Vermögensverwalter “Werther und Ernst” mit Elite-Sonderpreis ausgezeichnet

Görlitz, den 01.02.2016. DSER gratuliert Werther und Ernst für die Auszeichnung. Beste Software für beste Beratung.

“Unabhängig, individuell, auf höchstem Niveau und in der Region verwurzelt” – mit diesem Anspruch ist zu Beginn dieses Jahres “Werther und Ernst Vermögensverwalter” in Bielefeld an den Start gegangen. Nach noch nicht einmal einem Jahr nahm Willi Ernst, geschäftsführender Gesellschafter, den Jury-Sonderpreis des “Elite Reports” entgegen.

Mit der Auszeichnung würdigte die Elite-Report-Redaktion die “gut gestartete Neugründung”. Ihr Urteil begründete die Jury mit folgenden Worten: “Erfreuliches aus einer prosperierenden Region. Hochangesehen. Ein Vermögensverwalter, der immer an der Seite seiner Kunden steht. Treue folgt der Qualität. Diese gut gestartete Neugründung ist deshalb kein Abenteuer, sondern eine Konsequenz. Kann man doch auch von einem echten Heimatmodell im leistungsstarken Ostwestfalen sprechen. Das alles überzeugt, deshalb der Sonderpreis!”

Über so viel Lob ist die Freude groß bei Willi Ernst und seinem Team: “Wir sind sehr stolz, dass wir deutschlandweit einer der zwei Vermögensverwalter sind, die einen Sonderpreis erhalten haben. Der Wunsch nach verlässlichem, unabhängigem Rat, Nähe, Konzentration und Aufrichtigkeit ist größer als je zuvor.”

Der vom Handelsblatt herausgegebene “Elite-Report” analysiert die Angebote der Vermögensverwalter sehr umfassend und legt dabei großen Wert auf eine vom ersten Kontakt bis zur Umsetzung des Anlagekonzepts durchgängig erstklassige Beratungsqualität. In diesem Jahr wurden 362 Institute aus Deutschland, Österreich, Luxemburg, der Schweiz und Liechtenstein in einem ersten Überprüfungsschritt erfasst. Nur 45 Vermögensverwalter konnten überzeugen. DSER gratuliert seinem Kunden Werther und Ernst zum Gewinn des Sonderpreises.

Mehr unter:
– Unternehmenswebsite der DSER: dser.de
– Unternehmenswebsite Werther und Ernst: wuevv.de

Über:

Deutsche Software Engineering & Research GmbH
Herr Johann Horch
Elisabethstraße 42/43
02826 Görlitz
Deutschland

fon ..: 03581 – 37 4 99 34
web ..: http://dser.de/
email : johann.horch@dser.de

Pressekontakt:

Deutsche Software Engineering & Research GmbH
Herr Johann Horch
Elisabethstraße 42/43
02826 Görlitz

fon ..: 03581 – 37 4 99 34
web ..: http://dser.de/
email : johann.horch@dser.de

Die Softwarelösung MUNIO bietet neue Funktionen für Vermögensverwalter

Das Technologie- und Softwareunternehmen Deutsche Software Engineering & Research GmbH hat den Funktionsumfang ihrer Softwarelösung MUNIO für Vermögensverwalter wesentlich erweitert.

Wertpapiere massenweise tauschen, Strategien abgeglichen und Blockorders generieren sind die neuen und verbesserten Prozesse. Die neuen Funktionen sind eine Antwort auf die steigenden Anforderungen und Bedürfnissen der Vermögensverwalter nach Effizienz und Standardisierung.

