Victorum Group unterstützt Elterninitiative für leukämie- und tumorkranke Kinder Marburg e.V.

Die Victorum Group gibt bekannt, in Deutschland die Elterninitiative für leukämie- und tumorkranke Kinder in Marburg zu unterstützen.

Die Victorum Group ist eine Handels- und Vertriebsgesellschaft, welche in Asien und Europa In- und Exportgeschäfte tätigt, Waren kauft und verkauft sowie Produzenten und Abnehmer zusammenbringt.

Der Fokus der Aktivitäten liegt dabei auf Europa, Russland und weiteren Ländern der GUS sowie auf Asien und insbesondere auf den Ländern, in denen die Victorum Group Standorte unterhält.

Die Victorum Group gibt bekannt, in Deutschland die Elterninitiative für leukämie- und tumorkranke Kinder in Marburg zu unterstützen. Der am Steinweg 32 in 35037 Marburg ansässige Verein wurde bereits 1985 gegründet. Das Betreuungskonzept der Elterninitiative umfasst fünf übergeordnete Bereiche, nach denen sich die Angebote für die Patientenfamilien ausrichten:

– Entlastung der Patientenfamilien im Alltag durch psychosoziale und finanzielle/ materielle
Unterstützung
– Emotionale Unterstützung der Patientenfamilien
– Verbesserung des Krankheitsverständnisses und Informationsstandes in Bezug auf die Krankheit
des Kindes
– Unterstützende Anlaufstelle für die Patientenfamilien
– Vernetzung der Patientenfamilien untereinander

Diese Begleitung richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen der Familien und kann demnach sehr unterschiedlich aussehen. Dabei verfügt der Verein über ein exzellent qualifiziertes und multiprofessionelles Team, das zudem regelmäßig von einer Supervisorin begleitet und unterstützt wird.

“Ich freue mich sehr hier vor Ort einen so engagierten Verein unterstützen zu können. Ich bin dem Team von Brigitte Schmidt und Janina Müller für Ihren Einsatz unendlich dankbar!” sagte dazu Siegfried Günter, Geschäftsführer der Victorum GmbH in Alsfeld.

Die Elterninitiative für leukämie- und tumorkranke Kinder Marburg e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Hauptsitz in Marburg. Der Verein wurde 1985 von betroffenen Eltern gegründet, um die Situation der Familien auf den Krankenhausstationen zu verbessern.

Nach der Privatisierung des Universitätsklinikums Gießen und Marburg, beschloss die Mitgliederversammlung die bisher im Vordergrund stehende Unterstützung des Krankenhauses durch eine direkte, unbürokratische Hilfe für die betroffenen Familien zu ersetzen.
Die Elterninitiative ist regional tätig. Der Wirkungsbereich umfasst den Landkreis Marburg-Biedenkopf sowie die angrenzenden Gebiete.

Die Victorum Group ist darauf spezialisiert Handels- und Produktionsunternehmen zu beraten und dabei zu unterstützen Sprachunterschiede zu überwinden. Dabei können Händler aber auch Produzenten problemfrei auf landestypische Abweichungen bei internationalen Geschäftsprozessen reagieren. Darüber hinaus helfen unabhängige Rechtsanwälte und Steuerberater aus dem Netzwerk der Victorum Group primär europäischen und nordamerikanischen Unternehmen bei der Vorbereitung auf abweichende Rechts- und Vertragsspezifika, sowie Zahlungsbarrieren und Währungsschwankungen.

Diese Beratung und Projektvorbereitung ermöglicht es europäischen Unternehmen einfach und unkompliziert lukrative Geschäfte und Infrastrukturprojekte in Russland und weiteren Ländern der GUS sowie in Asien umzusetzen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Victorum GmbH
Herr Siegfried Günter
Schellengasse 41
36304 Alsfeld
Deutschland

fon ..: +49 661 97429003
web ..: https://victorum-group.com
email : germany@victorum-group.com

Die Victorum Group ist eine Handels- und Vertriebsgesellschaft, welche in Asien und Europa In- und Exportgeschäfte tätigt, Waren kauft und verkauft sowie Produzenten und Abnehmer zusammenbringt.

Der Fokus der Aktivitäten liegt dabei auf Europa, Russland und weiteren Ländern der GUS sowie auf Asien – insbesondere auf den Ländern, in denen die Victorum Group Standorte unterhält.
Die Victorum Group ist darauf spezialisiert Produktions- und Handelsunternehmen zu beraten und dabei zu unterstützen Sprachunterschiede zu überwinden. Dabei können Händler aber auch Produzenten problemfrei auf landestypische Abweichungen bei internationalen Geschäftsprozessen reagieren.

Darüber hinaus helfen unabhängige Rechtsanwälte und Steuerberater aus dem Netzwerk der Victorum Group primär europäischen und nordamerikanischen Unternehmen bei der Vorbereitung auf abweichende Rechts- und Vertragsspezifika, sowie Zahlungsbarrieren und Währungsschwankungen.

Pressekontakt:

Victorum GmbH
Herr Siegfried Günter
Schellengasse 41
36304 Alsfeld

fon ..: +49 661 97429003
web ..: https://www.victorum-group.com
email : s.guenter@victorum-group.com

Einzelhandel und Onlineshopping: Nicht so verfeindet wie gedacht

E-Commerce ist so groß wie noch nie zuvor – zugunsten der Konsumenten, denn mittlerweile kann so gut wie alles online erworben werden.

