EnWave vereinbart gebührenpflichtige Lizenz mit Arla Foods und erhält Equipment-Bestellung

Neues Lizenzabkommen mit Innovationsführer Arla Foods, dem weltweit größten Hersteller von biologischen Molkereiprodukten, unterzeichnet

BildVancouver (British Columbia), 6. Juli 2018
EnWave Corporation (TSX-V: ENW, FSE: E4U) („EnWave“ oder das „Unternehmen“ – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297852) meldete heute, dass es ein kommerzielles, gebührenpflichtiges Lizenzabkommen (die „Lizenz“) mit Arla Foods („Arla“), dem weltweit größten Hersteller von biologischen Molkereiprodukten und einem Innovationsführer, unterzeichnet hat.

Im Rahmen der Lizenz hat Arla eine Bestellung für eine kleine kommerzielle Radiant Energy Vacuum („REV(TM)“)-Maschine aufgegeben, um noch im Jahr 2018 mit der Produktion zu beginnen, wobei Pläne für eine schnelle Skalierung bestehen, wenn seine Produkte kommerziell erfolgreich sind. Außerdem ist Arla bestrebt, mithilfe der REV(TM)-Technologie neue Produkte zu entwickeln.

Die Lizenz gewährt Arla das Exklusivrecht an der Nutzung der REV(TM)-Technologie für die Verarbeitung von Molkereiprodukten in Dänemark, Schweden, Finnland und Norwegen. Die Lizenz bietet Arla auch die Option, sein exklusives Gebiet für entsprechende jährliche Zahlungen auf andere Regionen zu erweitern. Alle anderen Bedingungen des Lizenzabkommens sind vertraulich.

Über Arla Foods
Arla Foods ist ein internationales Molkereiunternehmen, das sich im Besitz von 11.200 Landwirten aus Dänemark, Schweden, dem Vereinigten Königreich, Belgien, Luxemburg und den Niederlanden befindet. Arla Foods ist angesichts eines umfassenden Sortiments an Molkereiprodukten von höchster Qualität einer der stärksten Player der internationalen Molkereibranche. Der Arla-Produktfamilie gehören renommierte Marken wie Arla®, Lurpak® und Castello® an. Arla Foods ist auch der weltweit größte Hersteller von biologischen Molkereiprodukten. Weitere Informationen über Arla Foods erhalten Sie unter www.arla.com.

Über EnWave

EnWave Corporation, ein modernes Technologieunternehmen mit Sitz in Vancouver, hat Radiant Energy Vacuum („REV(TM)“) entwickelt – eine eigene innovative Methode zur präzisen Dehydration organischer Materialien. Die kommerzielle Machbarkeit der REV(TM)-Technologie wurde nachgewiesen und wächst rasant in zahlreichen Marktsegmenten der Lebensmittel-, Cannabis- und Pharmabranche. Die Strategie von EnWave besteht darin, gebührenpflichtige kommerzielle Lizenzen für die Nutzung der REV(TM)-Technologie an branchenführende Unternehmen in mehreren Segmenten zu vergeben.

Das Unternehmen hat bis dato über 20 gebührenpflichtige Lizenzen vergeben und dabei neun unterschiedliche Marktsegmente für die Kommerzialisierung neuer, innovativer Produkte betreten. Abgesehen von diesen Lizenzen gründete EnWave auch eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (Limited Liability Partnership), NutraDried LLP, um naturreine Käse-Snack-Produkte in den USA unter dem Markennamen Moon Cheese® zu entwickeln, herzustellen, zu vermarkten und zu verkaufen.

EnWave hat REV(TM) als neuen Standard zur Dehydratisierung von Nahrungsmittel und Biomaterialen eingeführt. Diese Methode ist schneller und kostengünstiger als die Gefriertrocknung mit besserer Qualität der Endprodukte im Vergleich zur Luft- oder Sprühtrocknung.

EnWave betreibt derzeit drei kommerzielle REV(TM)-Plattformen:

1. nutraREV®, das in der Lebensmittelindustrie angewendet wird, um Lebensmittelprodukte rasch und kostengünstig zu trocknen und dabei die hohen Standards in puncto Nährwert, Geschmack, Beschaffenheit und Farbe aufrechtzuerhalten

2. powderREV®, das zur Massendehydration von Lebensmittelkulturen, Probiotika und feinen Biochemikalien wie Enzyme unterhalb des Gefrierpunktes angewendet wird

3. quantaREV®, das für eine kontinuierliche Trocknung hoher Volumina bei geringen Temperaturen angewendet wird

Eine zusätzliche Plattform, freezeREV®, wird als neue Methode zur Stabilisierung und Dehydration von Biopharmazeutika wie Impfstoffe oder Antikörper entwickelt. Weitere Informationen über EnWave finden Sie unter www.enwave.net.

EnWave Corporation
Dr. Tim Durance
President & CEO

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

John Budreski, Executive Chairman, Tel. +1 (416) 930-0914
E-Mail: jbudreski@enwave.net

Brent Charleton, CFA, Senior Vice President, Sales and Business Development, Tel. +1 (778) 378-9616
E-Mail: bcharleton@enwave.net

Deborah Honig, Corporate Development, Adelaide Capital Markets Tel.+ 1 (647) 203-8793
E-mail: dhonig@enwave.net

