Trends und Herausforderungen bei der Metallverarbeitung

Metallverarbeitende Industrie geht mit dem Trend. Stabilität, Hochwertigkeit und Ökologie spielen eine zentrale Rolle.

(Riesa, den 22. Juni 2015) Hohe Energiepreise und starker Kostendruck sind unter anderem zwei Gründe dafür, dass auch in der metallbearbeitenden und -verarbeitenden Industrie die kontinuierliche Verbesserung von Effizienz, Prozesssicherheit und Produktivität oberste Priorität in vielen Unternehmen hat. Auch die stetige Verbesserung der Funktionalitäten der produzierten Bauteile gehört dazu. So sollen die Metallerzeugnisse vor allem stabil, hochwertig und zudem wirtschaftlich herzustellen sein. Ebenso spielt die Ökologie eine zentrale Rolle. “Als Spezialist in der Metallverarbeitung sind wir seit mehr 20 Jahren erfolgreich und stellen uns gerne den vielseitigen Kundenwünschen und Herausforderungen am Markt”, berichtet Henry Grabowski, Geschäftsführer der Metallverarbeitung Henry Grabowski GmbH. “Unser Unternehmen ist auf die Anfertigung und Bearbeitung von Dreh- und Frästeilen, Getrieben sowie Schweißkonstruktionen spezialisiert. Viele Stammkunden schätzen die Ergebnisse unserer präzisen konventionellen und CNC-gesteuerten Fertigungstechniken. Mit einem modernen Maschinenpark können wir für die verschiedensten Branchen sowohl kleine als auch sehr große Metallteile vom Prototypen bis hin zu Klein- und Großserien für den Maschinen- und Anlagenbau, Schienenfahrzeugbau oder gar Stahlwerke bearbeiten.” Das Team des sächsischen Mittelständlers bearbeitet beim konventionellen Drehen zum Beispiel bis zu 6.000 mm lange Metallteile mit einem Durchmesser von 30 mm bis 550 mm sowie mithilfe des Einsatzes von CNC-gesteuerten Maschinen Werkstücke mit einem Durchmesser von 50 mm bis 1.400 mm und einer Länge bis zu 5.000 mm. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Teile aus Stahl, Aluminium oder Kunststoff handelt. Die Metallverarbeitung Henry Grabowski GmbH fertigt zum Beispiel Getriebe- und Lagergehäuse in unterschiedlichen Ausführungen, Größen und Formen an, bearbeitet Kranräder und Seiltrommeln, Gelenkstangen sowie verschiedene Guss- und Frästeile oder Wellen für den Maschinen- und Anlagenbau, Schienenfahrzeugbau, Stahlwerke und die Textilindustrie.

Sächsischer Spezialist für drehen, bohren, fräsen und schweißen

Auch die Anfertigung von Rollgangsrollen, Achsen und Rahmen zählt zu den Leistungen des Riesaer Unternehmens. “Da wir mit hochmodernen Maschinen in einem erfahrenen Team arbeiten, ist es uns möglich, sowohl einfache als auch räumlich komplexe Körper herzustellen oder zu bearbeiten – diese können Maße von bis zu X 4.000 mm, Y 2.500 mm und Z 2.050 mm haben und bis zu 18 Tonnen schwer sein”, erzählt Grabowski weiter. “Je nach Kundenwunsch führen wir auch hochpräzise Bohrungen der verschiedensten Teile durch oder schweißen bis zu 5.000 mm lange Werkstücke mit einem Durchmesser von bis zu 900 mm. Neben der Anfertigung verschiedenster Metallteile bietet das Unternehmen zudem die Regenerierung von Wellen und Rollen und die Aufarbeitung von Drehgestellen an. “Eine vorab kompetente Beratung zu allen Bearbeitungsprozessen ist für uns selbstverständlich”, so der Geschäftsführer.