Alles in einem Schritt: Blockorder

Die Anforderung eines jeden Vermögensverwalters ist es, dass unterschiedliche Kunden das gleiche Wertpapier im Depot haben und dieses verkauft werden soll, beziehungsweise der umgekehrte Fall, dass ein bestimmtes Wertpapier für mehrere Kunden gekauft werden soll. Die einzelnen Schritte, die pro Kunde und Depot durchlaufen werden müssen, führen zu einem hohen administrativen Aufwand, der durch die Softwarelösung MUNIO vermieden werden kann. Dank der Blogorder vereinfacht sich die Vorgehensweise: In MUNIO können einzelne Wertpapiere nun kundenübergreifend geordert werden. Darüber hinaus bietet die Wertpapiertauschfunktion die Möglichkeit, bestimmte Wertpapiere für eine vorselektierte Kundengruppe gegen ein anderes Wertpapier zu tauschen. Schnell, einfach und unkompliziert. Dabei werden regulatorische Vorgaben und definierte Restriktionen stets mitbedacht und eingehalten.

Reballancing – individuelle Strategien und standardisierte VV

Das Anlegen von Strategiedepots auf Basis von Assetkategorien, Wertpapieren oder Risikoklassen und die Zuweisung entsprechender Kundendepots ist bereits seit Längerem als Funktion in MUNIO etabliert. Weiter ausgebaut wurden die Möglichkeiten, eine auf Wertpapierbasis zugewiesene Strategie mit den entsprechenden Depots abzugleichen und daraufhin eine Blockorder zu generieren. Dabei wird die vorher festgelegte Strategie, bei der auch die Liquidität berücksichtigt werden kann, mit den zugewiesenen Kundendepots gegengeprüft und automatisiert reballanced. Darüber hinaus lassen sich neben den oben genannten Strategiedepots auch Strategiemodule anlegen und mit einander verknüpfen.

Mehr Zeit für den Kunden

Die neuen Funktionen erleichtern das Portfoliomanagement und die praktische Arbeit in der Vermögensverwaltung. Weitere Informationen zu MUNIO finden Sie auf unserer Webseite unter www.dser.de.

Über:

Deutsche Software Engineering & Research GmbH
Frau Caroline Obermeyer
Steinstr. 11
02826 Görlitz
Deutschland

fon ..: 03581 – 37 4 99 34
web ..: http://dser.de/
email : caroline.obermeyer@dser.de

Die DSER GmbH ist im sächsischen Görlitz zu Hause und als unabhängiges Technologie- und Softwareunternehmen auf IT-Prozesse im Finanzdienstleistungssektor spezialisiert. Portfoliooptimierung und Portfoliomanagement zählt das 2006 gegründete Unternehmen zu seinen Kernbereichen. Zur Sicherung der Qualität und Performance wird die DSER permanent von Hochschulen unterstützt.

Die Lösungen, die speziell auf die Beratungsprozesse im Private Banking und in der Vermögensverwaltung zugeschnitten sind, kommen bei Banken, Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken, Vermögensverwaltern, Haftungsdächern und freien Finanzdienstleistern zum Einsatz.

Hunderte von Bank- und Finanzberatern vertrauen der Software des Innovationsführers an der Neiße. Tausende von Anlagekunden mit einem Gesamtvolumen von fast 40 Milliarden Euro profitieren derzeit bereits davon.

Pressekontakt:

Deutsche Software Engineering & Research GmbH
Frau Caroline Obermeyer
Steinstr. 11
02826 Görlitz

fon ..: 03581 – 37 4 99 34
web ..: http://dser.de/
email : caroline.obermeyer@dser.de

Investment-Kompetenz trifft digitale Expertise

Das Traditionshaus GSAM + Spee Asset Management AG entscheidet sich für den Einsatz der DSER Software-Suite munio 7.0

BildGetriggert von Kundenerwartungen an mehr Transparenz, Effizienz sowie eine “State-of-the-Art” Beratung inklusive digitaler Angebote stehen innovative IT-Lösungen auf der aktuellen Agenda vieler Vermögensverwalter inzwischen ganz weit oben. Diesen Trend hat die inhabergeführte und bundesweit tätige Vermögensverwaltung GSAM + Spee Asset Management AG (GSAM AG) aus Düsseldorf erkannt und stärkt künftig mit dem Einsatz der erprobten Qualitätssoftware munio 7.0 ihre digitale Kompetenz in Vermögensanlagen.