In Europe:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Vorsorglicher Hinweis zu zukunftsgerichteten Informationen und Aussagen: Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Informationen enthalten, die auf den Erwartungen, Schätzungen und Prognosen der Geschäftsleitung basieren. Alle Aussagen betreffend Erwartungen oder Prognosen zur Zukunft, unter anderem Aussagen über die Wachstumsstrategie, die Produktentwicklung, die Marktposition, die erwarteten Aufwendungen des Unternehmens und die erwarteten Synergien nach Transaktionsabschluss sind zukunftsgerichtete Aussagen. Die Richtigkeit der Behauptungen Dritter, die in dieser Pressemitteilung aufgeführt sind, wird nicht gewährleistet. Die Richtigkeit von Hinweisen Dritter auf Marktinformationen in dieser Pressemitteilung wird nicht gewährleistet, da das Unternehmen nicht die primären Originalrecherchen durchgeführt hat. Diese Aussagen sind keine Garantie für die künftige Performance und gehen mit einer Reihe von Risiken, Unwägbarkeiten und Annahmen einher. Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich voneinander abweichen, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Es kann keine Gewähr dafür übernommen werden, dass sich solche Aussagen als richtig erweisen, da tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen wesentlich von solchen Aussagen abweichen. EnWave verpflichtet sich nicht, seine vorausschauenden Informationen zu aktualisieren, es sei denn, dies ist durch geltendes Wertpapierrecht vorgeschrieben. Den Lesern wird angeraten, sich nicht vorbehaltslos auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als „Regulation Services Provider“ bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Über:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
Schweiz

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON ROHSTOFFUNTERNEHMEN!
TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!
„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

Vertragsunterzeichnung: Drittes ALEX für Frankfurt

Im Frühjahr 2019 startet das deutschlandweit erfolgreiche Gastrokonzept in der neuen Foodtopia-Etage im Frankfurter Shopping-Center MyZeil

BildFrankfurt/Wiesbaden. – Die ALEX-Kette eröffnet im Frühjahr 2019 ihren dritten Betrieb in Frankfurt. Auf der neugestalteten vierten Etage des etablierten Shopping-Centers MyZeil an der Frankfurter Zeil wird die moderne ALEX-Ganztagesgastronomie unter einem spektakulären, organischen Glaskuppeldach einen kommunikativen und kulinarischen Wohlfühlort für die Frankfurter und deren Gäste entwickeln.

Projektbetreiber ECE, mit dem die zur Mitchells & Butlers-Gruppe zählende ALEX-Kette einen langjährigen Mietvertrag unterzeichnet hat, startete im Februar mit einer umfangreichen Modernisierung und Neupositionierung des 2009 eröffneten Einkaufszentrums. Dazu zählt auch die Einbindung einer neu konzipierten Gastronomie-Etage auf der obersten Etage. Dieser mit „Foodtopia“ betitelte Gastronomie- und Entertainmentbereich wird Standort ganz unterschiedlicher Foodkonzepte, die von früh morgens bis spät in die Nacht für jeden Geschmack ein passendes Angebot haben werden und damit viele Besucher in das Center locken sollen.

Bernd Riegger, Geschäftsführer der Mitchells & Butlers Germany GmbH (Wiesbaden) freut sich über diesen dritten Frankfurter Standort: „Neben dem Skyline Plaza und dem The Squaire am Frankfurter Flughafen werden wir in einer weiteren Landmarke der Hessenmetropole vertreten sein. Das starke Redesign-Konzept des Centers, der geplante Urban-Gardening- und Vintage-Industry-Stil in Verbindung mit der futuristischen Glaskuppel-Architektur bieten einen optimalen Rahmen für unsere emotionale, gastronomische Erlebniswelt.“

Alle Frankfurter, die das ALEX-Konzept schon aus den beiden anderen Betrieben kennen, dürfen sich auf das vertraute ALEX-Erlebnis freuen, das um spannende neue Komponenten erweitert wird, die dem ungewöhnlichen Gebäudecharakter Rechnung tragen. Auf zwei Ebenen umfasst das im Shopping-Center liegende „ALEX MyZeil“ rund 400 Quadratmeter lichtdurchflutete, offen gestaltete Gastraumfläche, zu der auch ein Innenbalkon und ein sensationeller Wintergarten an der Glasfassade zählen. Durch seine deckenhohen Schiebeglaselemente, die bei schönem Wetter geöffnet werden können, vermittelt er ein einzigartiges Openair-Feeling und einen fantastischen Blick auf die Zeil und die Skyline. Wintergarten wird nicht nur Name, sondern Programm sein – vom Interior-Design bis hin zum Ambiente einer offenen Terrasse.

ALEX MyZeil will Urlaub vom Alltag nach dem Motto „Das Leben ist schön“ vermitteln und wird sich in einem loungigen Wohnzimmer-Ambiente im stylisch-transparenten Look – mit einem hochwertigen Materialmix aus Holz, Leder, Glas und Grünpflanzen präsentieren. Neben Balkon und Wintergarten wird es unterschiedlich gestaltete Café-, Bar-, Kaminecken-, Lounge- und Living-Kitchen-Bereiche geben, in denen jeder seine Lieblingsecke finden kann. Der Übergang vom Gastraum zur offenen Küche ist fließend. Dort werden die Gerichte – von Burger über Steak bis zur Pasta, vom Flammkuchen bis zum Salat – vor den Augen der Gäste frisch zubereitet. ALEX ist unkomplizierte Fullservice-Gastronomie und bewegt sich als anspruchsvoller Hybride mit unterschiedlich möblierten Raumbereichen zwischen Bistro, Kneipe, Restaurant, Bar und Café. Mit einem emotionalen, ganztägigen Verwöhnprogramm lädt die Erlebnisgastronomie Gäste aller Altersgruppen zur Auszeit vom Alltag, zum Genießen und Relaxen ein: ALEX ist für alle da und möchte jedem Gast sein persönliches Genusserlebnis servieren.

