Masterpayment übernimmt Zahlungsabwicklung für Bitcoin-Börse Bitstamp

Masterpayment, innovativer Zahlungsdienstleister im E-Commerce, übernimmt ab sofort die Abwicklung für Kreditkartenzahlungen über Visa/Mastercard auf Bitstamp, einer der größten Kryptowährungs-Börsen

Starnberg/London, 22. November 2017. Masterpayment, einer der führenden Zahlungsdienstleister im E-Commerce, übernimmt ab sofort die Abwicklung für Kreditkartenzahlungen über Visa und Mastercard auf Bitstamp, einer der größten Börsen für Kryptowährungen mit Sitz in London. Mit der Partnerschaft können virtuelle Währungen wie Bitcoin, Ethereum und viele weitere schnell und sicher per Kreditkartenzahlung erworben beziehungsweise ausgezahlt werden.

Als Payment Service Provider (PSP) ist Masterpayment auf die Bedürfnisse von E-Commerce-Unternehmen und elektronischen Marktplätzen spezialisiert. Im Bereich der Transaktionen bei Kryptowährungen ist das Starnberger Unternehmen Vorreiter der Branche und bietet auf www.bitstamp.com den Ankauf und die Auszahlung von Kryptowährungen in Euro und US-Dollar an. Damit können unter anderem Bitcoin (BTC), Litecoin (LTC), Ethereum (ETH) und Ripple (XRP) auf der Plattform gehandelt werden. Die Transaktionsgebühren betragen moderate acht bis fünf Prozent.

“Wir bei Bitstamp haben immer als oberstes Ziel, den Zugang zu digitalen Währungen so sicher und einfach wie möglich zu gestalten. Deshalb freuen wir uns über unsere Partnerschaft mit Masterpayment, die uns perfekt bei der Umsetzung dieser Ziele unterstützt”, erklärt Miha Grcar, Head of Business Development bei Bitstamp.

Masterpayment steht für sichere und bequeme Zahlungsabwicklungen. Diese Kernkompetenz ist ideal für eine international tätige Kryptowährungs-Börse wie Bitstamp, für die die Sicherheit der Transaktionsverarbeitung im Vordergrund steht. Masterpayment gewährleistet neben standardisierten Sicherheitsverfahren bei Kreditkarten-Zahlungen (wie zum Beispiel 3D Secure) auch weitere spezielle Verfahren zur Betrugsverhinderung, die eine permanente Feinabstimmung des Risikosystems und die Überwachung der Transaktionen gewährleisten.

Die eigene API (Schnittstelle) von Masterpayment ermöglicht dabei eine sichere und nahtlose Integration in die Benutzeroberfläche auf der Bitstamp-Plattform, so dass Zahlungen von Kunden schnell, sicher und komfortabel abgewickelt werden können. Aktuell werden über Masterpayment zunächst Kreditkartenzahlungen über Visa und Mastercard angeboten, weitere Kreditkarten-Anbieter und alternative Zahlungsmöglichkeiten sind in Zukunft geplant.

“Wir sind stolz darauf, gemeinsam mit Bitstamp den Grundstein für eine langfristige Partnerschaft im Bereich der Kryptowährungen zu legen. Die Nachfrage der Nutzer nach flexiblen Zahlungsmethoden steigt und wir freuen uns darauf, diese zukünftig anbieten zu können”, so Christian Mangold, Managing Director bei Masterpayment.

Das Alleinstellungsmerkmal von Masterpayment ist die Kombination aus Payment Service Provider und Acquirer: Neben der Zahlungsabwicklung bietet das Starnberger Unternehmen unter anderem auch Firmenkonten für institutionelle Anleger und Investmentgesellschaften über die hauseigene Bank an. Damit offeriert Masterpayment, das zur NASDAQ-notierte NET1 Gruppe gehört, den kompletten Prozess von “Acquiring” und “Processing” aus einer Hand.