BildVIEL PLATZ FÜR LOKALE HÄNDLER IM VERTRIEB ÜBER DAS INTERNET
Die vielen Onlineshops bieten eine große Auswahl und die Chance für Unternehmen, auch im digitalen Zeitalter mitzuhalten. Die Pandemie hat eine bereits deutliche Veränderung nur beschleunigt: Onlineshopping wird immer beliebter. 2020 hatte die Branche einen Umsatzzuwachs von fast einem Viertel – rund 20 Prozent aller Einzelhandelskäufe werden mittlerweile online getätigt.

AMAZON IST DER GEWINNER DER GEWINNER
Amazon ging als klarer Sieger aus dieser Situation heraus. Viele Ladengeschäfte haben nicht überlebt und viele weitere werden sich auch nach Lockerungen im Lockdown nicht wieder erholen können. Die Kritik an den Maßnahmen, die dies herbeigeführt haben, ist laut. Aber ist sie gerechtfertigt?

ONLINEHANDEL IST AUF DEM SIEGESZUG
“Der Lockdown hat nur das beschleunigt, was sowieso passiert wäre”, sagt Winfried Wengenroth, Geschäftsführer von Bestliquids, einem Onlineshop für Flüssigkeiten aller Art. “Der Onlinehandel war schon vor dem Virus auf dem Siegeszug. Sich dagegen zu wehren, ist zwecklos – viel mehr Erfolg hat derjenige, der früh genug einsteigt!”

Händler, die bereits im ersten Lockdown über einen Onlineshop verfügten, waren klar im Vorteil. Doch auch andere, die ihr Geschäftsmodell schnell genug ergänzt haben, konnten sich besser über Wasser halten. Notgedrungen haben auch ältere Menschen über den Zeitraum der Pandemie hinweg das Onlineshopping für sich entdeckt – und das durchaus zum Fokus lokaler Ladengeschäfte.

DEUTSCHE SHOPPEN BEWUSST LOKAL
Riesen wie Amazon und Zalando haben die größte Auswahl, aber das bedeutet nicht, dass sie begeistert empfangen werden. Ob nun aus Umweltgründen oder wegen ethischen Bedenken: Viele Deutsche shoppen bewusst lokal. So können sie die Menschen in ihren Gemeinden unterstützen. Das geht allerdings nur dann online, wenn es auch eine Möglichkeit gibt, online zu kaufen.

EINZELHANDEL KRÄNKELT IN DEUTSCHLAND
Auf lange Sicht kann das bedeuten, dass ein Ladengeschäft finanziell nicht mehr rentabel ist – aber es ist auch längst keines mehr nötig, um Erfolge zu feiern. Immer mehr Shops und neue Marken vertreiben ihre Produkte ausschließlich über das Internet. So auch Bestliquids. “Das erlaubt uns, unseren Kunden eine größere Auswahl zu bieten. Und das Geld, das wir sonst für die Miete aufbringen müssten, können wir verwenden, um neue Produkte zu entwickeln und die Preise niedrig zu halten. So gewinnt jeder.”

Auch wenn der Einzelhandel kränkelt, bedeutet das noch lange nicht, dass er demnächst komplett von Amazon verschlungen wird. Mit dem richtigen Marketing und einem gut designten Onlineshop können auch lokale Verkäufer weiterhin ihre Waren feilbieten und ihre Stammkunden begrüßen.

PRESSEKONTAKT
Bestliquids GmbH
Sokelantstraße 5
30165 Hannover
Telefon: 0511 95733583
Email: info@bestliquids.de
Webseite: https://bestliquids.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Bestliquids GmbH
Herr Winfried Wengenroth
Sokelantstraße 5
30165 Hannover
Deutschland

fon ..: 0511 95733583
web ..: https://bestliquids.de
email : info@bestliquids.de

Die Bestliquids GmbH repräsentiert einen neuen innovativen Marktplatz und Onlineshop.

Pressekontakt:

Bestliquids GmbH
Herr Winfried Wengenroth
Sokelantstraße 5
30165 Hannover

fon ..: 0511 95733583
web ..: https://bestliquids.de
email : info@bestliquids.de

HYGH rollt den Markt auf: Der digitale Außenwerber verfünffacht sein Netzwerk

Bis Mai 1.050 Bildschirme in fünf deutschen Metropolen

BildVor einem Jahr ist der digitale Außenwerber HYGH mit 250 Bildschirmen in Berlin gestartet, um den digitalen Werbemarkt aufzubrechen. Nun wird die zweite Ausbaustufe gezündet. Ab dem 26. Januar 2021 kommen 200 weitere Displays in Berlin hinzu, und dann von Februar bis Juli jeweils 200 Displays in Köln, Frankfurt, Hamburg und München. Ende Mai wird HYGH somit 1.050 neue und insgesamt 1.300 Displays des Kooperationspartners Samsung seinen werbetreibenden Kunden anbieten.

Die digitale Außenwerbung wird bislang von zwei Platzhirschen dominiert – Ströer und Wall. Das Startup HYGH ist 2018 angetreten, dieses Duopol zu beenden. HYGH bietet Werbekunden extrem flexible und kleinteilige Werbemöglichkeiten: auf einer Armada von Displays in den Schaufenstern von Geschäften, Szenekneipen, Friseurläden und Zeitungskiosken. Damit ist HYGH hyperlokal und kann mitten im stark frequentierten Kiez zielgenau und individuell die Kampagnen seiner Kunden ausspielen.

