Neue E-Commerce-Integrationslösung für Microsoft Dynamics 365 for Finance and Operations

Leipziger IT-Unternehmen ESYON entwickelt integrierte E-Commerce-Lösung für die cloudbasierte ERP-Lösung Microsoft Dynamics 365 for Finance and Operations.

Im schnelllebigen eCommerce-Geschäft ist Geschwindigkeit Trumpf. Integrierte Webshop-ERP-Lösungen beschleunigen mit durchgängig automatisierten Workflows einen Großteil der zeitintensiven Prozesse in der Administration moderner Online-Shops. Eine solche integrierte E-Commerce-Lösung bietet sich jetzt auch Anwendern von Microsoft Dynamics 365 for Finance and Operations.

OXID eShop for Dynamics 365 von ESYON verbindet zwei führende Systeme für E-Commerce und Enterprise Ressource Planning zu einer effizienten E-Commerce-Plattform mit vielen Vorteilen für den Shopbetreiber: u. a. automatischer Produkttransfer, automatische Shopkonto-Einrichtung, automatischer Lagerbestandsabgleich, Echtzeit-Kundenportal, …

Die Integrationslösung OXID eShop for Dynamics 365 ist tief in das Retail-Modul der cloudbasierten ERP-Lösung Microsoft Dynamics 365 for Finance and Operations integriert. Eine umfassende zeitgesteuerte Datensynchronisation zwischen Shop- und ERP-System hält Produktdaten, Preise und Lagerbestände stets auf dem gleichen Stand.

Die in Microsoft Dynamics 365 abgebildeten Artikelsortimente und über Handelsvereinbarungen am Kunden hinterlegte Preisberechnung können vollständig und automatisch in den OXID eShop eingespielt und mit dem ERP-System synchron gehalten werden. Damit sind auch hochkomplexe Preisregeln abhängig vom Kunden, Bestelldatum und Menge im OXID eShop abbildbar.

Für alle im ERP-System erfassten Kundenkontakte, die dem Adressbuch des Retail-Kanals zugewiesenen sind, wird automatisch ein Shop-Zugang eingerichtet. Eingehende Shop-Bestellungen werden mit allen relevanten Auftragsdaten automatisch ins ERP-System übertragen.

Mittels Echtzeit-Abfragen aus der ERP-Datenbank erhalten Shop-Kunden jederzeit einen exakten Überblick über sämtliche getätigte Bestellungen und können sich zugehörige Rechnungen in Echtzeit als PDF herunterladen.

Weitere Informationen zu OXID eShop for Dynamics 365 auf
www.esyon.de

Über:

ESYON GmbH
Frau Sabine Lübbe
Karl-Heine-Straße 99
04229 Leipzig
Deutschland

fon ..: +49 0341 60497007
web ..: http://www.esyon.de
email : info@esyon.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

ESYON GmbH
Frau Sabine Lübbe
Karl-Heine-Straße 99
04229 Leipzig

fon ..: +49 0341 60497007
web ..: http://www.esyon.de
email : sabine.luebbe@esyon.de

Das Messen mit den Großen der Branchen

Haben kleine Onlineprojekte ohne Budget eine Chance gegen die großen der Branche?

BildEs verhält sich gefühlt wie David gegen Goliath. Wir haben beigebracht bekommen, dass man sich nur genügend bemühen müsse. Ehrliche Arbeit, mit ausreichend Eigenschweiß, Durchhaltevermögen, kreativen Ideen und einer Menge Mut. Ja, bringt man dies mit, so wird sich auf Dauer der Erfolg einstellen.
Wir erfahren in einschlägigen Medien, dass zahlreiche Internetmillionäre eben diese Eigenschaften nutzten, um ihr Ziel zu erreichen. Keine Rede von Budges, Businessangels oder geheimen Gönnern. Im Bereich Onlinedienste scheint ein eigenständiges Etablieren quasi unmöglich. Salopp gesagt: „Keine Kohle, kein Erfolg“.

