J.P. Morgan Asset Management: „Income statt Strafzins“

JPM Global Income Fund seit sechs Jahren erfolgreich: Ertragsorientierung plus Flexibilität plus Risikomanagement im Fokus

BildFrankfurt, 12. Dezember 2014 – Seitdem in den letzten Wochen immer häufiger von „Strafzinsen“ die Rede ist, wird vielen Sparern bewusst, dass unbequeme Zeiten ins Haus stehen. Doch für Anleger in traditionelle Ertragsquellen mit geringem Risiko drohen nicht erst dann reale Verluste, wenn Geldinstitute negative Zinsen auf Vermögen erheben: Angesichts der Leitzinsen auf dem Rekordtief von 0,15 Prozent ist es auch jetzt schon nach Abzug von Inflation und Steuern kaum möglich, das Ersparte konservativ zu mehren. Dennoch sind weiterhin fast zwei Billionen Euro in niedrig verzinsten Anlageformen investiert. Zwar gibt es jenseits von Spareinlagen und Tagesgeld noch ertragbringende Anlagemöglichkeiten, doch insbesondere Privatanleger scheuen das damit verbundene höhere Risiko – zumal es ihnen kaum möglich ist, selbst ein breit gestreutes, auf regelmäßige Erträge fokussiertes Portfolio zusammenzustellen. Einen sinnvollen Ausweg aus diesem Dilemma bieten aktiv verwaltete flexible Multi-Asset-Fonds, verbunden mit dem Investmentkonzept „Income“, das sich derzeit einer regen Nachfrage erfreut. Income, der englische Ausdruck für „regelmäßige Erträge“, kombiniert das Anstreben laufender Erträge mit langfristigen Kurszuwächsen.

Breite Diversifikation ermöglicht globale Chancenauswertung

Zu diesem Zweck investiert der JPMorgan Investment Funds – Global Income Fund, der das Konzept inzwischen seit sechs Jahren erfolgreich umsetzt, sowohl in Aktien als auch in unterschiedliche Anleihen¬sektoren und noch darüber hinaus. „Insbesondere für Anleger, die weniger risikoaffin sind und die Volatilität der Aktienmärkte scheuen ist es ganz wichtig zu verstehen, dass wir in diesem Fonds das Gesamtrisiko des Portfolios managen: Wir nutzen mit über 1.600 Positionen in über 50 Ländern ein sehr breit diversifiziertes Portfolio, so dass wir über sehr viele Anlageklassen und Regionen hinweg positioniert sind. Wir sind sehr flexibel und müssen uns nicht an einem Referenzindex orientieren, sondern suchen weltweit die Anlagen mit den besten Ertragschancen – selbstverständlich immer bei gleichzeitiger Abwägung des Risikos“ beschreibt Fondsmanager Michael Schoenhaut die Erfolgsformel des JPM Global Income Fund. Das Investmentkonzept des Fonds hat sich in unterschiedlichsten Marktlagen bewährt – von den Anfangstagen in der Finanzkrise bis hin zum aktuellen Niedrigzinsumfeld -, und so konnten stets über 4 Prozent ausgeschüttet werden. Die Ertragsorientierung erfolgt allerdings nicht „um jeden Preis“ – so sucht das Fondsmanagement stets die Balance zwischen potenziellen Kursgewinnen und laufenden Erträgen, um ein „optimales“ Chance-Risiko-Profil für Income-Anleger zu ermöglichen. Ebenso ist es wichtig, dass die Ausschüttungen jeweils aus den unterschiedlichen Ertragsquellen generiert werden, und nicht etwa das zugrundeliegende Kapital dafür genutzt wird.

Die Balance entscheidet

Michael Schoenhaut erläutert das Investmentkonzept weiter: „Manchmal gibt es Anlageklassen, die wir durchaus attraktiv finden, die aber keine überzeugende Dividendenrendite beziehungsweise Ausschüttungskomponente aufweisen. Umgekehrt gibt es Anlageklassen, die zwar stabile Erträge bieten, aber bei denen wir keinen positiven Total Return sehen.“ So bevorzugt das Management derzeit immer noch Risikopositionen wie Aktien – derzeit findet sich eine der höchsten Allokationen in globalen Aktien seit Auflegung des Fonds – und Hochzinsanleihen. Diese Position wurde allerdings auf rund ein Viertel des Fondsvermögens reduziert, nachdem sie auch schon einmal über 50 Prozent betragen hat. Laut Michael Schoenhaut haben sich die Chancen in diesem Segment reduziert.

Auf die Frage hin, ob das Portfolio durch den starken Dollar der letzten Woche profitiert habe, erläutert Schoenhaut, dass für einen Income-Investor, für den regelmäßige Erträge im Fokus stehen, Währungsschwankungen nur wenig Mehrwert bieten. Außer bei den Schwellenländerwährungen gibt es demnach nur strategisch abgesicherte Währungspositionen im JPM Global Income Fund. Gleichwohl gibt es für diejenigen Anleger, die von einer anhaltenden Stärke des US-Dollars überzeugt sind, eine in US-Dollar denominierte Anteilklasse. Das überdurchschnittliche Wachstum der größten Volkswirtschaft der Welt hält Schoenhaut nichts desto trotz im Portfolio, denn mit aktuell 52,8 Prozent sind die USA geographisch die größte Position des JPM Global Income Fund.