ALEX ist zwar ein System, aber dieses greift durch standardisierte Abläufe und einen zentralen Einkauf primär im Hintergrund. Vordergründig wird jedes Lokal im Stil individuell auf den Gebäude- und Umgebungscharakter abgestimmt. Das neue Frankfurter ALEX wird sich an den ambitionierten Standort anpassen und aktuelle Trends in sein stylisches Outfit integrieren, um inhaltlich und optisch immer am Puls der Zeit zu sein.

Bernd Riegger geht von einer Investitionssumme in Höhe von 1,4 Millionen Euro für sein Unternehmen aus. Rund 40 Mitarbeiter werden im neuen Outlet in Service und Küche beschäftigt sein. Den künftigen Beschäftigten bietet ALEX flexible Arbeitszeitmodelle, eine firmeneigene Karriereschmiede und eine gute interne Stimmung. Derzeit betreibt Mitchells & Butlers 39 ALEX und drei Brasserien in 35 deutschen Städten.

Weitere Infos auf www.dein-alex.de oder www.facebook.de/alexgastro und www.myzeil-foodtopia.de

Über:

Mitchells & Butlers Germany GmbH
Frau Anke Brunner
Alte Landstraße 12-14
85521 Ottobrunn
Deutschland

fon ..: +49-(0)89-660396-6
web ..: http://www.dein-alex.de
email : ab@wp-publipress.de

Über ALEX und Brasserie
Mitchells & Butlers plc. wurde 1898 gegründet. Der führende Betreiber von Pubs und Restaurants in Großbritannien (rund 1.700 Outlets, u.a. Marken wie All Bar One, Miller & Carter, Vintage Inn, Toby Carvery) verzeichnete 2017 (zum 30.9.) einen Umsatz in Höhe von 2,2 Mrd. Pfund. 1999 wurde die deutsche ALEX-Gruppe übernommen und seither kontinuierlich ausgebaut. Für das Management dieses innovativen Freizeitgastronomie-Konzeptes zeichnet die Mitchells & Butlers Germany GmbH, Wiesbaden (Geschäftsführer: Bernd Riegger), verantwortlich, unter deren Ägide auch das „Brasserie“-Konzept betrieben wird. Sie erwirtschaftete 2017 (z. 31.12.) mit mehr als 2.000 Mitarbeitern einen Umsatz in Höhe von 110,8 Mio. Euro (105,6 i. Vj). Unter den umsatzstärksten Freizeitgastronomie-Unternehmen im Segment der deutschen Systemgastronomie belegt Mitchells & Butlers seit 2004 einen der ersten drei Plätze. www.dein-alex.de | www.deine-brasserie.de
Standorte:
39 ALEX, 3 Brasserien in 35 deutschen Städten: Aachen, Berlin (2), Bielefeld (1 ALEX, 1 Brasserie), Braunschweig, Bremen (3), Chemnitz, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt (2), Fürth, Gütersloh, Hamburg, Heilbronn, Karlsruhe, Kassel, Koblenz, Leipzig, Ludwigshafen, Magdeburg, Mainz, Mülheim a.d.R., München (2), Münster (Brasserie), Nürnberg, Oberhausen, Osnabrück, Paderborn, Potsdam, Regensburg, Rostock, Saarbrücken (1 ALEX, 1 Brasserie), Solingen, Wiesbaden und Zwickau.
Betriebe in Vorbereitung: ALEX Berlin Mercedes Platz (Herbst 2018), ALEX Hamburg Überseebrücke (Anfang 2019), ALEX Frankfurt MyZeil (Frühjahr 2019)
Auszeichnungen:
– eine unabhängige Studie von ServiceValue zeichnet ALEX 2012 mit dem Kundenurteil „sehr gut“ aus und damit zum Testsieger in der Kategorie „Speisen und Getränke“ im Vergleich mit 23 nationalen Freizeitgastronomie-Unternehmen
– ALEX ist einer der beiden besten Arbeitgeber innerhalb der Freizeitgastronomie und einer der Top-Arbeitgeber in Deutschland laut unabhängiger Studie von Focus und Xing (2013)
– „Familienfreundlichstes Unternehmen“ innerhalb der deutschen Freizeitgastronomie (unabhängige Studie von Goethe-Universität Frankfurt, Welt am Sonntag und ServiceValue), Sieger 2013, 2014, 2016 und 2017, Goldrang 2015
– In der Focus-Studie „Deutschlands beste Jobs mit Zukunft“ (Juli 2017) zählt ALEX zu den Testsiegern
– Für ihr „nachhaltiges Engagement“ (Übernahme sozialer, ökonomischer und ökologischer Verantwortung) landet die ALEX-Kette bei einer Verbraucherbefragung (Deutschland-Test, ServiceValue, Focus) im Segment Freizeitgastronomie auf Platz 5 (Februar 2017) und Platz 1 (März 2018)
– ALEX erhält Prädikat „Von Kunden empfohlen: hohe Weiterempfehlung“ (unabhängige Studie von Focus/Deutschland Test und ServiceValue) im September 2017 und das Prädikat „Höchste Kundentreue“ im Februar 2018

Pressekontakt:

W&P PUBLIPRESS GmbH
Frau Anke Brunner
Alte Landstraße 12-14
85521 Ottobrunn

fon ..: 089-660396-6
web ..: http://www.wp-publipress.de
email : ab@wp-publipress.de

ALEX setzt Erfolgskurs fort

Deutsche Erlebnisgastronomie-Betriebe erzielen Umsatzplus von neun Prozent / Profitabilität pro Outlet wurde in acht Jahren verfünffacht / Expansionsplan sieht für 2016 bis zu fünf neue Betriebe vor

BildDie Mitchells & Butlers Germany GmbH hat im vergangenen Geschäftsjahr (zum 31.12.2015) mit den von ihr betriebenen 44 deutschen Erlebnisgastronomie-Betrieben der Marken ALEX (39), Brasserie (4) und All Bar One (1) ein höchst erfreuliches Umsatzwachstum von 8,95 Prozent auf 101,40 Mill. Euro (i. Vj. 93,06) erwirtschaftet. Die vier in 2015 neu eröffneten Betriebe in Dresden, Mülheim und Düsseldorf steuerten rund vier Mill. Euro zu dem Umsatzplus bei.

