Sind pauschaldotierte Unterstützungskassen der Königsweg der betrieblichen Altersversorgung?

KENSTON rät zur umfassender Beratung

Viele Berater propagieren die Vorteilhaftigkeit der Auslagerung von Pensionsverpflichtungen für Unternehmen. Großer Beliebtheit erfreut sich dabei die pauschaldotierte Unterstützungskasse, die von vielen Beratern in der betrieblichen Altersversorgung als Königsweg empfohlen wird. Sebastian Uckermann, Leiter der KENSTON Unternehmensgruppe und gerichtlich zugelassener Rentenberater für die betriebliche Altersversorgung, nimmt in seinem Beitrag in der NZA (NZA 19/2015) kritisch Stellung zur Rolle von pauschaldotierten Unterstützungskassen. Sie finden den Beitrag auf www.kenston.de.
Die KENSTON Unternehmensgruppe als ihr unabhängiger Partner in allen Bereichen der betrieblichen Versorgung und Vergütung weist darauf hin, dass nur die sorgfältige Prüfung im Einzelfall Aufschluss gibt, ob es sinnvollere Alternativen zur pauschaldotierten Unterstützungskasse gibt. Bei der Prüfung eines Versorgungswerkes reicht steuerrechtliche Expertise nicht aus – zu komplex ist das Rechtsgebiet der betrieblichen Altersversorgung. Unsere langjährige Erfahrung als spezialisierter Rechtsberater zeigt, dass oft andere Durchführungswege sinnvoller sein können.
So ist die pauschaldotierte Unterstützungskasse zunächst eine attraktive Option, stehen ihr doch durch die freie Wahl der Kapitalanlagen mehr Produkte des Finanzmarktes offen als anderen mittelbaren Durchführungswergen. Erkauft wird dies allerdings mit strengen Grenzen und Beschränkungen bei den steuerlichen Abzugsmöglichkeiten. Sebastian Uckermann: “Allein durch diese Einschränkungen muss dem verantwortungsvollen Berater klar sein, dass pauschaldotierte Unterstützungskassen nicht für jedes Unternehmen die passende Lösung sein kann.”
Hinzu kommen weitere Unwägbarkeiten, vielleicht sogar Risiken für die Trägerunternehmen einer pauschaldotierten Unterstützungskasse. Sebastian Uckermann: “Die Träger können unter bestimmten Voraussetzungen das Geld, das sie an die Unterstützungskasse abführen, als Darlehen zurückbekommen. Man kann von einer Lösung nach dem Motto ,Bank im eigenen Unternehmen’ sprechen. Was nach einer einfachen Beschaffung von Liquidität klingt, kann aber sehr schnell zu einer risikoreichen Ausgestaltung des Versorgungswerkes führen. Auch stellt sich bei einer möglichen Auslagerung die Frage, wieso man die umfassende Flexibilität einer Direktzusage aufgeben sollte, ohne nennenswerte positive Effekte zu erhalten. Hier bedarf es einer ganzheitlichen Beratung, die alle Risiken untersucht, identifiziert und minimiert.”

Über:

KENSTON Unternehmensgruppe
Herr Patrick Drees
Hohenzollernring 54
50672 Köln
Deutschland

fon ..: +49 (0)221-9333 933-0
fax ..: +49 (0)221-9333 933-50
web ..: http://www.kenston.de
email : info@kenston.de

Die KENSTON Unternehmensgruppe agiert als unabhängiger Lösungspartner für sämtliche Themenbereiche der betrieblichen Altersversorgung und von Arbeitszeitkonten- bzw. Zeitwertkontensystemen.

Darüber hinaus gehören zum Dienstleistungsspektrum der KENSTON Unternehmensgruppe alle relevanten Beratungs- und Abwicklungsdienstleistungen, die die betriebliche Vergütung eines Unternehmens ergänzend zur betrieblichen Altersversorgung und zu Zeitwertkontenlösungen tangieren. Diese Dienstleistungen sind im Einzelnen:

oPersonal- und Entgeltabrechnung,
oRentner-Lohnbuchhaltung,
oHuman Resource (HR) und
obetriebliches Gesundheitsmanagement (“Work-Life-Balance”).

Mit dem Unternehmen KENSTON Sport GmbH engagiert sich KENSTON darüber hinaus aktiv in der Sportförderung.

Pressekontakt:

KENSTON Unternehmensgruppe
Herr Patrick Drees
Hohenzollernring 54
50672 Köln

fon ..: +49 (0)221-9333 933-0
web ..: http://www.kenston.de
email : info@kenston.de

Risiko Pensionsverpflichtungen: Ist die Auslagerung immer Mittel der Wahl?

