HPA-Vorreiter FYI Resources startet planmäßig neue Pilottests mit Alcoa

Kaum ist die Kooperation zwischen der kleinen FYI Resources und dem Branchenriesen Alcoa formal vollzogen, geht es an die Arbeit.

BildFYI Resources Ltd (ASX: FYI; FRA: SDL) und Alcoa Ltd (NYSE: AA) verlieren keine Zeit. Bereits ab der kommenden Woche starten die Partner einen weiteren vierwöchigen Produktionsversuch mit hochreinem Aluminiumoxid (HPA) in der Pilotanlage des Unternehmens in Welshpool, Westaustralien. Die Produktionsrate soll bei rund 1,0 kg pro Stunde liegen. Der Zielgehalt beträgt >99,99% Al2O3.

Der Produktionslauf ist Teil der gemeinsamen Entwicklung, die am 1. Oktober 2021 angekündigt wurde. Der Versuch dient dazu, die Verarbeitungseffizienz zu demonstrieren und zusätzliche Produktmengen zwecks Qualifizierung und -bewertung durch potenzielle Kunden und Abnehmer zu gewinnen. Die aus dem Versuch gewonnenen Daten werden in das Design und die Detailplanung der geplanten Demonstrationsanlage integriert.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel:

HPA-Vorreiter FYI Resources startet planmäßig neue Pilottests mit Alcoa

Jetzt den GOLDINVEST-Newsletter abonnieren!

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Es handelt sich hier ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern ausdrücklich um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich ausgeschlossen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass die GOLDINVEST Consulting GmbH, Partner, Autoren, Auftraggeber oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der FYI Resources halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Die GOLDINVEST Consulting GmbH behält sich zudem vor, jederzeit Aktien des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können. Dies kann unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen.

Die GOLDINVEST Consulting GmbH hat aktuell eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen über welches im Rahmen des Internetangebots der GOLDINVEST Consulting GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die GOLDINVEST Consulting GmbH für Veröffentlichungen zu FYI Resources nutzt. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Für die Richtigkeit der in der Publikation genannten Kurse kann keine Garantie übernommen werden.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
web ..: http://www.goldinvest.de
email : redaktion@goldinvest.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
web ..: http://www.goldinvest.de
email : redaktion@goldinvest.de

Fleming startet digitale Finanzierungslösungen für Ärzte und Zahnärzte

Ab sofort erhalten Ärzte und Zahnärzte einfachen und digitalen Zugang zu speziell auf sie abgestimmte Finanzdienstleistungen

Bild– Die erste Investitionsfinanzierung für eine Praxisübernahme wurde bereits erfolgreich bearbeitet

– Für den digitalen Finanzierungsprozess setzt Fleming auf Banxware als Technologiepartner

Fleming startet als digitaler Finanzdienstleister, der deutschlandweit Banking und Finanzierungslösungen speziell für Ärzte und Zahnärzte anbietet. Ab sofort können Finanzierungsanfragen komplett digital eingereicht werden. Ärzte und Zahnärzte erhalten dadurch schnellen und einfachen Zugang zu Kapital für Praxisübernahmen, Existenzgründungen oder Investitionen.

“Bisher waren Ärzte und Zahnärzte bei der Suche nach der passenden Finanzierung fast immer auf Vor-Ort-Termine, Unterlagenberge und ausgedruckte Anträge angewiesen. Mit Fleming, dem Fintech für Ärzte und Zahnärzte, gibt es jetzt endlich eine zeitgemäße Alternative, die es ihnen ermöglicht in wenigen Tagen statt Wochen Zugang zu Kapital zu erhalten”, sagt Cesar Hussmann, Co-Founder und Geschäftsführer von Fleming. Dank eines 100% digitalen Prozesses können Ärzte und Zahnärzte in wenigen Minuten ihre Finanzierungsanfrage bei Fleming einreichen – und erhalten innerhalb von 2 bis 7 Tagen die Finanzierungszusage. Das Interesse seitens der Ärzteschaft ist groß. Bereits vor dem offiziellen Start wurde eine erste Praxisübernahme über Fleming erfolgreich bearbeitet.

Fleming positioniert sich als digitaler Finanzierungspartner, der sein Angebot exakt auf die Bedürfnisse der Ärzteschaft abgestimmt hat. Neben passgenauen Investitionsfinanzierungen bis zu 5.000.000 EUR bietet Fleming auch digitalen Zugang zu Betriebskrediten und Kontokorrentlinien für den laufenden Betrieb. Künftig werden die Finanzierungslösungen durch ein smartes Bankkonto mit intelligenter Finanzplanung und exklusiver Kreditkarte für die täglichen Ausgaben ergänzt.

Der digitale Finanzierungsprozess setzt Maßstäbe bei Schnelligkeit und Bedienbarkeit. Ermöglicht hat das die Zusammenarbeit mit Banxware. Der führende Lending-as-a-Service-Spezialist ist Technologiepartner von Fleming. “Mit Banxware haben wir in kürzester Zeit einen papierlosen, transparenten und sicheren Finanzierungsprozess realisiert, der es Ärzten und Zahnärzten ermöglicht von überall aus in wenigen Minuten ihre Finanzierungsanfrage zu erstellen.”, sagt Christoph Schütte, Co-Founder & Geschäftsführer von Fleming.

“Wir freuen uns sehr, Fleming als Technologiepartner unterstützen zu dürfen. Gerade junge Ärzte sowie Zahnärzte haben bei einer Praxisgründung oder -übernahme wenig Zeit, da sie sowohl praktizieren als auch den Einstieg in ihre berufliche Selbstständigkeit vorbereiten. Ich finde es großartig, dass immer mehr neue Player in Nischenverticals entstehen”, Miriam Wohlfarth, Gründerin von Banxware.

