Netzwerk des Fachkongresses BLOCKCHANCE und das Investoren-Netzwerk von BlockRock Ventures entsteht ein außergewöhnliche Kombination unternehmerischer Werte.

BLOCKCHANCE Ventures Co-Founder und Geschäftsführer Dr. Christoph Lymbersky: “Unsere Vision ist es, ein gemeinsames Ökosystem für eine der entscheidenden Technologien des 21. Jahrhunderts zu entwickeln. Dabei unterstützen wir junge Startups und ihre visionären Ideen, finanzieren zukunftsweisende Jungunternehmen, vernetzen Technolgieanbieter und -anwender, bauen eine regionale und überregionale Business-Plattform auf und bringen die Chancen der Blockchain-Technologie aus Hamburg in die Welt. Die Fusion ermöglicht es uns wesentlich mehr Unternehmen zu fördern und größere Fonds aufzusetzen.”

In enger Zusammenarbeit mit dem Hanseatic Blockchain Institute und führenden Vertretern der rd. 60 vornehmlich jungen Hamburger Blockchain-Unternehmen stärkt BLOCKCHANCE Ventures mit seiner unternehmerischen und kommunikativen Erfahrung zugleich die in Deutschland unter den führenden Blockchain-Communities rangierende Technologie-Szene an der Alster. Der BLOCKCHANCE-Verbund sieht sich als aktiver Förderer der wirtschaftlichen Entwicklung Hamburgs.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

BLOCKCHANCE Ventures GmbH
Herr Christoph Lymbersky
Kleine Johannisstraße 9
20457 Hamburg
Deutschland

fon ..: +4916090496677
web ..: http://www.blockchance.vc
email : contact@blockchance.vc

Pressekontakt:

Alstercompany
Herr Thomas Keup
Kleine Johannisstraße 9
20457 Hamburg

fon ..: +491714180084
email : thomas.keup@alstercompany.de

ScalingFunds und Uavend tokenisieren eine 35 Millionen Euro Immobilie in Großbritannien

Die von Brickblock entwickelte Technologie ermöglicht es, Anteile des Anlagevehikels auf der Blockchain zu registrieren, ein Prozess, der als “Tokenisierung” bezeichnet wird.

ScalingFunds, eine Marke von Brickblock, ist eine Technologieplattform mit Sitz in Berlin. Uavend Property and Leisure hat sich mit ScalingFunds zusammengeschlossen, um eines ihrer Immobilienvehikel mit einem Volumen von 35 Millionen Euro zu tokenisieren.

Die britische Immobilienentwicklungs- und Investmentgesellschaft Uavend Property and Leisure beauftragt ScalingFunds mit der Tokenisierung eines ihrer Real Estate Investment Vehicles (SPV) mit einem Immobilienwert von 35 Millionen Euro.

Bei der Immobilie handelt es sich um ein luxuriöses Wohngebäude im Südwesten Englands, Großbritannien, das im Sommer 2019 eröffnet werden soll. Es wird von einem Premium-Anbieter betrieben, der landesweit mehr als 50 Immobilien aus internationalen und britischen Fonds betreut.

Die von Brickblock entwickelte Technologie ermöglicht es, Anteile des Anlagevehikels auf der Blockchain zu registrieren, ein Prozess, der als “Tokenisierung” bezeichnet wird. Durch die Tokenisierung geschaffene digitale Anteile berechtigen den Inhaber zum wirtschaftlichen Nutzen des zugrunde liegenden Immobilienvermögens (z.B. Dividenden aus Miete, Zinsen, Kapitalausschüttungen). Darüber hinaus schafft die Tokenisierung Liquidität, da digitale Anteile auf dem Sekundärmarkt ohne die Teilnahme traditioneller Finanzinstitute gehandelt werden können.

Eamon O’Connor, Geschäftsführer von Uavend, sagt: “Durch die Integration der hochmodernen Technologie von ScalingFunds können wir unsere Finanzbeteiligungen effizienter strukturieren. Dies ergänzt ebenfalls unseren innovativen Ansatz im Bereich Immobilienbau und -entwicklung. Unsere Partnerschaft mit ScalingFunds ist das erste von voraussichtlich vielen weiteren Projekten, um neue Finanzierungsmechanismen zu erforschen.”

