MML Partners und Clockwise Consulting begründen strategische Partnerschaft

Ganzheitliches Beratungsangebot durch Zusammenarbeit stärken: M&A, Strategieberatung und Finanzierung sind Schwerpunkte.

MML Partners, spezialisiert auf Corporate Finance, Unternehmensnachfolge und Mergers & Acquisitions (M&A), und die renommierten Mittelstandsexperten der Clockwise Consulting GmbH wollen künftig enger zusammenarbeiten. Das gaben Managing Partner Carter Looney und Geschäftsführer Christian Wewezow und bekannt. Mittelständische Unternehmen mit fundierten Fachleuten und Expertenwissen ganzheitlich zu beraten ist das gemeinsame Ziel.
“Wir freuen uns über die strategische Partnerschaft mit MML Partners”, sagte der Geschäftsführer der Clockwise Consulting GmbH, Christian Wewezow. “Im Verbund bekommen wir noch mehr Schlagkraft. Für uns bedeutet dies, dass wir zusätzlich zu unseren Schwerpunkten Strategieberatung, Unternehmensentwicklung und Transformationsberatung künftig auch im Bereich Finanzierung bis hin zu Unternehmensverkäufen für unsere mittelständischen Kunden alle Schritte komplett begleiten können.” Für die Bereiche M&A und Corporate Finance habe man nun “erfahrene Berater” mit “besten Referenzen und profunder Expertise an Board”. Der US-Amerikaner Carter Looney verstärke zudem die internationale Ausrichtung der Unternehmensentwicklung.
Auch MML Partners zeigt sich erfreut über die Zusammenarbeit. Die erfahrenen Spezialisten auf dem Gebiet Corporate Finance, Unternehmensnachfolge und M&A setzen auf Clockwise Consulting, wenn es um die Beratung und Begleitung von mittelständischen und Familienunternehmen geht. Die beiden Geschäftsführer Michael Noack und Christian Wewezow mit ihrem Team aus erfahrenen Beratern ergänzten MML Partners mit ihrer Ausrichtung optimal. Hinzukomme das fachliche Knowhow des Mittelstandsexperten Christian Wewezow. “Als Kuratoriumsvorsitzender der Oskar-Patzelt-Stiftung und ehemaliger Vorsitzender der Wirtschaftsjunioren Deutschland bringt Mittelstandsexperte Christian Wewezow zusätzlich zu seiner Beratungserfahrung belastbare Netzwerke und jahrelange Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Familienunternehmen mit”, so Managing Partner Carter Looney.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.clockwise-consulting.de und www.mml-partners.com

Über:

Maier Marinoni Looney & Co. AG
Herr Carter Looney
Heinrich-Hertz-Straße 6
64295 Darmstadt
Deutschland

fon ..: 06151 957 9744
web ..: http://www.mml-partners.com
email : presse@agentur-zb.de

MML Partners ist ein renommiertes Beratungsunternehmen mit Spezialgebiet Corporate Finance und M&A. Gegründet von erfahrenen Unternehmern und Finanzspezialisten gehört die Finanzierung für den Mittelstand zu den Kernthemen von MML Partners. Mit der Erfahrung und Expertise aus der Finanzwirtschaft unterstützen die Berater Familienunternehmen dabei, die Finanzmittel zu erhalten, die sie für die erfolgreiche Weiterentwicklung des Unternehmens benötigen. Zudem begleitet MML Partners im Bereich M&A seit Jahren erfolgreich namenhafte Familienunternehmen: Bei der Unternehmensnachfolge ebenso wie während des Unternehmensverkaufs in allen Phasen.

Pressekontakt:

Maier Marinoni Looney & Co. AG
Herr Markus Zahner
Heinrich-Hertz-Straße 6
64295 Darmstadt

fon ..: 09573 340596
web ..: http://www.mml-partners.com
email : presse@agentur-zb.de

Sein eigener Chef sein – Existenzgründungen mit starken Partnern schultern

Eine Existenzgründung ist ein gewagter Schritt, den man nur mit kompetenter Beratung bewältigen kann. Wie das gelingt erzählt Luise Koenitz von Sprout Food.

