Erfolgreiches 5. Kundenforum der DZBW unter dem Motto “Der Mensch im Mittelpunkt”

Datenzentrale Baden-Württemberg lädt Partner, Kunden und Interessenten zum Austausch nach Mainz. Neuer Vorstandsvorsitzender Andreas Pelzner stellt sich vor.

BildStuttgart, 15.12.2014 – Auf ein erfolgreiches Kundenforum kann die Datenzentrale Baden-Württemberg auch in diesem Jahr wieder zurückblicken. Zahlreiche Kunden, Partner und Interessenten trafen sich am 12. und 13. November zur bereits fünften Veranstaltung dieser Art im Mainzer Rathaus.

Das Kundenforum stand in diesem Jahr unter dem Motto “Der Mensch im Mittelpunkt”. Schon in der Einladung hatte der neue DZBW-Vorstandsvorsitzende Andreas Pelzner betont, dass trotz rasanter Entwicklung im Informationszeitalter der Mensch, in diesem Fall also der Anwender einer Software, nach wie vor im Mittelpunkt stehen müsse. Deshalb sei es auch Aufgabe der öffentlichen Verwaltung, Inhalte für alle Mitarbeiter erreichbar zu machen. “Dies gilt für den langjährigen Verwaltungsmitarbeiter mit all seiner Erfahrung ebenso wie für die jungen Nachwuchskräfte, die mit ihren modernen Arbeitsweisen die Verwaltung revolutionieren können”, schreibt er. Die IT müsse hierbei unterstützen. “Mit effizienten Anwendungsprogrammen, einfach zu bedienenden Oberflächen und Prozessen sowie sicheren Schnittstellen und einem effizienten, kostengünstigen Betrieb.”

Als Keynote Speaker konnte der Rundfunk- und Fernseh-Journalist der ARD, Andreas Malessa, gewonnen werden. Sein Vortrag “Als Autorität führen, motivieren und begeistern” hat die Teilnehmer direkt zum Motto der Veranstaltung (“Der Mensch im Mittelpunkt”) mitgenommen. Die Art und Weise wie Herr Malessa die Teilnehmer abholte und mit neuen Denkanstößen konfrontierte, hat viel positive Resonanz erzeugt. Anschließend stellten Fachexperten ein buntes Spektrum an Anwendungsbeispielen vor und berichteten über Erfahrungen aus der Praxis. Zunächst machte ein Vortrag zur Cloud-Strategie die Vorteile dieses Ansatzes aus kommunaler Sicht deutlich. Die Einführung eines Facility Management Systems und die effiziente Abrechnung von KiTA-Gebühren mit dem Veranlagungswesen KM-SteuernAbgaben waren danach ebenso ein Thema wie die Nutzung von Produkthaushalten in KM-Einwohner zur Optimierung kommunaler Prozesse und mehr Bürgerorientierung. Ganz aktuell wurde die gelungene Einführung von Bürgerkonten zur sicheren Kommunikation mit den Bürgern ebenso diskutiert wie die Umsetzung der Online-Außerbetriebssetzung für Kfz mit KM-OnlineAB.

Beeindruckende Zahlen lieferte ein Einblick in den Einsatz von KM-Personal in der kommunalen Personalwirtschaft. Ein weiterer Praxisbericht zeigte die besonderen Herausforderungen im Kontext des E-Government-Gesetzes (EGovG) in der Praxis anhand von Beispielen auf. Ein interessanter Ausblick auf neue SAP-Oberflächen rundete das Programm ab.

Für Andreas Pelzner war die Veranstaltung eine gute Gelegenheit, sich zum einen als neuer Vorstandvorsitzender vorzustellen und zum anderen viele Kunden der DZBW persönlich kennenzulernen. “Wir glauben, dass uns auf dem Kundenforum eine gute Mischung aus interessanten Fachvorträgen und Zeit für einen angeregten Austausch gelungen ist”, erklärt Pelzner. “Der Austragungsort Mainz passte ebenfalls gut zu unserem gewählten Motto: So, wie Gutenberg mit der Erfindung des Buchdrucks die Kommunikation und Verbreitung des gedruckten Wortes revolutionierte, so wollen wir auch mit unserer modernen Software die Arbeit in der öffentlichen Verwaltung revolutionieren und dabei den Mensch immer im Blick behalten.” Er freue sich nun auf spannende Projekte in 2015 und weiterhin eine gute Zusammenarbeit mit allen Kunden und Partnern.