Jakob Drzazga, Gründer und CEO von Brickblock, fügte hinzu: “Die Tokenisierung dieser britischen Immobilie ist ein großer Meilenstein nicht nur für ScalingFunds, sondern für die gesamte Immobilien- und Blockchainbranche in Europa. Wir arbeiten zunehmend mit institutionellen Kunden zusammen, die sich für die Möglichkeiten der Nutzung der Blockchain-Technologie als dezentrale, sichere und unveränderliche Registrierungsstelle interessieren. Wir freuen uns auf weitere Projekte mit Uavend in der Zukunft.”

Zu ScalingFunds: https://www.scalingfunds.com
Zu Uavend: http://www.uavend.com/

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Brickblock Digital Services GmbH
Herr Jakob Drzazga
Ohlauer Str. 43
10999 Berlin
Deutschland

fon ..: .
web ..: https://www.brickblock.io/
email : contact@brickblock.io

Über Brickblock:
ScalingFunds.com, eine Marke der Brickblock Digital Services GmbH, ist eine B2B Fonds-as-a-Service Technologieplattform, die Fondsmanagern Blockchain-basierte Investmentlösungen anbietet. Diese Lösungen umfassen Online-Know-Your-customer (KYC), Investor Clearing, Data Room, Reporting, Auditierung und Compliance sowie automatisierte Clearing-Registraturen und Dividendenzahlungen. Die Verwaltung dieser Aufgaben ermöglicht es Brickblock’s Kunden, Zeit und Geld zu sparen und sich auf ihre Kernkompetenzen zu konzentrieren: das Fundraising und das Portfolio Management.

Brickblock hat Niederlassungen in Berlin und London. Das Team hat langjährige Erfahrung in der Skalierung von Konzernen wie der Barclays Bank, AXA und McKinsey und wird geleitet von Jakob Drzazga (Gründer & CEO), der ebenfalls über einen umfangreichen Hintergrund in Unternehmens- und Immobilientransaktionen verfügt. Ergänzt wird dies durch Branchenerfahrung in den Bereichen Fintech, Banking und Vermögensverwaltung.

Über Uavend Property and Leisure:
Uavend Property and Leisure ist eine führende Immobilienentwicklungs- und Investmentgesellschaft in Großbritannien mit mehr als 30 Jahren Branchenerfahrung. Das Unternehmen ist auf die Sanierung von repräsentativen Gebäuden, Schlössern und Herrenhäusern zu Wohn- und Gewerbeeinheiten spezialisiert und arbeitet mit einigen der größten Blue-Chip-Unternehmen in Großbritannien zusammen.

Pressekontakt:

Brickblock Digital Services GmbH
Herr Jakob Drzazga
Ohlauer Str. 43
10999 Berlin

fon ..: .
web ..: https://www.brickblock.io/
email : contact@brickblock.io

Digital-Asset-Berater L1 Digital verstärkt sein Team mit Experten von Vontobel Asset Management und Swisscom B

Die L1 Digital AG, ein in Zürich ansässiger Digital Asset Advisor, verstärkt ihr Team um drei Experten. Das Unternehmen setzt seinen Fokus auf Wachstum, nachdem es erfolgreich bei der Umsetzung einer

BildZürich, 29. August 2019 – L1 Digital freut sich miteilen zu können, Julien Godat und Neil Schwam als neuen Head of Business Deveolpment beziehungsweise Head of Operations begrüßen zu dürfen. Darüber hinaus wurde das Team mit Johannes Kern von Swisscom Blockchain verstärkt.

Julien Godat kommt von Vontobel Asset Management, wo er institutionelle Kunden in der Schweiz betreute, zu L1 Digital. Er wird das Business Development Team anführen, das hart daran arbeitet, die Vision von L1 Digital zu verwirklichen und institutionellen Investoren beim Einstieg in diese neue Anlageklasse zu helfen. Julien Godat hat einen Master-Abschluss in Maschinenbau und einen Master of Advanced Studies (MAS) in Mathematikingenieurwesen, beide von der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Lausanne (EPFL).