Weitere Informationen unter: https://fleming.de/

Über Fleming:
Fleming wurde im Jahr 2020 in Berlin mit dem Ziel gegründet, Ärzten und Zahnärzten einen einfachen und digitalen Zugang zu digitalen Finanzlösungen zu ermöglichen. Das Produktspektrum der Fleming Finanz-IT GmbH reicht von Investitionskrediten über Betriebsmittelfinanzierungen bis zu Erhöhungen der Kontokorrentlinie. Des Weiteren plant Fleming ein intelligentes Geschäftskonto und eine Kreditkarte exklusiv für approbierte Mediziner an anzubieten.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Fleming Finanz-IT GmbH
Herr Cesar Hussmann
Rienzistr. 14
10318 Berlin
Deutschland

fon ..: +49 (0) 30 577137022
web ..: https://fleming.de/
email : presse@fleming.de

.

Pressekontakt:

Fleming Finanz-IT GmbH
Herr Cesar Hussmann
Rienzistr. 14
10318 Berlin

fon ..: +49 (0) 30 577137022
web ..: https://fleming.de/
email : presse@fleming.de

Tembo kündigt nach 7-jähriger Pause Bohrungen für Oktober an

Wahrlich lange hat es gedauert, doch in Kürze werden sich die Bohrer auf Tembo Golds Projekt in Tansania wieder drehen. Das liegt übrigens ganz in der Näher einer Mine von Branchengigant Barrick Gold.

BildTembo Gold Corp. (TSXV: TEM; FRA: T23A) will die Explorationsaktivitäten auf seinem Tembo-Goldprojekt im Norden Tansanias nach siebenjähriger Pause wiederaufnehmen. Wie das Unternehmen in seiner gesterigen Meldung mitteilt, ist geplant, ab Oktober 7.000 Meter (36 Löcher) zu bohren. Tembo kann bei seiner Exploration auf die Ergebnisse aufbauen, die im Verlauf von insgesamt 50.000 Metern Bohrungen in der Vergangenheit gesammelt worden sind.

Das Goldprojekt Tembo liegt strategisch günstig neben einer der weltweit größten hochgradigen Goldlagerstätten, der Mine Bulyanhulu von Barrick Gold Corp. mit +20 Mio. Unzen Au (bisher abgebaut und als Ressource) im Goldfeld am Viktoriasee in Tansania . Das Unternehmen hat sein an Bulyanhulu angrenzendes . Schürfgebiet konsolidiert und erweitert und deckt nun ein Gebiet von 174 km2 ab, ein Gebiet, das die Fortsetzung der Geologie der Lagerstätte Bulyanhulu beherbergt. Mit Hilfe der firmeneigenen KI-Technologie (Künstliche Intelligenz) hat Goldspot Technologies 54 neue Bohrziele für Tembo auf seinen Lizenzen für weitere Explorationen erstellt. Tembo plant, diese zusätzlich zu den drei durch frühere Bohrungen definierten Kernzielen zu erkunden.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel

Tembo kündigt nach 7-jähriger Pause Bohrungen für Oktober an

Jetzt den GOLDINVEST-Newsletter abonnieren

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Es handelt sich hier ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers.

Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich ausgeschlossen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass die GOLDINVEST Consulting GmbH und/oder Partner, Auftraggeber oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Tembo Gold halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Die GOLDINVEST Consulting GmbH behält sich zudem vor, jederzeit Aktien des Unternehmens zu kaufen oder verkaufen, was den Kurs der Aktien von Tembo Gold Corp. beeinflussen könnte. Zudem besteht ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag zwischen Tembo Gold Corp. und der GOLDINVEST Consulting GmbH, womit ein weiterer Interessenkonflikt gegeben ist, da Tembo Gold Corp. die GOLDINVEST Consulting GmbH entgeltlich für die Berichterstattung zu Tembo Gold Corp.entlohnt.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
web ..: http://www.goldinvest.de
email : redaktion@goldinvest.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
web ..: http://www.goldinvest.de
email : redaktion@goldinvest.de

Worauf ist bei der Auswahl einer Baufinanzierung zu achten?

Die Vielzahl der Finanzierungsangebote können Ihnen die Wahl der Baufinanzierung schwer machen. Lassen Sie sich nicht entmutigen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ein günstiges Annuitätendarlehen finden.

BildBei einem Annuitätendarlehen ist das schwierig, weil die endgültigen Bedingungen weitgehend von der Situation des Kreditnehmers abhängen. Das Angebot ist nicht so einheitlich wie z. B. bei einem Barkredit, da die endgültigen Kosten der Finanzierung nicht nur von der Kreditwürdigkeit des Kunden, sondern auch von der Attraktivität der Immobilie abhängen.

Je geringer (nach Ansicht der Bank) das Kreditrisiko ist, desto mehr Geld können Sie leihen, und das zu besseren Konditionen. Auf jeden Fall ist ein Baufinanzierung Vergleich ratsam, um hohe Finanzierungskosten zu vermeiden.

Kreditwürdigkeit – grundlegende Informationen

Sie fragen sich, was Kreditwürdigkeit ist? Es ist der Betrag, den eine Bank bereit ist, Ihnen in Ihrer finanziellen Situation zu leihen. Je besser es um Ihre Finanzen bestellt ist, desto eher ist die Bank bereit, Ihnen einen höheren Betrag zu leihen.