Fritz Frey, HYGH-Mitgründer, erklärt zu der Investitionsoffensive: “Selbst die massiven Corona-Einschränkungen haben unser Geschäftsmodell nicht gestört. Schließlich konnten wir gerade dort punkten, wo die Leute wohnen. Bereits im ersten Geschäftsjahr haben wir große Erfolge verzeichnet. 2021 wird nun das Jahr der Expansion. Wir verfünffachen unsere Reichweite und rollen unser Netzwerk deutschlandweit aus. Unsere namhaften Kunden wie N26, Fritz Kola, About You!, Netflix oder der Bäcker und Buchladen um die Ecke erhalten so ein noch größeres und passgenaueres Angebot.”

HYGH-Geschäftspartner profitieren gleich mehrfach von der Expansion: als Werbekunde und als Anbieter eines Display-Standorts. Vom Kiezladen bis zu bundesweiten Ketten sucht das Unternehmen ständig attraktive Schaufensterflächen. Frey weiter: “Und um unsere Pläne realisieren zu können, haben wir mehr als neue 40 Stellen ausgeschrieben: für Verkaufsprofis, Location Scouts und Techniker. Daneben suchen wir Grafiker für unsere hauseigene Agentur – denn wir übernehmen bei Bedarf auch die Gestaltung der Kundenkampagnen.”

“Als Startup sind wir angetreten, den verkrusteten Markt aufzubrechen: Hierzu gehören nicht nur flexiblere Werbeoptionen, sondern auch die Möglichkeit, Kampagnen und Motive selbst auf unserer Plattform hochzuladen und im Handumdrehen auszuspielen. Neben den besseren Konditionen und Preisen haben wir damit den gesamten Buchungsprozess modernisiert. Auch Startups und lokale Firmen mit kleinem Budget können nun in einem großen Netzwerk digital werben. Und anders als auf Werbeflächen im öffentlichen Raum sind bei uns auch Videos möglich”, so Frey zu den besonderen Merkmalen von HYGH.

Weitere Informationen unter https://hygh.tech/de/ 

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

HYGH AG
Herr Fritz Frey
Jean-Monnet-Str. 2
10557 Berlin
Deutschland

fon ..: –
web ..: https://hygh.tech/de/ 
email : ffrey@hyhg.tech

HYGH ist ein Unternehmen für digitale Außenwerbung mit einer klaren Vision: den Außenwerbemarkt zu revolutionieren und ihn auf einen zeitgemäßen Stand zu bringen. Mit HYGH kann jeder günstig, schnell und flexibel Digital-Out-Of-Home-Werbung buchen. Kampagnen können mit wenigen Klicks über die programmatische Self-Service-Plattform oder direkt über einen Account-Manager gebucht werden. HYGH verzichtet dabei auf komplizierte und zeitintensive Buchungsprozesse. In 5 Minuten von der Planung bis zum Go-live – damit setzt HYGH einen neuen Standard. Das HYGH Netzwerk umfasst mit 300 Displays die größte Anzahl an Displays im Raum Berlin und wird fortgehend in Berlin und auf ganz Deutschland ausgeweitet. Nach Berlin folgen die Städte: Köln, Hamburg, Frankfurt und München.

Pressekontakt:

HYGH AG
Herr Fritz Frey
Jean-Monnet-Str. 2
10557 Berlin

fon ..: –
web ..: https://hygh.tech/de/ 
email : ffrey@hyhg.tech

Online-Trends im Corona-Jahr 2020: Produkte für Home-Office und Freizeitaktivitäten dominieren eindeutig

Preisvergleichsportal billiger.de stellt Steigerungen von bis zu 1.150 Prozent fest, bei Mundschutz sogar 5.400 Prozent

BildDer Online-Handel hat vom Corona-Jahr 2020 profitiert. Der E-Commerce verbuchte allgemein eine Umsatzsteigerung von 60 Prozent. Aber was waren die Trends in diesem ungewöhnlichen Jahr? Das Preisvergleichsportal billiger.de hat die Daten analysiert und ist zu folgendem Ergebnis gekommen: Einen sehr großen Teil nahm die Nachfrage nach Mundschutz ein. Hier stellten die Preisexperten eine Steigerung von bis zu 5.400 Prozent fest. “Da normale Haushalte üblicherweise nicht über solche medizinischen Produkte verfügen, war die Nachfrage hier extrem hoch”, erklärt Thilo Gans, Geschäftsführer der solute GmbH, die das Preisvergleichsportal billiger.de betreibt. Neben dem Mundschutz befanden sich Hard- und Software für das Home-Office in einem steilen Aufwärtstrend. So stieg die Nachfrage nach Multifunktionsgeräten, die Drucker, Scanner und Kopierer kombinieren, um knapp 220 Prozent. Auch das Interesse an Drucker- bzw. Tintenpatronen erhöhte sich um über 250 Prozent. Tablets wurden knapp 130 Prozent mehr nachgefragt. “Produkte für das Home-Office haben 2020 ganz klar die Trends dominiert. Denn die meisten Haushalte waren für die Arbeit im Home-Office nicht ausgerüstet und mussten sich daher erstmal ein Büro zu Hause einrichten”, weiß Gans.

Neuer Arbeitsalltag findet zu Hause statt – dazu gehört auch Kaffee

Wie die Preisexperten darüber hinaus feststellten, lagen auch Geräte, die für den neuen Arbeitsalltag wichtig geworden sind, im Trend. So stieg beispielsweise die Nachfrage nach Kaffeevollautomaten um 93 Prozent, die an Wassersprudlern sogar um 154 Prozent. “Viele Haushalte haben diese Produkte gekauft, um sich besser selbst versorgen zu können und so unnötige Einkaufskontakte zu vermeiden”, meint Gans. Aber auch Staubsauger erlebten mit 86 Prozent einen neuen Boom.

