L-Capital – Die Königsdisziplin des Private Equity “Buy & Build” – Und so werden Targets bewertet

Aufgrund des Niedrigzinsumfeldes besteht an den Finanzmärkten schon seit längerem ein immens hoher Anlagedruck.

BildFür Private Equity-Investoren bedeutet dies: Es ist derzeit extrem leicht, an Fremdkapital zu kommen. Doch die Investitionsmöglichkeiten werden dadurch nicht mehr. Das hat zur Folge, dass die Fonds immer größer, die Investmentstrategien immer aggressiver und die Targets immer teurer werden. Wer kennt die Geschichten von Unternehmen nicht, die kaum übernommen, schon wieder für Millionen Euros im Zuge eines Exits von US- Firmen aufgekauft oder per IPO an die Börse gebracht werden.

Der Wettbewerb um wenige attraktive Zielunternehmen ist mittlerweile so groß, dass die M & A-Bewertungen bei M & A-Auktionsprozessen in schwindelnde Höhen getrieben werden. Doch wer im Bieterwettstreit das Target zu teuer einkauft – entweder weil die Aussichten des Targets zu optimistisch eingeschätzt wurden oder ein zu hoher Aufschlag geboten wurde, um ein mögliches Angebot eines Konkurrenten zu verhindern – riskiert eine massive Belastung des künftigen Marktwertes des Unternehmens und gefährdet damit die Attraktivität für einen strategischen Käufer und die Multiple-Maximierung beim geplanten Exit. Genau in diesem Klima ist es von essentieller Bedeutung, wie M & A-Transaktionen bewertet werden.

“Make or break”– Die Bewertung des Add-on Targets macht den Unterschied.

Die an einer M&A-Transaktion beteiligten Unternehmen werden das Zielunternehmen unterschiedlich bewerten. Der Verkäufer wird das Unternehmen natürlich zu einem möglichst hohen Preis bewerten, während der Käufer versuchen wird, es zu einem möglichst niedrigen Preis zu kaufen.

Auf den ersten Blick lässt sich ein Unternehmen relativ einfach und nach anerkannten State-of-the-Art-Regeln bewerten, indem man vergleichbare Unternehmen in der Branche untersucht und sich auf zentrale Metriken wie die Price-to-Earnings Ratio (P/E Ratio), die Enterprise-Value-to-Sales Ratio (EV/Sales) und den Discounted Cash Flow (DCF) stützt.

Doch die Deal Engineering-Strategie, bei der anhand von Peer-Group-Vergleichen und anerkannten Messgrößen der Unternehmenswert bestimmt wird, reicht heute in einem bullishen Markt mit extrem intensivem Wettbewerb um die wertvollen Targets längst nicht mehr aus.

Zur derzeit beliebtesten Bewertungsmethode mauserte sich so die Bestimmung des intrinsischen Wertes eines Unternehmens, der von Außen nicht sichtbar ist und auf Schätzungen beruht, die eine genaue Kenntnis der Werttreiber des Unternehmens voraussetzen und ist die Königsdisziplin unter den Financial Engineering-Strategien, liegt die Kunst darin, jene Targets auszuwählen, bei denen der Preis und der intrinsische Wert von einander in einem relevantem Ausmaß abweichen und so eine überproportionale Wertschaffung durch die Übernahme ermöglichen.

Alles ist nichts – ohne entsprechende Begleitung

Doch mit der Kenntnis der verschiedenen Methoden zur Unternehmensbewertung ist es noch lange nicht getan. Das Feld der Unternehmensbewertung ist komplex und nicht selten eine Frage von Einfühlungsvermögen, Erfahrung in der Kommunikation auf Augenhöhe mit den Firmeninhabern, Meisterschaft bei diskret zu stellenden Fragen zu den strategischen Werttreibern und Verhandlungsgeschick bei den M&A-Gesprächen.

Doch auch die Bewertung von jungen Unternehmen wie Start-ups hat seine Tücken, da diese Firmen nicht selten noch keine Gewinne erwirtschaften und somit bestimmte etablierte Bewertungsmethoden gar keine Anwendung finden können, sodass das gesamte Repertoire an Modellen in individueller Kombination virtuos beherrscht werden muss.

Genau für diese Herausforderungen bietet L-CAPITAL mit ihrem einzigartigen Geschäftsmodell und ihrem hochkarätigen Partner-Netzwerk nun eine maßgeschneiderte Antwort, die Chance & Risiko in eine Investoren-freundliche Balance bringt: Nach strengen Auswahlkriterien handverlesene und strategisch wertvolle Investees in den wachstumsstarken Zukunftsmärkten Europas und Corporate Finance Services, die bei soliden M & A-Transaktionen ein hohes Maß an Integrationsstärke und maximale Sicherheit zu Renditen der Luxus-Klasse für das Beteiligungsunternehmen und seine Eigenkapitalgeber verbinden.

