EMPLOY AG – Abkehr vom Provisionsmodell in der betrieblichen Altersvorsorge (bAV)

Die Bielefelder EMPLOY AG bietet Unternehmen bAV-Lösungen auf Basis von Nettotarifen. Wodurch arbeitsrechtliche Haftungssicherheit, finanzielle Vorteile für Arbeitnehmer und gesteigerte Arbeitgeberatt

BildBielefeld. Als Reaktion auf geplante veränderte politische Rahmenbedingungen muss aus Sicht der Bielefelder EMPLOY AG bereits heute die betrieblichen Altersvorsorge (bAV) neu gedacht werden. In Zeiten von Niedrigzinsumfeld, geplanter “Nahles-Rente” und einschneidenden regulatorischen Maßnahmen durch das Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG), bekommen von Vertriebs- und Abschlusskosten befreite Nettotarife jetzt auch in der bAV eine völlig neue Bedeutung.

Die Bielefelder EMPLOY AG setzt im Vertrieb der bAV systematisch auf den Einsatz von provisionsfreien Nettotarifen und verzichtet somit vollständig auf die bisher im Markt üblichen erfolgsabhängigen Provisionseinnahmen. Dabei wird das Provisionsmodell, das bisher die Guthabenentwicklung der Arbeitnehmer stark beeinträchtigte, durch ein vollständig arbeitgeberfinanziertes oder gemischt finanziertes pauschales Gebührenmodell ersetzt.

Die durch den Wegfall von Provisionen und Abschlusskosten entstehenden finanziellen Vorteile kommen dabei vollständig den teilnehmenden Arbeitnehmern zugute. Die für die Arbeitnehmer zum Rentenalter erreichbaren Kapital- oder Rentenleistungen steigen bei Nettotarifen im Vergleich zu herkömmlichen Provisionstarifen deutlich.

Die arbeitgeberseitig zu tragenden Gebühren werden im Umsetzungskonzept der EMPLOY AG vollständig durch die Senkung von Lohnnebenkosten refinanziert. Über die Gebühren hinausgehende Kostensenkungen können durch den Arbeitgeber entweder als zusätzliche Liquidität oder als weitere Zuschussleistungen an den Arbeitnehmer genutzt werden.

Das bAV-System der EMPLOY AG ist im Ergebnis arbeitnehmerseitig vollständig kostenbefreit und arbeitgeberseitig vollständig kostenneutral umsetzbar.

Die beiden Vorstände David Christian Tappe und Marc-André Arens sind sich einig: Moderne Arbeitgeber setzen zukünftig auf ein transparentes, leistungsstarkes und kosten-, wie haftungsoptimiertes bAV-System.

Über:

EMPLOY AG
Herr David Christian Tappe
Gadderbaumer Str. 14
33602 Bielefeld
Deutschland

fon ..: 0521-557551-0
fax ..: 0521-557551-10
web ..: http://www.employ.ag
email : info@employ.ag

Die EMPLOY AG ist ein deutschlandweit tätiger Full-Service-Dienstleister für Pensionsmanagement. Neben der Planung, Einrichtung und Organisation von bAV-Systemen, bietet die EMPLOY AG Arbeitgebern ein ganzheitliches bAV-Verwaltungs- und Outsourcingkonzept.

Pressekontakt:

EMPLOY AG
Herr David Christian Tappe
Gadderbaumer Str. 14
33602 Bielefeld

fon ..: 0521-557551-15
web ..: http://www.employ.ag
email : d.tappe@employ.ag

EMPLOY AG – Neugründung im Spannungsmarkt betriebliche Altersvorsorge (bAV)

Die Bielefelder EMPLOY AG startet als Full-Service Dienstleister für bAV-Lösungen (bAV) und bietet Unternehmen und Vermittlern eine eigene bAV- Verwaltungs-, Information- und Beratungsplattform.

BildBielefeld. Momentan herrschen im Finanz- und Versicherungsmarkt Zeiten sich politisch und regulatorisch verändernder Rahmenbedingungen. Besonders dem Markt für betriebliche Altersvorsorge stehen aktuell große Herausforderungen bevor. Die Pläne zur Einführung der allgemeinverbindlichen Nahles-Rente und drohende weitere Reduzierungen von Vertriebsvergütungen sind als vertrieblicher Gegenwind bereits heute spürbar.