Bei der GSAM AG stehen die Zeichen auf Zukunft: Beratungsqualität auf höchstem Niveau gepaart mit automatisierten Investmentprozessen. Dank der Portfoliomanagement-Software munio 7.0 bietet der seit über 10 Jahren am Markt erfolgreiche Vermögensverwalter seinen Kunden künftig eine noch bessere Nutzung von Anlagechancen. munio unterstützt bei der Schaffung individueller Lösungen und maßgeschneiderter Angebote in real time.

“Unser Geschäft lebt nicht nur von einer erfolgreichen Historie, sondern von der Zukunftsfähigkeit”, so Lothar Koch, Leiter Portfoliomanagement der GSAM AG. Koch weiter: “munio 7.0 sorgt dafür, dass alle unsere Abläufe exakt den Compliance-Vorgaben entsprechen und MiFID II konform sind. Somit gewinnen wir wieder Zeit für die Konzentration auf unsere Kernkompetenzen der Vermögensverwaltung und komplexen Finanzplanung.”

Das vielfach erprobte, zertifizierte und prämierte Portfoliomanagement-System munio kann sowohl für die Individualberatung als auch Strategieberatung eingesetzt werden. Mit munio stehen den Beratern im Standard drei Überwachungsalternativen zur Auswahl. Neben der klassischen auf Marktwerten basierenden Verlustschwelle können auch zeitgewichtete oder kapitalgewichtete Methoden zur Erstellung der Performance-Reports eingesetzt werden. Bei allen drei Methoden besteht wiederum die Möglichkeit, zwischen statischer und dynamischer Überwachung zu wählen.

Weiterhin gehört neben der vollautomatisierten, WpHG-konformen Abbildung und Dokumentation des kompletten Beratungsprozesses ebenso ein individuell gestaltbares Kundenpostfach inklusive Depoteinsicht bei Drittbanken zu den Besonderheiten.

André Spee, Vorstand und Inhaber der GSAM AG: “Im Zuge unseres Auswahlprozesses hat sich DSER mit munio gegen mehrere namhafte Wettbewerber durchgesetzt. Es ist schon erstaunlich, man könnte als Außenstehender doch davon ausgehen, dass “Plattform” gleich “Plattform” ist. Weit gefehlt! Es müssen beide Seiten zusammenpassen und die Funktionalitäten müssen stimmen, das ist schon eine besondere Herausforderung. Uns ging es hier auch um mehr als nur Technik, zudem ja bei uns auch kein Standardgeschäftsmodell zugrunde liegt.”

Im Haus der Software-Schmiede DSER gehören Begriffe wie Innovation und Vision fast schon zum Alltag. Denn wer am Markt erfolgreich sein möchte, muss sein Angebot ständig an neue Vorgaben anpassen und auf Basis neuster Technologien weiterentwickeln. “Unsere Kunden und Partner profitieren von unserer technologischen Leistungsfähigkeit und regulatorischen Kompetenz. Zugleich können die Vermögensverwalter durch die vielfältigen Individualisierungsmöglichkeiten ihre Marke, ihren Marktauftritt insgesamt und ihre spezifischen Stärken in der Anlageexpertise ideal umsetzen”, sagt Johann Horch, Gründer und CEO der DSER. “Wir verstehen uns als Partner der Vermögensverwaltungsbranche, nicht als Konkurrenz. Unsere Partner erhalten von uns ein Produkt, das sofort einsatzbereit ist und das die gesamte Wertschöpfungskette einer Vermögensverwaltung digital abgebildet.” fasst Horch zusammen.