Der zweite große Trend: alles rund um Freizeitaktivitäten für Groß und Klein

Einen zweiten großen Trend machte das Preisvergleichsportal billiger.de bei Produkten rund um Freizeitaktivitäten für Groß und Klein aus. Aufgrund der Kita- und Schulschließungen sowie der massiven Kontakteinschränkungen mussten die Kinder zu Hause beschäftigt werden. Das ließ die Nachfrage nach Gesellschaftsspielen um rund 120 Prozent ansteigen. Der Ansturm auf Lego-Spielzeuge war mit einer Erhöhung um knapp 200 Prozent sogar noch deutlicher. Aber auch die Erwachsenen waren von der Kontaktsperre beziehungsweise den Schließungen, wie beispielsweise Sportvereinen, betroffen. Die Nachfrage nach Hanteln und Gewichten stieg um satte 1.158 Prozent. “Der Sport musste nun zu Hause stattfinden. Das spiegeln die Zahlen eindeutig wider”, erläutert Gans. Aber auch Produkte, die der ganzen Familie zur Freizeitgestaltung dienen und den Sommer zu Hause versüßen sollten, boomten: So erhöhte sich das Interesse an Pools um 174 Prozent.

Weitere Informationen auf https://www.billiger.de/

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

solute GmbH
Frau Sheva Hosseini
Zeppelinstraße 15
76185 Karlsruhe
Deutschland

fon ..: +49 721 98993-208
web ..: https://www.solute.de/
email : presse@solute.de

Über die solute GmbH:
Smartes Online-Shopping ist seit rund 15 Jahren die Mission der solute GmbH. Das Unternehmen hat dabei das Ziel, innovative Produkte mit Mehrwert zu entwickeln und mit modernsten technologischen und nutzerfreundlichen Lösungen am Markt zu etablieren sowie das Angebotsportfolio für die User, Online-Shop-Kunden und Partner stetig zu erweitern und zu verbessern. So betreibt die solute GmbH das bekannte Preisvergleichsportal billiger.de und bietet weitere Leistungen im B2B-Bereich an, wie beispielsweise Product Listing Ads, E-Mail-Marketing-Kampagnen durch die eigene E-Mail-Versandsoftware von soluteMail sowie solutePush als clevere Lösung für Web Push, In-App Push und App Push Nachrichten.

billiger.de ist Deutschlands bekanntester Preisvergleich mit mehr als 2 Mio. Produkten, 70 Mio. Preisen, 22.500 Shops und 300.000 Besuchern täglich.

Pressekontakt:

solute GmbH
Frau Sheva Hosseini
Zeppelinstraße 15
76185 Karlsruhe

fon ..: +49 721 98993-208
web ..: https://www.solute.de/
email : presse@solute.de

M&A bei Digital Marketing und E-Commerce: Völlige Neugewichtung des Deal-Mixes

Der verstärkte Fokus auf E-Commerce-Plattformen und Social Commerce verändert die M&A-Lage bei Digital Commerce im ersten Halbjahr 2019

BildLaut aktuellen M&A-Marktreports zu den Bereichen E-Commerce und Digital Marketing des internationalen Technologieberaters Hampleton Partners sind zwei der größten Trends das Wachstum der M&A-Aktivitäten in der Platform Economy sowie im Social Commerce. Agenturen, die klassischen Macher von Marketingkampagnen, erlebten dieses Jahr einen Rückgang in Bezug auf Unternehmens-Exits. Um heutzutage relevant zu bleiben, müssen Agenturen auch Themenfelder wie Social Media, AI, und andere neu aufkommende Technologien in ihr Angebotsspektrum mit aufnehmen.

Das Transaktionsvolumen für den Bereich Digital Marketing ist seit 2011 bemerkenswert stabil geblieben. In der ersten Jahreshälfte 2019 fiel verstärkt Aufmerksamkeit auf Unternehmen für Marketing-Anwendungssoftware. Dort gab es 95 abgeschlossene und veröffentlichte Deals im Wert von insgesamt 2,06 Mrd. USD, verglichen mit 67 Deals und einem Deal-Wert von 1,4 Mrd. USD im Bereich der digitalen Agenturen und Marketing-Dienstleister.

Die beiden größten Käufer in diesem Jahr sind Dentsu Aegis und Accenture mit jeweils vier Agenturakquisitionen. Überraschenderweise haben die “Big Four” Medienagenturen – WPP, Omnicom, IPG und Publicis – im ersten Halbjahr 2019 keine Akquisitionen getätigt. Stattdessen befanden sich zwei der wichtigsten Digital Marketing Deals im Software-Subsektor. Das Risikoberatungs- und Brokerunternehmen Wills Towers Watson kaufte TRANZACT für 1,2 Mrd. USD und McDonald’s erwarb Dynamic Yield für 325 Mio. USD.

“2019 hat mit einer völligen Neugewichtung des Deal-Mixes begonnen. Dabei sind M&A-Aktivitäten im Bereich der Agenturen gesunken, während sie im Umfeld von Digital Marketing Software gestiegen sind. Hinsichtlich Agenturen sind die heutigen Käufer ebenso wahrscheinlich IT-Beratungs- oder Großunternehmen wie auch Mediennetzwerke. Dahingegen befinden sich die Anbieter von Marketing-Software in einem neuen Hype-Zyklus, der Käufer aus verschiedenen Branchen umfasst”, kommentiert Ralph Hübner, Sector Principal bei Hampleton Partners, die aktuelle Lage.

