Neuer Vertriebsleiter bei der UDI

Nürnberger Finanzdienstleister setzt auf Markus Loo

BildMit Markus Loos (48) hat die UDI-Gruppe seit 15. Oktober einen neuen Vertriebsleiter. Der gebürtige Franke war zuvor Filialleiter bei der Spardabank, zudem verantwortlich für mehrere Filialen und den Vertrieb. Darüber hinaus engagierte er sich als Mentor für die Führungskräfteausbildung und war Projektleiter für den Aufbau einer neuen Vertriebsstruktur. Loos kennt das Geschäft von der Pike auf. Der Banker und Vertriebsprofi arbeitete bei der Hypo- und später bei der Hypo-Vereinsbank Nürnberg. Unter seiner Vertriebsführung soll die UDI kontinuierlich weiter wachsen. „Neben dem Ausbau des UDI-Direktvertriebs werden wir zukünftig auch auf externe Partner setzen“, betont Markus Loos. „Da wir nicht nur auf Ökologie, sondern auch auf Ökonomie achten, bewegen wir uns in einem wandelbaren Markt. Mit ihrem breiten Produktportfolio ist die UDI aber sehr gut aufgestellt. Mein Ziel ist es nicht nur neue Kunden zu gewinnen. Ich möchte die Kunden zu UDI-Fans machen.“ Markus Loos ist Familienvater und lebt in Zirndorf.

„Wir freuen uns, dass Markus Loos nun die Verantwortung für den Vertrieb übernimmt“, erklärt Geschäftsführer Georg Hetz zufrieden über die Verstärkung. „Er wird mit seinem Knowhow und seiner Expertise im Bereich Geldanlagen den Vertrieb weiter ausbauen.
Weitere Infos zu UDI unter: www.udi.de
*Der Abdruck ist frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.

Über:

UDI Gruppe
Herr Georg Hetz
Frankenstaße 148
90461 Nürnberg
Deutschland

fon ..: 0911 92 90 55 0
fax ..: 0911 92 90 55 5
web ..: http://www.udi
email : presse@udi.de

Kurzportrait der UDI-Gruppe

1998 gegründet, gehört UDI schon seit vielen Jahren zu Deutschlands Marktführern im Bereich ökologischer Kapitalanlagen. Geschäftsführer Georg Hetz ist ausgebildeter Banker und blickt auf langjährige Erfahrungen in Consulting, Marketing und Vertrieb zurück.

Dem Wissen der 60 Mitarbeiter des UDI-Teams und der Qualität der Beteiligungsangebote vertrauen bereits rund 16.700 Anleger. UDI unterhält keinen teuren Außendienst, sondern betreut die Kunden bundesweit im Direktvertrieb schnell und effektiv. Das bis dato vermittelte Eigenkapital von über 499 Mio. Euro ermöglichte zusammen mit dem Fremdkapital den Bau von 382 Windkraftanlagen, 46 Biogasanlagen sowie 80 Solarprojekten und einer grünen Immobilie. Mit dem jährlich erzeugten Ökostrom können schon über 1,7 Millionen Menschen mit umweltfreundlicher Energie versorgt werden. Der Umwelt werden dadurch rechnerisch jedes Jahr rund 1,6 Millionen Tonnen Kohlendioxid erspart.

Seit der Gründung der UDI-Gruppe hat sie sich vom Vertrieb für die Einwerbung von Eigenkapital für Windparks zu einer renommierten Anbieterin für Windkraft-, Solar- und Biogaskraftwerke entwickelt. Von der Projektentwicklung und Konzeption über die Vermittlung von ökologischen Geldanlagen an Privatinvestoren, verfügt die UDI über langjährige Erfahrung und Kompetenz. Auch auf dem Gebiet der Festzinsanlagen ist die Gruppe seit mehreren Jahren erfolgreich tätig. Die ab 2007 bis heute emittierten verzinslichen Vermögensanlagen waren bei den Kunden stets begehrt.

Pressekontakt:

futureCONCEPTS
Frau Christa Jäger-Schrödl
Häcklgasse 6
84419 Schwindegg

fon ..: 0171-5018438
web ..: http://www.futureconcepts.de
email : info@furtureCONCEPTS.de

Denkmalimmobilien bleiben auch in 2016 sichere Geldanlagen

Interessante Abschreibungsmöglichkeiten machen Denkmalimmobilien auch im neuen Jahr zu einer lukrativen Investitionsart.

