Hakan Citak übernimmt die Owners Club Geschäftsstelle Köln

Der geschäftsführende Gesellschafter Hakan Citak von Citak Immobilien übernimmt die Repräsentanz der Owners-Club-Geschäftsstelle Köln, welche vom BVFI (Bundesverband für die Immobilienwirtschaft) gegr

BildFür Hakan Citak, der zum 07. Juni 2017 die BVFI Landesdirektion Köln übernahm war es ein logischer Schritt auch die Owners Club Geschäftsstelle Köln Nord zu übernehmen um somit das Bindeglied zwischen den Verbrauchern, dem Verband und den professionellen Marktteilnehmern zu werden.

Owners Club – der erste deutsche ImmobilClub

Der Owners Club, auch bekannt als 1. Deutscher ImmobilClub, kann auch als Lifestyle Club mit inkludiertem Netzwerk sowie Mehrwert für die Endverbraucher verstanden werden. Interessant ist die kostenlose Mitgliedschaft für alle Personen, die sich für alle Themen rund um Immobilien sowie Geld & Wohnen interessieren.

In dieser Niedrigzinsphase interessieren sich immer mehr Menschen für den Kauf von Immobilieneigentum, egal ob als Kapitalanlage oder zur Eigennutzung. Der Owners Club richtet sich genau an diese Menschen um somit Verbraucher und Gleichgesinnte direkt mit den professionellen Immobilienmarktteilnehmern mit deren exklusiven Insiderwissen zu vernetzen. Hier ist ein Austausch auf höchstem Niveau möglich, egal ob live oder online, im persönlichen Gespräch oder auf Netzwerktreffen und Vorträgen.

Auch bietet der ImmobilClub genau wie die s. g. “Automobilclubs” Dienstleistungen für Autobesitzer erbringen, Dienstleistungen und Produkte für Immobilieneigentümer und diejenigen die es noch werden möchten.

Ob Immobiliensuche, rechtliche Rahmenbedingungen oder Fragen zu Kapital- und Finanzanalysen. Im Owners Club können die Mitglieder vom professionellen Know-How der Spezialisten aus der Finanz-, Versicherungs- und Immobilienwirtschaft, die gerne beraten profitieren.

Nutzen Sie dieses umfangreiche und fundierte Angebot als Mitglied des Owners Club.

Mehrwert-Service für Mitglieder

Der Owners Club hält vielfältige Angebote für die Mitglieder bereit. Diese reichen von Best Offers Programmen hin, bei denen Mitglieder zu vergünstigten Rahmentarifen sehr attraktive Konditionen bei Immobilienfinanzierern, Versicherern und Versorgungsunternehmen erhalten bis hin zu Baufinanzierungsrechner, Zins- und Tilgungsrechner. Zudem werden Checklisten zu Immobilienkauf und Immobilienvermietung zur Verfügung gestellt.

Auch wird ein kostenloser Zugang zum Know-How der Immobilienexperten über Webinare, Facebook- sowie Xing-Gruppen, Infoveranstaltungen und Netzwerk-Treffen ermöglicht. Zudem werden die Mitglieder anhand eines informativen Onlinemagazin zu allen Themen rund um Immobilien, Geld und Wohnen auf dem Laufendem gehalten.

Hier können Sie kostenlos Mitglied werden:

http://www.ImmobilClub.de
(Registrierung und Anfrage sind selbstverständlich kostenlos und unverbindlich)

Oder besuchen Sie uns in der Geschäftsstelle Köln, die werktags von 9 bis 17:30 Uhr geöffnet ist. Termine können nach telefonischer Kontaktaufnahme unter Tel. 0221-29887120 oder per eMail an info@citak-immobilien.de vereinbart werden.

Über:

Citak Immobilien e.K.
Herr Hakan Citak
Yorckstraße 12
50733 Köln
Deutschland

fon ..: 0221-29887120
fax ..: 0221-29887121
web ..: http://www.citak-immobilien.de
email : info@citak-immobilien.de

Das Makler-Unternehmen Citak Immobilien ist bereits im März 2008 gegründet worden. Spezialisiert sind die Makler auf den An- und Verkauf von privatgenutzten Immobilien wie Eigentumswohnungen und Einfamilienhäusern. Bei der Vermarktung dieser Immobilien arbeitet
das Unternehmen mit innovativen und professionellen Marketinginstrumenten wie
z.B. Erstellung von hochwertigen Immobilienfilmen bzw. 360° Panoramatouren für virtuelle Rundgänge.