Innerhalb des britischen Mutterkonzerns Mitchells & Butlers plc., der mit 17 Pub- und Restaurant-Marken (rund 1.600 Outlets) 2015 einen Umsatz von 2,1 Mrd. Pfund (+6,6%) erzielte, zählt die bislang nur in Deutschland operierende ALEX-Gruppe mit ihrer Erlebnisgastronomie mittlerweile zu einer der drei Marken mit der höchsten Gewinnmarge. Bernd Riegger, Geschäftsführer der in Wiesbaden ansässigen deutschen Tochtergesellschaft, ist stolz auf diese Entwicklung: „Nachdem wir die damals 19 ALEX-Outlets – davon acht Franchise-Betriebe – 1999 übernommen hatten, wurde stark expandiert, auch an nicht optimalen Standorten oder mit kleinen Gastraumflächen. Als wir 2005 auf 47 Outlets angewachsen waren, setzte bis 2011 eine Konsolidierungs- und Konzeptumstellungsphase ein, in der wir uns von vielen nicht profitablen Betrieben trennten, umfangreiche Facelifts vornahmen und uns bei Neueröffnungen auf Top-Standorte konzentrierten, die einen Jahresumsatz von mindestens 1,5 Mill. Euro generieren.“ Die neue Expansionsstrategie trug reife Früchte. Bis Ende 2015 hatte das Unternehmen mit 44 zwar wieder die Betriebsanzahl von 2007 erreicht, führt aber nur noch einen Franchise-Betrieb im Portfolio und ist mit einer Verfünffachung des operativen Ergebnisses (Ebit) pro Outlet wesentlich profitabler geworden.

Die Gründe für die immens positive Entwicklung dieses Fullservice-Gastronomiekonzeptes mit Ganztages-Verwöhnprogramm, das sich als anspruchsvoller Hybride mit unterschiedlich möblierten Raumbereichen zwischen Bistro, Kneipe, Restaurant, Bar und Café bewegt, sind vielschichtig. Obwohl die Gästezahl pro Quadratmeter Gastraumfläche nicht gestiegen ist, konnten die Umsätze erhöht werden, weil der Verbraucher mittlerweile mehr Geld für Essen ausgibt und mehr hochpreisige Speisen, wie Steaks, verzehrt werden. Auch moderate Preiserhöhungen aufgrund der zu Jahresbeginn 2015 eingeführten Mindestlohnregelung wurden von den Gästen akzeptiert. Die Durchschnittsrechnung eines ALEX-Gastes beträgt zwölf Euro und zeigt, dass ALEX für alle da ist. Mit einer Küchenkompetenz, die stetig erhöht wird. Neben den Verkaufsrennern Burger, Pasta, Steak & Co steht mehr Frisches und Regionales auf der Karte.

Dabei bedient ALEX jedoch eher den Mainstream- als den Ausnahmegeschmack, will von früh bis spät alle Generationen ansprechen, kreiert keine Trends, aber verkauft Emotionen und integriert gesellschaftliche Entwicklungen in das kontinuierlich weiterentwickelte Konzept. So wurde beispielsweise als Antwort auf den Homing-Trend die Wohnzimmer-Ecke mit künstlichem Kamin und Ledersofas geschaffen. Unter dem ALEX-Motto „Das Leben ist schön“ werden die Gäste zur Auszeit vom Alltag, zum Genießen und Relaxen eingeladen. Sie sollen ,ihr ALEX‘ als dritten Wohlfühlort neben dem Zuhause und dem Arbeitsplatz betrachten. Unterstützt wird dieser Anspruch durch Transparenz schaffende, offene Küchen, in denen sich die Köche auf die Finger schauen lassen, oder durch Living Kitchen-Bereiche, die dem Gast das Sitzen in der eigenen Küche suggerieren – eingehüllt in den Geruch von auf dem Lavagrill zubereitetem Steak oder frisch gebackenem Brot. Letzteres bereichert vor allem das für ALEX typische, reichhaltige Frühstücksbuffet. Durch den kontinuierlichen Ausbau der Frühstückskompetenz ist ALEX seit einigen Jahren bereits Deutschlands Nr. 1 im Morgengeschäft mit in 2015 über zwei Millionen verkauften Frühstücken (pro Betrieb rund 130 täglich) und einer Vielfalt an kalten und warmen Speisen, die es sonst nur im Hotel gibt.

Parallel zum Trend nach mehr Emotionalität und Erlebnis kommt ALEX dem Wunsch nach einer stärkeren Digitalisierung nach. Im vergangenen Jahr wurde ein eigens für ALEX entwickeltes Online-Reservierungssystem eingeführt, über das derzeit schon bis zu 30 Prozent aller Buchungen laufen. Mit immer wieder neuen Anreizen stärkt die Kette die Beziehung zu ihren über 500.000 Facebook-Besuchern, die gerne und oft von ihren Erlebnissen in den ALEX-Betrieben vor Ort berichten und damit zu wichtigen Multiplikatoren werden. Dafür, dass die Chemie zwischen Gast und ALEX stimmt, sorgen nicht zuletzt die rund 1.900 Mitarbeiter des Unternehmens. Die „Alexianer“ sind qualifiziert, engagiert und leben den Gedanken der unterhaltenden Freizeitgastronomie. Das Rüstzeug dazu vermittelt ihnen ALEX von der Pike auf – etwa durch Aus- und WeiterbiIdungsmaßnahmen zum Nulltarif in der unternehmenseigenen Akademie. Zusammen mit flexiblen Arbeitszeitmodellen und einer guten internen Stimmung überzeugt das die Mitarbeiter. Ungewöhnlich für die Gastronomie-Branche: Die Fluktuationsrate im Management ab Schichtleiter-Ebene beträgt erstaunlich niedrige sieben Prozent.

