Im Einklang mit der Natur: Mank transportiert ökologische Vielfalt in die Gastronomie

Den Einklang mit ökologischen Grundsätzen dokumentiert Mank Designed Paper Products mit der Themenwelt LOVE NATURE und einem komplett neuen BIO-Programm, in dem auch 60.000 Bienen eine Rolle spielen.

BildLange bevor Begriffe wie „Bio“ und „Nachhaltigkeit“ zum Trend wurden, war der respektvolle und verantwortungsbewusste Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen ein Grundpfeiler der Firmenphilosophie bei Mank Designed Paper Products. Damals wie heute werden Produktionsstandards, Rohstoffe und alle Abläufe in dem Westerwälder Traditionsunternehmen für den Bereich Table Top so ökologisch und umweltfreundlich wie möglich gestaltet.

Ob Abfallentsorgung, Stromerzeugung oder Abwasseraufbereitung – bei Mank versucht man durchgängig, Produktionsprozesse so zu steuern, dass die Balance zwischen ökologischer und ökonomischer Verantwortung gewahrt bleibt. Wo immer es möglich ist, werden ökologische Kreisläufe gebildet. Stanzabfälle werden zum Beispiel automatisch abgesaugt, zerkleinert und druckverpresst. Aus dem so entstandenen Material fertigt eine Partnerfirma Getränke-Trays, Eierkartons, Transport-Kantenschoner und verrottbare Pflanzschalen. So entstehen aus Stanzabfällen nützliche Alltagshelfer, die die Abfallmenge deutlich reduzieren.
Bereits seit vielen Jahren nutzt Mank Öko-Strom, der durch eigene Solaranlagen erzeugt wird. Gerade erst wurde eine weitere Solar-Großanlage in Betrieb genommen. Diese Anlage ist auf einer 10.000 m² großen Dachfläche des neuen Logistikzentrums installiert und hat eine Leistung von 750 kWp. So ist Mank in der Lage, einen großen Teil des Energiebedarfs der Produktion abzudecken. Zusätzlich wird diese Anlage in der Lage sein, Öko-Strom in das öffentliche Netz einzuspeisen.
„Wir verfügen über eine moderne Farb-Abwasser-Aufbereitungsanlage, die Farbpartikel im Anschluss an den Produktionsprozess soweit herausfiltert, dass das Wasser danach wieder dem natürlichen Wasserzyklus zugeführt werden kann“ beschreibt Mank Geschäftsführer Lothar Hümmerich einen weiteren Baustein des Öko-Konzepts. Für die auf Wasserbasis hergestellten Druckfarben ein optimales System, das einen höchstmöglichen Schutz für die Umwelt erzielt.

„Wir führen unser Unternehmen im Einklang mit ökologischen Grundsätzen und möchten dies mit der neuen Themenwelt LOVE NATURE auch sichtbar verstärkt zum Ausdruck bringen!“ – So beschreibt Mank Artdirector Rotraud Hümmerich die gerade neu präsentierte Bio-Collection des Traditionsunternehmens aus dem Westerwald. Der neue Servietten-Look zeichnet sich vor allem durch warme, natürliche Farbtöne und ein dezentes, naturverbundenes Design aus.
Mit natürlichen Farben und Strukturen halten die Bio-Qualitäten von Mank auch optisch, was die Materialien versprechen. So werden konsequent neue Entwicklungen, die die biologische Abbaubarkeit von Materialien verbessern, bei Mank genutzt. „Unsere Produkte aus Graspapier punkten mit einer guten Ökobilanz, denn Gras ist ein schnell nachwachsender Rohstoff, der bei der Verarbeitung weniger Energie und Wasser benötigt, als herkömmliche Papierprodukte“ erläutert Geschäftsführer Lothar Hümmerich. Lieferbar sind derzeit Tischsets, Tassendeckchen und Glasabdeckungen aus Graspapier. Bei der Herstellung werden zusätzlich auch weniger Treibhausgase freigesetzt als bei der traditionellen Papierherstellung. Eine tolle Alternative, die nicht nur die Gäste begeistert, sondern auch der Umwelt hilft. Die Mank Kollektion aus Graspapier ist zudem nicht nur ein ökologisch sinnvolles Produkt, sondern überzeugt auch optisch durch Stabilität und eine feine Struktur.
Die bekannte Mank Tissue-Kollektion erfüllt die Anforderungen der Kompostierbarkeit und ist ressourcenschonend durch den anteiligen Einsatz von Recyclingfasern. Gastgeber, die bei der Suche nach einem vollwertigen Ersatz für Stoff-Servietten sind, werden schnell bei Spanlin-Bio fündig. Das samtweiche Material aus einem biologisch abbaubaren Viskose-Gemisch zeichnet sich nicht nur durch seine zarte und edle Faserstruktur aus, sondern ist auch extrem reißfest und fällt wie Stoff. Hinzu kommt, dass gleichzeitig die Vorteile saisonal oder anlassmäßig wechselnder Designs im modernen und naturverbundenen Table Top Bereich genutzt werden können.
Gastgeber aus allen Bereichen finden mit Mank einen zuverlässigen Partner, der ihre Einstellung in punkto umweltfreundliche Gastronomie unterstützt und sichtbar nach außen kommuniziert. So können Gastronom und Hotelier nicht nur für sich selbst eine ökologische Betriebsführung generieren, sondern dies auch gegenüber ihren Gästen authentisch vertreten. „Wir werden daher auch künftig im Bereich Material neue Wege gehen und Entwicklungen nutzen, die es uns erlauben, biologisch abbaubare und umweltfreundliche Table-Top-Produkte anzubieten“ verspricht Mank.