KENSTON Unternehmensgruppe empfiehlt objektive und unabhängige Beratung

Viele Unternehmen stellen zum Jahresende ihr betriebliches Versorgungswerk und damit die Pensionsverpflichtungen auf den Prüfstand. Inoffizielle Schätzungen sprechen dabei von bis zu 800 Mrd. Euro Pensionsverpflichtungen, die allein in den Bilanzen deutscher Unternehmen schlummern. Eine Frage, die sich in diesem Zusammenhang immer wieder stellt, ist die Sinnhaftigkeit einer möglichen Auslagerung der Pensionsverpflichtungen auf externe Versorgungsträger wie Pensionsfonds, spezielle Treuhandmodelle (CTAs) oder sonstige externe Versorgungsträger.
Als Argument für die Auslagerung suggerieren Berater hierbei oftmals mögliche bilanzbereinigende Effekte. Die KENSTON Unternehmensgruppe als Ihr unabhängiger Partner in allen Fragen der betrieblichen Altersversorgung und Zeitwertkonten rät dagegen zu einer genauen Prüfung der bAV Ihres Unternehmens, insbesondere im Hinblick auf Bilanzeffekte einer Auslagerung von Pensionsverpflichtungen. Denn aus betriebswirtschaftlicher Sicht ist eine Auslagerung nicht immer der Königsweg – oft lohnt es sich, die Pensionsverpflichtungen im Unternehmen zu belassen und andere Möglichkeiten der bilanziellen “Entlastung” zu gehen.
Lassen Sie daher Ihr Versorgungswerk noch im Jahr 2015 von den Experten der KENSTON Unternehmensgruppe prüfen. Sebastian Uckermann, Leiter der KENSTON Unternehmensgruppe und gerichtlich zugelassener Rentenberater für die betriebliche Altersversorgung: “Gutachten zeigen eindeutig, dass es unter bestimmten Voraussetzungen besser sein kann, die Pensionsverpflichtungen eben nicht auf externe Träger auszulagern. In meiner mittlerweile zwölf jährigen Tätigkeit in der bAV habe ich viele Unternehmen begleitet und kann festhalten: bei Auslagerungen von Pensionsverpflichtungen verdient die Versicherungswirtschaft viel Geld. Das bedeutet aber nicht, dass dieser Schritt auch wirtschaftlich sinnvoll für das auslagernde Unternehmen ist.”
In seinem Vortrag beim sechsten Kongress des Bundesverbandes der Rechtsberater für betriebliche Altersversorgung und Zeitwertkonten e.V. (BRBZ) nimmt Sebastian Uckermann Stellung zur Frage, welche Vorteile es für Unternehmen haben kann, Pensionsverpflichtungen im Unternehmen zu belassen. Sie finden den Vortrag auf www.kenston.de
Sebastian Uckermann: “Eine Prüfung ,nach Handbuch’ führt nicht zum Ziel, einem Unternehmen bilanzielle oder handelsrechtliche Vorteile zu verschaffen. Der Ansatz, jede Pensionsverpflichtung nach Schema F auszulagern, lässt die individuelle Situation des Unternehmens außen vor. Wir als KENSTON Unternehmensgruppe garantieren eine ganzheitliche Beratung für Ihr Unternehmen und keine Beratung von der Stange.”

Über:

KENSTON Unternehmensgruppe
Herr Patrick Drees
Hohenstaufenring 48-54
50674 Köln
Deutschland

fon ..: +49 (0)221-9333 933-0
fax ..: +49 (0)221-9333 933-50
web ..: http://www.kenston.de
email : info@kenston.de

Die KENSTON Unternehmensgruppe agiert als unabhängiger Lösungspartner für sämtliche Themenbereiche der betrieblichen Altersversorgung und von Arbeitszeitkonten- bzw. Zeitwertkontensystemen.

Darüber hinaus gehören zum Dienstleistungsspektrum der KENSTON Unternehmensgruppe alle relevanten Beratungs- und Abwicklungsdienstleistungen, die die betriebliche Vergütung eines Unternehmens ergänzend zur betrieblichen Altersversorgung und zu Zeitwertkontenlösungen tangieren. Diese Dienstleistungen sind im Einzelnen:

oPersonal- und Entgeltabrechnung,
oRentner-Lohnbuchhaltung,
oHuman Resource (HR) und
obetriebliches Gesundheitsmanagement (“Work-Life-Balance”).

Mit dem Unternehmen KENSTON Sport GmbH engagiert sich KENSTON darüber hinaus aktiv in der Sportförderung.

Pressekontakt:

KENSTON Unternehmensgruppe
Herr Patrick Drees
Hohenstaufenring 48-54
50674 Köln

fon ..: +49 (0)221-9333 933-0
web ..: http://www.kenston.de
email : info@kenston.de

Kenston startet neue Business-Plattform ,,Kenston Sport”

Sportförderung auf höchstem Niveau

Die KENSTON Unternehmensgruppe startet über ihre Konzernunternehmung KENSTON Sport GmbH ab sofort eine neue Business-Plattform zur Gewinnung von Neukunden und Pflege von Bestandskunden. Angesprochen werden Unternehmen von der Ein-Mann-GmbH bis hin zum DAX-Unternehmen.

