Junges, ambitioniertes Start-Up mit neuen Methoden

In der neuen Jobbörse Karriere-held.com, stehen Schnelligkeit und Effizienz an oberster Stelle.

BildMit einem Klick bewerben und Vorstellungsgespräche von zu Hause führen – was sich auf den ersten Blick zu schön anhört um wahr zu sein, ist dank der innovativen Jobbörse Karriere-held.com nun kein Problem mehr.

Die Möglichkeit zur vereinfachten Jobsuche haben Arbeitssuchende mit einem Minimum an technischem Verständnis. Sie müssen lediglich ihr Profil ausfüllen, auf “Bewerben” klicken und anschließend einen passenden Termin für ein Bewerbungsgespräch auswählen. Wer nicht regelmäßig in seine E-Mails schauen möchte, kann zusätzlich Push-Nachrichten aktivieren oder sich per SMS benachrichtigen lassen, sobald ein Unternehmen auf die Ein-Klick-Bewerbung reagiert und mehr über den Kandidaten erfahren möchte.

Unzählige Stellenangebote aus den größten Städten Deutschlands stehen den Suchenden zur Auswahl und können nach Kategorie, Schlagwort und Arbeitsort gefiltert werden. Grund für die komfortable Situation für Bewerber ist der weiterhin steigende Personalmangel in nahezu allen Branchen. Es gibt ein starkes Ungleichgewicht zwischen Zahl der Bewerber und Zahl der offenen Stellen. Karriereheld möchte dieses Ungleichgewicht mit seiner innovativen Plattform lösen.

“Bei der Vermittlung von Stellen kommt es darauf an, für alle Beteiligten Zeit zu sparen”, so der Geschäftsführer von Karriereheld. Das Internet biete hierfür nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, die sich Karriereheld zunutze mache. Für Unternehmen sei es zudem komfortabel, nicht jeden Bewerber einzeln zu sich in die Firma einzuladen. Oftmals sei bereits nach dem ersten Gespräch klar, ob der Kandidat für die Stelle infrage kommt oder nicht. Diesen ersten Eindruck können sich die Personaler genauso gut über einen Video Call verschaffen.

Auch Bewerber ohne Ausbildung haben beste Chancen auf eine passende Stelle. Denn sollten sie auf Karriereheld selbst nicht fündig werden, können sie problemlos auf die Partnerplattform Captainjobs ausweichen. Eine Börse, die sich auf Jobs ohne Ausbildung spezialisiert hat und mit Karriereheld kooperiert.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Karriere Held
Herr Konstantin Paletta
Am Einsiedel 35
91785 Pleinfeld
Deutschland

fon ..: 0152552614956
web ..: https://karriere-held.com
email : info@karriere-held.com

“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

Karriere Held
Herr Konstantin Paletta
Am Einsiedel 35
91785 Pleinfeld

fon ..: 0152552614956
web ..: https://karriere-held.com
email : info@karriere-held.com

IfKom: Veränderungen der Arbeitswelt durch Digitalisierung müssen zügig gestaltet werden

Arbeit 4.0 oder “Digitalisierung kostet Jobs”, so unterschiedlich die Bewertungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt sind, so wichtig ist es, zügig die Rahmenbedingungen festzulegen.

Ob Industrie 4.0 oder kleine und mittlere Unternehmen: Die zunehmende Digitalisierung wird massive Folgen für die zukünftige Arbeitswelt haben. Die Ingenieure für Kommunikation (IfKom e. V.) gehören selbst zu einer Branche, die sich sehr früh den Veränderungen durch die digitale Transformation stellt. Der Verband fordert daher Politiker, Unternehmen und Tarifpartner auf, sich intensiver als bisher mit den Rahmenbedingungen für eine humane und sozial gerechte Arbeitswelt im digitalen Zeitalter zu befassen, die den Herausforderungen des internationalen Wettbewerbs und der sozialen Marktwirtschaft dennoch gerecht wird.

Bereits heute sind 15 Prozent der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze einem hohen Substitutionspotenzial ausgesetzt. Diese Arbeiten könnten derzeit zu mehr als 70 Prozent durch Computer bzw. elektronische Prozesse ersetzt werden. Dieses Ergebnis zeigt eine aktuelle Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit. Damit die Digitalisierung jedoch von den arbeitenden Menschen nicht als Bedrohung empfunden wird, müssen aus Sicht der IfKom die politischen, rechtlichen und tariflichen Rahmenbedingungen frühzeitig festgelegt werden. Im Sinne der internationalen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands sind auch einheitliche europäische Standards anzustreben.