Je höher Ihre Kreditwürdigkeit ist, desto geringer ist das Risiko, dass Sie Ihre Rückzahlungen nicht pünktlich leisten können.

Annuitätendarlehen und Bonität – worauf achtet die Bank?

Was beeinflusst die Kreditwürdigkeit? Ein Annuitätendarlehen wird auf der Grundlage einer Bewertung der folgenden Faktoren gewährt:

– Höhe des Einkommens – je mehr Sie verdienen, desto mehr können Sie leihen.
– Form der Beschäftigung – nach Angaben der Banken ist die stabilste Form der Beschäftigung der Arbeitsvertrag, gefolgt von zivilrechtlichen Verträgen und schließlich dem eigenen Unternehmen.
– Dauer des Arbeitsverhältnisses – je länger Sie arbeiten, desto besser, aber denken Sie daran, dass Sie für die Beantragung eines Darlehens mindestens drei Monate im Rahmen eines Mandats- oder Arbeitsvertrags arbeiten müssen.
– Beruf und Branche – spezialisierte Positionen in sicheren Branchen (insbesondere unter dem Gesichtspunkt des Zahlungsstaus, aber auch des Schließungsrisikos im Falle einer Schließung) werden besser wahrgenommen.
– Kredithistorie – am besten ist es, wenn Sie auf Ihrem Konto pünktlich zurückgezahlte Verbindlichkeiten haben, Verzögerungen werden negativ bewertet, aber auch das Fehlen einer Kredithistorie.
– Anzahl der zu tilgenden Verbindlichkeiten – je weniger Verbindlichkeiten Sie derzeit tilgen (Kredite, befristete Darlehen, Kreditkartenlimits oder Kontolimits), desto mehr können Sie leihen.
– Anzahl der unterhaltsberechtigten Personen – je weniger unterhaltsberechtigte Personen Sie haben (Kinder, Eltern, Ehefrau oder Ehemann), desto besser.

Eine höhere Kreditwürdigkeit werden natürlich zwei Personen haben als eine, die eine Hypothek aufnehmen. Für die Bank spielt es jedoch keine Rolle, ob es sich um ein Ehepaar, ein Paar, ein Elternteil und ein Kind oder um nicht verwandte Personen handelt. Wichtig ist, dass die Verantwortung für die Rückzahlung auf zwei Personen und zwei Gehälter verteilt ist.

Gesamtkosten des Annuitätendarlehens – wie berechne sich der Finanzierungsbedarf?

Um die Gesamtkosten eines Annuitätendarlehens zu berechnen, wird zunächst der Wert aus der Immobilienbewertung der Bank benötigt. Außerdem sind Angaben zu Zinsen und Tilgung notwendig, die von Ihrer Kreditwürdigkeit bestimmt werden. Je geringer das Risiko der Kreditvergabe und je leichter die Immobilie zu verkaufen ist (theoretisch – die Bank unternimmt solche Schritte nur, wenn es große Probleme mit der Rückzahlung gibt), desto niedriger sind die Marge und die Provision, die die Bank anbieten kann.

Denken Sie auch daran, dass die Gesamtkosten des Kredits durch die Nutzung zusätzlicher Bankprodukte wie Versicherungen, Privatkonten oder Kreditkarten gesenkt werden können.

Wie berechnet man die Gesamtkosten eines Kredits?

Die Gesamtkosten eines Kredits werden am besten durch den effektiven Jahreszins ausgedrückt. Damit können Sie verschiedene Angebote von Banken vergleichen, aber Sie müssen daran denken, dass sie den gleichen Zeitraum und die gleiche Kredithöhe abdecken sollten. Dabei gilt: Je niedriger der effektive Jahreszins, desto günstiger die Finanzierung.

Die Kosten für einen Hypothekarkredit umfassen: Zinssatz, Provision, Immobilienbewertung, Kosten für zusätzliche Bankprodukte (Versicherungsprämie, Konto- oder Kreditkartengebühr).

Zinssätze und Provisionen für ein Annuitätendarlehen

Bevor Sie sich für ein bestimmtes Annuitätendarlehen entscheiden, sollten Sie auch den Zinssatz berücksichtigen. Da wir uns derzeit in einem Niedrigzinsumfeld befinden, darf der Höchstsatz 4 % pro Jahr nicht überschreiten. Die Zinssätze für Hypotheken sind jedoch viel niedriger – zwischen 0,5 und 2 %.

Ein fester Zinssatz garantiert, dass sich Ihre Rate für 5 bis 15 Jahre nicht ändert. Allerdings wird die Verpflichtung insgesamt teurer, als wenn Sie einen variablen Zinssatz gewählt hätten, der von den Marktbedingungen abhängt.

Der zweite wichtige Bestandteil einer Hypothek ist die Provision. Dies ist eine Gebühr für die Bereitstellung der Finanzierung. Oftmals erheben die Banken jedoch im Rahmen von Sonderangeboten oder nach Inanspruchnahme z. B. einer Versicherung keine Provisionen, so dass es sich lohnt, darauf zu achten.

Baufinanzierung – gleiche oder sinkende Raten?

Wenn Sie bereits eine bestimmte Bank ausgewählt haben, werden Sie gefragt, ob Sie sich für gleiche oder abnehmende Raten entscheiden.

Die Pauschalsätze ändern sich während der gesamten Laufzeit des Kredits nicht. Ihre Bestandteile ändern sich jedoch. Erst zahlen Sie mehr Zinsen, dann mehr Kapital. Andererseits sinken die Raten mit der Zeit. Bei jeder monatlichen Zahlung zahlen Sie den gleichen Betrag an Kapital, während die Zinsen sinken.