Die KENSTON Sport GmbH betreibt, beteiligt und vermarktet Sportvereine, die ihrerseits eigene Lizenzspielermannschaften führen. Gleichzeitig werden auch Individualsportarten gefördert. Die Zielsetzung von KENSTON durch das Beschreiten des neuen Geschäftsfeldes “Sportförderung” ist hierbei mehrschichtig. So steht die Sicherstellung einer langfristigen Existenzsicherung der geförderten Mannschaft bzw. des Sportlers genauso im Fokus wie die Gewinnung von neuen Unternehmenskooperationen zur Ausweitung von Sponsoringbudgets. Zur Kostenentlastung durch effiziente Auslagerungsdienstleistungen werden gleichzeitig ganze Administrationsbereiche von Sportvereinen bzw. Lizenzspielbetrieben durch KENSTON übernommen.
Vor diesem Hintergrund hatte die KENSTON Sport GmbH im Januar 2014 bereits die Gesamtvermarktung des Eishockey-Oberligisten “Füchse Duisburg” übernommen. Im Mittelpunkt der Vermarktung stehen hierbei die Aufgabenfelder Akquisition von Sponsoren und Kooperationspartnern, intensive Kundenbetreuung und Kundenbindung sowie die Generierung von größerer medialer Präsenz. Die KENSTON Sport GmbH vermarktet in diesem Rahmen auch alleinverantwortlich die “Scania Arena”, die Heimspielstätte der Füchse Duisburg.

Die in diesem Zusammenhang ebenfalls bestehende Partnerschaft zwischen der KENSTON Unternehmensgruppe und den Kölner Haien wird vor allem durch den Haie-Trainer Uwe Krupp getragen. Krupp, der zu den herausragenden Persönlichkeiten des deutschen und internationalen Sportgeschehens zählt, ist neben seiner Tätigkeit für die Kölner Haie Medienbotschafter der KENSTON Unternehmensgruppe und unterstützt KENSTON als “Gesicht in der Öffentlichkeit” bei der Markenpositionierung, der Förderung von sozialen Projekten sowie im Rahmen der Sportförderung.

Die Business-Plattform “KENSTON Sport” ist zweiteilig aufgebaut. Zum einen können Unternehmen als sog. “Strategie-Partner” tätig werden und auf diesem Weg exklusiv, also mit Konkurrenzschutz, ihre Dienstleistungen oder Produkte präsentieren. Strategie-Partner erhalten gleichzeitig auch die Möglichkeit, sich im Umfeld der durch die KENSTON Sport GmbH betreuten Sportvereine repräsentativ in Szene zu setzen. Zum anderen können Unternehmen aber auch als “Business-Partner” agieren. Business-Partner können ihre Dienstleistungen oder Produkte auf der “KENSTON Sport Plattform” anbieten und entsprechende Netzwerke erschließen.

Die KENSTON Sport GmbH präsentiert die neue Unternehmensplattform auch im Rahmen der anstehenden Playoff-Halbfinalheimspiele der Kölner Haie gegen die Grizzly Adams Wolfsburg am 02.04.2014 und 06.04.2014 in der LANXESS arena. Hier stehen die Verantwortlichen um KENSTON Sport-Geschäftsführer Christian Lenz im VIP-Bereich (Backstage Restaurant) unmittelbar Rede und Antwort und liefern einen umfassenden Einblick in die umfassenden Netzwerk-Möglichkeiten.

Über:

KENSTON Unternehmensgruppe
Herr Patrick Drees
Hohenstaufenring 48-54
50674 Köln
Deutschland

fon ..: +49 (0)221-9333 933-0
fax ..: +49 (0)221-9333 933-50
web ..: http://www.kenston.de
email : info@kenston.de

Die KENSTON Unternehmensgruppe agiert als unabhängiger Lösungspartner für sämtliche Themenbereiche der betrieblichen Altersversorgung und von Arbeitszeitkonten- bzw. Zeitwertkontensystemen.

Darüber hinaus gehören zum Dienstleistungsspektrum der KENSTON Unternehmensgruppe alle relevanten Beratungs- und Abwicklungsdienstleistungen, die die betriebliche Vergütung eines Unternehmens ergänzend zur betrieblichen Altersversorgung und zu Zeitwertkontenlösungen tangieren. Diese Dienstleistungen sind im Einzelnen:

oPersonal- und Entgeltabrechnung,
oRentner-Lohnbuchhaltung,
oHuman Resource (HR) und
obetriebliches Gesundheitsmanagement (,,Work-Life-Balance”).