Citak Immobilien in Köln wurde bereist mehrfach ausgezeichnet und zählt seit 2014, 2015 auch 2016 zu den 1000 TOP-Immobilienmaklern Deutschlands und zu den BEST PROPERTY AGENTS weltweit, insbesondere zu den besten Maklern in Köln.

Pressekontakt:

Citak Immobilien e.K.
Herr Hakan Citak
Yorckstraße 12
50733 Köln

fon ..: 0221-29887120
web ..: http://www.citak-immobilien.de
email : info@citak-immobilien.de

Immobilienmakler aufgepasst: Das Bestellerprinzip kommt!

Das Bundeskabinett hat den Gesetzentwurf zur “Dämpfung des Mietanstiegs auf angespannten Wohnungsmärkten und zur Stärkung des Bestellerprinzips bei der Wohnungsvermittlung” verabschiedet.

BildDas ist insoweit enttäuschend, als dass u.a. auch der BVFI seit einem Jahr immer wieder bei Politikern intervenierte und auf die negativen Folgen bei Einführung des Bestellerprinzips auch für Mieter hingewiesen hat. Der BVFI wird daher jede Verfassungsbeschwerde unterstützen.

Was ändert sich?
– Um “Unklarheiten zu vermeiden” müssen Wohnungsvermittlungsverträge (Maklerverträge) künftig in Textform (z. B. E-Mail, Fax, SMS) geschlossen werden, um wirksam zu sein. Werden sie es nicht, sind sie nichtig.

– Entgeltpflichtige Maklerverträge zwischen einem Wohnungssuchenden und dem Wohnungsvermittler (Makler) kommen nur noch dann zustande, wenn der Makler ausschließlich wegen des Vertrags mit dem Wohnungssuchenden diejenige Wohnung beschafft, über die der Mietvertrag schließlich zustande kommt, er also ausschließlich im Interesse des Mietinteressenten tätig ist.

– Der Wohnungsvermittler hat nur dann einen Anspruch auf Entgeltzahlung an den Wohnungssuchenden, wenn er aufgrund des Vertrags mit dem Wohnungssuchenden hin tätig wird. Ausgeschlossen werden auch die Fälle, in denen der Vermieter dem Vermittler die Wohnung, über die schließlich ein Mietvertrag zustande kommt, selbst zur Suche eines geeigneten Mieters an die Hand gibt.

– Ein Vermittler wird im Sinne der neuen Vorschrift im Interesse eines Wohnungssuchenden nur dann tätig, wenn er sich für den Wohnungssuchenden auf die Suche begibt und die Wohnung ausschließlich für ihn und in dessen Interesse sucht. Nur dann ist der Wohnungssuchende künftig Besteller im Sinne der Vorschrift.

– Umgehungsgeschäfte, z.B. durch überhöhte Abstandszahlungen für überlassene Einbauten oder Mobiliar, die dazu führen würden, dass der Vermieter zwar zunächst das Vermittlungsentgelt zahlt, die Kosten aber auf andere Weise wieder auf den Wohnungssuchenden abwälzt, sind untersagt.

– Hat der Vermieter dem Makler eine Wohnung zur Suche eines für ihn geeigneten Mieters an die Hand gegeben, ist der Mieter keinesfalls zur Zahlung der Courtage verpflichtet. Vereinbarungen, um die Zahlungspflicht für die Maklervergütung auf den Mieter abzuwälzen, sind unwirksam.

– Folgende gesetzliche Regelung wird im BGB eingefügt: “Der Wohnungsvermittler darf vom Wohnungssuchenden für die Vermittlung oder den Nachweis der Gelegenheit zum Abschluss von Mietverträgen über Wohnräume kein Entgelt fordern, sich versprechen lassen oder annehmen, es sei denn, der Wohnungsvermittler holt aus-schließlich wegen des Vermittlungsvertrags mit dem Wohnungssuchenden vom Vermieter oder von einem anderen Berechtigten den Auftrag ein, die Wohnung anzubieten”.