Wenn Sie sich fragen, welche Raten besser sind – gleich oder abnehmend – gibt es keine richtige Antwort. Es lohnt sich, feste Raten zu wählen (Annuitätendarlehen), wenn Sie zu Beginn weniger zahlen wollen und Ihre monatliche Rate während der gesamten Laufzeit gleich bleibt. Wenn Sie sich für gleiche Raten entscheiden, ist es für Sie einfacher, einen bestimmten Kreditbetrag zu erhalten, da die Raten niedriger sind. Andererseits sind die degressiven Raten zu Beginn höher, werden dann aber geringer. Außerdem zahlen Sie insgesamt weniger an die Bank. Wenn Sie Geld sparen wollen, ist dies eine gute Wahl.

Die vorzeitige Rückzahlung ist auch ein Faktor, der ausschlaggebend dafür sein sollte, ob Sie sich für gleiche oder abnehmende Raten entscheiden. Wenn Sie solche Pläne haben, ist es vorteilhafter, degressive Zahlungen zu wählen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Finanzriese GmbH
Herr Tobias Friedrich
Hochlandstr. 31
12589 Berlin
Deutschland

fon ..: 01733058136
web ..: https://www.kreditriese.de/
email : kontakt@finanzriese.de

Pressekontakt:

Finanzriese GmbH
Herr Tobias Friedrich
Hochlandstr. 31
12589 Berlin

fon ..: 01733058136
web ..: https://www.kreditriese.de/
email : kontakt@finanzriese.de

Matador Mining: Frisches Kapital für 45.000 Bohrmeter in Neufundland

Das große Interesse internationaler und australischer Investoren, erlaubte es Matador Mining 16 Mio. AUD über dem aktuellen Kurs aufzunehmen. Jetzt geht es auf Neufundland richtig los.

BildDie australische Goldgesellschaft Matador Mining (WKN A2DKV4 / ASX MZZ) kommt mit spannenden Neuigkeiten aus dem mehrtägigen Handelsstopp. Denn das Unternehmen konnte 16 Mio. AUD bei institutionellen Investoren aus Australien aber auch international aufnehmen. Und zwar mit einem Aufschlag zum letzten Schlusskurs. Jetzt will man die Explorationsaktivitäten auf dem spannenden Cape Ray-Projekt in Neufundland mehr als verdoppeln!

Matador gab 28,6 Mio. Aktien zu 0,56 AUD je Aktie aus, was einen Aufschlag von 28% gegenüber dem letzten Schlusskurs von 0,44 AUD darstellt. Allerdings handelt es sich dabei um so genannte Flow Through-Aktien nach kanadischem Modell, bei dem das Unternehmen Steuervergünstigungen für Explorationsaktivitäten an die Investoren weiterreicht.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel:

Matador Mining: Frisches Kapital für 45.000 Bohrmeter in Neufundland

Jetzt den GOLDINVEST-Newsletter abonnieren!

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Matador Mining halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen könnte. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und einer dritten Partei, die im Lager des Emittenten (Matador Mining) steht, ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist, zumal diese dritte Partei die GOLDINVEST Consulting GmbH entgeltlich für die Berichterstattung zu Matador Mining entlohnt. Diese Dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von Matador Mining profitieren. Dies ist ein weiterer Interessenkonflikt.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
web ..: http://www.goldinvest.de
email : redaktion@goldinvest.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
web ..: http://www.goldinvest.de
email : redaktion@goldinvest.de

Gewerbeleasing: Warum sich das Leasing für Unternehmen lohnt

Sie sind ein erfahrener Profi im Business und denken über die Erweiterung oder Erneuerung Ihres Fuhrparks nach? Oder über einen Dienstwagen als Geste der Wertschätzung und Motivation?

BildSonderfall: Gewerbefahrzeugleasing für junge Start-Ups

München, 23.12.20

Sie sind ein erfahrener Profi im Business und denken über die Erweiterung oder Erneuerung Ihres Fuhrparks nach? Oder über einen Dienstwagen als Geste der Wertschätzung und Motivation eines verdienten Mitarbeiters? Möglicherweise gründen Sie gerade auch ein neues Unternehmen: Die Geschäftsräume sind angemietet, die Büroeinrichtung steht – es fehlt noch ein ansehnliches Auto, mit dem Sie bei Kunden und Geschäftspartnern einen professionellen Eindruck hinterlassen.

Wenn es um die Anschaffung neuer Fahrzeuge für die gewerbliche Nutzung geht, stehen Konzerne, Mittelständler und Einzelunternehmer gleichermaßen vor den Fragen: Kaufen oder leasen? Welche Kosten entstehen? Und in welcher Höhe können diese steuerlich abgesetzt werden? Immer mehr Unternehmen entscheiden sich für das Leasing – aus guten Gründen. Es birgt vor allem unter betriebswirtschaftlichen Aspekten mehrere Vorteile.

Für wen kommt das Gewerbeleasing infrage?

Unabhängig von der jeweiligen Branche, Betriebsgröße und Rechtsform des Unternehmens sind Firmenfahrzeuge wichtiger Bestandteil der Geschäftsausstattung mit hohem praktischen Nutzen: Als Dienstwagen für Vertreter und Techniker im Außendienst sichern sie Mobilität. Als Nutzfahrzeug fungieren sie als Transportmittel für Waren, Arbeitsmittel oder Werkzeuge. Für den Einsatz beim Kunden vor Ort, für Meetings mit Geschäftspartnern oder für die Kundenakquise dienen repräsentative Limousinen nicht selten auch als Prestigeobjekt.