Mit dem Unternehmen KENSTON Sport GmbH engagiert sich KENSTON darüber hinaus aktiv in der Sportförderung.

Pressekontakt:

KENSTON Unternehmensgruppe
Herr Patrick Drees
Hohenstaufenring 48-54
50674 Köln

fon ..: +49 (0)221-9333 933-0
web ..: http://www.kenston.de
email : info@kenston.de

KENSTON Unternehmensgruppe

Rechtsanwalt Björn Heilck rückt in die Geschäftsleitung
der Kenston Pension GmbH auf

Der Rechtsanwalt Björn Heilck verstärkt mit sofortiger Wirkung die Geschäftsleitung der Kenston Pension GmbH, einer Konzerngesellschaft der KENSTON Unternehmensgruppe, und wird, neben dem bisherigen Allein-Geschäftsführer Sebastian Uckermann, als weiterer Geschäftsführer der Gesellschaft agieren. Herr Heilck ist seit Beginn des Jahres 2014 bereits Leiter Rechtsberatung
der KENSTON Unternehmensgruppe und wird nun gemeinsam mit dem weiteren Geschäftsführer Sebastian Uckermann den Ausbau der marktführenden Stellung der Kenston Pension GmbH im Bereich der Rechtsberatung zur betrieblichen Altersversorgung weiter
beschleunigen.
Die Kenston Pension GmbH fungiert, in ihrer Funktion als gerichtlich zugelassene Rentenberatungskanzlei für die betriebliche Altersversorgung, als fokussierter Rechts- und Spezialdienstleister, der sich ausschließlich auf die Themengebiete der betrieblichen
Altersversorgung und der Zeitwertkonten konzentriert. In dieser Ausrichtung betreut die Kenston Pension GmbH als bundesweites “Kompetenzcenter” Mandanten aus folgenden Bereichen: Unternehmen jeder Größe aus allen Branchen; Steuerberater und Wirtschaftsprüfer;
Rechtsanwälte und Rechtsberater; Unternehmensberater und qualitativ hochwertig agierende Finanzdienstleister. Die führenden wissenschaftlichen und pragmatischen Expertisen der Kenston Pension GmbH werden z. B. durch die zahlreichen Veröffentlichungen unterstrichen. So ist der bisherige Allein-Geschäftsführer Sebastian Uckermann, “Vorsitzender des Bundesverbandes
der Rechtsberater für betriebliche Altersversorgung und Zeitwertkonten e.V.”, Autor zahlreicher praktischer und wissenschaftlicher Fachpublikationen auf dem Gebiet der betrieblichen Altersversorgung und der Zeitwertkonten und darüber hinaus Herausgeber und Mitautor eines Standardkommentars zur betrieblichen Altersversorgung im Beck-Verlag.
Mit der getroffenen Personalentscheidung unterstreicht die KENSTON Unternehmensgruppe Ihren Anspruch auf Wachstums- und Qualitätsführerschaft im bAV- und HR-Markt. Hierbei werden die Wachstumsmaßnahmen auf dem Weg in Richtung Marktführung nicht nur in den Themenbereichen der betrieblichen Altersversorgung und Zeitwertkontenlösungen betrieben. Vielmehr werden auch die Weiterentwicklungen der Geschäftsbereiche “Personal und Personalentwicklung, Entgeltabrechnung und Outsourcing inkl. zugehöriger IT-Administration, Rentner-Lohnbuchhaltung, Human Resource (HR) und betriebliches Gesundheitsmanagement”
(BGM) enorm forciert.
Herr Heilck, insgesamt bereits seit April 2013 für die KENSTON Unternehmensgruppe tätig, verfügt über langjährige Berufs-, Führungs- und Umsetzungserfahrung im Bereich der Rechtsberatung zur betrieblichen Altersversorgung von nationalen und internationalen
Firmenkundenmandaten. Herr Heilck ist – neben seinen Tätigkeiten für die KENSTON Unternehmensgruppe bzw. die Kenston Pension GmbH – Mitglied im Kuratorium des BRBZ. Darüber hinaus ist Herr Heilck Autor zahlreicher wissenschaftlicher
und praktischer Fachpublikation auf den Gebieten der betrieblichen Altersversorgung und Vergütung sowie Mitautor eines Standardkommentars zur betrieblichen Altersversorgung im Beck-Verlag. Herr Heilck ist zudem in diesen Themenbereichen als anerkannter
Fachdozent für die rechts-, unternehmens- und steuerberatenden Berufe tätig.
Sebastian Uckermann und Peter Hartl, KENSTON-Inhaber, zur Berufung von Björn Heilck in die Geschäftsleitung der Kenston Pension GmbH:
“Wir freuen uns, dass wir Herrn Heilck noch enger an KENSTON binden konnten. Herr Heilck hat durch seine herausragenden Leistungen die Alleinstellung der Kenston Pension GmbH als führender bAV-Rechtsberater in Deutschland in den vergangenen Jahren entscheidend mitgeprägt. Dementsprechend agiert er bereits jetzt insgesamt als führendes “Gesicht” der KENSTON Unternehmensgruppe.
Mit dieser Personalentscheidung unterstreichen wir zudem einmal mehr unseren qualitativ hochwertigen Alleinstellungsanspruch im bAV- und HR-Markt, der durch die Erschließung neuer Geschäftsfelder, Mandanten und Kooperationspartner in den genannten Bereichen noch erheblich weiter ausgebaut werden soll.”
Björn Heilck zu seiner Berufung in die Geschäftsleitung der Kenston Pension GmbH:
“Es ist mir eine Freude und Ehre zugleich, noch enger und entscheidender in der aus meiner Sicht innovativsten und progressivsten Unternehmensgruppe in den Geschäftsfeldern Versorgung, Vergütung, Personal und HR eingebunden zu sein. Zwei Dinge haben
mir diesen Schritt sehr leicht gemacht: Erstens die unbegrenzten Bewegungsfreiheiten und Entfaltungsmöglichkeiten in meiner Kerndisziplin “bAV-Rechtsberatung” und zweitens die nachhaltige, langfristig angelegte und auf Mitarbeitereinbindung fokussierte
Geschäftsstrategie.”

