Kinder-Depot.de: Fondssparen für Minderjährige / Aktion bis zum 31.12.2017

Köln, den 01.12.2017 – Eltern und Großeltern können für ihre minderjährigen Kinder und Enkelkinder noch bis zum 31.12.2017 ein kostenloses Kinder-Depot mit 100% Rabatt auf das übliche Agio sichern.

BildHier können über den Fondsdiscounter InveXtra AG bis zu 7.000 Fonds ohne den sonst bei Banken und Sparkassen üblichen Ausgabeaufschlag von 5% geordert werden, günstiger geht es bei keinem anderen Anbieter in Deutschland. Bei einer Anlage von 10.000 Euro hat man so schon 500 Euro gleich am ersten Tag bei der Geldanlage gespart. Kinder-Depot.de bietet damit das kostengünstigste und umfangreichste Kinder-Depot für Fondssparpläne in Deutschland. Und das Gute dabei, fast alle Fonds lassen sich bereits ab 10 Euro monatlich besparen – ideal für kleine Sparpläne zur Finanzierung der späteren Ausbildung, dem Führerschein oder der ersten eigenen Wohnung.

„Bei kleineren Anlagebeträgen für Kinder ist es wichtig, dass kein Depotführungsentgelt erhoben wird, das die Rendite schmälert. Denn wenn man 10 Euro im Monat für die spätere Ausbildung anspart, würde eine Depotgebühr von 39 Euro im Jahr bereits über ein Drittel des jährlichen Anlagebetrages auffressen, das Sparen würde so keinen Sinn machen. Deswegen bieten wir ein Kinder-Depot an, wo auf das Depotführungsentgelt und den üblichen Ausgabeaufschlag verzichtet wird.“, so Raimund Tittes, Vorstand des Fondsdiscounters InveXtra AG. „Das Depot bleibt gebührenfrei, bis die Volljährigkeit erreicht ist. Und auch bei Erwachsenen verzichten wir grundsätzlich auf den kompletten Ausgabeaufschlag, so fliesst jeder investierte Euro direkt in die Fondsanlage, ohne dass sie durch einen Ausgabeaufschlag von bis zu 5% gemindert wird.“ so Tittes weiter.

Ein solches Kinderdepot macht durchaus Sinn. Denn mit einem Sparplan von 100 Euro im Monat können Eltern oder Großeltern für ihre Kinder bzw. Enkelkinder über 18 Jahre insgesamt 46.888 Euro ansparen, bei einer angenommenen Rendite von 8% p.a., da keine unnötigen Gebühren die Rendite schmälern. Mit einer Einmalanlage von 10.000 Euro kann man über 18 Jahre 39.960 Euro ansparen, bei einer angenommenen Rendite von 8% p.a.

Sofern die Eltern oder Großeltern schon immer an eine solche Anlage für die Finanzierung der späteren Ausbildung, den Führerschein oder die erste eigene Wohnung der Zöglinge gedacht haben, so sollten sie überlegen sich ein solches kostenloses Kinder-Depot noch bis zum 31.12.2017 zu sichern. Denn nach einem solchen rundum gelungenen Sparplanangebot für Kinder suchten Eltern und Großeltern in der Vergangenheit oft vergeblich.

Die Vorteile auf einen Blick: Einfach Vermögen aufbauen mit Fondssparplänen

– ab 10 EUR Sparrate
– ideal zum Sparen für Kinder und Enkelkinder
– 100% Rabatt auf Ausgabeaufschlag
– keine Depotgebühren bis zum 18. Lebensjahr, wenn das Kinder-Depot bis zum 31.12.2017 eröffnet wird
– Auswahl aus 6.300 sparplanfähigen Fonds, Auswahl aus 7.000 Fonds für Einmalanlagen
– auch ETFs möglich mit 0,2% ETF-Transaktionsgebühr
– Individuelle und flexible Gestaltung der Sparraten, jederzeitige Änderung und Kündigung möglich
– Nutzung des Cost Average Effects
– Tägliche Verfügbarkeit
– Sicherheit: Investmentfonds gesetzlich als Sondervermögen geschützt