Sie haben noch Fragen? Kein Problem! Sprechen Sie uns an, wir begleiten Sie auf Ihrer Reise in die Zukunft. Weitere Details und Referenzen finden Sie auf: l-capital.uk

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

L-Capital – Blackcore UK Ltd
Herr Harald de Vries
63-66 Hatton Garden, Fifth Floor, Suite 23
EC1N 8LE London
Großbritannien

fon ..: +44 845 891 0560
web ..: http://www.l-capital.uk
email : info@l-capital.uk

L-Capital ist eine Consulting Company mit den Schwerpunkten Unternehmensfinanzierungen, Beteiligungen und Marketing. Das Londoner Unternehmen übernimmt die komplette Kapitaleinwerbung oder bringt Unternehmer und Anleger zusammen. Es werden 3 Wege der Kapitalbeschaffung geboten:

1. PAKET CAPITAL SEEKERS
L-Capital & Partner bietet den direkten Zugang zu einem der hochkarätigsten Investorennetzwerke der Welt mit den kompletten Kontaktdaten und Investitionsschwerpunkten von 208.784 Investoren.

2. PAKET MEETING – ab 1 Mio bis 5 Mio
L-Capital & Partner arrangiert für Unternehmer ein oder mehrere Treffen mit handverlesenen Investoren, die genau zum Finanzierungsprojekt passen.

3. PAKET CONTRACT – ab 1 Mio nach oben offen
L-Capital & Partner erledigen die Einwerbung des gewünschten Kapitals und bringen unterschriftsreife Verträge mit den Investoren.

Pressekontakt:

L-Capital – Blackcore UK Ltd
Herr Harald de Vries
63-66 Hatton Garden, Fifth Floor, Suite 23
EC1N 8LE London

fon ..: +44 845 891 0560
web ..: http://www.l-capital.uk
email : info@l-capital.uk

European Social Innovation and Impact Fund (ESIIF) bringt Investor*innen und Unternehmen zusammen

Tragfähige Brücken bauen zwischen Impact Investor*innen und Sozialunternehmen:
Der ESIIF konnte in den ersten 12 Monaten seiner Investitionstätigkeit bereits in 10 Sozialunternehmen investieren.

BildNoch nie war es wichtiger als heute, soziale Innovationen zu skalieren und sinnstiftend in unternehmerische Lösungen zu investieren, welche eine messbare gesellschaftliche Wirkung im Kern ihrer Geschäftstätigkeit verfolgen (Sozialunternehmen). Der ESIIF stärkt seit November 2020 die europäische Impact-Landschaft und leistet einen wichtigen Beitrag dazu, dass herausragende Geschäftsmodelle nachhaltig und umfangreich ihre positive Wirkung entfalten können.

o Ein innovativer Fonds, der die Mission verfolgt, die Finanzierungslücke für frühphasige, europäische Sozialunternehmen zu schließen und die Skalierung sozialer Innovationen voranzutreiben.
o Einer der wenigen europäischen Impact Fonds, der Mezzanine-Kapital bereitstellt und durch eine Bürgschaft des Europäischen Investitionsfonds (EIF) teilabgesichert ist.
o Namhafte institutionelle und private Investor*innen haben dem ESIIF bisher Kapital in Höhe von knapp 11 Mio. EUR bereitgestellt.
o Professionelle und semi-professionelle Fondsinteressent*innen in Deutschland können sich noch bis zum Ende der Zeichnungsfrist am 30.04.2022 für soziale Wirkung stark machen.

Die avesco Management GmbH und die Finanzierungsagentur für Social Entrepreneurship GmbH (FASE) freuen sich, heute gemeinsam mit ihren Partnern, der Europäischen Kommission und dem Europäischen Investitionsfonds (EIF), zu verkünden, dass der European Social Innovation and Impact Fund (ESIIF) in den ersten 12 Monaten seiner Investitionstätigkeit bereits in 10 Sozialunternehmen investiert hat. Darunter befinden sich zum Beispiel die Helioz R&D GmbH, welche Menschen in Entwicklungsländern Zugang zu frischem Trinkwasser ermöglicht, und die bettermarks GmbH, die durch eine interaktive Plattform digitales Lernen an Schulen ermöglicht. Eine vollständige Übersicht dieser Sozialunternehmen finden Sie unter www.avesco.de/sozialunternehmen-european-social-innovation-and-impact-fund/.

Der ESIIF verfolgt die Mission, tragfähige Brücken zwischen frühphasigen Sozialunternehmen und Impact Investor*innen zu bauen, die mit ihrem Engagement mehr als nur eine finanzielle Rendite erzielen wollen. Der Spezial-AIF konnte mit seinen einzigartigen Merkmalen bereits bei mehreren namhaften Anleger*innen punkten und bis heute Kapitalzusagen in Höhe von knapp 11 Mio EUR. einsammeln. Professionelle und semi-professionelle Fondsinteressent*innen können sich noch bis zum Ende der Zeichnungsfrist am 30.04.2022 für soziale Wirkung und Innovationen stark machen und in eine Senior- und eine Junior-Tranche mit unterschiedlichen Risiko-Rendite-Profilen investieren. Durch die bereits getätigten Investments handelt es sich nicht mehr um einen sogenannten Blindpool, sondern Interessent*innen können anhand der ersten 10 Investments sehen, was sie als Investor erwartet.

Teilabsicherung durch Bürgschaft der Europäischen Union:

Durch die sogenannte EaSI-Bürgschaft, die die Europäische Union erstmals in Deutschland bereitstellt, werden Erstverluste aus Investitionen des Fonds in Sozialunternehmen bis zu 3,2 Mio. EUR auf das gesamte Fonds-Zielvolumen von 20 Mio. EUR abgesichert. Die Bürgschaft, die vom Europäischen Investitionsfonds unter dem Dach des EaSI-Programms umgesetzt wird, hat das Ziel, das Ökosystem für die Finanzierung von Sozialunternehmen entscheidend zu verbessern und durch die Risikoabsicherung Investor*innen zu gewinnen, die sich bislang beim Impact Investing zurückgehalten haben.

