Notfallordner und Patientenverfügung. Es muss einfach sein.

Eine Patientenverfügung, sowie andere wichtige Dokumente gehören in einen Notfallordner, der in jedem Haushalt stehen muss. Wir haben Berthold Schadek einige Fragen zu diesen Themenbereich gestellt.

BildWas versteht man unter einem Notfallordner?

Das ist die Sammlung aller wichtigen Dokumente, die in einem Notfall sofort zur Verfügung stehen müssen. Zum Beispiel: Patientenverfügung, Betreuungsvollmacht, Sorgerechtsverfügung, Testament, Vorsorgeunterlagen, Zugangsdaten, Passwörter und einiges mehr. Der Notfallordner beinhaltet jedoch nicht nur Unterlagen und Dokumente die für den Patienten oder die Patientin und deren lebenserhaltenden Maßnahmen notwendig sind. Er dient auch als Unterstützung für die Angehörigen.

Warum ist ein Notfallordner meist nicht vorhanden?

Wer denkt schon gern über so unangenehme Themen wie Schlaganfall oder einen schweren Unfall nach. Da ist es schon verständlich, dass viele dies verdrängen und auf später verschieben. Dazu kommt, dass es sich um komplizierte Fragestellungen, die viel mit Medizinrecht zu tun haben handelt. In der aktuellen Lebens- und Behandlungssituation ist es nicht immer vorgesehen das der behandelnde Arzt den Patienten auf die Notwendigkeit eines Notfallordners hinweist. Im Vordergrund der Betreuung stehen bestimmte medizinische Maßnahmen zur akuten Behandlung und nicht die Beratung in Sachen Notfallplanung. 

Wer sollte sich mit dem Thema befassen und warum?

Meiner Meinung nach sollte sich jede Person, die volljährig ist mit diesem Thema auseinandersetzen und die nötigen Maßnahmen treffen. Gestern sprach ich noch mit einer Dame, deren 18 Jahre alte Tochter wegen eines Unfalls in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Diese hatte jedoch zuvor keinen Notfallordner angelegt, in dem Unterlagen wie eine Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuer oder Bevollmächtigte hinterlegt sind. Somit bekam die Mutter keinerlei Auskunft über den Zustand der Tochter und die medizinische Behandlung. Unsere Erfahrung sagt, dass die überwiegende Mehrheit über die rechtlichen Bestimmungen nicht richtig informiert ist. Dabei geht es in erster Linie darum, dass die Angehörigen in einem Notfall eine Hilfe zur Hand haben und wissen was zu tun ist sowie über die notwendigen Dokumente verfügen. Im Notfall stehen die Angehörigen unter Stress und es muss schnell gehen. Daher ist es nur verantwortungsvoll eine Vorsorge getroffen zu haben, auch wenn ich jedem wünsche, niemals in eine solche Situation zu geraten.

Warum ist eine Notfallplanung für Unternehmer so wichtig?

Am einfachsten lässt sich das anhand eines Beispiels erklären. Nehmen wir einmal Max Meier: Max ist Inhaber eines Elektrobetriebes, als Einzelunternehmer. Der Betrieb hat 10 Mitarbeiter, die Ehefrau macht die Buchhaltung. Max Meier hat einen Unfall und fällt ins Koma.
Ein Notfallordner, eine Notfallplanung und Vollmachten gibt es nicht. Eine Vertretung durch die Ehefrau gibt es nicht, was viele nicht wissen. Das Betreuungsgericht verweist auf eine Bearbeitungszeit von 3 – 6 Wochen. Die Bank weigert sich ohne Vollmacht Verfügungen durch die Ehefrau auszuführen. Dies führt nicht nur zu Schwierigkeiten, sondern teilweise in den Konkurs. Es geht also darum, speziell bei Unternehmern, vorab festzulegen wer im Notfall die Entscheidungen treffen kann. 

Wird ein Notar benötigt?