DIE SACHE MIT DEN BIENEN…
Ganz neu in der Mank-Belegschaft ist übrigens eine „Hilfstruppe“ der ganz besonderen Art: Rund 60.000 fleißige Bienen verstärken die Mannschaft in zwei firmeneigenen Bienenstöcken. Diese Bienen leisten einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Natur in der direkten Umgebung der Produktionsanlagen und auf der Bio-Apfelplantage, auf der rund 300 Apfelbäume wachsen. Mit der Ansiedlung dieser Bienenvölker auf dem Firmengelände geht man bei Mank einen weiteren Schritt in Richtung Nachhaltigkeit und hofft natürlich, dass auch benachbarte Unternehmen diesen Weg unterstützen. „Das Bienensterben ist eine Problematik, die fatale Folgen für Mensch und Umwelt haben wird, wenn wir nicht jetzt beginnen, etwas dagegen zu unternehmen!“ bekräftigt Geschäftsführer Lothar Hümmerich.

https://www.mank.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

MANK GmbH – Designed Paper Products
Herr Andre Becker
Industriepark Urbacher Wald, Ringstraße 36
56307 Dernbach
Deutschland

fon ..: 02689-9415113
fax ..: 02689-94153113
web ..: http://www.mank.de
email : a.becker@mank.de

Innovationsfreude aus Tradition hat sich auch die zweite Generation im Management bei Mank Designed Paper Products in Dernbach im Westerwald auf die Fahnen geschrieben. Das mittelständische Unternehmen zählt heute zu den Martkführern im Bereich „Soft Solutions“ und Table-Top.
Spezialanfertigungen und Kleinauflagen sind bei Mank ebenso Tagesgeschäft, wie individualisierte Produkte für den Werbemittelmarkt in nahezu allen Stückzahlen. So werden Servietten, Untersetzer, Tischdecken, Tischläufer & Co. aus stoffähnlichem Mank Linclass und weichem Tissue zum festen Bestandteil des Corporate Design und damit zur „Visitenkarte“ des Unternehmens. Es entstand ein komplettes Table-Top-Programm, das heute in der führenden Gastronomie und Hotellerie ebenso zuhause ist, wie bei internationalen Airlines und im Eventbereich. Die preisgekrönte Mank Pocket Napkin, eine Besteckserviette mit integrierter Bestecktasche und patentierter Schlitzung, ist inzwischen zu einem „must have“ in Gastronomie und Hotellerie geworden.

Pressekontakt:

menzel-PR
Herr Werner Menzel
Brunnenstraße 5
56412 Ruppach-Goldhausen

fon ..: 02602-671984
web ..: http://www.menzel-pr.de
email : info@menzel-pr.de

Wenn das Sparschwein stöhnt…

Bei einem Blick auf die Bankzinsen, kommen selbst dem Sparschwein die Tränen. Bringen nachhaltige Geldanlagen mehr?

BildVeranstaltungshinweis:
München: 18. bis 20. Juli 2019, Anmeldung bis 08. Juli
Aschaffenburg: 29. Sep. 2019, auf dem Ökomarkt
Stuttgart: 17. bis 19. Okt. 2019, Anmeldung bis 07. Okt.
Hamburg: 17, bis 19. Nov. 2019, Anmeldung bis 07. Nov.

Die Grünes Geld GmbH aus Aschaffenburg geht auf Tour und Tuchfühlung mit Kunden und Interessierten. Dieses Jahr trifft man das Team nicht nur auf Messen und Märkten – die Experten für nachhaltige Geldanlagen begeben sich zu persönlichen Gesprächen in wichtige Metropolen Deutschlands. „Lassen Sie sich davon überzeugen, dass Nachhaltigkeit und Rendite in Sachen Geld kein Widerspruch sind“, so die Geschäftsführerin Carmen Junker.

Ein Ruck der Veränderung geht gerade durch unsere Bevölkerung. Man steht wieder auf für die Dinge, die einem wichtig sind und es bewegt sich dadurch auch etwas in unserer Gesellschaft. Es geht um Umwelt- und Klimaschutz, Soziales und Nachhaltigkeit in allen Lebensbereichen – und das kann beim Thema Geld nicht einfach aufhören. „Das Niedrigzinsniveau und die Inflation sorgen dafür, dass die Anleger Tag für Tag Geld verlieren“, ärgert sich Carmen Junker, Finanzexpertin und Geschäftsführerin der Grünes Geld GmbH. „Die Welt und auch die Finanzmärkte verändern sich rasant. Wenn wir alle so weitermachen würden wie bisher, bräuchten wir unsere Erde dreimal. Umweltzwänge sind akuter denn je und auch soziale Begebenheiten rücken endlich in den Fokus der Menschen. Da wundert es nicht, dass die Anleger mehr und mehr in grüne und nachhaltige Anlageprodukte investieren. Und das lohnt sich auch.“

„Die Zinsen nachhaltiger Geldanlagen sind inzwischen äußerst interessant. Da wundert es nicht, dass aus dem Nischensegment des ,nachhaltigen‘ und ,verantwortlichen‘ Investierens allmählich ein Schwerpunkt wurde und die Finanzbranche sich des Themas in großem Stil annimmt“, ergänzt Gerd Junker, Dipl. Wirtschaftsingenieur und ebenfalls Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. „Klimaschutz und Energiewende sind die Herausforderungen unserer Zeit und haben der Wirtschaft neue Chancen eröffnet. Es geht darum, unseren Nachkommen eine lebenswerte Umwelt zu erhalten und eine Energieversorgung aufzubauen, von der auch zukünftige Generationen profitieren. Unabhängig von politischen Beschlüssen sind erneuerbare Energien mittel- und langfristig unabdingbar für die Strom- und Wärmeversorgung. Das macht nachhaltige Anlageprodukte in diesem Bereich berechenbar, sinnvoll und rentabel.“

Und der Erfolg gibt den Anlegern der Grünes Geld GmbH Recht. Carmen Junker weiter: „Die Privatanleger gaben der Energiewende einen kräftigen Schub und ermöglichten mit ihren Investments den Bau von Windrädern, Solar- und Biogasanlagen. Das brachte und bringt die erneuerbaren Energien voran.“ Die Bankerin beschäftigt sich bereits seit vielen Jahren mit ökologisch sozialen Anlagemöglichkeiten und den Renditechancen in diesem Segment.

