Kurzarbeitergeld und Entgeltumwandlung

Eine Folge der Corona-Krise: Welche Auswirkungen hat das Kurzarbeitergeld auf die betriebliche Altersversorgung der Arbeitnehmer? Das DKbAV empfiehlt die Aussetzung der betrieblichen Altersversorgung.

BildNotleidende Unternehmen und Arbeitnehmer sind von Liquiditätsproblemen geplagt. Die Folge: nicht zwingend notwendige Ausgaben müssen warten.

Die betriebliche Altersversorgung ist wichtig. Nach unserer Auffassung sollte jedoch die sogenannte Entgeltumwandlung für die Zeit der Kurzarbeit in der Krise ausgesetzt werden. Aus gutem Grund: Die Entgeltumwandlung reduziert das Einkommen der Arbeitnehmer.

Viele Unternehmen sind derzeit gezwungen, Kurzarbeitergeld zu beantragen. Die Bemessungsgrundlage für das Kurzarbeitergeld ist das jeweilige Bruttoeinkommen des Arbeitnehmers. Durch die Entgeltumwandlung wird ein Teil des Bruttoeinkommens direkt in eine betriebliche Altersversorgung eingezahlt. Die Folge: Der Arbeitnehmer erhält durch die Entgeltumwandlung ein geringeres Nettoeinkommen. Beim Kurzarbeitergeld wird sodann die Differenz zwischen dem ursprünglichen Nettobetrag und dem durch die Kurzarbeit verringerten Nettobetrag ausgeglichen. Damit erhält der Arbeitnehmer also ein geringeres Kurzarbeitergeld, wenn er sein Nettoeinkommen durch die Einzahlung in die betriebliche Altersversorgung verringert hat.

Detlef Lülsdorf vom DKbAV in Köln rät den Unternehmerinnen und Unternehmern daher: Bitte schlagen Sie Ihren Arbeitnehmern eine kurze Aussetzung der Entgeltumwandlung vor. Diese Maßnahme erhöht das Nettoeinkommen und damit auch das Kurzarbeitergeld. Derzeit ist es für viele Arbeitnehmer wichtiger, finanziell über die Runden zu kommen, als im Alter wenige Euro mehr an Betriebsrente zu erhalten. Dies gilt insbesondere vor dem Hintergrund, dass die Rendite der überwiegenden Betriebsrentenverträge ohnehin geringer ist, als Viele glauben.

Die Mitglieder des DKbAV sind Experten für die betriebliche Altersversorgung. Das DKbAV-Netzwerk bietet themenübergreifende Beratungskompetenz in der betrieblichen Altersversorgung auf höchstem Niveau. Dies ist Grundlage für die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit der verschiedenen hochspezialisierten Kanzleien. Die Erfahrung auf den Gebieten der Pensionsmathematik oder in steuerlichen, versicherungs- bzw. betriebsrentenrechtlichen Fragestellungen vereint diese Netzwerkpartner. Weiterführende Informationen zur der Genossenschaft des DKbAV finden Sie unter www.dkbav.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

DK bAV Köln
Herr Detlef Lülsdorf
Kornblumenweg 2
50858 Köln
Deutschland

fon ..: 0221-57963771
fax ..: 0221-57963773
web ..: http://www.dkbav.de
email : dl@dkbav.de

“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

DK bAV
Herr Detlef Lülsdorf
Schürerstr. 3
97080 Würzburg

fon ..: 0931-730 41 70
web ..: http://www.dkbav.de
email : dl@dkbav.de

38. Deutscher Steuerberatertag in Wien am 5. und 6. Oktober 2015

Der 38. Deutsche und 5. Europäische Steuerberatertag findet dieses Jahr in Wien statt. Und wie immer ist die Konferenz ein Treffen der Experten der Steuerberater Branche.

BildGleich zum Auftakt am 05. Oktober 2015 treten in den ersten 90 Minuten die drei Präsidenten der Berufsverbände auf und zeigen in welche Richtung sich die Branche entwickelt hat.Neben Harald Elster StB/WP (Präsident des Deutschen Steuerberaterverbandes e.V), Mag. Klaus Hübner (Präsident der Kammer der Wirtschaftstreuhänder) und Dipl.-Kfm. Dr. Horst Vinken StB/WP (Präsident des Bundesverbandes der Freien Berufe) zeigen auch Prof. Dr. h.c. Rudolf Mellinghoff (Präsident des Bundesfinanzhofs) und die Politiker
Dr. Hans Jörg Schelling (Finanzminister der Republik Österreich) und Günther H. Oettinger (EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft) wo die Schwerpunkte in der Zukunft liegen werden. Am Nachmittag des ersten Tages geht es dann in mehreren Parallelveranstaltung mit fachspezifischen Vorträgen weiter. Hier werden vor allem die Reform der Unternehmenserbschaftsteuer (Prof. Dr. Frank Hannes), die Modernisierung des Besteuerungsverfahrens (MinDirig Dr. Steffen Neumann) , typische Problemfälle internationaler Betriebsprüfungen mit besonderem Augenmerk auf das Verhältnis Deutschland-Österreich (Franz Hruschka Prof. Dr. Stefan Bendlinger) erörtert.

