Capital Group expandiert in Polen – starkes Wirtschaftswachstum beflügelt Immobilien-Markt

Gute Konjuktur in Polen kurbelt den Hochbau an.

BildDer Sommer wird spannend. Nachdem sich die Europäische Zentralbank zuletzt nicht zu einer Zinserhöhung durchringen konnte, beschließt die Capital Group mit ihrem neuen Sitz in Warschau nun Nägel mit Köpfen zu machen. Der internationale Vermögensverwalter geht in Europa mit neuen Angeboten an den Start und hat dafür bereits sehr erfolgreiche Kooperationen mit alteingesessenen Dienstleistern im Sektor der Finanzdienstleistung schließen können.

Die gute Konjuktur in Polen kurbelt den Hochbau an. Das Wirtschaftswachstum in Polen wirkt sich hauptsächlich im Immobilienmarkt enorm positiv aus. Der Wert der Geschäfte im Gebäudebau stiegen 2017 auf Zloty-Basis real insgesamt um 4,3 Prozent auf 13,3 Milliarden Euro; so das Statistikamt GUS. Bei den größeren Betrieben ab zehn Mitarbeitern belief sich der Zuwachs sogar auf 7,5 Prozent und erreichte 6,4 Milliarden Euro. Im 1. Halbjahr 2018 stieg dieser Wert gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 25,1 Prozent auf 3,3 Milliarden Euro.

Für den Global Player war es nur eine Frage der Zeit, bis Europa in Anbetracht der niedrigen Zinsen bei den Gesellschaften wieder in den Fokus rücken würde. Für den Anleger bedeutet das in Zukunft einen starken Ausbau der Repräsentanz in Europa. Vor allem Deutschland, Österreich und die Schweiz können sich in Zukunft wieder über attraktive Zinsangebote freuen.

Weitere Informationen unter: https://capgroups.eu/

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Capital Group SP
Herr Presse Team
Marszalkowska Centre 126 / Marszalkowska Street 134
00-008 Warschau
Polen

fon ..: +48 223 079 361
web ..: https://capgroups.eu/
email : media@capgroups.eu

.

Pressekontakt:

Capital Group SP
Herr Presse Team
Marszalkowska Centre 126 / Marszalkowska Street 134
00-008 Warschau

fon ..: +48 223 079 361
web ..: https://capgroups.eu/
email : media@capgroups.eu

Thomas Andrew Backenhaus Makler für Finanzdienstleistungen – ein Synonym für Erfolg

Makler für Finanzdienstleistungen Thomas Backenhaus

BildNeuharlingersiel im November 2017 – Insbesondere Unterstützung bei der Gestaltung oder Auswahl Ihrer Wunschimmobilie machen Makler für Finanzdienstleistungen Thomas A. Backenhaus zu einer Ausnahmeerscheinung. Bereits 1999 war Thomas A. Backenhaus in der Finanzdienstleistungsbranche tätig. Seitdem gab es ständig Neuerungen und Verbesserungen. Nach zahlreichen internen und externen Fortbildungen ist er gemäss EU- Vermittlerrichtlinie als freier Makler bei der Handelskammer Ostfriesland & Papenburg registriert. Diese Innovation kommt der Nachfrage entgegen! Mehr über Thomas Andrew Backenhaus Makler für Finanzdienstleistungen finden Sie ab sofort jetzt im Internet unter: https://geld-finanzierung-immo.de/

Sind die ersten Reaktionen repräsentativ, wird Makler für Finanzdienstleistungen Thomas A. Backenhaus einen Siegeszug antreten. Die intensive Arbeit hat sich also gelohnt. Besonderen Wert legt Thomas A. Backenhaus auf die besonderen Erfolgsfaktoren: Finanzplan erstellen und aktualisieren, Sparprozess automatisieren, “existenzielle” Risiken absichern. Diese Merkmale wurden im Vergleich zu anderen Anbietern weiter verbessert und geben somit den Ausschlag für eine noch höhere Akzeptanz im hart umkämpften Markt der Finanzdienstleistungen.
Das Informationsangebot von Thomas Andrew Backenhaus Makler für Finanzdienstleistungen wurde komplett überarbeitet: https://geld-finanzierung-immo.de/ Das Angebot richtet sein Augenmerk mit besonderer Fokussierung auf Arbeitsweise Agenda “Fit4Finance” und die damit verwandten Themenbereiche. Thomas Andrew Backenhaus als Finanzdiensleister stärkt damit seine Position und kann seine Marktanteile weiter festigen. Zugleich öffnet sich Thomas A. Backenhaus neuen Kundenschichten. Erstmals können nun auch nicht gewerblich tätige Interessenten die neuen Dienstleistungen nutzen.

Thomas A. Backenhaus sagte zu diesem Thema: “Ich freue mich, dass es gelungen ist ein so attraktives Seviceangebot auf den Markt zu bringen. Unsere Geschäftspartner und vor allem Kunden werden davon nachhaltig profitieren.”

Gegründet wurde die Firma in 2017 und behauptet sich im Markt überaus gut. Seit Jahren schon gehört Thomas Andrew Backenhaus zu einem der führenden Repräsentanten der Finanzdienstleistungen und hat sich mit neuartigen Produkten gut etabliert. Das Unternehmen zählt zu den wichtigsten Anbietern der Finanzdienstleistungen und hat seinen Sitz in in Neuharlingersiel an der Nelkenweg 8.

Über:

Thomas Andrew Backenhaus Makler für Finanzdienstleistungen
Herr Thomas Backenhaus
Nelkenweg 8
26427 Neuharlingersiel
Deutschland

fon ..: +491636155653
web ..: https://geld-finanzierung-immo.de/
email : info@geld-finanzierung-immo.de

Persönlich bin ich, Thomas Andrew Backenhaus, seit 1999 in der Finanzdienstleistungsbranche tätig. Nach meinem zweijährigen Ergänzungsstudium Wirtschaftsingenieurwesen in Emden war ich über 17 Jahre bei einem großen renommierten Finanzdienstleister selbstständig tätig. Nach zahlreichen internen und externen Fortbildungen bin ich gemäß EU- Vermittlerrichtlinie als freier Makler bei der Handelskammer Ostfriesland & Papenburg registriert.
Vor dieser Zeit (1993 bis 1997) war ich über 4 Jahre in der Bauleitung als Bauleiter aktiv. Aus dieser Zeit ist die natürliche Affinität zur Immobilie geblieben. Sie erhalten hier eine besondere Unterstützung bei der Gestaltung und/oder Auswahl Ihrer Wunschimmobilie.
Meine Zeit als Marineoffizier bei der Bundesmarine hat das maritime Umfeld und die damit verbunden Fragestellungen zu einer “Herzensangelegenheit” werden lassen.