Die Folgen der Digitalisierung für die Arbeitsplätze sind bisher nur zum Teil erforscht. Zunächst wird allgemein angenommen, dass sich die Tendenz verstärkt, nicht Arbeitsplätze, sondern vorrangig Arbeitsprozesse zu automatisieren. Dabei ist es allerdings problematisch, z. B. amerikanische Entwicklungsprognosen in der Automatisierung auf Deutschland zu übertragen, weil die Arbeitsmärkte und Bildungssysteme unterschiedlich strukturiert sind. Es zeigt sich jedoch, dass insbesondere bei Dienstleistungen und Verwaltungstätigkeiten Veränderungen eintreten werden, weil diese mit digitalen Arbeitsmitteln praktisch von jedem Ort aus und zu jeder Zeit ausgeübt werden können. Damit gehen neben den Chancen auf mehr Selbstbestimmtheit allerdings auch Risiken wie z. B. Ausnutzung und Überforderung einher.

Die IfKom begrüßen daher die Initiative der Bundesarbeitsministerin, anstelle eigener Gesetzesentwürfe zunächst einen Dialog zur Gestaltung von Arbeit 4.0 zu eröffnen. Allerdings wird es noch mindestens bis zum Ende des Jahres 2016 dauern, bis die Ergebnisse in Form eines Weißbuches vorliegen sollen. Angesichts der im Folgejahr stattfindenden Bundestagswahl ist zu befürchten, dass die Erkenntnisse nicht mehr im erforderlichen Umfang in einen Rechtsrahmen umgesetzt werden können – schon gar nicht im europäischen Gleichklang.

Zum Befund der bereits erwähnten Studie des IAB gehört auch die Feststellung, höhere Bildungsgrade seien weniger vom Substitutionsrisiko durch Digitalisierung betroffen als niedrige. Daher sind nach Auffassung der IfKom für alle Bildungsgrade die Weiterbildungsmöglichkeiten auszubauen. Hierzu gehören arbeitsrechtliche Ansprüche ebenso wie Finanzierungsmöglichkeiten. Auch die Wechselbeziehungen von Bildung, Digitalisierung und Arbeit müssen stärker als bisher beachtet werden. Die IfKom setzen sich daher seit langem für eine Stärkung der so genannten MINT-Fächer sowie für die Vermittlung digitaler Kompetenzen im gesamten Fächerkanon der Schul- und Hochschullandschaft ein.

Das Bundesarbeitsministerium betont: “Es reicht zukünftig nicht, an den Rändern des Arbeitsmarktes auf unerwünschte Entwicklungen zu reagieren, auch wenn dies weiter notwendig sein wird. Der Gestaltungsbedarf von Arbeiten 4.0 geht darüber hinaus.” Nach Meinung der IfKom muss dieser Gestaltungsbedarf schnellstens konkretisiert sowie der gesetzliche Rahmen geprüft und weiterentwickelt werden, um auch neue Arbeitsformen zu erfassen. Das geplante Weißbuch kann dazu am Ende des Jahres wichtige Antworten geben, der Zeitplan sollte allerdings ambitionierter sein!

Über:

IfKom – Ingenieure für Kommunikation e.V.
Herr Heinz Leymann
Castroper Str. 157
44357 Dortmund
Deutschland

fon ..: 0231 93699329
web ..: http://www.ifkom.de
email : info@ifkom.de

Die Ingenieure für Kommunikation e. V. (IfKom) sind der Berufsverband von technischen Fach- und Führungskräften in der Kommunikationswirtschaft. Der Verband vertritt die Interessen seiner Mitglieder – Ingenieure und Ingenieurstudenten sowie fördernde Mitglieder – gegenüber Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit. Der Verband ist offen für Studenten und Absolventen von Studiengängen an Universitäten und Hochschulen aus den Bereichen Telekommunikation und Informationstechnik sowie fördernde Mitglieder. Der Netzwerkgedanke ist ein tragendes Element der Verbandsarbeit. Gerade Kommunikationsingenieure tragen eine hohe Verantwortung für die Gesellschaft, denn sie bestimmen die Branche, die die größten Veränderungsprozesse nach sich zieht. Die IfKom sind Mitglied im Dachverband ZBI – Zentralverband der Ingenieurvereine e. V. Mit über 50.000 Mitgliedern zählt der ZBI zu den größten Ingenieurverbänden in Deutschland.