Aufstieg der Platform Economy
Im ersten Halbjahr 2019 gehörten die Börsengänge der drei Later-stage E-Commerce-Plattformen Pinterest, Revolve und Jumia zu den 10 erfolgreichsten VC-Exits in diesem Jahr. Die Anleger wollen insbesondere angesichts der außergewöhnlichen Performance von Unternehmen wie Alibaba oder Etsy an den Aktienmärkten vom Wachstum der sogenannten Platform Economy profitieren. Die Dynamik an den Aktienmärkten und das Potenzial für höhere Renditen führt zu einer hohen M&A-Aktivität. Ein sehr aktuelles Beispiel ist die Übernahme des Vintage Musikausstattungs-Marketplace Reverb von Etsy für 275 Mio. USD im Juli.

Social Commerce M&A
Etablierte Marken haben hohe Summen für Microbrands gezahlt, die Social Media wirksam einsetzen und schnell in Nischensegmente vordringen. Ein Beispiel dafür ist die Übernahme des Rasierer-Startups Harry’s durch Edgewell Personal Care für 1,4 Mrd. USD. “Es wird erwartet, dass sich die Zahl der Nutzer, die sich minütlich durch Instagram scrollen in 2019 auf 372.000 mehr als verdoppelt und so ist wohl auch davon auszugehen, dass die Verbreitung und Akzeptanz von Social Media noch nicht ihren Zenit erreicht hat”, prognostiziert Ralph Hübner für den Bereich Social Commerce.

E-Commerce und Digital Marketing – ein Blick in die Zukunft
“Der Aufstieg von Plattformen, Marktplätzen und Social Commerce wird zu mehr Exits im Segment der Marketing-Anwendungssoftware führen, da Käufern jeglicher Art und Herkunft versuchen werden, diese neuen Geschäftsmodelle zu nutzen. Was Agenturen betrifft, so benötigen sie ihre eigenen Technologien oder einzigartigen Fähigkeiten in Bereichen wie CRM, Big Data, Social Commerce oder Handelsmedien, um nicht zwischen nahverwandten Wettbewerbern oder dem Inhouse Marketing des Kunden eingeklemmt zu sein”, so die Einschätzung von Ralph Hübner.

“E-Commerce- und Digital-Marketing-M&A-Report” kostenlos herunterladen
Die Reports des internationalen Beratungsunternehmens Hampleton Partners unterstützen Unternehmensinhaber, Verkäufer, Käufer und Investoren im Technologie-Sektor bei Bewertungen sowie bei der Planung eventueller eigener M&A- oder Investitions-Aktivitäten. Hampleton Partners stellt Interessenten seine Reports kostenlos zur Verfügung.

Der aktuelle “Digital Marketing M&A-Report” kann unter folgendem Link kostenfrei heruntergeladen werden https://www.hampletonpartners.com/de/reports/digital-marketing-report/

Der aktuelle “E-Commerce M&A-Report” kann unter folgendem Link kostenfrei heruntergeladen werden https://www.hampletonpartners.com/de/reports/e-commerce-report/

####

Kostenfreies Hampleton Partners Digital Marketing und E-Commerce Webinar
Interessenten, die mehr zu den aktuellen Trends im Bereich Digital Marketing und E-Commerce erfahren möchten, können sich mit den Hampleton Experten bei einem kostenfreien Webinar austauschen.

5. September 2019, 14.00-14.30 Uhr CET – “Why an Ever-Changing Market is Altering the Agency and Software Models” – Weitere Informationen und kostenfreie Anmeldung unter https://www.eventbrite.co.uk/e/why-an-ever-changing-market-is-altering-the-agency-and-software-models-tickets-65512225831

####

Hinweis für Redakteure:
Die Daten und Informationen für den M&A-Marktreport von Hampleton Partners wurden aus der Datenbank 451 Research (www.451research.com) sowie aus CapitalIQ, ein Produkt von S&P Global, zusammengestellt.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Hampleton Partners
Frau Nadine Karrasch
Woodstock Street 17
W1C 2AJ London
Großbritannien

fon ..: +44 7590 476702
web ..: http://www.hampletonpartners.com/de/
email : nadine@hampletonpartners.com

Hampleton Partners ist ein international tätiges, auf den Technologiesektor spezialisiertes M&A-Beratungsunternehmen mit Büros in London, Frankfurt und San Francisco, das internationale Präsenz, lokale Ressourcen, umfassende Transaktionserfahrung, branchenspezifische Kenntnisse, operatives Know-how und ein gewachsenes Netzwerk von Branchenkontakten kombiniert, um für Eigentümer und Führungskräfte von Technologieunternehmen M&A-Projekte durchzuführen.
Das Kernangebot von Hampleton ist die Beratung beim Verkauf von Unternehmen in den Schwerpunkten AI, AR/VR, Automotive Technology, Digital Marketing, E-Commerce, Enterprise Software, Fintech, Industry 4.0 und IT Services. Mehr Informationen finden Sie unter www.hampletonpartners.com/de/

Pressekontakt:

Digitalk Text und PR
Frau Katharina Scheurer
Rindermarkt 7
80331 München

fon ..: +44 7590 476702
web ..: http://www.digitalk-pr.de
email : hampleton@digitalk-pr.de

Onlineshop Relaunch von Zählerschrank24.de

Mit dem Relaunch seines Onlineshops baut der Elektronik Händler sein Angebot aus und wird den Anforderungen eines wachsenden eCommerce Unternehmens weiterhin gerecht.