Die Suche nach interessanten Abschreibungsmöglichkeiten für Immobilien gestaltet sich immer schwieriger. In den letzten Jahren hat der Staat den Gürtel immer enger geschnallt, sodass Eigenheimzulagen sowie degressive Abschreibungen für Neubauten in Vermietung abgeschafft worden sind. Verblieben ist eigentlich nur noch die Denkmal-AfA, für die bislang auch keine Änderungen angekündigt worden sind.

Die Denkmal-AfA bedeutet eine Absetzung für Abnutzung, was in der Regel die Geltendmachung der Sanierungskosten beinhaltet. Die Vorschriften sind niedergelegt im Einkommensteuergesetz (EStG), wobei sich §§ 7 h, 7 i an Eigennutzer und §§ 10 f. an Kapitalanleger richten.

Profit für alle Parteien

Verbunden hiermit sind erhebliche Steuervorteile, von denen der Eigentümer auf der einen sowie der Staat auf der anderen Seite profitieren. Dem Eigentümer wird durch die steuerliche Entlastung ermöglicht, eine Immobilie auf hohem architektonischem sowie bautechnischem Niveau zu erwerben und zu betreiben, die darüber hinaus regelmäßig in einem strukturierten und gewachsenen Umfeld bester Lage liegt.

Dem Staat kommt es hingegen zugute, dass er ohne jeglichen Eigenaufwand historische Immobilien unter Schutz stellen kann. Durch die Abschreibung der Abnutzungskosten ist sichergestellt, dass das schützenswerte Gut qualitativ erneuert und erhalten wird. Da eine Sanierung von Baudenkmälern zwingend in Absprache mit den Denkmalschutzbehörden erfolgen muss, ist die Einhaltung von Qualitätskriterien für den Staat ebenfalls gewährleistet.

Höhe der Abschreibungen

Im Wege der Denkmalschutz-AfA können Investoren die kompletten Aufwendungen für Instandhaltung und Modernisierung im Rahmen der Sanierung über ihre Einkommensteuererklärung absetzen. Zeitlich begrenzt ist diese Abschreibungsmöglichkeit auf zwölf Jahre, wobei ein gewinnbringender Verkauf der Denkmalimmobilie nach einer Haltefrist von zehn Jahren steuerfrei erfolgen kann.

Wird das sanierte Baudenkmal hingegen vom Erwerber selbst genutzt, kann er in den zehn Folgejahren immerhin noch 90 % der Sanierungskosten bei seiner Steuererklärung geltend machen. Die Denkmalschutz-AfA gilt für beide Fälle unabhängig von der linearen Abschreibung, die sich mit 2 % oder 2,5 % nach dem Baujahr des Denkmals richtet.

Gute Chancen bei der Vermietung

Eine sanierte Denkmalimmobilie besitzt den historischen Flair bedeutsamer Epochen und wird durch die professionelle Sanierung mit einem hohen Maß an Wohnkomfort kombiniert. Energiesparende Haustechniken, moderne Bäder oder komfortable Personenaufzüge werden in die Baudenkmäler integriert, ohne den Stil des Gebäudes zu beeinträchtigen.

Darüber hinaus befinden sich Denkmalimmobilien häufig in besonders adäquaten Lagen von der zentralen Altstadt bis hin in das Naturschutzgebiet, was ebenfalls für potenzielle Mieter Vorteile birgt.

Letztendlich bieten gerade diese „alten Schätze“ zahlreiche Vorteile, sofern mit ihnen professionell umgegangen wird und sich Interessenten frühzeitig mit der Materie auseinandersetzen.

Für weitere Informationen vom Denkmal-Spezialisten: www.investition-baudenkmal.de

Über:

HansaFinanzMarketing GmbH & Co. KG
Herr Kai Albert
Flughafenstrasse 52 a
22335 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040 – 53 29 91 94
web ..: http://www.investition-baudenkmal.de
email : info@investition-baudenkmal.de

Pressekontakt:

HansaFinanzMarketing GmbH & Co. KG
Herr Kai Albert
Flughafenstrasse 52 a
22335 Hamburg

fon ..: 040 – 53 29 91 94
web ..: http://www.investition-baudenkmal.de
email : info@investition-baudenkmal.de

Hohe Renditen bei Denkmalimmobilien

Nutzen Sie jetzt Renditemöglichkeiten, die Ihnen unsere Denkmalimmobilien bieten.