Pressekontakt:

IfKom – Ingenieure für Kommunikation e.V.
Herr Heinz Leymann
Castroper Str. 157
44357 Dortmund

fon ..: 0231 93699329
web ..: http://www.ifkom.de
email : info@ifkom.de

Jobsuche im Netz: Gewerbliche Kräfte werden am häufigsten gesucht – Service- und Logistik-Sektor brechen ein

Die Online-Jobbörse www.JobCore.de gibt ein Stimmungsbild über die Online-Stellensuche in Deutschland, bei dem sie auf über 5.000 aktuelle Stellenanzeigen zurückgreift.

BildHamburg/Schwerin – Eine aktuelle Auswertung der Online-Jobbörse JobCore.de gibt ein aktuelles Stimmungsbild über Stellensuche im Internet. Grundlage bilden über 5.000 Stellenanzeigen, die über das webbasierte JobTool.de auf der von der Online-Werbeagentur BLENDA | media gelaunchten Karriere-Plattform aktuell freigeschaltet sind.

Mit 47 Prozent bilden Vakanzen im gewerblichen Berufsumfeld das Gros der Stellenangebote auf www.JobCore.de. Somit zählen unter anderem Schleifer, Industrienäher, Maschinenführer und Elektriker zu den stark nachgefragten Fachkräften am deutschen Arbeitsmarkt.

Kaufmännische Berufe stehen für 28 Prozent aller Stellenangebote auf www.JobCore.de und richten sich insbesondere an Einkäufer, Teamassistenten und Sachbearbeiter.

“Auffällig ist, dass manche Branchen mitunter starken Schwankungen unterlegen sind. So werden auf unserem Portal im Bereich Erziehung/Pädagogik aktuell sechsmal mehr Fachkräfte gesucht als noch im April 2014”, so Alexander Göllner, Geschäftsführer von BLENDA | media. “Hingegen sind die Logistikberufe (3 Prozent) und auch Serviceberufe wie Call-Center-Agents (2 Prozent) innerhalb des Vergleichszeitraums stark eingebrochen. Die Veröffentlichungen innerhalb dieser beiden Berufsfelder gingen prozentual um fast ein Drittel zurück.”

Nahezu gleich geblieben sind die Berufsfelder Ingenieure/Technik (15 Prozent), Medizin/Pflege (5 Prozent) und der Banken- und Finanzdienstleistungssektor (1 Prozent).

In der IT-/EDV-Branche werden derzeit 6 Prozent aller JobCore-Jobs ausgeschrieben.

Über:

BLENDA | media
Herr Oliver Repp
Flurstraße 191
22459 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040 3866355-0
web ..: http://www.blenda.de
email : support@blenda.de

Über www.JobCore.de:
JobCore.de, ein Angebot der der BLENDA | media, postet mehr als 5.000 aktuelle Stellenangebote. Die Anzeigen werden von registrierten Unternehmen über ein kostenfreies Multiposting-JobTool (www.mein-jobtool.de) erstellt, gepflegt und auf unterschiedlichen Plattformen des Netzwerks veröffentlicht.
Hinweis: Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

BLENDA | media
Herr Oliver Repp
Flurstraße 191
22459 Hamburg

fon ..: 040 3866355-0
web ..: http://www.blenda.de
email : support@blenda.de

Teilzeitstellen.net – Das Jobportal für flexibles Arbeiten in Teilzeit

Flexible Arbeitszeiten immer wichtiger: Die neue Online-Jobbörse teilzeitstellen.net stellt sich vor

BildImmer mehr Arbeitnehmer gehen einem Beschäftigungsverhältnis in Teilzeit nach. Flexible Arbeitszeiten, die Selbstverwirklichung neben dem Beruf und viele weitere Faktoren begünstigen diese Entscheidung. Arbeitgeber müssen sich diesen Bedürfnissen stellen und bieten immer häufiger flexiblere Arbeitszeitmodelle in Teilzeit an. Bei der Suche nach so einem Arbeitsplatz greifen immer mehr Bewerber bevorzugt auf Spezial-Jobbörsen zurück. Auf teilzeitstellen.net finden interessierte Kandidaten eine große Auswahl an Teilzeitjobs!

