Hochpräzise Metallbearbeitung durch den Prozess der Drahterosion

Sächsisches Familienunternehmen fertigt präzise zugeschnittene Metallteile für den deutschen Maschinenbau

(Radeburg, den 23. September 2015) Zu den wichtigsten Industriezweigen Deutschlands zählt vor allem der Maschinebau, der weltweit neben China und den USA eine führende Position einnimmt. Allein im Jahr 2014 erwirtschaftete die Branche einen Umsatz von 212 Milliarden Euro, wobei Werkzeugmaschinen, Antriebstechnik, Pumpen- und Kompressionen sowie Fördermittel die umsatzreichsten Sektoren darstellten. Die Maschinenbaubranche ist zudem stark exportorientiert – ganze 152 Milliarden Euro wurden 2014 durch den Export deutscher Maschinenbauerzeugnisse erzielt. Zudem werden pro Jahr sechs Prozent des Gesamtumsatzes der Branche durch Marktneuheiten im Maschinenbau erzielt. Dabei soll der Umsatz im Bereich Maschinenbau im Jahr 2016 auf 231 Milliarden Euro steigen. Zu den wichtigsten deutschen Maschinenbauunternehmen der über 6.400 Betrieben gehören Siemens, die Linde Group, Voith und ThyssenKrupp.

Qualitativ hochwertige und präzise zugeschnittene Teile von großer Bedeutung

Damit der deutsche Maschinenbau sich kontinuierlich weiterentwickeln und seinen Umsatz in den nächsten Jahren weiterhin steigern kann, sind hochwertige Materialien, präzise zugeschnittene, maßgetreue Teile mit kleinsten Eckenradien von größter Bedeutung – denn nur so können hochmoderne Maschinen mit einer langen Lebensdauer entwickelt und produziert werden. Um die für den Bau der Maschinen notwendigen weichen bis sehr harten Metalle sowie elektrisch leitenden Metalle präzise bearbeiten zu können, bietet sich vor allem die Technik der Drahterosion an – da diese die exaktesten Endprodukte erzielt.

Sächsisches Traditionsunternehmen bietet Metallteile nach Maß

Das mittelständische Unternehmen Werkzeugbau Trentzsch GmbH hat sich auf das präzise Verfahren der Drahterosion spezialisiert und setzt dabei auf seine langjährigen Erfahrungen, modernste Technik und kompetente Mitarbeiter. Durch das elektrothermische Trennverfahren können alle gängigen weichen bis sehr harten Metalle mit einer maximalen Größe von 400 mm x 300 mm x 600 m mit sehr geringen Schnittbreiten präzise zugeschnitten werden. “Außerdem können wir neben elektrisch leitenden Metallen, wie Kupfer, Messing, Chrom, Edelstahl, Eisen – und ihre Legierungen, auch leitfähige Keramiken und polykristalline Diamanten auf einer leitfähigen Trägerschicht exakt zuschneiden”, erzählt Mirko Trentzsch, Geschäftsführer der Werkzeugbau Trentzsch GmbH. Der Prozess des Drahterodierens ist zudem sehr anschaulich. Zunächst befindet sich das zu bearbeitende Werkstück zusammen mit einem aus Wolfram, Kupfer, Messing oder Stahl bestehenden, auf einer Spule gewickelten Draht in einem isolierenden Medium (wie zum Beispiel Wasser oder Erodieröl). Nähern sich die zwei Elektroden an, setzt ein Funkenüberschlag ein, der sodann elektrische Energie erzeugt und diese in Wärme umwandelt. Dabei entstehen Temperaturen zwischen 10.000 °C und 40.000 °C, die zusammen mit einer gesteuerten Bewegung des Drahts Metallteilchen des Werkstücks verdampfen lassen. Dadurch wird das Material des Roh-Werkstücks geschmolzen, abgetragen und die vorgegebene Form des Metalls hergestellt. Die Drahterosion erzielt so präzise Ergebnisse, da der Funke nur an der Stelle überspringt, wo der Abstand zwischen dem Werkstück und dem Draht am geringsten ist. “Wir können dank unseres modernen Maschinenparks die verschiedensten Metalle unabhängig von der Stärke und Härte der Materialen exakt und formgenau bearbeiten. Auch extrem geringe oder große Schnittbreiten sind kein Problem – unser kompetentes, langjährig erfahrenes Fachpersonal setzt alle Kundenwünsche präzise um”, erklärt Mirko Trentzsch.