Pressekontakt:

Thomas Andrew Backenhaus Makler für Finanzdienstleistungen
Herr Thomas Backenhaus
Nelkenweg 8
26427 Neuharlingersiel

fon ..: +491636155653
web ..: https://geld-finanzierung-immo.de/
email : info@geld-finanzierung-immo.de

Evaluation der Beratungsdokumentation im Geldanlage- und Versicherungsbereich (ITA-Studie)

Kommentar von BDWi-Präsident Michael H. Heinz zur Beratungsprotokoll-Studie im Versicherungsbereich.

BildSehr geehrte Leser,

nach der Verabschiedung des Lebensversicherungsreformgesetzes in der letzten Sitzungswoche des Bundestages vor der parlamentarischen Sommerpause steht die Vermittlung von Versicherungen und Finanzdienstleistungen erneut im Fokus der Politik. Das Institut für Transparenz (ITA) hat im Auftrag des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz eine Studie zur Beratungsdokumentation erstellt.

Unerfreulich ist, dass sich die Studie in die Liste methodisch zweifelhafter Veröffentlichungen zur Versicherungsvermittlung einreiht. Zur Beurteilung des Versicherungssektors werden gerade einmal 30 Versicherungsvertreter und 35 Versicherungs- und Finanzmakler einbezogen. Bei einer sechsstelligen Zahl von Berufsträgern kann von Repräsentativität überhaupt nicht die Rede sein. Hinzu kommt, dass ITA im Kern ihrer Betrachtung des Versicherungssektors ein schwerwiegender methodischer Fehler unterlaufen ist. Beratungsprotokolle sind nicht vor, sondern erst nach Unterzeichnung des Vertrages auszuhändigen. Damit haben sich alle Vermittler rechtskonform verhalten. Dass auf diesen Fehler erst auf Seite 250 der Studie hingewiesen wird, ist bezeichnend.

Die Beurteilung bleibt davon gänzlich unberührt. Ich erlaube mir wörtlich aus der ITA-Pressemeldung zu zitieren: “Das Ergebnis der Untersuchung ist zum Teil erschreckend: Nur in etwa jedem vierten Beratungsgespräch wurde den Testkäufern eine Dokumentation übergeben. Am seltensten erhielten die Testkäufer Dokumentationen von Versicherungsvermittlern, am häufigsten von Honorarberatern. Damit trennt sich die Spreu aber noch lange nicht vom Weizen. Weder die Berater im Anlage-, noch die Vermittler im Versicherungsbereich haben sich durchweg an die gesetzlichen Vorgaben gehalten.”

Warum erstaunt es mich nicht, dass auch das Medienecho entsprechend ausgefallen ist? Bei einem Thema, dass die wirtschaftliche Existenz vieler Unternehmer berührt, würde ich mir mehr Qualität bei der wissenschaftlichen Arbeit wünschen.

Mit freundlichen Grüßen

Michael H. Heinz
Präsident des BDWi

Text auf der BDWi-Website:

http://www.bdwi-online.de/schwerpunkt/zur-sache/kommentar/article/evaluation-der-beratungsdokumentation-im-geldanlage-und-versicherungsbereich-ita-studie/

Über:

Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi)
Herr Matthias Bannas
Universitätsstraße 2-3a
10117 Berlin
Deutschland

fon ..: 49302888070
web ..: http://www.bdwi-online.de
email : info@bdwi-online.de

Pressekontakt:

Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi)
Herr Ralf-Michael Löttgen
Universitätsstraße 2-3a
10117 Berlin

fon ..: 49302888070
web ..: http://www.bdwi-online.de
email : info@bdwi-online.de

Beratungsdokumentation bei der Vermittlung von Versicherungen und Finanzdienstleistungen

Das Institut für Transparenz (ITA) hat eine Studie zur Beratungsdokumentation für das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz erstellt.

ITA kommt zu dem Schluss, dass bei der Vermittlung von Versicherungen den Kunden nur selten Beratungsprotokolle ausgehändigt werden. Dabei sind Versicherungsvermittler überhaupt nicht vom Gesetzgeber dazu verpflichtet worden, Beratungsprotokolle vor Vertragsabschluss an die Kunden weiterzugeben. Das hätte ITA berücksichtigen müssen, um die Studie glaubwürdiger zu gestalten.

Wettbewerb

Dass Kunden erst nach Vertragsabschluss das Beratungsprotokoll erhalten, ist unter anderem durch den Wettbewerb begründet. Eine Aushändigung des Protokolls vor Vertragsabschluss würde insbesondere den Berufsstand der Versicherungsmakler stark unter Druck setzen. Diese sind verpflichtet, aus der Breite des Marktes zu beraten. Der Kunde würde also mit dem Beratungsprotokoll eine Auswahl konkreter, für ihn geeignete Versicherungsprodukte erhalten. Er könnte auf Grundlage des Protokolls also eine der Versicherungen online oder zum Nettotarif abschließen. Nettotarife sind Tarife der Versicherungsgesellschaften ohne Vertriebskostenanteil. Alternativ könnte er die Versicherung bei einem anderen Versicherungsvermittler abschließen und diesem einen Anteil an der Courtage bzw. Provision abhandeln. Schließlich muss keine Beratungsleistung mehr erbracht werden. Den Schaden hat der Versicherungsmakler, der die Beratungsleistung erbracht hat. Er hat umsonst gearbeitet.

Bürokratie

Vermittler von Versicherungen erhalten nur bei Abschluss eine Courtage bzw. eine Provision. Die Anfertigung von Protokollen aller Verkaufsgespräche wäre eine zusätzliche bürokratische Belastung für die Vermittler. Hierfür würde aber keine Vergütung erfolgen.