Das Gehalt galt lange als wichtigstes Kriterium für die Zufriedenheit am Arbeitsplatz. Dies ist heute anders. Ein angenehmes Betriebsklima, eine ausgewogene Work-Life-Balance und vor allem: Flexible Arbeitszeiten stehen bei Arbeitnehmern hoch im Kurs. Anstatt einer jährlichen Bonuszahlung oder einer Gehaltserhöhung wünschen sich viele Arbeitnehmer viel mehr, dass Arbeitgeber Rücksicht auf Privates nehmen und die Möglichkeit bereitstellen, Arbeitszeiten flexibel selbst zu gestalten. Am besten funktioniert dies mit einer Teilzeitstelle. Seit Jahren steigt die Anzahl derjenigen Arbeitnehmer, die auf Teilzeitbasis arbeiten. Die Gründe dafür sind vielseitig: Mehr Zeit für die Familie, für Weiterbildungen, für die Ausübung eines Ehrenamtes oder Hobbys, oder auch um sich politisch oder sozial zu engagieren. Manche bauen sich nebenbei ein eigenes Standbein auf und arbeiten an dem Traum, sich eines Tages selbstständig machen zu können. Auch gesundheitliche Aspekte können zu der Entscheidung beitragen, geringere Arbeitszeiten anzustreben.

Teilzeitstellen.net stellt sich vor: Das neue Jobportal für Teilzeitkräfte

Auf teilzeitstellen.net finden interessierte Bewerber eine Vielzahl aktueller und spannender Jobangebote in Teilzeit. Die Suche nach einem Beschäftigungsverhältnis kann sowohl regional, als auch bundesweit erfolgen. Neben einer Jobsuche in einer bestimmten Stadt bietet die Online-Jobbörse ebenfalls eine Jobsuche nach Berufszweig an. So können Bewerber deutschlandweit nach Teilzeitstellen schauen, ohne sich dabei auf einen Ort festlegen zu müssen. Doch auch das Gegenteil ist möglich: Die erweiterte Suche erlaubt eine maßgeschneiderte und präzise Stellensuche! Hierfür personalisieren Bewerber die Suchkriterien nach ihren eigenen Wünschen und Vorstellungen. Das Ergebnis: Es werden nur noch Jobangebote in Teilzeit angezeigt, die den Angaben des Bewerbers entsprechen. Dadurch steigert sich die Effizienz der Stellensuche, denn irrelevante Stelleninserate werden von vornherein aussortiert. Diese Spezial-Jobbörse bietet eine umfangreiche Suche nach dem passenden Teilzeitjob. Dank mobiler Ansicht können Arbeitnehmer jederzeit und an jedem Ort nach dem für sie passenden Jobangebot in Teilzeit Ausschau halten!

Stellenanzeigen veröffentlichen leicht gemacht mit teilzeitstellen.net

Das Jobportal für Teilzeitstellen erleichtert Recruitern die Suche nach einer neuen Fachkraft. Denn hier werden die ausgeschriebenen Stellenanzeigen direkt von der angesprochenen Zielgruppe gesehen. Stellenanzeigen buchen Arbeitgeber zu einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis. Diese zu veröffentlichen Bedarf nur weniger Minuten. Nach einmaliger Registrierung erhalten Personalbeschaffer Zugang zum eignen Arbeitgeber-Account. Hier können weitere Anzeigen erworben, bereits inserierte Angebote flexibel verwaltet, und besetzte Stellen auch jederzeit wieder entfernt werden. Maximale Flexibilität für eine effektive Personalsuche! Weitere Details für Arbeitgeber finden Sie hier: Teilzeit Jobs inserieren.

Immer höhere Nachfrage nach Teilzeitjobs

Feste Strukturen, die die Arbeitswelt noch vor einigen Jahren prägten, werden immer lockerer. Teilzeitstellen werden zwar immer noch überwiegend von weiblichen Arbeitnehmerinnen besetzt, die sich um ihre Kinder kümmern, doch auch immer mehr von männlichen Arbeitnehmern. Diese ergreifen ebenfalls die Möglichkeit, flexibler in Teilzeit zu arbeiten, um mehr Zeit mit der Familie zu verbringen. Häufig werden aber auch die Arbeitszeiten zurückgefahren, um sich nebenberuflich weiterzubilden. Ein Fernstudium, der Besuch von Volkshochschulen oder Ähnliches können Gründe für den Wunsch nach einer Teilzeitstelle sein. Die Annahme einer Teilzeitstelle wird, vor allem für männliche Arbeitnehmer, immer mehr gesellschaftlich akzeptiert. Dieser Wandel in der Jobwelt geht mit dem immer stärkerem Bedürfnis einher, dass Menschen sich als Individuum verwirklichen möchten. Ziele wie das Bereisen ferner Länder rücken mehr in den Fokus, und vertreiben Ziele wie das Anstreben der nächsten Gehaltserhöhung und Beförderung. Ein Job der Spaß macht und genug Raum für die persönliche Entfaltung lässt, dass ist es, was sich Arbeitnehmer wünschen. Auf der neuen Online-Jobbörse http://www.teilzeitstellen.net/ haben Arbeitnehmer die Möglichkeit, ihr eigenes Leben so zu gestalten, wie sie es sich immer erträumt haben!