Der Onlineshop www.zaehlerschrank24.de ist einer der führenden Händler für Elektromaterial und Zählerschränke. Mit dem kompletten Relaunch der Website bietet der eCommerce Spezialist seinen Kunden jetzt ein noch schnelleres und komfortableres Shoppingerlebnis.

Neues Design und moderneres Shopsystem
Um der Organisation und Pflege von ca. 6000 Artikeln gerecht zu werden, wurde auf ein komplett neues Shopsystem gesetzt und die gesamte Struktur generalüberholt. Durch diese Änderungen gelangt der Kunde so noch schneller zu seinen gewünschten Produkten und hat eine übersichtliche Seitennavigation, die den Aufbau der unterschiedlichen Kategorien klar gliedert. Das gesamte Angebot ist nun auf den ersten Blick leichter zu erfassen und führt den Besucher in logischen Schritten zu dem gesuchten Artikel.
Mit der Überarbeitung des Web Auftritts wurde auch das Design neu optimiert. Damit die immer weiter wachsende Zahl an Besuchern via Smartphone auch ohne Probleme den Shop benutzen kann, wurde hier besonderes Augenmaß auf die Verbesserung der Usability auf mobilen Endgeräten gesetzt. Hierbei wurde sich gezielt auf schnelle Ladezeiten, ein klares Design, sowie die einfache Handhabung des Bezahlvorgangs fokussiert.

Auch das Grundlayout wurde an die aktuellen visuellen Anforderungen angepasst, wobei das gewohnte Farbschema gleich blieb, damit sich Bestandskunden nicht umgewöhnen müssen und den Shop gleich wieder erkennen. So erstrahlt der Shop zwar in einem neuen Glanz und die Benutzerfreundlichkeit ist deutlich besser aber dennoch nimmt man die klare Linie schnell war, durch welche sich die Website seit Jahren auszeichnet.
Fazit
Dank der über ein Jahr lang andauernden Planung des Shop Umzuges bis ins kleinste Detail verlief dieser auch weitestgehend reibungslos und es gab keine Ausfallzeiten für Websitebesucher.
“Wir sind froh, dass es keine großen Probleme bei der Umsetzung gab und wir uns genügend Zeit für den Relaunch gegeben haben. Jetzt können wir uns mit dem neueren und besseren System wieder auf unser Kerngeschäft konzentrieren und sind bestens für weitere Wachstumsschritte vorbereitet”. Michel Reinhold, Geschäftsführer Elektrotechnik Reinhold.

Das Unternehmen
Im Jahr 2006 als Elektrofirma gegründet, entwickelte sich das Unternehmen zu einem Onlineshop für Elektronikbedarf weiter. Das Team besteht aus motivierten und freundlichen Mitarbeitern, sowie aus geschulten und technisch versierten Fachberatern die sich um jedes Anliegen kümmern und für Lösungen sorgen. Die umfangreiche Kundenberatung bei Fragen zu Produkten, Kaufberatungen oder bei technischen Fragen, ist eins der wichtigsten Merkmale des Onlineshops und zeichnet das Unternehmen besonders aus.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Elektrotechnik Reinhold
Herr Michel Reinhold
Blumenweg 20a
09224 Chemnitz
Deutschland

fon ..: 03718449610
web ..: https://www.zaehlerschrank24.de
email : info@zaehlerschrank24.de

“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

Seolicius
Herr Timon Pahlitzsch
Berlinerstr. 25
01067 Dresden

fon ..: 017610382409
email : t.pahlitzsch@seolicius.de

Neue Microsite “Finance Business Next” zur Finanzbranche von Morgen

afb gibt den Launch der Microsite “Finance Business Next” bekannt. Dieses Portal bietet Informationen über aktuelle Herausforderungen, Trends und Lösungsansätze zum Thema Digitalisierung.

BildMünchen, 3. März 2016 – Die afb Application Services AG (afb), ein führender, europaweit agierender Gesamt-Dienstleister für die Optimierung des Kreditgeschäfts von Banken und Leasinggesellschaften, gibt den Launch der Microsite “Finance Business Next” bekannt. Unternehmen der Finanzbranche finden dort Informationen über aktuelle Herausforderungen, Trends und mögliche Lösungsansätze zum Thema Digitalisierung.

Laut einer aktuellen Studie des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens Lünendonk in Zusammenarbeit mit dem IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen Lufthansa Industry Solutions und der TU Darmstadt, sollten deutsche Unternehmen die Geschwindigkeit, in der sie die digitale Transformation vorantreiben, deutlich erhöhen. Mit der neuen Microsite “Finance Business Next” informiert afb die Akteure der Finanzbranche – Finanzdienstleister, Hersteller, Händler und Service Provider – über aktuelle Herausforderungen, Trends und mögliche Lösungsansätze rund um die digitale Transformation. Ausgewählte Gastautoren aus Wissenschaft und Wirtschaft sowie Mitarbeiter von afb berichten regelmäßig über aktuelle Fragestellungen. Das Portal deckt Themen von Security, Mobility, Big Data und Business Process Outsourcing bis zu Silicon Valley Banking, in dem auch FinTechs eine zentrale Rolle spielen, ab. Beleuchtet wird zudem die Entwicklung von produktzentrierten Herstellern zu Anbietern komplexer Services und damit auch die Transformation von Produkt- zu Servicemarken.