Verhält sich das wirklich so oder besteht heutzutage doch die Möglichkeit ein Onlinegeschäft zu gründen, welches mit den „Großen“ der Branche mithalten kann? Reichen Arbeitskraft und Know How alleine aus, um erfolgreich zu werden?

Schauen wir uns die mittlerweile zahlreichen Preisvergleich-Seiten an, die im Netz zu finden sind. Finden wir einen TV Spot zu einem bestimmten Preisvergleich Portal, können wir davon ausgehen, dass zu dieser Unternehmung ein gewisses Kapital zur Verfügung gestellt wurde. Check24, Toptarif oder Stylounge lassen grüßen. Auch der Blick hinter die Kulissen, also in das sogenannte Backlinkprofil, kann Aufschluss darüber geben, welche Budgets denn so zur Verfügung stehen. Erstaunlicherweise sind hier die, für die organischen Suchergebnisse bei Google so wertvollen Backlinks, bei den wichtigsten Magazinen und Internetseiten, aufzufinden.
Erstaunlich ist dies natürlich nicht, denn es ist eines der ersten Dinge die unternommen werden, wenn Budgets zur Verfügung stehen. Man verkleinert sozusagen den Raum für die Konkurrenz für die entscheidenden eCommerce Keywords in den Suchmaschinen. Den anderen Teil, kann über die gängigen CPC Bereiche erworben werden. Und wo bleiben nun die Projekte, die kein Kapital zur Verfügung haben? Da kann Ehrgeiz, Idee, Kreativität und Mehrwert für den User noch so groß sein.

Das Team von Babycloud hat genau diesen vermeidlichen Kampf aufgenommen und möchte nun probieren, ob es auch eine Möglichkeit ohne Budget gibt sich zu etablieren. Das Projekt zielt auf einen Preisvergleich, will später jedoch ein Share Revenue Modell für Eltern ermöglichen. Wie genau das funktionieren soll, wollen die Entwickler „noch“ nicht verraten. Ein kleinen Vorsprung, möchte man sich ja wahren! Interessant ist jedoch, dass mit keinen Budgets gearbeitet wird.

„Wir wachsen organisch, mal sehen was passiert“, so einer der Macher.

Spannend wird zu beobachten sein, ob man sich auch ohne Geld in den Gefilden der Onlinewelt halten kann. Der bisherige Stand der Entwicklung kann sich in jedem Fall schon mal sehen lassen.

Hier der bisherige Stand der Entwicklung: Stillkissen Preisvergleich

Über:

Babycloud
Frau Sonja Schnabel
Strasse d. Technik 5
38871 Wasserleben
Deutschland

fon ..: 039451/33815
web ..: https://www.babycloud.org
email : redaktion@babycloud.org

Pressekontakt:

Babycloud
Frau Sonja Schnabel
Strasse d. Technik 5
38871 Wasserleben

fon ..: 039451/33815
web ..: https://www.babycloud.org
email : redaktion@babycloud.org

Google Cardboard Marketing – so funktioniert es

Google Cardboards ist nicht nur etwas für Nerds und waschechte Gamer. Das Projekt, das 2015 gestartet ist, erweist sich als massentauglich

BildSo konnte Google im Jahr 2015 bereits eine Millionen Cardboard verzeichnen, die im Umlauf waren. Anfang des folgenden Jahres, im Januar 2016, wuchs diese Zahl auf über fünf Millionen an und nahm im weiteren Verlauf des Jahres um über zehn Millionen zu. Die Anzahl an Google Cardboard steigt beträchtlich.