Was bedeutet Nachhaltigkeit, wenn es um Investments geht?
„Leider ist der Begriff Nachhaltigkeit noch immer nicht eindeutig definiert, obwohl es mittlerweile objektive und nachvollziehbare Kriterien gibt. Aber vielleicht lässt sich der Begriff ja nicht allgemeingültig definieren. Wir merken in der Beratungspraxis immer wieder, dass jeder Mensch ganz unterschiedliche Vorstellungen dazu hat. Genau hier setzen wir an und zeigen den Anlegern die komplette Auswahl an Möglichkeiten und führen sie durch den Begriffs-Dschungel der Sustainable Investments“, erläutert die Finanzexpertin Carmen Junker und ihr Mann fährt fort: „Es geht uns bei der Auswahl von Grünes Geld Anlageprodukten auch immer um die Nachhaltigkeit der Unternehmen selbst. Wie nachhaltig sind ihre Geschäftsmodelle und ihr Agieren. Glücklicherweise haben das inzwischen viele Unternehmen verstanden und setzen von ich aus auf Nachhaltigkeit, um die wachsende Nachfrage in Sachen Fair Trade und nachhaltige Produkte befriedigen zu können. So wächst für uns die Auswahl an nachhaltigen Investitionsmöglichkeiten. Wir können daraus für unsere Kunden eine interessante und rentable Palette an sinnvollen Geldanlagen zusammenstellen.“

Was erfahren die Besucher auf Ihrer Deutschlandtour?
Wir führen ganz individuelle Gespräche zum Thema nachhaltige Investments und erklären:
– wie man sein Geld streut
– wie man nachhaltig anlegt
– wo es in diesem Bereich nennenswerte Renditen gibt
– was Sachwerte heute bieten
– wann man auf Fonds setzen sollte
– wie sich ökologische Geldanlagen rechnen

Die Anzahl der Plätze ist eng begrenzt, Interessierte sollten sich rechtzeitig kostenlos anmelden unter:
https://blog.gruenesgeld.net/treffen-sie-uns-persoenlich-gruenes-geld-vor-ort/
Weitere Informationen unter: https://www.gruenesgeld24.de/
*Der Abdruck ist frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Grünes Geld GmbH
Frau Carmen Junker
Erthalstraße 4
63739 Aschaffenburg
Deutschland

fon ..: 0 60 21 – 369 29 19
fax ..: 03 21 – 21 22 43 04
web ..: http://www.gruenesgeld24.de/
email : info@gruenesgeld24.de

Kurzprofil:

Die Wurzeln der Grünes Geld GmbH reichen bis 2001 zurück und schon der Name ist zentraler Leitgedanke der Unternehmensgruppe. Als Pionier im Bereich „nachhaltige Investments“ verfügt das erfahrene Unternehmen über eine weitreichende Expertise.

Die Wirtschaftspsychologin Carmen Junker blickt als Bankfachwirtin und geprüfte Fachberaterin für nachhaltige Investments auf viele Jahre Erfahrung in der Vermögensverwaltung zurück. Beide Unternehmensgründer Carmen und Gerd Junker, Dipl. Wirtschaftsingenieur, teilen den Gedanken der Nachhaltigkeit in Sachen Geld und die Leidenschaft, Ethik und Ökologie mit dem Thema Finanzen zu vereinen.

„Heute entscheidet die Wahl der Geldanlage tatsächlich, wie die Welt von Morgen aussieht! Wir befinden uns gerade in einer Zeit des Umbruchs. Dies wird besonders am Beispiel der Energie deutlich: Die Verbrennung fossiler Rohstoffe belastet das Weltklima. Deshalb ist es heute wichtiger denn je, dass wir umweltbelastende Energien durch die Nutzung erneuerbarer Energien ersetzen. Wer nun als Anleger in diesen Zukunftsmarkt investiert, kann gute Renditen erwarten und aktiv einen Beitrag zum Klimaschutz leisten“, erklärt Gerd Junker und Carmen Junker ergänzt: „In der nachhaltigen Vermögensverwaltung geht es natürlich nicht nur um den Klimaschutz. Der Umweltschutz ganz allgemein spielt eine ebenso wichtige Rolle wie soziale und ethische Aspekte.“ Kein Wunder, dass sich immer mehr Anleger für die Nachhaltigkeit und damit auch für eine ethisch-ökologische Vermögensverwaltung entscheiden.