Dass ein Investment in sanierte Baudenkmäler häufig mit hohen Renditen verbunden ist, hängt in erster Linie mit der besonderen Behandlung von Denkmalimmobilien bei der Steuer zusammen. Festgeschrieben sind die Modalitäten rund um sogenannte „Denkmal-AfA“ in den §§ 7 i, 7 h sowie § 10 f. EStG, was Kapitalanleger betrifft.

Darüber hinaus erzielt jede Denkmalimmobilie zu einem angemessenen Kaufpreis in vorteilhafter Lage sowie bei vernünftiger Bewirtschaftung Renditen, wobei im Schnitt zwischen 6 % bis 8 % p.a. ausgegangen werden kann. Seit Neustem befinden sich beispielsweise Pflegeimmobilien ganz oben auf der Wunschliste von Investoren, doch auch normale Baudenkmäler eignen sich für Renditen oberhalb des Festgeldzinsniveaus.

Jedoch schaffen es nur ausgesuchte Denkmalimmobilien, extrem hohe Renditen bis zu 100 % zu erbringen, was wohl kein anderes Anlageobjekt leisten kann.

Renditebetrachtungen bei Baudenkmälern

Natürlich gibt es verschiedene Beispielrechnungen, die die Rendite eines Anlageobjektes verdeutlichen können. Allerdings hängen diese Beispiele häufig von den Objekten selbst sowie vom individuellen Steuersatz des Investors ab. Dass diese Faktoren im Einzelfall betrachtet werden müssen, liegt auf der Hand.

Generell kann jedoch gesagt werden, dass Investitionen in ein Baudenkmal regelmäßig mit Renditen von mindestens 6 % bis 8 % einhergehen. Steuerzahler mit hohem Einkommen und entsprechend hohem Steuersatz, die eine Denkmalimmobilie mit ausgeprägtem Sanierungsbedarf erwerben, können mit dieser Anlage auch ohne Verkauf sicherlich eine Rendite von 8 % erzielen.

Nach einer Schutzfrist von zehn Jahren wird es Investoren jedoch auch ermöglicht, das Baudenkmal steuerfrei wieder zu veräußern. Dadurch werden naturgemäß in Bezug auf das eingesetzte Kapital weitaus höhere Renditen ermöglicht.

Steuerliche Vorteile durch Denkmal-AfA

Die Vorschriften für die Denkmal Abschreibung ermöglicht es Kapitalanlegern, die Sanierungskosten bis zu 100 % über einen Zeitraum von zwölf Jahren abzusetzen. Eigennutzer profitieren ebenfalls von der Denkmalschutz-AfA, wonach sie über zehn Jahre 90 % der entstandenen Sanierungskosten über die Einkommensteuer abschreiben können. Zusätzlich werden auch Denkmalimmobilien über die lineare Abschreibung, die sich nach dem Baujahr der Immobilie richtet, begünstigt.

Diese steuerlichen Vergünstigungen, gepaart mit attraktiven Mietkonditionen eines sanierten Baudenkmals, machen aus der Denkmalimmobilie eine gute und sichere Kapitalanlage.

Entsprechend rentable Baudenkmäler bietet beispielsweise die auf Denkmalimmobilien spezialisierte Investition Baudenkmal an. Das Unternehmen hält in seinem Immobilienpool auf Wirtschaftlichkeit und Rentabilität überprüfte Baudenkmäler in ausgesuchten Regionen bereit. Darüber hinaus liegt der Schwerpunkt des Unternehmens auf der Beratung und Betreuung von Investoren und Eigennutzern, die detailliert informiert und professionell begleitet werden.

Einen ersten Überblick über die grundsätzlichen, steuerlichen und wirtschaftlichen Gesichtspunkte beim Erwerb von Denkmalimmobilien hält das Unternehmen unter www.investition-baudenkmal.de bereit.

Über:

HansaFinanzMarketing GmbH & Co. KG
Herr Kai Albert
Flughafenstrasse 52 a
22335 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040 – 53 29 91 94
web ..: http://www.investition-baudenkmal.de
email : info@investition-baudenkmal.de

Pressekontakt:

HansaFinanzMarketing GmbH & Co. KG
Herr Kai Albert
Flughafenstrasse 52 a
22335 Hamburg

fon ..: 040 – 53 29 91 94
web ..: http://www.investition-baudenkmal.de
email : info@investition-baudenkmal.de

Trend Denkmalimmobilie

Historische Immobilien liegen sowohl als Wohnraum, als auch als Investitionsobjekte voll im Trend.