– Vorhaben, Wohnungssuchende aufzufordern, zunächst einen Maklervertrag abzuschließen und ihre Suchkriterien einzuholen um eine Mieterdatenbank aufzubauen und damit gegenüber Vermietern zu werben, würden dem Bestellerprinzip wiedersprechen und sind daher nicht zulässig. Vermittler würden nämlich dann die Wohnungen nicht mehr öffentlich bewerben, weil Wohnungssuchende, die sich auf ein Inserat melden, nicht mehr zur Zahlung der Courtage verpflichtet werden könnten. Vermieter würden solche Mieter nicht mehr akzeptieren, weil sie sonst selbst die Courtage zahlen müssten. In Konsequenz würde ein intransparenter Wohnungsmarkt entstehen, weil weniger Wohnungsangebote inseriert würden, was eine längere Wartezeit für Wohnungssuchende bedeuten würde. Demzufolge müsste dann doch wieder der Wohnungssuchende die Courtage zahlen. Infolge würden nur denjenigen Wohnungssuchenden die entsprechende Wohnung angeboten werden, die sich zeitlich vor dem Vermieter beim Vermittler angemeldet haben.

– Verstöße von Wohnungsvermittlern gegen das Verbot, vom Wohnungssuchenden ein Entgelt zu fordern, können mit Bußgeldern verfolgt werden.

Der Gesetzgeber ist der Meinung, dass …

– die Neuregelung angemessen ist;

– sie insbesondere nicht dazu führen wird, dass Wohnungsvermittler ein rechtfertigungsbedürftiges Sonderopfer erbringen müssen;

– zukünftig verstärkt die Vermieter statt bislang die Wohnungssuchenden das Vermittlungsentgelt tragen werden müssen. Dies betrifft vor allem die Vermieter, die für die Mietersuche bisher einen Makler beauftragt haben und auch weiterhin den mit der Mietersuche verbundenen Aufwand nicht selbst übernehmen wollen;

– Vermieter selbst die Suche nach einem neuen Mieter durchführen oder eine niedrigere Courtage aushandeln werden. In diesem Schwinden künftiger Geschäfts-aussichten liegt kein “Opfer” (des Maklers);

– dies alles zu Umsatzverlusten bei Maklerunternehmen führen wird. Der Gesetzgeber beziffert die jährlichen Einsparungen der Mieter (Ergo die Umsatzausfälle bei Maklerunternehmen) auf ca. 573 Mio. EUR, während der künftige Aufwand der Ver-mieter ohne Einschaltung eines Wohnungsvermittlers bei ca. 94 Mio. EUR liegen soll;

– künftig von den bundesweit jährlich ca. 2,12 Mio. Wiedervermietungen nur noch 5% statt wie bisher 35 – 45% über einen Auftrag des Mietsuchenden, der die o.g. Ansprüche an eine Provisionspflicht gegenüber dem Makler erfüllt, vermittelt werden;
die Abschätzung der Folgen besondere Schwierigkeiten bereitet, weil belastbare Daten über den Markt für die Wohnungsvermittlung, soweit ersichtlich, nicht zur Verfügung stehen.

Stellungnahme des BVFI zum Gesetzentwurf der Bundesregierung i.S. Bestellerprinzip:

a) Der BVFI hat mannigfach zum Ausdruck gebracht, dass keineswegs nur Vermieter Vorteile von der Einschaltung eines Wohnungsvermittlers (Maklers) haben. Die Politik ignoriert dies bedenkenlos. Eine gesetzliche Regelung, wonach der Mieter die gleiche Provision zu zahlen hat, wie der Vermieter, max. jedoch in Höhe einer Monatsmiete, wäre im Interesse aller Beteiligten gewesen.

b) Der BVFI hat große Zweifel, ob das Gesetz einer Verfassungsbeschwerde Stand hält, und zwar aus folgenden Gründen:

– Der Gesetzgeber missachtet die Rechtsprechung des BGH vom 03.05.2012 (AZ: II ZR 62/11). Dieser hat entschieden, dass das Inserat eines Immobilienmaklers mit Angabe des Provisionswunsches noch kein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Maklervertrages darstellt, sondern es sich um eine “Aufforderung an Jedermann zur Abgabe eines Angebotes (Invitatio ad offerendum)” handelt. Das eigentliche Angebot liegt in der Aufforderung des Interessenten an den Makler, tätig zu werden, wodurch in Folge dessen ein Maklervertrag mit Provisionsanspruch zustande kommt.