Soziale und Ökonomische Rendite vereint:

Der ESIIF bietet Investor*innen eine einzigartige Chance, sich jenseits von Spenden auf nachhaltige und sinnstiftende Weise an sozialen Innovationen zu beteiligen. Denn es braucht mehr Kapital denn je, damit neue, unternehmerische und effektive Lösungen in drängenden Themen unserer Zeit wie dem Gesundheitswesen, der Pflege, der Inklusion, der Bildung oder der Umweltzerstörung entstehen und wachsen können. Unter den Investor*innen des ESIIF befinden sich bereits namhafte Adressen, die sich der Mission des Fonds angeschlossen haben und durch den passiven Investmentansatz von niedrigen Verwaltungsgebühren profitieren. Zusagen kamen bis dato von Privatpersonen, Family Offices und Institutionellen, wie zum Beispiel der Investitionsbank Berlin (IBB) und der GLS Treuhand.

“Die IBB hat sich das Thema Social Entrepreneurship schon seit einiger Zeit auf die Fahne geschrieben. Daran ändert auch die Corona-Pandemie nichts, im Gegenteil, sie verstärkt dieses aus unserer Sicht eher. Sozialunternehmen verbinden betriebswirtschaftliches, marktorientiertes Denken mit sozialem oder ökologischem Mehrwert und zielen auf nachhaltige gesellschaftliche Veränderungen. Diesem Credo fühlen wir uns als Förderbank besonders verbunden”, erklärte Dr. Jürgen Allerkamp, ehemaliger Vorsitzender des Vorstands der IBB, das Engagement der Landesförderbank.

Weitere Investor*innen für einen wirksamen, innovativen Brückenbau gesucht!

Wirkungsorientierte Anleger*innen können sich noch bis 30.04.2022 an diesem einzigartigen Impact Fonds beteiligen. Bereits 10 innovative, Sozialunternehmen werden durch Mezzanine-Kapital in Form von Nachrangdarlehen finanziert. Zukünftig sollen bis zu 60 Darlehen für diverse herausragende sozialunternehmerische Lösungen vergeben werden, welche die drängenden sozialen und ökologischen Probleme unserer Zeit wirkungsvoll angehen. Im Rahmen der Geschäftsbeziehungen dokumentieren diese Sozialunternehmen die eigenen Aktivitäten und damit verbundenen Ziele in Wirkungsberichten. Diese werden momentan zusammengetragen und im Rahmen eines Jahresreports in Q3 2022, als Beleg für den erzielten Impact, für die InvestorInnen zugänglich gemacht.

Weiterführende Informationen:

Der ESIIF, ein geschlossener Spezial AIF, richtet sich ausschließlich an professionelle und semiprofessionelle Investor*innen. Das Zielvolumen des Fonds beträgt 20 Mio EUR. und die Laufzeit 10 Jahre (mit zweimaliger Verlängerungsoption um je um ein Jahr bei Bedarf). Das breit diversifizierte Zielportfolio von ca. 60 Sozialunternehmen aus EU-Ländern wird sich generell auf ein breites Spektrum an Wirkungsfeldern wie Bildung, Umwelt, Gesundheit oder Zivilgesellschaft fokussieren. Wer sich weiter informieren möchte, findet Details zum Fonds unter www.avesco.de/european-social-innovation-and-impact-fund/ und eine Vielzahl an sozialunternehmerischen Beispielen unter https://fa-se.de/category/projekte/.

Rückfragen:

avesco Management GmbH
Sarah Budke, Tel,: +49 30 288767-17
E-Mail: sarah.budke@avesco.de

Finanzierungsagentur für Social Entrepreneurship (FASE)
Christina Moehrle
E-Mail: cmoehrle@fa-se.de

Europäische Investitionsbank
Donata Riedel, Tel.: +49 30 5900479 12 / Mobile: +49 151 1465 9021
E-Mail: d.riedel@eib.org
Website: www.eib.org/press – Press Office: +352 4379 21000 – press@eib.org

Europäische Kommission
Flora Matthaes, Tel.: +32 2 298 39 51
E-Mail: flora.matthaes@ec.europa.eu

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

avesco Sustainable Finance AG
Frau Sarah Budke
Mohrenstraße 34
10117 Berlin
Deutschland

fon ..: +49 (0)30 288767-0
web ..: http://www.avesco.de
email : sarah.budke@avesco.de

Innovation, Unternehmertum und InvestorInnen zusammenzubringen ist die Mission des ESIIFs. Gemeinsam wollen wir dringend notwendige Hebel des Kapitalmarktes als positiven Beitrag zum Klimawandel aktivieren. Dazu eine außergewöhnliche Finanzarchitektur in Gemeinschaft mit der Europäischen Kommission und avesco.