Seit sechs Jahren risikoadjustierte flexible Steuerung Richtung Ertrag

Insgesamt sind für den JPM Global Income Fund drei Komponenten wichtig, so Schoenhaut: „Zum einen ist dies die Dividendenrendite oder auch Ertragskomponente bis zur Fälligkeit einer Anlage, zum anderen ist es das Risiko, das wir eingehen, indem wir in diese Anlage investieren. Die dritte Komponente sind die Möglichkeiten für Kurszuwächse. Unser Bestreben ist, diese Komponenten in Balance zu halten und damit ein robustes, gut diversifiziertes Gesamtportfolio anzulegen, das einen attraktiven Ertragsstrom liefert und gleichzeitig gute Aussichten für das Kapitalwachstum bietet“. Mit einem Gesamtertrag von 95,2 Prozent seit Auflegung (gemäß BVI-Methode bei Wiederanlage der Ausschüttungen, Stand: 30. November 2014) ist das dem JPM Global Income Fund eindrucksvoll gelungen – und das mit einer Volatilität von 7,5 Prozent. So verwundert es nicht, dass Investoren Michael Schoenhaut und seinem Team inzwischen rund 10 Milliarden Euro anvertraut haben.

Weitere Informationen zum JPMorgan Investment Funds – Global Income Fund

Vierteljährlich ausschüttentende Anteilklasse:
ISIN A (div) EUR LU0395794307
WKN A (div) EUR A0RBX2

Jährlich ausschüttende Anteilklasse:
ISIN A (inc) EUR LU0840466477
WKN A (inc) EUR A1J5UZ

Fondsmanager: Michael Schoenhaut, Talib Sheikh
Auflegungsdatum: 11. Dezember 2008
Benchmark: 40% Barclays US High Yield 2% Issuer Cap Index (Total Return Gross) Hedged to EUR / 35% MSCI World Index (Total Return Net) Hedged to EUR / 25% Barclays Global Credit Index (Total Return Gross) Hedged to EUR
Fondsvolumen: 10,0 Milliarden Euro (per 10.12.2014)

Weitere Informationen unter www.jpmorganassetmanagement.de/income

Über:

J.P. Morgan Asset Management
Frau Annabelle Düchting
Taunustor 1
60310 Frankfurt
Deutschland

fon ..: 069-71242534
web ..: http://www.jpmam.de/presse
email : annabelle.x.duechting@jpmorgan.com

Über J.P. Morgan Asset Management
Als Teil des globalen Finanzdienstleistungskonzerns JPMorgan Chase & Co. bietet J.P. Morgan Asset Management seinen Kunden erstklassige Investmentlösungen. Das Unternehmen gehört zu den weltweit führenden Investmentgesellschaften und verwaltet in den Asset Management Fonds von JPMorgan Chase & Co. per 30. September 2014 Kundengelder von rund 1,7 Billionen US-Dollar. Mit 41 Niederlassungen weltweit verbindet J.P. Morgan Asset Management ein globales Angebot und eine breite Expertise in allen relevanten Assetklassen mit einer starken lokalen Präsenz. In Deutschland ist J.P. Morgan Asset Management seit 25 Jahren präsent und mit rund 20 Milliarden US-Dollar verwaltetem Vermögen eine der größten ausländischen Fondsgesellschaften. www.jpmorganassetmanagement.de

Wichtige Hinweise:
Bei diesem Dokument handelt es sich um Informationsmaterial. Sämtliche Prognosen, Zahlen, Einschätzungen und Aussagen zu Finanzmarkttrends oder Anlagetechniken und -strategien sind, sofern nichts anderes angegeben ist, diejenigen von J.P. Morgan Asset Management zum Erstellungsdatum des Dokuments. J.P. Morgan Asset Management erachtet sie zum Zeitpunkt der Erstellung als korrekt, übernimmt jedoch keine Gewährleistung für deren Vollständigkeit und Richtigkeit. Die Informationen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. J.P. Morgan Asset Management nutzt auch Research-Ergebnisse von Dritten; die sich daraus ergebenden Erkenntnisse werden als zusätzliche Informationen bereitgestellt, spiegeln aber nicht unbedingt die Ansichten von J.P. Morgan Asset Management wider. Die Nutzung der Informationen liegt in der alleinigen Verantwortung des Lesers. J.P. Morgan Asset Management ist der Markenname für das Vermögensverwaltungsgeschäft von JPMorgan Chase & Co und seiner verbundenen Unternehmen weltweit. Telefonanrufe bei J.P. Morgan Asset Management können aus rechtlichen Gründen sowie zu Schulungs- und Sicherheitszwecken aufgezeichnet werden. Zudem werden Informationen und Daten aus der Korrespondenz mit Ihnen in Übereinstimmung mit der EMEA-Datenschutzrichtlinie von J.P. Morgan Asset Management erfasst, gespeichert und verarbeitet. Die EMEA-Datenschutzrichtlinie finden Sie auf folgender Website: http://www.jpmorgan.com/pages/privacy. Herausgeber in Deutschland: JPMorgan Asset Management (Europe) S.à r.l., Frankfurt Branch, TaunusTurm, Taunustor 1, 60310 Frankfurt.