Am 6. Oktober 2015 geht es auf dem Steuerberater Tag dann vermehrt um Praxisthemen. Speziell zum Thema Kanzlei-Strategie gibt es einen 4-stündigen Workshop für Kanzleigründer. Steffi Köchy-Gellfart, Lars Nottelmann, Kirsten Thrun und Stephan Weigelt zeigen als Vertreter des Arbitskreises “junge Steuerberater” worauf es in der Praxis ankommt. Als zusätzlicher Impulsgeber wird Dr. Andreas Nagel berichten. Als Teilnehmer können Sie aus den Bereichen
o Kooperationen und Netzwerke
o Work-Life-Balance
o Marketing
o Mitarbeiter
o Honorar
o Kanzleicontrolling
o Kanzleiorganisation
o neue Beratungsfelder
wählen uns so ganz individuell auf ihre Situation den Workshop nutzen.

Zusätzlich gibt es zur “Unternehmensnachfolge – Die Umwandlung in der Unternehmensnachfolge” eine Betrachtung der aktuellen steuer- und zivilrechtliche Aspekte von Prof. Dr. Heribert Heckschen und Prof. Dr. Hans Ott. Besonders interessant könnte dabei sein, dass der Vortrag als Pflichtfortbildung für Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e.V.) anerkannt wird.
Eine zweite Veranstaltung, die als Fortbildung für Fachberater für
Sanierung und Insolvenzverwaltung (DStV e.V.) anerkannt ist, ist “Die Sanierung im Schutzschirm – ein Musterfall” ein Vortrag von Martin Lambrecht und Prof. Dr. Frank Reinhardt.

Weitere hilfreiche Informationen zu
o Kanzlei-Strategie (Martina Zendath)
o Kanzlei-Marketing (Roger Wilms)
o Kanzlei-Organisation (Boris Melzer)
o Qualitätsmanagement (Edith Maier-Afhdelt)
o Kanzlei Benchmarking (Peter Wahler)
o Kanzlei-Nachfolge (Jörg Eckstädt)

finden Sie auf den Seiten von DONGUS HOSPACH PARTNER. Zusätzlich stellen Kanzleiberater Nicolas Dongus und sein Team hilfreiche Praxistipps zu Auszeichnungen, Fachberatertiteln, DQS Zertifizierung, Top Steuerberater, Online-Marketing und Förderungen kostenfrei zur Verfügung.

Über:

DONGUS HOSPACH PARTNER
Herr Nicolas Dongus
Weimarstrasse 1
70176 Stuttgart
Deutschland

fon ..: 0711 900 58 88
web ..: http://www.dohopa.de
email : office@dohopa.de

DONGUS HOSPACH PARTNER sind die Kanzlei Experten

Speziell für Kanzleien wächst die Herausforderung sich im Markt abgrenzen zu können. Ein kontinuierlicher Zuwachs von Kollegen, gestiegene Erwartungen der Mandanten und ein auf den ersten Blick identisches Dienstleistungsangebot machen es jedoch schwierig die Besonderheiten hervorzuheben.

Als Kanzlei-Spezialist mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in der Beratung von Kanzleien wissen wir genau worauf es ankommt.

Wir begleiten Ihre Steuerkanzlei auf dem Weg in die Zukunft. Als kompetente Berater sind wir für die Kanzleileitung wie ein Management Advisor und beraten die Geschäftsleitung in allen Fragen der Unternehmensentwicklung. Von der Kanzleigründung, über Kennzahlencheck, Kanzleicontrolling bis zum Zukauf oder Verkauf von Kanzleien bzw. der Regelung der Kanzleinachfolge. Hierbei legen wir großen Wert auf die Entwicklung einer klaren strategischen Idee und die strukturierte Umsetzung aller Maßnahmen.

Pressekontakt:

DONGUS HOSPACH PARTNER
Herr Nicolas Dongus
Weimarstrasse 1
70176 Stuttgart

fon ..: 0711 900 58 88
web ..: http://www.dohopa.de
email : office@dohopa.de

Innovativen Steuerberatern gehört die Zukunft: Attraktive Kanzleien kennen keinen Fachkräftemangel.

Attraktivität für gute Mitarbeiter ist der entscheidende Erfolgsfaktor für Steuerkanzleien – die besten Fachkräfte entscheiden sich für Kanzleien, in denen Sie am besten geführt und gefördert werden.