Für die Anschaffung von Firmenwagen hat sich das Leasing als Alternative zum Kauf und zur klassischen Kreditfinanzierung sowie als wirtschaftliche Variante der Fahrzeugnutzung längst etabliert. Insbesondere für Unternehmen, die den Kreditrahmen der Bank nicht zusätzlich belasten wollen oder ohnehin über nur begrenzte Kreditsicherheiten verfügen, ist es das geeignete Finanzierungsmodell. Das Gewerbeleasing bietet mehr Flexibilität bei zugleich geschmälerten Risiken. Davon profitieren gleichermaßen:

Kapitalgesellschaften wie die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) oder die Aktiengesellschaft (AG)
Personengesellschaften wie die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), die offene Handelsgesellschaft (OHG) oder die Kommanditgesellschaft (KG)
Selbstständige wie Gewerbetreibende und Freiberufler

Wessen selbstständige Tätigkeit unter Gewinnerzielungsabsicht, auf eigene Rechnung sowie auf eigene Verantwortung erfolgt, der erfüllt die wichtigsten für Gewerbekunden geltenden Voraussetzungen. Demnach können Konzerne und Großunternehmen, mittelständische und kleine Betriebe ebenso wie Einzelunternehmen die Hersteller- bzw. Händlerkonditionen des Gewerbeleasings in Anspruch nehmen.

Hinweis: Für Selbstständige im Klein- oder Nebengewerbe kommt ein Gewerbeleasingvertrag häufig nur bedingt infrage. Ausschlaggebend sind die Anforderungen der jeweiligen Leasinggesellschaft. Unter Umständen stimmt sie dem Leasingvertrag erst nach der Bestätigung des Steuerberaters zu, dass es sich bei der Selbstständigkeit des Kunden um dessen Haupteinnahmequelle handelt.

Welche Voraussetzungen müssen für den Gewerbeleasingvertrag erfüllt sein?

Um als Geschäftskunde für einen Leasingvertrag akzeptiert zu werden, sind diejenigen Unternehmen im Vorteil, die sich bereits länger als sechs Monate am Markt behaupten. Erst nach dieser Zeitspanne sind die betriebswirtschaftlichen Auswertungen des Steuerberaters wirklich aussagekräftig und die Leasingbank kann dementsprechend die Kreditwürdigkeit des Unternehmens einschätzen. Dies bereitet Neugründern und Start-ups durchaus Schwierigkeiten.

Sonderfall: Gewerbefahrzeugleasing für Existenz- und Neugründer

Für junge Start-ups und Gründer dreht sich in der Startphase alles um die Gewinnung potenzieller Kunden und Geschäftspartner. Da kann ein repräsentativer Firmenwagen für den professionellen und seriösen Auftritt wertvolle Dienste leisten.

Aufgrund des zu Beginn häufig schmalen Budgets liebäugeln viele Jungunternehmer dann mit dem Leasing eines Autos. Doch der Aufbau der geschäftlichen Existenz geht nicht selten mit finanziellen Risiken einher – das weiß auch die Bank. Die Einnahmen schwanken oder sind generell noch sehr gering. Bilanzen vergangener Jahre und betriebswirtschaftliche Auswertungen können noch nicht vorgelegt werden. Und auch ein ordentlicher Businessplan sowie ein positiver Schufa-Bescheid reichen nicht aus, um den wirtschaftlichen Hintergrund des Leasingnehmers zu beleuchten. Aus Sicht des Leasinggebers ist damit die Gefahr eines Zahlungsverzugs oder -ausfalls relativ hoch. Deshalb erwartet er Sicherheiten und knüpft das Fahrzeugleasing an bestimmte Auflagen.

Die Möglichkeiten nach einer Ablehnung

Wurde Ihr Leasingantrag abgelehnt, stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, um letztlich doch von den Vorteilen des Gewerbeleasings zu profitieren: Bieten Sie der Leasingbank beispielsweise eine Sicherheit an, indem Sie einen Bürgen in den Leasingvertrag aufnehmen lassen. Das kann ein Familienmitglied oder ein Freund sein – entscheidend sind sein Einverständnis und eine ausreichende Bonität. Alternativ fungiert die Hausbank, die Ihr Geschäftskonto verwaltet, als Bürge. Den Gewerbeleasingvertrag durch eine Bankbürgschaft absichern zu lassen, kostet jedoch üblicherweise Gebühren.

Eine weitere Möglichkeit der Absicherung besteht in einer Sonder- bzw. Anzahlung von etwa 20 bis 30 Prozent des Fahrzeugwertes zu Beginn des Leasings. Damit tilgen Sie zudem bereits einen Teil der gesamten Leasingkosten und senken die Höhe der monatlichen Leasingraten.

Zudem stimmt die Bank dem Leasingvertrag voraussichtlich zu, wenn Sie beim Leasinggeber eine Kaution hinterlegen. Sie dient als Sicherheit für mögliche Zahlungsausfälle und beträgt ebenfalls circa 20 bis 30 Prozent des Fahrzeugwertes. Am Ende der Laufzeit erhalten Sie die Kaution zurück. Doch im Moment der Zahlung bindet sie Kapital, das in der Gründungsphase Ihres Unternehmens anderweitig eventuell dringender benötigt wird.