Weitere Informationen gibt es unter www.trentzsch-hillig.de

Über:

Werkzeugbau Trentzsch GmbH
Herr Mirko Trentzsch
Brockhausstr. 3
01471 Radeburg
Deutschland

fon ..: +49 35208 2829
fax ..: +49 35208 80499
web ..: http://www.trentzsch-hillig.de
email : info@trentzsch-hillig.de

Firmenprofil:

Die Werkzeugbau Trentzsch GmbH ist ein mittelständisches Metallbearbeitungsunternehmen aus Radeburg. Bereits am 9. Dezember 1991 unter dem Namen “Drahterosion Werkzeugbau” von Siegfried Hillig als Einzelunternehmen gegründet, haben wir uns auf die Fertigung von Werkzeugen und hochpräzisen Werkzeugkomponenten mit herausragender Qualität spezialisiert. Zu unseren Kunden gehören namhafte Unternehmen aus den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau, der Automobilindustrie, der Gerätetechnik sowie der Feinwerktechnik. Um für unsere Auftraggeber auch zukünftig beste Ergebnisse erzielen zu können, investieren wir in moderne Technologien und Anlagen. Die kontinuierlichen Schulungen und Qualifizierungen unserer Mitarbeiter ermöglichen eine bestmögliche Beratung unserer Kunden zu Materialien, Produkten sowie innovativen, prozesssicheren Lösungsvorschlägen.

Pressekontakt:

ABG Marketing GmbH & Co. KG
Frau Ilka Stiegler
Wiener Str. 98
01219 Dresden

fon ..: +49 351 43755-11
web ..: http://www.abg-partner.de
email : presse@abg-partner.de

Erfolgreiche familieninterne Unternehmensnachfolge in der Metallbearbeitung: Erfahrungen aus der Praxis

Das mittelständische Unternehmen Werkzeugbau Trentzsch GmbH berichtet, wie eine familieninterne Unternehmensnachfolge funktionieren kann und wo die Herausforderungen liegen

(Radeburg, den 26.08.2015) Jede Unternehmensnachfolge ist ein komplexer und individueller Prozess, der lange im Vorfeld geplant werden sollte. Für eine erfolgreiche Übergabe eines Betriebes wird eine Vorbereitungszeit von mindestens zwei bis drei Jahren empfohlen. In dieser Zeit sollten die gesamten internen Strukturen und Prozesse eines Betriebes überprüft – und gegebenenfalls neu ausgerichtet werden. Laut Bundesministerium für Wirtschaft (BMWi) werden zwischen 2014 und 2018 voraussichtlich 3.740.000 Unternehmensnachfolgen stattfinden – darunter 54 Prozent familieninterne, 29 Prozent unternehmensexterne und 17 Prozent unternehmensinterne Übergaben. Vor allem die interne Nachfolgelösung durch ein Familienmitglied kann mitunter zu Schwierigkeiten führen – besonders wenn unterschiedliche Vorstellungen bezüglich der Unternehmensfortsetzung zwischen dem Senior und dem Junior aufeinandertreffen.