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

J.P. Morgan Asset Management
Frau Annabelle Düchting
Taunustor 1
60310 Frankfurt

fon ..: 069-71242534
web ..: http://www.jpmam.de/presse
email : annabelle.x.duechting@jpmorgan.com

J.P. Morgan Asset Management: Stabilität durch „Income“ auch bei schwachem Marktwachstum

„Income Klassiker“ JPMorgan Investment Funds – Global Income Fund seit 7 Jahren erfolgreich

Frankfurt, 11. Dezember 2015 – Nachdem die globalen Finanzmärkte in den letzten Jahren gute Renditemöglichkeiten boten, wird das Umfeld für Anleger in Zukunft herausfordernder: Der Rückenwind der allgemeinen Marktentwicklung wird schwächer, die Korrelation von Aktien und Anleihen steigt. Diese Entwicklung macht sich bereits seit April 2015 bemerkbar – und die Achterbahnfahrt an Aktien- und Rentenmärkten bekamen auch global investierende Multi-Asset Fonds zu spüren. „In diesem volatilen Umfeld machen sich Strategien mit Fokus auf regelmäßigen Erträgen bezahlt, denn Dividenden und Kupons werden unabhängig von Marktschwankungen gezahlt“, betont Michael Schoenhaut, Manager des JPMorgan Investment Funds – Global Income Fund.

Konstantes Ausschüttungsniveau von mehr als vier Prozent

Der Klassiker unter den flexiblen Multi-Asset Fonds mit „Income“-Komponente feiert heute sein siebenjähriges Bestehen. In diesen sieben Jahren gab es einige turbulente Marktphasen – angefangen mit den Ausläufern der Finanzkrise über die Euro-Krise bis hin zu den Sorgen um Griechenland – trotzdem konnte der Fonds konstant über vier Prozent ausschütten. Die aktuelle annualisierte Ausschüttung im November 2015 stieg sogar trotz der Marktturbulenzen auf 4,9 Prozent (Rendite der vierteljährlich ausschüttenden Anteilklasse A (div) – EUR). „Insgesamt konnten Anleger in den sieben Jahren seit Auflegung alleine durch die regelmäßigen Ausschüttungen ein Plus von 43 Prozent erzielen – dazu kommen noch Kursgewinne“, freut sich Schoenhaut. Und auch wenn sich die Aussichten für das Marktwachstum zukünftig weniger rosig zeigen, die Bewertungen schon relativ weit gelaufen sind und das Niedrigzinsumfeld weiterhin herausfordernd bleibt, zeigt sich Schoenhaut zuversichtlich, das attraktive Ertragsniveau halten zu können: „Wir müssen angesichts der Diskussionen um die weitere Entwicklung in den Schwellenländern – allen voran China – und der nahenden Divergenz der Zinsmärkte mit einer erhöhten Volatilität an den Kapitalmärkten leben. Aber unser äußerst breit diversifiziertes Portfolio mit über 1.800 Emittenten aus unterschiedlichsten Anlageklassen und unser striktes Risikomanagement ermöglichen uns auch weiterhin, diejenigen Investments zu identifizieren, die dauerhaft und verlässlich ertragsstark sind.“

Planbarkeit der Erträge

Wichtig zu verstehen ist, dass ein „Income“-Fonds das primäre Ziel hat, regelmäßige Erträge zu erzielen. „Die damit verbundene Transparenz ist für viele Investoren ein wichtiger Grund, sich für Income zu entscheiden – sie schätzen es, jedes Quartal zu sehen, was ihre Anlage erwirtschaftet hat“, betont Schönhaut. Damit Anleger von diesen Erträgen profitieren können, sollten sie laut dem Manager allerdings langfristig investiert bleiben und lernen, auch die mit schwierigeren Kapitalmarktphasen einhergehenden Schwankungen zu akzeptieren.