Mit ihrem zeitgemäßen Konzept hat sich die Mitchells & Butlers Germany GmbH seit 2004 unter die drei größten Freizeitgastronomie-Unternehmen in Deutschland katapultiert. Für 2016 wird ein weiterhin moderates Wachstum von bis zu fünf Betrieben an ausgewählten Premium-Standorten mit mehr als 100.000 Einwohnern und einer Gastraumfläche von mindestens 300 Quadratmetern plus großer Außenterrasse angestrebt. Die erste Neueröffnung des laufenden Jahres geht Mitte März in der Koblenzer Altstadt an den Start. Bernd Riegger: „Wenn uns exzellente Lagen angeboten werden, können es auch gerne mehr Betriebe werden. Für Investoren ist die Systemgastronomie interessant. Sie bietet im Vergleich zur Individualgastronomie mehr Sicherheit.“ ALEX ist zwar ein System, aber dieses greift durch standardisierte Abläufe und einen zentralen Einkauf primär im Hintergrund. Dabei wird jedes Lokal im Stil individuell auf den Gebäude- und Umgebungscharakter abgestimmt. Wie etwa beim Flaggschiff im Hamburger Alsterpavillon, dem ALEX Skyline Plaza, das in spektakulärer Location auf dem Dach des Frankfurter Mega-Shopping-Centers residiert oder dem ALEX im historischen Burgkeller am Leipziger Naschmarkt.

Weitere Infos auf www.dein-alex.de, www.deine-brasserie.de, www.allbarone.de
oder www.facebook.com/alexgastro

Mitchells & Butlers Germany GmbH im Überblick
o Gründung 1999 mit Übernahme von 19 ALEX-Betrieben (davon 8 Franchise-Betriebe), erstes ALEX eröffnete 1989
o Portfolio zum 31.12.2015: 40 ALEXe, 4 Brasserien, 1 All Bar One
o Bruttoumsatz 2015: 101,4 Mill. Euro (+ 8,95 %)
o 1.895 Mitarbeiter
o seit 2004 unter den drei größten Freizeitgastronomie-Unternehmen in Deutschland
o eine von drei Marken mit der höchsten Gewinnmarge innerhalb des britischen Mutterkonzerns Mitchells & Butlers plc.
o mit über zwei Mill. verkauften Frühstücken in 2015 Deutschlands Nr. 1 im Morgengeschäft
o Durchschnittsrechnung: 12 Euro pro Gast

ALEX Erfolgsfaktoren
o Fullservice-Gastronomiekonzept mit Ganztages-Verwöhnprogramm
o Transparenz durch offene Küchen, Wohlfühlambiente, „Verkauf“ von Emotionen
o unangefochtene Frühstückskompetenz
o Ansprache aller Generationen von früh bis spät
o System agiert im Hintergrund, Betriebe passen sich individuell an jeweiligen Gebäude- und Umgebungscharakter (modern wie ALEX Skyline Plaza Frankfurt, historisch wie ALEX Burgkeller am Leipziger Naschmarkt)
o Konzentration auf Top-Standorte
o umfangreiche Facelifts und Weiterentwicklung des Konzeptes durch kontinuierliche Einbeziehung aktueller gesellschaftlicher Trends
o Digitalisierung
o gutes Arbeitsklima (nur 7% Fluktuationsrate ab Schichtleiter-Ebene)

Über:

Mitchells & Butlers Germany GmbH
Frau Anke Brunner
Alte Landstraße 12-14
85521 Ottobrunn
Deutschland

fon ..: +49-(0)89-660396-6
web ..: http://www.dein-alex.de
email : ab@wp-publipress.de

Über ALEX, Brasserie und ALL BAR ONE
Mitchells & Butlers plc. wurde 1898 gegründet. Der führende Betreiber von Pubs und Restaurants in Großbritannien (rund 1.600 Outlets, u.a. Marken wie All Bar One, Vintage Inn, Harvester, Toby Carvery) verzeichnete 2015 (zum 30.9.) einen Umsatz in Höhe von 2,1 Mrd. Pfund (1,97 i. Vj). Anfang 1999 wurde die deutsche ALEX-Gruppe übernommen und seither kontinuierlich ausgebaut und um weitere Konzepte ergänzt. Für das Management dieser innovativen und mittlerweile 45 Betriebe (ALEX, Brasserie, All Bar One) umfassenden Freizeitgastronomie-Konzepte zeichnet die Mitchells & Butlers Germany GmbH, Wiesbaden (Geschäftsführer: Bernd Riegger), verantwortlich. Sie erwirtschaftete in 2015 (z. 31.12.) mit 1.895 Mitarbeitern einen Umsatz in Höhe von 101,4 Mio. Euro (93,1 i. Vj). Unter den umsatzstärksten Freizeitgastronomie-Unternehmen im Segment der deutschen Systemgastronomie belegt Mitchells & Butlers seit 2004 einen der ersten drei Plätze.
ALEX erhielt in seinem Gastronomie-Segment zahlreiche Auszeichnungen: u.a. Kundenurteil „sehr gut“ und Testsieger in der Kategorie „Speisen und Getränke“ im Vergleich mit 23 nationalen Freizeitgastronomie-Unternehmen (unabhängige Studie von ServiceValue, 2012); einer der beiden besten Arbeitgeber innerhalb der Freizeitgastronomie und einer der Top-Arbeitgeber in Deutschland (unabhängige Studie von Focus und Xing, 2013); „Familienfreundlichstes Unternehmen“ innerhalb der Freizeitgastronomie (unabhängige Studie von Goethe-Universität Frankfurt, Welt am Sonntag und ServiceValue, Sieger 2013 und 2014, Goldrang 2015).
40 ALEX, 4 Brasserien, 1 ALL BAR ONE in 36 deutschen Städten: Berlin (2), Bielefeld (1 ALEX, 1 Brasserie), Bochum, Braunschweig, Bremen (3), Chemnitz, Dortmund, Dresden, Düsseldorf (1 ALEX, 1 Brasserie), Frankfurt (2), Fürth, Gütersloh, Hamburg, Heilbronn, Karlsruhe, Kassel, Koblenz, Köln (1 ALEX, 1 ALL BAR ONE), Leipzig, Ludwigshafen, Magdeburg, Mainz, Mülheim a.d.R., München (2), Münster (Brasserie), Nürnberg, Oberhausen, Osnabrück, Paderborn, Potsdam, Regensburg, Rostock, Saarbrücken (1 ALEX, 1 Brasserie), Solingen, Wiesbaden und Zwickau.