Die im Mai 2015 neu gegründete Bielefelder EMPLOY AG stellt sich diesen Herausforderungen und sieht in den sich verändernden Marktbedingungen eher Chancen als Risiken. Mit einer eigenen onlinebasierten Verwaltungs-, Informations- und Beratungsplattform für bAV-Systeme bietet die EMPLOY AG Arbeitgebern die Möglichkeit, die bAV-Verwaltung spürbar zu vereinfachen und Kosten zu senken. Über eine Schnittstelle kommunizieren Personalabteilung und EMPLOY AG alle relevanten Vertragsdaten und alle gewünschten Änderungen miteinander. Die Arbeitnehmer erhalten persönliche LogIns, mit denen sie sich im Arbeitgeberportal oder über die Arbeitgeber-App anmelden können. Sämtliche Vertragsdaten, Dokumente und Guthabenswerte sind dort individuell abrufbar.

Die Gesamtlösung entspricht einem vollständigen Outsourcing der bAV-Verwaltung.
Arbeitnehmern wird zudem über ein individuell gestaltetes Onlineportal und über eine eigene App der Zugang zu allen Informationen rund um die im Unternehmen angebotenen bAV-Lösungen transparent und verständlich bereitgestellt. Im Arbeitnehmerportal können Brutto-Netto-Vergleiche, persönliche Angebotsberechnungen und direkte Teilnahmeerklärungen umgesetzt werden.

Eine Besonderheit der EMPLOY AG ist ein am Markt neuartiges bAV-Umsetzungskonzept auf Basis provisionsfreier und abschlusskostenfreier Nettotarife. Üblicherweise arbeitnehmerseitig zu finanzierende Provisionen werden dabei auf Gebühren des Arbeitgebers verlagert. Diese werden aber durch systembedingte Senkungen von Lohnnebenkosten teilweise oder sogar vollständig refinanziert.

Die EMPLOY AG arbeitet deutschlandweit und vertreibt ihre Services über kooperierende Berater.

Über:

EMPLOY AG
Herr David Christian Tappe
Gadderbaumer Str. 14
33602 Bielefeld
Deutschland

fon ..: 0521-557551-0
fax ..: 0521-557551-10
web ..: http://www.employ.ag
email : info@employ.ag

Die EMPLOY AG ist ein deutschlandweit tätiger Full-Service-Dienstleister für Pensionsmanagement. Neben der Planung, Einrichtung und Organisation von bAV-Systemen, bietet die EMPLOY AG Arbeitgebern ein ganzheitliches bAV-Verwaltungs- und Outsourcingkonzept.

Pressekontakt:

EMPLOY AG
Herr David Christian Tappe
Gadderbaumer Str. 14
33602 Bielefeld

fon ..: 0521-557551-15
web ..: http://www.employ.ag
email : d.tappe@employ.ag

Honorartarife – Provisionsfrei vorsorgen, aber wie?

Ein neues auf die provisionsfreie Altersvorsorge mit Honorartarifen spezialisiertes Portal gibt Antworten auf die Frage warum Honorartarife und Indexfonds für die Altersvorsorge unverzichtbar sind.

BildDie Überalterung der Bevölkerung in Deutschland und die daraus resultierende Absenkung des Rentenniveaus machen eine zusätzliche private oder betriebliche Vorsorge unverzichtbarer denn je. Doch welchen Weg sollten Sparer einschlagen, um eine ausreichende Altersversorgung aufzubauen? Die Antwort auf diese Frage erfordert unter anderem die Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Altersvorsorgeformen und Altersvorsorgeprodukten. Neben der Produkt- und Anbieterqualität haben insbesondere Produktkosten einen großen Einfluss auf die Höhe der Versorgung im Alter. Je geringer diese anfallen, desto effektiver kann das ersparte Geld vermehrt werden. Mit besonderen Altersvorsorgetarifen, sogenannten Honorartarifen kann jeder unnötige Produktkosten einsparen und seine Versorgung im Alter erheblich steigern. Ein neues auf die Gestaltung der Altersvorsorge mit indexfondsbasierten Honorartarifen spezialisiertes Onlineportal gibt Antworten auf die Frage warum Honorartarife für die erfolgreiche Gestaltung der Altersvorsorge unverzichtbar sind.

Honorartarife – Kleine Kosten, große Wirkung

Wer eine Basisrente (Rürup Rente), Riester Rente, Rentenversicherung oder betriebliche Direktversicherung, abschließt, zahlt hohe Abschlussgebühren. Herkömmliche Altersvorsorgeprodukte beinhalten nämlich Provisionen, die während der ersten Jahre der Vertragslaufzeit das Vertragsguthaben belasten. Diese werden in der Regel an den gesamten vereinbarten Beiträgen bemessen und können bis zu 5,50 Prozent der Beiträge ausmachen. Beim Abschluss einer marktüblichen privaten Rentenversicherung, die monatlich mit 200,- EUR über 35 Jahre bedient wird, sind bei einer Beitragssumme von 84.000,- EUR mindestens 3.360,- EUR als Abschlussgebühren fällig. Viel Geld, welches nicht dem Aufbau der Altersvorsorge dient, sondern dem Provisionsvermittler als Vergütung zufließt.