Standardisierung

Eine Standardisierung der Beratungsprotokolle im Sinne einer gesetzlichen Formatvorlage ist nicht sinnvoll. Ein Qualitätszuwachs wäre damit nicht zu erreichen, weil Standards nicht der Vielfalt individueller Beratungsgespräche gerecht werden können. Die ITA-Studie zeigt, dass Dokumentationen im Versicherungsbereich in punkto Verständlichkeit deutlich besser abschneiden als im Bankenbereich. Das spricht eine klare Sprache. Der Wettbewerb um bessere Dokumentationen funktioniert.
Brancheninitiative
Die im BDWi organisierten Vermittler-Verbände engagieren sich gemeinsam mit Wissenschaftlern und Verbraucherschützern im Rahmen der Fortbildungs-Initiative “gut beraten”, um die Beratung zu verbessern. Auf der Website www.beratungsprozesse.de werden auch der Öffentlichkeit die Unterlagen des Arbeitskreises Beratungsprozesse mit Vorschlägen zur Beratung und zur Dokumentation zur Verfügung gestellt.

Fernabsatz

Die Verfasser der ITA-Studie weisen darauf hin, dass im Fernabsatz keine Beratungs- und Dokumentationspflichten existieren. Es ist nicht nachvollziehbar, warum Offline- und Onlinewelt unterschiedlich behandelt werden. Verbraucherschutzstandards haben Auswirkungen auf den Wettbewerb. Diesen Widerspruch konnte der Gesetzgeber nicht auflösen. Vielleicht gelingt das in Zukunft?

Fazit

Am Ende entscheidet immer der Kunde. Die Produkte müssen stimmen, die Beratungsdienstleistung muss auch stimmen. Ein Bestandteil dieser Dienstleistung ist die Dokumentation. Damit ist die Dokumentation ein Baustein im Wettbewerb der Anbieter um die qualitativ beste Beratung.

Grundsätzlich ist es wichtig, sich immer wieder vor Augen zu führen, dass die Anzahl der Fehlberatungen im Versicherungsbereich äußerst gering ist. Beim Versicherungsombudsmann sind im Jahr 2013 gerade einmal 363 Eingaben zu Versicherungsvermittlern eingegangen – und das bei 460 Millionen laufenden Versicherungsverträgen.

Zum Text auf der BDWi-Website:

http://www.bdwi-online.de/schwerpunkt/zur-kenntnis/in-der-debatte/article/beratungsdokumentation-bei-der-vermittlung-von-versicherungen-und-finanzdienstleistungen-1/

Über:

Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi)
Herr Matthias Bannas
Universitätsstraße 2-3a
10117 Berlin
Deutschland

fon ..: 49302888070
web ..: http://www.bdwi-online.de
email : info@bdwi-online.de

Pressekontakt:

Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi)
Herr Ralf-Michael Löttgen
Universitätsstraße 2-3a
10117 Berlin

fon ..: 49302888070
web ..: http://www.bdwi-online.de
email : info@bdwi-online.de

BAWAG P.S.K. kooperiert mit WebID in den Bereichen Video-Ident und QES

WebID ebnet Weg für mobile Videoidentifikation mit BAWAG P.S.K.

BildAls richtungsweisender Pionier geht die BAWAG P.S.K. in Österreich seit dem 19.01.2017 mit hervorragendem Beispiel voran und kooperiert im Bereich der Videoidentifkation und Videolegitimation mit dem österreichischen Marktführer WebID Austria GmbH, dessen Angebote auf dem patentgeschützen Video-Ident-Verfahren der WebID Solutions GmbH basieren. Mit den am 01.01.2017 in Kraft getretenen Änderungen des Finanzmarkt-Geldwäschegesetzes (FM-GwG) wurde das Fundament für die Durchführung von Online-Identifizierungen in Echtzeit gelegt. Nun ist es durch das Online-Videoidentifikationsverfahren der WebID auch in Österreich in Kombination mit dem QES-Verfahren (Qualifizierte Elektronische Signatur) möglich, beispielsweise Konten ohne physische Unterschrift zu eröffnen, sich online auszuweisen und eine Vielzahl von Verträgen rechtskräftig online abzuschließen.

WebID ebnet Weg für mobile Videoidentifikation mit BAWAG P.S.K.

In einer Welt rasch zunehmender Online-Transaktionen in allen Lebensbereichen bietet WebID Konsumenten weltweit einen von höchster Sicherheit im Umgang mit persönlichen Daten gekennzeichneten Weg, Verifizierungsvorgänge durchzuführen. WebID ist bereits seit März 2016 für die Österreichische Post AG als erster Anbieter auf dem österreichischen Markt präsent und vertieft diese Marktpräsenz nun zusammen mit der Großbank BAWAG P.S.K., welche sich frühzeitig und zukunftsweisend der medienbruchfreien mobilen Lösung zugewandt hatte.

WebID bietet hier nicht nur FM-GwG-konforme, sondern auch höchst sichere, einfache und schnell integrierbare Lösungen für Kunden. Dies ist, so der Geschäftsführer der WebID Austria Fritz Tupy, ein “Wiederaufholen eines großen Rückstandes” des österreichischen Finanzmarktes verglichen mit den Nachbarn Deutschland und Schweiz. Diese hatten die rechtlichen Grundlagen für die Videolegitimierung schon bis zu zwei Jahre zuvor geschaffen. Laut Marcus Kapun, Bereichsleiter Digital Banking der BAWAG P.S.K., zeigt das aktuelle Beispiel der Videolegitimation, dass man mit dem Unternehmen WebID einen hervorragenden Partner im Bereich der FinTechs gefunden hat. Darüber freue man sich sehr.

“WebID treibt durch die strategische Zusammenarbeit das internationale Wachstum bedeutend voran. Die Produktspektren beider Unternehmen ergänzen sich optimal, der Mix macht das für viele internationale Märkte und Branchen höchst attraktiv. Wir haben bis dato 1,6 Millionen Videoidentifikationsvorgänge durchgeführt und circa 80 Prozent hiervon waren für Finanzinstitute. Mit Inkrafttreten des neuen Gesetzes wird ein neues Kapitel in Österreich aufgeschlagen.”, sagt Frank Stefan Jorga, Gründer und Geschäftsführer der WebID Solutions GmbH.