“Die Finanzbranche befindet sich im Wandel. Innovative Disruptoren und Enabler betreten als FinTechs den Markt, bewährte Geschäftsmodelle stehen in Frage und etablierte Player müssen sich neu erfinden. Ein optimales Zusammenspiel innovativer Partner, Systeme und Services schafft dabei zukunftsträchtige Chancen”, betont Enrico Moritz, Manager Business Development und Consulting bei afb, und ergänzt: “Die digitale Transformation beeinflusst Strategien, Strukturen und Prozesse aller Branchen in entscheidender Weise und zwingt zum Überprüfen bestehender Geschäftsmodelle. Unsere neue Microsite bietet wertvolle Impulse und Erkenntnisse basierend auf langjähriger Erfahrung in der Finanzbranche.”

Die neue Microsite finden Sie unter: http://www.financebusiness.afb.de/

Über afb Application Services AG
Die afb Application Services AG aus München optimiert seit 1995 komplette Geschäftsprozesse im Kreditvergabebereich von Banken und Leasinggesellschaften. Als Gesamt-Dienstleister bietet afb einen kunden- und projektspezifischen Mix aus Prozess-, Fach- und IT-Beratung, Projekte auf Basis der afb Credit Management Solution, Applikations- und Infrastrukturbetrieb, Business Process Management und Outsourcing. Die innovativen Lösungen ermöglichen die Automatisierung des gesamten Kreditvergabeprozesses – vom Angebot über den Antrag mit vollautomatischer Kreditentscheidung und -bearbeitung bis hin zur Vertragsverwaltung. Namhafte Unternehmen aus dem Finanzdienstleistungssektor setzen die Lösungen von afb international ein und erwirtschaften wesentliche Teile ihres Umsatzes damit.

Erfahren Sie mehr auf www.afb.de

Anfragen
afb Application Services AG
Sylvia Hengstler
Senior Marketing
Tel: +49 (89) 78 000-353
presse@afb.de

Über:

afb Application Services AG
Frau Sylvia Hengstler
Landsberger Staße 300
80687 München
Deutschland

fon ..: 089 78000 353
web ..: http://www.afb.de/
email : presse@afb.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

afb Application Services AG
Frau Sylvia Hengstler
Landsberger Staße 300
80687 München

fon ..: 089 78000 353
web ..: http://www.afb.de/
email : presse@afb.de

2 Minuten 2 Millionen: Fünf Investoren wollen bei WALTZ 7 mit dabei sein

Die Wiener Jungunternehmer von WALTZ 7 überzeugten gleich fünf Investoren der Puls4 Startup-Show “2 Minuten 2 Millionen” mit einem innovativen Wellness-Konzept für zuhause.

BildDie in Österreich hergestellten Duschtabs bringen das Wellness-Erlebnis mit natürlichen ätherischen Ölen direkt in die eigene Dusche. Die Tabs, mit unterschiedlichen Aromen erhältlich, werden dabei am nassen Boden der Dusche platziert. Für die erfahrenen Investoren waren neben dem gewinnenden Auftritt der beiden Unternehmensgründer insbesondere die einfache Anwendung und das interessante Marktpotential der Duschtabs ausschlaggebend. Seit dem Produkt-Launch Anfang 2016 hat das Unternehmen bereits eine Million Duschtabs in Österreich und Deutschland verkauft. Durch die Show verspricht sich WALTZ 7 weiteres Wachstum und möchte 2018 seine Internationalisierungs-Strategie umsetzen und in weitere EU-Länder expandieren.

In der fünften Staffel der PULS 4 Start-Up Show “2 Minuten 2 Millionen” präsentierten Thomas Grüner und Thomas Schloss ihre Duschtabs. Mit diesen lässt sich die eigene Dusche in ein Spa mit natürlichen Duftnoten verwandeln. “Dazu wird einfach der Duschtab auf den Boden der Dusche gelegt und man kann das ausgewählte Aroma genießen, ein ähnlicher Effekt wie in einem Dampfbad”, erklärt Unternehmensgründer Thomas Grüner. “Zuhause verdrängen Regenduschen zunehmend Badewannen als täglichen Rückzugsort und ein großer Teil der Bevölkerung duscht einfach lieber. Mit unserem Lösungsansatz bieten wir die schnelle Erholung direkt beim Duschen”, so Grüner weiter.

Enormes Wachstums- und Marktpotential überzeugte
Die Duschtabs wurden in Forschungskooperation mit der Technischen Universität Dortmund entwickelt und 2016 auf den Markt gebracht. In Österreich und Deutschland sind WALTZ 7 Produkte unter anderem über den unternehmenseigenen Onlineshop sowie in Parfümerie- und Drogerieketten wie etwa BIPA, DOUGLAS und Rossmann erhältlich. Darüber hinaus gibt es Abnehmer aus der Premiumhotellerie und Kreuzfahrtschifffahrt. Bis jetzt wurden über eine Million Duschtabs verkauft.
Das überzeugte auch die Investoren der Start-up Show: Gemeinsam legten Mediashop Miteigentümerin Katharina Schneider, Bau-Tycoon Hans Peter Haselsteiner, Managing Director Clever Clover Investmentfonds Heinrich Prokop, Winzer und Selfmade-Millionär Leo Hillinger und SevenVentures Austria Leiter Daniel Zech ein Angebot für eine Unternehmensbeteiligung. Die Investoren bieten WALTZ 7 dafür Kapital und Medienvolumen in der Höhe von 685.000 Euro.
“Dadurch können wir unsere Expansionspläne konsequent umsetzen. Noch in diesem Jahr planen wir den Markteintritt in weiteren EU-Ländern”, informiert Unternehmensgründer Schloss.