Über:

Deutsche Software Engineering & Research GmbH
Herr Johann Horch
Elisabethstraße 42/43
02826 Görlitz
Deutschland

fon ..: 03581 – 37 4 99 34
fax ..: 035 81 / 37 4 99 – 99
web ..: http://dser.de/
email : johann.horch@dser.de

Pressekontakt:

Deutsche Software Engineering & Research GmbH
Herr Johann Horch
Elisabethstraße 42/43
02826 Görlitz

fon ..: 03581 – 37 4 99 34
web ..: http://dser.de/
email : johann.horch@dser.de

niiio setzt auf Blockchain Technologie – Handeln von Wertpapieren innerhalb der Community zum Nulltarif

Görlitz, den 11.12.2015. DSER, der führende Anbieter von digitalen Bankinglösungen, setzt bei seiner Tochterfirma niiio auf den Handel von Wertpapieren über die Blockchain.

BildVielleicht kauft 2016 niemand mehr Aktien über die Bank oder Börse, sondern handelt diese direkt von User zu User im Rahmen einer Community. Möglich wird dies durch smarte, von Online-Datenbanken gestützte Kaufverträge. Hinter der Idee steckt das Blockchain-Prinzip.
Ziel ist es Wertpapiere direkt über die Blockchain zu transferieren und die Prüfung automatisch über angedockte Software abzubilden. Dadurch wird eine zentrale Vertrauensautorität überflüssig.
niiio bietet zurzeit folgende Dienste an:
– Zusammenfassende aggregierte Darstellung der Depots und Konten
– Wissenschaftliche Depotoptimierung nach verbessertem Markowitz-Modell
– Vermögensreporting über alle Depots und Konten
– Depotalerting: Depotüberwachung mit definierten Verlustschwellen
– Musterdepots von Leadern, deren Strategie kopiert werden kann

Im nächsten Schritt wird niiio den direkten Handel aus der Plattform über 5 angedockte Banken ermöglichen. “Für uns ist dies jedoch ein Zwischenschritt” sagt Johann Horch, CEO. “Ziel ist es, dass User untereinander 24 Stunden am Tag, sofort und transaktionskostenfrei Wertpapiere handeln und tauschen können”

Das Smartchain-Prinzip ist für die Macher der niiio nichts Neues. Seit mehreren Jahren verwendet der Mutterkonzern DSER dieses Prinzip für internes Daten- und Dokumentenmanagement. “Wir kennen die Stärken und Schwächen des Prinzips nicht aus Artikeln und Twittermeldungen, sondern aus eigenen Erfahrungen in den letzten drei Jahren”. Dennoch ist Horch sich sicher: “Nicht die Technologie schafft den Vorsprung, sondern der kluge Umgang damit.”

Mehr unter:
– Unternehmenswebsite der DSER: dser.de
– Produktportal munio für Banken
und Finanzdienstleister: munio.de
– Unternehmenswebsite der niiio: niiio.de

Über:

Deutsche Software Engineering & Research GmbH
Herr Johann Horch
Elisabethstraße 42/43
02826 Görlitz
Deutschland

fon ..: 03581 – 37 4 99 34
web ..: http://dser.de/
email : johann.horch@dser.de

Pressekontakt:

Deutsche Software Engineering & Research GmbH
Herr Johann Horch
Elisabethstraße 42/43
02826 Görlitz

fon ..: 03581 – 37 4 99 34
web ..: http://dser.de/
email : johann.horch@dser.de

Das Portfoliomanagementsystem munio erstrahlt in neuem Design

munio, das führende Portfoliomanagementsystem Deutschlands erstrahlt in neuem Design und neuen intuitiven Funktionen. Verbesserte Menüführung, Flat Design, Responsive und vieles mehr ab 01.09.2015.

BildNeue Menüführung
Die neue Menüführung ist moderner und intuitiver gestaltet. Das Hauptmenü ist in drei Ebenen aufgebaut und ermöglicht leichtes, schnelles Navigieren und Arbeiten. Das neue Responsive Design ist auf mobilen Endgeräten wie Tablets und Smartphones ebenso einsetzbar wie am PC. Das moderne Design wird in Zukunft bei jeder neuen Funktion zum Einsatz kommen.

Farbgestaltung
Die neue Farbgestaltung ist elegant und modern. In Kombination mit dem schlanken Design kann munio in Zukunft durch das Hochladen (drag and drop) eines Logos sofort die Farben und das CI des Logos automatisch annehmen.