Zukunftsweisendes Video-Ident-Verfahren

Das Verfahren der Video-Legitimation ermöglicht es dem Kunden, sich über eine direkte Schnittstelle zu WebID online zu identifizieren. Bis dato stand für die erforderliche Identifikation das Post- oder Bankident-Verfahren vor Ort in der Filiale zur Verfügung. Dieser Umschwung durch WebID bedeutet einen signifikanten Zuwachs von Komfort und vor allem Zeitersparnis – lange Warteschlangen entfallen somit.

Sichere und einfache Digitallösungen erleichtern den Alltag

“Die WebID-Lösungen sind von der A-Trust zertifiziert und von der österreichischen Regulierungsbehörde RTR überprüft sowie freigegeben. Die Daten der Kunden sind absolut sicher.”, sagt Thomas Hampf, Geschäftsführer der WebID Austria GmbH. Das kürzlich gesetzlich genehmigte Video-Ident-Verfahren ermöglicht es, dass es zu schnellen und direkten Online-Vertragsabschlüssen kommen kann. Die WebID-Gruppe und die jeweiligen Tochtergesellschaften sind die einzigen Unternehmen, die diese außerordentlich innovative Dienstleistung in genau dieser Art und Qualität anbieten. In der Summe kann WebID dadurch die digitalen Produkte und Dienstleistungen immer mehr Unternehmen und deren Endkunden zur Verfügung stellen. “90% aller Konsumenten, welche die WebID-Lösung nutzen, schließen den Vertrag auch online ab. Die Verbraucher können nun auf eine schnelle, einfache und sichere Digitallösung zurückgreifen.”, führt Thomas Fürst, Grunder und Geschäftsführer der WebID Solutions GmbH, aus. Ein vollständig digitaler und ortsunabhängiger Vertragsschluss mittels Videoidentifikation kann ganz einfach von jedem mobilen Endgerät mit Internetanschluss und einer Kamera durchgeführt werden.

Mehr Informationen hierzu in der zweiten Folge des FinTech-Talks: Digitalstrategie – führende österreichische Banken vertrauen WebID: https://www.youtube.com/watch?v=iMtXDQ7mcNw

Über:

WebID Solutions GmbH
Frau Eva Idé
Friedrichstraße 88
10117 Berlin
Deutschland

fon ..: +49 30 555747640
web ..: http://www.webid-solutions.de
email : eva.ide@webid-solutions.de

Die WebID Austria GmbH ist Teil der WebID-Solutions-Gruppe, der europaweit führenden Anbieterin für rechtskonforme Online-Vertragsabschluss- und Identifikationsprodukte. Die WebID-Solutions-Gruppe ist die weltweite Pionierin im Segment der GwG-konformen Face2Face-Online- Identifikation. Seit 2012 werden speziell für eCommerce-orientierte Branchen entwickelte Lösungen von der Altersprüfung bis zum Online-Vertragsabschluss angeboten.
Die WebID Solutions GmbH ist der Erfinder der Video-Identifizierung (Grundlage des BaFin- Rundschreibens 1/2014 (GW) III.) und Inhaber des rechtskräftig erteilten Patents (Nr. 10 2013 108 713) für rechtskonforme Online-Identifikationsprodukte unter Einbindung eines Videocalls.
Anfang 2017 wurde die FM-GwG-Konformität von den zuständigen Aufsichtsbehörden in Österreich schriftlich bestätigt. Die Produktlinien sind weltweit einsetzbar. Wichtige Kernmerkmale sind höchst sichere und einfach integrierbare Schnittstellen, hohe Sicherheitsstandards und die Konformität mit den rechtlichen Vorgaben.
Neben führenden Banken, Kreditkartenunternehmen und Versicherungsgesellschaften setzen auch andere Branchen die Produkte ein. Anwendungsbereiche sind die rechtssichere Identifikation von Personen und Unternehmen, Online-Vertragsabschlüsse für anspruchsvolle Produkte wie Kredite und die Erhöhung der Sicherheit bei Online- Transaktionen.
Zu den Kunden der WebID-Solutions-Gruppe zählen ein Großteil der Banken, unter anderem BAWAG P.S.K., Österreichische Post, paybox Bank, Deutsche Bank, DKB, ING-DiBa, Commerz Finanz, TARGOBANK sowie Barclaycard. Hinzu kommen führende Vergleichsportale und zahlreiche Kunden aus anderen Branchen wie Versicherungen, Telekommunikationsunternehmen und Automobildienstleister.

Pressekontakt:

WebID Solutions GmbH
Frau Eva Idé
Friedrichstraße 88
10117 Berlin

fon ..: +49 30 555747640
web ..: http://www.webid-solutions.de
email : eva.ide@webid-solutions.de

Die Firma ABVD Dienstleistungen verlegt ihren Betriebssitz nach Stuttgart

Das im Jahr 2005 in Filderstadt gegründete Unternehmen verlegt ab 01.01.2017 seinen betrieblichen Schwerpunkt in die Landeshauptstadt, 70197 Stuttgart, Reinsburgstraße 111C.

www.abvd-dienstleistungen.de – Neuer Geschäftsführer ist Dr. Marc Wurster. Er war bisher bereits in der Unternehmensleitung und hat nun die alleinige Geschäftsführung.
Der bisherige Betriebssitz in Filderstadt-Harthausen ist jedoch auch weiterhin als Außenstelle in die betrieblichen Abläufe eingebunden.
Der bisher bewährten Betriebsphilosophie will man auch künftig treu bleiben: Die Bereiche Versicherungen und Finanzen brauchen in der heutigen Zeit und in der aktuellen Niedrigzinsphase eine zuverlässige, solide und auf Langfristigkeit angelegte Strategie und eine auf den Kunden zugeschnittene Beratung, um langfristig erfolgreich zu sein. Hierbei darf es keine Kompromisse geben. Gerade die Vorkommnisse der vergangenen Jahre, haben besonders in der Versicherungs- und Finanzbranche gezeigt, dass Sicherheit einen herausragenden Platz bei der Beratung einnehmen muss.
Damit die Interessen der Kunden noch besser umfassend berücksichtigt werden können, wurden deshalb die Geschäftsfelder auf denen das Unternehmen tätig ist, erweitert.