Bild(Dresden, 9. September 2016) “Eine Existenzgründung ist ein gewagter Schritt”, erzählt Luise Koenitz, Geschäftsführerin der Sprout Food GmbH. “Man hat Angst, dass es schief geht. Mit meiner Grünungspartnerin Bettine Zabel habe ich oft überlegt, was passiert, wenn wir Rechnungen nicht mehr bezahlen können.” Luise Koenitz und Bettine Zabel gründeten im Szene-Viertel Dresden-Neustadt ein Fast-Food-Restaurant, das gesundes Essen anbietet. Vor allem junge Menschen wagen den Schritt in die Selbstständigkeit. Die Gründerin erzählt: “Dran bleiben und die Zähne zusammenbeißen. Das ist mein Credo. Es ist ein gutes Gefühl, für alle Eventualitäten gute Berater an seiner Seite zu haben.” Die Experten des Beratungsverbundes ABG-Partner kennen sich mit den Fallstricken eines Gründungsvorhabens aus. “Oft unterschätzen die jungen Geschäftsführer den finanziellen und zeitlichen Aufwand.”, erklärt Ramona Olenizak, Unternehmensberaterin und Prokuristin bei der ABG Consulting-Partner GmbH & Co. KG. “Eine Existenzgründung ist eine komplexe Angelegenheit. Für Erfolg braucht man nicht nur eine gute Idee und den Mut sie umzusetzen, sondern man sollte einen Plan haben.”

Gründerjahre sind keine Herrenjahre

Vor dem Aufwand scheuen sich viele. Laut einer Studie des Deutschen Industrie- und Handelskammertages aus dem Jahr 2016 ist die Zahl der Gespräche mit Gründungs-interessierten deutlich um 10 Prozent auf 205.630 gesunken. Der KfW Gründungsmonitor spricht eine ähnliche Sprache: die gute Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt und der zunehmende Fachkräftemangel lassen das Interesse an Vorhaben zur Gründung schwinden. Die Geschäftsführerinnen von Sprout Food haben den Schritt gewagt – und nie bereut. “Von der Idee bis zur Eröffnung brauchten wir zwei Jahre. Dann hat es noch einmal ein Jahr gedauert, bis die Baustellen beseitigt und wir alle auf einem Nenner waren”, berichtet Koenitz.

Mit einer guten Vorbereitung ist das Glas immer halb voll

Trotz erkennbar negativem Trend – die Lust ein Unternehmen zu gründen haben doch einige. Die Anreize sind ganz unterschiedlich. Die einen haben eine neue Geschäftsidee, andere möchten sich selbst verwirklichen oder sehen in einem eigenen Unternehmen eine Möglichkeit viel Geld zu verdienen. Wirtschaftliche Dienstleistungen, Handel oder Gastronomie sind besonders beliebte Branchen, in denen Firmen entstehen. Bei Sprout Food haben sich zwei gefunden, die das gleiche Ziel verfolgen: maximale Nährstoffe in gesundem Essen bei minimalem Zeitaufwand. Ein gesundes Fast-Food-Restaurant sozusagen. Auch andere haben Träume und Ideen, setzen sich aber zu wenig mit dem Drumherum auseinander. Nicht einmal zwei Drittel aller Gründer haben sich überhaupt Gedanken zur Zielgruppe gemacht. Geschweige denn darüber, was für ein Nutzen das Produkt oder die Dienstleistung für den Kunden haben. Die Dresdnerinnen wussten genau, wen sie mit ihrem Essen begeistern wollen.

Träume Wirklichkeit werden lassen

“Bei der Gründung ist ganz oft der Weg das Ziel”, erläutert Unternehmensberaterin Olenizak, “Ein guter Businessplan ist die halbe Miete. Er gewährleistet einen strukturierten Ablauf der Gründung.” Damit ein reibungsarmer Prozess möglich ist, braucht es eine hieb- und stichfeste Planung. Aufgrund der Komplexität kann es sich lohnen, einen externen Beratungspartner für die Konzeption und die Kapitalbeschaffung ins Boot zu holen. Im Businessplan werden alle Schritte festgehalten, die eine Idee auf dem Weg zum Unternehmen durchläuft. Für die Finanzierung des Gründungsvorhabens bildet er zudem die Grundlage. “Auch eine ausführliche Kalkulation ist ein wichtiger Bestandteil des Businessplanes und wird von Gründern oft vernachlässigt. Dabei berechnen wir nicht nur die reinen Produktherstellungs- oder Dienstleistungskosten, es müssen außerdem die Nebenkosten integriert werden, zum Beispiel Miete, Strom oder Kommunikationsgebühren”, so die Beraterin. Der Grundentwurf wird zusammengefasst, das Unternehmen abgegrenzt und das Produkt oder die Dienstleistungen ausführlich beschrieben. Die Experten analysieren die Markt- und Wettbewerbssituation. Was macht das Unternehmen außergewöhnlich und wie grenzt man sich von der Konkurrenz ab? Eine Frage, die sich auch die junge Geschäftsführerin am Anfang stellen musste: “Wir wussten, dass gesunde Ernährung gerade ein Thema ist. In Berlin schießen solche Restaurants aus dem Boden – das Bewusstsein dafür ist auf jeden Fall da. In Dresden haben wir außerdem einen Heimvorteil. Aber die Neustädter am Anfang zu überzeugen – das war schon ein hartes Stück Arbeit.” Eine gut funktionierende Vertriebs- und Marketingstrategie sind für das Etablieren einer neuen Marke unerlässlich. Nur damit kann sich eine Firma am Markt behaupten und einen festen Kundenstamm aufbauen. Natürlich müssen auch finanzielle, rechtliche und steuerliche Aspekte bedacht werden. “Ohne die Beratung durch den Verbund ABG-Partner wären wir in dem Wirrwarr aus Aufgaben und Paragraphen verloren gewesen”, berichtet Koenitz. “Natürlich kostet die Gründung einige Nerven. Aber nun läuft der Betrieb. Die Stimmung ist super – Mitarbeiter und Kunden sind glücklich. Was will man mehr?”, sagt die Unternehmerin nicht ohne Stolz.