Pressekontakt:

avesco Sustainable Finance AG
Frau Sarah Budke
Mohrenstraße 34
10117 Berlin

fon ..: +49 (0)30 288767-0
web ..: http://www.avesco.de
email : sarah.budke@avesco.de

Tennant Minerals besorgt sich 4,5 Mio. AUD für Kupferentdeckung Bluebird

Tennant Minerals hat vor Kurzem extrem starke Bohrergebnisse von der Kupferentdeckung Bluebird präsentiert. Die will man jetzt möglichst schnell erweitern und hat sich dafür frisches Geld besorgt.

BildIn einer stark überzeichneten Platzierung hat sich der australische Kupfer-Explorer Tennant Minerals (ASX: TMS; FRA: UH7A) 4,5 Mio. AUD frisches Kapital zur beschleunigten Erkundung seiner hochgradigen Kupfer-Gold-Entdeckung Bluebird im Northern Territory beschafft. Die Platzierung erfolgte bei einem Preis von 0,045 AUD pro Aktie. Die Aktie von Tennant hat am heutigen Montag den Handel wieder aufgenommen und schloss bei fast 40 Mio. gehandelten Stücken bei 0,058 AUD.

Tennant plant ein zweiteiligen Explorationsprogramm mit sechs Bohrungen mit einer Gesamtlänge von bis zu 1.500 m zur Weiterverfolgung der außergewöhnlich mächtigen und hochgradigen Bohrabschnitte auf dem Bluebird Projekt, die unter anderem 50,0 m mit 2,70 % Kupfer und 0,52 g/t Gold ab 158 m (bohrlochabwärts) in BBDD00091 lieferte. Die bisherigen Bohrungen auf der Kupfer-Gold-Entdeckung Bluebird haben die Mineralisierung von 100 m bis in knapp über 200 m vertikale Tiefe und über eine Streichlänge von 150 m überprüft. Die Mineralisierung ist sowohl nach Westen als auch nach oben und in Fallrichtung offen.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier:

Tennant Minerals besorgt sich 4,5 Mio. AUD für Kupferentdeckung Bluebird

Jetzt den GOLDINVEST-Newsletter abonnieren!

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf https://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Veröffentlichungen. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt, gerade bei Aktien im Penny Stock-Bereich, hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien von Tennant Minerals halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag zwischen Tennant Minerals und der GOLDINVEST Consulting GmbH, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
web ..: http://www.goldinvest.de
email : redaktion@goldinvest.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
web ..: http://www.goldinvest.de
email : redaktion@goldinvest.de

Evonik und Laxxon Medical sehen Zukunftsmarkt für 3D-Druck von Tabletten

Spektakuläre Nachrichten von Laxxon Medical. Die Technologiegesellschaft meldet den Einstieg von und eine Kooperation mit Evonik!

BildEvonik Industries AG (FRA: EVK), ein weltweit führender Lieferant von Spezialchemie, steigt über seine Venture Capital-Gesellschaft in den 3-D Druck von Tabletten ein. Heute gab das Essener Unternehmen die strategische Beteiligung an Laxxon Medical Corp. bekannt. Laxxon wurde 2017 von Helmut Kerschbaumer, Klaus Kühne und Achim Schneeberger in der Schweiz gegründet. Wegen des geplanten Börsengangs an der NASDAQ hat das Unternehmen 2021 seinen Hauptsitz in die USA verlagert, besitzt jedoch weiter eine deutsche und eine Schweizer Tochtergesellschaft. Zusätzlich zu dem Investment in nicht genannter Höhe haben die beiden Partner eine gemeinsame Produktentwicklungs- und Kooperationsvereinbarung abgeschlossen. Auf Basis dieser Vereinbarung plant Evonik, Tabletten für Laxxon herzustellen. Die Produkte von Evonik kommen künftig in den Druckpasten von Laxxon zum Einsatz.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel:

Evonik und Laxxon Medical sehen Zukunftsmarkt für 3D-Druck von Tabletten

Jetzt den GOLDINVEST-Newsletter abonnieren!

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf https://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Veröffentlichungen. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt, gerade bei Aktien im Penny Stock-Bereich, hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien von Laxxon Medical Corp. halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht die Aussicht auf einen Beratungs- oder sonstigen Dienstleistungsvertrag zwischen Laxxon Medical Corp. und der GOLDINVEST Consulting GmbH, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
web ..: http://www.goldinvest.de
email : redaktion@goldinvest.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
web ..: http://www.goldinvest.de
email : redaktion@goldinvest.de

compexx Finanz AG: “Die Arbeitskraftabsicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt”

Durch die Berufsunfähigkeitsversicherung und Grundfähigkeitsversicherung werden Versicherte vor Einkommensverlusten aufgrund von Unfällen und Krankheiten geschützt. Diese sollten individuell sein.

BildDie Arbeitskraft bildet für die allermeisten Menschen das Fundament ihrer Existenz. Damit wird das regelmäßige Einkommen generiert, um den Lebensunterhalt zu bestreiten, Darlehen zu bedienen und Vermögen aufzubauen. In der Studie Risiko und Vorsorge im Fokus von Gothaer und F.A.Z.-Institut heißt es: “Flexibilität, Bereitschaft zu lebenslangem Lernen und eine robuste Gesundheit sind gute Voraussetzungen für die Beschäftigten, um ein langes und erfolgreiches Berufsleben zu haben. Deshalb ist es immer wichtiger, sich im Beruf auf die eigene Arbeitskraft verlassen zu können als lediglich auf einen einzelnen Job oder auf ein Beschäftigungsverhältnis. Der Job kann irgendwann wegfallen, und es beginnt ein neues Kapitel in einem neuen Beruf. Die eigene Arbeitskraft ist hingegen einmalig und braucht Schutz. Aber viel zu oft werden Berufstätige ohne einen solchen Schutz durch eine schwere Krankheit oder einen Unfall langfristig oder sogar dauerhaft aus der beruflichen Laufbahn geworfen. Dann ist guter Rat teuer.”