Über:

teilzeitstellen.net
Herr Ingo Hollmann
Glatzer Str. 22
33605 Bielefeld
Deutschland

fon ..: 0521/32927766
web ..: http://www.teilzeitstellen.net/
email : info@teilzeitstellen.net

Willkommen auf teilzeitstellen.net: Das neue Jobportal für flexibles Arbeiten in Teilzeit

Pressekontakt:

teilzeitstellen.net
Herr Ingo Hollmann
Glatzer Str. 22
33605 Bielefeld

fon ..: 0521/32927766
web ..: http://www.teilzeitstellen.net/
email : info@teilzeitstellen.net

Autopilot24 – das Online-Marketingtool mit integriertem Partnerbindungssystem

Top Media Consulting erschließt mit Autopilot24, das Online-Marketingtool mit integriertem Partnerbindungssystem – neue Potenziale des Vertriebes.

BildMit der Top Media Consulting und Autopilot24 wird nun erstmalig mit einem konkurrenzlosem und zielgruppenorientiertem Marketing des ganzheitlichem Rekrutierungskonzeptes, sowohl der einzelne Vertriebsprofi, Vertriebsorganisationen als auch der Neueinsteiger, konkret angesprochen.

Wofür steht Autopilot24?

Zielgruppenorientiertes Marketing – um selbst Neueinsteigern eine dauerhafte Basis zu schaffen und zu sichern.
Ein einfaches System. Leicht zu duplizieren. Für Menschen, die erfolgreich werden möchten ohne dies dem Zufall zu überlassen.
Erfolg ist damit nur noch eine Frage von Disziplin, Genauigkeit, Fokussierung und Umsetzung.
Dieses System ist ebenso für den Profi, wie für den Neueinsteiger gemacht.

Es geht um die Verknüpfung der 3 wichtigsten Zugangswege:

– Persönlicher Kontakt/Direkte Ansprache
– Internetplattform on- und offline bewerbbar
– (online) Präsentation

So ist es einfach möglich im Laufe eines Jahres, hunderte neuer Kontakte zu generieren, zu informieren und zu binden.

Diese FAKTEN sichern ERFOLG!

– Perfektes Timing
– Einfaches und duplizierbares System
– Verblüffende Verbrauchsprodukte mit hoher Nachfrage
– Massive Unterstützung durch perfekte Werbe- & PR-Kampagne
– Genial durchdachtes System übernimmt 90% der Arbeit für den Vertrieb

Mit dem Marketingtool, Autopilot24, arbeiten bereits weit über 4500 Partner in Deutschland, BeNeLux, Schweiz, Österreich, Spanien, Italien, Frankreich und weitere Länder werden folgen.

Informationen zum Autopilot24 finden Sie auf www.autopilot24-power.de

Die Top Media Consulting erschließt hiermit ein neues Umfeld des Onlinemarketing – mit integriertem Partnerbindungssystem.

Projektbeschreibung:

* Vollständiges Akquise Programm
* Online-/Offline Vermarktung in Deutschland und Europa
* Begleitende Marketing- und PR Kampagne
* Projektmanagement
* Social Marketing, Web 2.0 und PR

Top Media Consulting:
PR-Service, Onlinemarketing, speziellen Eintragungsdienste, Unternehmens/Vertriebs-Coaching und Online Reputation Management.
Grundgedanke und Ziel der Top Media Consulting ist die individuelle und schnelle Marketingumsetzung von Kundenprojekten im Bereich der neuen Medien.
Informationen und Anmeldung zum Autopilot24 finden Sie auf www.autopilot24-power.de