Natürlich sollten man sich bei einem so wichtigen Ordner von Experten beraten und unterstützen lassen. Die Anwesenheit eines Notars, oder die Durchführung durch einen Notar ist nicht notwendig. Die spezialisierten Experten wie Fachanwälte im AVT Verbund berücksichtigen bei der Unterstützung alle Vorgaben, die durch das Bundesministerium für Justiz und dem Bundesgerichtshof (bgh) getroffen worden sind. 

Erfahren Sie mehr über Berthold Schadek und den AVT Verbund

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

AVT Verbund
Herr Jürgen Schadek
Prof.-Max-Lange-Platz 12
83646 Bad Tölz
Deutschland

fon ..: +49 8041 79957-0
web ..: https://avtportal.de
email : avt@avtportal.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

digitalwunder.io
Herr Bruno Spindler
Dorfstr. 6
85777 Fahrenzhausen

fon ..: 08133 9178346
web ..: https://digitalwunder.io
email : hi@digitalwunder.io

Hilfreiche Tipps zum Notartermin und Kaufvertrag

Worauf bei der offiziellen Seite eines Immobilienverkaufs zu achten ist

Notarielle Beurkundung, Auflassungsvormerkung und Grundschuld – Bei einem Immobilienverkauf ist die Beurkundung durch einen Notar rechtlich vorgeschrieben. Doch viele Eigentümer kennen sich mit den komplexen Abläufen, Vertragsmodalitäten und Begrifflichkeiten nicht aus. Die Immobilienexperten von Immopartner Stefan Sagraloff e.K. betreuen ihre Kunden umfassend beim Verkaufsprozess und stehen ihnen im Hinblick auf den Notartermin unterstützend zur Seite.

“Ist ein passender Käufer für eine Immobilie gefunden, dann geht es gemeinsam zu Notar”, erklärt Stefan Sagraloff, Geschäftsführer des Maklerbüros Immopartner aus Nürnberg. “Wir begleiten unsere Kunden durch den gesamten Verkaufsprozess und informieren auch zu den Abläufen, Aufgaben und Kosten im Rahmen der notariellen Beurkundung.”

In ihrem Rundum-Service stimmen die Immobilienprofis einen Termin mit allen Beteiligten ab und vereinbaren diesen beim Notar. Sie fordern vom Käufer eine feste Finanzierungsbestätigung einer Bank an, geben den Hinweis zur Prüfung der Gültigkeit von Ausweisedokumenten und übermitteln die wesentlichen Details für den Kaufvertrag an das Notariat. Dazu gehören persönliche Daten der Käufer und Verkäufer, Übergabezeitpunkt, Zahlungsmodalitäten und besondere Absprachen wie beispielsweise mitverkauftes Inventar. Der Notar bereitet dann den Kaufvertrag vor und sendet diesen vorab zur Prüfung zu.

“Wir besprechen gerne im Vorfeld offene Fragen mit unseren Kunden, damit diese bestens auf den Notartermin vorbereitet sind”, so Stefan Sagraloff. “Selbstverständlich können auch bei der Verlesung jederzeit Fragen an den Notar gerichtet werden. Doch unsere Erfahrung zeigt, dass die Hemmschwelle bei diesem offiziellen Termin meist höher ist und die Unklarheiten und Verständnisfragen lieber schon vorher in einer vertrauensvollen Umgebung an uns gerichtet werden. Zur Unterstützung sind wir dann allerdings am Tag der notariellen Beurkundung auch vor Ort.”

Sind sich dann beide Parteien einig, wird der Vertrag unterschrieben. “Zu diesem Zeitpunkt können die bisherigen Eigentümer ruhig schon mal auf ihren Verkaufserfolg anstoßen, denn der Notarvertrag gibt höchste Sicherheit und eine Nichterfüllung ist äußerst selten”, erklärt der erfahrene Immobilienexperte.

Die Arbeit des Notars endet an dieser Stelle allerdings noch längst nicht. Er kümmert sich in den darauffolgenden Wochen darum, dass alles seinen vereinbarten und geregelten Gang geht: Er lässt die Auflassungsvormerkung im Grundbuch – eine Art Reservierung – eintragen, holt Genehmigungen ein, informiert Behörden über den Verkauf, stößt die Umschreibung des Eigentums an und fordert zur Kaufpreiszahlung auf. Die Notarkosten trägt in der Regel der Käufer. Der Verkäufer muss lediglich mit den Kosten für die Löschung etwaiger Grundschulden im Grundbuch rechnen.