Weitere Informationen zum JPMorgan Investment Funds – Global Income Fund
Vierteljährlich ausschüttende Anteilklasse (EUR):
ISIN A (div) EUR LU0395794307
WKN A (div) EUR A0RBX2

Jährlich ausschüttende Anteilklasse (EUR):
ISIN A (inc) EUR LU0840466477
WKN A (inc) EUR A1J5UZ

Fondsmanager: Michael Schoenhaut, Talib Sheikh
Auflegungsdatum: 11. Dezember 2008
Benchmark: 40% Barclays US High Yield 2% Issuer Cap Index (Total Return Gross) Hedged to EUR / 35% MSCI World Index (Total Return Net) Hedged to EUR / 25% Barclays Global Credit Index (Total Return Gross) Hedged to EUR
Fondsvolumen: 15,3 Milliarden Euro (per 16.11.2015)
Weitere Informationen: www.jpmorganassetmanagement.de/Income

Über:

J.P. Morgan Asset Management
Frau Annabelle Düchting
Taunustor 1
60310 Frankfurt
Deutschland

fon ..: 069-71242534
web ..: http://www.jpmorganassetmanagement.de/presse
email : annabelle.x.duechting@jpmorgan.com

Über J.P. Morgan Asset Management
Als Teil des globalen Finanzdienstleistungskonzerns JPMorgan Chase & Co. bietet J.P. Morgan Asset Management seinen Kunden erstklassige Investmentlösungen. Das Unternehmen gehört zu den weltweit führenden Investmentgesellschaften und verwaltet in den Asset Management Fonds von JPMorgan Chase & Co. per 30. September 2015 Kundengelder von über 1,7 Billionen US-Dollar. Mit 41 Niederlassungen weltweit verbindet J.P. Morgan Asset Management ein globales Angebot und eine breite Expertise in allen relevanten Assetklassen mit einer starken lokalen Präsenz. In Deutschland ist J.P. Morgan Asset Management seit mehr als 25 Jahren präsent und mit rund 20 Milliarden US-Dollar verwaltetem Vermögen eine der größten ausländischen Fondsgesellschaften. www.jpmorganassetmanagement.de

Wichtige Hinweise:
Bei diesem Dokument handelt es sich um Informationsmaterial. Sämtliche Prognosen, Zahlen, Einschätzungen und Aussagen zu Finanzmarkttrends oder Anlagetechniken und -strategien sind, sofern nichts anderes angegeben ist, diejenigen von J.P. Morgan Asset Management zum Erstellungsdatum des Dokuments. J.P. Morgan Asset Management erachtet sie zum Zeitpunkt der Erstellung als korrekt, übernimmt jedoch keine Gewährleistung für deren Vollständigkeit und Richtigkeit. Die Informationen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. J.P. Morgan Asset Management nutzt auch Research-Ergebnisse von Dritten; die sich daraus ergebenden Erkenntnisse werden als zusätzliche Informationen bereitgestellt, spiegeln aber nicht unbedingt die Ansichten von J.P. Morgan Asset Management wider. Die Nutzung der Informationen liegt in der alleinigen Verantwortung des Lesers. J.P. Morgan Asset Management ist der Markenname für das Vermögensverwaltungsgeschäft von JPMorgan Chase & Co und seiner verbundenen Unternehmen weltweit. Telefonanrufe bei J.P. Morgan Asset Management können aus rechtlichen Gründen sowie zu Schulungs- und Sicherheitszwecken aufgezeichnet werden. Zudem werden Informationen und Daten aus der Korrespondenz mit Ihnen in Übereinstimmung mit der EMEA-Datenschutzrichtlinie von J.P. Morgan Asset Management erfasst, gespeichert und verarbeitet. Die EMEA-Datenschutzrichtlinie finden Sie auf folgender Website: http://www.jpmorgan.com/pages/privacy. Herausgeber in Deutschland: JPMorgan Asset Management (Europe) S.à r.l., Frankfurt Branch, TaunusTurm, Taunustor 1, 60310 Frankfurt.

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

J.P. Morgan Asset Management
Frau Annabelle Düchting
Taunustor 1
60310 Frankfurt

fon ..: 069-71242534
web ..: http://www.jpmorganassetmanagement.de/presse
email : annabelle.x.duechting@jpmorgan.com

„Globale und flexible Strategie für die Suche nach regelmäßigen Erträgen unabdingbar“

Selbst bei einer Zinswende in den USA bleiben die Zinsen niedriger als in der Vergangenheit / Suche nach Ertrag jenseits der klassischen Kapitalstruktur

BildFrankfurt, 10. Juni 2015 – Die Experten von J.P. Morgan Asset Management haben drei erfolgversprechende Anlagemöglichkeiten identifiziert, um auch im anhaltenden Niedrigzinsumfeld regelmäßige Erträge generieren zu können. Nicht zuletzt die massive Volatilität an den europäischen Staatsanleihenmärkten der letzten Wochen zeigt, dass Anleger auf der Suche nach „Income“ derzeit mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert sind. Laut Michael Schoenhaut, Manager des JPMorgan Investment Funds – Global Income Fund, bleibt in Europa mit dem quantitativen Lockerungsprogramm der Europäischen Zentralbank die Niedrigzinspolitik weiterhin an der Tagesordnung. Und die erste Zinserhöhung der US-Notenbank (Fed) rückt durch zuletzt schwache Daten der US-Wirtschaft und den starken US-Dollar zunächst weiter in die Ferne. „Selbst wenn die Fed noch in diesem Jahr die Zinswende einleitet – wovon wir ausgehen – ist sicher, dass der Zinsanstieg weniger deutlich ausfallen wird, als in vergangenen Zyklen.“ So sei in den vorangegangenen drei Zinszyklen bei einem Niveau von durchschnittlich 2,9 Prozent mit den Zinserhöhungen begonnen worden. Diese endeten bei einem durchschnittlichen Zinssatz von 5,9 Prozent. Die aktuellen Prognosen der Fed liegen bei einem Zinssatz von 3,1 Prozent zum Ende des Jahres 2017. Dies bedeute, dass Anleger sich auf der Suche nach regelmäßigen Erträgen auch weiterhin globaler und flexibler aufstellen, Erträge jenseits der klassischen Kapitalstrukturen suchen müssen und damit weitere Anlageklassen in ihr Portfolio aufnehmen sollten, so der Experte.