Warum sich der Kauf gleich doppelt lohnt

Wohnen in einer alten Brauerei, der historischen Gründerzeitvilla oder sogar in charmanten Fischerhäusern; zu Wohnzwecken umgebaute und sanierte Baudenkmäler sind heiß begehrt. Denkmalimmobilien haben diesen besonderen Charme, den andere Neu- und Altbauten meist vermissen lassen. Der Trend geht weg vom Einheitsbrei zu den besonderen Wohnimmobilien, die sich über den besonderen Flair hinaus auch durch hochwertige Ausstattung und Wohnkomfort auszeichnen.

Wer heute noch glaubt, hinter den historischen Fassaden befinden sich nur zugige, energiefressende und verschachtelte Wohneinheiten, der irrt ganz gewaltig. Spezialisten wie die Investition Baudenkmal beweisen mit ihrem Denkmal-Repertoire, wie adäquat das Leben im Baudenkmal sein kann. Im Rahmen der Sanierung erhalten die alten Gemäuer nämlich nicht nur ein detailliert nachgearbeitetes Gewand, sondern werden darüber hinaus nach den neusten Standards und Ansprüchen umgebaut.

Während Baudenkmäler von außen mit Barockdekoren, Sprossenfenstern oder Zierelementen sofort ins Auge fallen, bergen sie nicht selten im Inneren viele Überraschungen. Großzügig geschnittene Wohnungen mit viel Tageslicht, edle Böden und Kücheneinbauten, luxuriöse Bäder sowie moderne Haustechniken verbinden das nostalgische Feeling mit höchstem Wohnkomfort.

Bei Eigennutzung und Vermietung locken Steuervorteile

Ausschlaggebend für die steuerlichen Vorteile beim Erwerb einer ausgewiesenen Denkmalimmobilie ist dessen Sanierung. Bei Denkmalexperten wie der Investition Baudenkmal ist sichergestellt, dass die Sanierung in Absprache mit den Denkmalschutzbehörden ausnahmslos von Fachfirmen durchgeführt wird. Wer nämlich auf eigene Faust versucht, ein Baudenkmal zu sanieren, erlebt nicht selten böse Überraschungen.

Dabei ist die Sanierung häufig der größte Kostenfaktor bei Denkmalimmobilien. Die Baudenkmäler von investition-baudenkmal.de weisen durchschnittlich sogar Sanierungsanteile zwischen 60 % und 85 % vor. Gleichzeitig bedeutet dieser Sanierungsaufwand aber, dass auch die Steuervergünstigungen entsprechend hoch ausfallen.

Bewirkt werden diese Steuervorteile durch die sogenannte Denkmalschutz-AfA. Hiermit werden Abschreibungen für Abnutzungen ermöglicht, die die Steuerlast reduzieren. Die Abschreibung gilt sowohl für selbst genutzte Baudenkmäler als auch für vermietete Denkmalimmobilien, sodass sowohl Eigennutzer als auch Kapitalanleger davon profitieren.

Sanierungskosten bedeuten reduzierte Steuerlast

Für Investoren sind bei Denkmalimmobilien die §§ 7 h, 7 i EStG ausschlaggebend, wonach über einen Zeitraum von zwölf Jahren 100 % der Sanierungskosten bei der Steuererklärung geltend gemacht werden können. Diese hohe Abschreibung über einen verhältnismäßig kurzen Zeitraum führt regelmäßig zu einem Verlust der Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung, was eine reduzierte Steuerlast zur Folge hat.

Bei Eigennutzern führt die Anwendung von § 10 f EStG dazu, dass die Sanierungskosten zu 90 % über zehn Jahre abgesetzt werden können. Pro Jahr werden also 9 % der Sanierungskosten geltend gemacht, sodass sich dadurch die zu versteuernden Einkünfte reduzieren.

Hinzu kommen die Vorschriften für die lineare Abschreibung, worüber die Denkmalspezialisten unter www.investition-baudenkmal.de ebenfalls informieren.