Über:

Masterpayment GmbH
Herr Alexander Gerstl
Petersbrunner Str. 1b
82319 Starnberg
Deutschland

fon ..: (+49) 0815118750
web ..: http://www.masterpayment.com
email : alexander.gerstl@masterpayment.com

Über Masterpayment
Masterpayment ist ein Payment Service Provider aus Starnberg bei München. Masterpayment kombiniert die Kernkompetenzen eines Acquirers mit denen eines Zahlungsdienstleisters und bietet über die hauseigene Bank den kompletten Prozess der Zahlungsabwicklung aus einer Hand. Masterpayment wurde 2010 gegründet und gehört zur der Net1 Group (NASDAQ: UEPS). Das Unternehmen beschäftigt rund 50 Mitarbeiter und hat Niederlassungen in Deutschland, Großbritannien, Liechtenstein und Malta. Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.
www.masterpayment.com

Pressekontakt:

Masterpayment GmbH
Herr Alexander Gerstl
Petersbrunner Str. 1b
82319 Starnberg

fon ..: (+49) 0815118750
web ..: http://www.masterpayment.com
email : alexander.gerstl@masterpayment.com

Konsumentenkontrolle über Zahlungen und Banking-Services

Ondot Systems stellt konsumentenbezogenes und Smartphone-basiertes Managementsystem vor

BildOndot Systems hat bekanntgegeben, die Consumer-Service-Plattform des Unternehmens auch europäischen Banken und Finanzinstitutionen anzubieten. Die Plattform ermöglicht die kosteneffiziente Adaption von Open-Banking, CMA, GDPR und PSD2 zur Bereitstellung innovativer digitaler Services für Kunden.

Das System auf Basis der Ondot-Technologie wird bereits von führenden Payment-Unternehmen, Processing-Centers und rund 3.000 Finanzinstitutionen weltweit eingesetzt. Sie ermöglicht es, dem Kunden vollständige Kontrolle darüber zu geben, wann, wo und wie die Bezahlinstrumente genutzt werden können. Dies wird durch die Verbindung der Kunden mit ihren Banken in Echtzeit sowie durch Ratschläge zur Nutzung auf Basis von Analysen für Girokonten, Sparkonten und Kreditkarten erreicht.

Die Consumer-Service-Plattform setzt an der Schnittstelle dreier Hauptströmungen an, dem Echtzeit-Bezahlprozess, der Kundenkommunikation in Echtzeit sowie den Datenanalysen. Auf Basis der Micro-Services-Architektur ermöglicht die Plattform den Herausgebern die schnelle Bereitstellung von Services, um den Kunden eine komfortable Kontrolle zu geben.

Das Ondot-System bietet den Kunden eine Vielzahl neuer Services. Interaktive Beratung auf Basis der Historie, der Präferenzen und der aktuellen Lokation ermöglicht Ratschläge für den Schutz, Angebote oder die Information über bevorstehende Ereignisse, die eine unmittelbare Reaktion erfordern. Kreditkarten und Konten können bei Bedarf aktiviert oder deaktiviert, Nutzungspräferenzen definiert und Ausgabeparameter in Bezug auf den Ort, den Transaktionstyp (Online, Geschäfte, Geldautomaten etc.) sowie der Kategorie (Bekleidung, Treibstoff etc.) festgelegt werden, inklusive entsprechender Limits.

Ortsbasierte Services für den Schutz und die Ausgabenkontrolle korrelieren den Standort des Kunden sowie der Transaktionsstelle zum Zwecke der Kontrolle, der Verringerung von Missbrauch und für höhere Akzeptanzraten. Zudem können die Folgen von Betrugsversuchen verringert werden, indem sofortiger Widerspruch eingelegt werden kann.

Der Self-Service durch den Kunden für das Transaktionsmanagement inklusive der Sammlung von Einkaufsbelegen, Reisebenachrichtigungen, Berichten hinsichtlich verlorener oder gestohlener Karten, PIN-Updates etc. sowie die Parameter-Kontrolle von Mitbenutzerkarten sind weitere Möglichkeiten.

Die gesamte Service-Palette kann dem Kunden als White-Label-Applikation auf dem Smartphone über Chatbots, virtuelle Assistenten oder traditionelle Kanäle wie Sprachdialogsysteme angeboten werden.