Über:

KENSTON Unternehmensgruppe
Herr Patrick Drees
Hohenstaufenring 48-54
50674 Köln
Deutschland

fon ..: +49 (0)221-9333 933-0
fax ..: +49 (0)221-9333 933-50
web ..: http://www.kenston.de
email : info@kenston.de

Die KENSTON Unternehmensgruppe agiert als unabhängiger Lösungspartner für sämtliche Themenbereiche der betrieblichen Altersversorgung und von Arbeitszeitkonten- bzw. Zeitwertkontensystemen.

Darüber hinaus gehören zum Dienstleistungsspektrum der KENSTON Unternehmensgruppe alle relevanten Beratungs- und Abwicklungsdienstleistungen, die die betriebliche Vergütung eines Unternehmens ergänzend zur betrieblichen Altersversorgung und zu Zeitwertkontenlösungen tangieren. Diese Dienstleistungen sind im Einzelnen:

oPersonal- und Entgeltabrechnung,
oRentner-Lohnbuchhaltung,
oHuman Resource (HR) und
obetriebliches Gesundheitsmanagement (“Work-Life-Balance”).

Mit dem Unternehmen KENSTON Sport GmbH engagiert sich KENSTON darüber hinaus aktiv in der Sportförderung.

Pressekontakt:

KENSTON Unternehmensgruppe
Herr Patrick Drees
Hohenstaufenring 48-54
50674 Köln

fon ..: +49 (0)221-9333 933-0
web ..: http://www.kenston.de
email : info@kenston.de

bGM – Allianz im Deutschen Gesundheitsservice

Kenston Unternehmensgruppe und Skolamed kooperieren im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements

Mitarbeiter sind das wichtigste “Kapital” jedes Unternehmens. Der demographische Wandel sowie die gleichzeitige Zunahme der Arbeitsdichte stellen immer höhere Anforderungen an Mitarbeiter und Unternehmen. Einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg können Unternehmen langfristig nur erreichen, wenn Führungskräfte und Mitarbeiter gleicher Maßen leistungsbereit, gesundheitsbewusst und motiviert sind und diese Eigenschaften an Ihre Mitarbeiter weitergeben.
Vor diesem Hintergrund und den hinzukommenden Einflussfaktoren durch den demographischen Wandel wie anstehendem Fachkräftemangel und perspektivisch sich abzeichnenden generellem Arbeitskräftemangel forcieren und unterstützen die KENSTON Unternehmensgruppe sowie SKOLAMED als Expertenorganisation für betriebliches und individuelles Gesundheitsmanagement die Einführung von Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements (bGM) und der betrieblichen Gesundheitsförderung (bGF) in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen.
Nach Schätzungen der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände liegen die durch Fehlzeiten bedingten Kosten in Deutschland bei mehr als 40 Milliarden Euro pro Jahr. Die Kosten für Präsentismus, d.h. arbeiten trotz Krankheit bzw. arbeiten mit negativ beeinflusster Leistungsfähigkeit oder Leistungsmotivation liegen zusätzlich noch einmal drei Mal so hoch. Ein umfassendes bGM ist ein geeignetes Instrument, um sowohl Gesundheitsrisiken als auch Krankheitskosten zu senken und die Leistungsbereitschaft positiv zu beeinflussen. Die Schätzungen zum sogenannten “return on investment” von Maßnahmen des bGM gehen davon aus, dass jeder in die Gesundheit der Beschäftigten investierte Euro Einsparungen bei den Krankheitskosten in Höhe von 2,30 bis 10,10 Euro bewirkt. Hinzu kommen dann noch die erheblichen wirtschaftlichen Effekte der “weichen Faktoren”, wie Mitarbeiterzufriedenheit und Arbeitsbereitschaft.
Aus den vorgenannten Gründen unterstützt der Deutsche Gesundheitsservice in Kooperation mit SKOLAMED Unternehmen bei der Konzeption, dem Aufbau und der Durchführung eines nachhaltigen betrieblichen Gesundheitsmanagements sowie bei der Vernetzung aller Beteiligten, bei den Möglichkeiten zur Refinanzierung von durchgeführten Gesundheitsmaßnahmen.
“Deutscher Gesundheitsservice” ist der markenrechtlich geschützte Sondergeschäftsbereich der KENSTON Unternehmensgruppe zur Koordinierung und Gewährleistung einer ganzheitlichen Beratung sowie erfolgreichen Umsetzung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements für Unternehmen aller Branchen und Größenordnungen.
Die SKOLAMED GmbH ist ein führender, unabhängiger Anbieter von Dienstleistungen und Produktlösungen für das Betriebliche Gesundheitsmanagement. Als Expertenorganisation professionalisiert SKOLAMED die Philosophie eines systematischen und nachhaltig wirkenden betrieblichen Gesundheitsmanagements. Im Fokus aller Maßnahmen stehen sowohl gesunde Unternehmens- und Organisationsstrukturen als auch die Gesundheit der Beschäftigten.

Über:

KENSTON Unternehmensgruppe
Herr Patrick Drees
Hohenstaufenring 48-54
50674 Köln
Deutschland

fon ..: +49 (0)221-9333 933-0
fax ..: +49 (0)221-9333 933-50
web ..: http://www.kenston.de
email : info@kenston.de

Die KENSTON Unternehmensgruppe agiert als unabhängiger Lösungspartner für sämtliche Themenbereiche der betrieblichen Altersversorgung und von Arbeitszeitkonten- bzw. Zeitwertkontensystemen.

Darüber hinaus gehören zum Dienstleistungsspektrum der KENSTON Unternehmensgruppe alle relevanten Beratungs- und Abwicklungsdienstleistungen, die die betriebliche Vergütung eines Unternehmens ergänzend zur betrieblichen Altersversorgung und zu Zeitwertkontenlösungen tangieren. Diese Dienstleistungen sind im Einzelnen:

oPersonal- und Entgeltabrechnung,
oRentner-Lohnbuchhaltung,
oHuman Resource (HR) und
obetriebliches Gesundheitsmanagement (,,Work-Life-Balance”).

Mit dem Unternehmen KENSTON Sport GmbH engagiert sich KENSTON darüber hinaus aktiv in der Sportförderung.

Pressekontakt:

KENSTON Unternehmensgruppe
Herr Patrick Drees
Hohenstaufenring 48-54
50674 Köln

fon ..: +49 (0)221-9333 933-0
web ..: http://www.kenston.de
email : info@kenston.de

Danny Ortwein ab sofort Leitungsmitglied der KENSTON Unternehmensgruppe

Ortwein verstärkt Leitungsstab

Zum 01.04.2015 hat Danny Ortwein die Leitung des Stabsbereichs Unternehmenskommunikation der KENSTON Unternehmensgruppe in Köln übernommen. In dieser Position folgt Ortwein auf Thomas Neumann, der sich ab sofort in vollem Umfang seiner Kerntätigkeit als Leiter “Akquisitionen und Partnerbetreuung” bei KENSTON widmet.

Mit der getroffenen Personalentscheidung unterstreicht die KENSTON Unternehmensgruppe Ihren Anspruch auf Wachstums- und Qualitätsführerschaft im bAV- und HR-Markt. Hierbei werden die Wachstumsmaßnahmen auf dem Weg in Richtung Marktführung nicht nur in den Themenbereichen der betrieblichen Altersversorgung und Zeitwertkontenlösungen betrieben. Vielmehr werden
auch die Weiterentwicklungen der Geschäftsbereiche “Personal und Personalentwicklung, Entgeltabrechnung und Outsourcing inkl. zugehöriger IT-Administration, Rentner-Lohnbuchhaltung, Human Resource (HR) und betriebliches Gesundheitsmanagement” (BGM) enorm forciert.

Danny Ortwein blickt auf fast 20 Jahre Erfahrung als Hörfunk-Redakteur und Moderator zurück. Von 1995 bis 2013 war er für den ersten lokalen Radiosender NRWs Radio Duisburg tätig, wo er auch volontierte und als einer der beiden Hauptmoderatoren die Morgensendung präsentierte. 2013 wechselte er zum Nachbarsender Radio K.W. in den Kreis Wesel – ebenfalls als Prime-Time-Moderator, Chef vom Dienst und Stellvertreter des Chefredakteurs.