Weitere Informationen zu den E-Government-Lösungen der Datenzentrale Baden-Württemberg erhalten Sie hier: http://www.dzbw.de/egov

Aktuelle News und Nachrichten rund um die DZBW finden Sie unter: http://www.dzbw.de

Über:

Datenzentrale Baden-Württemberg
Frau Susanne Kriege
Krailenshaldenstr. 44
70469 Stuttgart
Deutschland

fon ..: +49 711 8108-27955
web ..: http://www.dzbw.de
email : s.kriege@dzbw.de

Die Datenzentrale Baden-Württemberg (DZBW) ist bundesweit eines der führenden Softwareentwicklungs- und Beratungsunternehmen und Innovationszentrum für zukunftsweisende ÖV-Softwarelösungen. Das Unternehmen wurde 1971 gegründet, um landeseinheitliche Datenverarbeitungs-Verfahren für die baden-württembergischen Kommunen zu entwickeln. Heute ist das Softwarehaus bundesweit einer der Marktführer für kommunale Anwendungssoftware mit mehr als 2000 Kunden und Mitglied im DV-Verbund Baden-Württemberg.

Das Lösungsportfolio umfasst moderne, kommunale Fachverfahren in den Bereichen Finanzen, Personal, Einwohner, KFZ, Fahrerlaubnis, Gewerbe, Ausländer, Umwelt und e-Government sowie e-Bürgerdienste. Die DZBW ist einer der größten SAP-Partner im öffentlichen Sektor und Vorreiter für hochintegrative, prozessoptimierte Lösungen auf der Basis modernster Softwarearchitekturen für Cloud-Services und Software-as-a-Service (SaaS).

Auch Dienstleistungen im Bereich Projektmanagement und Projektentwicklung gehören zum Portfolio der Datenzentrale sowie ein breites Spektrum an IT-Dienstleistungen für Kommunen, Bund und Land. Mehr Informationen unter: http://www.dzbw.de

Pressekontakt:

bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Herr Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen

fon ..: +49 7721 94 61 220
web ..: http://www.bloodsugarmagic.com
email : bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com

Nürnberger Bürgerserviceportal erfolgreich gestartet

“Mein Nürnberg” basiert auf Software cit intelliForm. Angebot soll kontinuierlich ausgebaut werden.

BildDettingen/Teck, 06.08.2015 – Das Bürgerportal “Mein Nürnberg” stößt seit seiner Einführung am 18. März dieses Jahres auf gute Resonanz. Technologisch basiert das Bürgerportal auf der Software cit intelliForm, mit der moderne Bürgerservices und mobile Anwendungen einfach und schnell umgesetzt werden können.

Mit “Mein Nürnberg” ist es für Nutzer und Verwaltung möglich, ganze Prozesse von der Antragstellung bis zur Rückmeldung durch das Amt komplett medienbruchfrei elektronisch abzuwickeln. Voraussetzung ist eine Registrierung und Identitätsbestätigung. Sie erfolgt entweder über die elektronische Ausweisfunktion des Personalausweises bzw. des elektronischen Aufenthaltstitels (eID) oder über eine Behördenbestätigung. Rund ein Fünftel der Bürger hat bisher zur Registrierung eID genutzt, vier Fünftel registrierten sich vor Ort im Bürgeramt. Die Anmeldung am System kann dann entweder mit der eID-Funktion oder Benutzername/Passwort und mTAN erfolgen. Die Firma cit aus Dettingen/Teck lieferte mit ihrer Plattform cit intelliForm im Auftrag und in Zusammenarbeit mit der Datenzentrale Baden-Württemberg (DZBW) die Infrastruktur für “Mein Nürnberg”.

“Mein Nürnberg” bietet weitgehende Lösungen für kommunales E-Government: In einem sicheren Bereich können wiederkehrende Daten wie die Anschrift und Kontaktdaten sicher hinterlegt und verwaltet werden. Diese persönlichen Daten werden dann in Formulare und Online-Assistenten übernommen, müssen also nicht bei jedem Antrag neu eingegeben werden. Die Nutzung von Online-Bezahlmöglichkeiten während des Antragverfahrens und der eID, also der Online-Ausweisfunktion des Personalausweises als Ersatz zur gesetzlich angeordneten Schriftform, sind weitere Bestandteile der realisierten Lösung. Nach der Antragstellung können angemeldete Nutzer sich im Portal jederzeit über den aktuellen Verfahrensstand informieren und mit der zuständigen Stelle sicher elektronisch kommunizieren. Erstmals werden mit “Mein Nürnberg” auch Bescheide, Rechnungen oder sonstige Dokumente elektronisch von der Verwaltung an den Bürger zurück übermittelt.

