Aus Gold Draht spinnen

Extrem dünne Drähte können nicht nur Spinnen produzieren. Aus einem Gramm Gold kann ein Draht mit einer Länge von 3,7 Kilometern hergestellt werden.

BildSogenannte Bonddrähte aus Gold werden in der mikroelektronischen Aufbau- und Verbindungstechnik gebraucht. Besonders bei der Verbindung zwischen Chips und den Anschlüssen bei integrierten Schaltkreisen ist Gold, etwa bei den wichtigen Mikroprozessoren, unersetzlich. Der Grund liegt in der hervorragenden Formbarkeit des edlen Metalls.

Die minimalen Durchmesser runder Dünndrähte liegen meist bei 12,5 µm bei Gold, 18 µm bei Aluminium und 20 µm bei Kupfer, wobei ein Mikrometer ein 1000tel Millimeter ist. Zwar verbraucht die industrielle Verwendung von Gold den geringsten Anteil der Goldnachfrage insgesamt, aber die Zukunft bringt vielleicht noch mehr industrielle Anwendungen.

Gold ist ein guter Stromleiter, korrodiert nicht und lässt sich extrem dehnen. Daher wird das Edelmetall nicht nur in der Mikroelektronik, sondern auch in der Medizin (beim Bau von Sonden und Ultraschallgeräten), Nanotechnik oder in der IT- und Unterhaltungselektronik verwendet.

Daneben ist Gold natürlich in Form von Schmuck, Barren und Münzen begehrt. Und wer mit einem Hebel auf Gold setzen möchte, legt sich Aktien von Goldunternehmen wie beispielsweise Maple Gold Mines oder Osisko Gold Royalties ins Depot.

Maple Gold Mines – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298462 – befindet sich mit seinem 370 Quadratkilometer großem Douay-Goldprojekt in Quebec bereits im fortgeschrittenen Stadium. Etwa 2,8 Millionen Unzen Goldressourcen warten auf Produktion, wobei die Vererzungen noch in verschiedenen Richtungen offen ist. Neueste Bohrungen haben aktuell bereits eine Ausdehnung der bestehenden Zonen bestätigt.

Eine Beteiligung an verschiedenen lukrativen Goldproduzenten erreicht man mit einem Investment in Osisko Gold Royalties – http://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298465 -. Durch Lizenzgebühren, Goldabnahmen und Streams verdient das Unternehmen. Durch die kürzlich erfolgte Vereinbarung mit Falco Resources wurde, so CEO und Vorsitzender Sean Roosen, ein neues Kapitel in der Geschichte von Osisko Gold Royalties aufgeschlagen. Die Liegenschaft Horne 5 von Falco Resources liegt in Quebec, einem führenden Bergbaugebiet. Bis zu 100 Prozent des zukünftigen Silbers können als Silberstream an Osisko Gold Royalties gehen. Diese werden dafür das Projekt unterstützen.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Osisko Gold Royalties schließt Falco-Finanzierung ab

Voraussetzung für die geplante Umwandlung ist zudem, dass die Aktionäre der ebenfalls vor 2 Wochen getroffenen Vorkaufsrechte-Vereinbarung für die künftige Silberproduktion…

BildOsisko Gold Royalties (ISIN: CA68827L1013 / TSX: OR) hat die vor 2 Wochen angekündigte 7 Mio. CAD-Finanzierung für den kanadischen Edelmetallexplorer und Projektentwickler Falco Resources abgeschlossen (TSX-V: FPC). Dabei erwarb der Förderzinsrechte-Spezialist aus Montréal eine Wandelschuldverschreibung in entsprechender Höhe, verbunden mit einer vierteljährlichen Verzinsung von 7 % p.a. bei einer vorläufigen Laufzeit bis Ende dieses Jahres.

Besagte Zinszahlung soll allerdings nur erfolgen, falls die Falco-Aktionäre im Rahmen einer für Ende September vorgesehenen Aktionärsversammlung gegen die eigentlich angestrebte Umwandlung der Schuldverschreibung in Aktien stimmen. Ansonsten würde Osisko noch am selben Tag rund 12,1 Mio. Falco-Stammaktien sowie noch einmal halb so viele Aktienbezugsrechte (,Warrants‘) erhalten, welche innerhalb eines Zeitraums von 36 Monaten – vorbehaltlich der üblichen Verwässerungsschutzklauseln – zu einem Ausübungspreis von 0,75 CAD in zusätzliche Aktie gewandelt werden könnten. Sowohl Aktien als auch Bezugsrechte würden dabei einer gesetzlichen Haltefrist von 4 Monaten unterliegen.