In einer Phase steigender Betrugszahlen und der zunehmenden Popularität des digitalen Bezahlens eröffnet die Ondot-Plattform den Bankkunden die Kontrolle, Transparenz sowie nützliche Informationen unterwegs. Konsumenten und Herausgeber profitieren gleichermaßen. Quantifizierbare Vorzüge ergeben sich nach Untersuchungen des Anbieters etwa im Hinblick auf die Kundentreue, eine 40-prozentige Reduktion bei Betrugsvorfällen, die Verringerung der unbegründeten Ablehnung der Akzeptanz um 16% sowie verringerte Service-Kosten um 26%. Zudem werden Banken und Kartenherausgeber deutlich flexibler im Hinblick auf die Reaktion auf Marktveränderungen und Kundenverhalten.

“Open-Banking-Initiativen in Europa haben einen transformativen Effekt bezüglich des Kundenverhaltens bei Banktransaktionen. Service-Provider, die eine holistische Herangehensweise bieten, werden die zukünftigen Dienstleister der Wahl sein”, erläutert Vaduvur Bharghavan, CEO von Ondot Systems. “In dieser neuen Welt müssen Banken und Kartenanbieter mit neuen Standards kompatibel sein, mit komplexen Rechtssystemen umgehen und mit innovativen und konsumentenzentrierten Wettbewerbern konkurrieren, um ihren Wettbewerbsstatus zu erhalten. Das ist eine große Aufgabe. Um in dieser Umgebung erfolgreich zu sein, benötigen sie eine Plattform, die in zweierlei Hinsicht unterstützt: Bei der Einbeziehung des Kunden und bei der schnellen Bereitstellung von Services.”

Über:

Zonic Group / Ondot Systems
Frau Orietta Sutherberry
Marr Green 1
SN3 3AW Burbage
Großbritannien

fon ..: +44 (0)1672 550 121
web ..: http://www.ondotsystems.com
email : osutherberry@zonicgroup.com

Ondot Systems ist ein weltweit führender Spezialist für mobile Bezahlservices, dessen Produkte von über 3.000 Finanzinstitutionen auf vier Kontinenten genutzt werden. Die Echtzeit-Plattform des Unternehmens auf Basis Service-orientierten API-Architektur gibt Finanzinstitutionen Wettbewerbsvorteile an die Hand, indem die mobile Nutzung erhöht wird und die Kunden in die Lage versetzt werden, die Anwendung der Bezahlinstrumente zu personalisieren, zu verwalten und zu kontrollieren. In einer Welt der immerwährenden Verfügbarkeit des Digital-Commerce führt dies zu einer intelligenteren Nutzung und zur Verringerung von Betrugsvorfällen. Um mehr darüber zu erfahren, wie Ondot die Zukunft des digitalen Bankings verändert, besuchen Sie www.ondotsystems.com

Pressekontakt:

Zonicgroup
Herr Uwe Scholz
Albrechtstr. 119
12167 Berlin

fon ..: +491723988114
web ..: http://www.zonicgroup.com
email : uscholz@zonicgroup.com

Girokonto Vergleich lohnt sich immer, neue Anbieter mit interessanten Angeboten

Viele Banken verlangen beim Girokonto hohe Überziehungszinsen und bieten im Gegenzug wenig für die zum Teil hohen Kontoführungsgebühren die vom Verbraucher bezahlt werden, das muss nicht sein.