Pressekontakt:

W&P PUBLIPRESS GmbH
Frau Anke Brunner
Alte Landstraße 12-14
85521 Ottobrunn

fon ..: 089-660396-6
web ..: http://www.wp-publipress.de
email : ab@wp-publipress.de

ALEX Gastronomie sichert sich Logenplatz am Hamburger Hafen

Für ihren zweiten Gastrobetrieb in der Hansestadt bezieht die ALEX-Gruppe wiederum eine Premiumlage / „Alex Überseebrücke“ geht Anfang 2019 an den Start

BildHamburg/Wiesbaden. – Die ALEX-Gruppe geht Anfang 2019 mit ihrem zweiten Betrieb in Hamburg an den Start. Standort ist die neue Flutschutz-Promenade am Niederhafen. Im Zuge des mehrjährigen Umbaus der Hochwasserschutzanlagen wird die Promenade am Elbufer derzeit komplett umgestaltet und durch einen Restaurant-Neubau nahe der Überseebrücke ergänzt. Der von der städtischen Sprinkenhof GmbH nach Plänen der Stararchitektin Zaha Hadid vorgesehene Pavillon-Bau soll zu einem Blickfang der neu gestalteten Elbpromenade werden. Hier wird das „Alex Überseebrücke“ mit seiner modernen Ganztagesgastronomie einziehen. Die Hamburger und ihre Gäste dürfen sich auf einen kommunikativen und kulinarischen Wohlfühlort in einem transparenten, stylischen Ambiente freuen, der ihnen einen unvergleichbaren Ausblick auf den Hamburger Hafen bietet.

Die zur Mitchells & Butlers-Gruppe zählende ALEX-Kette hat soeben mit der Carlsberg Brauerei als Hauptmieter des Objekts einen langjährigen Mietvertrag unterzeichnet. „Wir wollen die Menschen mit unseren Produkten zusammenbringen und ihnen schöne Momente zum Genießen schenken. Das ist auch der Ansatz der ALEX-Gruppe, weshalb wir so gut zusammenpassen“, so Marc Kemper, Geschäftsführer Vertrieb Gastronomie Carlsberg Deutschland. „Ich freue mich daher sehr, dass wir unsere tolle Partnerschaft on top zu dem Alsterpavillon nun mit dem einzigartigen Platz an der Überseebrücke weiter ausbauen.“

Auch Bernd Riegger, Geschäftsführer der Mitchells & Butlers Germany GmbH (Wiesbaden) ist begeistert von diesem exponierten Standort im Herzen Hamburgs: „Das neue Überseerestaurant war eines der begehrtesten Gastronomieprojekte der Stadt. Wir sind sehr glücklich, dass wir den Eigentümer, die Sprinkenhof GmbH, mit unserem Konzept einer ganztägigen, emotionalen gastronomischen Erlebniswelt überzeugen konnten. Dass wir Gastronomie ,können‘, haben wir nicht zuletzt mit dem 2001 eröffneten und seither sensationell gut laufenden Alex im Alsterpavillon bewiesen.“

Wie im Alsterpavillon möchte man auch im neuen Betrieb an der Überseebrücke mit dem vertrauten ALEX-Erlebnis in hanseatischem Flair begeistern. Aber auch spannende neue Komponenten integrieren, als Reminiszenz an die exponierte Lage zwischen den Landungsbrücken und der HafenCity. Das „ALEX Überseebrücke“ wird auf zwei Ebenen eine Gastraumfläche von rund 300 Quadratmetern bieten. Die Promenadenebene (ca. 110 Sitzplätze) präsentiert sich durch eine Glasfassade, die sich öffnen lässt, als großer, lichtdurchfluteter Raum mit zahlreichen Außensitzplätzen. Heiß begehrt werden diese sicherlich auch bei den vielen Hafenveranstaltungen bis hin zum regelmäßigen Einlaufen der Kreuzfahrtschiffe sein, denn diese Logenplätze in der ersten Reihe ermöglichen einen fantastischen Ausblick auf das Hafengeschehen. Hafenluft weht – passendes Wetter vorausgesetzt – ebenfalls durch das Obergeschoss (ca. 130 Sitzplätze) mit seinen deckenhohen Schiebeglaselementen, die ein Openair-Feeling mit Hafenblick bescheren. Offen ist hier auch die Küche, in der die Speisen – von typischen lokalen Gerichten über Burger, Pasta und Flammkuchen bis zum Salat – vor den Augen der Gäste frisch zubereitet werden.