Voraussetzung für die geplante Umwandlung ist zudem, dass die Aktionäre der ebenfalls vor 2 Wochen getroffenen Vorkaufsrechte-Vereinbarung für die künftige Silberproduktion (,Silber-Stream‘) von Falcos ,Horne 5′-Projekt in der kanadischen Provinz Québec zustimmen. Darüber hinaus sollen diese im Zuge der Versammlung ihren Verzicht auf die Anwendung des Aktionärsrechteplans der Gesellschaft erklären, für den Fall, dass Osisko – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298175 – infolge der Umwandlung künftig mehr als 20 % an Falco halten sollte.

Im Zuge der Finanzierungsvereinbarung einigten sich Osisko und Falco des Weiteren darauf, dass sich Osisko, solange die Gesellschaft mindestens 5 % der ausstehenden Falco-Aktien hält, zwecks Bewahrung seines prozentualen Anteils an dem Unternehmen an dessen künftigen Kapitalerhöhungen beteiligen sowie 2 Kandidaten für das Falco-Direktorium benennen darf. Hierbei soll es sich zunächst um Osiskos Chairman und CEO Sean Roosen sowie um den Präsidenten der Gesellschaft, Bryan A. Coates, handeln.

Sollte die Umwandlung der nun erworbenen Schuldverschreibung wie erwartet vonstattengehen, könnte Osiskos Anteil an Falco von derzeit 12,7 % auf bis zu 20,9 % steigen – vorausgesetzt, das Unternehmen würde alle seine bereits gehaltenen sowie im Zuge der Umwandlung vereinnahmten ,Warrants‘ ausüben.

Mit dem Nettoerlös der Schuldverschreibung will Falco die Entwicklung und Errichtung seiner geplanten Edelmetall-Mine auf der ,Horne 5′-Liegenschaft in Rouyn-Noranda im Südwesten Québecs vorantreiben. Außerdem will man damit das Betriebskapital für das Projekt stärken.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Osisko Gold Royalties erwirbt Silberproduktion von Falcos ,Horne 5′-Projekt

Konkret wurden zunächst 4 Ratenzahlungen vereinbart, wodurch Osisko dauerhaft 90 % der künftigen Silberproduktion des Projektes sowie von dazugehörigen Liegenschaften im Umkreis von 5 km erwirbt.

BildOsisko Gold Royalties (ISIN: CA68827L1013 / TSX: OR) hat sich die Vorkaufsrechte (,Stream‘) für die künftige Silberproduktion von Falco Resources (TSX-V: FPC) ,Horne 5′-Projekt in der kanadischen Provinz Québec gesichert. Der Montréaler Förderzinsrechte-Spezialist, der mit einem Anteil von 12,7 % auch Falcos größter Aktionär ist, leistet dafür stufenweise Vorauszahlungen im Gesamtwert von bis zu 180 Mio. CAD. Für das gelieferte Silber will man später zudem 20 % des jeweiligen ,Spot‘-Preises, maximal jedoch 6,- USD pro Unze, zahlen.

Konkret wurden zunächst 4 Ratenzahlungen vereinbart, wodurch Osisko dauerhaft 90 % der künftigen Silberproduktion des Projektes sowie von dazugehörigen Liegenschaften im Umkreis von 5 km erwirbt. Die erste dieser Raten in Höhe von 25 Mio. CAD – abzüglich aller Beträge, die Falco Osisko noch schuldet – ist demnach bei Abschluss der Vereinbarung fällig. Weitere 20 Mio. CAD soll Falco erhalten, sobald alle notwendigen materiellen Genehmigungen von Dritten, bestimmte Lizenzen sowie Wege- und Flächennutzungsrechte für das Projekt vorliegen. Eine dritte Rate von 35 Mio. CAD wird bei Eingang sämtlicher Baugenehmigungen für die geplante Mine, einer positiven Bauentscheidung durch die Unternehmensführung und der Aufnahme von mindestens 100 Mio. CAD in Form von Eigenkapital, einer Joint-Venture-Vereinbarung oder einer anderen, nicht kreditbasierten Kapitalaufnahme zur Errichtung der Mine fällig. Die 4. Rate in Höhe von 60 Mio. CAD wird Osisko schließlich überweisen, sobald die gesamte Projektfinanzierung nachweislich steht. Außerdem kann das Unternehmen dann auch noch entscheiden, ob man durch die Zahlung von weiteren 40 Mio. CAD den Anteil an der Silberproduktion von 90 auf 100 % aufstocken möchte.