Disclaimer
Bei diesem Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung („WM“) im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes. Für den Inhalt ist ausschließlich der unten genannte vertraglich gebundene Vermittler als Verfasser verantwortlich. Diese „WM“ wird ausschließlich zu Informationszwecken eingesetzt und kann eine individuelle anlage- und anlegergerechte Beratung nicht ersetzen. Diese „WM“ begründet weder einen Vertrag noch irgendeine anderweitige Verpflichtung oder stellt ein irgendwie geartetes Vertragsangebot dar. Ferner stellen die Inhalte weder eine Anlageberatung, eine individuelle Anlageempfehlung, eine Einladung zur Zeichnung von Wertpapieren oder eine Willenserklärung oder Aufforderung zum Vertragsschluss über ein Geschäft in Finanzinstrumenten dar.
Diese „WM“ ist nur für natürliche und juristische Personen mit gewöhnlichem Aufenthalt bzw. Sitz in Deutschland bestimmt und wurde nicht mit der Absicht verfasst, einen rechtlichen oder steuerlichen Rat zu geben. Die steuerliche Behandlung von Transaktionen ist von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Kunden abhängig und evtl. künftigen Änderungen unterworfen. Die individuellen Verhältnisse des Empfängers (u.a. die wirtschaftliche und finanzielle Situation) wurden im Rahmen der Erstellung der „WM“ nicht berücksichtigt.
Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Wertentwicklungen. Eine Anlage in erwähnte Finanzinstrumente beinhaltet gewisse produktspezifische Risiken – z.B. neben Markt- oder Branchenrisiken, das Währungs-, Ausfall-, Liquiditäts-, Zins- und Bonitätsrisiko – und ist nicht für alle Anleger geeignet. Daher sollten mögliche Interessenten, den veröffentlichten Wertpapierprospekt samt der Risikoangaben sorgfältig prüfen oder eine Investitionsentscheidung erst nach einem ausführlichen Anlageberatungsgespräch durch einen registrierten Anlageberater treffen.
Empfehlungen und Prognosen stellen unverbindliche Werturteile über zukünftiges Geschehen dar, sie können sich daher bzgl. der zukünftigen Entwicklung eines Produkts als unzutreffend erweisen. Die aufgeführten Informationen beziehen sich ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erstellung dieser „WM“, eine Garantie für die Aktualität und fortgeltende Richtigkeit kann nicht übernommen werden.
Die vorliegende „WM“ ist urheberrechtlich geschützt, jede Vervielfältigung und die gewerbliche Verwendung sind nicht gestattet. Datum: 10.05.2019
Herausgeber: Gerd Junker, Grünes Geld GmbH, Beineweg 18, 63864 Glattbach

Pressekontakt:

futureCONCEPTS.de
Frau Christa Jäger-Schrödl
Vogelbuck 11
91601 Dombühl – Kloster Sulz

fon ..: 0171-5018438
web ..: http://www.futureCONCEPTS.de
email : info@furtureCONCEPTS.de

Faires Geld – Sachbuch zeigt eine Alternative zum aktuellen Geldsystem

Tim Eismon-Key zeigt in „Faires Geld“ auf, wie ein weiterer finanzieller Crash verhindert werden könnte.

BildGeld ist laut vielen die Wurzel aller gesellschaftlichen Probleme. Das heutige Geldsystem ist kompliziert und nur wenige Menschen verstehen wirklich alles. Kein Kind würde auf die Idee des heutigen Geldsystems kommen. Es bedarf einer langen Hinführung und Einweisung, bis ein Mensch so konditioniert ist, dass er das heutige Geldsystem zumindest aus Anwendersicht versteht, akzeptiert und eventuell sogar noch als alternativlos verteidigt. Gemessen daran ist das faire Geld, das in dem neuen Buch von Tim Eismon-Key vorgestellt wird, kinderleicht. Die meisten Publikationen und Diskussionen zum Thema Geldsystem enden mit der Erkenntnis, dass das aktuelle Geldsystem kaputt ist und wir vor einem Crash stehen, den die Zentralbanken nur durch ständiges Gelddrucken verhindern.

Die Ideen in „Faires Geld“ von Tim Eismon-Key verschieben die Prämissen des aktuellen Geldsystems und zeigen damit Lösungen für viele aktuelle Probleme auf. Es gibt Lösungen im Rahmen einer sozialen Marktwirtschaft, die durch faires Geld geschaffen werden können. Bankenrettungen, Staatsrettungen, Rettungen der Retter, Aufkaufprogramme oder Zentralbanken werden durch dieses neue System überflüssig. Der Autor Tim Eismon-Key beschreibt auf leicht verständliche Weise, wie die Probleme, die durch Menschen erschaffen wurde, auch durch Menschen wieder gelöst werden könnten.

„Faires Geld“ von Tim Eismon-Key ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7439-7930-7 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

Über:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de/
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de/
email : presse@tredition.de

Den Arbeitsplatz sexy optimieren

Neuer Trend: Gebrauchtmöbel im Büro – nachhaltig und umweltschonend. Mit Curriculum an Ihrer Seite wird Ihr Arbeitsplatz im Handumdrehen zum grünen Bereich.

BildCurriculum bietet nebst einer Büroraumanalyse und des Blitz-Arbeitsplatz-Checks auch ein großes Netzwerk, um gemeinsam an einem ökologischen Arbeitsplatz arbeiten zu können. Unter http://www.das-curriculum.de erfahren Sie mehr!

Die Greenoffice Agentur bietet den Blitz-Arbeitsplatz-Check an, durch den Sie eine fachkundige Einschätzung und eine externe Betrachtung Ihrer Arbeitsräume einholen können. Dabei wird beispielsweise besonderes Augenmerk auf den Flächenbedarf und die Einrichtung nach Vorgabe der Bildschirmarbeitsverordnung gelegt, sowie die Standards für ergonomische Büroeinrichtungen überprüft. So erhalten Sie wertvolle Hilfe von professionellen Gutachtern. Für nur 150 EUR bietet das Green-Office von Curriculum Ihnen eine kostbare Hilfestellung ohne jede Vertragsbindung.

Auch wenn Sie Ihr Büro neu einrichten, durch bestimmte Möbel ergänzen wollen oder Sie Möbel loswerden möchten und nicht wissen wohin damit, kann die Büroraumanalyse von Curriculum nachhelfen. So kann der Wert Ihrer Möbel für eine Eingruppierung von einem Gutachter festgelegt werden. Selbstverständlich kümmert sich Curriculum auch um Schadensgutachten bei Einbruch/Diebstahl-, Brand- und Wasserschäden. Durch das Projektmanagement werden Ihre Möbel sicher und korrekt vermarktet oder verwertet. Die Erstberatung ist kostenlos.