Mehr Informationen gibt es unter …

http://www.kinder-depot.de

Unternehmensdarstellung:

Die InveXtra AG ist seit 1996 der Pionier der unabhängigen Fondsdiscounter und Fondsportale in Deutschland und wird regelmäßig von der Stiftung Warentest als einer der günstigsten Fondsdiscounter für Investmentfonds und Riesterfonds empfohlen – zuletzt in FINANZtest 05/2017. Hier erhalten Fondsanleger bei über 7.000 Fonds 100 % Discount auf den Ausgabeaufschlag, der bei klassischen Hausbanken, Direktbanken und Vermittler mit bis zu 5,25 % beim Anleger zu Buche schlägt. Das Unternehmen wurde 1996 gegründet. Die InveXtra AG betreibt die Fintech-Dienste www.investmentfonds.de, www.kinder-depot.de und www.fondsrabatt.de.

Pressekontakt:

Herr Ernst Schaljo
INVEXTRA.COM AG, Neuenhöfer Allee 49-51, 50935 Köln
Tel: + 49 (0)221 570 96-11, Fax: + 49 (0)221 57096-20, Email: schaljo@invextra.de, Internet: www.invextra.de

Über:

InveXtra AG
Herr Ernst Schaljo
Neuenhöfer Allee 49-51
50935 Köln
Deutschland

fon ..: 0221 570 960
web ..: http://www.invextra.de
email : schaljo@invextra.de

Die InveXtra AG ist seit 1996 der Pionier der unabhängigen Fondsdiscounter und Fondsportale in Deutschland und wird regelmäßig von der Stiftung Warentest als einer der günstigsten Fondsdiscounter für Investmentfonds und Riesterfonds empfohlen – zuletzt in FINANZtest 05/2017. Hier erhalten Fondsanleger bei über 7.000 Fonds 100 % Discount auf den Ausgabeaufschlag, der bei klassischen Hausbanken, Direktbanken und Vermittler mit bis zu 5,25 % beim Anleger zu Buche schlägt. Das Unternehmen wurde 1996 gegründet. Die InveXtra AG betreibt die Fintech-Dienste www.investmentfonds.de, www.kinder-depot.de und www.fondsrabatt.de.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

InveXtra AG
Herr Ernst Schaljo
Neuenhöfer Allee 49-51
50935 Köln

fon ..: 0221 570 960
web ..: http://www.invextra.de
email : schaljo@invextra.de

Finanzberater aus Karlsruhe in den TOP 20

FRF Finanzmakler mit bester Platzierung im Raum Karlsruhe beim Wettbewerb „Finanzberater des Jahres 2015“

BildDie dritte Teilnahme in Folge beim jährlichen Wettbewerbs „Finanzberater des Jahres“ bescherte Frank Rindermann – Inhaber des Versicherungsmakler FRF Finanzmakler – den 14. Platz. Damit gelang ihm als einzigem Finanzberater aus Karlsruhe der schwierige Sprung in die TOP 20.

Seit 2004 wird der jährliche Wettbewerb „Finanzberater des Jahres“ vom Finanzen-Verlag und Partnern veranstaltet. Am 01.06.14 startete der Wettbewerb „Finanzberater des Jahres 2015“ in die erste Runde. Über 6 Monate hatte das Teilnehmerfeld aus 369 angemeldeten Beratern – unter ihnen Finanz-, Vermögens- und Bankberater, CFP’s, Vermögensverwalter und Versicherungsmakler) jeweils einen Fragebogen mit 50 Fragen zu beantworten. Die Wettbewerbsfragen aus den Themenbereichen Versicherungen, Kapitalanlagen, Finanzmathematik, Steuern, Recht, Wertpapiere und Unternehmensführung hatten es in sich. Insgesamt galt es, in der Wettbewerbszeit, welcher am 01.12.14 endete, genau 300 Wissensfragen zu beantworten.