Offene Kommunikation unterstützt erfolgreiche Unternehmensnachfolge
Bis zu 30 Prozent familieninterner Unternehmensnachfolgen scheitern aus den verschiedensten Gründen – eine nicht ausreichende offene Kommunikation innerhalb der Familie gehört meist dazu. Das sächsische Familienunternehmen Werkzeugbau Trentzsch GmbH zeigt, wie eine familieninterne Unternehmensübergabe erfolgreich funktionieren kann. Mirko Trentzsch, der heutige Geschäftsführer von Werkzeugbau Trentzsch plante schon Jahre vor der Übergabe des Unternehmens gemeinsam mit seinem Großvater die Nachfolge. Zudem brachte der damalige Angestellte alle notwendigen Voraussetzungen als möglicher Geschäftsführer mit. “Vor der Übergabe habe ich bereits zwölf Jahre im Unternehmen meines Großvaters gearbeitet, sogar meine Lehre als Werkzeugmacher habe ich dort absolviert”, berichtet Mirko Trentzsch. “Ich habe somit jahrelange Praxiserfahrungen und es war ausreichend Zeit, die Übernahme vorzubereiten”. Dem jungen Unternehmer war es wichtig, den Betrieb bestmöglich fortzuführen. Deswegen hat er im Anschluss an seine Lehre die Meisterschule besucht, um sein Wissen im Bereich Werkzeugbau zu erweitern. Zusätzlich wurde er im Laufe der Jahre von seinem Großvater und anderen Mitarbeitern in jeden einzelnen Bereich – vom Werkzeugbau, über Buchhaltung bis hin zum Vertrieb – des Unternehmens eingeführt. Außerdem lernte er wichtige Kunden und Lieferanten kennen. “Ich kann mir gut vorstellen, dass bei Nachfolgen innerhalb der Familie oft unterschiedliche Vorstellungen der Generationen aufeinandertreffen. Doch bei uns verläuft die Kommunikation bis heute meist reibungslos. Natürlich gab es hin und wieder Unterschiede in der Herangehensweise, aber im Großen und Ganzen ergänzen wir beide uns sehr. Wir konnten immer gut zusammenarbeiten und Absprachen treffen. Das funktioniert auch heute noch so und die Erfahrung des Seniors hat mir im Unternehmensalltag schon oft geholfen”, erzählt Trentzsch weiter. Sein Großvater ist bis heute im Unternehmen integriert, sodass ihm das Loslassen nicht schwerfiel. Die Werkzeugbau Trentzsch GmbH hat sich als mittelständisches Unternehmen der Metallbearbeitung einen festen Kundenstamm aufgebaut und ist am Markt etabliert. So konnte der Betrieb 2014 in eine neu erbaute Halle ziehen und ist damit gut gerüstet für das weitere Wachstum. Besonders seit der Einführung neuer moderner Maschinen aus der CNC-Technik hat das Unternehmen noch mehr Aufträge und Kunden dazugewonnen. Für die Zukunft wünscht sich der Geschäftsführer, dass sein Betrieb weiterhin so stabil bleibt und keine größeren Krisen erfährt. “Wir möchten weiterhin alle Kundenwünsche bestmöglich erfüllen und freuen uns auf weitere spannende Projekte”.

Weitere Informationen gibt es unter www.trentzsch-hillig.de

Über:

Werkzeugbau Trentzsch GmbH
Herr Mirko Trentzsch
Brockhausstr. 3
01471 Radeburg
Deutschland

fon ..: +49 35208 2829
fax ..: +49 35208 80499
web ..: http://www.trentzsch-hillig.de
email : info@trentzsch-hillig.de

Firmenprofil:

Die Werkzeugbau Trentzsch GmbH ist ein mittelständisches Metallbearbeitungsunternehmen aus Radeburg. Bereits am 9. Dezember 1991 unter dem Namen “Drahterosion Werkzeugbau” von Siegfried Hillig als Einzelunternehmen gegründet, haben wir uns auf die Fertigung von Werkzeugen und hochpräzisen Werkzeugkomponenten mit herausragender Qualität spezialisiert. Zu unseren Kunden gehören namhafte Unternehmen aus den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau, der Automobilindustrie, der Gerätetechnik sowie der Feinwerktechnik. Um für unsere Auftraggeber auch zukünftig beste Ergebnisse erzielen zu können, investieren wir in moderne Technologien und Anlagen. Die kontinuierlichen Schulungen und Qualifizierungen unserer Mitarbeiter ermöglichen eine bestmögliche Beratung unserer Kunden zu Materialien, Produkten sowie innovativen, prozesssicheren Lösungsvorschlägen.