Curriculum tauscht sich kontinuierlich mit verschiedenen Partnern aus und schließt sich auch mit ihnen zusammen, um allen Beteiligten größere Möglichkeiten und Spielräume bieten zu können. Durch dieses starke und deutschlandweite Netzwerk kann Curriculum neue und auch gebrauchte Büromöbel und Betriebsmittel von allen Herstellermarken anbieten. So kann der Transport vor dem Kauf und die teure Zwischenlagerung vermieden werden, denn die gewünschten Möbel bleiben einfach beim Händler. Egal ob Sie Ihre Möbel vom Neumöbel-Fachhändler oder beim Gebrauchthändler kaufen, Sie können sich die ausgesuchten Stücke immer direkt vor Ort anschauen. Sie können sich unter http://www.das-curriculum.de auch erstmal selbst ein Bild machen.

Curriculum zeigt, dass schon einfache Maßnahmen ausreichen, um den Arbeitsraum auf ökologische Art und Weise wieder auf Vordermann zu bringen. Unter 0171-2146731 können Sie gleich mehr von den kompetenten Beratern erfahren, oder schicken Sie einfach eine Mail an info@das-curriculum.de

Über:

Der Pressetherapeut
Herr Alois Gmeiner
Rembrandtstraße 23/5
1020 Wien
Österreich

fon ..: 0043/133 20 234
web ..: http://www.pressetherapeut.com
email : 2000@chello.at

„Der Pressetherapeut“ ist Fachmann für Online-PR und Low-Budget PR-Aktionen.
Der Pressetherapeut berät Kunden in D, A, CH aus allen Branchen und konzipiert, erstellt und versendet Pressemeldungen für und im Namen seiner Klienten.

DER PRESSETHERAPEUT ist ANDERS ALS DIE ANDEREN!
Das Team des Presssetherapeuten, hat ein System entwickelt, um aus der altbekannten Online-PR eine 100% sichere Kommunikations- und Infomaschine zu machen!

Es ist das „O. O. PR-System“.
Eine Entwicklung des WERBETHERAPEUTEN!

Infos zu diesem System gibt´s hier:
http://www.werbetherapeut.com/index.php/pressearbeit-mit-wenig-budget

Pressekontakt:

Der Pressetherapeut
Herr Alois Gmeiner
Rembrandtstraße 23/5
1020 Wien

fon ..: 0043/133 20 234
web ..: http://www.pressetherapeut.com
email : 2000@chello.at

Weihnachtsbäume und passender Baumschmuck erstmalig online aus einer Hand

Hannoveraner Startup eröffnet neuen Onlineshop Tante Tanne. Tante Tanne bietet echte Weihnachtsbäume und passenden Weihnachtsbaumschmuck aufeinander abgestimmt an.

BildIn dem Onlineshop www.tantetanne.de können Kunden erstmalig Weihnachtsbäume und perfekt auf die Baumgrößen abgestimmten Schmuck online zum Wunschtermin zur Wohnungstür bestellen.
Erhältlich sind ausschließlich Nordmanntannen in vier verschiedenen Größen mit Weihnachtsbaumschmuck-Sets in unterschiedlichen Farben und Stilen – von klassisch über bunt und fröhlich bis zu skandinavisch modern – für jeden Einrichtungsstil hat Tante Tanne passend abgestimmte Kugeln und Dekoration. Der frühestmögliche Liefertermin ist dabei der 18. November, der späteste ein Tag vor Weihnachten.
Das Gründerteam Carina Ressel und Lorin Wischnewski aus Hannover legt besonderen Wert darauf, dass die Bäume von Tante Tanne aus zertifiziertem Anbau in Deutschland stammen. Alle Bäume werden im Herbst von Hand ausgewählt und markiert. Auf diese Art und Weise stellen die beiden Unternehmer die Qualität der Bäume sicher.
Circa 1% aller Weihnachtsbäume in Deutschland werden heute bereits im Netz verkauft. Damit ist die Idee nicht neu, jedoch hebt sich der Shop von Tante Tanne durch sein emotionales und modernes Design ab. Carina Ressel erklärt den Unterschied so: „Wir erleichterten vor allem jungen Menschen, die das erste Mal einen Baum aufstellen, den Einkauf enorm. Und wir machen denen eine Freude, die ihren Baum einfach in ein komplett neues Gewand stecken möchten – die Trendfarbe für Weihnachten 2015 ist übrigens Kupfer.“
In Deutschland werden jedes Jahr ca. 21 Millionen Weihnachtsbäume aufgestellt, ein Großteil davon sind Nordmanntannen in der Größe von 1,75m bis 2m. Nordmanntannen sind beliebt wegen Ihrer Langlebigkeit, satten Grünfärbung und weichen Nadeln. Immer häufiger werden die Bäume bereits Anfang Advent aufgestellt und geschmückt. Traditionsbewusste bevorzugen allerdings das Aufstellen erst zum Weihnachtsfest.
Wir lieben Weihnachtsbäume! Das ist das Motto des neuen Webshops www.tantetanne.de aus Hannover. Das Startup wurde von den beiden Hannoveranern Carina Ressel und Lorin Wischnewski im August diesen Jahres gegründet.

Über:

Tante Tanne – Carina Ressel & Lorin Wischnewski GbR
Frau Carina Ressel
Robertstraße 11
30161 Hannover
Deutschland

fon ..: 0151-12987847
web ..: http://www.tantetanne.de
email : carina.ressel@tantetanne.de

Wir lieben Weihnachtsbäume! Unter diesem Motto betreibt das Startup Tante Tanne aus Hannover den Onlineshop www.tantetanne.de. Verkauft werden echte Weihnachtsbäume aus nachhaltigem Anbau in unterschiedlichen Größen und darauf abgestimmte Baumschmuck-Sets.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in sinngemäß geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unseren Onlineshop auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Tante Tanne – Carina Ressel & Lorin Wischnewski GbR
Frau Carina Ressel
Robertstraße 11
30161 Hannover

fon ..: 0151-12987847
web ..: http://www.tantetanne.de
email : carina.ressel@tantetanne.de

Wo arbeitet unser Geld sinnvoll, sicher und nachhaltig?