Google Cardboard ist ein Massen-medium und vor allem intuitiv

Damit mischt Google ganz vorne an der Front des Virtual Reality Marketings mit. Vergleichsweise kommt die Samsung Gear 2016 auf rund zwei Millionen Exemplare und die Oculus Rift sowie die HTC Vive auf rund 200.000 Stück. Diese Anbieter stellen die hauptsächliche Konkurrenz der Sparte dar, sodass Google Cardboards hier ganz klar an der Spitze liegt.
Der Grund dafür? Laut Hersteller und Fachleute liegt es an seiner grundsätzlichen Eigenschaft: Google Cardboards ist intuitiv und damit absolut benutzerfreundlich. Während die Konkurrenz eher anspruchsvolle Gamer hinsichtlich des Klientels im Blick hat, setzt Google – wie seit jeher – auf Massentauglichkeit und Benutzerfreundlichkeit.
Wer auf effizientes Virtual Reality-Marketing setzen möchte, sollte also Google Cardboard als entsprechende Option in Betracht ziehen – denn hier handelt es sich um ein Massenmedium, das sich für jede Alters- und Nutzerschicht eignet. Hier kann der Unternehmer also gezielt die breite Masse erreichen, um neue Kunden anzuwerben.
Ein weiterer Grund für seine Popularität dürfte auch das Preis-Leistungs-Verhältnis des Cardboards darstellen. Keine andere VR-Brille ist so kostengünstig wie Google Cardboard.
Das Anwendungsprinzip von Google Cardboard gestaltet sich spielend einfach: Das Smartphone wird in die einfache Karton-Halterung gelegt und zack – ist die eigene VR Brille betriebsfähig. Google setzt an dem Punkt an, an dem Nintendo bereits vor etlichen Jahren Geschäftsgeschichte geschrieben haben: Simplizität, Massentauglichkeit und Kundennähe.
Sony und Microsoft erhalten hinsichtlich ihrer Qualität zwar durchweg positive Resonanz, doch wird diese nur von einer wesentlich geringeren Anzahl von Nutzern aktiv genutzt – meist handelt es sich dabei um Privatpersonen.

Virtual Reality Marketing – immer up-to-date

Marketing Agenturen wissen derzeit noch häufig nichts mit dem neuen Medium Virtual Reality anzufangen. Doch in einem Zeitalter weltweiter Vernetzung und beständiger technischer Innovation verändert sich auch die Wirtschaft und mit ihr die aktuellen Anforderungen an den Markt. Wer also up-to-date liegen und dabei weiter auf der Erfolgsroute fahren möchte, passt sich an – und macht sich vor allem die neuen Möglichkeiten zu Nutze.
Virtual Reality Marketing bietet viele Vorteile und öffnet neue Türen und Tore. Doch um davon profitieren zu können, muss die virtuelle Realität erst einmal begriffen werden. Hier muss eine praxisnahe Auseinandersetzung mit dem Thema erfolgen. Wer erfolgreich Marketing-Konzepte für das Google Cardboard entwerfen möchte, muss das Virtual Reality-Gefühl, das auch bei den späteren Betrachtern entstehen soll, nachempfinden. Dies ist nur mit einer praktischen Auseinandersetzung mit Google Cardboard möglich. Diejenigen, die an Marketing-Entscheidungen beteiligt sind, müssen verstehen und erfahren, was Virtual Reality bedeutet und wie es sich anfühlt, diese zu erleben.
Wer Virtual Reality-Marketing betreiben möchte, muss dieses Gefühl zunächst jedoch erst einmal – unter dem Aspekt des Mehrwerts – kreieren. Mehrwert liegt vor, wenn der Nutzer langfristig interessiert bleibt. Welche Aspekte den Mehrwert nun kreieren ist selbstverständlich Aufgabenbereich der an den Marketing-Entscheidungen Beteiligten. Hier muss immer im Auge behalten werden, dass es sich bei Google Cardboard um ein intuitives Massenmedium handelt, dass sich im Grunde für jede Person eignet. Diese breite Zielgruppe muss daher auch beim Entwurf der entsprechenden VR-Marketing-Strategie fokussiert werden.