Über:

HansaFinanzMarketing GmbH & Co. KG
Herr Kai Albert
Flughafenstrasse 52 a
22335 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040 – 53 29 91 94
web ..: http://www.investition-baudenkmal.de
email : info@investition-baudenkmal.de

Pressekontakt:

HansaFinanzMarketing GmbH & Co. KG
Herr Kai Albert
Flughafenstrasse 52 a
22335 Hamburg

fon ..: 040 – 53 29 91 94
web ..: http://www.investition-baudenkmal.de
email : info@investition-baudenkmal.de

Sanierte Denkmalimmobilien als ideale Kapitalanlage

Durch die Sanierung einer denkmalgeschützten Immobilie steigern Sie deren Wert. Erfahren Sie mehr zu den Möglichkeiten, durch ein Baudenkmal Steuern zu sparen.

Ein Investment in ein Baudenkmal, das zu Wohn- oder Gewerbezwecken umfangreich saniert wurde, wird vom Staat mit steuerlichen Vergünstigungen gefördert. Genauer ist es die Denkmalschutz-AfA, die Kapitalanleger mit nicht unwesentlichen Steuervorteilen lockt. Geregelt wird dies in §§ 7 h und 7 i EStG, wonach der Sanierungskostenanteil der Denkmalimmobilie innerhalb von zwölf Jahren zu 100 % abgesetzt werden kann. Im ersten bis zum achten Jahr profitieren Investoren von 9 % p.a. sowie im neunten bis zwölften Jahr von 7 % p.a. abzugsfähigen Sanierungskosten.

Durch die Geltendmachung der Sanierungskosten im Rahmen der Einkommensteuererklärung wird das zu versteuernde Einkommen reduziert. Dies hat wiederum zur Folge, dass entsprechend weniger Steuern gezahlt werden müssen. Aus einer entsprechend geringeren Steuerlast ziehen im Übrigen auch Eigennutzer ihre Vorteile, die nach der Denkmalschutz-AfA 90 % der Sanierungskosten über zehn Jahre à 9 % p.a. absetzen können.

Unberührt bleiben hiervon in beiden Fällen die Steuervorteile durch die lineare AfA, die sich auf den Altbauanteil und das Baujahr der Immobilie bezieht.

Mietrenditen und Wertsteigerung

Denkmalimmobilien stehen für individuelles Wohnen. In Kombination mit einer auch unter energetischen Gesichtspunkten durchgeführten Sanierung entsprechen derartige Baudenkmäler auch dem Anspruch an Wohnkomfort sowie Energieeffizienz und lassen sich auch deshalb besonders gut vermieten.

Hinzu kommt, dass sich Baudenkmäler häufig in exponierten Lagen befinden und ein Alleinstellungsmerkmal genießen. Über viele Epochen hinaus gelten die historischen Gebäude als schützenswerte Zeitzeugen, auch wenn in diesen Gebieten eine Wohnbebauung städtebautechnisch nicht mehr erfolgt. Das individuelle Wohnen wird bei Baudenkmälern demnach oft auch mit einer besonders gefragten Lage kombiniert. Leerstände, Mietnomaden oder ähnliche Ärgernisse sind bei ausgesuchten Baudenkmälern, wie beispielsweise den Immobilien der Denkmalexperten von Investition Baudenkmal, nahezu ausgeschlossen.

Durch die Sanierung von Denkmalimmobilien wird darüber hinaus nicht nur der Wert der Immobilie erhalten und stabilisiert, sondern auch durch kontinuierlich hohe Nachfrage am Markt der Anlagenwert gesteigert. In diesem Zusammenhang kommt Kapitalanlegern auch die Besonderheit bei den Spekulationsfristen entgegen, wonach bei einem gewinnbringenden Verkauf des Baudenkmals nach einer Haltefrist von zehn Jahren keine Spekulationssteuer gezahlt werden muss. Die Steuer würde nur dann anfallen, wenn die selbst genutzte oder vermietete Denkmalimmobilie vorher mit Gewinn veräußert werden würde.

Für weitere Informationen: investition-baudenkmal.de

Über:

HansaFinanzMarketing GmbH & Co. KG
Herr Kai Albert
Flughafenstrasse 52 a
22335 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040 – 53 29 91 94
web ..: http://www.investition-baudenkmal.de
email : info@investition-baudenkmal.de

Pressekontakt:

HansaFinanzMarketing GmbH & Co. KG
Herr Kai Albert
Flughafenstrasse 52 a
22335 Hamburg

fon ..: 040 – 53 29 91 94
web ..: http://www.investition-baudenkmal.de
email : info@investition-baudenkmal.de