Michael Schoenhaut setzt dies im Global Income Fund aktuell bereits durch drei Investmentschwerpunkte um:

1. Dividendenaktien aus Industrienationen sind seiner Meinung nach weiterhin spannend, denn das Wachstum in diesen Märkten sollte im weiteren Jahresverlauf anziehen. Die US-Wirtschaft als globale Wachstumslokomotive sollte mit Wachstum leicht über Trend und verhaltener Preis- und Lohninflation in eine mittlere Zyklusphase übergehen. Davon ausgehend, dass die Zentralbanken ihre aggressive Stimulationspolitik weiterführen, sollte sich in Europa und Japan die Wachstumsschere relativ zu den USA schließen. „Wir sind derzeit besonders stark von europäischen Aktien überzeugt, da sie nicht nur eine attraktive Dividendenrendite von etwa 4,5 Prozent verbunden mit nach wie vor ordentlichen Bewertungen aufweisen, sondern auch durch die expansive EZB-Politik weiter gepusht werden sollten“, betont Schoenhaut.

2. Hochzinsanleihen sind für den Manager – zumindest zu einem gewissen Maße – ebenfalls noch ein wichtiger Ertragsfaktor. Laut Michael Schoenhaut gelte es allerdings, die Risiken im Energiesektor zu berücksichtigen. Die Fundamentaldaten der Anlageklasse seien aber grundsätzlich nach wie vor günstig: So liegt die Rendite des Barclays Capital U.S. Corporate High Yield Index bei fast 6 Prozent, während bis zum Jahresende 2015 Ausfallraten zwischen 2 und 3 Prozent zu erwarten sind – das ist deutlich unter dem langfristigen Durchschnitt von rund 4 Prozent. „Unter diesen Voraussetzungen halten wir im Global Income Fund mit aktuell 28,2 Prozent des Portfolios weiterhin ein deutliches Gewicht in High Yield – wenn auch zugegebenermaßen am unteren Ende der historischen Gewichtungen“, so Schoenhaut.

3. Die US-Märkte bieten dem Fondsmanager über Aktien und Anleihen hinaus noch weitere attraktive Anlagemöglichkeiten: „Wir nutzen opportunistische Allokationen in ertragsstarken Anlageklassen wie Hypothekenanleihen außerhalb des Agency-Sektors. Die Hypothekenanleihen weisen eine niedrige Zinssensitivität auf und sind, da es sich vorwiegend um Hypotheken für Wohnimmobilien handelt, ohne Bezug zum schwierigen Energiesektor. Dies führt zu einer erhöhten Diversifizierung des Portfolios“, unterstreicht Schoenhaut. Eine weitere Anlageklasse aus den USA, die der Manager derzeit bevorzugt, sind Hybridanleihen, die neben einer attraktiven Verzinsung den Vorteil haben, dass sie in der Kapitalstruktur vorrangig gegenüber Aktien sind.

Fondsstrategien mit ausschüttender Komponente (= Income) erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit bei Anlegern, da sie es auch heutzutage ermöglichen, attraktive laufende Erträge zu erzielen, während klassische „sichere Anlagehäfen“ angesichts der anhaltenden finanziellen Repressionen der Notenbanken immer weniger Ertragspotenzial bieten. „Wichtig ist bei einer Income-Strategien ein hohes Maß an Flexibilität, denn diese ermöglicht es uns, unterschiedlichste Anlageklassen zu nutzen und das Portfolio bei Marktveränderungen optimal anzupassen“, betont Income-Manager Michael Schoenhaut. Ziel ist aber nicht nur, attraktive laufende Ausschüttungen zu erzielen, sondern dies mit einem vertretbaren Risiko-Ertrags-Profil zu erreichen. Michael Schoenhaut stellt dies mit dem JPMorgan Investment Funds – Global Income Fund seit mehr als sechs Jahren unter Beweis: Die letzte Ausschüttung der div-Anteilklasse im Mai belief sich auf annualisiert 4,4 Prozent während die Volatilität seit Auflage bei moderaten 7 Prozent liegt.

