GIEAG Immobilien AG schließt Architektenwettbewerb für den Bau von 250 Eigentumswohnungen in Karlsruhe ab

Die GIEAG Immobilien AG schreitet mit der Projektentwicklung des Gesamtareals an der Philipp-Reis-Straße 2, 76227 Karslruhe durch die Entscheidung des kompetenten Preisgerichts voran.

BildKarlsruhe, 16. Juli 2018. Der bundesweit tätige Projektentwickler GIEAG Immobilien AG (GIEAG) hat in enger Abstimmung mit Vertretern der Stadt Karlsruhe im Frühjahr 2018 einen städtebaulichen Realisierungswettbewerb im Rahmen einer Mehrfachbeauftragung ausgerufen. Sechs renommierte Architekturbüros nahmen am Wettbewerb teil und präsentierten dem Entscheidungsgremium ihre Entwürfe und Ideen für die Schaffung von zirka Stück 250 neuen Miet- und Eigentumswohnngen mit dem Projektnamen KWARTIER. Hierfür gaben die im Vorfeld aufgestellten allgemeinen Wettbewerbsrichtlinien, die Rahmenbedingungen für die Entwicklung neuer Nutzungskonzepte auf dem Wettbewerbsgrundstück vor. Das mit hochqualifizierten Spezialisten besetzte Preisgericht, analysierte mit großer Fachkompetenz die eingereichten Konzeptionen und entschied sich nach einer intensiven Beratung dafür, den Entwurf des Architekturbüros KRESINGS, Münster/Düsseldorf, als Sieger des Wettbewerbs zu erklären. Das Wettbewerbsverfahren wurde federführend von dem in Karlsruhe ansässigen Beratungsbüro für Immobilien Siegmund-Schultze betreut.
Teil des Wettbewerbs war die Entwicklung einer intelligenten Lösung hinsichtlich der Schaffung von ausreichenden Parkraum für das Gesamtareal. Das Technikgebäude wurde nach einer umfangreichen Sanierung komplett durch die GIEAG langfristig vermietet, für das Bürogebäude laufen parallel zum Wettbewerb Planungen zur Revitalisierung und Vermietung. Insgesamt entsteht so eine perfekte Symbiose aus hochmodernen Arbeitswelten, attraktiven Mietwohnungen und exklusiven Eigentumswohnungen.

” Den Teilnehmern des Preisgerichts gebührt unsere höchste Anerkennung für die intensive und kompetente Begleitung des Wettbewerbs, wofür wir uns sehr bedanken. Wir sind uns, auch im Hinblick auf die städtebauliche Bedeutung der Entwicklung unseres Gesamtareals, unserer Verantwortung bewusst und haben daher die Entscheidung getroffen, einen enormen zeitlichen und wirtschaftlichen Aufwand in den gesamten Wettbewerb zu investieren. Durch die Kombination aus der Zusammensetzung der hochqualifizierten Jury und der Auswahl an renommierten regionalen und überregionalen Architekturbüros, hat sich ein zukunftsweisendes und innovatives Konzept entwickelt, auf dessen Umsetzung wir uns freuen. In unseren Dank möchten wir auch an alle teilnehmenden Architekturbüros und an Herrn Siegmund-Schultze für die Organisation und Betreuung des Wettbewerbsverfahrens einschließen, kommentiert Vorstand Thomas Männel.”

“Weitreichende Entwicklungspotenziale sahen wir bereits beim Erwerb der Liegenschaft in Karlsruhe und verfolgten seither zielgerichtet und intensiv den Plan, unsere Visionen in Realitäten umzusetzen. Dabei sind wir uns unserer unternehmerischen Verantwortung, sowohl gegenüber den Aktionären und Mitarbeitern, als auch gegenüber der Gesellschaft bewusst und handeln entsprechend sorgsam, erläutert Aufsichtsratsmitglied Alexander Pferschy.”