Google Cardboard – tauch‘ ein in virtuelle Welten

Mit Google Cardboard lassen sich in Kombination mit dem Smartphone 3D-Filme und Animationen und 360 Grad Panorama-Rundgänge genießen. Das massentaugliche VR-Medium wurde bisher in allen großen deutschen Computermagazinen (c’t, PC Magazin, connect, Android Magazin u.a.) vorgestellt und ermöglicht es dem Betrachter, in die virtuelle Realität einzutauchen.
Beim Google Cardboard gibt es verschiedene Modelle, unter denen der Käufer wählen kann. Das Google-zertifizierte „WWFC“ steht für „Works with Google Cardboard“ und bedeutet, dass alle Google Cardboard-Apps verwendet werden können.

Virtual Reality im eigenen Unternehmen

Ein Aspekt, dem sich Unternehmer und Unternehmen in Hinblick auf das neue Medium VR stellen müssen, ist es, das eigene Unternehmen virtuell erlebbar zu machen. Dabei kann die Google Street View Technologie genutzt werden. Die Aktualität birgt momentan viel Potential sich von der Konkurrenz positiv abzugrenzen.

Die Einbindung von VR-Erlebnissen in die firmeneigene Strategie ist zeitgemäß und doch wird sich von vielen Unternehmen noch nicht genutzt.
Dabei ist die Technologie vielseitig einsetzbar: Unter anderem können damit beispielsweise Musikkonzerte, Fashion Shows und andere Events beworben werden – doch auch Messerundgänge, 360 Grad Probefahrten, Produktpräsentationen und vieles mehr bieten sich zu Marketingzwecken an. Welches Erlebnis auch vermittelt werden soll, nichts kann ein Live-Erlebnis derzeit so stark suggerieren wie die Virtual Reality-Technik.

Das wichtigste Kriterium dürfte für Firmen und Hersteller jedoch der Punkt der Massentauglichkeit sein. Das Google Cardboard ist günstig, einfach und schnell in der Herstellung und lässt sich individuell bedrucken oder alternativ mit Aufklebern versehen. Dadurch lässt sich das Cardboard personalisieren und trägt damit den Fachausdruck Branded Google Cardboard. Dies bietet sich natürlich ideal für Firmen und Unternehmen zu Marketingzwecken an.

Habt Mut zum Ausprobieren und Erlebt die Welt anders!
Google Cardboard® – Ihr Smartphone für 3D und 360° Rundgänge genießen Sie damit spannende Ausflüge in die virtuelle Realität. Infos unter http://www.business-view.photo oder Freecall Germany 0800 – 6647335

Über:

molcon :: molitor consulting
Herr Detlev Molitor
Nordstraße 9a
44536 Lünen
Deutschland

fon ..: 02319105385
web ..: http://www.molcon.de/
email : detlev.molitor@molcon.de

Die Business View Photo Ag, wurde 2015 gegründet, die Hauptkompetenz liegt in der Werbung, Öffentlichkeitsarbeit und Organisation im B2B-Bereich für B2B Kunden insbesondere Content Marketing, Social Media Management und Google Maps Street View Panoramarundgänge – von innen ansehen. Mit unseren Partnern, sind wir der europaweite Ansprechpartner, wenn es darum geht, Sie im Internet sichtbar zu machen. Ein kernprodukt, Google Street View|Trusted ist eine 360°-Tour durch Ihr Unternehmen. Von Google geschulte und zertifizierte Fotografen setzen Ihre Räume optimal in Szene, um den maximalen erfolg zu garntieren. Der Google Rundgang kann auch in Ihre Homepage und bei Facebook eingebunden werden, und natürlich auch in 3D mit dem Google Cardboard betrachtet werden.