Erforderliche Unterlagen für das Gewerbeleasing

Zu Ihrem Leasingantrag verlangt der Leasinggeber – unter anderem zur Überprüfung der Kreditwürdigkeit – bestimmte Nachweise. Um welche Dokumente es sich dabei im Einzelfall handelt, hängt vom betreffenden Hersteller bzw. Händler sowie von Ihrer Unternehmensform ab. In der Regel sollten Sie folgende Unterlagen bereithalten:

Beidseitige Kopie des Personalausweises eines geschäftsführenden Gesellschafters/ Geschäftsführers
Kopie des aktuellen Handelsregisterauszugs bzw. der Gewerbeanmeldung, für Einzelunternehmer und Freiberufler: Bescheid des Steuerberaters über Art und Beginn der selbstständigen Tätigkeit sowie Bescheid über Eintragung in Kammer oder Berufsregister
Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) oder Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) aus dem vorangegangenen und dem aktuellen Jahr
Selbstauskunft – ausgefüllt und unterschrieben
Sofern vorhanden: beidseitige Fahrzeugscheinkopie eines Fahrzeugs aus dem aktuellen Fuhrpark

Hinweis: Ist Ihr Unternehmen jünger als zwei Jahre, müssen Sie mit der Forderung einer Sonderzahlung oder Kaution in Höhe von 10 bis 30 Prozent rechnen. Alternativ kann die Leasinggesellschaft auch eine Bankbürgschaft verlangen.

Die Vorteile des gewerblichen Leasings

Beim Leasing eines Fahrzeugs verbleiben das rechtliche Eigentum und damit einhergehende Verpflichtungen beim Leasinggeber. Als Leasingnehmer minimieren Sie damit gewisse Risiken für Ihr Unternehmen, zum Beispiel das der technischen und wirtschaftlichen Entwertung des Leasingobjekts. Darüber hinaus kommen Ihnen weitere Vorteile zugute.

Steuerliche Vorteile

Geschäftskunden können beim Finanzierungskauf eines Fahrzeugs nur bestimmte Abschreibungen (bzgl. Zinsen oder Wertverlust) vornehmen. Leasingraten hingegen sind als Betriebsausgaben in der GuV vom Gewinn abzuziehen und damit steuerlich absetzbar. Gleiches gilt für Sonderzahlungen, Zulassungsgebühren und ähnliche Kosten rund um den Firmenwagen. Voraussetzung für die steuerliche Absetzbarkeit zu 100 Prozent ist, dass Sie das geleaste Fahrzeug ausschließlich, mindestens aber zu 90 Prozent beruflich nutzen. Selbstständige und Freiberufler, die auch privat mit dem Leasingauto fahren, können die Kosten entsprechend anteilig über die Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) abschreiben und die zu zahlende Einkommenssteuer reduzieren.

Darüber hinaus ist es möglich, die anfallende Umsatz- bzw. Mehrwertsteuer als Vorsteuer geltend zu machen. Das Finanzamt erstattet die Umsatzsteuer oder verrechnet sie mit den Umsätzen. So handelt es sich hierbei um einen durchlaufenden Posten und die Steuerlast gegenüber dem Finanzamt sinkt.

Für den Unternehmer sind damit die in den Leasingangeboten genannten Nettopreise ausschlaggebend!

Verbesserte Liquidität

Ein Faktor, der ebenfalls für das Firmenleasing spricht, ist der Erhalt der Liquidität. Durch das Leasen entfällt für den Unternehmer die große Anschaffungsinvestition; das Eigenkapital bleibt unberührt. Stattdessen reduziert und verteilt sich die finanzielle Belastung in Form von monatlichen Leasingraten über die gesamte Laufzeit. Die Aufnahme eines Kredits ist nicht notwendig, sodass der Kreditrahmen unbeeinflusst bleibt. Und auch Sonder- und Anzahlungen sind meistens nicht obligatorisch, was sich wiederum schonend auf die Liquidität auswirkt.

Den vollständigen Beitrag können Sie auf www.gmbhmakler.de lesen

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

GmbHMakler
Herr Alexander Ivanovic
Radlkoferstraße 2
81373 München
Deutschland

fon ..: 089 6931495 30
fax ..: 089 6931495 39
web ..: http://www.gmbhmakler.de
email : info@gmbhmakler.de

GmbH Makler
GmbHMakler.de – Der größte Mantel-GmbH / Mantelgesellschaften Makler in Deutschland. Jährlich vermitteln wir mehr als 100 Gesellschaften mit den unterschiedlichsten Bonitäten, jedoch keine schlechter als ein Bonitäts Index von 300.

Sie finden bei uns GmbH, GmbH & Co KG und AGs, alle Gesellschaften sind immer mindestens 3 Jahre und häufig 10-20 Jahre alt.

Bonitätsindizes von 210, 220 sind keine Seltenheit und Kreditlinien von 50.000 bis 150.000 der Standard.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch: www.gmbhmakler.de

Pressekontakt:

GmbHMakler
Herr Alexander Ivanovic
Radlkoferstraße 2
81373 München

fon ..: 089 6931495 30
web ..: http://www.gmbhmakler.de
email : info@gmbhmakler.de

Insolvenzantragspflicht wieder aktiv: Finanzierung von Sanierungen rückt in den Fokus

Die unter Experten umstrittene Aussetzung der Insolvenzantragspflicht endete am 30. September – zumindest teilweise.