Weitere Informationen zum JPMorgan Investment Funds – Global Income Fund
Vierteljährlich ausschüttende Anteilklasse (EUR):
ISIN A (div) EUR LU0395794307
WKN A (div) EUR A0RBX2

Jährlich ausschüttende Anteilklasse (EUR):
ISIN A (inc) EUR LU0840466477
WKN A (inc) EUR A1J5UZ

Fondsmanager: Michael Schoenhaut, Talib Sheikh
Auflegungsdatum: 11. Dezember 2008
Benchmark: 40% Barclays US High Yield 2% Issuer Cap Index (Total Return Gross) Hedged to EUR / 35% MSCI World Index (Total Return Net) Hedged to EUR / 25% Barclays Global Credit Index (Total Return Gross) Hedged to EUR
Fondsvolumen: 14,2 Milliarden Euro (per 05.06.2015)

Über:

J.P. Morgan Asset Management
Frau Annabelle Düchting
Taunustor 1
60310 Frankfurt
Deutschland

fon ..: 069-71242534
web ..: http://www.jpmorganassetmanagement.de/presse
email : annabelle.x.duechting@jpmorgan.com

Über J.P. Morgan Asset Management
Als Teil des globalen Finanzdienstleistungskonzerns JPMorgan Chase & Co. bietet J.P. Morgan Asset Management seinen Kunden erstklassige Investmentlösungen. Das Unternehmen gehört zu den weltweit führenden Investmentgesellschaften und verwaltet in den Asset Management Fonds von JPMorgan Chase & Co. per 31. Dezember 2014 Kundengelder von 1,8 Billionen US-Dollar. Mit 41 Niederlassungen weltweit verbindet J.P. Morgan Asset Management ein globales Angebot und eine breite Expertise in allen relevanten Assetklassen mit einer starken lokalen Präsenz. In Deutschland ist J.P. Morgan Asset Management seit mehr als 25 Jahren präsent und mit rund 20 Milliarden US-Dollar verwaltetem Vermögen eine der größten ausländischen Fondsgesellschaften. www.jpmorganassetmanagement.de

Wichtige Hinweise:
Bei diesem Dokument handelt es sich um Informationsmaterial. Sämtliche Prognosen, Zahlen, Einschätzungen und Aussagen zu Finanzmarkttrends oder Anlagetechniken und -strategien sind, sofern nichts anderes angegeben ist, diejenigen von J.P. Morgan Asset Management zum Erstellungsdatum des Dokuments. J.P. Morgan Asset Management erachtet sie zum Zeitpunkt der Erstellung als korrekt, übernimmt jedoch keine Gewährleistung für deren Vollständigkeit und Richtigkeit. Die Informationen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. J.P. Morgan Asset Management nutzt auch Research-Ergebnisse von Dritten; die sich daraus ergebenden Erkenntnisse werden als zusätzliche Informationen bereitgestellt, spiegeln aber nicht unbedingt die Ansichten von J.P. Morgan Asset Management wider. Die Nutzung der Informationen liegt in der alleinigen Verantwortung des Lesers. J.P. Morgan Asset Management ist der Markenname für das Vermögensverwaltungsgeschäft von JPMorgan Chase & Co und seiner verbundenen Unternehmen weltweit. Telefonanrufe bei J.P. Morgan Asset Management können aus rechtlichen Gründen sowie zu Schulungs- und Sicherheitszwecken aufgezeichnet werden. Zudem werden Informationen und Daten aus der Korrespondenz mit Ihnen in Übereinstimmung mit der EMEA-Datenschutzrichtlinie von J.P. Morgan Asset Management erfasst, gespeichert und verarbeitet. Die EMEA-Datenschutzrichtlinie finden Sie auf folgender Website: http://www.jpmorgan.com/pages/privacy. Herausgeber in Deutschland: JPMorgan Asset Management (Europe) S.à r.l., Frankfurt Branch, TaunusTurm, Taunustor 1, 60310 Frankfurt.

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

J.P. Morgan Asset Management
Frau Annabelle Düchting
Taunustor 1
60310 Frankfurt

fon ..: 069-71242534
web ..: http://www.jpmorganassetmanagement.de/presse
email : annabelle.x.duechting@jpmorgan.com

J.P. Morgan Asset Management: „The Power of Income“

Michael Schoenhaut, Manager des JPMorgan Investment Funds – Global Income Fund,
live auf dem FONDS professionell Kongress

BildFrankfurt, 28. Januar 2015 – Heute öffnet der FONDSprofessionell Kongress in Mannheim seine Pforten: Als einer der Top-Redner wird Michael Schoenhaut von J.P. Morgan Asset Management „The Power of Income“ vorstellen. Dieses vollmundige Versprechen hält er mit seinem Fonds seit über sechs Jahren ein und verwaltet inzwischen Kundengelder von über 11 Milliarden Euro. Vorab gibt er einen Einblick in die Arbeitsweise seiner flexiblen Multi Asset-Strategie:

Frage: Herr Schönhaut, 2014 gab es an den Kapitalmärkten einige Herausforderungen zu meistern: DAX-Höchststand, geopolitische Krisen und Ölpreisverfall sorgten zeitweise für hohe Volatilität. Dennoch konnte sich der von Ihnen gemanagte Income-Klassiker JPMorgan Investment Funds – Global Income Fund sehr gut schlagen und liegt mit einer Wertentwicklung von 6,4 Prozent im Kalenderjahr vor vielen anderen Income-Fonds. Wie ist Ihnen das gelungen?