BildKehl/Strasbourg, 24. März 2014 — Viele Kollegen sprechen pauschal von Fachkräftemangel – tatsächlich ist es so, dass die besten Fachkräfte sehr genau prüfen, in welcher Kanzlei sie ihre Leistungsfähigkeit voll umsetzen und sich persönlich, fachlich und unternehmerisch weiterentwickeln können.

“Attraktivität für gute Mitarbeiter hat wenig mit Vergütungsmodellen und nicht nur mit der Führungskompetenz der Kanzlei-Inhaber zu tun, sondern vor allem damit, ob Geschäftsmodell, Kultur, Strategie und Organisation – und damit die strukturelle Führung der Kanzlei – auf Erfolg programmiert sind”, so Dieter Lutz, WP/RA/FAfStR und Chef-Trainer der ERC Lutz Business Coaching AG (www.erc.de). Solche Kanzleien arbeiten extrem produktiv. Damit das so bleibt und sie den Vorsprung ausbauen und halten können, achten sie laut Dieter Lutz darauf, “dass die Kanzlei-Chefs entlastet werden und sich ausreichend Freiräume schaffen, um die Kanzlei strategisch weiterentwickeln und ihre Mitarbeiter wirkungsvoll führen zu können.”

Klar: Am attraktivsten sind Kanzleien, die ihren Mandanten einen überlegenen Nutzen und Mehrwert bieten können. Diese erzielen nicht nur höhere Honorare bei den bestehenden Mandanten und gewinnen durch Empfehlungen lukrative Mandanten hinzu, sondern werden auch geradezu magnetisch für die richtigen Mitarbeiter. Mit der Erweiterung des traditionellen Geschäftsmodells der Steuerberater um Erfolgsreporting und Business Coaching haben sich innovative Kanzleien eine Position geschaffen, um regelmäßig sogar Initiativ-Anfragen von Top-Bewerbern zu erhalten.

Einen Einblick in die neuesten Methoden und Instrumente erhalten Steuerberater und ihre Mitarbeiter im Trainings-Workshop “Führungs- und Umsetzungs-Strategien FUS” der Europäischen Berater Akademie EBA. Einzigartig: Das anschließende 4-wöchige Umsetzungscoaching für alle Teilnehmer, das im Kurzzeit-Coachingpaket bereits enthalten ist. Das innovative Modell des “Kooperativen Business Coaching” nutzt ein eindrucksvolles Kompetenz-Netzwerk aus Spitzenkanzleien und Unternehmern, von denen alle Teilnehmer konkret profitieren. Die Auszeichung mit dem Hauptförderpreis des Deutschen Mittelstandsprogramms unter Schirmherrschaft von Prof. Dr. h.c. Lothar Späth für die Erneuerung des Geschäftsmodells zeigt, wie begeistert gerade mittelständische Unternehmer-Mandanten den neuen Mehrwert aufnehmen.

Die aktuellen Workshop-Termine, Hintergrund-Informationen und eine umfangreiche Sammlung an kostenfreien Texten und Tools finden Sie auf www.erc.de.

Über:

ERC Lutz Business Coaching AG
Herr Dirk Arnold
Im Bühl 10
77694 Kehl
Deutschland

fon ..: 07854 9696-23
web ..: http://www.erc.de
email : dirk.arnold@erc.de

Dieter Lutz, WP, RA, FAfStR, ist Gründer und Aufsichtsratsvorsitzender der ERC AG, Deutschlands Pionier für die Steuerberatung und einer der führenden Experten des Business-Coaching speziell für StB/WP. Er ist Autor zahlreicher Fach-Veröffentlichungen und Bücher, darunter Bestseller wie ,,Die attraktive Steuerkanzlei”, ,,Marketing für Steuerkanzleien” und ,,Der StB/WP als Unternehmer”.
Der von ihm initiierte ERC Coaching Club ist darauf ausgerichtet, gerade den Mittelstand dabei zu unterstützen, unternehmerische Spitzenleistungen zu erzielen und Berater wie Unternehmer auf dem Weg zur Business Excellence zu begleiten. Mehr unter www.erc.de.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage (www.erc.de) auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

ERC – Lutz Business Coaching AG
Im Buehl 10
D-77694 Kehl
Tel: +49 7854 9696-0
Fax: +49 7854 9696-20

USt.-Nr.: DE 174962649
Sitz der Gesellschaft ist Kehl, Amtsgericht Freiburg HRB 371404
Vorstand: Zita Lutz
Aufsichtsrat: Dieter Lutz (Vorsitzender), Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht

Pressekontakt:

ERC Lutz Business Coaching AG
Herr Dirk Arnold
Im Bühl 10
77694 Kehl

fon ..: 07854 9696-23
web ..: http://www.erc.de
email : dirk.arnold@erc.de