BildDas heißt: Akut zahlungsunfähige Unternehmen müssen ab sofort wieder einen Insolvenzantrag stellen, auch wenn ihre Schieflage auf COVID-19 zurückzuführen ist. Eine Ausnahme macht der Gesetzgeber jedoch bei aufgrund der Pandemie überschuldeten aber noch zahlungsfähigen Firmen. Diese müssen bis 31.12.2020 auch weiterhin keine Insolvenz beantragen. So sollten die Unternehmen nach Aussagen der Justizministerin weiter Zeit bekommen, um sämtliche Sanierungs- und Restrukturierungsmaßnahmen auszuschöpfen . Dieser teilweise Aufschub gibt manchem Unternehmen sicher Handlungsspielraum, sollte aber nicht zu Zögerlichkeit verleiten, wie Carl-Jan von der Goltz, geschäftsführender Gesellschafter von Maturus Finance, weiß: “Ein Gros der insolvenzreifen Firmen muss jetzt aktiv werden und notwendige Schritte einleiten: Eine Insolvenzrechts-Beratung suchen, einen Insolvenzantrag stellen und die notwendigen Mittel beschaffen. Doch auch die überschuldeten Betriebe, die eine zusätzliche Frist bis Jahresende bekommen haben, sollten dringend an Lösungen arbeiten und die Liquiditätsbeschaffung angehen.”

Weiterentwicklung des Sanierungsrechts

Es gab dieser Tage eine weitere wichtige Nachricht aus dem Sanierungs- und Insolvenzbereich. So hat das BMJV einen Referentenentwurf für ein Gesetz vorgelegt, das die bisherige Rechtspraxis reformieren wird. Das “Gesetz zur Fortentwicklung des Sanierungs- und Insolvenzrechts” soll bereits Anfang 2021 inkraft treten. “Nachdem die EU-Richtlinie zu den präventiven Restrukturierungsrahmen schon eine Weile ihrer Umsetzung in deutsches Recht harrt, kam der jetzt vorgelegte Entwurf für viele doch überraschend. Wird dieses Gesetz so umgesetzt, dann wird sich die Restrukturierungspraxis wohl stark wandeln und eine vorinsolvenzliche Sanierung für mehr Unternehmer eine gangbare Option werden”, erwartet von der Goltz. Der Entwurf sieht unter anderem die Möglichkeit zur Entwicklung eines Restrukturierungsplans und dessen Verhandlung mit den Gläubigern komplett in Eigenregie des Unternehmens vor. Die vielleicht wichtigste Neuerung dabei: Es muss nicht mehr der Kompromiss mit jedem einzelnen Gläubiger gesucht werden. Stattdessen werden diese künftig, ähnlich wie im regulären Insolvenzverfahren, in Gruppen vereint. Es sollen dem Referentenenturf zufolge dann nur noch 75 Prozent der Gruppenmitglieder und insgesamt eine Mehrheit der Gläubigergruppen zustimmen müssen, damit ein Restrukturierungsplan als angenommen gilt. Das würde die Aussicht auf dessen Umsetzung deutlich erhöhen – denn momentan können schon einzelne Gläubiger sämtliche Sanierunsbemühungen kippen. Die Gerichte sollen in diesen neuen Restrukturierungsverfahren nur optional eine Rolle spielen, etwa zur Abstützung des Sanierungsplans, bei Streitigkeiten mit Gläubigern oder um das Unternehmen im Restrukturierungsprozess bei Bedarf vor Vollstreckungsmaßnahmen zu schützen. Doch trotz aller zu erwartenden Möglichkeiten: Ein Kernthema solcher Restrukturierungspläne wird wohl auch künftig die entsprechende Finanzierung sein.

Wie sollen Sanierungspläne finanziert werden?

Egal, ob sich ein Unternehmen auf ein Insolvenzverfahren einstellen muss, oder eine kriselnde Firma sich vorausschauend restrukturieren möchte: Mit alternativen Finanzierungsansätzen wie Sale & Lease Back oder Asset Based Credit können auch in Sondersituationen Mittel freigemacht werden. “Besitzt ein Unternehmen viele Maschinen, dann ist Sale & Lease Back nicht selten als Krisenfinanzierung prädestiniert. Denn hier wird im Rahmen einer reinen Innenfinanzierung frische Liquidität erzeugt – zudem können oftmals stille Reserven gehoben werden. Dazu verkauft das Unternehmen seinen werthaltigen Maschinenpark und least ihn direkt im Anschluss zur lückenlosen Weiternutzung wieder zurück”, erklärt Finanzierungsexperte von der Goltz. Der Vorteil in einer Insolvenz oder präventiven Restrukturierung: Sale & Lease Back fokussiere sich auf den Wert der Objekte und sei dadurch bonitäts- und bankenunabhängig. Außerdem spare das Modell durch seinen effektiven Finanzierungsprozess Zeit. Doch der “Rückmietverkauf” ist nicht die einzige Option in Sondersituationen: “Natürlich besitzt nicht jedes Unternehmen einen großen Bestand an Maschinen. Mittelständische Händler verfügen aber regelmäßig über ein umfassendes Warenlager. Über das Modell “Asset Based Credit” können die marktgängigen Handelsgüter bzw. Fertigwaren aus einem solchen Lager zur Besicherung eines Spezialkredites verwendet werden. Und dieser kann unter anderem auch dazu dienen, Restrukturierungsmaßnahmen zu finanzieren”, so von der Goltz.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Maturus Finance GmbH
Herr Carl-Jan von der Goltz
Brodschrangen 3-5
20457 Hamburg
Deutschland

fon ..: (49) 040 300 39 36-250
fax ..: (49) 040 300 39 36-249
web ..: http://www.maturus.com
email : info@maturus.com

Kurzprofil Maturus Finance GmbH
Die Maturus Finance GmbH ist eine bankenunabhängige Finanzierungsgesellschaft und bietet innovative Wege der Unternehmensfinanzierung. Der Finanzdienstleister ist Ansprechpartner für mittelständische Produktionsbetriebe und Händler, die im Rahmen ihrer aktuellen Finanzierungsstruktur Alternativen zu bestehenden Bankverbindungen suchen und ihren unternehmerischen Spielraum erweitern wollen. Finanzierungslösungen werden ab einem Volumen von 250 TEUR bis 15 Millionen EUR angeboten, in Einzelfällen auch darüber hinaus. Dies korrespondiert in der Regel mit Umsatzgrößen der Unternehmen von circa 5 Millionen bis 200 Millionen EUR. Die Maturus Finance GmbH hat ihren Hauptsitz in Hamburg, Deutschland, und ist seit 2015 auch in Österreich vertreten.