Michael Schoenhaut: Es freut uns natürlich auch, dass wir in diesem herausfordernden Umfeld mit unserer Income-Strategie attraktive Ausschüttungen und gleichzeitig Kursgewinne generieren konnten. Unsere Positionierung war 2014 weiterhin übergewichtet in Risikoanlagen. Wir favorisierten also Aktien ebenso wie wir eine bedeutende Allokation in hochverzinsten Unternehmensanleihen hielten. Nach kleineren Turbulenzen zum Jahresanfang haben sich beide Bereiche auch sehr stabil entwickelt und den größten Teil zur positiven Wertentwicklung beigetragen. Zusätzlich haben unsere opportunistischen Allokationen in Anlageklassen wie nicht-staatliche Hypothekenanleihen, Hybridanleihen, Schwellenländer-Bonds etc. kräftig zu dem positiven Ergebnis des Jahres 2014 beigetragen. Heute halten wir immer noch eine der höchsten Allokationen in globalen Dividendenaktien seit Auflegung des Fonds vor 6 Jahren. Parallel haben wir unsere Gewichtung in Hochzinsanleihen reduziert. Sie beträgt nun rund ein Viertel des Fonds.

Frage: Da haben Sie Ihre Gewichtung in Hochzinsanleihen aber deutlich reduziert – lag diese nicht einmal bei rund 50 Prozent des Portfolios?

Michael Schoenhaut: So ist es. Die Reduzierung liegt aber nicht daran, dass wir Hochzinsanleihen generell nicht mehr mögen, aber wir sind überzeugt, dass sich die Chancen in diesem Segment verändert haben. Wir glauben, dass es in Zukunft eher wahrscheinlich ist, mit Hochzinsanleihen Erträge über die laufende Verzinsung zu generieren statt auf großen Kapitalzuwachs zu hoffen, da die Risikoaufschläge wieder geringer geworden sind. Damit bewegen sie sich auf einem Niveau, das der Dividendenrendite ausgewählter Aktien entspricht. Um uns zusätzlich auch das Wachstum zu sichern, haben wir die Gewichtung mehr Richtung Dividendenpapiere verschoben.“

Frage: Inwiefern betreffen Sie der fallende Ölpreis und dessen Auswirkungen auf US-Hochzinsanleihen?

Michael Schoenhaut: Der fallende Ölpreis beeinflusst die Märkte nun schon seit längerem. Der US-Markt für Hochzinsanleihen wurde dabei besonders hart getroffen. Auch im Portfolio des Global Income Fund halten wir Energietitel aus dem Hochzinssegment, diese machen auf Fondsebene jedoch insgesamt nur rund 3 Prozent aus. Dieser Anteil ist deutlich geringer als der Index vorgeben würde – hier macht die aktive Einzeltitelauswahl unserer Assetklassen-Spezialisten sich einmal mehr bezahlt. Innerhalb des Segments sind wir insbesondere in qualitativ hochwertigeren Anleihen positioniert, von denen wir erwarten, dass sie sich besser als der Markt entwickeln, wenn sich der Ölpreis stabilisieren sollte.

Frage: Wie sollten sich Ihrer Meinung nach die Finanzmärkte generell in der nächsten Zeit entwickeln?

Michael Schoenhaut: Unser Ausblick für die nächsten Quartale ist im Großen und Ganzen recht ähnlich zu dem der letzten Monate: Wir sehen ein anziehendes globales Wachstum, insbesondere in den Industrienationen und angeführt von den USA. So erwarten wir, dass Risikoanlageklassen weiterhin überdurchschnittlich wachsen werden und wir erwarten, dass wir diesen weiterhin eine bedeutende Gewichtung geben werden, aber gleichzeitig tragen wir dafür Sorge, das Risiko über das Portfolio hinweg zu streuen.

Frage: Steht dabei eine Anlageklasse besonders im Fokus?

Michael Schoenhaut: Zum aktuellen Zeitpunkt sehen wir nicht eine einzelne Anlageklasse als die attraktivste an, deshalb denken wir vielmehr darüber nach, wie sich unterschiedliche Risikofaktoren über das Portfolio verteilen lassen. So haben wir einige der Allokationen, die wir über die Zeit reduziert haben, wieder erhöht, wie beispielsweise Immobilienaktien (Real Estate Investment Trusts/REITs). Auch Schwellenländeranleihen wurden etwas abgebaut, zugunsten von Hybrid- und hypothekenbesicherten Anleihen. Wir haben uns wieder in diese Bereiche zurückbewegt, um das Risiko im Portfolio auszubalancieren und attraktive Opportunitäten zu nutzen.

Frage: Was ist mit der aktuellen Dollar-Stärke – beeinflusst die Ihre Performance?