Ebenfalls zeigt die Studie, die sich auf die neue Arbeitswelt 4.0 bezieht, dass bei den Bürgerinnen und Bürgern hinsichtlich des Verlustes der eigenen Arbeitskraft große Ängste bestehen, eine ausreichende Absicherung der Arbeitskraft bei den meisten Berufstätigen allerdings dennoch nicht vorhanden ist. Als größtes Risiko für den Verlust der Arbeitskraft sehen die Befragten der Studie eine von Gothaer und F.A.Z.-Institut dauerhaft ungesunde Körperhaltung an (43,2 Prozent). Am zweithäufigsten nennen die befragten Berufstätigen Überforderung durch hohen Leistungsdruck als einen Risikofaktor für ihre Berufstätigkeit (36,1 Prozent). Und: je höher das Einkommen, umso höher ist der gefühlte Leistungsdruck.

“Dazu kommt, dass die Fallhöhe bei größeren Einkommen natürlich wächst. Wer über ein überdurchschnittliches Einkommen verfügt, passt normalerweise auch seinen Lebensstil dahingehend an. Eine höhere Finanzierung fürs Eigenheim, vielleicht eine Investmentimmobilie, Vereinsbeiträge, Leasing-Raten und Co. erfordern einen stetigen Geldfluss. Reißt dieser aufgrund Krankheit oder Unfall plötzlich ab, kann es schnell zu einem wirtschaftlichen Problem kommen. Die Arbeitskraftabsicherung ist ein existenzielles Thema”, sagt Martin Lütkehaus. Er ist Vorstand der compexx Finanz AG, einem Expertennetzwerk für Finanzdienstleistungen (www.compexx-finanz.de).

Die compexx Finanz AG verfolgt seit der Gründung vor 17 Jahren ein konsequentes Allfinanzkonzept und betreut mittlerweile mehr als 60.000 Kunden in ganz Deutschland bei allen Fragen rund um Vermögen, Versicherung und Vorsorge. Das Unternehmen gehört mehrheitlich zur Versicherungsgruppe die Bayerische. Die rund 200 Berater:innen unterstützen Unternehmer, Unternehmen und Privatpersonen bei sämtlichen Finanz- und Versicherungsthemen. Dazu gehört eben auch die Arbeitskraftabsicherung.

Daher weist Martin Lütkehaus im Rahmen der Arbeitskraftabsicherung vor allem auf die Berufsunfähigkeitsversicherung und die Grundfähigkeitsversicherung hin. Durch die Berufsunfähigkeitsversicherung erhalten Versicherte in dem Fall, dass sie berufsunfähig erkranken und ihren Beruf nicht mehr ausüben können, eine monatliche Rente. “Das ist der Kern der Absicherung, um den Lebensunterhalt zu schützen. Dazu können je nach Police bestimmte weitere Leistungen treten, etwa Rentenzahlungen, wenn Betroffenen durch eine Krankheit oder einen Unfall nur noch halb so viel arbeiten können”, beschreibt der compexx-Vorstand.

Die Grundfähigkeitsversicherung wiederum sichert das Einkommen bei Verlust einer oder mehrerer der sogenannten Grundfähigkeiten. Dazu gehören Hören, Sehen, Sprechen, Hände gebrauchen, Knien oder Bücken oder auch Heben und Tragen. “Je nach Berufstätigkeit sind manche Grundfähigkeiten wichtiger als andere. Ein Berufskraftfahrer ist zwingend darauf angewiesen, Autofahren zu können, während er vielleicht nicht zwangsläufig Heben und Tragen muss. Daher erfordert die Gestaltung der Grundfähigkeitsversicherung einen sehr individuellen Ansatz”, betont Martin Lütkehaus.

Er rät: “Die Arbeitskraftabsicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt und sollte zum Schutz des laufenden Einkommens dringend so früh wie möglich gestaltet werden.”

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

compexx Finanz AG
Herr Markus Brochenberger
Barthstraße 26
80339 München
Deutschland

fon ..: 089 189353420
web ..: http://www.compexx-finanz.de
email : info@compexx-finanz.de