Dank der Identitätsbestätigung per eID kann bei immer mehr Verwaltungsverfahren auf die Schriftform verzichtet werden. So hat Nürnberg bisher zehn Vorgänge aus dem Einwohner- und dem Steuerbereich medienbruchfrei über das Bürgerportal umgesetzt. Besonders nachgefragt sind der Bewohnerparkausweis, die Hundesteuer An- und Abmeldung, eine aufenthaltsrechtliche Bescheinigung oder eine Melderegisterauskunft.

Auch die Dienststellen erkennen die Vorteile. “Gibt es Klärungsbedarf, erhält der Antragsteller eine Mail. Da das Portal auch bequem über mobile Endgeräte genutzt werden kann, greifen viele Bürger auf die Möglichkeit zurück, schnell von unterwegs über ihr Smartphone auf die dortigen Nachrichten vom Amt zu reagieren. Dadurch können Vorgänge sehr viel zügiger abgeschlossen werden”, so Olaf Kuch, Leiter des Einwohneramtes Nürnberg.

Klaus Eisele, Leiter des E-Government-Büros der Stadt Nürnberg, ist überzeugt: “Wir haben die Lücke, ,dem Bürger sicher elektronisch antworten’ endlich bürgerfreundlich geschlossen und damit eröffnet sich uns großes Potenzial – insbesondere, wenn wir eine Registrierung für juristische Personen anbieten können. Daran arbeiten wir mit Hochdruck mit unseren Partnern Datenzentrale Baden-Württemberg und cit GmbH.”

“Am Beispiel Nürnberg lässt sich sehr gut erkennen, wie modernes E-Government aussehen kann”, sagt Klaus Wanner, Geschäftsführer bei cit. “Wir sind stolz darauf, mit unserem Know-how und unserer Software cit intelliForm zum Erfolg von ,Mein Nürnberg’ beizutragen.”

Die Lösungen im Bereich Formularmanagement, Fallmanagement und Antragsmanagement für die öffentliche Verwaltung und Unternehmen finden Sie hier:
http://www.cit.de/loesungen

Weitere News im Kontext von Formularmanagement, mobilen Anwendungen,
E-Government oder Fall-Management finden Sie hier:
http://www.cit.de/presse

Zu erreichen ist die Bürgerserviceplattform “Mein Nürnberg” über: http://mein.nuernberg.de

Über:

cit GmbH
Herr Andreas Mühl
Kirchheimer Str. 205
73264 Dettingen/Teck
Deutschland

fon ..: +49 7021 / 950 858 -65
fax ..: +49 7721 9169 500
web ..: http://www.cit.de
email : presse@cit.de

Die cit GmbH ist ein führender Anbieter von flexiblen Plattformen für die Erstellung von Online-Formularen, mobilen Anwendungen, WebApps, für Formularmanagement und Formularserver, Antrags- und Fallmanagement sowie für alle dokumentbasierten Prozesse.
Mit der innovativen Produktfamilie cit intelliForm unterstützt die cit öffentliche Auftraggeber und Unternehmen wie Banken und Versicherungen bei der webbasierten Umsetzung komplexer Antrags- und Verwaltungsabläufe im E-Government und im Kundenservice. Die interaktiven Formulare und Formularlösungen von cit verbessern den Kundenservice, beschleunigen Prozesse und reduzieren Aufwände und Kosten. Dabei erstreckt sich das Lösungsspektrum von cit von einfachen, ausfüllbaren PDFs bis hin zu komplexen Formular-Assistenten.
Zu den Kunden der cit gehören viele Behörden und Institutionen im öffentlichen Bereich wie zum Beispiel die Länder Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, die Landeshauptstädte Stuttgart, Dresden und Erfurt ebenso wie die Deutsche Forschungsgemeinschaft. Weiterhin gehören zu den Kunden namhafte Unternehmen wie der W. Kohlhammer Verlag und die netbank AG. Die Produkte von cit werden auch von innovativen Partnern wie u.a. der Datenzentrale Baden-Württemberg, der OpenLimit SignCubes AG oder der T-Systems erfolgreich eingesetzt.
Die cit GmbH wurde 1993 gegründet und hat ihren Stammsitz in Dettingen/Teck. Mehr Informationen zum Unternehmen und dem Produktportfolio finden Sie unter www.cit.de .

Pressekontakt:

bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Herr Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen

fon ..: +49 7721 9461 220
web ..: http://www.bloodsugarmagic.com
email : bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com