BildAuch wer bereits seit vielen Jahren oder Jahrzehnten ein Girokonto besitzt und damit im Großen und Ganzen zufrieden ist, sollte regelmäßig einen Girokonto Vergleich zurate ziehen. In den letzten Jahren hat sich in der Bankenwelt vieles verändert und das alte Girokonto muss nicht mehr unbedingt ideal für die persönliche Situation sein.
Beim Girokonto Vergleich gibt es einige wesentliche Punkte zu beachten:
o Kosten der Kontoführung
Viele Banken erheben noch immer eine monatliche Gebühr für die Kontoführung. Mittlerweile werden von vielen Banken jedoch keine monatlichen Gebühren mehr berechnet, bei einigen Banken setzt dies die monatlichen Eingänge von Lohn und Gehalt oder Rentenzahlungen voraus.
o Kosten für Buchungen
Die meisten Buchungen erfolgen heutzutage beleglos über das Internet. Der Arbeitsaufwand für die Banken ist entsprechend niedrig und somit sind die Buchungen meist kostenlos. Beim Girokonto Vergleich ist darauf zu achten, ob dies sämtliche Buchungen betrifft oder lediglich eine gewisse Anzahl von Buchungen kostenlos erfolgt.
o Kosten für EC- und Kreditkarte
Ein weiterer Kostenfaktor sind die Kosten für EC- und Kreditkarte. Während die EC-Karte oftmals im Rahmen der Kontoführungskosten enthalten ist, so verlangen viele Banken zusätzliche Gebühren für Kreditkarten. Wer eine Visakarte oder eine Mastercard benötigt, sollte beim Girokonto Vergleich auch auf diese Gebühren sowie die enthaltenen Leistungen achten.
o Kosten für Barabhebungen am Geldautomaten
Barabhebungen am Geldautomaten der Bank sind für die eigenen Kunden in der Regel kostenfrei. Teuer kann es jedoch werden, wenn kein Geldautomat der eigenen Bank in der Nähe ist und man Bargeld am Automaten der Konkurrenz abhebt. Im Girokonto Vergleich ist ersichtlich, ob die Banken in diesen Fällen zusätzliche Gebühren erheben.
o Zinssätze für Soll und Haben
Die Zinssätze im Euroraum sind auf historisch niedrigem Niveau. Viele Banken verlangen dennoch hohe Zinsen für Überziehungen. Für Guthaben werden oftmals gar keine Zinsen bezahlt, es gibt jedoch Ausnahmen, wie der Girokonto Vergleich zeigt.
Zuletzt ist beim Girokonto Vergleich auf den Sitz der Gesellschaft zu achten. Die gesetzliche Einlagensicherung für Bankinstitute in Deutschland liegt bei 100.000 EUR pro Person. Der Girokonto Vergleich mit europäischen Banken ist erlaubt, denn auch dort sind die Einlagen bis zu dieser Höhe auf Basis einer EG-Richtlinie geschützt.
Bei Banken mit Hauptsitz im außereuropäischen Ausland und lediglich einer Niederlassung in Deutschland kann die Einlagensicherung jedoch deutlich niedriger ausfallen.

Über:

girokonto.one
Herr Stefan Matthes
Colmarerstr 4
79106 Freiburg
Deutschland

fon ..: 0761/88794346
web ..: http://www.girokonto.one
email : kontakt@girokonto.one

Pressekontakt:

girokonto.one
Herr Stefan Matthes
Colmarerstr 4
79106 Freiburg

fon ..: 0761/88794346
web ..: http://www.girokonto.one
email : kontakt@girokonto.one

Kreditkarten und die Schufa

Bei der Überlegung ob und welche Kreditkarte man haben möchte gibt es einiges zu beachten. Die Unterschiede zwischen den Anbietern sind groß. Auch die Schufa-Bewertung wird abgefragt.

BildWer eine Kreditkarte beantragen möchte, sollte möglichst positiv in der Schufa stehen, denn die spielt dabei eine nicht zu kleine Rolle. Für die Schufa lassen sich Kreditkarten in zwei Kategorien einteilen. Auf der einen Seite gibt es die Prepaid-Karten, bei denen ein Schufa Eintrag keine Rolle spielt, da sie kein Risiko bergen. Aus diesem Grund gibt es bei der Vergabe einer Prepaid-Karte keine Abfrage bei der Schufa. Bei allen anderen Kreditkarten findet diese allerdings statt.