– Der Gesetzgeber geht von jährlichen Einsparungen der Mieter (das sind die Provisionsausfälle der Makler!) in Höhe von 573 Mio. EUR aus. Bei der Annahme, dass ein Wohnungsvermittler pro Jahr einen Umsatz von 50.000 EUR erzielt, bedeutet dies das Aus von 11.000 Wohnungsvermittlern! Das kommt einem Berufsverbot gleich, was der freien Berufswahl nach Artikel 12 des Grundgesetzes widerspricht.

Welche Empfehlungen der BVFI seinen Mitgliedern gibt kann hier nachgelesen werden (HIER!)

Über:

BVFI – Bundesverband für die Immobilienwirtschaft
Herr Helge Norbert Ziegler
Hanauer Landstr. 204
60314 Frankfurt
Deutschland

fon ..: 069 – 24 74 84 80
fax ..: 069 – 24 74 84 899
web ..: http://www.bvfi.de
email : ziegler@bvfi.de

Der BVFI bietet Dienstleistungen für alle Teilnehmern der Immobilienwirtschaft. Sogar mit der (beitragsfreien) Akkreditierten Vereinsmitgliedschaft können schon Grundleistungen abgerufen werden. Und für einen niedrigen Beitrag haben alle Basis-Mitglieder uneingeschränkten Zugang zu den vielfältigen Verbandsleistungen. Der BVFI ist nicht nur für die gewerblich Tätigen eine Anlaufstelle, sondern auch für alle Privatpersonen, die über die im ersten Jahr beitragsfreie Mitgliedschaft im Owners Club die hilfreichen Leistungen des Bundesverbandes abrufen können. Der BVFI ist als Interessenvertretung beim Deutschen Bundestag registriert und vertritt damit auch auf der politischen Ebene die Anliegen der Immobilienwirtschaft. Zudem setzt sich der BVFI aktiv für die Qualifizierung von Immobilienmakler ein und bietet die Ausbildungen zum “Fachmakler der Immobilienwirtschaft BVFI” und “Geprüfter Immobilienbewerter für Wohnimmobilien BVFI” an. Die Ausbildungen sind professionell, kostengünstig, modern und flexibel sowie infolge ihrer Konzeption einzigartig. Schon kurz nach seiner Gründung hat sich der BVFI als namhafter Bundesverband für die Immobilienwirtschaft etabliert. Seine Dienstleitungen werden von den über 11.000 Mitgliedern gerne in Anspruch genommen, so dass sein Siegel für Qualität bürgt. Er ist mit seinen über 100 Regional-Repräsentanten und Geschäftsstellenleitern flächendeckend in ganz Deutschland vertreten; zahlreiche Verbandsjuristen unterstützen die Mitglieder bei der Bewältigung rechtlicher Themen. Und zur Erbringung von Leistungen, die der BVFI selbst nicht bietet, geht er ausgesuchte Kooperationen zum Vorteil seiner Mitglieder ein.

Pressekontakt:

BVFI – Bundesverband für die Immobilienwirtschaft
Herr Helge Norbert Ziegler
Hanauer Landstr. 204
60314 Frankfurt

fon ..: 069 – 870039150
web ..: http://www.bvfi.de
email : ziegler@bvfi.de

Nikolai Roth – parlamentarisches Mitglied im Bundeskongress der Immobilienwirtschaft

Ab sofort vertritt ImCheck24 Geschäftsführer Nikolai Roth als parlamentarisches Mitglied im Bundeskongress für die Immobilienwirtschaft den Hamburger Immobilienmarkt.

BildHamburg, 30.09.2014 – Der Bundesverband der Immobilienwirtschaft ernennt aus seiner steigenden Mitgliederzahl regelmäßig neue Interessenvertreter, die die Immobilienbranche auch parlamentarisch kompetent vertreten können.

Als parlamentarisches Mitglied sitzt ImCheck24 Geschäftsführer Nikolai Roth ab sofort für Hamburg im Bundeskongress und nimmt somit eine bedeutsame Rolle in der bundesweiten Vertretung der Immobilienbranche war.