Über die compexx Finanz AG

Die compexx Finanz AG mit Sitz in Regensburg ist ein Expertennetzwerk für Finanzdienstleistungen und wird von dem Vorstandsvorsitzenden Markus Brochenberger und Vorstand Martin Lütkehaus geführt. Die deutschlandweit agierende Finanzdienstleistungsgruppe wurde 2005 gegründet betreut mittlerweile mehr als 60.000 Kunden in ganz Deutschland bei allen Fragen rund um Vermögen, Versicherung und Vorsorge. Die compexx Finanz AG gehört mehrheitlich zur Versicherungsgruppe die Bayerische (Bayerische Beamten Lebensversicherung a. G) und ist Gründungsmitglied des Vereins Zukunft für Finanzberatung e. V. Der Fokus liegt auf einem konsequenten Allfinanzkonzept, um Privat- und Geschäftskunden in allen Situationen umfassend beraten und begleiten zu können. Neben Kapitalanlagen bilden individuell auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittene Vorsorgekonzepte das Hauptgeschäftsfeld des Unternehmens. Hierbei ist die compexx an keine bestimmten Produktpartner gebunden, sondern greift auf ein Portfolio von Versicherungsgesellschaften, Banken, Bausparkassen sowie Immobilien- und Investmentgesellschaften zurück. Basis jedes Beratungsprozesses ist eine ausführliche Finanzanalyse, in deren Rahmen die finanziellen Verhältnisse, die Vorstellungen und Wünsche eines Kunden genau besprochen und die bestehenden Verträge geprüft werden. Die rund 200 Berater der compexx Finanz AG sind in sogenannten Competence Centern organisiert, von wo aus sie ihre Kunden umfassend und persönlich betreuen. Weitere Informationen unter www.compexx-finanz.de

Pressekontakt:

Dr. Patrick Peters – Klare Botschaften
Herr Prof. Dr. Patrick Peters
Heintgesweg 49
41239 Mönchengladbach

fon ..: 01705200599
web ..: http://www.pp-text.de
email : info@pp-text.de

Finanzierungspartner für schwierige Zeiten gefragt

Nach den jüngsten Entwicklungen müssen wir von einem harten Corona-Winter für die Unternehmen ausgehen. Nicht wenige Mittelständler werden Schwierigkeiten mit ihrer Liquidität bekommen.

Der Wirtschaftsaufschwung verschiebt sich weiter: So senkte etwa das ifo-Institut seine aktuelle Prognose für 2022 um 1,4 Prozentpunkte auf 3,7 Prozent BIP-Wachstum. Die vierte Coronawelle und die Lieferengpässe bremsten die deutsche Wirtschaft weiter spürbar aus, heißt es. Nach ifo-Erhebung leiden über 74 Prozent der Industrieunternehmen unter den Engpässen bei Rohstoffen und Vorprodukten. Am stärksten trifft es die Bekleidungshersteller – hier sind fast 90 Prozent der Unternehmen betroffen. Dicht darauf folgen die Automobilindustrie und der Maschinenbau mit über 88 beziehungsweise mehr als 86 Prozent Betroffenen. “Nach den jüngsten Entwicklungen müssen wir leider von einem erneut sehr harten Corona-Winter für die Unternehmen ausgehen. Nicht wenige Mittelständler werden zum wiederholten Mal Schwierigkeiten mit ihrer Liquidität bekommen”, sagt Carl-Jan von der Goltz, geschäftsführender Gesellschafter von Maturus Finance.

Händler: zwischen leeren Regalen und überfüllten Lagern

Doch nicht nur die Industrie steht vor Herausforderungen. Der Handel ächzt ebenso unter den Engpässen, wie das ifo-Institut ermittelte. So klagten im November annähernd 78 Prozent der Händler, dass bestimmte Waren wie Spielzeug oder Fahrräder nicht geliefert werden könnten. Im Vormonat waren es noch 60 Prozent.

Eine Folge der andauernden Corona-Pandemie und eine Belastung für die liquiden Mittel ist zudem die gestiegene Kapitalbindungsdauer der Einzelhändler. So hat eine PwC-Studie ergeben, dass diese seit 2016 im Schnitt auf 25 Tage angestiegen ist. Dabei zeigen sich allerdings erhebliche Unterschiede zwischen den Bereichen. So liegt die Kapitalbindungsdauer bei Bekleidung, Accessoires und Luxusgütern bei 155 Tagen – im Lebensmittelsektor sind es hingegen nur sieben Tage und im Online-Bereich gibt es sogar ein Minus von sechs Tagen. “Während der Online-Handel also mit Auslieferungen oft nicht mehr nachkommt, wachsen bei vielen stationären Händlern die Lagerbestände an bestimmten Waren. Lange Kapitalbindungsdauern sind dabei meist gleich eine mehrfache Belastung für die Liquidität, denn die vermehrte Lagerhaltung verursacht zusätzliche laufende Kosten. Hier kann mit einem Finanzierungsansatz wie Asset Based Credit allerdings eine Lösung zur Überbrückung der angespannten Situation geschaffen werden”, so von der Goltz.

Objektbasierte Ansätze helfen durch die schwierige Zeit

Die besagte Finanzierung erlaubt es, sowohl Anlage als auch eine ganze Bandbreite an Umlaufvermögen zur Kreditbesicherung einzusetzen. Im Zuge eines Asset Based Credit können Waren- und Rohstofflager oder Sachwerte als Sicherheiten eingesetzt werden. Maschinen, Anlagen oder Immobilien sind ebenfalls denkbar. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit, Liquiditätsengpässe zu überbrücken, Mittel für die Weiterentwicklung von Prozessen und Geschäftsmodell ins Haus zu holen oder Restrukturierungs- sowie Sanierungsmaßnahmen zu finanzieren.