Insbesondere mit dem Geschäftsfeld Zukunftsvorsorge, das eine breite Palette von Produkten aus der menschlichen Daseinsvorsorge mit einschließt, will man den Kunden mit einer sehr persönlichen Beratung für die Wechselfälle des Lebens, wie Krankheit, Berufsunfähigkeit, Alter, Pflege, mit Rat und nach Möglichkeit mit Tat, unterstützen. Insbesondere immer, unter Berücksichtigung der finanziellen Möglichkeiten des Einzelnen und der jeweiligen Lebenssituation in dem sich dieser befindet. Auch die Einbindung der Familie bedarf besonders sorgfältiger Planung und Vorsorge. Daraus die richtige Beratung im persönlichen und finanziellen Bereich abzuleiten, ist ABVD ein wichtiges Anliegen. Sind doch die vier Buchstaben ABVD eine besondere umfassende Verpflichtung. Sie stehen für: Auskunft, Beratung, Vermittlung und Durchführung.

Die Lebenssituationen ändern sich. Es ist daher grundsätzlich richtig sich rechtzeitig über die Folgen der eventuellen Veränderungen Gedanken zu machen, wer für wen Entscheidungen im Bedarfsfall treffen soll und dies sollte dann auch schriftlich hinterlegt werden. Die Generalvollmacht, die Betreuungsvollmacht und die Patientenverfügung sollten rechtzeitig mit den Personen des Vertrauens besprochen und schriftlich fixiert werden. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat im Jahr 2016 an die Patientenverfügung höhere Anforderungen bezüglich der genaueren Festlegung für den Bedarfsfall getroffen. Auch Patientenverfügungen, die bereits wirksam sind, sollten überprüft werden, ob sie noch den neuen Erfordernissen des BGH entsprechen.
Deshalb ist auch hier ein guter Rat zur rechten Zeit von Nutzen.

Auch das Erbrecht bietet viele Gestaltungsmöglichkeiten, um die Angehörigen vor einem zu großen Zugriff des Fiskus zu schützen. Hier kann ein Expertenhinweis sehr viel Geld wert sein. Wir kennen die entsprechenden Fachleute.
Die Haftpflicht im Geschäftsleben wird vielfach unterschätzt, auch dieses Risiko bedarf der Absicherung. Unternehmerisch tätig zu sein, bedeutet Risiken zu übernehmen. Deshalb braucht es unabhängig von der Unternehmensgröße ein maßgeschneidertes Risiko- und Vorsorgemanagement.

Für diese breite Palette an Produktlösungen, will ABVD Dienstleistungen auch am neuen Standort in Stuttgart ein stets ansprechbarer, zuverlässiger und solider Partner sein.

Weitere Informationen unter www.abvd-dienstleistungen.de

Über:

ABVD Dienstleistungen
Herr Marc Wurster
Reinsburgstraße 111C
70197 Stuttgart
Deutschland

fon ..: 0711 1268330
web ..: https://www.abvd-dienstleistungen.de
email : info@abvd-dienstleistungen.de

ABVD Dienstleistungen hilft Ihnen dabei, die richtige Entscheidungsbasis für Ihre wirtschaftliche Lage zu erarbeiten, wenn es darum geht in den Bereichen Finanzsicherung, Versicherungen, Vermögensaufbau und Vermögenssicherung stets gut beraten zu sein.

Pressekontakt:

ABVD Dienstleistungen
Herr Marc Wurster
Reinsburgstraße 111C
70197 Stuttgart

fon ..: 0711 1268330
web ..: https://www.abvd-dienstleistungen.de
email : info@abvd-dienstleistungen.de

WebID und Commerz Finanz verstärken Zusammenarbeit beim digitalen Kreditvertragsabschluss (WebID Contract QES)

Online-Handel ist begeistert

BildNeben der bereits bestehenden Zusammenarbeit im Rahmen der GwG-konformen Identifizierung von Kunden via Video-Identifikation- und Legitimierung ohne Medienbruch, hat sich die Commerz Finanz GmbH dazu entschlossen, das Ergänzungsprodukt des Marktführers WebID Solutions GmbH, den komplett digitalen Vertragsabschluss mittels Qualifizierter Elektronischer Signatur (QES), aufgrund des hohen Erfolges immer mehr Partnerunternehmen anzubieten.

Eine richtungsweisende Entscheidung für den Marktführer WebID

Die Einführung des Vertragsabschlusses mit der Qualifizierten Elektronischen Signatur (QES) löst dank WebID-Technologie das bisherige Verfahren ab und stellt damit ein weitreichendes Signal in der Finanzbranche dar. Es unterstreicht den Bedarf nach ausgereiften und sicheren Digitallösungen für zeitgemäßes und digitales Banking.

Ein vollständig digitaler und ortsunabhängiger Vertragsschluss mittels Videoidentifikation und QES ermöglicht es dem Kunden, seine Finanzen bequem und zeitsparend zu managen ohne dabei auf Sicherheit und optimalen Datenschutz zu verzichten. Die Einführung der von WebID entwickelten und patentierten Technologie (Patentnr. 10 2013 108 713) entspricht den höchsten deutschen Sicherheitsstandards und kann ortsunabhängig und von jedem mobilen Endgerät mit Internetanschluss und einer Kamera durchgeführt werden.

“WebID begrüßt den Schritt der Commerz Finanz. Die Implementierung von innovativen Lösungsansätzen betont einmal mehr die Positionierung der Commerz Finanz als Vorreiter im Bereich innovativer Finanzdienstleistungen”, sagt Franz Thomas Fürst, Gründer und Geschäftsführer der WebID Solutions GmbH.

Das Engagement der Commerz Finanz unterstreicht zudem, wie positiv das von der WebID erfundene und vom Bundesministerium für Finanzen (BMF) freigegebene Identsystem von den Endverbrauchern angenommen wird. Der Prozess der Qualifizierten Elektronischen Signatur von WebID zählt zu den zuverlässigsten und sichersten seiner Art und erfüllt alle gesetzlichen Bestimmungen.

“Als Erfinder und Marktführer im Bereich Video-Identifikation freuen wir uns sehr darüber, dass die Commerz Finanz auch im Bereich der Qualifizierten Elektronischen Signatur (QES) intensiv und wachstumsorientiert mit uns zusammenarbeitet. Die Partnerunternehmen sind von unserem Produkt überzeugt und die jetzt schon überzeugenden Nutzungsquoten des QES-Verfahrens steigen weiter.” sagt Frank Stefan Jorga, Gründer und Geschäftsführer von WebID Solutions GmbH.