Als parlamentarischer Vertreter besteht die Aufgabe von Nikolai Roth zunächst in der Interessenvertretung des bvfi, aber auch in der Kontaktpflege zur Basis. Denn hauptsächlich aus ihr setzt sich der Bundesverband der Immobilienwirtschaft zusammen.

Es ist das erklärte Ziel des bvfi, einen aktiven Beitrag der Immobilienwirtschaft zu gesellschaftlichen Prozessen zu leisten. Um diesem Anspruch auch gerecht zu werden, treffen sich mehrere hundert ausgewählte Branchenvertreter am 10. und 11. Juni 2015 in der Domstadt Köln.

Nikolai Roth ist seit 2013 der Geschäftsführer von ImCheck24 mit Sitz in Hamburg. Die Firma vermarktet Häuser und Wohnungen im gesamten Bundesgebiet und bietet dabei exzellenten Rundum-Service für seine Kunden.

Als innovatives Unternehmen, bewegt sich ImCheck24 mit seinem Konzept des Online-Immobilienmaklers auf modernstem Terrain. Selbstverständlich führen immer noch fachkundige Berater durch die einzelnen Immobilien, jedoch wird von der Aufnahme des Kunden über die Vermarktung bis hin zum Verkauf, der gesamte Prozess online abgewickelt.

Dabei werden nicht nur hochwertige Exposés für die Verkäufer erstellt. Auch Energieausweise und andere wichtige Unterlagen werden mit einer entsprechenden Vollmacht beschafft und ggf. kostenlos erstellt. Die Verkäufer werden darüber hinaus ständig über den aktuellen Stand ihrer zu verkaufenden Immobilie unterrichtet. So entsteht maximale Transparenz und eine verantwortungsvolle Atmosphäre.

ImCheck24 lebt das Immobiliengeschäft, den sorgsame Umgang mit Kunden und deren Interessen. Daher ist es Nikolai Roth eine große Freude sich für die Interessen der Immobilienbranche für den Raum Hamburg einzusetzen.

Bilder zum Download
Portrait Nikolai Roth: http://bit.ly/1pnu5Uc
Logo BVFI: http://bit.ly/YFszpR

Weitere Informationen: http://www.imcheck24.de/presse/

Über ImCheck24:
ImCheck24 ist der transparente, flächendeckende Maklerservice in Deutschland und bietet professionelle Begleitung des gesamten Verkaufsprozesses von Immobilien an. Dazu gehört eine kostenlose Immobilien-Prüfung durch einen Gutachter, die Erstellung eines aussagekräftigen Verkaufsexposés sowie die Gespräche mit Interessenten. Für den Verkäufer bedeutet das neben Zeit- und Kostenersparnis, dass die Immobilie überregional angeboten und durch ein transparentes Online-Bieterverfahren ein durchschnittlich höherer Verkaufspreis erzielt wird. Für den Käufer hat es den Vorteil, dass die Preisfindung transparent und deutlich nachvollziehbar stattfindet. Verkäufer und Käufer profitieren beiderseits von der Immobilien-Prüfung durch einen unabhängigen Gutachter. Für den Verkäufer ist der ImCheck24-Service kostenlos. ImCheck24 finanziert sich durch eine Provision, die beim Verkauf der Immobilie fällig wird und vom Käufer zu tragen ist. Sie beträgt deutschlandweit lediglich 3,45% (inkl. gesetzl. MwSt.) des Verkaufspreises.

Medienkontakt: Toni Reichel | presse@imcheck24.de | Tel.: +49 40 – 228 178 523

Über:

ImCheck24 GmbH
Herr Nikolai Roth
Ernst-Merck-Str. 12-14
20099 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040-228178520
fax ..: 040-228178529
web ..: http://www.imcheck24.de
email : presse@imcheck24.de

“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

ImCheck24 GmbH
Herr Toni Reichel
Ernst-Merck-Str. 12-14
20099 Hamburg

fon ..: 040-228178520
web ..: http://www.imcheck24.de
email : presse@imcheck24.de

Hakan Citak wird vom bvfi zum Abgeordneten im Bundeskongress Immobilienwirtschaft ernannt

Im Bundeskongress für Immobilienwirtschaft vereidigt: der Kölner Immobilienmakler Hakan Citak

BildSeit dem 10. November 2016 ist Hakan Citak, Geschäftsführer des renommierten Kölner Immobilienunternehmens Citak Immobilien, neuer Abgeordneter im Bundeskongress und erweitert so den professionellen Kreis auch überregional engagierter Immobilienmakler.