“Unternehmen werden in der schwierigen Zeit verstärkt auf die Suche nach Partnern mit alternativen Finanzierungslösungen gehen. Für maschinenreiche KMU bieten hier vor allem bonitätsunabhängige Ansätze wie Sale & Lease Back einen Weg”, erklärt von der Goltz. Im Rahmen dieser Lösung verkauft ein Produzent seinen werthaltigen Maschinen-, Anlagen- oder Fuhrpark und mietet ihn direkt im Anschluss wieder zurück. Dadurch werden oft stille Reserven gehoben und kurzfristig frische Mittel freigemacht. Die so gewonnene Liquidität kann für die aktuell anstehenden unternehmerischen Herausforderungen eingesetzt werden – während der gewohnte Produktionsalltag durch das sofortige Zurückmieten der Assets nahtlos weiterlaufen kann.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Maturus Finance GmbH
Herr Carl-Jan von der Goltz
Brodschrangen 3-5
20457 Hamburg
Deutschland

fon ..: (49) 040 300 39 36-250
fax ..: (49) 040 300 39 36-249
web ..: http://www.maturus.com
email : info@maturus.com

Kurzprofil Maturus Finance GmbH
Die Maturus Finance GmbH ist eine bankenunabhängige Finanzierungsgesellschaft und bietet innovative Wege der Unternehmensfinanzierung. Der Finanzdienstleister ist Ansprechpartner für mittelständische Produktionsbetriebe und Händler, die im Rahmen ihrer aktuellen Finanzierungsstruktur Alternativen zu bestehenden Bankverbindungen suchen und ihren unternehmerischen Spielraum erweitern wollen. Finanzierungslösungen werden ab einem Volumen von 250 TEUR bis 15 Millionen EUR angeboten, in Einzelfällen auch darüber hinaus. Dies korrespondiert in der Regel mit Umsatzgrößen der Unternehmen von circa 5 Millionen bis 200 Millionen EUR. Die Maturus Finance GmbH hat ihren Hauptsitz in Hamburg, Deutschland, und ist seit 2015 auch in Österreich vertreten.

Pressekontakt:

ABG Marketing GmbH
Frau Ina Jahn
Wiener Straße 98
01219 Dresden

fon ..: 0351 4375535
web ..: http://www.abg-marketing.de
email : jahn@abg-partner.de

Granite Creek: Platzierung über 1,5 Mio. CAD erfolgreich abgeschlossen

Frisches Geld für die Suche nach Kupfer-, Gold- und Silbervorkommen kann sich die kanadische Granite Creek sichern.

BildDurch die Platzierung von insgesamt 8.333.337 neuen Stammaktien, die im Rahmen einer nicht vermittelten Flow-Through-Platzierung ausgegeben wurden, nimmt Granite Creek Copper Limited (TSXV: GCX, FSE: GRK) in diesen Tagen insgesamt einen Bruttoerlös von 1.500.001 Kanadische Dollar ein. Er soll dazu verwendet werden, die im neuen Jahr auf dem Carmacks-Kupfer-Gold-Silber-Projekt anstehenden weiteren Entwicklungsarbeiten zu finanzieren.

Mit dem Instrument der Flow-Through-Finanzierung fördert der kanadische Staat durch die Gewährung von Steuervorteilen die Explorationsarbeiten im eigenen Land. Deshalb wird innerhalb der kanadischen Rohstoffbranche immer wieder von diesem Instrument Gebrauch gemacht. Flow-Through-Finanzierungen sind deshalb für Brancheninsider so etwas wie kalter Kaffee.

Jetzt mehr erfahren:

Granite Creek: Platzierung über 1,5 Mio. CAD erfolgreich abgeschlossen

Disclaimer: Die AXINO Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.axinocapital.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzen sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Es handelt sich hier ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der AXINO Media GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers.
Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der AXINO Media GmbH und ihren Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich ausgeschlossen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.
Gemäß §34b WpHG und §48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass die AXINO Media GmbH und/oder deren Mitarbeiter, verbundene Unternehmen, Partner oder Auftraggeber, Aktien der Granite Creek Copper Limited halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ein weiterer Interessenkonflikt besteht darin, dass zwischen der AXINO Media GmbH und der Granite Creek Copper Limited ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag besteht. Demnach wird die AXINO Media GmbH entgeltlich für ihre Berichterstattung entlohnt. Die AXINO Media GmbH und deren verbundenen Unternehmen behalten sich zudem vor, jederzeit Aktien des Unternehmens zu kaufen oder verkaufen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
web ..: http://www.goldinvest.de
email : redaktion@goldinvest.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
web ..: http://www.goldinvest.de
email : redaktion@goldinvest.de

Kursausbruch: Lions Bay erhöht Anteil an Fidelity Minerals auf 46,82%

Fidelity’s Großaktionär legt noch mal nach

BildLions Bay Capital Inc., der Hauptaktionär des in Peru aktiven Explorationsunternehmens Fidelity Minerals (TSX.V: FMN; FRA: S5G), hat am 3. Dezember durch Ausübung von Warrants weitere 7,4 Millionen Stammaktien von Fidelity Minerals Corp. erworben. Damit erhöht Lions Bay seinen Anteil von 40,81 auf jetzt 46,82 Prozent.