Danny Ortwein zu seinem Wechsel zur KENSTON Unternehmensgruppe:
“Ich freue mich sehr auf meine neuen Aufgaben bei KENSTON als Teil einer Unternehmensgruppe, die durch ihre fortschrittliche Strategie, eine offene Unternehmenskultur und das Erschließen neuer Geschäftsfelder auf Wachstumskurs ist. Insbesondere bin ich froh, als Leiter der Unternehmenskommunikation auch eng in die Arbeit und Vermarktung des Eishockey-Oberligisten Füchse Duisburg eingebunden zu sein. Vor zehn Jahren hatte ich die Ehre, das entscheidende Spiel der Füchse zum Aufstieg in die Deutsche Eishockey-Liga als Radio-Reporter zu übertragen – die schönste Erinnerung an meine Hörfunkzeit! Der Geschäftsbereich Sport als Plattform zur Gewinnung neuer Kunden ist die perfekte Ergänzung im KENSTON-Portfolio.”

Sebastian Uckermann, KENSTON-Inhaber, zur getroffenen Personalentscheidung:
“Wir freuen uns, mit Danny Ortwein eine herausragende Persönlichkeit für den Bereich “Außendarstellung” für unsere Unternehmensgruppe gewonnen zu haben. Hiermit unterstreichen wir unseren qualitativ hochwertigen Alleinstellungsanspruch im bAV- und HR-Markt, der durch die Erschließung neuer Geschäftsfelder und Kooperationspartner, insbesondere im Sportbereich,
noch erheblich weiter ausgebaut werden soll. Herr Ortwein wird als Mitglied des Leitungsstabes unserer Unternehmensgruppe alleinverantwortlich seine Zuständigkeiten betreuen und gleichzeitig als weiteres, führendes “Gesicht” unserer Häuser agieren.”

Über:

KENSTON Unternehmensgruppe
Herr Patrick Drees
Hohenstaufenring 48-54
50674 Köln
Deutschland

fon ..: +49 (0)221-9333 933-0
fax ..: +49 (0)221-9333 933-50
web ..: http://www.kenston.de
email : info@kenston.de

Die KENSTON Unternehmensgruppe agiert als unabhängiger Lösungspartner für sämtliche Themenbereiche der betrieblichen Altersversorgung und von Arbeitszeitkonten- bzw. Zeitwertkontensystemen.

Darüber hinaus gehören zum Dienstleistungsspektrum der KENSTON Unternehmensgruppe alle relevanten Beratungs- und Abwicklungsdienstleistungen, die die betriebliche Vergütung eines Unternehmens ergänzend zur betrieblichen Altersversorgung und zu Zeitwertkontenlösungen tangieren. Diese Dienstleistungen sind im Einzelnen:

oPersonal- und Entgeltabrechnung,
oRentner-Lohnbuchhaltung,
oHuman Resource (HR) und
obetriebliches Gesundheitsmanagement (“Work-Life-Balance”).

Mit dem Unternehmen KENSTON Sport GmbH engagiert sich KENSTON darüber hinaus aktiv in der Sportförderung.

Pressekontakt:

KENSTON Unternehmensgruppe
Herr Patrick Drees
Hohenstaufenring 48-54
50674 Köln

fon ..: +49 (0)221-9333 933-0
web ..: http://www.kenston.de
email : info@kenston.de

Matthias Roos ab sofort Leitungsmitglied der KENSTON Unternehmensgruppe

Neuer Leiter “Sport”

Der ausgebildete Jurist Matthias Roos verstärkt mit sofortiger Wirkung den Leitungsstab der KENSTON Unternehmensgruppe und wird alleinverantwortlich den Geschäftsbereich “Sport” führen. Herr Roos ist seit dem 01.07.2011 Sportdirektor des Eishockeyoberligisten Füchse Duisburg. Mit rund 8 Jahren Berufserfahrung in der Koordination von Lizenzspielmannschaften im Eishockeysport stößt Herr Roos zur KENSTON Unternehmensgruppe und wird gleichzeitig mit Datum zum 01.08.2014 als Geschäftsführer der KENSTON Sport GmbH fungieren.

Mit der getroffenen Personalentscheidung unterstreicht die KENSTON Unternehmensgruppe Ihren Anspruch auf Wachstums- und Qualitätsführerschaft im bAV- und HR-Markt. Hierbei werden die Wachstumsmaßnahmen auf dem Weg in Richtung Marktführung nicht nur in den Themenbereichen der betrieblichen Altersversorgung und Zeitwertkontenlösungen betrieben. Vielmehr werden auch die Weiterentwicklungen der Geschäftsbereiche “Personal und Personalentwicklung, Entgeltabrechnung und Outsourcing
inkl. zugehöriger IT-Administration, Rentner-Lohnbuchhaltung, Human Resource (HR) und betriebliches Gesundheitsmanagement
(BGM)” enorm forciert.