+++ Abdruck frei +++ Belegexemplar erbeten +++ Kostenloses Bildmaterial können Sie jederzeit anfordern. +++ Für eine redaktionelle Vorstellung in der nächstmöglichen Ausgabe Ihrer Publikation bedanken wir uns im voraus +++

Über:

Top Media Consulting
Herr Arno Balzer
Karstr. 95
41068 Mönchengladbach
Deutschland

fon ..: 02161 4761256
web ..: http://www.top-media-consulting.de
email : info@top-media-consulting.de

Top Media Consulting:
PR-Service, Onlinemarketing, Unternehmens/Vertriebs-Coaching, Online Reputation Management und unabhängiger QUAD A CONCEPT Handelspartner – ADONIA GERMANY.
Grundgedanke und Ziel der Top Media Consulting ist die individuelle und schnelle Marketingumsetzung von Kundenprojekten im Bereich der neuen Medien.

Pressekontakt:

Top Media Consulting
Herr Arno Balzer
Karstr. 95
41068 Mönchengladbach

fon ..: 02161 4761256
web ..: http://www.top-media-consulting.de
email : info@top-media-consulting.de

Zu Landwirtschaft & Jobsuche: AgricultureJobsearch.net!

Die Homepage AgricultureJobsearch.net informiert zu den Themen Landwirtschaft & Jobsuche!

AgricultureJobsearch.net Inhaltsverzeichnis:

agriculturejobsearch Zur Bedeutung der Agrar- / Landwirtschaft

agriculturejobsearch Zum Gegenstand von Agrar- / Landwirtschaft

agriculturejobsearch Jobs in der Agrar- / Landwirtschaft

Zur Bedeutung der Agrar- / Landwirtschaft

Die Landwirtschaft ist einer der ältesten Wirtschaftsbereiche der Menschheit. Aktuell wird etwa ein Drittel der Landfläche der Erde landwirtschaftlich genutzt.

Zum Gegenstand von Agrar- / Landwirtschaft

Grundsätzlich wird die Landwirtschaft in zwei Produktionsrichtungen unterschieden:

a) den Pflanzenbau mit Schwerpunkt Ackerbau und den weiteren Produktionsrichtungen Gartenbau (inkl. Obstbau und Zierpflanzenbau) und Weinbau sowie Bioenergie aus nachwachsenden Rohstoffen sowie

b) die Tierproduktion mit unterschiedlichen Ausrichtungen je nach Tierarten z. B. Schweineproduktion, Rinderproduktion, Geflügelproduktion, Schafproduktion, Fischzucht usw..

Jobs in der Agrar- / Landwirtschaft

Waren Anfang des 20. Jahrhunderts noch 80 % der Bevölkerung in der Landwirtschaft beschäftigt, so sind dies heute weniger als 5 %, in Deutschland sogar weniger als 1 %. In der Bundesrepublik gibt es aktuell rund 350.000 landwirtschaftliche Betriebe, in denen rund 1,25 Millionen Personen haupt- oder nebenberuflich beschäftigt sind.

Seiten-Link:

http://www.agriculturejobsearch.net

Vertiefende Literatur:

Bundesamt für Statistik

Statistiken der Europäischen Union

Link-Tipp:
http://www.agrar-center.de

Zitiert zum Thema Landwirtschaft / Agrarwirtschaft aus: Wikipedia.org

Über:

IT-Service
Herr Harald Hildebrandt
Grenzweg 26
21218 Seevetal
Deutschland

fon ..: 017629470612
web ..: http://www.complex-berlin.de
email : http://www.agrar-center.de

“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

IT-Service
Herr Harald Hildebrandt
Grenzweg 26
21218 Seevetal

fon ..: 017629470612
web ..: http://www.agrar-center.de

SKIDATA weltweit: Einblicke in die niederländische SKIDATA-Tochter

Geschäftsführer Willem-Jan Balk von Anfang an mit dabei

BildSeit mehr als 20 Jahren ist SKIDATA im niederländischen Barendrecht nahe Rotterdam mit einer eigenen Niederlassung vertreten. Willem-Jan Balk, der seine Karriere bei SKIDATA als Projekt- und Vertriebsleiter begann, ist seit der Gründung 1993 mit dabei. Mittlerweile ist er seit drei Jahren als Geschäftsführer und Area Manager Nordeuropa für die Niederlande, Belgien, Skandinavien, UK und Irland verantwortlich.