Über:

WALTZ 7
Herr Thomas Grüner
Autokaderstraße 29
1210 Wien
Österreich

fon ..: +43/1/270 6782 – 0
web ..: http://www.waltz7.com
email : welcome@waltz7.com

WALTZ 7 ist der europäische Markführer für Duschzusätze. Das Unternehmen wurde 2015 von Thomas Schloss und Thomas Grüner als Wiener Start Up gegründet. Der Markenname “WALTZ 7” setzt sich zusammen aus der Anspielung auf den “Viennese Waltz” sowie der Ziffer “7”; diese steht für “Wohlfühlen auf Wolke 7”. Die geschützte WALTZ 7-Formel für Duschtabs wurde in Forschungskooperation mit der Technischen Universität Dortmund entwickelt. Die Tabs reinigen dabei nicht, sondern sollen eine Wohlfühlatmosphäre mit natürlichen Düften liefern. Die WALTZ 7 Duschtabs werden für die Anwendung einfach am nassen Boden der Dusche platziert. Aktuell werden folgende Duschzusätze in Österreich produziert, wobei nur auf natürliche ätherische Öle zurückgegriffen wird: Klassische Sorten: Minze, Lemon Grass und Lavendel sowie saisonale Düfte und Sorten für besondere Anlässe.
Erste Abnehmer kamen unter anderem aus der Premiumhotellerie und Kreuzfahrtschifffahrt. In Österreich sind original WALTZ 7 Duschtabs im WALTZ 7 Online-Shop sowie bei der Parfümeriekette DOUGLAS und BIPA erhältlich. 2017 erfolgte der Markteintritt nach Deutschland, wo die Produkte unteranderem bei der Drogeriekette Rossmann gelistet wurden. Seit dem Produkt-Launch Anfang 2016 hat das Unternehmen bereits über eine Million Duschtabs verkauft. Das Wirtschaftsmagazin GEWINN prämierte WALTZ 7 zu den Top 100 Jungunternehmen 2017.

Pressekontakt:

Prime Consulting
Herr Albert Haschke
Währingerstraße 2
1090 Wien

fon ..: +43/1/31725820
web ..: http://www.prime.co.at
email : office@prime.co.at

Georgien baut Wirtschaftsbeziehungen zu Europa weiter aus

Neue Repräsentanz der Georgischen Industrie- und Handelskammer GCCI in Leipzig

BildLeipzig, 19.06.2014
Die nationale Georgische Industrie- und Handelskammer (GCCI) wählte vergangenen Freitag eine neue europäische Repräsentanz, um die bestehenden Wirtschaftsbeziehungen zu Europa weiter auszubauen. Die Berger & Severyuk Media Group GmbH wurde als offizieller Vertreter der GCCI in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgewählt. Neuer Präsident der Dependance wird Herr Besarioni Kamarauli, Miteigentümer und Managing Partner der Media Group.

Herr Kamarauli, selbst georgischer Abstammung, beriet bereits seit einigen Jahren sowohl staatliche Stellen (darunter das Wirtschaftsministerium) wie auch privatwirtschaftliche Unternehmen Georgiens im Hinblick auf die Zusammenarbeit mit europäischen Partnern.

“Natürlich empfinden wir die Ernennung als große Ehre. Viel verändern wird sich dadurch für uns aber nicht. Der Arbeitsalltag wird sich sicherlich etwas vielfältiger gestalten und meine Reiseaktivität etwas zunehmen.”, so Kamarauli. “Wir werden einige personelle Veränderungen durchführen müssen, um klare Prozesszuständigkeiten zu schaffen, aber wir waren ohnehin bereits auf Expansionskurs.”.

Angesprochen auf mittel- oder langfristige Ziele antwortete Herr Kamarauli: “Wir haben bereits vor einigen Wochen ein Papier erarbeitet, welches sowohl die bisherigen positiven Entwicklungen als auch die Defizite aufzeigt – komplett mit Lösungsansätzen. Dieses werden wir in der kommenden Woche in Tbilisi vorlegen. Das Hauptaugenmerk liegt selbstverständlich auf Wirtschaftlichkeit und Effizienz.”.

Firmen und Privatinvestoren mit wirtschaftlichen Absichten im Hinblick auf Georgien dürften die neue Repräsentanz in Europa begrüßen, wird doch durch die erheblich kürzeren Wege vieles vereinfacht. “Wir bieten natürlich schon jetzt die volle Bandbreite an Beratungsangeboten, und vermitteln auf schnellstem Wege die richtigen Ansprechpartner für alle Arten von Unternehmungen. Termine realisieren wir gerne und kurzfristig.”, so Kamarauli abschließend.

Kontaktdaten:
Georgian Chamber of Commerce and Industry
c/o Berger & Severyuk Media Group GmbH
Thomasiusstr. 2
04109 Leipzig
Telefon: +49 341 863 82 961
Telefax: +49 341 863 82 961
E-Mail: b.kamarauli@gcci.ge
URL: www.bs-mediagroup.com

Über:

Georgian Chamber of Commerce and Industry
Herr Sebastian Jablonowski
Thomasiusstrasse 2
04109 Leipzig
Deutschland

fon ..: 034186382961
web ..: http://www.bs-mediagroup.com
email : sj@bs-mediagroup.com

Pressekontakt:

Georgian Chamber of Commerce and Inustry
Herr Besarioni Kamarauli
Thomasiusstrasse 2
04109 Leipzig

fon ..: 034186382961
web ..: http://www.bs-mediagroup.com
email : b.kamarauli@gcci.ge