Veranstaltungshinweis Hamburg:
UDI-Vortrag auf der MESSE Grünes Geld
6. Sep. 2014, Vortrag 10:20 – 10:40 Uhr
Im Börsensaal der Handelskammer

BildDie Messe Grünes Geld in Hamburg präsentiert die ganze Fülle nachhaltiger Kapitalanlagen. Ob Solar-, Wind- oder andere Erneuerbare-Energie-Fonds, Festzinsanlagen, Sparbriefe oder auch nachhaltige Aktienfonds, die dargebotene Produktpalette umfasst alles, was den grünen Kapitalmarkt ausmacht. In diesem Jahr dreht sich die Vortragsreihe der Fachleute und Politiker vor allem um Sicherheit, Nachhaltigkeit und Verantwortung.

Natürlich wünscht sich der Anleger, dass eine Geldanlage hohe Renditen, 100%-ige Sicherheit und ständige Verfügbarkeit bietet und vielleicht ganz nebenbei auch noch Sinn macht. Es ist aber illusorisch zu glauben, dass ein Finanzprodukt alle Anlegerwünsche in sich vereinen könnte. Dies gilt natürlich nicht nur für den grünen Kapitalmarkt. Wer eine hohe Rendite haben möchte, muss Abstriche bei der Sicherheit und der Verfügbarkeit machen. Wer dagegen sein Geld ständig verfügbar braucht und großen Wert auf Sicherheit legt, der muss sich mit niedrigeren Zinsen begnügen. „Es ist gar nicht so einfach für den Anleger abzuwägen, was ihm wichtiger ist“, so UDI-Geschäftsführer Georg Hetz, der als Finanzdienstleister zu den Pionieren für grünes Geld zählt und bereits seit 16 Jahren im Bereich ökologischer und nachhaltiger Kapitalanlagen tätig ist. „Und oft ist es eine weitere Hürde, sich einen Überblick zu verschaffen. Es wundert mich nicht, dass bei dem momentan niedrigen Zinsniveau und der hohen Inflation so mancher Privatanleger Tag für Tag Geld verliert. Wir favorisieren auch aus diesem Grunde Sachwertanlagen. Natürlich muss sich der Anleger damit etwas intensiver beschäftigen, um für sich die richtige Anlageentscheidung zu treffen. Aber – es lohnt sich!“

Vor diesem Hintergrund erscheint die Messe „Grünes Geld“ am 06. September in Hamburg wichtiger denn je. Sie liefert die Antworten und individuelle Beratung rund um grüne Anlagestrategien. „Ob Windräder, Solar- und Biogasanlagen oder auch energieeffiziente Immobilien, vorrangiges Ziel unserer Geldanlagen ist: Werte zu schaffen und Werte zu erhalten“, erklärt UDI-Geschäftsführer Dieter Heck, der in seinem Vortrag auf der Messe speziell auf das Thema Sachwerte und erneuerbare Energien eingeht.

Der Eintritt zur Messe sowie der Besuch der Vorträge sind kostenfrei. Weitere Infos zu UDI finden Sie unter: www.udi.de

*Der Abdruck ist frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.

Über:

UDI Beratungsgesellschaft mbH
Herr Georg Hetz
Frankenstraße 148
90461 Nürnberg
Deutschland

fon ..: 0911/929055-0
web ..: http://www.udi.de
email : jaeger-schroedl@udi.de

1998 gegründet, gehört UDI schon seit vielen Jahren zu Deutschlands Marktführern im Bereich ökologischer Kapitalanlagen. Geschäftsführer Georg Hetz ist ausgebildeter Banker und blickt auf langjährige Erfahrungen in Consulting, Marketing und Vertrieb zurück.

Dem Wissen der 47 Mitarbeiter des UDI-Teams und der Qualität der Beteiligungsangebote vertrauen bereits über 14.200 Anleger. UDI unterhält keinen teuren Außendienst, sondern betreut die Kunden bundesweit im Direktvertrieb schnell und effektiv. Das bis dato vermittelte Eigenkapital von über 340 Mio. Euro ermöglichte zusammen mit dem Fremdkapital den Bau von 363 Windkraftanlagen, 45 Biogasanlagen sowie 67 Solarprojekten. Mit dem jährlich erzeugten Ökostrom können schon über 1,5 Millionen Menschen mit umweltfreundlicher Energie versorgt werden. Der Umwelt werden dadurch rechnerisch jedes Jahr rund 1,5 Millionen Tonnen Kohlendioxid erspart.

Seit der Gründung der UDI-Gruppe hat sie sich vom Vertrieb für die Einwerbung von Eigenkapital für Windparks zu einer renommierten Anbieterin für Windkraft-, Solar- und Biogaskraftwerke entwickelt. Von der Projektentwicklung und Konzeption über die Vermittlung von ökologischen Geldanlagen an Privatinvestoren, verfügt die UDI über langjährige Erfahrung und Kompetenz. Auch auf dem Gebiet der Festzinsanlagen ist die Gruppe seit mehreren Jahren erfolgreich tätig. Die ab 2007 bis heute emittierten verzinslichen Vermögensanlagen waren bei den Kunden begehrt und zahlen bis heute die vereinbarten Zinsen und Rückzahlungen planmäßig aus.