Die Absicherung der Silber-Stream-Vereinbarung erfolgt durch ein vorrangiges Pfandrecht am ,Horne 5′-Projekt und allen sonstigen Vermögenswerten von Falco. Mit einem endgültigen Abschluss des Abkommens, das noch dem Vorbehalt verschiedener Genehmigungen sowie der mehrheitlichen Zustimmung der Falco-Aktionäre unterliegt, wird im September 2018 gerechnet. Zuvor muss allerdings auch noch Glencore Canada auf sein Vorkaufsrecht für den ,Stream‘, das dem Konzern aufgrund einer entsprechenden Vereinbarung mit Falco eingeräumt wurde, verzichten. Dafür steht dem Unternehmen eine 60-tägige Bedenkzeit zu.

Falcos fortgeschrittenes ,Horne 5′-Projekt befindet sich in der Stadt Rouyn-Noranda auf dem Gelände der ehemaligen ,Horne‘-Mine, auf der zwischen 1926 und 1976 vom Vorbesitzer Noranda rund 11,6 Mio. Unzen Gold sowie ca. 2,5 Mrd. Pfund Kupfer abgebaut wurden. Im Rahmen einer im vergangenen Jahr vorgelegten Machbarkeitsstudie konnte die Wirtschaftlichkeit des Projektes bestätigt werden. Demnach ist hier über einen Zeitraum von 15 Jahren mit einer jährlichen Goldproduktion von 219.000 Unzen bei durchschnittlichen Förderkosten von 399,- USD / Unzen zu rechnen. Aktuell läuft noch das Genehmigungsverfahren sowie Verhandlungen mit anderen Rechteinhabern, das Unternehmen hofft jedoch, spätestens im 1. Halbjahr 2022 die kommerzielle Förderung starten zu können.

Neben dem genannten Stream-Abkommen vereinbarten beide Unternehmen auch noch eine weitere Finanzierung. So wird Osisko zusätzlich eine besicherte Wandelschuldverschreibung von Falco im Nennwert von 7 Mio. CAD erwerben, die einer vierteljährlichen Zinszahlung von 7 % p.a. unterliegt. Die Zinsen werden allerdings nur dann fällig, falls die Falco-Aktionäre der geplanten Umwandlung der Schuldverschreibung in Aktien ihre Zustimmung verweigern. Die Laufzeit der Schuldverschreibung endet am Tag der diesbezüglichen Abstimmung, die voraussichtlich im September dieses Jahres stattfinden soll, oder spätestens am 31. Dezember 2018. Im Falle einer Umwandlung erhält Osisko eine dem Nennwert entsprechende Zahl an Falco-Aktien sowie noch einmal halb so viele Aktienbezugsrechte (,Share Purchase Warrants‘), die innerhalb eines Zeitraums von 36 Monaten – vorbehaltlich der üblichen Verwässerungsschutzklauseln – zu einem Aufpreis von 30 % auf den Wandlungspreis in zusätzliche Stammaktien getauscht werden können. Aktien und Bezugsrechte unterliegen dabei einer obligatorischen Haltefrist von 4 Monaten. Der endgültige Abschluss der Schuldverschreibungsvereinbarung ist noch vor Ende dieses Monats vorgesehen.

Für Osisko – https://www.youtube.com/watch?v=Hi0y8m-bHOE&t=38s – bedeutet das nun geschlossene Vorkaufsabkommen den Zugang zu einem bedeutenden Silber-Stream eines fortgeschrittenen Projekts in einer risikoarmen nordamerikanischen Jurisdiktion, der es dem Unternehmen ermöglicht, damit mittelfristig Cashflow zu generieren. Darüber hinaus weist das Projekt weiteres Wachstumspotential durch die Umwandlung von Ressourcen und zusätzliche Explorationsmaßnahmen auf.

„Die heutige Ankündigung markiert den Beginn eines neuen Kapitels in der Geschichte von Osisko“, so dessen Chairman und CEO Sean Roosen. „Der ,Horne 5′-Silber-Stream verwandelt unser Beschleuniger-Modell vom Konzept in Realität und bestätigt die Bemühungen, die unser Team unternommen hat, um die Weiterentwicklung des Projekts während der Entwicklungsphase und der Erstellung der Machbarkeitsstudie zu fördern.“ Man freue sich, damit die Errichtung einer weiteren großen Mine in Quebéc, einer der Top-Bergbauregionen in der Welt, zu unterstützen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Goldenes Technologie-Zeitalter

Die Goldnachfrage aus dem Technologie-Bereich ist das sechste Quartal in Folge angestiegen. Denn Elektronikartikel nehmen einen immer größeren Teil unseres Lebens ein.