Im zweiten Teil des Wettbewerbs war ein virtuelles Fondsdepot mit einer Starteinlage von EUR 100.000 von jedem Teilnehmer zu verwalten. Bewertet wurde das Depot dabei nach der Wertentwicklung und der Volatilität im Verlauf der 6 Monate. Das Ziel war eine hohe Wertentwicklung im Depot zu erreichen und dabei die Schwankung niedrig zu halten.

Die Gesamtbewertung resultierte aus dem Wissensteil und den Depotergebnissen. Insgesamt galt es, in beiden Teilen möglichst gut abzuschneiden. Der Aufwand für Recherchen war hoch, um die kniffeligen Fragen beantworten zu können. Es waren Gesetzestexte und Urteile zu lesen. Verschiedenste Versicherungsbedingungen mussten gelesen und gedeutet werden. Selten anzuwendende Formeln für finanzmathematische Lösungen mussten gefunden und korrekt genutzt werden. Im Zeitalter von Finanzrechnern und Softwarelösungen ein nicht immer einfaches Unterfangen.

Der Depotteil wurde mit weniger Aufwand von Frank Rindermann absolviert, da der Finanzberater aus Karlsruhe ein aktives Handeln bei volatilen Märkten eher für schädlich hielt. Ein Fehlgriff wäre in dem 6 Monatszeitraum kaum mehr aufzuholen gewesen. Auch die betreuten Kundendepots von FRF Finanzmakler sind in der Regel eher mit weniger Risiko ausgestattet. Am Ende zeigte sich jedoch, dass das Depot mit weniger „Vorsichtig“ ein besseres Ergebnis erzielt hätte. Mit ein mehr Risiko wäre mehr als die 5,9 % Rendite drin gewesen. Die sehr niedrige Volatilität von 3,78 % konnte jedoch ein paar Extrapunkte holen. Eine Gesamtplatzierung in den TOP10 wurde durch das Depotergebnis nur knapp verfehlt.

Über:

FRF Finanzmakler
Herr Frank Rindermann
Stephanienstr. 63
76133 Karlsruhe
Deutschland

fon ..: 0721- 830 86 980
web ..: http://www.finanzblog-frf.de
email : frank-rindermann@frf-finanzmakler.de

FRF Finanzmakler ist unabhängiger Finanz- und Versicherungsmakler. Spezialisiert auf individuelle Ruhestandsplanung, Absicherung gegen Einkommensverluste (Berufsunfähigkeit, Krankheit, Unfall u.ä.), private Krankenversicherung und Immobilienfinanzierungen. Langjährige Expertise für die Einrichtung, Analyse und Überwachung von Investmentfondsdepots. Angestrebt für generell eine umfassende Mandantenbetreuung (Maklervollmandat) mit wählbaren Dienstleistungspaketen, welche sich im Umfang der Serviceleistungen unterscheiden.

Pressekontakt:

FRF Finanzmakler
Herr Frank Rindermann
Stephanienstr. 63
76133 Karlsruhe

fon ..: 0721- 830 86 980
web ..: http://www.finanzblog-frf.de
email : frank-rindermann@frf-finanzmakler.de

Investmentfonds – Die richtige Strategie

Mit der richtigen Strategie haben Sie ein krisenfestes Fondsdepot, ohne dass Sie den Markt täglich aktiv im Auge behalten müssen.

BildDie aktuelle Lage an den Finanzmärkten beobachten insbesondere Sparer mit Sorge. Gibt es doch für Spar- und Festanlagen nur Zinsen, die unterhalb der Inflationsrate liegen. Diese Situation wird sich auch in absehbarer Zeit nicht ändern.

Investmentfonds- Die alternativlose Geldanlage

Bei vielen Sparern haften in den Köpfen immer noch die negativen Meldungen über „Börsencrashs“ und anderen „Weltuntergangsszenarien“. Grundsätzlich ist die Angst um das Ersparte gut nachzuvollziehen. Allerdings ist Angst in Fragen rund um die Geldanlage ein ebenso schlechter Ratgeber wie Gier. Denn genau diese beiden Gefühle führen zu positiven bzw. negativen Übertreibungen.

Auf die richtige Strategie kommt es an.