Der Geschäftsbereich “Sport” dient hierbei als Akquisitionsplattform zur Gewinnung von Neukunden. Vor diesem Hintergrund betreibt
und vermarktet die KENSTON Unternehmensgruppe über seine Konzernunternehmung KENSTON Sport GmbH einzelne Sportvereine, die ihrerseits eigene Lizenzspielermannschaften führen. Auch erfolgen direkte Beteiligungen an solchen Kapital- und
Personengesellschaften, die als Betreiber von an Lizenzspielbetrieben teilnehmenden Sportmannschaften agieren. Gleichzeitig werden ebenfalls Individualsportarten gefördert. In diesem Zusammenhang ist die KENSTON Sport GmbH für die Gesamtsteuerung
der Eishockeyoberligisten “Füchse Duisburg”; inkl. der “SCANIA-Arena”, Heimspielstätte der Füchse Duisburg, sowie der Hammer Eisbären zuständig.

Matthias Roos, Jahrgang 1980, begann seine berufliche Laufbahn im Nachgang seines Jurastudiums im Jahr 2007 mit der Gründung einer Spielbetriebsgesellschaft beim Herner Eissport-Verein. Nach vier Jahren erfolgreicher Tätigkeit, wurde Matthias Roos Sportdirektor
bei den Füchsen Duisburg.

Sebastian Uckermann und Peter Hartl, KENSTON-Inhaber, zur Gewinnung von Matthias Roos für die KENSTON Unternehmensgruppe:
“Wir freuen uns, mit Herrn Roos eine enorm vernetzte Persönlichkeit der deutschen Sportszene für unsere Unternehmensgruppe gewonnen zu haben. Hiermit unterstreichen wir unseren qualitativ hochwertigen Alleinstellungsanspruch im bAV- und HR-Markt,
der durch die Erschließung neuer Geschäftsfelder und Kooperationspartner in den genannten Bereichen, insbesondere im Sportbereich, noch erheblich weiter ausgebaut werden soll. Herr Roos wird als Mitglied des Leitungsstabes unserer Unternehmensgruppe
alleinverantwortlich seine Zuständigkeiten betreuen und gleichzeitig als weiteres, führendes “Gesicht” unserer Häuser agieren.”

Matthias Roos zu seinem Wechsel zur KENSTON Unternehmensgruppe:
“Es ist mir eine Freude und Ehre zugleich, zur aus meiner Sicht innovativsten und progressivsten Unternehmensgruppe in der Geschäftsfeldern Versorgung, Vergütung, Personal, HR und Sportförderung zu wechseln. Zwei Dinge haben mir den Wechsel sehr
leicht gemacht: Erstens die unbegrenzten Bewegungsfreiheiten und Entfaltungsmöglichkeiten in meiner Kerndisziplin “Sport” und
zweitens die nachhaltige, langfristig angelegte und auf Mitarbeitereinbindung fokussierte Geschäftsstrategie.”

Über:

KENSTON Unternehmensgruppe
Herr Patrick Drees
Hohenstaufenring 48-54
50674 Köln
Deutschland

fon ..: +49 (0)221-9333 933-0
fax ..: +49 (0)221-9333 933-50
web ..: http://www.kenston.de
email : info@kenston.de

Die KENSTON Unternehmensgruppe agiert als unabhängiger Lösungspartner für sämtliche Themenbereiche der betrieblichen Altersversorgung und von Arbeitszeitkonten- bzw. Zeitwertkontensystemen.

Darüber hinaus gehören zum Dienstleistungsspektrum der KENSTON Unternehmensgruppe alle relevanten Beratungs- und Abwicklungsdienstleistungen, die die betriebliche Vergütung eines Unternehmens ergänzend zur betrieblichen Altersversorgung und zu Zeitwertkontenlösungen tangieren. Diese Dienstleistungen sind im Einzelnen:

oPersonal- und Entgeltabrechnung,
oRentner-Lohnbuchhaltung,
oHuman Resource (HR) und
obetriebliches Gesundheitsmanagement (“Work-Life-Balance”).

Mit dem Unternehmen KENSTON Sport GmbH engagiert sich KENSTON darüber hinaus aktiv in der Sportförderung.

Pressekontakt:

KENSTON Unternehmensgruppe
Herr Patrick Drees
Hohenstaufenring 48-54
50674 Köln

fon ..: +49 (0)221-9333 933-0
web ..: http://www.kenston.de
email : info@kenston.de