Bild82 Tonnen Gold gingen im letzten Quartal weltweit in die Technologie-Branche. Ein wichtiger Teil ist dabei der Mobilfunksektor, dessen Aussichten – wenn wundert es bei der stetig wachsenden Mobilfunkgemeinde – sind rosig. Hier soll der Goldbedarf geschätzte 20 bis 30 Prozent jährlich wachsen. Und vor allem Speicherchips kommen vermehrt auf den Markt, denn sie sind nun mal heute das gängige Speichermedium. Daten müssen gespeichert werden, ob im privaten Bereich oder im großen kommerziellen Stil.

Die Datenmengen nehmen zu und in einer Zeit, in der Maschinen miteinander kommunizieren und Autos bald automatisiert fahren werden, wird der 5G-Mobilfunkstandard als Schlüsseltechnologie weltweit angesehen. 5G ist die fünfte Generation der Drahtlos-Technologie. Vor kurzem kam Wien als eine der weltweit ersten Städte in den Genuß der neuen Technologie. Wer will nicht, flächendeckend möglichst, 100 Mbit pro Sekunde. Firmen können sich dann in Regionen ansiedeln, wo es jetzt noch mit dem schnellen Netz hapert.

Gold wird also nicht nur von Investoren, Notenbanken oder der Schmuckbranche nachgefragt, sondern auch von der Industrie. Das Gold liefern die Goldgesellschaften, wie beispielsweise Maple Gold Mines oder Osisko Gold Royalties (wenn auch mehr indirekt).

Gerade gab es neue Bohrergebnisse vom nun abgeschlossenen Winterbohrprogramm auf dem Douay-Projekt von Maple Gold Mines – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298248 – in Quebec. Bis zu 3,53 Gramm Gold pro Tonne Gestein konnten auf dem 370 Quadratkilometer großen Projekt ausgemacht werden. Insgesamt sollen mindestens rund 2,8 Millionen Unzen Gold an Ressourcen im Boden des Projektes liegen.

Osisko Gold Royalties – http://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298176 – ist ein Beteiligungsunternehmen, das erst seit 2014 besteht und durch mehr als 130 Lizenzen und zum Beispiel Edelmetallabnahmen verdient. Sean Roosen, Chair und Chief Executive Officer des Unternehmens freut sich die 15. Dividendenzahlung in Folge ausschütten zu können. Seit 2014 wurden insgesamt 62,9 Millionen US-Dollar an die Aktionäre ausgezahlt.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Osisko Gold Royalties mit 94 % Cashflow-Steigerung im 1. Quartal

Die aus den Zuflüssen aus Förderzins- und Vorkaufsrechten resultierenden Nettoeinnahmen betrugen 29,5 Mio. CAD, wobei die erzielte Marge von 91 % erneut den höchsten Wert im gesamten…

BildDer frankokanadische Förderzinsrechte-Spezialist Osisko Gold Royalties (ISIN: CA68827L1013 / TSX: OR) ist erfolgreich in das Geschäftsjahr 2018 gestartet. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, konnte man in den ersten 3 Monaten dieses Jahres bereits 20.036 Unzen Goldäquivalent vereinnahmen und so das Vorjahresresultat nahezu verdoppeln. Außerdem blieb das Unternehmen weiterhin auf Kurs in Richtung des selbstgesteckten Jahresziels von 77.500 bis 82.500 Unzen.

Angesichts eines durchschnittlich erzielten Goldpreises von 1.329,- USD / Unze und eines mittleren Silberpreises von 17,- USD / Unze lag der Quartalsumsatz bei 125,6 Mio. CAD. Der operative Cashflow fiel dabei mit 23,3 Mio. CAD rund 94 % höher aus als im Vorjahreszeitraum. Die aus den Zuflüssen aus Förderzins- (,Royalties‘) und Vorkaufsrechten (,Streams‘) resultierenden Nettoeinnahmen betrugen 29,5 Mio. CAD, wobei die erzielte Marge von 91 % erneut den höchsten Wert im gesamten Metall- und Bergbausektor darstellte. Hinzu kamen weitere 2,4 Mio. CAD aus geschlossenen Abnahmevereinbarungen (,Offtakes‘).