Neil Schwam verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in den Bereichen Risikomanagement, operative Strategie und Technologiemanagement. Neil ist zertifizierter Chartered Alternative Investment Analyst (CAIA). Er wird das Operations Team von L1 Digital leiten und die Bedürfnisse der traditionellen Finanzprozesse und -infrastrukturen mit den Möglichkeiten der neu entstehenden digitalen Asset-Klasse verbinden. Er wird bei der Operational Due Diligence überdies eng mit Ray Hindi, CIO von L1 Digital, zusammenarbeiten.

“Die Aufnahme dieser Schlüsselpersonen in unser Team ermöglicht es uns, weiter zu wachsen und unser Versprechen zu halten, institutionelle Investoren innerhalb dieser neuen, aufstrebenden Anlageklasse qualitativ hochwertige Beratungsdienstleistungen anzubieten”,

betont Ray Hindi, Chief Investment Officer bei L1 Digital.

“Wir haben unsere Strategie seit der Gründung von L1 Digital bewiesen und bauen nun die Ressourcen auf, um unser Geschäft zu skalieren und digitale Assets zu einer rentablen alternativen Anlageklasse für Institutionen zu machen. Die Aufnahme von Julien, Neil und Johannes hilft uns dabei dieses Ziel zu erreichen”,

ergänzt Dr. Philipp Cottier, Chairman von L1 Digital.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

L1 Digital AG
Herr Philipp Cottier
Limmatquai 1
8001 Zürich
Schweiz

fon ..: +41 44 515 00 20
web ..: https://l1.digital
email : media@l1.digital

Press Release
Für den Inhalt von Press Releases sind ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich. BTC-ECHO trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investmentempfehlungen.
Zürich, 29. August 2019 – L1 Digital freut sich miteilen zu können, Julien Godat und Neil Schwam als neuen Head of Business Deveolpment beziehungsweise Head of Operations begrüßen zu dürfen. Darüber hinaus wurde das Team mit Johannes Kern von Swisscom Blockchain verstärkt.

Julien Godat kommt von Vontobel Asset Management, wo er institutionelle Kunden in der Schweiz betreute, zu L1 Digital. Er wird das Business Development Team anführen, das hart daran arbeitet, die Vision von L1 Digital zu verwirklichen und institutionellen Investoren beim Einstieg in diese neue Anlageklasse zu helfen. Julien Godat hat einen Master-Abschluss in Maschinenbau und einen Master of Advanced Studies (MAS) in Mathematikingenieurwesen, beide von der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Lausanne (EPFL).

Neil Schwam verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in den Bereichen Risikomanagement, operative Strategie und Technologiemanagement. Neil ist zertifizierter Chartered Alternative Investment Analyst (CAIA). Er wird das Operations Team von L1 Digital leiten und die Bedürfnisse der traditionellen Finanzprozesse und -infrastrukturen mit den Möglichkeiten der neu entstehenden digitalen Asset-Klasse verbinden. Er wird bei der Operational Due Diligence überdies eng mit Ray Hindi, CIO von L1 Digital, zusammenarbeiten.

Die Aufnahme dieser Schlüsselpersonen in unser Team ermöglicht es uns, weiter zu wachsen und unser Versprechen zu halten, institutionelle Investoren innerhalb dieser neuen, aufstrebenden Anlageklasse qualitativ hochwertige Beratungsdienstleistungen anzubieten,

betont Ray Hindi, Chief Investment Officer bei L1 Digital.

Wir haben unsere Strategie seit der Gründung von L1 Digital bewiesen und bauen nun die Ressourcen auf, um unser Geschäft zu skalieren und digitale Assets zu einer rentablen alternativen Anlageklasse für Institutionen zu machen. Die Aufnahme von Julien, Neil und Johannes hilft uns dabei dieses Ziel zu erreichen,

ergänzt Dr. Philipp Cottier, Chairman von L1 Digital.