Michael Schoenhaut: Unsere Wertentwicklung haben wir ohne den Rückenwind aus der Aufwertung des US-Dollars erzielt, denn wir sichern grundsätzlich alle Währungspositionen in der jeweiligen Anteilklassenwährung ab, außer bei den Schwellenländerwährungen, wo dies zu kostspielig wäre. Diese Entscheidung haben wir bewusst getroffen, da Währungspositionen für Income-Anleger keinen Mehrwert im Sinne von regelmäßigen Erträgen liefern. Wer mit einem weiteren Anstieg des US-Dollars rechnet, sollte einfach auf die in US-Dollar währungsgesicherte Anteilklasse des Global Income Fund setzen.

Sehen Sie hier, wie Michael Schoenhaut im Video die aktuelle Strategie und Positionierung des Global Income Fund vorstellt: http://www.jpmorganassetmanagement.de/de/showpage.aspx?pageID=90

Weitere Informationen zum JPMorgan Investment Funds – Global Income Fund
Vierteljährlich ausschüttentende Anteilklasse:
ISIN A (div) EUR LU0395794307
WKN A (div) EUR A0RBX2

Jährlich ausschüttende Anteilklasse:
ISIN A (inc) EUR LU0840466477
WKN A (inc) EUR A1J5UZ

Fondsmanager: Michael Schoenhaut, Talib Sheikh
Auflegungsdatum: 11. Dezember 2008
Benchmark: 40% Barclays US High Yield 2% Issuer Cap Index (Total Return Gross) Hedged to EUR / 35% MSCI World Index (Total Return Net) Hedged to EUR / 25% Barclays Global Credit Index (Total Return Gross) Hedged to EUR
Fondsvolumen: 11,1 Milliarden Euro (per 26.01.2014)

Über:

J.P. Morgan Asset Management
Frau Annabelle Düchting
Taunustor 1
60310 Frankfurt
Deutschland

fon ..: 069-71242534
web ..: http://www.jpmam.de/presse
email : annabelle.x.duechting@jpmorgan.com

Über J.P. Morgan Asset Management
Als Teil des globalen Finanzdienstleistungskonzerns JPMorgan Chase & Co. bietet J.P. Morgan Asset Management seinen Kunden erstklassige Investmentlösungen. Das Unternehmen gehört zu den weltweit führenden Investmentgesellschaften und verwaltet in den Asset Management Fonds von JPMorgan Chase & Co. per 31. Dezember 2014 Kundengelder von über 1,7 Billionen US-Dollar. Mit 41 Niederlassungen weltweit verbindet J.P. Morgan Asset Management ein globales Angebot und eine breite Expertise in allen relevanten Assetklassen mit einer starken lokalen Präsenz. In Deutschland ist J.P. Morgan Asset Management seit mehr als 25 Jahren präsent und mit rund 20 Milliarden US-Dollar verwaltetem Vermögen eine der größten ausländischen Fondsgesellschaften. www.jpmorganassetmanagement.de

Wichtige Hinweise:
Bei diesem Dokument handelt es sich um Informationsmaterial. Sämtliche Prognosen, Zahlen, Einschätzungen und Aussagen zu Finanzmarkttrends oder Anlagetechniken und -strategien sind, sofern nichts anderes angegeben ist, diejenigen von J.P. Morgan Asset Management zum Erstellungsdatum des Dokuments. J.P. Morgan Asset Management erachtet sie zum Zeitpunkt der Erstellung als korrekt, übernimmt jedoch keine Gewährleistung für deren Vollständigkeit und Richtigkeit. Die Informationen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. J.P. Morgan Asset Management nutzt auch Research-Ergebnisse von Dritten; die sich daraus ergebenden Erkenntnisse werden als zusätzliche Informationen bereitgestellt, spiegeln aber nicht unbedingt die Ansichten von J.P. Morgan Asset Management wider. Die Nutzung der Informationen liegt in der alleinigen Verantwortung des Lesers. J.P. Morgan Asset Management ist der Markenname für das Vermögensverwaltungsgeschäft von JPMorgan Chase & Co und seiner verbundenen Unternehmen weltweit. Telefonanrufe bei J.P. Morgan Asset Management können aus rechtlichen Gründen sowie zu Schulungs- und Sicherheitszwecken aufgezeichnet werden. Zudem werden Informationen und Daten aus der Korrespondenz mit Ihnen in Übereinstimmung mit der EMEA-Datenschutzrichtlinie von J.P. Morgan Asset Management erfasst, gespeichert und verarbeitet. Die EMEA-Datenschutzrichtlinie finden Sie auf folgender Website: http://www.jpmorgan.com/pages/privacy. Herausgeber in Deutschland: JPMorgan Asset Management (Europe) S.à r.l., Frankfurt Branch, TaunusTurm, Taunustor 1, 60310 Frankfurt.

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

J.P. Morgan Asset Management
Frau Annabelle Düchting
Taunustor 1
60310 Frankfurt

fon ..: 069-71242534
web ..: http://www.jpmam.de/presse
email : annabelle.x.duechting@jpmorgan.com