Jeder der eine Debit-Card oder eine andere Kreditkarte besitzt, kann einen gewissen Kreditrahmen in Anspruch nehmen. Darum bedeutet schon der Antrag einer Kreditkarte, dass eine Anfrage bei der Schufa gestellt wird. Schufa-Datenbestände werden in Score Werte eingeteilt. Jede Anfrage bedeutet also einen negativen Score Punkt. Aus diesem Grund sollte jeder der einen Antrag stellt darauf achten, dass keine Anfrage gestellt wird. Auf der Seite visaswap.de gibt es eine Übersicht mit Kreditkarten-Anbietern. Dort kann man sehen, welche Gebühren anfallen, welche Zinssätze verlangt werden und welche Besonderheiten es gibt.

Auch wer zu spät zahlt bekommt einen Eintrag

Wer eine Kreditkarte nutzt, hat die Möglichkeit einen gewissen Kreditrahmen in Anspruch zu nehmen. Unabhängig von der Höhe dieses Kredites kann diese Summe auf einmal oder in Raten abgezahlt werden. Kreditkartenbesitzer sollten immer darauf achten, dass ihre Verpflichtungen vertragsgemäß erfüllt werden, denn ansonsten erfolgt ein negativer Schufa Eintrag. Wichtig ist für jeden, dass die Verpflichtungen gegenüber dem Kreditkarten Institut in einem angemessenen Verhältnis zu den Einkünften stehen.

Kreditkarten sind auf der ganzen Welt bekannt und entwickelten sich in den letzten Jahren zu einem sehr beliebten Zahlungsmittel. In Deutschland ist das Verfahren allerdings noch nicht weit verbreitet. Hier sind die vier bekanntesten Gesellschaften für die kleinen Plastikkarten American Express, Visa, Master-Card und Diners Club. Das Beantragen ist nicht schwer und so werden sie auch in Deutschland immer beliebter.

Der Antragsteller sollte jedoch vor Beantragung ausreichend prüfen, welche Kreditkarte seinen Ansprüchen am meisten entspricht. Für jeden Gebrauch gibt es auch die richtige Karte. Dabei ist bei vielen Anbietern das erste Jahr sogar eine kostenlose Nutzung inbegriffen. Danach werden dann die üblichen jährlichen Gebühren fällig. Ein Vergleich lohnt sich also auf jeden Fall.

Sicherheit und Plastikgeld

Die Kreditkarte hat ein weitaus höheres Maß an Sicherheit als alle anderen Zahlungsmittel. Der Reisealltag wird erleichtert und innerhalb der Europäischen Union fallen auch keine Gebühren an. Außerdem muss ein Mieter eines Leihwagens der Besitzer einer Kreditkarte ist, keine Kaution dafür hinterlegen. Man erspart sich dadurch komplizierte Budgetberechnungen, solange das Konto eine Deckung aufweist. Bei Verlust der Karte braucht nur ein Telefonat geführt werden und die Karte wird umgehend gesperrt.

Andererseits schlagen die Gebühren mit Fremdwährungen mit ca. zwei Prozent ein ordentliches Loch in die Reisekasse. Teurer wird auch das Geldabheben an einem Automaten. In diesem Fall kassieren viele Banken eine Gebühr zwischen zwei und vier Prozent. Aber im Ausland sind die Kreditkarten immer ein beliebtes Zahlungsmittel. Allerdings gibt es in der Zwischenzeit auch Länder, die nur gegen Vorlage von Kreditkarte und Pass Zahlungen annehmen.

So ist es beispielsweise in den USA Usus geworden, dass nach einer zweiten Kreditkarte gefragt wird oder sogar ganz auf eine bargeldlose Zahlung verzichtet wird. Zum Geldabheben ist die normale EC-Karte wesentlich preiswerter, das gilt aber nur in Europa und der Türkei.

Über:

Liliya Riemer
Frau Liliya Riemer
Steimker Berg 15
31608 Marklohe
Deutschland

fon ..: 05021 8600794
web ..: http://www.visaswap.de/
email : info@tarifcash.de

“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

Liliya Riemer
Frau Liliya Riemer
Steimker Berg 15
31608 Marklohe

fon ..: 05021 8600794