So beeinflussen Analysten Kaufentscheidungen in der IT

Entscheider in der IT-Beschaffung ziehen verschiedene Quellen zur Recherche heran. Neben der Zusammenarbeit mit Analysten ist auch eine solide PR-Arbeit wichtig.

BildVillingen-Schwenningen, 12. März 2015 – Industrieanalysten wie Gartner oder Forrester sind in der IT-Branche ein wichtiger Einflussfaktor. Wie bedeutsam sie für Entscheidungsträger in der IT-Beschaffung tatsächlich sind, zeigt eine neue Studie, für die die Analysten von Freeform Dynamics die entsprechende Zielgruppe über die IT News Seite “The Register” (http://www.theregister.co.uk/) befragt haben.

Demnach werden Kaufentscheidungen in der IT grundsätzlich von mehreren Faktoren beeinflusst, Analysten spielen dabei aber direkt oder indirekt eine große Rolle.

Basis für fast jede Kaufentscheidung bildet in der Regel die Informationsbeschaffung über öffentliche Quellen im Web. Ein Großteil der Kaufentscheider – mehr als 80 Prozent – recherchiert während der Entscheidungsphase frei zugängliche Informationen. Diese “Web-Meinung” ist damit Grundlage für die weitere Entscheidungsbildung. Als zweite, wichtige Einflussgröße wurden Empfehlungen und Ratschläge von Bekannten oder Kollegen genannt. Insbesondere größere Unternehmen nutzen die Expertise von Beratern für die Auswahl von IT-Produkten und -Services.

Mindestens zwei von fünf Kaufentscheidungen werden aber auch direkt von Analysten beeinflusst. Hier wurde in der Untersuchung zwischen bezahlten Services wie kostenpflichtigen Research-Berichten und der Beratung durch Analysten einerseits und kostenfrei zugänglichen Inhalten von Analysten andererseits unterschieden. Insbesondere größere Unternehmen greifen auf bezahlte Analystendienste zurück. Hier ist der Anteil der direkten Einflussnahme besonders hoch.

Mit der Studie wurde der direkte Einfluss von Analysten gut erfasst. Dennoch könnte die Auswertung der Untersuchung leicht ein falsches Bild erzeugen. Die Reichweite des Einflusses von Analysten muss noch deutlich höher eingeschätzt werden, denn die Empfehlungen und Stellungnahmen von Analysten wirken stark über die drei anderen Einflussnehmer. Häufig werden Analystenkommentare in den Medien veröffentlicht und verbreitet – laut Studie schließlich dem größten Einflussfaktor für die IT-Entscheidungsträger. Berater greifen zur Untermauerung ihrer Empfehlungen gerne auf unabhängige Analysteneinschätzungen zurück und letztlich sind auch die Kollegen durch Meinungsäußerungen von Analysten beeinflusst.

“Analyst Relations ist sicherlich ein wichtiges Instrument in einer erfolgreichen Vermarktungsstrategie”, sagt Bernd Hoeck, Managing Partner von bloodsugarmagic und ausgewiesener Experte für Analyst Relations. “Den wichtigsten Einflussfaktor der öffentlichen Meinung sollte man in Ergänzung zu Analyst Relations auch direkt mit einer Content-Strategie adressieren. Wer mit interessantem Content breit im Web vertreten ist, erreicht die Entscheidungsträger auch direkt auf diesem Weg. Deshalb ist es sinnvoll, neben Analyst Relations in einer Influencer Marketing Strategie auch gute PR- und Online-PR-Arbeit zu leisten.”

bloodsugarmagic, der Spezialist für strategisches Marketing, Positionierung und Analyst Relations, hat für IT-Unternehmen deshalb ein klares Konzept für die Positionierung, Differenzierung und Effizienzsteigerung in Marketing und Vertrieb entwickelt. Weitere Informationen darüber erhalten Sie hier: http://www.bloodsugarmagic.com/index.php/de/story-building-leistungen

Weitere Informationen zu unseren Press Relations Services lesen Sie hier:
http://www.bloodsugarmagic.com/index.php/de/story-building-leistungen/press-relations

Über:

bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Herr Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen
Deutschland

fon ..: +7721 9164 220
web ..: http://www.bloodsugarmagic.com
email : bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com

Pressekontakt:

bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Herr Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen

fon ..: +7721 9164 220
web ..: http://www.bloodsugarmagic.com
email : bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com

Fünf Tipps für den erfolgreichen Versand von IT-Pressemitteilungen

Um in den Redaktionen Gehör zu finden, braucht es ein planvolles Vorgehen. bloodsugarmagic gibt fünf Tipps, die dabei helfen, eine solide Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zu schaffen.

BildVillingen-Schwenningen, 9. Februar 2015 – bloodsugarmagic, der Spezialist für strategisches Marketing, Positionierung und Pressearbeit in der IT-Branche, gibt Tipps, wie Unternehmensmeldungen erfolgreich von der IT-Presse aufgenommen werden.

Gute Pressearbeit für IT-Unternehmen lebt vom Aufbau einer beiderseitig fruchtbaren Arbeitsbeziehung zu den Redakteuren und Journalisten der IT-Presse. Der beste Weg, kein Gehör zu finden, ist, sich irgendwie einen E-Mail-Verteiler zurechtzulegen und die Redaktionen freudig mit Pressemitteilungen zu bombardieren.

Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung empfiehlt bloodsugarmagic, sich fünf Fragen zu stellen, bevor man eine neue Pressemitteilung an eine Redaktion schickt.

Wie hoch ist der journalistische Nachrichtenwert der Meldung?

Nicht jede Nachricht aus Unternehmenssicht ist als Pressemitteilung für Fachpublikationen interessant. Wenn einfach nur auf eine Veranstaltung hingewiesen, ein Thema beleuchtet oder ein Neukunde genannt werden soll, ist die Meldung für viele Fachpublikationen vielleicht nicht interessant genug. Dann bietet sich als Alternative zur klassischen Pressemeldung an die Redaktionen ein News Release an, das direkt online über Nachrichtenportale verbreitet wird.

Passt der Inhalt der Meldung thematisch?

IT-Themen sind zwar vielschichtig und sehr breit gestreut, lassen sich aber generell konkreten Schlagworten zuweisen. Software, Hardware, Entwicklung, Betrieb, Infrastruktur und Anwendungsfälle: Eine gute Pressemitteilung lässt sich immer gut in dieses Themenspektrum einordnen. Ebenso verfolgen IT-Magazine oder Sites typischerweise eine Themenstrategie. Es macht wenig Sinn, eine PR-Meldung über eine neue Anwendungslösung an ein Magazin zu senden, das vorrangig Infrastrukturthemen bespricht. Ebenso wenig ist die Produktankündigung für ein neues Security-Produkt für ein IT-Strategie-Magazin interessant.

Passt die Meldung zur Zielgruppe?

Es gibt IT-Fachpublikationen für IT-Anbieter und Kunden, für kleine Unternehmen, Mittelständler und Konzerne. Manche Magazine haben eine spezielle Branchenausrichtung, andere sind fokussiert auf eine bestimmte Anwendungsplattform. Einige Publikationen richten sich an Administratoren, wieder andere an IT-Manager. Vor dem Versand der Meldung muss geprüft werden, ob die Meldung für die Zielgruppe der Publikation interessant ist.

Passt die Meldung ins Redaktionsschema?

Manche Publikationen übernehmen grundsätzlich keine Produktmeldungen, andere Redaktionen verwenden keine Meldungen zum Gewinn eines neuen Kunden. Manche Redaktionen erwarten Bildmaterial, andere setzen Grafiken grundsätzlich selbst. Sollen Pressemitteilungen an eine zentrale Email-Adresse der Redaktion gehen, oder an einen speziellen Redakteur? Im letzten Fall ist zu prüfen, ob das Fachgebiet des Redakteurs zur Meldung passt.

Ist das Unternehmen der Redaktion bekannt?

Bevor einzelne Redakteure oder auch zentrale Redaktionsadressen in einen Presseverteiler aufgenommen werden, sollte ein persönlicher Kontakt bestehen. In einem Telefonat kann man Themenschwerpunkte, Zielgruppen und persönliche Interessen der Redakteure erfragen. Dabei kann das eigene Unternehmen kurz vorgestellt werden und so kommende Meldungen ins rechte Licht gesetzt werden.

“Wer diese fünf Punkte befolgt, wird deutlich erfolgreicher Pressemitteilungen veröffentlichen. Selektiver Versand von Pressemitteilungen an die richtigen Adressaten wird von den ohnehin schon überlasteten Redaktionen sehr begrüßt”, sagt Bernd Hoeck, IT-PR-Experte und Managing Partner von bloodsugarmagic. “Wer breit durch die Gegend spamt, verspielt schnell seine Reputation in den Redaktionen. Gerne unterstützen wir IT-Unternehmen bei ihrer Pressearbeit mit unseren Leistungen auf Erfolgsbasis.”

bloodsugarmagic verfolgt in der Pressearbeit einen integrierten Ansatz aus klassischer PR und neuen Methoden wie Newsjacking und Online-PR. Hochspezialisiert auf IT-Pressearbeit verbindet unser Redaktionsteam fundiertes IT-Know-how mit routiniertem Texten. Aus wenigen Stichworten oder Folien können wir durch Eigenrecherche von Hintergründen spannende Artikel und Meldungen schreiben. Wir entlasten unsere Kunden damit deutlich und sorgen für eine kontinuierliche Produktion von Inhalten. Diese Inhalte können nicht nur in der Pressearbeit, sondern auch auf der Website und für andere Marketingmaßnahmen genutzt werden.

Weitere Informationen zu unseren Press Relations Services lesen Sie hier:
http://www.bloodsugarmagic.com/index.php/de/story-building-leistungen/press-relations

Unseren umfassenden Ansatz zum Story Building mit Influencer Marketing, Analyst Relations, Content-Marketing, Lead Generierung und Trend Monitoring finden Sie hier:
http://www.bloodsugarmagic.com/index.php/de/story-building-leistungen

Über:

bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Herr Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen
Deutschland

fon ..: +7721 9164 220
web ..: http://www.bloodsugarmagic.com
email : bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com

Pressekontakt:

bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Herr Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen

fon ..: +7721 9164 220
web ..: http://www.bloodsugarmagic.com
email : bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com