Einen ganz anderen Vertriebsweg nutzen Anbieter sogenannter Honorartarife. Bei diesen besonderen Tarifen sind keine Vertriebsprovisionen eingerechnet. Auch die jährlich anfallenden Verwaltungskosten von Honorartarifen, fallen deutlich geringer aus als bei herkömmlichen Provisionstarifen. Das Ergebnis sind deutlich geringere Produktkosten und gleichzeitig höhere Renten- oder Kapitalleistungen als beim vergleichbaren Tarif, der mit Abschlussgebühren belastet ist. Der Markt der Anbieter Honorartarife ist in den letzten Jahren gewachsen. Aktuell bieten ca. 30 Versicherungsunternehmen in Deutschland neben herkömmlichen Provisionstarifen auch Honorartarife an.

Honorartarife mit Indexfonds – Die ideale Kombination

Wissenschaftliche Studien belegen, dass börsengehandelte Fonds, sogenannte Indexfonds langfristig zu besseren Anlageergebnissen führen als Fonds, die aktiv gemanagt werden. Weniger als 5 Prozent der aktiven Fondsmanager gelingt es nachweislich langfristig ihren Vergleichsindex nach Kosten zu schlagen. Indexfonds, die auch der der Bezeichnung Exchange Traded Funds (kurz ETFs) bekannt sind, bilden einen bestimmten Börsenindex nach. Im Gegensatz zu aktiv gemanagten Investmentfonds, die von einem Fondsmanager aktiv verwaltet werden, finden bei Indexfonds keine aktiven Eingriffe durch einen Fondsmanager statt. Die passive Strategie von Indexfonds zielt darauf ab die Marktdurchschnittsrendite zu erzielen, nicht mehr und nicht weniger. Dadurch werden teure Fondsverwaltungskosten gänzlich eingespart. Verbraucher sollten diese Vorteile kennen und beim Abschluss eines Honorartarifes gezielt auf Indexfonds setzen.

Wie schließe ich Honorartarife ab?

Auf die Beratung und Vermittlung von Honorartarifen haben sich sogenannte Honorarberater spezialisiert. Sie beraten unabhängig, sind also nicht an einen bestimmten Anbieter oder Tarif gebunden und vermitteln nach Wunsch und Bedarf des Kunden den benötigten Honorartarif. Dafür wird zwischen Kunde und Berater ein Vertrag geschlossen, in dem die Höhe des einmaligen Honorars des Beraters unabhängig vom vermittelten Honorartarif geregelt wird. Der Kunde zahlt die Beratungs- oder Vermittlungsleistung also direkt an seinen Berater und bekommt dafür den kostengünstigen Honorartarif seiner Wahl angeboten.

Wo finde ich Informationen zu Honorartarifen?

Das Onlineportal ETF-Versicherung-24.de informiert umfassend über Honorartarife. Neben zahlreichen Produktanalysen und detaillierten Tarif- und Kostenvergleichen bietet das Portal Verbrauchern kostenfreie telefonische Tarifberatungen an. Eine Anfrage zu Honorartarifen für die Basisrente (Rürup Rente), Riester Rente, Rentenversicherung (FondsRente) oder betriebliche Direktversicherung kann online oder telefonisch gestellt werden. Darüber hinaus können sämtliche im deutschen Markt erhältliche Honorartarife für die private und betriebliche Altersversorgung gegen eine günstige, einmalige Gebühr abgeschlossen werden.

Über:

ETF-Versicherung-24
Herr Dipl.-Kfm. (FH) Matthias Kokot
Zur Goldbrede 1
59269 Beckum
Deutschland

fon ..: +4925219009032
fax ..: +4925219009029
web ..: http://www.etf-versicherung-24.de
email : kontakt@etf-versicherung-24.de

Das Onlineportal ETF-Versicherung-24 ist ein Projekt des Honorarberatungsunternehmens Kokot-Finanzplanung aus NRW. Das inhabergeführte Unternehmen gehört zu den Pionieren der honorarbasierten Finanzberatung und Honorarvermittlung in Deutschland. Das auf die Analyse und Bewertung von Altersvorsorgeprodukten spezialisierte Beratungsunternehmen verfügt über eine langjährige Produktfachexpertise auf dem Gebiet der privaten und betrieblichen Altersversorgung.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Kokot Finanzplanung
Herr Dipl.-Kfm. (FH) Matthias Kokot
Zur Goldbrede 1
59269 Beckum

fon ..: +4925219009032
web ..: http://www.kokot-finanzplanung.de
email : info@kokot-finanzplanung.de