Der Bundeskongress für die Immobilienwirtschaft nimmt parlamentarisch mit einem stetig wachsenden Netz von Repräsentanten die Interessen der Branche sowie den Berufsstand wahr. Hakan Citak, langjähriger Immobilienexperte, gehört nun mit seiner bewährten Devise: “Ihre Immobilie verdient Kompetenz” dazu. So erfolgreich, wie er sein Unternehmen seit nunmehr achteinhalb Jahren führt, wird er sich zukünftig auch innerhalb seiner neuen Position für die Belange der Immobilienwirtschaft einsetzen: mit Herz und fundiertem Sachverstand, beständig professionell und kontinuierlich in seiner hohen Leistung.

Die oberste Priorität des Bundeskongresses

Sie liegt darin, sich aktiv an Entscheidungen zu beteiligen und maßgeblich an gesellschaftspolitischen Prozessen mitzuwirken. Dafür sorgen die Mitglieder: Finanzexperten, Juristen und Sachverständige des Bundesverbandes für die Immobilienwirtschaft (BVFI) sowie Fachmakler, wie in diesem Falle Hakan Citak. Zukünftig wird er den BVFI vor Ort, sprich in Köln und Umgebung, vertreten. Durch den guten Kontakt zur Basis kennt und versteht er – wie alle anderen Mitglieder des Verbandes – die Bedürfnisse und Probleme der Branchenteilnehmer in seiner Region und wird so an erforderlichen Impulsen mitwirken, die der privaten und gewerblichen Immobilienwirtschaft mehr Aufmerksamkeit und eine größere Durchschlagskraft verleihen.

Beispielsweise verfolgt der BVFI das vornehmliche Ziel, endgültig eine geregelte Berufszulassung mit entsprechendem Sachkundenachweis auf gesetzlichem Wege durchzusetzen. So können Immobilienbesitzer und solche, die es werden wollen, vor schwarzen Schafen geschützt und es kann vermieden werden, dass unseriöse Kollegen den guten Ruf der tatsächlich qualifizierten Makler weiterhin in arge Mitleidenschaft ziehen. Bisher haben sich Politiker immer wieder gegen diesen Schritt gewehrt. Doch durch die Hartnäckigkeit des BVFI scheint jetzt Bewegung in die Sache zu kommen.

Dafür und auch für alle anderen Angelegenheiten der Branche wird sich Hakan Citak nun offiziell einsetzen – mit demselben innovativen Engagement, das er und sein hochgradig qualifiziertes Team tagtäglich aufbringen: bei stets kompetenter und vor allem individueller Betreuung seiner Kunden. Dabei ist es eine Selbstverständlichkeit für ihn, an seinem Unternehmen und seinem Service zu arbeiten, um dem eigenen Anspruch an extrem hohe Dienstleistungsstandards weiterhin gerecht zu werden.

Über:

Citak Immobilien e.K.
Herr Hakan Citak
Yorckstraße 12
50733 Köln
Deutschland

fon ..: 0221-29887120
fax ..: 0221-29887121
web ..: https://www.citak-immobilien.de
email : info@citak-immobilien.de

Das Makler-Unternehmen Citak Immobilien ist bereits im März 2008 gegründet worden. Spezialisiert sind die Makler auf den An- und Verkauf von privatgenutzten Immobilien wie Eigentumswohnungen und Einfamilienhäusern. Bei der Vermarktung dieser Immobilien arbeitet
das Unternehmen mit innovativen und professionellen Marketinginstrumenten wie
z.B. Erstellung von hochwertigen Immobilienfilmen bzw. 360° Panoramatouren für virtuelle Rundgänge.

Citak Immobilien in Köln wurde bereist mehrfach ausgezeichnet und zählt seit 2014, 2015 auch 2016 zu den 1000 TOP-Immobilienmaklern Deutschlands und zu den BEST PROPERTY AGENTS weltweit, insbesondere zu den besten Maklern in Köln.

Pressekontakt:

Citak Immobilien e.K.
Herr Hakan Citak
Yorckstraße 12
50733 Köln

fon ..: 0221-29887120
web ..: https://www.citak-immobilien.de
email : info@citak-immobilien.de