Über L1 Digital
Die L1 Digital AG (“L1D”) wurde 2018 in Zürich von erfahrenen Partnern mit langjähriger Erfahrung im Management alternativer Investments und im Aufbau erfolgreicher Unternehmen gegründet. L1D wurde als Anlageberater gegründet, um Anlagemöglichkeiten in der disruptiven Blockchain-Industrie zu erschließen und die weltweit besten Krypto- und Blockchain-Fonds für L1D-Kunden zu beschaffen. Seit seiner Gründung hat sich L1 Digital zum Berater des größten europäischen Multi-Manager-Fonds im Bereich der digitalen Assets entwickelt.

Das operative Geschäft wird von einem dynamischen und professionellen Team mit langjähriger Erfahrung und Erfolg in den Bereichen Fund of Funds, Fintech und Digital Asset Markets sowie einem starken globalen Netzwerk im Blockchain-Bereich unterstützt.

L1D ist Mitglied der Crypto Valley Association (CVA), Bitcoin Association Switzerland (BAS), Multichain Asset Management Association (MAMA) und des Bundesverbandes Alternative Investments e.V. (BAI).

Pressekontakt:

L1 Digital AG
Herr Philipp Cottier
Limmatquai 1
8001 Zürich

fon ..: +41 44 515 00 20
web ..: https://l1.digital
email : media@l1.digital

Brickblock bringt die Plattform ScalingFunds für Fondsmanager auf den Markt

Brickblock Digital Services GmbH führt die neue Blockchain-basierte Plattform ScalingFunds zur Verwaltung von Fonds ein.

Parallel wird auf der Plattform der erste tokenisierte Immobilienfonds Europas von Peakside Capital aufgelegt.

Brickblock Digital Services GmbH, ein Berliner Tech-Startup, hat die neue Marke ScalingFunds ins Leben gerufen. Zeitgleich mit der Markteinführung, startet Europas erster tokenisierter Immobilienfonds, den ScalingFunds-Kunde Peakside Capital auflegt.

ScalingFunds ist ein Fonds-as-a-Service White-Label-Produkt, das Blockchain-Technologie wirksam einsetzt, um Fondsmanagern zu helfen, das Investoren-Onboarding zu automatisieren und den Handel oder Transfer von Fondsanteilen zwischen berechtigten Investoren zu ermöglichen.

Fondsmanager können den Service auch nutzen, um einen komplett neuen Fonds aufzulegen. Dabei sind die Fonds nicht nur auf Immobilien beschränkt, sondern können jede Art von Vermögenswerten beinhalten.

Herzstück der technischen Infrastruktur von ScalingFunds ist ein von Brickblock Limited entwickeltes Smart-Contract-Ecosystem, welches es Fondsmanagern ermöglicht, von papierbasierten Prozessen auf innovative, digitale, Blockchain-basierte Lösungen umzusteigen.

ScalingFunds funktioniert als Portal zu der von Brickblock entwickelten robusten technischen Infrastruktur und führt Fondsmanager und Investoren direkt zusammen ” ohne Mittelsmänner.

“Unsere neue Marke ScalingFunds spiegelt die Prinzipien wieder, auf die wir als Unternehmen viel Wert legen: Das Versprechen, unseren Kunden Sicherheit und Transparenz im Anlageprozess zu bieten. Sie unterstreicht auch, dass richtungsweisende Technik unserer Meinung nach klar, einfach und intuitiv funktionieren muss. Investoren dürfen nicht durch komplexe, papierbasierte Onboarding-Prozesse von Investitionsmöglichkeiten abgehalten werden”, sagt Jakob Drzazga, Gründer und CEO von Brickblock, dem Unternehmen hinter ScalingFunds.

Als erstes Projekt wird Peakside Capital die Technologie von ScalingFunds nutzen, um einen AIFMD-konformen, ertragsorientierten Immobilienfonds mit einem Volumen von 200 Millionen Euro für deutsche Immobilien aufzulegen.

“Wir freuen uns, endlich den ersten tokenisierten Fonds in Europa aufzulegen. Wir haben viel Energie und Zeit in dieses Projekt investiert – das zahlt sich jetzt aus. Und die nächsten Fonds sind bereits in Vorbereitung”, so Jakob Drzazga.