Bildquelle: iStock

Pressekontakt:

ABG Marketing GmbH & Co. KG
Frau Ina Jahn
Wiener Straße 98
01219 Dresden

fon ..: 0351 4375535
web ..: http://www.abg-marketing.de
email : jahn@abg-partner.de

De Grey Mining: 100 Mio. Dollar-Finanzierung dreifach überzeichnet!

Investoren reißen sich um eine Beteiligung am australischen Goldexplorer De Grey Mining. 100 Mio. AUD nimmt das Unternehmen auf, dreifach überzeichnet war die Kapitalerhöhung aber!

BildEs hat sich bestätigt: Wie wir schon letzte Woche berichten konnten, hat der Goldexplorer De Grey Mining (ASX DEG / WKN 633879) 100 Mio. AUD an frischem Kapital aufgenommen, um die Exploration auf der bereits jetzt gewaltigen Goldentdeckung Hemi noch einmal ausweiten und beschleunigen zu können!

Und das Interesse an der Finanzierung war gewaltig. Die Platzierung, die 83,4 Mio. Aktien zu 1,20 AUD pro Aktie umfasste und so mit einem Abschlag von 16,4% zum letzten Handelskurs bzw. einem Aufschlag von 1% zum volumengewichteten Zehntagesdurchschnittskurs durchgeführt wurde, war mehr als dreifach überzeichnet!

Lesen Sie hier den gesamten Artikel:

De Grey Mining: 100 Mio. Dollar-Finanzierung dreifach überzeichnet!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34 WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
web ..: http://www.goldinvest.de
email : redaktion@goldinvest.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
web ..: http://www.goldinvest.de
email : redaktion@goldinvest.de

Deutschlands Nr. 1 Finanz Start-up schließt Finanzierungsrunde im siebenstelligen Bereich ab

Blockchain-Investor coinIX beteiligt sich an FINEXITY AG – Digitalisierung von Vermögenswerten

BildHamburg, 10. September 2020 – Die auf Investitionen in digitale Assets und Block-chain-Technologie spezialisierte Beteiligungsgesellschaft coinIX GmbH & Co. KGaA erweitert ihr Investmentportfolio durch eine Beteiligung an der FINEXITY AG.

Die FINEXITY AG entwickelt eine Plattform für die Tokenisierung von Vermögenswer-ten wie Immobilien, Kunstwerken und Oldtimern. Mit der erfolgreichen Finanzierungs-runde stehen dem Unternehmen liquide Mittel von mehr als einer Million Euro für den weiteren Aufbau zur Verfügung.
Hierbei hat FINEXITY schon mehrere Token-Emissionen erfolgreich platziert und damit einen Track Record aufgebaut.

FINEXITY plant, ein digitales Pendant zum Family Office zu werden. Vermögensanla-gen, die bisher nur sehr wohlhabenden Investoren zur Verfügung standen, werden durch die Tokenisierung von Sachwerten auch für Anleger mit geringerem Budget zu-gänglich.

Dr. Christoph Lymbersky, Geschäftsführer der coinIX GmbH & Co KGaA freut sich über das Investment: “Illiquide Vermögenswerte zu tokenisieren und so einem breiten An-legerkreis zugänglich zu machen, wird ein bedeutender Trend für die gesamte Finanz-industrie werden. Mit unserem Investment in Deutschlands Nr. 1 Finanz Start-up FINEXITY investieren wir in die Digitalisierung von Sachwerten.”

Paul Hülsmann, Gründer und CEO der FINEXITY AG ergänzt: “Wir sind sehr froh, dass wir coinIX für uns gewinnen konnten. Insbesondere durch die Expertise und das starke Netzwerk im Blockchain-Bereich sind wir sicher, dass coinIX der ideale strategische Partner für uns ist.”

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

coinIX GmbH & Co. KGaA
Herr Christoph Lymbersky
Ballindamm 37
20097 Hamburg
Deutschland

fon ..: +494035676758
web ..: http://www.coinix.capital
email : cl@coinix.capital

Die coinIX GmbH & Co. KGaA wurde 2017 in Hamburg als Beteiligungsgesellschaft ge-gründet, um Expertise im Bereich Blockchain und Kryptowährungen, bei der Analyse, dem Erwerb und der Verwahrung digitaler Assets aufzubauen und Investitionen in die-sen Sektor zu tätigen. Das coinIX Team besteht aus Spezialisten mit langjähriger Er-fahrung im Asset Management und in der Analyse von neuen Technologien. Aktuell ist die Gesellschaft in mehr als 20 Positionen virtueller Währungen investiert und hält be-reits Beteiligungen an 5 Blockchain-Startups. Die Aktien der Gesellschaft sind seit dem 2. Dezember 2019 in den Freiverkehr der Börse Düsseldorf einbezogen.

Pressekontakt:

coinIX GmbH & Co. KGaA
Herr Christoph Lymbersky
Ballindamm 37
20097 Hamburg

fon ..: +494035676758
web ..: http://www.coinix.capital
email : cl@coinix.capital