Pressekontakt:

ABG Marketing GmbH & Co. KG
Frau Ilka Stiegler
Wiener Str. 98
01219 Dresden

fon ..: +49 351 43755-11
web ..: http://www.abg-partner.de
email : presse@abg-partner.de

Drahterosion: Hochpräzise Metallbearbeitung durch modernste Technik

Mittelständisches Unternehmen aus Radeburg erzielt hochwertige Endprodukte

Drahterosion: Hochpräzise Metallbearbeitung durch modernste Technik

(Radeburg, den 29. Juni 2015) Bei der Herstellung hochpräziser Teile für den Werkzeug- und Formenbau, die Medizintechnik oder die Luft- und Raumfahrttechnik kommt es auf höchste Linearität, Maßhaltigkeit, kleinste Eckenradien sowie Formgenauigkeit an. Auch die Oberflächen der Materialien sollten von bester Qualität sein, um qualitativ hochwertige Endprodukte zu erzielen. Hierbei gibt es verschiedene Metallbearbeitungsverfahren, wie zum Beispiel das Fräsen, Laserschneiden oder Drahterodieren. Dabei erzielt die Technik der Drahterosion die besten Ergebnisse, wenn es um das präzise Zuschneiden von elektrisch leitenden Metallen geht. Um die verschiedensten Stücke haargenau zu bearbeiten, bedarf es modernster Technik und einer langjährigen Erfahrung der Mitarbeiter im Bereich der Metallverarbeitung.

Metallbearbeitung nach Maß in Sachsen

Die Werkzeugbau Trentzsch GmbH ist ein mittelständisches Metallbearbeitungsunternehmen aus Radeburg, das sich auf dieses präzise Schneideverfahren spezialisiert hat. Mit Hilfe des elektrothermischen Trennverfahrens der Drahterosion lassen sich sämtliche elektrisch leitenden Metalle, wie Edelstahl, Kupfer, Messing, Eisen, Chrom – und ihre Legierungen – sowie leitfähige Keramiken und polykristalline Diamanten auf einer leitfähigen Trägerschicht präzise bearbeiten. “Dabei spielt die Materialdicke der Teile keine Rolle, denn wir können sowohl dünne als auch dicke Metalle mit extrem geringen Schnittbreiten exakt zuschneiden”, erklärt Mirko Trentzsch, Geschäftsführer der Werkzeugbau Trentzsch GmbH. Dass das Drahterodieren als Schneideverfahren so präzise Ergebnisse erzielt, lässt sich bereits beim Bearbeitungsvorgang deutlich erkennen. Dabei befindet sich das zu bearbeitende Werkstück zusammen mit einem aus Kupfer, Wolfram, Stahl oder Messing bestehenden Draht, der auf einer Spule gewickelt ist, in einem isolierenden Medium, das beispielsweise Wasser oder Erodieröl sein kann. Sobald sich die zwei Objekte – in diesem Fall handelt es sich um zwei Elektroden – annähern, erfolgt ein Funkenüberschlag, der wiederum elektrische Energie erzeugt und diese in Wärme umwandelt. Beim Verfahren der Drahterosion entstehen Temperaturen zwischen 10.000 °C und 40.000 °C. Mit Hilfe dieser Wärme und der zielgerichteten, gesteuerten Bewegung des Drahts verdampfen die Metallteilchen des Werkstücks, sodass das Material des Roh-Werkstücks geschmolzen und abgetragen – und damit die gewünschte Form des Metalls hergestellt wird. “Da der Funke nur an der Stelle überspringt, wo der Abstand zwischen dem Werkstück und dem Draht am geringsten ist, gilt das Schneideverfahren der Drahterosion als eine besonders präzise Technik der Metallbearbeitung. Unabhängig von der Stärke der Materialien können wir in unserem modernen Maschinenpark die unterschiedlichsten Metalle – auch besonders harte Teile – formgenau bearbeiten und dabei große oder extrem geringe Schnittbreiten mit scharfkantigen Innenradien herstellen”, so Trentzsch. Bis zu 820 mm hohe, 1050 mm breite und 305 mm tiefe Metalle können in dem sächsischen Unternehmen exakt zugeschnitten und bearbeitet werden.