Grundsätzlich eignen sind Investmentfonds nicht für den kurzfristigen Anlageerfolg. Anlagezeiträume von 5 – 10 Jahren sollten grundsätzlich in Betracht gezogen werden, um auftretende Kursschwankungen an den Märkten auszugleichen. Um sich vor größeren Verlusten, wie in den Jahren 2001 und 2008 zu schützen, sollten Sie Ihr Fondsdepot mit einer Absicherungsstrategie ausstatten.

Bestens bewährt hat sich in den letzten Jahren die Stop & Go Strategie. Diese Absicherungsstrategie ist die intelligente Kombination aus zwei Orderarten: Dem automatischen Verkauf von Fondsanteilen bei fallenden Märkten, hierbei werden risikoreichere Aktienfonds in sichere Geldmarktfonds getauscht und die automatischen Wiederanlage von Fondsanteilen bei steigenden Märkten. In dieser Phase werden die sicheren Geldmarktfonds wieder in renditestarke Aktienfonds zurückgetauscht. Diese Strategie wird mit der Stop & Go Professional Software vollautomatisch ausgeführt. Hierbei wird für jeden Fonds, der zum Fondsdepot zählt, der optimale Ausstiegs- bzw. Einstiegswert durch die Software berechnet. Selbstverständlich können Sie auch manuell die Toleranzgrenze von Ausstieg und Einstieg eingeben. Zusätzlich ist die Software mit einem Trailing-Limit ausgestattet. Das bedeutet, dass ein prozentual festgesetzter Verkauf sich bei steigenden Kursen automatisch nach oben anpasst.

Beispiel: Kaufpreis Fondsanteil 100 EUR. Festgesetztes Verkaufslimit (Trailing Limit) bei – 10%. Der Fondsanteil steigt auf 140 EUR. Danach fällt der Kurs. Ein Verkauf findet in diesem Fall bei 126 EUR statt. (140 EUR – 10%). Somit werden bereits erzielte Gewinne gesichert.

Um bei kurzfristig veränderten Märkten die Transaktionen (Kauf/Verkauf) zu verringern, wird ein Gleitender Durchschnitt als zusätzlicher Trendindikator eingesetzt.

Stop-Limit: Sobald der Fondskurs die aktuelle Stop-Marke und gleichzeitig den Gleitenden Durchschnitt der letzten 183 Tage unterschreitet, wird das Stop-Limit (Verkauf) ausgeführt.

Go-Limit: Sobald der Fondskurs die aktuelle Go-Marke und gleichzeitig den Gleitenden Durchschnitt der letzten 183 Tage überschreitet, wird das Go-Limit (Kauf) ausgeführt.

Intelligente Lösungen für Investmentfonds.

Mit der Stop & Go Professional Software profitieren Sie mit einer einmaligen Einrichtungsgebühr und einer geringen Servicegebühr von einem intelligent gesteuerten Depot.

Keine Ausgabeaufschläge
Keine Transaktionskosten
Keine Tauschgebühren (Switch)
Keine Spreadkosten

Die Stop & Go Strategie kann sowohl bei Aktien- als auch bei Misch-, Dach- und Rentenfonds eingesetzt werden. Mit dieser Software haben Sie ein krisenfestes Depot, ohne dass Sie den Markt täglich aktiv im Auge behalten müssen. Depotbestände aus der Vergangenheit können übernommen werden.

Über:

HJM Finanz- und Versicherungsmakler
Herr Hans-Jürgen Müller
Höhenweg 11
50169 Kerpen
Deutschland

fon ..: 02273-9389550
fax ..: 02273-9389551
web ..: http://www.fondsdepot.eu
email : info@fondsdepot.eu

HJM Finanzmakler aus Kerpen erstellt bereits seit 1988 für Anleger individuelle Konzepte mit Investmentfonds und ist als unabhängiger Finanzanlagenvermittler gemäß §34f GewO bei der IHK Köln unter der Register-Nr. D-F-142-6811-18 eingetragen.