Besonders spannend an der Arbeit für SKIDATA in den Niederlanden findet Willem-Jan die große Offenheit gegenüber Innovationen, der man dort begegnet. Early Adopters nehmen hier vor allem internetbasierte Lösungen hervorragend an. Der holländische Markt ist dadurch sehr dynamisch und der Wettbewerb hoch. Umso erfreulicher, dass sich trotz dieser Wettbewerbssituation SKIDATA mit mehr als 60% Marktanteil als Marktführer für Parksysteme etabliert hat. Damit einhergehend wurde aus anfänglich fünf Kollegen mittlerweile ein beachtliches Team von ca. 55 Mitarbeitern.
Um die hohen Standards auch im Servicebereich zu halten, sind im ganzen Land Service-Mitarbeiter verteilt, die im Bedarfsfall schnell bei den Kunden vor Ort sind. Zudem hilft der SKIDATA-Support rund um die Uhr bei Fragen und Problemen.

Europas viertgrößter Flughafen setzt seit Jahren auf das SKIDATA-Parksystem

Der Flughafen Schiphol in Amsterdam ist bereits seit 1993 zufriedener Kunde und so fiel die Entscheidung bei der Erneuerung des Parksystems auch auf SKIDATA: 2009 lieferte das Salzburger Unternehmen eine neue, innovative Parking-Lösung für den viertgrößten Flughafen in Europa. Insgesamt 40.000 Parkplätze werden seitdem mit einem ausgefeilten System verwaltet, das unter anderem in Sachen Kundenservice neue Maßstäbe setzt. Parkplatzreservierung, VIP-Parken und die Verknüpfung mit Kundenbindungssystemen sind nur einige der Anforderungen, die es bei der Entwicklung dieses Großprojekts zu erfüllen galt.

Arbeiten bei SKIDATA – Unternehmenswerte zählen weltweit

Am meisten schätzt Willem-Jan an seinen Kollegen deren Begeisterung und Leidenschaft. Das große Engagement und die gelebten Unternehmenswerte zeigen Wirkung – so feiert man nicht nur mit Kollegen gemeinsame Erfolge sondern erhält auch positives Feedback von Kunden und baut langfristige Kundenbeziehungen auf. “Neue Mitarbeiter bei SKIDATA Holland sollten vor allem eins mitbringen – Leidenschaft für die Arbeit in einem Team mit Winner-Mentalität”, so Willem-Jan Balk abschließend.

Als weltweit führendes Unternehmen für Zutrittsmanagement ist SKIDATA mit Hauptsitz in Österreich immer wieder auf der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern im Bereich Service Management. Auch für bestehende Mitarbeiter eröffnen sich regelmäßig internationale Karrieremöglichkeiten weit über Europa hinaus.
Aktuelle Jobs und Stellenangebote, beispielsweise für Softwareentwickler, Servicetechniker und Ingenieure unter: http://www.skidata.com/karriere/offene-stellen.html.

Aus Gründen der Lesefreundlichkeit wird im Text nur die männliche Form verwendet – wobei die weibliche selbstverständlich mit eingeschlossen ist.

Über:

SKIDATA AG
Frau Mag. Belkis Etz
Untersbergstraße 40
5083 Grödig/Salzburg
Österreich

fon ..: +43 6246 888-0
web ..: http://www.skidata.com/karriere.html
email : jobs@skidata.com

SKIDATA ist ein international führendes Unternehmen im Bereich Zutrittslösungen und deren Management. Weltweit sorgen fast 10000 SKIDATA Installationen in Skiresorts, Einkaufszentren, Großflughäfen, Kommunen, Sportstadien, Fachmessen und Vergnügungsparks für die sichere und zuverlässige Zutritts- bzw. Zufahrtskontrolle von Personen und Fahrzeugen. SKIDATA legt großen Wert auf Lösungen, die intuitiv, einfach zu bedienen und sicher sind. Mit ganzheitlichen Konzepten trägt SKIDATA gezielt zur Leistungsoptimierung und Gewinnmaximierung der Kunden bei. Die SKIDATA Gruppe (www.skidata.com) gehört zur börsennotierten Schweizer Kudelski Gruppe (www.nagra.com), einem führenden Anbieter von digitalen Sicherheitslösungen.

Pressekontakt:

SKIDATA AG
Frau Mag. Belkis Etz
Untersbergstraße 40
5083 Grödig/Salzburg

fon ..: +43 6246 888-0
web ..: http://www.skidata.com/karriere.html
email : jobs@skidata.com

Die gevekom GmbH übernimmt modernes Callcenter in Leipzig

Neues Personal gesucht. Alle 17 bestehenden Mitarbeiter sind nun Teil der gevekom-Familie,
gevekom-Geschäftsführer Roman Molch baut auch 2014 auf Wachstum und Erfolg.