Online-Legitimation und digitaler Vertragsabschluss einfach gemacht

Nachdem der Antragsteller seine persönlichen Daten in eine Eingabemaske eingetragen hat, wird ein Videochat initiiert, der den Kunden mit einem Servicemitarbeiter von WebID verbindet. Bei der weiteren Identitätsprüfung hält der Antragsteller seinen Personalausweis bzw. Reisepass in die Kamera und nennt unter anderem die Seriennummer seines Ausweisdokuments. Danach erhält der Antragsteller eine Transaktionsnummer (TAN), welche er auf der Vorgangsseite eingibt und damit seine Identitätsprüfung bestätigt. Durchschnittlich kann die Video-Legitimation innerhalb von drei bis fünf Minuten abgeschlossen werden. Die Identifikation kann dabei orts- und zeitunabhängig von einem Smartphone, Tablet oder anderen internetfähigen Endgeräten mit Webcam erfolgen. Im Anschluss wird dem Kunden das gesamte Vertragsdokument zur Durchsicht digital angezeigt. Bei Einverständnis erhält er das erforderliche, digitale Zertifikat und signiert vollelektronisch jeweils per Eingabe einer Transaktionsnummer, die er komfortabel per SMS erhält.

Weitere Informationen unter: www.webid-solutions.de

__

— /via Jetzt-PR.de/ —

Über:

WebID Solutions GmbH
Frau Eva Idé
Friedrichstraße 88
10117 Berlin
Deutschland

fon ..: +49 30 555747640
web ..: http://www.webid-solutions.de
email : eva.ide@webid-solutions.de

Die WebID Solutions GmbH ist als Kopf der WebID-Solutions-Gruppe der europaweit führende Anbieter für rechtskonforme Online-Vertragsabschluss- und Identifikationsprodukte und weltweiter Pionier im Segment der GwG-konformen Face2Face-Online-Identifikation. Seit 2012 werden speziell für eCommerce-orientierte Branchen entwickelte Lösungen von der Altersprüfung bis zum Online-Vertragsabschluss angeboten.
Die WebID Solutions GmbH ist der Erfinder der Video-Identifizierung (Grundlage des BaFin- Rundschreibens 1/2014 (GW) III.) und Inhaber des rechtskräftig erteilten Patents (Nr. 10 2013 108 713) für rechtskonforme Online-Identifikationsprodukte unter Einbindung eines Videocalls.
Anfang 2014 wurde die GwG-Konformität von den zuständigen Aufsichtsbehörden schriftlich bestätigt. Die Produktlinien sind weltweit einsetzbar. Wichtige Kernmerkmale sind höchst sichere und einfach integrierbare Schnittstellen, hohe Sicherheitsstandards und die Konformität mit den rechtlichen Vorgaben.
Neben führenden Banken, Kreditkartenunternehmen und Versicherungsgesellschaften setzen auch andere Branchen die Produkte ein. Anwendungsbereiche sind die rechtssichere Identifikation von Personen und Unternehmen, Online-Vertragsabschlüsse für anspruchsvolle Produkte wie Kredite und die Erhöhung der Sicherheit bei Online- Transaktionen.
Zu den Kunden der WebID Solutions GmbH zählt ein Großteil der Banken, unter anderem die Deutsche Bank, DKB, ING-DiBa, Commerz Finanz, TARGOBANK sowie Barclaycard. Hinzu kommen führende Vergleichsportale und zahlreiche Kunden aus anderen Branchen wie Versicherungen, Telekommunikationsunternehmen und Automobildienstleister.

Pressekontakt:

WebID Solutions GmbH
Frau Eva Idé
Friedrichstraße 88
10117 Berlin

fon ..: +49 30 555747640
web ..: http://www.webid-solutions.de
email : eva.ide@webid-solutions.de

WebID als führendes FinTech-Unternehmen mit dem FinTechGermany Award ausgezeichnet

Franz Thomas Fürst und Frank Stefan Jorga nehmen die Auszeichnung persönlich entgegen

BildEine weitere Bestätigung für das innovative FinTech WebID Solutions: In der Kategorie “Growth Stage” wurde das Unternehmen als Gewinner des neu gegründeten FinTechGermany Awards ausgezeichnet. Der Award wird in vier Kategorien verliehen. Die Jury dieses Preises wählte die Preisträger mit Blick auf Finanzierbarkeit, Skalierbarkeit, Exitfähigkeit und Werthaltigkeit aus. Erklärtes Ziel ist es, den ausgezeichneten Unternehmen deutschlandweit und international mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen und den FinTech-Standort Frankfurt Rhein-Main zu stärken.

Verliehen wurde der Award am 17.11.2016 im neuen TechQuartier in Frankfurt am Main. Die Laudatio hielt Dr. Marc Gille-Sepehri, einer der Juroren. Er betonte die hohe Innovationskraft und das zukunftsweisende Potenzial des Unternehmens, das mit Digitallösungen wie VideoIdent oder der Qualifizierten Elektronischen Signatur (QES) neue Maßstäbe setzt. Die WebID-Gründer und -Geschäftsführer Frank Stefan Jorga und Franz Thomas Fürst nahmen die Auszeichnung persönlich entgegen. Im Anschluss an die Preisverleihung eröffnete der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir offiziell das TechQuartier, das FinTech-Zentrum Frankfurts.

Frank Stefan Jorga von WebID zeigt sich hoch erfreut über den Preis: “Diese Auszeichnung bestätigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir stehen vor dem Sprung in den weltweiten Markt, da kommt so ein Impuls wie der FinTechGermany Award zur rechten Zeit.” Sein Gründerpartner Franz Thomas Fürst führt weiter aus: “Mit unseren Lösungen wollen wir Menschen weltweit den Alltag erleichtern. Eine Auszeichnung wie diese zeigt, dass ein wichtiger Meilenstein erreicht ist und unsere Vision für ein weites Feld von Investoren glaubhaft ist.”