Über:

Werkzeugbau Trentzsch GmbH
Herr Mirko Trentzsch
Brockhausstr. 3
01471 Radeburg
Deutschland

fon ..: +49 35208 2829
fax ..: +49 35208 80499
web ..: http://www.trentzsch-hillig.de
email : info@trentzsch-hillig.de

Firmenprofil:

Die Werkzeugbau Trentzsch GmbH ist ein mittelständisches Metallbearbeitungsunternehmen aus Radeburg. Bereits am 9. Dezember 1991 unter dem Namen “Drahterosion Werkzeugbau” von Siegfried Hillig als Einzelunternehmen gegründet, haben wir uns auf die Fertigung von Werkzeugen und hochpräzisen Werkzeugkomponenten mit herausragender Qualität spezialisiert. Zu unseren Kunden gehören namhafte Unternehmen aus den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau, der Automobilindustrie, der Gerätetechnik sowie der Feinwerktechnik. Um für unsere Auftraggeber auch zukünftig beste Ergebnisse erzielen zu können, investieren wir in moderne Technologien und Anlagen. Die kontinuierlichen Schulungen und Qualifizierungen unserer Mitarbeiter ermöglichen eine bestmögliche Beratung unserer Kunden zu Materialien, Produkten sowie innovativen, prozesssicheren Lösungsvorschlägen.

Pressekontakt:

ABG Marketing GmbH & Co. KG
Frau Ilka Stiegler
Wiener Str. 98
01219 Dresden

fon ..: +49 351 43755-11
web ..: http://www.abg-partner.de
email : presse@abg-partner.de

Trends und Herausforderungen bei der Metallverarbeitung

Metallverarbeitende Industrie geht mit dem Trend. Stabilität, Hochwertigkeit und Ökologie spielen eine zentrale Rolle.

(Riesa, den 22. Juni 2015) Hohe Energiepreise und starker Kostendruck sind unter anderem zwei Gründe dafür, dass auch in der metallbearbeitenden und -verarbeitenden Industrie die kontinuierliche Verbesserung von Effizienz, Prozesssicherheit und Produktivität oberste Priorität in vielen Unternehmen hat. Auch die stetige Verbesserung der Funktionalitäten der produzierten Bauteile gehört dazu. So sollen die Metallerzeugnisse vor allem stabil, hochwertig und zudem wirtschaftlich herzustellen sein. Ebenso spielt die Ökologie eine zentrale Rolle. “Als Spezialist in der Metallverarbeitung sind wir seit mehr 20 Jahren erfolgreich und stellen uns gerne den vielseitigen Kundenwünschen und Herausforderungen am Markt”, berichtet Henry Grabowski, Geschäftsführer der Metallverarbeitung Henry Grabowski GmbH. “Unser Unternehmen ist auf die Anfertigung und Bearbeitung von Dreh- und Frästeilen, Getrieben sowie Schweißkonstruktionen spezialisiert. Viele Stammkunden schätzen die Ergebnisse unserer präzisen konventionellen und CNC-gesteuerten Fertigungstechniken. Mit einem modernen Maschinenpark können wir für die verschiedensten Branchen sowohl kleine als auch sehr große Metallteile vom Prototypen bis hin zu Klein- und Großserien für den Maschinen- und Anlagenbau, Schienenfahrzeugbau oder gar Stahlwerke bearbeiten.” Das Team des sächsischen Mittelständlers bearbeitet beim konventionellen Drehen zum Beispiel bis zu 6.000 mm lange Metallteile mit einem Durchmesser von 30 mm bis 550 mm sowie mithilfe des Einsatzes von CNC-gesteuerten Maschinen Werkstücke mit einem Durchmesser von 50 mm bis 1.400 mm und einer Länge bis zu 5.000 mm. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Teile aus Stahl, Aluminium oder Kunststoff handelt. Die Metallverarbeitung Henry Grabowski GmbH fertigt zum Beispiel Getriebe- und Lagergehäuse in unterschiedlichen Ausführungen, Größen und Formen an, bearbeitet Kranräder und Seiltrommeln, Gelenkstangen sowie verschiedene Guss- und Frästeile oder Wellen für den Maschinen- und Anlagenbau, Schienenfahrzeugbau, Stahlwerke und die Textilindustrie.