Der erste Eindruck zählt!
Hier finden Sie die ersten Eindrücke und Impressionen. Klicken Sie bitte hier, um das Video zu starten: Video starten.

Neue Funktionen – Webreporting
Das Performance Reporting erhält einen nagelneuen Auftritt. Dank der flexiblen und interaktiven Benutzeroberfläche können Reports nach Belieben erstellt werden. Zunächst einmal auf Tablet oder PC und später dann auch als PDF. Mehrere Zeiträume? Kein Problem! Darstellungen und Auswertungen duplizieren, Freitexte erfassen, Logos und Elemente flexibel platzieren und endlich auch die Reihenfolge der Kapitel selbst bestimmen! All das und noch mehr geht am 01.09.2015 online.

Mehr unter:
– Unternehmenswebsite
der DSER: dser.de
– Produktportal munio für Banken und Finanzdienstleister: munio.de

Über:

Deutsche Software Engineering & Research GmbH
Herr Johann Horch
Elisabethstraße 42/43
02826 Görlitz
Deutschland

fon ..: 03581 – 37 4 99 34
web ..: http://dser.de/
email : johann.horch@dser.de

Pressekontakt:

Deutsche Software Engineering & Research GmbH
Herr Johann Horch
Elisabethstraße 42/43
02826 Görlitz

fon ..: 03581 – 37 4 99 34
web ..: http://dser.de/
email : johann.horch@dser.de

Das Portfoliomanagementsystem munio glänzt mit neuen Funktionen

munio, das führende Portfoliomanagementsystem Deutschlands wartet im Sommerrelease mit neuen Funktionen auf. Damit wurde der Reigen der neuen Ideen und Funktionserweiterungen eröffnet.

Bis zum Ende des Jahres wird jeden Monat eine neue Funktion bereitgestellt, speziell abgestimmt für das Private Banking für Privatbanken, Vermögensverwalter und Family Offices.
“Der Anspruch der Kunden unserer Vermögensverwalter und Privatbanken ist in den letzten Monaten stark angestiegen. Der Anspruch der Vermögensverwalter und Private Banking Berater sich mit Qualität von der aufkommenden Konkurrenz der FinTechs abzugrenzen und klar zu positionieren, ist ebenso gewachsen” stellt Johann Horch, CEO der DSER fest. “Darauf hin haben wir mit den neuen Funktionen in munio adäquat reagiert”, so Horch weiter.
Mit dem aktuellen Release wurde beispielsweise das Dashboard um Kennzahlen zur Unternehmenssteuerung erweitert. Auf dem ersten Blick sieht nun der Berater sein verwaltetes Vermögen, Wachstum der Kunden und in Zukunft auch die Erträge und Aufwände pro Kunde. Die Kunden der DSER erhalten so eine schnelle Sicht auf relevante Kennzahlen aus Sicht der Unternehmenssteuerung und -entwicklung. Die neue Funktion “Allokationsneutraler Kauf/Verkauf”, die in Zusammenarbeit mit Beratern und Vermögensverwaltern konzipiert wurde, erlaubt das Aufstocken und Entnahmen aus dem Depot, ohne die Struktur an sich zu verändern. Visuell aufbereitet gelangt man innerhalb von wenigen Klicks zum Ergebnis, sei es eine Blockorder oder die Beratungsdokumentation.

In den nächsten Monaten kommen weitere vollkommen neue Funktionen:
– Redesign der gesamten Software und neue moderne Usability
– Neues Webreporting Framework, ausgelegt für direkte Beratung mit dem Kunden oder als Output ins PDF oder PowerPoint
– Neues Framework zum Erstellen von Anlagevorschlägen inklusive einer mächtigen Toolbar für Simulationen und Auswertungen

Wenn man Horch kennt, dann weiß man, dass es erst der Beginn einer vollkommen neuen Beraterlösung ist, die sich in das neue Konzept der DSER nahtlos einfügt: Banking musste neu erfunden werden.
“Wir haben das Jahr 2016/2017 voll im Blick mit zahlreichen regulatorischen Anforderungen an die Beratung. Unsere Antwort: Integration von CRM und Telefonie samt Aufzeichnung und Archivierung. Mailing und Social Community Vernetzung.” sagt Horch selbstbewusst.