Pressekontakt:

FutureConcepts
Frau Christa Jäger-Schrödl
Häcklgasse 6
84419 Schwindegg

fon ..: 0171-5018438
web ..: http://www.futureconcepts.de
email : info@futureconcepts.de

Wann ein Hausbau wirklich nachhaltig ist

Die aktuellen Niedrigzinsen lassen den Run auf das eigene Haus nicht abreißen.

BildBei einer solchen Investition sollte man aber nicht nur das niedrige Baugeld in die Überlegungen einbeziehen, sondern schon vor Baubeginn über den Wiederverkauf, die Wertsteigerung und tangierende Lebensumstände bei den Planungen berücksichtigen. Besonders das Thema Nachhaltigkeit muss dabei im Fokus stehen. Burkhardt Schröder, Geschäftsführer der MAX-Haus GmbH, ist mit seinem Unternehmen seit Jahren Vorreiter, wenn es um dieses Thema geht, nicht nur beim Haus selbst, sondern bereits in der Produktion. Worauf Häuslebauer in der Entscheidungsphase achten sollten, erläutert er im Interview.

Sie sind seit über 20 Jahren im Hausbau aktiv. Angefangen haben Sie mit Modulhäusern. Heute zählen zu Ihrem Leistungsspektrum auch das klassische Schwedenhaus, die individuell geplante Architektenvilla oder verschiedenste Gewerbeobjekte. Welche Entwicklung hat aus Ihrer Sicht der Fertighausbau in den letzten Jahren genommen?

B.S.: Ein eigenes Haus ist mehr als eine Wohnstatt. Durchdachte Konzepte werden immer wichtiger. Der Fertighausbau kann die Prämissen „natürlich, wohngesund und sicher“ natürlich auch sehr gut erfüllen. Der Trend geht eindeutig zu natürlichen Materialien, zu funktionierenden Energiekonzepten, die sich an den Erfordernissen im Hinblick auf den verantwortungsvollen Ressourcenumgang orientieren. Die Ursachen dafür sind ganz unterschiedlich.

Welche sind das aus Ihrer Sicht?

B.S.: Da reden wir zuallererst von einer Bewusstseinsänderung vieler Bauherren. Das eigene Haus ist eine Rückzugsoase aus den vielfältigen Aufgaben, die der heutige, meist digitale, Alltag mit sich bringt. Hinzu kommt, dass die Zahl der Menschen, die durch Umwelteinflüsse mit Beschwerden, wie beispielsweise Allergien, kämpfen, wächst. Und zum dritten hat sich der vorausschauende Bau hinsichtlich Barrierefreiheit und Pflege verändert. Solche Überlegungen sind inzwischen generationenübergreifend und ziehen damit neue Konzepte nach sich.

Welche Erfahrungen haben Sie mit diesen veränderten Anforderungen gemacht?

B.S.: Wir erleben heute vielfach, noch in der ersten Kennenlernphase mit den Kunden, dass auch die Produktion des Hauses ein wichtiges Entscheidungskriterium für, in diesem Fall, unser Unternehmen ist und in den Gesprächen genau hinterfragt wird. Wo und wie wird produziert, wer steht hinter dem Produkt, wie transparent ist das Unternehmen, wenn es um die Herstellung des Hauses und die Verwendung bestimmter Materialien geht? Fragen, die sehr offensiv gestellt werden. Ich finde das übrigens sehr gut, dass die Kunden dies hinterfragen. Denn will man ein Qualitätsprodukt, zieht sich dies auch wie ein roter Faden durch die Herstellung, ja selbst die Produktionsstätte und den Lebenszyklus des gesamten Prozesses. Umweltschutz, Energieeffizienz sollten daher nicht nur für das eigene Haus, sondern für das gesamte Vorhaben wichtige Entscheidungskriterien sein.

Wie erfüllen Sie solche Ansprüche? Ist dies überhaupt möglich in Zeiten der Globalisierung, Auslagerung von Produktionsstätten und Kostendruck?

B.S.: Ist es. Wir haben diesen Beweis angetreten, und es funktioniert. Beginnen wir bei der Produktion. Produziert wird in Deutschland – lange Transportwege und damit verbunden hohe Logistikkosten entfallen. Effiziente hochmoderne CNC-Maschinen sind in der Lage, mit hoher Präzision zu produzieren, das wiederum spart Material und wirkt abfalloptimierend. Mit den digitalen Möglichkeiten, die das Zeitalter uns bietet, haben wir Prozesse so optimiert, dass von der Planung über die Produktion bis zur eigentlichen Hausaufstellung enorme Zeitersparnisse erwirtschaftet werden können. Das kommt dem Kunden unmittelbar zugute und schafft Möglichkeiten, in hoher Qualität bei auskömmlichen Löhnen und zu bezahlbaren Hauspreisen regional zu produzieren. Im Übrigen erhält das Thema Regionalität einen ganz neuen Stellenwert – auch oder vielleicht gerade weil alles von Globalisierung spricht. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es für die Kunden, die zu uns kommen wichtig ist, bei der Produktion ihres Hauses live dabei sein zu können. Dabei erleben sie nicht nur den Hausbauprozess, sondern eine Produktionsstätte, die selbst konsequent nachhaltig ausgestattet ist: Es wird beispielsweise mit Holzabfällen aus der Produktion geheizt, eine Fotovoltaikanlage produziert sauberen Strom. Das wiederum schafft Vertrauen, denn wir reden mit dem Kunden nicht nur über Nachhaltigkeit, wir leben dies auch vor.

Nun besteht ein Hausbau ja nicht nur aus dem Haus selbst. Fragen wie verwendete Materialien bei zum Beispiel der Dämmung, der Haustechnik und Ausstattung des Hauses sind für die Bauherren ebenfalls wichtige Aspekte. Gerade hier setzt der Umweltgedanke ja besonders an? Wie lösen Sie dies, welche Empfehlungen geben Sie hierbei?