Sächsischer Spezialist für drehen, bohren, fräsen und schweißen

Auch die Anfertigung von Rollgangsrollen, Achsen und Rahmen zählt zu den Leistungen des Riesaer Unternehmens. “Da wir mit hochmodernen Maschinen in einem erfahrenen Team arbeiten, ist es uns möglich, sowohl einfache als auch räumlich komplexe Körper herzustellen oder zu bearbeiten – diese können Maße von bis zu X 4.000 mm, Y 2.500 mm und Z 2.050 mm haben und bis zu 18 Tonnen schwer sein”, erzählt Grabowski weiter. “Je nach Kundenwunsch führen wir auch hochpräzise Bohrungen der verschiedensten Teile durch oder schweißen bis zu 5.000 mm lange Werkstücke mit einem Durchmesser von bis zu 900 mm. Neben der Anfertigung verschiedenster Metallteile bietet das Unternehmen zudem die Regenerierung von Wellen und Rollen und die Aufarbeitung von Drehgestellen an. “Eine vorab kompetente Beratung zu allen Bearbeitungsprozessen ist für uns selbstverständlich”, so der Geschäftsführer.

Weitere Informationen unter www.metallverarbeitung-riesa.de

Über:

Metallverarbeitung Henry Grabowski GmbH
Herr Henry Grabowski
Wittenberger Strasse 1
01591 Riesa
Deutschland

fon ..: 03525 53087-0
fax ..: 03525 53087-4
web ..: http://www.metallverarbeitung-riesa.de
email : nfo@mvg-riesa.de

Kurzprofil Metallverarbeitung Henry Grabowski GmbH

Die Metallverarbeitung Henry Grabowski GmbH in Riesa ist Ihr kompetenter Ansprechpartner im Bereich Metallverarbeitung. Dabei haben wir uns auf die Anfertigung und Bearbeitung von Dreh- und Frästeilen, Getrieben sowie Schweißkonstruktionen spezialisiert. Seit mehr als 20 Jahren sind wir für unsere exakten und präzisen, konventionellen und CNC-gesteuerten Fertigungstechniken bekannt. Durch die ständige Prozessoptimierung können wir mit den modernsten Maschinen arbeiten und flexibel auf individuelle Kundenwünsche eingehen.

Pressekontakt:

ABG Marketing GmbH & Co. KG
Frau Ilka Stiegler
Wiener Str. 98
01219 Dresden

fon ..: +49 351 43755-11
web ..: http://www.abg-partner.de
email : stiegler@abg-partner.de

Riesaer Metallverarbeitungsunternehmen Stratos als Aussteller auf Messe Intec dabei

Die Stratos GmbH ist als Aussteller bei der Messe Intec vor Ort. Interessenten können sich am Stand in Halle 3, Stand A22/B21-3 Musterprodukte anschauen; sich zu Leistungen und Spezifika informieren.

(Riesa, 23. Januar 2015) 21.400 Besucher zählte die Intec im Jahr 2013. Auch in diesem Jahr gilt die Internationale Fachmesse für Werkzeugmaschinen, Fertigungs- und Automatisierungstechnik als einer der wichtigsten Termine der metallbe- und verarbeitenden Industrie in Deutschland. Die Leipziger Messe Intec bietet vom 24.02.2015 bis 27.02.2015 umfassende Ausstellungsangebote rund um Fertigungstechnik und -verfahren für die Metallbearbeitung. Das Riesaer Familienunternehmen Stratos GmbH ist als Aussteller vor Ort. Kunden und Interessenten können sich am Stand in Halle 3, Stand A22/B21-3 verschiedene Musterprodukte aus Edelstahl, Aluminium, Stahl, Messing und Kupfer anschauen und sich zu Leistungen und Spezifika rund um die Metallbearbeitung von Stratos informieren. Prokurist Andreas Staroske berichtet: “Wir möchten die Messe Intec nutzen, um mit Gästen und anderen Ausstellern ins Gespräch zu kommen. In Leipzig sind etwa 1.400 Aussteller aus 30 Ländern und verschiedensten Branchen vor Ort – das verspricht einen interessanten Branchenmix und wir laden alle Interessenten für einen Austausch herzlich an unseren Stand ein.” Interessant ist die Ausstellung vor allem für Unternehmen aus dem Werkzeug-und Maschinenbau, der Medizintechnik, Metallbearbeitung, Fahrzeugindustrie, Anlagenbau und Elektrotechnik/Elektronik.