Neben den kulinarischen Genüssen steht im neuen „Alex Überseebrücke“ ein modernes, loungiges Wohnzimmer-Ambiente im Fokus, das Urlaub vom Alltag nach dem Motto „Das Leben ist schön“ vermittelt. Die unkomplizierte Fullservice-Gastronomie bewegt sich als anspruchsvoller Hybride mit unterschiedlich möblierten Raumbereichen zwischen Bistro, Kneipe, Restaurant, Bar und Café. Mit einem emotionalen, ganztägigen Verwöhnprogramm lädt die Erlebnisgastronomie Gäste aller Altersgruppen zur Auszeit vom Alltag, zum Genießen und Relaxen ein: ALEX ist für alle da und möchte jedem Gast sein persönliches Wohlfühl- und Genusserlebnis bieten.

ALEX ist zwar ein System, aber dieses greift durch standardisierte Abläufe und einen zentralen Einkauf primär im Hintergrund. Vordergründig wird jedes Lokal individuell auf den Gebäude- und Umgebungscharakter abgestimmt. Dem 1a-Standort an der Elbpromenade wird mit einer sehr hochwertigen Ausstattung Rechnung getragen. Dunkle Holztöne sorgen für ein maritimes Flair und bilden einen warmen Kontrast zur puristisch transparenten Glasarchitektur. Die Nähe zum Wasser wird durch verschiedene Designelemente aufgegriffen, wie etwa eine kunstvoll an einen Schiffsrumpf angelehnte Deckenverkleidung oder durch LED-Panels erzeugte, entspannende Wellenbewegungen in den bullaugenförmigen Fenstern an der Fassade.

Bernd Riegger geht von einer Investition in Höhe von ca. 1,8 Millionen Euro für sein Unternehmen aus. Rund 70 Mitarbeiter werden im neuen Outlet in Service und Küche beschäftigt sein. Den künftigen Beschäftigten bietet ALEX flexible Arbeitszeitmodelle, eine firmeneigene Karriereschmiede und eine gute interne Stimmung. Derzeit betreibt Mitchells & Butlers 39 ALEX und drei Brasserien in 35 deutschen Städten.

Weitere Infos auf www.dein-alex.de oder www.facebook.de/alexgastro

Hintergrundinfos zum Umbau der Elbpromenade und zum Gebäude
Die neu gestaltete Elbpromenade soll zu einem der touristischen Hotspots der Hanse-stadt werden. Durch ihre weitläufige Gestaltung bietet sie Platz für eine Vielzahl von Schaulustigen und Touristen bei den zahlreichen Veranstaltungen im und um den Hamburger Hafen. Grund für den Umbau ist ein umfassendes Hochwasserschutzpro-gramm in Hamburg, das den Niederhafen zwischen den St. Pauli Landungsbrücken und dem Baumwall umfasst. Der erste Bauabschnitt vom Baumwallsperrwerk bis zum Rundbunker wurde im Oktober 2015 fertiggestellt. Der zweite Bauabschnitt vom Rundbunker bis zum Anleger Hafentor startete im Dezember 2015 und soll bis Ende 2018 beendet sein. Nach den Plänen des renommierten Architekturbüros Zaha Hadid Architects wird die Promenade zum städtischen Umfeld und zum Wasser hin mit großzügigen Treppenanlagen geöffnet. Zur Belebung des gesamten Umfeldes und als Beitrag zur Attraktivität des Standortes trägt ein Restaurant-Neubau bei, der unmittelbar östlich des bisherigen, traditionsreichen Restaurants „Überseebrücke“ entsteht. Geplant und gebaut wird er von der städtischen Sprinkenhof GmbH. Der Bau wird sich nahtlos in die Hochwasserschutz-Anlage mit ihrer Promenade einfügen. Das dreigeschossige Gebäude ist bündig zur nordseitigen Straßenfassade und von der Promenadenebene für die Gäste zugänglich. Es wird mit dunklem Basalt verkleidet sein. Weitere Infos über www.sprinkenhof.de

Über:

Mitchells & Butlers Germany GmbH
Frau Anke Brunner
Alte Landstraße 12-14
85521 Ottobrunn
Deutschland

fon ..: +49-(0)89-660396-6
web ..: http://www.dein-alex.de
email : alex@wp-publipress.de