Der FinTechGermany Award wurde in diesem Jahr erstmals vergeben. Die hochrangig besetzte Jury zeichnet FinTech-, InsurTech- und RegTech-Unternehmen aus, die über besonders werthaltige und zukunftsfähige versprechende Geschäftsmodelle verfügen. Zu den Jury-Mitglieder gehörten u.a. Andreas Lukic, Vorsitzender, BA-FRM e.V., Investor/Unternehmer, Frankfurt, Jury-Vorsitzender & Award-Koordinator, Franz Cong Bui, Leiter Online-Redaktion, Börsen-Zeitung, Frankfurt, Sektor-Experte, Dr. Marc Gille-Sepehri, SVP Product Management, FIS-Fidelity National Information Services Inc., Unternehmer, New York City/Frankfurt, Finanz-IT-Experte, Eric Leupold, Head of Department Pre-IPO & Capital Markets, Deutsche Börse AG, Eschborn, Dr. Manuel Lorenz, Partner, Baker & McKenzie, Frankfurt, Regtech-/Regulierungsexperte, Michael Mellinghoff, TechFluence, London & FinTech Forum, Frankfurt, Fintech-Community-Insider, Simon Nörtersheuser, Co-CEO, Policen Direkt GmbH, Frankfurt, Insurtech-Experte, Dr. Lutz Raettig, AR-Vorsitzender, Morgan Stanley Bank AG, Präsident FMF, Frankfurt, Kapitalmarkt-Experte, Christopher Schmitz, Partner EMEIA Financial Services, EY-Ernst & Young GmbH, Eschborn und Alfred Schorno, Global Head of Sales/Managing Director, 360T Group, Business Angel, Frankfurt, Fintech-Experte. Der neue Gründerpreis soll den Start Ups bessere Sichtbarkeit für bzw. leichteren Zugang zu Investoren von der Gründung bis zum Börsengang oder Verkauf verschaffen. In vier Kategorien werden Auszeichnungen vergeben: Seed-/Early Stage; Late Stage; Growth Stage; Foreign new entrant to Germany.

Andreas Lukic, Vorsitzender der Jury und Vorstandsvorsitzender der Business Angels FrankfurtRheinMain e. V., sieht in dem Award ein starkes Signal: “Dies ist das optimale Umfeld für unsere Aktivitäten und damit können wir den teils schwierigen Zugang zu institutionellem Kapital und Fördermitteln erleichtern und andererseits weiteres Privatkapital für FinTech-Unternehmen mobilisieren.”

Weitere Informationen unter: www.webid-solutions.de

__

— /via Jetzt-PR.de/ —

Über:

WebID Solutions GmbH
Frau Eva Idé
Friedrichstraße 88
10117 Berlin
Deutschland

fon ..: +49 30 555747640
web ..: http://www.webid-solutions.de
email : eva.ide@webid-solutions.de

Die WebID Solutions GmbH ist als Kopf der WebID-Solutions-Gruppe der europaweit führende Anbieter für rechtskonforme Online-Vertragsabschluss- und Identifikationsprodukte und weltweiter Pionier im Segment der GwG-konformen Face2Face-Online-Identifikation. Seit 2012 werden speziell für eCommerce-orientierte Branchen entwickelte Lösungen von der Altersprüfung bis zum Online-Vertragsabschluss angeboten.
Die WebID Solutions GmbH ist der Erfinder der Video-Identifizierung (Grundlage des BaFin- Rundschreibens 1/2014 (GW) III.) und Inhaber des rechtskräftig erteilten Patents (Nr. 10 2013 108 713) für rechtskonforme Online-Identifikationsprodukte unter Einbindung eines Videocalls.
Anfang 2014 wurde die GwG-Konformität von den zuständigen Aufsichtsbehörden schriftlich bestätigt. Die Produktlinien sind weltweit einsetzbar. Wichtige Kernmerkmale sind höchst sichere und einfach integrierbare Schnittstellen, hohe Sicherheitsstandards und die Konformität mit den rechtlichen Vorgaben.
Neben führenden Banken, Kreditkartenunternehmen und Versicherungsgesellschaften setzen auch andere Branchen die Produkte ein. Anwendungsbereiche sind die rechtssichere Identifikation von Personen und Unternehmen, Online-Vertragsabschlüsse für anspruchsvolle Produkte wie Kredite und die Erhöhung der Sicherheit bei Online- Transaktionen.
Zu den Kunden der WebID Solutions GmbH zählt ein Großteil der Banken, unter anderem die Deutsche Bank, DKB, ING-DiBa, Commerz Finanz, TARGOBANK sowie Barclaycard. Hinzu kommen führende Vergleichsportale und zahlreiche Kunden aus anderen Branchen wie Versicherungen, Telekommunikationsunternehmen und Automobildienstleister.

Pressekontakt:

WebID Solutions GmbH
Frau Eva Idé
Friedrichstraße 88
10117 Berlin

fon ..: +49 30 555747640
web ..: http://www.webid-solutions.de
email : eva.ide@webid-solutions.de

CreditPlus und WebID Solutions ermöglichen erste komplett digitale Kreditantragstrecke auf QES-Basis per App

— /via Jetzt-PR/ —

BildEin neuer Meilenstein im Mobile-Banking ist erreicht: im Rahmen der Zusammenarbeit von CreditPlus und WebID ist es nun erstmals für Kunden möglich, ihren komplette Kreditantrag) mittels digitaler Unterschrift auf QES-Basis (qualifizierte elektronische Signatur) in der einfach zu bedienenden “CreditPlus4now”-App abzubilden. Kunden können damit so einfach und sicher wie nie zuvor ihre Finanzen managen ohne auf Sicherheit ihrer Daten zu verzichten.

Papierlose und ortsunabhängige Antragsstrecke
Die “CreditPlus4now” Applikation ist seit Juli 2016 in sämtlichen App-Stores verfügbar und wird erwartungsgemäß ein Gros der Banknutzer erreichen können. Die Idee zur Entwicklung der innovativen App entstand während eines mehrtätigen s.g. “Hackathons”, bei dem Mitarbeitern der CreditPlus und der CA CF-Gruppe in Paris ein Konzept zur Digitalisierung des Kreditantrags entwickelten, welches anschließend im Jahr 2015 in Deutschland technisch umgesetzt wurde.

Nun haben Nutzer hierzulande dank der nutzerfreundlichen App “CreditPlus4Now” und WebID “die Garantie eines reibungslosen Videoidentifikations- und Legitimations-prozesses und können damit in den Genuss eines einfachen, schnellen, unkomplizierten und papierlosen Kreditantrags kommen.”, sagt Franz Thomas Fürst, Gründer und Geschäftsführer von WebID Solutions GmbH zur erstmaligen Einführung der App.