Weitere Informationen unter https://www.brickblock.io/

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Brickblock Digital Services GmbH
Herr Jakob Drzazga
Ohlauerstr. 43
10999 Berlin
Deutschland

fon ..: –
web ..: https://www.brickblock.io/
email : contact@brickblock.io

ScalingFunds.com, eine Marke der Brickblock Digital Services GmbH, ist eine B2B Fonds-as-a-Service Technologieplattform, die Fondsmanagern Blockchain-basierte Investmentlösungen anbietet. Diese Lösungen umfassen Online-Know-our-customer (KYC), Investor Clearing, Data Room, Reporting, Auditierung und Compliance sowie automatisierte Clearing-Registraturen und Dividenden-Auszahlungen. Die Verwaltung dieser Aufgaben ermöglicht es Brickblock’s Kunden, Zeit und Geld zu sparen und sich auf ihre Kernkompetenzen zu konzentrieren: das Fundraising und das Portfolio Management.

Brickblock hat Niederlassungen in Berlin und London. Das Team hat langjährige Erfahrung in der Skalierung von Konzernen wie der Barclays Bank, AXA und McKinsey und wird geleitet von Jakob Drzazga (Gründer & CEO), der ebenfalls über einen umfangreichen Hintergrund in Unternehmens- und Immobilientransaktionen verfügt. Ergänzt wird dies durch Branchenerfahrung in den Bereichen Fintech, Banking und Vermögensverwaltung.

Pressekontakt:

Brickblock Digital Services GmbH
Herr Jakob Drzazga
Ohlauerstr. 43
10999 Berlin

fon ..: –
web ..: https://www.brickblock.io/
email : contact@brickblock.io

GoverMedia zeigt auch offline Präsenz

Neben dem beeindruckenden Deal mit einer einer der größten Kryptowährungsbörsen EXMO und dem Verkauf einer ,White-Label’-Lösung an ein Genfer Bankinstitut zur internen Kommunikation konnte…

BildDas Ökosystem von GoverMedia Plus Canada Corp. (ISIN: CA3836541001 / CSE: MPLS) (FWB: 48G) (WKN: A2JF6W) erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Die Nutzerzahlen steigen kontinuierlich, ebenso die Transaktionen auf der GM+ Plattform. Die offiziellen, schon sehr guten Zahlen aus Mai diesen Jahres könnten somit entsprechend hochgerechnet werden. Zu der Zeit wurden 140.000 User – die 200.000er Marke wurde bereits geknackt – mit durchschnittlichen Akquisitionskosten von etwa 0,40 USD angegeben. Die nächsten offiziellen Zahlen sollten also spannend werden, da die Integration der Blockchain-Technologie und Transaktionen mit Kryptowährungen erst im Nachhinein vorgestellt wurden.

Neben dem beeindruckenden Deal mit einer einer der größten Kryptowährungsbörsen EXMO und dem Verkauf einer ,White-Label’-Lösung an ein Genfer Bankinstitut zur internen Kommunikation konnte GoverMedia auch abseits der einschlägigen Presse auf sich Aufmerksam machen.

So veranstaltete GoverMedia Plus, LLC im Rahmen des offiziellen Programms der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018 in Partnerschaft mit der Tatarstan Entwicklungsagentur für Entwicklung (,TIDA’) und dem Komitee für Tourismus der Stadt Kasan eine Veranstaltung mit dem Wortspiel-Namen #hangovermedia party.

Vertretern aus Wirtschaft und dem Bildungsbereich von 5 Nationen (Finnland, Türkei, Deutschland, Mexiko und Russland) wurden die Traditionen und die Kultur des gastfreundlichen Tatarstans näher gebracht und während des Networking in informeller Atmosphäre (die Veranstaltung fand im Flagship-Store von Tatsprirtprom, JSC, dem zweitgrößten Alkoholproduzenten in Russland, statt) wurde den Gästen die Business-Plattform Govermedia Plus vorgestellt.