Weitere Informationen gibt es unter www.abg-partner.de oder telefonisch unter 0351 437 55 28. Wissenswertes zu Sprout Food finden Sie unter www.sproutfood.de.

Über:

Beratungsverbund ABG-Partner
Herr Simon Leopold
Wiener Str. 98
01219 Dresden
Deutschland

fon ..: 0351 43755-48
fax ..: 0351 43755-55
web ..: http://www.abg-partner.de
email : presse@abg-partner.de

Pressekontakt:

ABG Marketing GmbH & Co. KG
Frau Ilka Stiegler
Wiener Str. 98
01219 Dresden

fon ..: 0351 43755-11
web ..: http://www.abg-partner.de
email : stiegler@abg-partner.de

Corporate Finance 2015 – Strategien für die Unternehmensfinanzierung

Immer mehr Unternehmen prüfen daher die eigene Finanzierungsstruktur und nützen die Niedrigzinsen.

Bild1. Zins-Cockpit 2015: Zinstief als Chance

“Erst der Konditionsvergleich mit dem S&P Zins-Cockpit hat vielen unserer Kunden deutlich gemacht, welche erheblichen Einsparungen bei den laufenden Zinskosten möglich sind”, sagen die Mittelstandsexperten der Schulz & Cie. Consulting GmbH mit Sitz in München und London.

Das Beratungshaus S&P begleitet mittelständische Unternehmen bei der Optimierung der Kapitalstruktur und Senkung ihrer Kreditkosten.

Das S&P Team empfiehlt den eigenen Zins mit dem fairen Zinsen des S&P Zins-Cockpits zu vergleichen. “Bereits bei einem laufenden Betriebsmittelkredit von 10 Mio. EUR führt eine intelligente Umschuldung zu einer Zinsersparnis von mind. 20.000,- EUR pro Monat. Das sind immerhin über 200.000,- EUR mehr Gewinn pro Jahr”, so die Mittelstandsexperten von Schulz & Partner.

Mit dem S&P Zins-Cockpit: Kreditstrategie 2015 erhalten die Leser nun auch einen aktuellen Vergleich der Kreditzinsen mit der Zinsentwicklung von Corporates in der Eurozone. Zudem werden die wichtigsten Kreditkonditionen für den deutschen sowie österreichischen Bankenmarkt im Vergleich zur Eurozone dargestellt.

2. Niedrige Zinsen ohne Vorfälligkeitsentschädigung – wie geht das?

Umschuldungen in ein günstigeres Zinsniveau scheitern oftmals an den hohen Vorfälligkeitsentschädigungen und den damit verbundenen Belastungen für die Liquidität des Unternehmens.

“Die Regeln für die Berechnung der Vorfälligkeitsentgelte sind bei Investitionskrediten klar gefasst. Die Entschädigung entspricht in etwa dem realen Zinsausfall, der der Bank durch die Auflösung entsteht”, so Andreas Leitner, Schulz & Cie. Consulting GmbH.

Sparen lässt sich hier aber auch: durch einen sog. Doppelswap. Dabei wird die Vorfälligkeitsentschädigung nicht als einmalige Summe bezahlt, sondern auf den günstigeren neuen Kredit umgelegt – und damit allmählich abgetragen. “Das Unternehmen sichert sich seine Liquidität und kann sofort von niedrigeren Zinsen profitieren”, sagt Achim Schulz, Schulz & Partner mit Sitz in München und London.