DSER ist die Ideen-Fabrik und Software-Schmiede, die Banking und Geldanlage in die Zukunft denkt – neu, anders und ganz natürlich. DSER unterstützt die Banken sowohl im klassischen Private Banking/ Wealth Management als auch in der Transformation des Bankings im Rahmen der Digitalisierung.

Mehr unter:
– Unternehmenswebsite
der DSER: dser.de
– Produktportal munio für Banken und Finanzdienstleister: munio.de

Über:

Deutsche Software Engineering & Research GmbH
Herr Johann Horch
Elisabethstraße 42/43
02826 Görlitz
Deutschland

fon ..: 03581 – 37 4 99 34
web ..: http://dser.de/
email : johann.horch@dser.de

Pressekontakt:

Deutsche Software Engineering & Research GmbH
Herr Johann Horch
Elisabethstraße 42/43
02826 Görlitz

fon ..: 03581 – 37 4 99 34
web ..: http://dser.de/
email : johann.horch@dser.de

Die DSER erweitert mit niiio das API-Banking Angebot für FinTechs

Görlitz, den 06.07.2015. Die Deutsche Software Engineering & Research GmbH ist Power-Partner für Banken, Finanzdienstleister, Versicherungen und FinTechs.

Ab sofort bietet DSER über die eigene FinTech-Tochter niiio ein neuartiges Schnittstellenpaket für FinTechs an.
Jeden Tag drängen neue FinTechs mit neuen Ideen auf den Markt. Oft scheitern die neuen Ideen an zwei Problemfeldern. Das erste Problem stellen die Schnittstellen in die “alte Welt” dar, da eine standardisierte Versorgung mit Bestands- und Transaktionsdaten des Kunden nicht trivial ist. Damit einhergehend stellt sich das zweite Problem der juristischen Anbindung, da die depotführenden Banken hohe juristische und Losgrößen Anforderungen stellen.
DSER nimmt seine Rolle als Möglich-Macher ernst und bietet den FinTechs ein attraktives technologisches und betriebswirtschaftliches Modell an.
Die eigene Tochterfirma niiio verfügt über Direktanbindungen zu Depotbanken, wie der AAB, ebase, FFB und agiert dabei als ein 34f-Netto-Pool. Das Besondere dabei ist, dass niiio alle anfallenden Provisionen und Rückvergütungen zu 100% an die Poolpartner weiterleitet. Abgerechnet wird monatlich nur auf Basis der geführten Depots und Konten. Der Preis liegt bei 50 ct. je Depot/Konto. Damit liegt der Preis um 50% unter vergleichbaren Angeboten. Weitere Kosten fallen nicht an.
Diese Dienstleistung ist ein Meilenstein für jedes FinTech Start-up, das innerhalb von wenigen Tagen voll aktiv werden kann. Im Rahmen des Dienstes stellt niiio einen standardisierten Service zur Verfügung, der täglich Kundendaten, Steuerdaten, Bestandsdaten, Transaktionsdaten und weitere Daten liefert. Dank der Standardisierung entfallen lästige Datenmappings und bankspezifische Anpassungen. Das Besondere an dem Service ist, dass die Daten zudem validiert sind und bereits um Fehler bereinigt werden.
“niiio ist damit das erste FinTech Unternehmen, das anderen FinTechs Anbindungshürden nimmt und auch den juristischen Mantel liefert, um erfolgreich und unabhängig eigene Ideen zu verwirklichen”, sagt Johann Horch, CEO der niiio GmbH.