Durch die Ausübung der Warrants durch Lions Bay sind Fidelity frische Mittel in Höhe von 388.000 CAD zugeflossen. Lions Bay hält jetzt 25.311.811 Stammaktien, hat aber weitere 6.071.583 Warrants, die in Stammaktien der Emittentin ausübbar sind. Würde der Erwerber alle seine Optionsscheine ausüben, würde er 38.783.394 Stammaktien des Emittenten besitzen, was auf teilweise verwässerter Basis ungefähr 51,07% der ausgegebenen und ausstehenden Aktien des Emittenten entspricht, unter der Annahme, dass keine weiteren Stammaktien des Emittenten ausgegeben wurden.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel:

Kursausbruch: Lions Bay erhöht Anteil an Fidelity Minerals auf 46,82%

Jetzt den GOLDINVEST-Newsletter abonnieren!

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Veröffentlichungen. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Fidelity Minerals halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der Fidelity Minerals , und der GOLDINVEST Consulting GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist, zumal Fidelity Minerals die GOLDINVEST Consulting GmbH für die Berichterstattung zum Unternehmen entgeltlich entlohnt. Dies ist ein weiterer, eindeutiger Interessenkonflikt.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
web ..: http://www.goldinvest.de
email : redaktion@goldinvest.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
web ..: http://www.goldinvest.de
email : redaktion@goldinvest.de

Europas erstes KfW-55-förderfähiges Tiny House kommt aus Schleswig-Holstein

Mikrohäuser – sogenannte Tiny Houses – liegen voll im Trend. Immer mehr Menschen möchten ihr großes Wohnhaus gegen ein kleines Tiny Haus eintauschen.

BildJetzt ist der Rolling Tiny House GmbH aus Neumünster mit ihrer neuesten Modellreihe, der Tiny Kate, der ganz große Durchbruch gelungen. Erstmals konnte ein mobiles Mikrohaus mit weniger als 30 m2 umbauter Wohnfläche so konstruiert werden, dass es die hohen ökologischen Anforderungen eines KfW-55-Energieeffizienzhauses erfüllt. Das 2-Zimmer-Minihaus ganz im Stile einer klassischen Bauernkate mit typischer Fachwerkfassade ist damit das erste Tiny House überhaupt, das über die KfW-Bank mit exzellenten Finanzierungskonditionen und bis zu 18.000 EUR nicht rückzahlbarem Tilgungszuschuss förderfähig ist.
“Wir freuen uns natürlich ganz besonders, dass unsere jahrelange Forschungs- und Entwicklungsarbeit von Erfolg gekrönt ist”, stellt Peter L. Pedersen, Geschäftsführer der Rolling Tiny House GmbH, fest. “Bislang wurde ja schon viel über die ökologische Nachhaltigkeit von Tiny Houses vermutet und wir haben jetzt erstmals den konkreten Nachweis erbringen können, der sich für die Tiny House-Besitzer auch in barer Münze auszahlen kann.” Die besondere Herausforderung für die Entwickler waren die systembedingt dünnen Wände eines Tiny House von nur 12-13 cm. “Dicke Wände machen ja bei Tiny Houses keinen Sinn, weil das zu Lasten der Wohnfläche gehen würde”, so Pedersen.
Gerade Singles und Pärchen als Best Agers ab 50 Jahre tragen sich mit dem Gedanken, sich zu reduzieren, ohne die Annehmlichkeiten eines eigenen Hauses mit eigenem Garten missen zu wollen. Immerhin leben bundesweit über 17 Millionen Menschen alleine in ihrer Wohnung. “Diesen Menschen können wir eine bezahlbare und zugleich energiesparende und ökologisch nachhaltige Wohnlösung bieten, die ihren Wünschen entgegenkommt, ohne am Komfort zu sparen”, stellt Pedersen fest.
Für Interessenten hat das Unternehmen eine voll funktionsfähige und komplett eingerichtete Probewohn-Tiny Kate in Visselhövede zwischen Hamburg und Hannover eingerichtet. Besichtigungen und Probewohnen können direkt über die Unternehmens-Website www.rolling-tiny-house.de gebucht werden. Die Auslieferung an die ersten Kunden soll bereits im Frühjahr 2022 erfolgen.
Besichtigungen oder Probewohnen können Sie direkt hier buchen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Rolling Tiny House GmbH
Herr Peter Pedersen
Hüttenkamp 12
24536 Neumünster
Deutschland

fon ..: +49 4321 75728-13
web ..: http://www.rolling-tiny-house.de
email : peter@rolling-tiny-house.de

Die Rolling Tiny House GmbH mit Sitz in Neumünster, Schleswig-Holstein, entwickelt und vertreibt baugenehmigungsfähige mobile Tiny Houses als Energieeffizienzhäuser. Besondere Beachtung findet u.a. die Baustatik, die aufgrund der Mobilität der Häuser auf möglichst viele Risikozonen hinsichtlich Wind- und Schneelast sowie Erdbebenzonen wie Aachen oder Tübingen berechnet sein muss. Als erstes Unternehmen überhaupt gelang es der Rolling Tiny House GmbH ein KfW-förderfähiges Mikrohaus nach dem Standard EH-55 zur Serienreife zu entwickeln. Das Unternehmen bietet bundesweit fünf Besichtigung- und Probewohnstandorte.

Pressekontakt:

Rolling Tiny House GmbH
Herr Peter Pedersen
Hüttenkamp 12
24536 Neumünster

fon ..: +49 4321 75728-13
web ..: http://www.rolling-tiny-house.de
email : peter@rolling-tiny-house.de