Bislang musste der Kunde bei einer Videoidentifkation den Vertrag handschriftlich unterzeichnen und den unterschrieben Vertrag in eine Kamera halten. Mit der Einführung des Vertragsabschlusses mit der qualifizierten elektronischen Signatur (QES) löst die WebID-Technologie dieses Problem und ermöglicht einen reibungslosen Kreditantrag am mobilen Endgerät.

“Wir sind hocherfreut, dass wir als weltweiter Anbieter zum exklusiven Partner der CreditPlus im Bereich der QES avanciert sind und diese innovative Entwicklung mitgestalten konnten. Es war uns immer ein Anliegen, einer größtmöglichen Anzahl an Menschen Digitallösungen zu ermöglichen, die nicht nur einfach und praktisch, sondern auch rechtskonform und sicher sind.” betont Frank Stefan Jorga, Gründer und Geschäftsführer der WebID Solutions GmbH.

WebID unterstreicht Vielfältigkeit und Marktstellung

Als Marktführer im Bereich der Durchführung von Vertragsabschlüssen mittels qualifizierter elektronischer Signatur (QES) zählt das System von WebID zu den zuverlässigsten, angenehmsten und sichersten Methoden, einen Vertragsabschluss komplett online und ohne Medienbruch durchzuführen.

“Die CreditPlus Bank verspricht sich durch die Vereinfachung der Kreditvergabe einen signifikanten Anstieg bei den Abschlüssen, weil Gründe für potenzielle Abbrüche während der Kreditvergabe, wie der Gang zu Post, schlicht wegfallen” sagt Herr Jan W. Wagner, Vorstandsvorsitzender der CreditPlus Bank AG.

Finanzen ortsunabhängig und unkompliziert managen
Die “CreditPlus4now” ermöglicht dem Nutzer, seine Identität auf dem digitalen Wege nach GwG-konformen Richtlinien zu legitimieren und das Smartphone als Alternative zur Online-Antragsstrecke zu nutzen. Die Kreditanfrage kann dabei in weniger als 3 Minuten durchgeführt werden. Die Identifikation erfolgt dabei orts- und zeitunabhängig von einem Smartphone, Tablet oder anderen internetfähigen Endgeräten mit Webcam erfolgen.

Nachdem der Antragsteller seine persönlichen Daten in eine Eingabemaske eingetragen hat, wird ein Videochat initiiert, der den Kunden mit einem Servicemitarbeiter von WebID verbindet. Bei der weiteren Identitätsprüfung hält der Antragsteller seinen Personalausweis bzw. Reisepass in die Kamera und nennt unter anderem die Seriennummer seines Ausweisdokuments. Anschließend erhält der Antragsteller eine Transaktionsnummer (TAN), welche er auf der Vorgangsseite eingibt und damit seine Identitätsprüfung bestätigt. In der Summe kann die Video-Legitimation innerhalb von drei bis fünf Minuten abgeschlossen werden.

Die Sicherheit der Daten bei der Legitimation wird durch die verwendeten Verschlüsselungsverfahren gewährleistet.

Das WebID-Identifikatonionsverfahren der WebID Verfahren ist offiziell patentiert (Nr. 10 2013 108 713) und erfüllt die höchsten deutschen technischen Sicherheitsstandards.

Weitere Informationen unter: www.webid-solutions.de

Über:

WebID Solutions GmbH
Frau Damla Cakmak
Friedrichstraße 88
10117 Berlin
Deutschland

fon ..: +49 30 5557476 34
web ..: http://www.webid-solutions.de
email : damla.cakmak@webid-solutions.de

Die WebID Solutions GmbH ist als Kopf der WebID-Solutions-Gruppe der europaweit führende Anbieter für rechtskonforme Online-Vertragsabschluss- und Identifikationsprodukte und weltweiter Pionier im Segment der GwG-konformen Face2Face-Online-Identifikation. Seit 2012 werden speziell für eCommerce-orientierte Branchen entwickelte Lösungen von der Altersprüfung bis zum Online-Vertragsabschluss angeboten.
Die WebID Solutions GmbH ist der Erfinder der Video-Identifizierung (Grundlage des BaFin- Rundschreibens 1/2014 (GW) III.) und Inhaber des rechtskräftig erteilten Patents (Nr. 10 2013 108 713) für rechtskonforme Online-Identifikationsprodukte unter Einbindung eines Videocalls.
Anfang 2014 wurde die GwG-Konformität von den zuständigen Aufsichtsbehörden schriftlich bestätigt. Die Produktlinien sind weltweit einsetzbar. Wichtige Kernmerkmale sind höchst sichere und einfach integrierbare Schnittstellen, hohe Sicherheitsstandards und die Konformität mit den rechtlichen Vorgaben.
Neben führenden Banken, Kreditkartenunternehmen und Versicherungsgesellschaften setzen auch andere Branchen die Produkte ein. Anwendungsbereiche sind die rechtssichere Identifikation von Personen und Unternehmen, Online-Vertragsabschlüsse für anspruchsvolle Produkte wie Kredite und die Erhöhung der Sicherheit bei Online-Transaktionen.
Zu den Kunden der WebID Solutions GmbH zählt ein Großteil der Banken, unter anderem die Deutsche Bank, DKB, ING-DiBa, Commerz Finanz, TARGOBANK sowie die Barclaycard. Hinzu kommen zahlreiche Kunden aus anderen Branchen sowie führende Vergleichsportale in Deutschland.

Hintergrundinformationen zur CreditPlus:
Die 1960 gegründete CreditPlus AG ist eine 100%-ige Tochter der französischen Konsum- finanzierungsgruppe CA Consumer Finance und ist mit 17 Filialen in ganz Deutschland aktiv. Kerngeschäft der CreditPlus sind Absatzfinanzierungskredite, Leasingangebote, Händlereinkaufsfinanzierung & Privatkredite.

Pressekontakt:

WebID Solutions GmbH
Frau Damla Cakmak
Friedrichstraße 88
10117 Berlin

fon ..: +49 30 5557476 34
web ..: http://www.webid-solutions.de
email : damla.cakmak@webid-solutions.de