Über:

Deutsche Software Engineering & Research GmbH
Herr Johann Horch
Elisabethstraße 42/43
02826 Görlitz
Deutschland

fon ..: 03581 – 37 4 99 34
web ..: http://dser.de/
email : johann.horch@dser.de

Pressekontakt:

Deutsche Software Engineering & Research GmbH
Herr Johann Horch
Elisabethstraße 42/43
02826 Görlitz

fon ..: 03581 – 37 4 99 34
web ..: http://dser.de/
email : johann.horch@dser.de

Deutsche Software Engineering & Research GmbH startet neues API-Banking Angebot

09.06.2015 DSER ist Power-Partner für Banken, Finanzdienstleister und Versicherungen. Ab sofort wird DSER mit seinen Schnittstellen auch für FinTech-Unternehmen passende Angebote bereithalten.

Die modernen APIs der DSER bilden die Grundlage für das Banking der Zukunft.
Hochentwickelte Banken-APIs als Datenschnittstellen machen es möglich, Daten zu transportieren, zu lesen, zu schreiben, grafisch darzustellen oder umzuwandeln, um diese anschließend dem Endkunden in darstellbarer Form präsentieren zu können. Jegliche Finanzprodukte und Financial Services leben heutzutage von diesen Daten und deren Verarbeitung. “Es war notwendig, sich den Anforderungen des Finanzmarktes zu stellen”, erklärt Geschäftsführer Johann Horch. “Aus diesem Grund bieten wir unsere Schnittstellen nun auch extern im Bereich Financial Technologies an.”
Die Schnittstellen reichen von Bankenanbindung im Sinne der Datenkonsolidierung bis hin zu fachlichen Schnittstellen einzelner Softwaremodule.
Die API zur Markowitz-Optimierung ist technisch versiert. Wertpapierdaten ebenso wie Kunden- und Depotdaten werden über diese API innerhalb der Optimierung genutzt und verarbeitet. Das Optimierungsergebnis kann in Applikationen ebenso wie in Webanwendungen integriert, genutzt und dargestellt werden.
Im Rahmen des Performance-Reporting bietet die Banking-API die Möglichkeit Kunden-, Bestands- und Transaktionsdaten in gewünschter Weise zu liefern und darzustellen. “Im Laufe des Jahres werden wir auch ein Webreporting anbieten”, erklärt Horch, “um den heutigen FinTechs und Finanzdienstleistern sowie ihren Kunden den besten Service über unsere Schnittstellen bieten zu können.”
Die Anbindung an Banken ist das i-Tüpfelchen unter den APIs der DSER. Über diese Schnittstellen können jegliche Daten, von Kunden- über Depot-, Konten- und Transaktionsdaten hin zu Wertpapierkursen gezogen und weiterverarbeitet werden. Horch´s Standpunkt ist eindeutig: “Wir denken Banking in die Zukunft.
Dabei sehen wir Software als Service und nicht als reines Produkt.”
Mehr unter:
– Unternehmenswebsite
der DSER: dser.de
– Produktportal munio für Banken
und Finanzdienstleister: munio.de
– FinTech: niiio.me

Über:

Deutsche Software Engineering & Research GmbH
Herr Johann Horch
Elisabethstraße 42/43
02826 Görlitz
Deutschland

fon ..: 03581 – 37 4 99 34
web ..: http://dser.de/
email : johann.horch@dser.de

Pressekontakt:

Deutsche Software Engineering & Research GmbH
Herr Johann Horch
Elisabethstraße 42/43
02826 Görlitz

fon ..: 03581 – 37 4 99 34
web ..: http://dser.de/
email : johann.horch@dser.de

niiio finance group AG treibt Neuausrichtung der Gesellschaft voran.

Verkauf der Tochtergesellschaft und der Vermögensverwaltungskunden sowie zeitnahe Änderungen auf Vorstandsebene.