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

HJM Finanz- und Versicherungsmakler
Herr Hans-Jürgen Müller
Höhenweg 11
50169 Kerpen

fon ..: 02273-9389550
web ..: http://www.fondsdepot.eu
email : info@fondsdepot.eu

Investmentfonds – Altersvorsorge der Zukunft

Ein Investmentfonds bietet die Möglichkeit zum Aufbau einer Altersvorsorge. Anders als bei Versicherungsprodukten sind Investmentfonds sehr transparent.

BildDie Entscheidung der EZB für weiter fallende Zinsen ging an Sparern nicht spurlos vorbei. Die Folgen dieser Niedrigzinspolitik wirken sich in allen Bereichen von sogenannten „sicheren“ Anlagen aus. Sparer, die ihr Geld auf einem Sparbuch oder auf einem Tagesgeld bzw. Festgeld anlegen, fahren bei einer Inflationsrate von derzeit 1% nur „sichere“ Verluste ein. Eine Zinsänderung ist für die nächsten Jahre nicht zu erwarten. Nicht anders sieht es bei den Lebensversicherern aus. Viele haben wegen des niedrigen Zinsniveaus große Probleme. Geplant ist eine weitere Absenkung des Garantiezinses zum 01.01.2015 auf 1,25 % sowie eine reduzierte Auszahlung der stillen Reserven auch für Altverträge, zur Stärkung der Kapitaldecke der Versicherer. Bausparkassen stehen vor ähnlichen Problemen. Je länger diese Niedrigzinsphase anhält, desto problematischer werden die Aussichten.

Hier müssen Sparer und Kunden von Versicherungen umdenken. Eine Rendite mit Risiko ist allenfalls besser als Risiko ohne Rendite. Was bedeutet das für Ihre Altersvorsorge? Vielen läuft in Bezug auf die Altersvorsorge die Zeit davon. Sie haben demnach nur die Wahl, das Thema Versicherung für Ihre Zukunftsplanung auszusitzen und zu warten, bis es der Versicherungsbranche wieder besser geht oder sie halten Ausschau nach Alternativen wie beispielsweise Investmentfonds. Aussitzen scheint hierbei die schlechtere Empfehlung zu sein, denn es könnte Jahre, wenn nicht ein Jahrzehnt andauern, bis sich die Lage ändert. Sollte sich nach Jahren die Lage ändern, werden aller Voraussicht nach Gewinne in der Versicherungswirtschaft erst einmal zur Umstrukturierung des Systems genutzt.

Fondsdepot – Investmentfonds als Altersvorsorge
Aufbau und Anlagemöglichkeiten eines Investmentfonds.
Ein offener Investmentfonds, kurz als Fonds bezeichnet, bietet die Möglichkeit zum Aufbau einer Altersvorsorge. In einem Fonds schließen sich tausende von kleinen und großen Geldanlegern zusammen. Anleger können somit schon mit kleinen Beträgen in unterschiedlichen Unternehmen, Branchen, Regionen und Kapitalmärkten investieren. Investmentsparer erhalten Zugang zu Anlagemöglichkeiten weltweit. Insofern unterscheidet sich eine kapitalbildende Lebensversicherung oder eine private Rente nicht von einem Investmentfonds. Denn die Versicherungswirtschaft muss ebenfalls Teile der Versicherungsbeiträge gewinnbringend anlegen, um den Garantiezins oder die Überschüsse zu erwirtschaften. Nur mit der Maßgabe, dass nicht der Versicherungsanbieter bestimmt, wo das Geld angelegt wird, sondern der Inhaber eines Investmentfonds selbst entscheidet, wo er sein Geld anlegt. Anders als bei Versicherungsprodukten sind Investmentfonds sehr transparent. Die Wertentwicklung kann täglich in Tageszeitungen oder im Internet verfolgt werden. Die Fondsgesellschaft verwaltet das Fondsvermögen. Verwahrt wird das Fondsvermögen bei der Depotbank. So ist sichergestellt, dass das Vermögen der Sparer als Sondervermögen getrennt bleibt von dem Kapital der Fondsgesellschaft. Würde eine Fondsgesellschaft in Konkurs gehen, wäre das Geld der Anleger davon nicht betroffen. Ein Fonds investiert das Geld der Sparer gemäß den jeweiligen Fondsbedingungen. Eine Risikostreuung ist gesetzlich vorgeschrieben. In der Regel dürfen maximal 5% des Fondsvermögens in Wertpapiere eines Unternehmens nicht überschritten werden. Durch diese breite Streuung können Verluste eines Wertes durch Gewinne anderer Werte ausgeglichen werden. Zusätzlich können Investmentfonds gegen starke Kursschwankungen abgesichert werden (Stop & Go Strategie). Mit dem Kauf von Investmentfondsanteilen wird der Anleger Miteigentümer am Fondsvermögen und hat einen Anspruch auf Gewinnbeteiligung und Anteilsrückgabe zum jeweils gültigen Rücknahmepreis.