Etwa eine Woche zuvor nahm GoverMedia an der ACHTEN INTERNATIONALEN INDUSTRIEAUSSTELLUNG Expo-Russia Kazakhstan – 2018 teil. Hier wurde Vertretern der Ministerien, Abteilungen, Handelskammern, Geschäftsgemeinschaften Russlands, Kasachstans, Chinas, Kirgisistans, Usbekistans und Tadschikistans, und anderer Länder die GoverMedia -Plattform präsentiert.

Der Leiter der GoverMedia Entwicklungsabteilung, Herr Adel Zaliaev, hielt einen Vortrag über die These “Durchführung von sicheren Online-Transaktionen für den B2B-Bereich” und erhielt einen Dankbrief für seinen Beitrag zur Organisation und Durchführung der Ausstellung.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte “Small Caps”) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Global Biotech Network Ltd.
Herr Jörg Schulte
35 Buckingham Gate, Suite 39
SW1E6PA London, United Kingdom
Großbritannien

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

Global Biotech Network Ltd.
Herr Jörg Schulte
35 Buckingham Gate, Suite 39
SW1E6PA London, United Kingdom

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Schweizer Privatbank kauft White Label-Software von GoverMedia Plus

Kern der Vereinbarung sind die Entwicklung und der Verkauf einer urheberrechtlich geschützten ,White Label’-Messaging-Plattform für die interne Kommunikation der Bank.

BildGoverMedia Plus Canada Corp. (ISIN: CA3836541001 / CSE: MPLS) entwickelt Softwarelösung für eine renommierte Schweizer Privatbank, wobei die nicht näher genannte traditionsreiche Bank mit Sitz in Genf ihren Schwerpunkt im Asset- und Vermögensmanagement hat.

Kern der Vereinbarung sind die Entwicklung und der Verkauf einer urheberrechtlich geschützten ,White Label’-Messaging-Plattform für die interne Kommunikation der Bank. Die komplett an die Kundenbedürfnisse angepasste Software basiert auf GoverMedias ,MFLY+’-Plattform, welche bereits aus dem GM+-Ökosystem bekannt ist und viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Messengern bietet. So sind neben Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und digitalen Unterschriften auch Bitcoin-Transaktionen innerhalb des Messengers möglich. Da die Server und Kodierungsschlüssel auf das Bankwesen ausgerichtet sind, kann die Lösung auch in anderen Bankinstituten eingesetzt werden.

Das Team von GoverMedia hat die Softwareentwicklung für die interne Messaging-Plattform der Bank bereits begonnen. Die Übergabe der endgültigen Softwarelösung ist bereits für das dritte Quartal dieses Jahr vorgesehen. Neben einer Softwareentwicklungsgebühr sind in der Geschäftsvereinbarung noch Gebühren für Wartung und technischen Support enthalten. Diese ,ungeplanten’ Einnahmen werden somit auch zur Erreichung der Umsatzziele im laufenden Geschäftsjahr beitragen.

“Nach Monaten unermüdlichen Einsatzes freuen wir uns, diese Partnerschaft im Finanzzentrum der Schweiz bekannt geben zu können.” sagte Leonid Afanasyev, Gründer und Direktor von GoverMedia Plus voller Stolz. “Dank unserer jahrelangen beruflichen Beziehungen zu der Bank ist es uns gelungen, eine maß geschneiderte Lösung zu entwickeln, die den Bedürfnissen dieser Finanzinstitution genau entspricht.” Diese Lösung sei zudem exakt auf die Technologieinfrastruktur des Schweizer Bankenwesens ausgerichtet und könne deshalb auch ganz einfach auf andere Banken übertragen werden. Daher sei man zuversichtlich, dass diese Vereinbarung erst eine Grundlage für weitere Kooperationen mit Schweizer Banken bilde, so Herr Afanasyev abschließend.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte “Small Caps”) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Global Biotech Network Ltd.
Herr Jörg Schulte
35 Buckingham Gate, Suite 39
SW1E6PA London, United Kingdom
Großbritannien

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

Global Biotech Network Ltd.
Herr Jörg Schulte
35 Buckingham Gate, Suite 39
SW1E6PA London, United Kingdom

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de