Köln, 25. Oktober 2016

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR
niiio finance group AG treibt Neuausrichtung der Gesellschaft zum unabhängigen Technologie- und Softwareunternehmen weiter voran: Verkauf der Tochtergesellschaft und der Vermögensverwaltungskunden sowie zeitnahe Änderungen auf Vorstandsebene
Ad-hoc-Meldung 25. Oktober 2016
Die Neuausrichtung der Unternehmensaktivitäten der niiio finance group AG zum Technologie- und Softwareunternehmen spezialisiert auf FinTech-Produkte für Banken und Finanzdienstleister ist weiterhin in vollem Gange. Aus strategischen und wirtschaftlichen Gründen hat die Gesellschaft ihre Tochtergesellschaft Meridio ZIBA AG i.Gr. und, im Rahmen eines Asset Deals, sämtliche Vermögensverwaltungskunden zu einem Preis von insgesamt EUR 250.000,- verkauft. Die Tätigkeiten als lizensierter Vermögensverwalter werden nun vollständig aufgegeben.
Der Fokus der niiio finance group AG liegt nun ausschließlich auf dem Bereich Softwaredienstleistung für Banken und Finanzdienstleister.
Im Zuge der Neufokussierung ändert sich auch die Zusammensetzung des Vorstands der niiio finance group AG: Uwe Zimmer ist bereits, wie angekündigt, aus der Gesellschaft ausgeschieden, der aktuelle Vorstand, Marc-André Barth, scheidet umgehend nach Abwicklung der Übertragung der Vermögensverwaltungskunden aus dem Amt aus. Sein Nachfolger wird Johann Horch, 44 Jahre, aktuell Geschäftsführer der DSER GmbH.
Köln, den 25.10.2016
niiio finance group AG
Der Vorstand
Ende der Mitteilung

Über niiio finance group AG:

Neue Ideen und neues Banking: Innovativ, intelligent, intuitiv, online!

Die niiio finance group AG ist ein unabhängiges Technologie- und Softwareunternehmen – spezialisiert auf Softwarelösungen für Banken und Finanzdienstleister im Dreieck Wertpapierberatung / Vertrieb / Kundenkommunikation. Dabei liegt der Fokus sowohl auf der Durchführung langfristiger Einzelprojekte wie auch in der Betreuung und Beratung der Kunden. niiio basiert auf dem Produkt “munio” der Muttergesellschaft DSER, eine der marktführenden Software-Lösungen im Bereich Depotoptimierung und Portfoliomanagement im B2B-Bereich. Im erfahrenen Management-Team – allesamt Branchenvordenker und Influencer, die ihre tiefe Expertise gebündelt einbringen, trifft Finanzwissen auf FinTech-Netzwerk, IT- und Technologie-Know-how auf Markt- und Vermarktungskenntnis. Die niiio finance group AG hat den Anspruch, das Banking von morgen maßgeblich mitzugestalten – und das Ziel, zu den führenden Finanztechnologieunternehmen in Deutschland zu gehören. Dafür findet, filtert und fördert die Finanz-Holding die besten B2B-Geschäftsmodelle und investiert in die vielversprechendsten FinTech-Lösungen. Im Fokus steht dabei aktuell das wachsende Tochterunternehmen niiio IT-Services GmbH. Die Softwareschmiede hat eine neuartige Robo-Advisor-Plattform gelaunched, die als lizenzierte White-Label-Lösung oder in Form von SaaS-Modellen Banken und Finanzdienstleistern zur Verfügung steht.

niiio finance group AG
Konrad-Adenauer-Straße 25
D-50996 Köln

Phone: +49-221-37639-0
Fax: +49-221-37639-11
E-Mail: ir@niiio.finance
Web: www.niiio.finance

Über:

Deutsche Software Engineering & Research GmbH
Herr Johann Horch
Elisabethstraße 42/43
02826 Görlitz
Deutschland

fon ..: 03581 – 37 4 99 34
web ..: http://dser.de/
email : johann.horch@dser.de

Pressekontakt:

Deutsche Software Engineering & Research GmbH
Herr Johann Horch
Elisabethstraße 42/43
02826 Görlitz

fon ..: 03581 – 37 4 99 34
web ..: http://dser.de/
email : johann.horch@dser.de