Die Kosten eines Fonds setzen sich aus folgenden Positionen zusammen: Ausgabeaufschlag oder Agio genannt, Verwaltungsgebühr der Investmentgesellschaft, gegebenenfalls erfolgsabhängige Vergütung der Investmentgesellschaft sowie Depotbankgebühr.

Die Kosten sind transparenter als bei einer Versicherung. Die maximale Höhe der Verwaltungsvergütung und der Depotbankvergütung werden bereits in den Vertragsbedingungen festgelegt, ebenso eine Liste der Kosten, die aus dem Fondsvermögen gezahlt werden dürfen. Die wesentlichen Anlegerinformationen werden verständlich in einem „Key Information Document“ – kurz KID genannt, zusammengestellt. Ein KID bietet standardisierte (und somit gut vergleichbare) Informationen über wesentliche Eigenschaften des Fonds in knapper Form. Bei kapitalbildenden Lebensversicherungen bzw. private Rentenverträgen fehlt es an einer auch nur halbwegs vergleichbaren Transparenz. Investmentfonds unterliegen der strengen Überwachung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin).

Beratungsanforderungen
Freie Finanzanlagenvermittler für Investmentfonds, die eine Zulassung bei der IHK benötigen, unterliegen nach der letzten Gesetzesänderung 2013 strengen Beratungsanforderungen. Zu diesen Anforderungen gehört die Mitteilung, bei welcher IHK der Berater gemeldet ist und unter welcher Registrierungsnummer der Anleger die Daten überprüfen kann. Zu den Informationspflichten zählt die Aufklärung des Anlegers in Bezug auf Risiken, Kosten und Interessenkonflikten. Die Offenlegung von Zuwendungen, die Bereitstellung der individuellen Daten zum Investmentfonds und die Anfertigung eines Beratungsprotokolls sind Bestandteil dieser Anforderungen für eine Fondsvermittlung.

Fazit:
Investmentfonds sind für einen mittel- und langfristigen Anlagezeitraum eine echte Alternative für die Altersvorsorge. Sie können der schleichenden Enteignung nur dann entgehen, wenn Sie eine Rendite oberhalb der Inflation erzielen.

Über:

HJM Finanz- und Versicherungsmakler
Herr Hans-Jürgen Müller
Höhenweg 11
50169 Kerpen
Deutschland

fon ..: 02273-9389550
fax ..: 02273-9389551
web ..: http://www.fondsdepot.eu
email : info@fondsdepot.eu

HJM Finanzmakler aus Kerpen erstellt bereits seit 1988 für Anleger individuelle Konzepte mit Investmentfonds und ist als unabhängiger Finanzanlagenvermittler gemäß §34f GewO bei der IHK Köln unter der Register-Nr. D-F-142-6811-18 eingetragen. Von der Erstellung des Anlegerprofils über die gezielte Fondsauswahl, Fondsanalyse und Fondsstrategie bis hin zur Fondsvermittlung erhalten Sie bei uns die geeignete Kapitalanlage.

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

HJM Finanz- und Versicherungsmakler
Herr Hans-Jürgen Müller
Höhenweg 11
50169 Kerpen

fon ..: 02273-9389550
web ..: http://www.fondsdepot.eu
email : info@fondsdepot.eu