Homeoffice-Pflicht in Deutschland – Mit RemPro wird Homeoffice in kürzester Zeit zum Erfolg!

Die in München ansässige Unternehmensberatung RemPro GmbH unterstützt mittelständische Unternehmen auch kurzfristig auf dem Weg ins Homeoffice.

BildAm 27. Januar ist es soweit: Die Homeoffice-Pflicht tritt in Kraft. Bereits etablierte Arbeitsmodelle müssen situationsgemäß angepasst werden, um das Infektionsrisiko zu senken. Die neue Corona-Arbeitsschutzverordnung verpflichtet Unternehmen dazu, zu begründen, warum Arbeitnehmer nicht von zu Hause arbeiten können. Sprich: Wer seine Mitarbeiter nicht ins Homeoffice schickt, muss hierfür glaubwürdige Gründe anführen.

Getreu dem Motto: “Wir lassen mittelständische Unternehmen nicht allein im Homeoffice!” reagierte die auf hybride und dezentrale Arbeitsmodelle spezialisierte Unternehmensberatung RemPro prompt. RemPro bietet deutschen Mittelständlern umsetzungsorientierte und kurzfristige Hilfe an. Das Expertenteam in Sachen produktive Zusammenarbeit berät mittelständische Unternehmen stehts mit dem Ziel einer erfolgreichen Implementierung von Homeoffice. Hierbei handelt es sich meist um hybride Lösungen, die das Arbeiten im Homeoffice und Bürostandort vereinen.

“Unser Ziel ist es, Unternehmen einen reibungslosen Übergang ins Homeoffice zu ermöglichen. Für die Aufrechterhaltung von Produktivität und Regelbetrieb gehen wir deshalb stets auf die individuellen Bedürfnisse jeder Organisation ein.” So Gesa Bartels, Geschäftsführerin von RemPro.

Das Beratungsangebot besteht aus Workshops, Schulungen, Seminaren und Coachings für Geschäftsführung, HR, Führungskräfte und Teams. Es passt genau auf die anstehende Homeoffice-Pflicht. Homeoffice-Leitfäden, Mitarbeiterbefragungen und Checklisten unterstützen Mittelständler genau da, wo Unsicherheit und Ratlosigkeit herrschen. Auch die Erstellung von Betriebsvereinbarungen und Richtlinien für das (temporäre) Arbeiten im Homeoffice sowie eine persönliche Begleitung in den ersten Wochen bei der Arbeit zu Hause übernimmt RemPro.

Kontaktdaten: Christina Scheiper & Leila Sauter; Tel: +49 89 95453933;
E-Mail: info(at)rempro.de oder unter www.rempro.de.

Die RemPro GmbH ist eine auf Homeoffice und mobile Arbeit spezialisierte Beratung in München. RemPro betreut Unternehmen in Deutschland und europaweit.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

RemPro GmbH
Frau Juliane Schulz
Balanstr. 10 RGB
81669 München
Deutschland

fon ..: 00498995453933
web ..: https://rempro.de/
email : info@rempro.de

Mit RemPro wird Arbeiten im Homeoffice und Büro zum Erfolg!

RemPro unterstützt den Mittelstand bei Homeoffice & mobiler Arbeit. Die RemPro GmbH ist ansässig in München und betreut Unternehmen in Deutschland und europaweit.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

RemPro GmbH
Frau Juliane Schulz
Balanstr. 10 RGB
81669 München

fon ..: 00498995453933
web ..: https://rempro.de/
email : info@rempro.de

Strukturierter Arbeitsschutz ist ein Erfolgsfaktor für jedes Unternehmen

Wertschöpfung steigern durch systematischen Sicherheits- und Gesundheitsschutz

BildSicherheits- und Gesundheitsschutz – wo steht das Unternehmen heute?

Der Geschäftsführer weiß, sein Unternehmen ist auf einem guten Stand!

Bislang hat die Geschäftsleitung viel Zeit und Geld in Maßnahmen des Sicherheits- und Ge-sundheitsschutzes gesteckt. Die Geschäftsleitung arbeitet auch nicht allein an der Erfüllung der gesetzlichen Verpflichtungen. Die Geschäftsleitung arbeitet eng mit ihrer Fachkraft für Arbeitssicherheit und ihrem Betriebsarzt zusammen – beides engagierte Fachleute.

Die Geschäftsleitung hat ihre Führungskräfte verpflichtet, kaskadenförmig von oben nach unten, den Arbeitsschutz in deren Bereichen zu organisieren.

Viermal pro Jahr trifft sich die Geschäftsleitung mit ihrem Betriebs- oder Personalrat, den Sicherheitsbeauftragten, der Fachkraft für Arbeitssicherheit und dem Betriebsarzt um über vergangene Maßnahmen, den Umsetzungserfolg und neue Ziele zu sprechen (Arbeitssicherheitsausschuss).

Die Unfallzahlen und auch der Krankenstand geben der Geschäftsleitung Recht.

Das Unternehmen ist gut aufgestellt.

Und trotzdem hat die Geschäftsleitung großes Unbehagen, wenn sie an das Thema denkt. Sie weiß aber nicht exakt, warum. Ihr Unterbewusstsein signalisiert ihr, es ist doch nicht so perfekt. Gibt es nicht doch noch Lücken?

Die Geschäftsleitung fürchtet irgendetwas übersehen zu haben. Angst macht der Geschäftsleitung auch, dass sie in letzter Zeit häufiger lesen muss, dass Berufsgenossenschaften bei den Unternehmen Regress nehmen.

“Und was das alles jetzt schon kostet”,schwirrt es der Geschäftsleitung durch den Kopf.

Die Gesellschafter fragen die Geschäftsleitung auch immer wieder, warum sie so viel Geld für das Thema ausgeben; die Gesellschafter stellen regelmäßig das Handeln und die getätigten Investitionen infrage. Ein Totschlagargument, dass die Geschäftsleitung häufig zu hören bekommt: “Mit Arbeitsschutz haben wir noch nie einen Cent mehr verdient”.

Lösungen sind möglich. Ziel muss es sein, Arbeitsschutz und Gesundheitsschutz als einen wichtigen Erfolgsfaktor im Unternehmen zu etablieren.

Wie aber umsetzen?

Lesen Sie mehr dazu in meinem kostenfreien Whitepaper.

Wie bekomme ich das Whitepaper? Ganz einfach onlie als PDF-Dokument unter https://www.hartmut-frenzel.de/whitepaper/

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Dr. Hartmut H. Frenzel – Nachhaltig. Exzellent. Beraten.
Herr Dr. Hartmut H. Frenzel
Fuhlrottstr. 15
42119 Wuppertal
Deutschland

fon ..: +49-202-2541472
web ..: https://hartmut-frenzel.de
email : frenzel@frenzel.com

Pressekontakt:

Dr. Hartmut H. Frenzel – Nachhaltig. Exzellent. Beraten.
Herr Dr. Hartmut H. Frenzel
Fuhlrottstr. 15
42119 Wuppertal

fon ..: +49-202-2541472
web ..: https://hartmut-frenzel.de
email : frenzel@frenzel.com