Zusammensetzung Preisgericht:

Fachpreisrichter mit Stimmrecht:
Prof. Martin Haas (Vorsitz), Prof. Dr. Anke Karmann-Woessner (Stadtplanungsamt), Jim Clemes (Architekt), Bettina Spreng (Architektin), Prof. Christine Remensperger (Architektin)

Sachverständige mit Stimmrecht:
Bürgermeister Michael Obert (Baubürgermeister), Prof. Christoph Ehrhardt (Ernst & Young), Prof. Christoph Achammer (Architekt), Alexander Pferschy (GIEAG Aufsichtsrat), Thomas Männel (GIEAG Vorstand)

Stellvertretende Fachpreisrichter:
Caroline Reich (BDA), Sven Haefner (GIEAG Leitung Technik)

Stellvertretende Sachverständige:
Cornelia Lutz (Gartenbauamt), Philipp Pferschy (GIEAG Vorstand)

Berater ohne Stimmrecht:
Monika Regner (Bauaufsichtsamt), Manuel Hitscherich (Amt für Verkehrsplanung)

Am Wettbewerb teilnehmende Architekturbüros:

Baumschlager Hutter Partners, Dornbirn

GJL Architekten, Karlsruhe

Kränzle + Fischer-Wasels Architekten, Karlsruhe

Kresings Architektur, Münster/Düsseldorf

Luft Architekten, Gaggenau/Wien

Stefan Forster Architekten, Frankfurt a. M.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

GIEAG Immobilien AG
Herr Philipp Pferschy
Oettingenstrasse 35
80538 München
Deutschland

fon ..: 0049892905160
fax ..: 00498929051611
web ..: http://www.gieag.de
email : info@gieag.de

GIEAG ist eine familiengeführte Münchner Immobilienaktiengesellschaft. Die Aktien der GIEAG Immobilien AG werden an der Münchner Börse gehandelt. Das GIEAG Experten-Team ist dabei Garant fur innovative und zukunftsweisende Konzepte. Durch die Verbindung der drei Assetklassen – Office, Wohnen, Logistik – und der zwei Leistungsbereiche – Entwicklung und Bestandshaltung – bietet das Unternehmen eine im Markt einzigartige Stabilität. So entwickelte und optimierte die GIEAG Immobilien AG in den vergangenen 18 Jahren eine Vielzahl von Immobilienprojekten, mit Flächen von 1.500 m² bis 145.000 m² bei einer Einzelinvestitionssumme von bis zu 100 Millionen Euro. Partnerschaftlichkeit, Beharrlichkeit, Transaktionssicherheit und Schnelligkeit sind für die GIEAG die Basis einer nachhaltigen Wertentwicklung.

Pressekontakt:

TAKTICS GmbH
Herr Dieter Munk
Ötztaler Strasse 41
70327 Stuttgart

fon ..: 071169963681
web ..: http://www.taktics.de
email : info@taktics.de

Bezahlbare Mietwohnungen in Leipzig und Delitzsch

Leipzig ist die am stärksten wachsende Stadt Deutschlands.

Dass immer mehr Menschen hier wohnen wollen, liegt an der packenden Mischung aus bezahlbaren Wohnungen, ausreichend Jobs, herausragenden Freizeit- und Kulturangeboten sowie einer exzellenten Infrastruktur.

Geschichte
“Mein Leipzig lob’ ich mir! Es ist ein klein Paris und bildet seine Leute.” – schon Goethe wusste Leipzigs schöne Seiten zu schätzen. Er ist jedoch nicht der einzige berühmte Bürger dieser über tausend Jahre alten Stadt. Friedrich Schiller, Johann Sebastian Bach, Karl Heine und zahlreiche weitere berühmte Dichter, Denker und Unternehmer reihen sich in diese Liste ein. Jahrhundertelang war Leipzig aber auch ein Knotenpunkt für Händler aus aller Welt. Die Messe Leipzig ist eine der ältesten Deutschlands. All dies hat die sächsische Messestadt zu dem gemacht, was es heute ist: Eine weltoffene, innovative Metropole mit Charme und Esprit.

Jobs/Wirtschaft
2015 ist Leipzig die am stärksten wachsende Großstadt Deutschlands. Realistischen Prognosen zufolge wohnen in der Messestadt 2030 wahrscheinlich 600.000 Menschen. Gleichzeitig sinken die Arbeitslosenzahlen wie kaum nirgendwo sonst. Dank einer unternehmerfreundlichen Stadtpolitik siedelten sich Porsche und BMW an. Spreadshirt gründete sich als kleines Start-Up in Leipzig und gehört heute zu den führenden E-Commerce-Plattformen weltweit. Andere Wachstumsbranchen sind die BioCity mit 40 Biotech-Start-Ups oder das Fraunhofer Institut für Immunologie und Zelltherapie (IZI). Diese Firmen können sich auf hervorragend ausgebildete Fachkräfte vor Ort stützen. Denn an der Universität Leipzig werden über 28.000 Studenten, an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur noch einmal 6.200 Studenten ausgebildet.