Weitere Informationen unter www.metallverarbeitung-riesa.de

Über:

Metallverarbeitung Henry Grabowski GmbH
Herr Henry Grabowski
Wittenberger Strasse 1
01591 Riesa
Deutschland

fon ..: 03525 53087-0
fax ..: 03525 53087-4
web ..: http://www.metallverarbeitung-riesa.de
email : nfo@mvg-riesa.de

Kurzprofil Metallverarbeitung Henry Grabowski GmbH

Die Metallverarbeitung Henry Grabowski GmbH in Riesa ist Ihr kompetenter Ansprechpartner im Bereich Metallverarbeitung. Dabei haben wir uns auf die Anfertigung und Bearbeitung von Dreh- und Frästeilen, Getrieben sowie Schweißkonstruktionen spezialisiert. Seit mehr als 20 Jahren sind wir für unsere exakten und präzisen, konventionellen und CNC-gesteuerten Fertigungstechniken bekannt. Durch die ständige Prozessoptimierung können wir mit den modernsten Maschinen arbeiten und flexibel auf individuelle Kundenwünsche eingehen.

Pressekontakt:

ABG Marketing GmbH & Co. KG
Frau Ilka Stiegler
Wiener Str. 98
01219 Dresden

fon ..: +49 351 43755-11
web ..: http://www.abg-partner.de
email : stiegler@abg-partner.de

Laserlohnfertiger innoteq übernimmt D&A Oberflächentechnik und erweitert sein Portfolio um Zerspanung/Drehen

Die innoteq GmbH & Co. KG erweitert ihr Angebot durch Übernahme der D&A Oberflächentechnik und bietet zukünftig Zerspanung/Drehen sowie thermisches Spritzen zur Fertigbearbeitung von Bauteilen an

Das in Bremen ansässige Unternehmen innoteq GmbH & Co. KG ist ein international operierender Anbieter für Laserbeschichtungen und Laserauftragsschweißen. Zum 30.06.2014 übernimmt innoteq die Ritterhuder Firma D&A Oberflächentechnik im Rahmen der Nachfolge ihres Gründers Dieter Adelsberger.

Mit diesem Schritt erweitert innoteq das Leistungsangebot um die Bereiche Zerspanung/Drehen bis 4m Länge und thermisches Spritzen (Plasma + HVOF Spritzen) zur Fertigbearbeitung von Bauteilen.

Nach Verlegung der kompletten Anlagentechnik von D&A in die Fertigungshalle in Bremen-Huchting wird die Produktion unter Leitung des langjährigen D&A Mitarbeiters und Know-how Trägers, Peter Drews, nahtlos bei innoteq weitergeführt.

Durch den Zugewinn der neuen Verfahrenstechniken kann der Laserspezialist innoteq zukünftig ein breites Spektrum an Schichtsystemen anbieten: dünnere Schichten als bisher, andere Werkstoffkombinationen und weiterhin die ganze Bandbreite der Laserbeschichtungen.

Die Integration der zerspanenden Tätigkeiten macht innoteq zu einem Komplettanbieter für eine Vielzahl von Produkten wie z. B. Kolbenstangen, Lagerbuchsen etc. oder die Ausführung von umfangreichen Reparaturarbeiten.

Weiterführendes Ziel der innoteq GmbH Co. KG ist nicht nur die Fortsetzung sondern auch der Ausbau der D&A-Angebote im eigenen Haus.

Über:

innoteq GmbH & Co. KG
Frau Erika Abramowski
Bauerland 17
28259 Bremen
Deutschland

fon ..: 0421 8351780
web ..: http://www.innoteq.de
email : info@innoteq.de

Die Bremer Firma innoteq ist ein international operierendes mittelständisches Unternehmen und ist spezialisiert auf Laserbeschichtungen und Oberflächenanwendungen. Zu den Zielbranchen gehören der Maschinen- und Anlagenbau, der Kraftwerksbau, der Schiffbau, die Hydraulikindustrie sowie die Öl-Industrie.

“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

innoteq GmbH & Co. KG
Frau Erika Abramowski
Bauerland 17
28259 Bremen

fon ..: 0421 8351780
web ..: http://www.innoteq.de
email : info@innoteq.de