Infos unter www.business-view.photo oder Freecall Germany 0800 – 6647335

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

molcon :: molitor consulting
Herr Detlev Molitor
Nordstraße 9a
44536 Lünen

fon ..: 02319105385
web ..: http://www.molcon.de/
email : detlev.molitor@molcon.de

TechDivision veranstaltet Webinar zur neuen Magento B2B Edition

Mit der B2B Edition wird das weltweit führende Open Source Shopsystem Magento zukünftig zahlreiche B2B-Features „out-of-the-box“ bereitstellen. TechDivision stellt die neue B2B Edition im Webinar vor.

BildMit mehr als 250.000 Installationen ist Magento die weltweit führende eCommerce-Software, die in allen Unternehmensgrößen sowohl für B2C als auch B2B-Szenarien sehr erfolgreich eingesetzt wird. Seit gut einem Jahr steht mit Magento 2 die komplett neue Version des erfolgreichen Shopsystems zur Verfügung und insbesondere in den letzten 12 Monaten hat sich im Magento-Umfeld enorm viel getan.

So wird es für Magento 2 auch erstmals eine spezielle B2B Edition geben, bei der die Anforderungen des B2B-Umfeldes besonders berücksichtigt werden. Dadurch können eCommerce-Projekte mit Magento zukünftig noch effizienter realisiert werden. Zu den neuen B2B-Funktionen zählen neben dem bereits vorhandenen, sehr umfangreichen Featureset unter anderem folgende Funktionalitäten:

o Anlage und Verwaltung von Firmen-Accounts inkl. Hierarchien
o Unterstützung von Preisanfragen
o Schnellbestellungen anhand von SKUs
o Bestellungen über Anforderungslisten
o Verwaltung von Bestellguthaben
o Unterstützung von individuellen Produktkatalogen pro Kunde
o Stark erweitertes Rechte-Rollen-System
o uvm.

Darüberhinaus steht inzwischen auch ein sehr mächtiges Content Management Add-on zur Verfügung, mit dem per Drag & Drop dynamische Landingpages, Aktionsseiten und vieles mehr ohne Programmierkenntnisse innerhalb kürzester Zeit erstellt werden können.

Im Rahmen eines kostenlosen Webinares wird der Magento Enterprise Partner TechDivision die neue Magento B2B Edition und die damit verbundenen Möglichkeit vorstellen. Im Anschluss an die Produktvorstellung besteht zudem noch ausreichend Zeit für Fragen.

Nachfolgend die wichtigsten Daten zum Webinar:

o Datum: Donnerstag, 09.03.2017 um 16 Uhr
o Ablauf: ca. 45 Minuten Produktvorstellung mit anschließender Q&A
o Moderator: Laurent Tauber (Sales Consultant) & Stefan Willkommer (Geschäftsführer)

Unter nachfolgendem Link ist die kostenlose Anmeldung zum Webinar ab sofort möglich: https://attendee.gotowebinar.com/register/1154516177491850243

Bitte beachten Sie, dass die Plätze begrenzt sind und daher nach dem Modus „First come – first serve“ verfahren wird.

Über:

TechDivision GmbH
Herr Josef Willkommer
Spinnereiinsel 3a
83059 Kolbermoor
Deutschland

fon ..: 08031 221055-0
fax ..: 08031 221055-22
web ..: http://www.techdivision.com
email : info@techdivision.com

Der Webtechnologiedienstleister TechDivision gehört im deutschsprachigen Raum zu den führenden Adressen für anspruchsvolle eCommerce-Lösungen und Digitalisierung von Geschäftsprozessen auf Basis von Open Source Technologien. Als offizieller Magento Enterprise Partner gehört TechDivision damit zu den führenden Magento-Adressen im deutschsprachigen Raum.

Das Leistungsspektrum von TechDivision reicht von Consultingleistungen über Konzept und Designentwicklung sowie Implementierung und Betreuung bis hin zu Online-Marketing.

Neben diversen mittelständischen Kunden vertrauen auch international agierende Unternehmen wie Allianz, Ritter-Sport, ZORO Tools, Salewa, FERRERO oder Cherry auf das Know-how und die Erfahrung von TechDivision. Aktuell verfügt TechDivision über zwei Standorte in Rosenheim/Kolbermoor und München und beschäftigt insgesamt rund 80 Mitarbeiter.