BildBereits im vergangenen Jahr stellte Geschäftsführer Roman Molch für die gevekom GmbH die Weichen. Wachstum lautet seither das Motto. Das Ziel ist die Spitzenposition im deutschen Direktmarketing. Noch im Oktober 2013 öffnete der jüngste gevekom-Standort in Dresdens aufstrebender Neustadt seine neuen Türen. Mit 66 fabrikneuen Multimedia-Arbeitsplätzen ist der Standort das Schmuckkästchen des Branchenspezialisten. 250 Arbeitsplätze stehen dem Direkt- und Telemarketingunternehmen seither zur Verfügung. Mehr als 200 Mitarbeiter feilen täglich am stetig wachsenden Erfolg. Nun folgt der nächste vielversprechende Schritt. In Leipzig übernahm die gevekom zum 01. August 2014 ein modernes Callcenter mit bislang 17 Angestellten.
“Sowohl der Standort, als auch das Team haben uns von der ersten Minute an überzeugt. Wir freuen uns auf erfahrene Mitarbeiter. Nun bieten wir unseren Kunden auch von Leipzig aus besten Service und Verkaufserfolg”, freut sich Roman Molch.

Eine gute Nachricht, nicht nur für die gevekom GmbH. “Unsere neuen Mitarbeiter in Leipzig kommen aus der Kurzarbeit. Bisher hatten sie eine unsichere berufliche Zukunft. Das ändern wir. Wie an allen gevekom-Standorten liegt uns Stabilität, Sicherheit und das Wohl der Mitarbeiter am Herzen.” Genau aus diesem Grund stehen den Mitarbeitern der gevekom nun kostenlose Trainingsmöglichkeiten im nahen Fitnessstudio, sowie eine eigene Kinderbetreuung zur Verfügung. “Auch unsere neuen Mitarbeiter sollen ein Teil unserer Erfolgsgeschichte werden und sich geschätzt fühlen”, erklärt Roman Molch.

Angeführt von der neuen Standortleiterin Dana Hofmann, einer ehrgeizigen Führungskraft mit mehr als zehn Jahren Berufserfahrung, davon sechs in leitender Position, soll das Callcenter in Leipzig wachsen. 30 Arbeitsplätze stehen derzeit zur Verfügung. 70 sollen es in den kommenden Monaten werden. “Wir sind nun Teil eines erfolgreichen, aufstrebenden Unternehmens und freuen uns darauf, unseren Beitrag zu leisten. Unsere gute Lage und perfekte Verkehrsanbindung sind ein großer Vorteil. Schließlich sollen neue, nicht minder motivierte Mitarbeiter, unser tolles Team bereichern”, meint Standortleiterin Dana Hofmann. Erste Bewerbungen liegen ihr bereits vor. Die Nachricht hat sich umgehend herumgesprochen. Leipzig hat einen neuen Top-Arbeitgeber und bietet damit exzellente Perspektiven.

Über:

gevekom GmbH
Frau Julia Domschke
Altplauen 19
01187 Dresden
Deutschland

fon ..: 0351 21324 0
web ..: http://www.gevekom.de
email : julia.domschke@gevekom.de

gevekom GmbH – Wir verkaufen!

Mit mehr als acht Jahren Erfahrung im Direkt- und Telemarketing gehört die gevekom GmbH zu den absoluten Branchenspezialisten. Über 200 Mitarbeiter an vier Standorten machen die Leistungen des Unternehmens zum Erfolg. Getreu ihrem Motto – “Wir verkaufen!” – ist die gevekom täglich für ihre Kunden im deutschsprachigen Raum aktiv. Mehr als drei Millionen In- und Outboundcalls lassen die Telefondrähte jährlich glühen. Von Neukundengewinnung, über Kundenbindung, -Entwicklung und -Rückgewinnung, bis zum Forderungsmanagement bietet die gevekom GmbH ein umfassendes Dienstleistungsportfolio an.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.gevekom.de.

Pressekontakt:

gevekom GmbH
Frau Julia Domschke
Altplauen 19
01187 Dresden

fon ..: 0351 21324 0
web ..: http://www.gevekom.de
email : julia.domschke@gevekom.de