Freizeit/Kultur
Auch touristisch punktet Leipzig mit vielen Highlights. Vom “Zoo der Zukunft” zieht sich ein grünes Band aus Auenwald, Wiesen und Parks hin zum Neuseenland aus 22 neugeschaffenen Seen mit einer Gesamtwasserfläche von fast 70 Quadratkilometern. Die meisten der Seen befinden sich in einem Verbund, der per Boot erschlossen werden kann. Unzählige Szenekneipen, Cafés, Oper, Gewandhaus, Theater und kreative Angebote sowie eine der schönsten historischen Innenstädte Deutschlands geben den Leipzigern das gute Gefühl in einer Stadt zu wohnen, die liebens- und lebenswert ist. Doch auch das Umland ist im Kommen. Viele junge Familien suchen beispielsweise in der Großen Kreisstadt einen neuen Lebensmittelpunkt. Eine halbe Stunde von Leipzig entfernt, finden sie ein ideales Umfeld fernab vom Trubel der Großstadt.

Wohnen
Leipzigs Wohnungsmarkt verändert sich rasant. Renommierte Zeitungen wie die WELT, das Handelsblatt oder die Analysten wie Empirica berichten immer wieder darüber wie Leipzig es in die Liga der Top-Standorte am Wohnungsmarkt geschafft hat. Denn in der sächsischen Großstadt herrscht eine Dynamik, die sie zu einem Magneten für junge Familien, Studenten und Pendler macht. Jährlich suchen rund 13.000 Menschen hier ein neues Zuhause. So verwundert es kaum, dass der Leerstand in Leipziger Wohnungen inzwischen auf rund sieben Prozent gesunken ist. Die Sanierungsquote hielt dieser Entwicklung stand. Beispielsweise befinden sich über 90 Prozent der Mietwohnungen der Leipziger Wohnungsgenossenschaft UNITAS in saniertem Zustand. Dank des Bevölkerungsbooms aber wird nicht mehr nur instand gesetzt. Unsere Genossenschaft baut auch neu. Praktische Modelle einer gelungenen Kombination aus nachhaltigen, familienfreundlichen und sozialen Wohnungen sind der UNITAS Apels Garten und das UNITAS Seeburgviertel.
Hier leben und wohnen viele junge Familien in guter Nachbarschaft mit Senioren und jungen Menschen. Sie haben bei uns ein Zuhause gefunden, das Ruhepol, Lebensmittelpunkt und oftmals auch Arbeitsstätte in einem ist. Bezahlbare helle 3- und 4-Raum-Wohnungen, Grünflächen, Spielplätze und Parkplätze, eine gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel sowie Kitas und Schulen in der Umgebung sorgen dafür, dass immer mehr Menschen sagen: Hier wollen wir leben.
In einer Schwarmstadt wie Leipzig aber wohnen und arbeiten nicht nur Familien, sondern auch rund 36.000 Studenten, tausende Azubis und Berufsanfänger. Deshalb legen wir großen Wert darauf, in Citynähe ein umfangreiches Angebot an 1- und 2-Raum-Appartements zur Verfügung zu stellen. Als verlässlicher Partner am Leipziger Immobilienmarkt erfüllen wir seit 1957 hier und in allen relevanten Vierteln der Stadt die Wünsche der Leipziger nach bezahlbaren Mietwohnungen. Unsere derzeit rund 6.000 Mitglieder können dabei auf Angebote von Gohlis, über die Südvorstadt und Stötteritz bis nach Delitzsch zurückgreifen. wg-unitas.de

Über:

Wohnungsgenossenschaft UNITAS eG
Herr Steffen Foede
Käthe-Kollwitz-Str. 37
04109 Leipzig
Deutschland

fon ..: +49 (341) 42675-0
web ..: http://www.wg-unitas.de
email : info@wg-unitas.de

wg-unitas – bezahlbare Mietwohnungen in Leipzig und Delitzsch.

Pressekontakt:

Wohnungsgenossenschaft UNITAS eG
Herr Steffen Foede
Käthe-Kollwitz-Str. 37
04109 Leipzig

fon ..: +49 (341) 42675-0