B.S.: Ja natürlich, das ist ein wichtiger Teil im Prozess. Auch hier halten wir es mit dem regionalen Aspekt. Unser verwendetes Holz ist weltweit anerkannt. Das Unternehmen verarbeitet nur Holz von zertifizierten Zulieferern, die nachweisen, dass das Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt. Das Holz wird naturbelassen weiter verarbeitet, ganz ohne Holzschutzmittel. Gedämmt wird mit einer ökologischen Holzfaser. Wir verzichten auf den Einsatz von Folien und haben einen diffusionsoffenen Wandaufbau. Das sind zum einen Aspekte, die für den Kunden für ein dauerhaftes Wohlgefühl in den eigenen vier Wänden wesentliche Eigenschaften sind und einen wesentlichen Mehrwert darstellen. Auf der anderen Seite erfüllen wir damit unsere Aufgabe hinsichtlich des ressourcenschonenden Umgangs mit Materialien hinsichtlich des Klimaschutzes. Und auch hier spielen die logistischen Prozesse eine nicht unwesentliche Rolle: Die Partnerfirmen kommen aus der Region. Und, wie wir es nennen, eine eigene „Ideenwerkstatt“ direkt neben der Produktionsstätte sparen dem Kunden lange Wege und Zeit. Denn gebündelt kann er an einem Tag alles Wesentliche auswählen und anfassen, wenn er sich um die Ausstattung seines Hauses Gedanken macht. Dass die KfW-Richtlinien hinsichtlich der Energieeffizienz dabei eine wichtige Rolle spielen, versteht sich selbstredend.

Stichwort KfW. Hat sich mit der neuen Energieeinsparverordnung das Verhalten der Bauherren geändert, wieviel muss der Bauherr tiefer in die Tasche greifen?

B.S.: Wenn ich für uns spreche, kann ich das verneinen. Denn wir haben bereits vor der Verschärfung die jetzt aktuellen Werte unterschritten. Damit sind unsere Häuser auch mit Inkrafttreten der Verordnung auch preislich unverändert. Unsere Häuser erfüllen bereits im Standard die Anforderung an ein Haus nach KfW 40 Richtlinien (Modulhäuser KfW 55). Mit den Förderungen durch die KfW erhalten die Bauherren Zuschüsse und Zinsvergünstigungen, die eine Entscheidung für ein Energieeffizienzhaus zusätzlich unterstützen.

Vielen Dank für das Interview.

Über:

MAX-Haus® GmbH
Herr Dipl.-oec. Burkhardt Schröder
Prendener Straße 48
16348 Marienwerder (Ortsteil Ruhlsdorf)
Deutschland

fon ..: 0333 95 – 509-50
fax ..: 0333 95 – 509-19
web ..: http://www.max-haus.com
email : kontakt@max-haus.com

Natürlich, emissionsarm und sicher – das ist das Credo der MAX-Haus® Gruppe bei der Erfüllung der individuellen Hausträume ihrer Bauherren.

Mit langjähriger Erfahrung im Holzrahmenbau und großer Begeisterung für eine nachhaltige, ökologische Bauweise konzipiert und errichtet MAX-Haus® individuelle Häuser. Burkhardt Schröder, Dipl.-Ökonom und Holzliebhaber, gründete das Unternehmen im Jahr 2003. Zum Leistungsportfolio gehören neben den Modulhäusern Schwedenhäuser und individuelle Architektenhäuser. Bereits mit der Basisausstattung werden die MAX-Häuser den Anforderungen der EnergieEinsparVerordnung gerecht und unterschreiten die Normen deutlich.
Künftig gehören auch Energieeffizienzhäuser nach KfW40-Vorgaben zum Standard.

Das Unternehmen bietet alle Leistungen aus einer Hand – angefangen von der ersten Planungsphase, über die Wahl von Bodenbelägen, Elektro- und Sanitärausstattung bis hin zum Energiekonzept. Das Team umfasst 25 Mitarbeiter, zu denen drei Ingenieure und fünf Handwerksmeister sowie zwei Auszubildende gehören. Die Produktion erfolgt in Deutschland auf nunmehr 2.700 Quadratmetern Hallenfläche.

Das verwendete Holz stammt aus nachhaltiger Holzbewirtschaftung und ist zertifiziert. Auf Holzschutzmittel wird ganz verzichtet. MAX-Haus® beheizt außerdem mit Holzabfällen aus der Produktion die eigenen Werkhallen und produziert mit einer Photovoltaik-Anlage mehr Strom als verbraucht wird.

2011 erhielt MAX-Haus für das innovative Konzept des Modulhauses „Modern 3.0“ von einem Fachgremium der Architekten- und Ingenieurkammer Berlin und Brandenburg den 1. Platz in der Kategorie Architektur „Das goldene Jubiläumshaus 2011“. Seither belegte das Unternehmen mit seinen Hausentwürfen immer wieder erste Plätze in mehreren Leserhauswettbewerben. Die Unternehmensgruppe ist Mitglied im Verbund NetzwerkHolz und im Kompetenznetzwerk 81fünf AG. 2012 wurde MAX-HAUS mit der Qualitätsauszeichnung „Qualität und guter Service aus der Hauptstadtregion“ geehrt. Die Qualität der Produkte der MAX-Haus® -Gruppe wird regelmäßig von unabhängigen Materialprüfanstalten überwacht. Jetzt gehört das Unternehmen zu den „TOP 100“ – der Bestenermittlung für die innovativsten Mittelständler in Deutschland.

www.max-haus.com

Pressekontakt:

Presse & Marketing o Agentur für integrierte Kommunikation
Frau Ines Weitermann
Schulzenstraße 4
14532 Stahnsdorf

fon ..: 03329 – 691847
web ..: http://www.presse-marketing.com
email : presse@max-haus.com