Über ALEX und Brasserie
Mitchells & Butlers plc. wurde 1898 gegründet. Der führende Betreiber von Pubs und Restaurants in Großbritannien (rund 1.700 Outlets, u.a. Marken wie All Bar One, Miller & Carter, Vintage Inn, Toby Carvery) verzeichnete 2017 (zum 30.9.) einen Umsatz in Höhe von 2,2 Mrd. Pfund. 1999 wurde die deutsche ALEX-Gruppe übernommen und seither kontinuierlich ausgebaut. Für das Management dieses innovativen Freizeitgastronomie-Konzeptes zeichnet die Mitchells & Butlers Germany GmbH, Wiesbaden (Geschäftsführer: Bernd Riegger), verantwortlich, unter deren Ägide auch das „Brasserie“-Konzept betrieben wird. Sie erwirtschaftete 2017 (z. 31.12.) mit mehr als 2.000 Mitarbeitern einen Umsatz in Höhe von 110,8 Mio. Euro (105,6 i. Vj). Unter den umsatzstärksten Freizeitgastronomie-Unternehmen im Segment der deutschen Systemgastronomie belegt Mitchells & Butlers seit 2004 einen der ersten drei Plätze. www.dein-alex.de | www.deine-brasserie.de
Standorte
39 ALEX, 3 Brasserien in 35 deutschen Städten: Aachen, Berlin (2), Bielefeld (1 ALEX, 1 Brasserie), Braunschweig, Bremen (3), Chemnitz, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt (2), Fürth, Gütersloh, Hamburg, Heilbronn, Karlsruhe, Kassel, Koblenz, Leipzig, Ludwigshafen, Magdeburg, Mainz, Mülheim a.d.R., München (2), Münster (Brasserie), Nürnberg, Oberhausen, Osnabrück, Paderborn, Potsdam, Regensburg, Rostock, Saarbrücken (1 ALEX, 1 Brasserie), Solingen, Wiesbaden und Zwickau.
Betriebe in Vorbereitung: ALEX Berlin Mercedes Platz (Herbst 2018), ALEX Hamburg Überseebrücke (Anfang 2019)
Auszeichnungen
– eine unabhängige Studie von ServiceValue zeichnet ALEX 2012 mit dem Kundenurteil „sehr gut“ aus und damit zum Testsieger in der Kategorie „Speisen und Getränke“ im Vergleich mit 23 nationalen Freizeitgastronomie-Unternehmen
– ALEX ist einer der beiden besten Arbeitgeber innerhalb der Freizeitgastronomie und einer der Top-Arbeitgeber in Deutschland laut unabhängiger Studie von Focus und Xing (2013)
– „Familienfreundlichstes Unternehmen“ innerhalb der deutschen Freizeitgastronomie (unabhängige Studie von Goethe-Universität Frankfurt, Welt am Sonntag und ServiceValue), Sieger 2013, 2014, 2016 und 2017, Goldrang 2015
– In der Focus-Studie „Deutschlands beste Jobs mit Zukunft“ (Juli 2017) zählt ALEX zu den Testsiegern
– Für ihr „nachhaltiges Engagement“ (Übernahme sozialer, ökonomischer und ökologischer Verantwortung) landet die ALEX-Kette bei einer Verbraucherbefragung (Deutschland-Test, ServiceValue, Focus) im Segment Freizeitgastronomie auf Platz 5 (Februar 2017) und Platz 1 (März 2018)
– ALEX erhält Prädikat „Von Kunden empfohlen: hohe Weiterempfehlung“ (unabhängige Studie von Focus/Deutschland Test und ServiceValue) im September 2017 und das Prädikat „Höchste Kundentreue“ im Februar 2018

Pressekontakt:

W&P PUBLIPRESS GmbH
Frau Sabine von der Heyde
Alte Landstraße 12-14
85521 Ottobrunn

fon ..: 089-660396-6
web ..: http://www.dein-alex.de
email : alex@wp-publipress.de

„Mes courses en France“, der Onlineshop für ein Stück Frankreich nach Hause

Ein Stück Frankreich nach Hause!

Bild13.11.2014 – Leipzig – Ab sofort können Liebhaber von französischen Lebensmitteln und Pflegeprodukten ihre Sehnsucht nach Frankreich ausleben, ohne in das Land reisen zu müssen. Im online Shop auf www.mescoursesenfrance.com finden sie kulinarische Köstlichkeiten sowie Drogerie Artikel für jeden Anspruch.
Für ein Frankreich-Feeling zu Hause, umfasst das gut sortierte Angebot typische Klassiker von französischen Produkten, die in dem deutschen Handel nicht erhältlich sind. Zum Beispiel, die Mousse de Homard au Cognac (Hummer Mousse mit Cognac), die Terrine de Lapin (Kaninchenpastete, schmeckt köstlich als Appetithappen auf einem Toast, als Vorspeise auf einem Salat), oder die Crème de Marrons (Kastanien Creme, ein Genuss als Crêpes Aufstrich und Veredlung von Joghurt). Darüber hinaus können sie Pflegeprodukte von Le Petit Marseillais und Mixa Bébé erwerben. Das Angebot des Shops wird stetig mit schmackhaften Produkten erweitert (z.B. für Weihnachten, die traditionellen Schokoladen Papillotes).
Der stillvolle, übersichtliche Aufbau der Homepage mit den Einteilungen „Herzhafte Spezialitäten“, „Süße Spezialitäten“, „Tee, Kaffee und Kakao“, „Kalte Getränke“, „Schönheit und Pflege“ ermöglicht eine angenehme und schnelle Suche nach der passenden Ware. Vier verschiedene Zahlungsmöglichkeiten, günstige Lieferkosten (innerhalb Deutschlands pauschal Betrag von 4,90 Euro pro Bestellung), professioneller Versand, sowie kurze Lieferzeiten (1-2 Werktage nach Zahlungseingang) runden den Service ab.
Gegründet und betrieben wird der Shop von der 33 jährigen Bretonin, Fanny Servasier. Als die studierte Biotechnologin damals der Liebe wegen nach Leipzig zog, vermisste sie gewisse französische Lebensmittel, auf die sie nur schwer verzichten konnte. So kam ihr die Idee, den Online-Shop „mes courses en France“ zu gründen, um frankreichtypische Erzeugnisse des täglichen Bedarfs bundesweit und europaweit zu vertreiben. „Ich freue mich über die vielen positiven Rückmeldungen meiner Kunden, denn schließlich soll mein Online-Shop auch ein Stück meiner Heimat vertreten.“, so Fanny Servasier.
Wer sich regelmäßig über neue Angebote und Aktionen von mescoursesenfrance-Shop informieren möchte, kann sich für den Infobrief auf der Website anmelden.

Über:

Mes courses en France
Frau Fanny Servasier
Schrebergäbchen 1
04109 Leipzig
Deutschland

fon ..: 034135532686
web ..: http://www.mescoursesenfrance.com
email : contact@mescoursesenfrance.com

Online Shop Lebensmittel

Pressekontakt:

Rieckom-Berlin
Frau Nadine Rieck
Sakrower Kirchweg 70b
14089 Berlin

fon ..: 03092367640