Spezialist für Metall: Qualität und moderne Technologien vereint
Die Stratos GmbH hat sich auf die Herstellung von Gehäusen und Verteilerschränken sowie Metallteilen wie Frontplatten, Blenden und Bleche spezialisiert, die in den verschiedensten Branchen Anwendung finden. Die Produkte werden beispielsweise für den Heizungs-, Elekt-ro-, und Sanitärbereich, die Baubranche und Medizintechnik oder im Maschinen-und Anlagenbau genutzt. Auch bei der Herstellung von Büromöbeln und Lichtdesignelementen werden die Metallteile des Mittelständlers verwendet. Zu den Leistungen des Unternehmens gehören unter anderem das Laserschneiden von Stahl-, Edelstahl-, Aluminiumblechen, Kupfer und Messing, die Lasergravur von Blechen sowie das Laserschweißen unterschiedlicher Metalle. Bei diesem Verfahren können zum Beispiel verschiedene Bauteile zusammengefügt und porenfreie Nähte sowie präzise und exakte Präzisions- und Punktschweißarbeiten, die vor allem für die Elektrotechnik von Bedeutung sind, durchgeführt werden. Aber auch ganze Karosserien werden über das Verfahren des Laserschweißens verschweißt. Dabei spielt die Dicke und Qualität der Metalle keine Rolle. Zudem werden von den Profis Gehäuseteile und Frontplatten gefräst oder zerspant, wobei auch eine Einarbeitung von Konturen in unterschiedlichen Tiefen möglich ist. Der Maschinenpark der Stratos GmbH ermöglicht zudem das Schneiden, Ausstanzen, Formen sowie Kanten und Biegen individueller und passgenauer Werkstücke. Damit können zum Beispiel Deko- oder Designbleche, Verkleidungen von Großgeräten oder Blechtafeln hergestellt werden. Aber auch Ausbrüche von Öffnungen in Blechen oder Metallgehäusen, die zum Beispiel in Schaltschränken vorkommen, können in der Riesaer Firma vor Ort vorgenommen werden. Auch Sicken, die für die Lüftungs- und Klimatechnik, den Fassadenbau oder den Bau von Siloanlagen genutzt werden, sowie komplizierte Werkstücke gehören zum Angebot. “Wir stehen für qualitativ hochwertige Endprodukte, liefern zuverlässige Zuarbeiten und bieten professionellen Service durch unser kompetentes Fachpersonal”, so Andreas Staroske. “Dabei werden stets alle Maßnahmen zu Qualitätssicherung gewährleistet und regelmäßig überprüft.” Eine besondere Zusatzleistung der Stratos GmbH stellt der Verleih verschiedener Arbeitsbühnen in unterschiedlichen Größen dar.

Treffen Sie uns auf der Messe Intec in Leipzig vom 24. Februar 2015 – 27. Februar 2015: Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 3 Stand A22/B21-3. Senden Sie uns eine Mail an info@stratos-gmbh und vereinbaren Sie im Vorfeld bereits Ihren persönlichen Termin.

Weitere Informationen unter www.stratos-gmbh.de

Über:

Stratos GmbH
Herr Andreas Staroske
Nickritzer Straße 11
01589 Riesa
Deutschland

fon ..: +49 (0) 35 25 – 68 49 0
fax ..: +49 (0) 35 25 – 68 49 49
web ..: http://www.stratos-gmbh.de
email : info@stratos-gmbh.com

Firmenprofil
Die Stratos GmbH ist ein Metallverarbeitungsunternehmen mit Sitz in Riesa. Wir sind der Ansprechpartner bei der Herstellung von Gehäusen und Metallteilen aller Art, wie sie bei-spielsweise im Heizungs-, Elektro-, und Sanitärbereich zum Einsatz kommen, im Maschinen- und Anlagenbau, im Baubereich oder der Medizintechnik. Durch unsere langjährige Erfahrung erzielen wir qualitativ hochwertige Produkte, die sich vor allem durch eine hervorragende Verarbeitung in verschiedensten Losgrößen auszeichnen.

“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

Stratos GmbH
Herr Andreas Staroske
Nickritzer Straße 11
01589 Riesa

fon ..: +49 (0) 35 25 – 68 49 0
web ..: http://www.stratos-gmbh.de
email : info@stratos-gmbh.com