“Da wir großen Wert auf eine umfassende Betreuung legen, stehen wir unseren Kunden auch nach dem Notartermin beispielsweise bei der Objektübergabe mit Rat und Tat zur Seite und haben auch nach dem erfolgreichen Abschluss immer ein offenes Ohr für weiterführende Fragen”, so Stefan Sagraloff abschließend.

Weitere Informationen wie zu Immobilienmakler Erlangen, Immobilienmakler Fürth und mehr gibt es auf https://www.immopartner.de.

Über:

IMMOPARTNER Stefan Sagraloff e.K.
Herr Stefan Sagraloff
Färberstr. 5
90402 Nürnberg
Deutschland

fon ..: 0911 / 47 77 60 13
fax ..: 0911 / 47 77 60 14
web ..: http://www.immopartner.de
email : info@immopartner.de

IMMOPARTNER hat sich seit der Gründung im Jahr 2003 als Immobilienmakler in Nürnberg mit Sitz im Herzen der Altstadt bei seinen Kunden und Geschäftspartnern einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Durch seine kompetente Beratungsleistung und die fundierte Marktkenntnis gehört das Familienunternehmen, das von Geschäftsführer Stefan Sagraloff geleitet wird, zu den führenden Maklern für Wohn- und Gewerbeimmobilien in der Region Nürnberg, Fürth und Erlangen. Bei der Maklertätigkeit legt das junge und dynamische Unternehmen besonderen Wert auf hohes Sorgfaltsbewusstsein und den regionalen Fokus. Das Leistungsportfolio reicht von der realistischen Marktwertermittlung über die intensive, persönliche Beratung, die professionelle Vermarktungs- und Vertriebsleistung bis hin zur erfolgreichen Objektübergabe.

Pressekontakt:

wavepoint GmbH & Co. KG
Frau Lisa Petzold-Sauer
Moosweg 2
51377 Leverkusen

fon ..: 0214 / 70 79 011
web ..: https://www.wavepoint.de
email : info@wavepoint.de

Die Hürden auf der Zielgeraden zum Hausverkauf meistern

Efferz & Hoppen Immobilien gibt hilfreiche Hinweise für den Notartermin

Endlich ist es soweit. Ein Käufer für die Immobilie ist gefunden und der Hausverkauf rückt in greifbare Nähe. Doch welche Fallstricke lauern im Hinblick auf den Notartermin? Die erfahrenen Immobilienspezialisten von Efferz & Hoppen informieren über Ablauf, Aufgaben und Kosten, die die offizielle Seite des Verkaufs betreffen.

Der Interessent steht kurz davor zum Käufer zu werden? Dann ist es wichtig, den Kauf beim Notar dingfest zu machen. Denn entspricht die Immobilie den Vorstellungen des potentiellen Käufers, heißt es für den Verkäufer keine Zeit zu verlieren. “Aus Erfahrung wissen wir, dass viele Verkäufer selbst bei einem stimmigen Angebot noch auf Zeit spielen und die Hoffnung haben, dass vielleicht ein Käufer mit einem höheren Gebot auftaucht”, erklärt Markus Hoppen, Geschäftsführer der Efferz & Hoppen Immobilien GmbH. “Doch meist raten wir unseren Kunden, sich zeitnah um einen Notartermin zu kümmern und den Deal einzutüten.”

Der Notar setzt zunächst einen Entwurf für einen Kaufvertrag auf, über den sich dann Käufer und Verkäufer mit der Unterstützung des Maklers verständigen. Dazu werden die wichtigsten Angaben zu Käufer und Verkäufer, Makler, Objekt, Übergabetermin und Kaufpreis benötigt. Anschließend wird ein Termin für die Beurkundung vereinbart. “Wichtig ist es, dass die Bonität des Käufers bis zu diesem Zeitpunkt beurteilt wurde und die Finanzierung steht”, äußert sich Markus Hoppen. “Der Verkäufer sollte sich noch vor dem Notartermin die Finanzierungsbestätigung der kreditgebenden Bank aushändigen lassen.”