3. Zins-Cockpit: Auswahl der richtigen Zins-Strategie 2015

Das S&P Zins-Cockpit zeigt anhand der Zinsentwicklung bis zum 4. Quartal 2014 folgende Trends:

> Die Zinsen sind auf dem Tiefststand. Gerade im Neugeschäft wird der Mittelstand mit Kreditzinsen zwischen 1,90 % und 2,50 % p.a. umworben.

> Die Top-Zinsen für Unternehmen und Firmen mit bester Bonität bewegen sich sogar nochmals deutlich niedriger, zwischen 1,10 % und 1,50 % p.a.

“Mittelständler sollten schnell ihre Finanzierungsstruktur überprüfen, bei den aktuellen Niedrigzinsen kann mit jedem Tag gespart werden”, sagt Achim Schulz, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Schulz & Partner mit Büros in München und London.

> Mit der richtigen Kredit-Strategie 2015 können Unternehmen bei der Finanzierung ihres Wachstums bereits jetzt von diesen Tiefstständen profitieren.

> Die laufende Finanzierung ist noch nicht fällig? Auch hierfür gibt es Lösungen. Mit einer intelligenten Umfinanzierung kann auch für laufende Darlehen -bereits heute- das niedrige Zinsniveau gesichert werden.

> Vor allem beim Betriebsmittelkredit lässt sich sparen. “Die Kreditkonditionen der Banken unterscheiden sich deutlich. Das Zinsniveau liegt zwischen nur einem und rund 13 Prozent. Es lohnt sich für fast jedes Unternehmen nachzuverhandeln”, so Andreas Leitner, Consultant bei Schulz & Partner.

Über:

Schulz & Partner GmbH – Lösungen für den Mittelstand
Herr Achim Schulz
Graf-zu-Castell-Str. 1
81829 München
Deutschland

fon ..: 089/4524 2970 101
fax ..: 089/4524 2970 201
web ..: http://www.sp-partners.de
email : contact@sp-partners.de

Schulz & Partner bietet Lösungen für Banken und Mittelstand an.
In dem Experten-Netzwerk arbeiten Spezialisten mit langjähriger Berufserfahrung aus unterschiedlichen Dienstleistungs- und Industriesparten.

Zu unseren Beratungsschwerpunkten gehören im Mittelstand:

1. Gutachter-Tätigkeit
– Rating-Analyse und Rating-Optimierung für günstige Zinsen
– Neustrukturierung der Passivseite und Umfinanzierungen
– Finanzplanung und Liquiditätsbedarfs-Ermittlung
– Unternehmensbewertung gemäß IDW-Standard S1
– Restrukturierungs- und Sanierungsgutachten gemäß IDW-Standard S6
– Bewertung immaterieller Vermögensgegenstände gemäß IDW-Standard S5

2. Rechnungswesen und Controlling
– Produkterfolgsrechnung
– Kalkulation und Deckungsbeitragsrechnung
– Wachstumsorientierte Steuerungsinstrumente
– Finanz- und Liquiditätsplanung
– Working Capital-Analyse und Steuerung
– Erstellen von Bankberichten für Kreditentscheidungen
– Business- und Ratingplanungen

3. Personalentwicklung
– Ziel- und Führungssystem
– Aufbau einer transparenten Führungsorganisation
– Anwendung wirksamer Führungsinstrumente
– Einführung eines Zielsystems mit SMART
– System zur regelmäßigen Mitarbeiterbeurteilung
– Neue Systeme zur Entlohnung und Mitarbeiterbeteiligung
– Personalsuche und Personalauswahl für Fach- und Führungskräfte
– Nachfolgersuche

4. Vertrieb mit System
– Aufbau einer straffen Vertriebsorganisation
– Auswahl von passenden Vertriebskanälen
– Schulung der Vertriebsmitarbeiter für erfolgreiche
Verkaufsgespräche
– Einführung von Führungsinstrumenten zur Steuerung
des Vertriebs

4. Management-Begleitung
– Unterstützung bei der Unternehmens-Steuerung
– Vorbereitung von Bankverhandlungen
– Management auf Zeit und Umsetzungsbegleitung
– Unternehmensbewertung
– Nachfolge-Suche und gesellschaftsrechtliche Regelungen
– Begleitung und Organisation des Unternehmensverkaufs
– Organisation und Tätigkeit als Beirat

Pressekontakt:

Schulz & Partner GmbH
Herr Achim Schulz
Graf-zu-Castell-Str. 1
81829 München

fon ..: 089/4524 2970 101
web ..: http://www.sp-partners.de
email : contact@sp-partners.de