Der Bruttogewinn stieg gegenüber dem 1. Quartal 2017 um 37 % auf 18,7 Mio. CAD. Der Nettogewinn sankt dagegen aufgrund deutlich höherer Finanzierungskosten um 42 % auf 2,3 Mio. CAD bzw. 1 CAD-Cent pro Aktie.

Bedeutendste Ausgabe im zurückliegenden Quartal war eine 148 Mio. CAD-Investition in das fortgeschrittene ,Eagle Gold‘-Projekt von Victoria Gold im kanadischen Yukon-Territorium, bei dem man sich u.a. für 98 Mio. CAD einen 5 %-Anteil an den künftigen Nettoschmelzerlösen sicherte. Damit kann Osisko nach der angestrebten Produktionsaufnahme im Jahr 2020 voraussichtlich mit zusätzlichen jährlichen Einnahmen von rund 10.000 Unzen Goldäquivalent rechnen.

Ansonsten kaufte das Unternehmen – https://www.youtube.com/watch?v=Hi0y8m-bHOE&t=32s – zuletzt rund 1,6 Mio. eigene Aktien zu einem Durchschnittspreis von 12,65 CAD zurück, wodurch insgesamt Kosten in Höhe von 20,3 Mio. CAD entstanden. Im April wurden zudem 32 Mio. CAD einer revolvierenden Kreditlinie getilgt. Ferner veräußerte die Gesellschaft Aktienbeteiligungen an anderen Unternehmen im Wert von 25,6 Mio. CAD, wodurch man einen Kursgewinn von 15,5 Mio. CAD realisierte.

Zum Stichtag 30. April standen der Gesellschaft Barmittel in Höhe von 205 Mio. CAD sowie zusätzliche Aktienbeteiligungen im Wert von 382 Mio. CAD zur Verfügung.

„Obwohl das aktuelle Umfeld im globalen Metall- und Bergbausektor nach wie vor herausfordernd ist, hatte Osisko einen sehr guten Start in das Jahr und konnte die Akquisition der ,Eagle Gold‘-Royalty ankündigen und abschließen, was unser kanadisch ausgerichtetes Portfolio weiter stärkt“, erklärte Osiskos Chairman und CEO Sean Roosen. Auch sorge der gewählte Wertschöpfungsansatz, bei dem man sowohl in kurz- als auch in langfristige Anlagemöglichkeiten investiere, dafür, dass man sich weiter darauf konzentriere, die richtigen Gelegenheiten für Osisko und seine Aktionäre zu finden. Mit fast 1 Milliarde CAD an zur Verfügung stehenden finanziellen Kapazitäten sei man zudem hervorragend aufgestellt, um weiterhin die Chancen zu nutzen, die sich im aktuellen Marktumfeld böten. Man prüfe derzeit aktiv entsprechende Möglichkeiten.

„Zusätzlich zu unserer finanziellen Kapazität diskutieren wir kontinuierlich mit anderen Kapitalgebern im globalen Metall- und Bergbausektor, um strategische Beziehungen und Allianzen zu entwickeln, um unsere Kapazitäten weiter zu verbessern, unsere Auswahl an Finanzprodukten zu erweitern und unseren Bergbau-Partnern komplette Finanzierungslösungen anzubieten“, führte Roosen die derzeitige Strategie seines Unternehmens weiter aus.

Im Zuge der Präsentation der Quartalsergebnisse gab man außerdem noch die Höhe der Dividende für das laufende 2. Quartal bekannt, die erneut 5 CAD-Cents pro Aktie betragen soll. In den USA ansässige Aktionäre erhalten ihre Ausschüttung dabei auf USD-Basis zu dem am 29. Juni von der Bank of Canada ermittelten Tageskurs. Des Weiteren haben kanadischen und US-amerikanische Aktionäre nach wie vor die Möglichkeit, statt der für den 16. Juli angesetzten Barauszahlung den Wiederanlageplan (,Dividend Reinvestment Plan‘) der Gesellschaft zu nutzen und dadurch zusätzlichen Osisko-Aktien mit einem 3 %-igen Abschlag auf den 5-Tages-Durchschnittskurs vor dem Ausschüttungstermin zu erwerben.

„Wir freuen uns, unsere 15. Dividendenzahlung in Folge zu erklären“, so CEO Roosen. Man sei stolz darauf, seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2014 insgesamt schon 62,9 Mio. CAD an die Osisko-Aktionäre ausgeschüttet zu haben.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de