Beim Beurkundungstermin gleicht der Notar die Personalien ab und verliest den Kaufvertrag. Dabei dürfen sowohl Käufer als auch Verkäufer ihn jederzeit unterbrechen und Verständnisfragen stellen. Der Notar muss auf alle Fragen eingehen. Sind beide Parteien einverstanden, leisten sie ihre Unterschrift und beurkunden den Kauf. Wenige Tage danach erhalten alle Beteiligten eine Kopie des Vertrags.

“Viele denken, damit wäre die Arbeit des Notars getan”, weiß Markus Hoppen. Der Notar übernimmt allerdings in den folgenden Wochen auch die Abwicklung des Kaufvertrags. Er holt beispielsweise Genehmigungen und Zeugnisse ein, beantragt Grundbucheinträge und -löschungen bzw. -anpassungen, übernimmt notwendige Anzeigen bei Behörden und kümmert sich um Zahlungstermine und Kontoverbindungen.

“Da in der Regel der Käufer die Kaufnebenkosten inkl. Notargebühren trägt, darf er theoretisch den Notar bestimmen. Oft werden wir gefragt, ob ein Notar günstiger als andere ist. Doch die Kosten sind gesetzlich geregelt und orientieren sich am Kaufpreis”, erklärt Markus Hoppen. Wichtig für den Verkäufer ist es zu wissen, dass er die Kosten für die Lastenfreistellung, also für die Löschung etwaiger Grundschulden im Grundbuch tragen muss.

“Für uns ist der Notartermin immer ein wichtiger Schritt im Verkaufsprozess, denn dann wird es offiziell und die geleistete Arbeit als Makler zahlt sich für alle Beteiligten aus. Deshalb liegt es uns besonders am Herzen, nicht nur die Verkäufer und Käufer glücklich zu machen, sondern auch einen wichtigen sozialen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten. Wir spenden für jeden notariellen Kaufvertrag 250 Euro für einen wohltätigen Zweck. Und gerade jetzt in der Weihnachtszeit engagieren wir uns zusätzlich für die Stiftung Kinderzukunft vom Bundesministerium für Familie und Jugend und sammeln Weihnachtspäckchen für Kinder in Not”, sagt Markus Hoppen.

Auf http://www.immobilien-eh.de gibt es weitere Infos auch zu Haus verkaufen Bad Neuenahr, Haus verkaufen Grafschaft und mehr.

Über:

Efferz & Hoppen Immobilien GmbH
Herr Markus Hoppen
Hauptstraße 99
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Deutschland

fon ..: 02641 / 91 84 72 – 0
fax ..: 02641 / 91 84 72 – 9
web ..: http://www.immobilien-eh.de
email : info@immobilien-eh.de

Lösungsorientiert Denken und Handeln – nach dieser Philosophie vermittelt die Efferz & Hoppen Immobilien GmbH aus Bad Neuenahr-Ahrweiler erfolgreich Immobilien in der gesamten Region und darüber hinaus. Die individuelle Betrachtung sowie Betreuung jedes Immobiliengeschäftes steht bei den geschulten und erfahrenen Mitarbeitern jederzeit im Mittelpunkt ihrer Arbeit. Engagiert, kompetent und einfühlsam finden sie für Kaufinteressenten die Immobilie, die genau zu den jeweiligen Bedürfnissen passt oder verhelfen Verkaufsobjekten durch eine maßgeschneiderte Vermarktungsstrategie zu einem neuen Eigentümer – so schnell wie möglich und zum bestmöglichen Preis.

Pressekontakt:

wavepoint GmbH & Co. KG
Frau Lisa Petzold-Sauer
Moosweg 2
51377 Leverkusen

fon ..: 0214 7079011
web ..: http://www.wavepoint.de
email : info@wavepoint.de