Mit dem eStrategy-Magazin veröffentlich TechDivision zudem einmal im Quartal das führende Online-Magazin zum Thema eCommerce und Online-Marketing in der DACH-Region. Das Magazin kann kostenlos unter www.estrategy-magazin.de herunter geladen werden.

Pressekontakt:

TechDivision GmbH
Herr Josef Willkommer
Spinnereiinsel 3a
83059 Kolbermoor

fon ..: 08031 221055-0
web ..: http://www.techdivision.com
email : info@techdivision.com

eCommerce-Absicherung: micropayment und Creditreform München bauen Zusammenarbeit aus

Neue Mehrwerte für den Onlinehandel

BildDie micropayment Gruppe und Creditreform München erweitern ihre enge Kooperation um das Forderungsmanagement für Onlinehändler. Mit der gemeinsamen Lösung profitieren die Kunden des Payment Service Providers damit im Bereich Inkasso künftig von der Expertise und Zuverlässigkeit von Creditreform.

Andreas Richter, Geschäftsführer von micropayment, zur Kooperation: „Es ist bekannt, dass offene Forderungen eines der größten Probleme im eCommerce sind. Unser Ziel ist es deshalb, die Liquidität unserer Onlinehändler bestmöglich zu schützen und diesen so weitere Vorteile im Tagesgeschäft zu verschaffen.“

Kai Thiemann, COO von micropayment, ergänzt: „Die unmittelbare, automatische Synchronisierung der Transaktionsdaten bei Zahlungsausfall ist der entscheidende Vorteil für unsere Kunden.“

Der absichernde Prozess: Entsteht eine Forderung, werden künftig alle Zahlungsdaten in Real-time an Creditreform übermittelt. Diese übernimmt für den Onlinehändler daraufhin das ganzheitliche, kundenorientierte und vor allem effiziente Forderungsmanagement. Mit dieser Dienstleistung sichert Creditreform das eCommerce-Geschäft nachhaltig ab, steigert die Liquidität und reduziert die Zinsbelastungen.

Die Bereitstellung des neuen Inkasso-Services ist für micropayment Händler grundsätzlich kostenfrei und kann ab sofort über den Account freigeschaltet werden.

Thomas Groher, geschäftsführender Gesellschafter bei Creditreform München: „Der FinTech-Bereich verändert die Payment-Branche fast täglich. Die Zusammenarbeit mit micropayment ist deshalb ein logischer Schritt für unser Unternehmen, sich diesen rasanten Veränderungen im Online-Zeitalter zu stellen und gleichzeitig zeitgemäße Mehrwerte im Forderungsmanagement zu bieten. Gemeinsam können wir so Kunden in ihren täglichen Abläufen professionell beraten und unterstützen.“

Weitere Informationen unter www.micropayment.de

Über:

micropayment GmbH
Herr Kai Thiemann
Scharnweberstraße 69
12587 Berlin
Deutschland

fon ..: +49 (30) 3000770
fax ..: +49 (30) 3000771
web ..: http://www.micropayment.de
email : presse@micropayment.de

Als Dienstleister im Bereich „Mehrwertlösungen und Abrechnungen im Internet“ bietet micropayment maßgeschneiderte Lösungen zur Bezahlung im Internet an und bedient einen der weltweit stärksten Wachstumsmärkte.
Neben der Schaffung von technischen Lösungen stellt das 2006 gegründete Unternehmen seinen über 10.000 Kunden aus den Bereichen Fundraising, Gaming und E-Commerce individuelle Beratung- und Vermarktungskompetenz bereit.

Pressekontakt:

micropayment GmbH
Herr Kai Thiemann
Scharnweberstraße 69
12587 Berlin

fon ..: +49 (30) 3000770
web ..: http://www.micropayment.de
email : presse@micropayment.de