Das Erlebnis Fitness Probetraining

Antonio e Silva: International anerkannter Experte für Gesundheitswirtschaft & Fitnessstudio Consulting

BildAb 1991 hat sich die Fitnessbranche rapide entwickelt und so konzipierte Antonio Silva ein System für professionelles Probetraining. Es bereitete ihm so viel Freude, dass er selbst
über 12.000 Probetrainings betreut hat und immer wieder das System verbesserte.

Heutzutage ist es schwieriger – die Konkurrenz ist groß und wächst stetig,
der Kunde ist sehr gut durch Internet,
Fernsehen und andere Medien informiert. Die Statistik zeigt, dass 40 % aller Probetraining-Teilnehmer schon Erfahrungen im Fitnessbereich haben und 70 % haben bereits mehrere
Probetrainings absolviert. Kunden gehen in mehrere Fitness-Studios und
absolvieren Probetrainings – danach entscheiden sie sich für das für sie
beste Fitness-Studio. Aber was sind die Kriterien für eine Entscheidung – die
Qualität, der Preis? Ein Fitness-Studio muss anders sein als die anderen Studios
im Ort, um so viele Kunden wie möglich zu gewinnen.

Die Probetraining-Tombola

Ich liebe diese Idee, weil es Wunder wirkt. Jeder Probetraining- Kunde erhält beim Check-In die Möglichkeit ein Los zu ziehen und in die Tombola-Trommel zu werfen. Die Gewinne können sein: Solarium, Getränke, Eiweiß-Riegel, Geschenkgutscheine und als Hauptgewinn eine kostenlose
Fitness-Jahresmitgliedschaft. Pro Quartal sollte eine Ziehung erfolgen. Das
Interessante daran ist, dass sich der Interessent beim Probetraining schon wie
ein Mitglied integriert fühlt. Meine Erfahrung:
Die Probetraining-Tombola steigert signifikant die Abschlussquote.

Probetraining – Ja oder Nein? Wichtig ist, das Richtige zu machen.
Natürlich kann man den Kunden beraten und ihm danach ein Abo verkaufen. Das
allerdings kommt bei älteren Kunden nicht gut an. Ältere Menschen, die noch nie
ein Fitnesstraining gemacht haben und sofort ein Abo abschließen,fühlen sich
nicht gut beraten. Sie benötigen Zeit für die Entscheidung, sind aber dafür auch
bereit, mehr Geld für gute Qualität zu zahlen. Silva machte eine
Kundenzufriedenheitsumfrage bei Abo-Kunden (50 Kunden mit Probetraining und 50
Kunden nur mit Beratung) – das Ergebnis zeigte, dass ein Abo mit vorangehendem
Probetraining nicht so häufig zu Kündigungen führt wie ein Abo ohne
Probetraining mit reiner Beratung.
Ganz wichtig für ein Probetraining ist, es nicht kostenlos anzubieten – eine Probestunde mit geprüftem Gesundheitsberater kostet 10 bis 25 EUR. Sollte sich der Kunde dann für ein Abo
entscheiden, kann der Betrag mit dem Abo verrechnet werden. Man sollte mit
kostenlosen Kampagnen- Gutscheinen sparsam umgehen – was nichts kostet, ist
nichts wert.

Ist mein Fitness-Studio noch gefragt?

Das ist schnell herauszufinden
– unter 100 Probetrainings von Januar bis Mai sind nicht gut, ebenso wie unter
30 Probetrainings von Juni bis August und unter 70 Probetrainings von September
bis Dezember. Wichtig ist eine Jahreszielplanung zu haben.

Telefonberatung

Häufig ist der Telefonkontakt der erste Kontakt zum Fitness-Studio. Ganz
wichtig ist dabei, dass das Personal an der Theke genauso gut beraten kann, wenn
der Trainer keine Zeit hat.
Anrufe an der Rezeption haben einen Wert von
ca. 90.000 EUR pro Jahr

Einer der sensibelsten Punkte in Ihrem Fitness-Studio ist die Theke/Rezeption.

Leider sind nicht alle Mitarbeiter optimal für diesen Bereich geschult. Wenn ein Anruf hereinkommt, können sie sich zwar wunderbar melden, aber am Ende des
Anrufs wird kein Ergebnis (Termin) erzielt.

Wichtig sind drei Punkte:

1. Einen Termin (Beratung oder Einführungstraining) zu
bekommen

2. Den Kunden fragen, ob er allein kommt oder einen Freund
mitbringt.90 % aller Kunden sind überrascht, dass sie einen Freund mitbringen können.

Das bedeutet 30 % mehr Umsatz.

3. Fragen Sie nach der Kundenadresse, um den Termin zu bestätigen. Senden Sie 3 Tage vor dem
Termin eine Postkarte mit der Bestätigung. Das ist Professionalität und Sie heben sich von Ihren Mitbewerbern ab. Der Service macht den Unterschied.

Erlebnis “Check-in”

Den ersten Eindruck bekommt der Kunde an der Rezeption oder auch schon vorher – eine Tafel am Eingang, an der steht, welche Kunden zum Probetraining kommen, sorgen für ein willkommenes Gefühl. Ganz wichtig ist eine nette Begrüßung an der Rezeption. Dann beginnt das
Erlebnis für den Kunden – ein Schlüssel für die Umkleidekabine und eine Karte
mit handschriftlich eingetragenem Kunden -name sowie dem Satz: “Sie werden heute
vom Personal Trainer persönlich betreut.” Der Ablauf des Probetrainings sollte
ein Gespräch über Ziele beinhalten sowie eine Blutdruckmessung,
ACCUNIQ Körperanalyse und individuelles Personal Training über 30 min. mit einem
anschließenden Willkommensgetränk – das gibt dem Kunden das Gefühl professionell
betreut und gut aufgehoben zu sein. Wurden meine Wünsche berücksichtigt?

Oft erlebt Antonio Silva bei seinen deutschlandweiten “Probetrainingtests”, dass Trainer nach einem einfachen “Schema F” arbeiten und nicht direkt auf die Kundenwünsche eingehen. Wichtig
sind daher Fragen wie: “Warum möchten Sie mit dem Fitnesstraining beginnen?”,
oder:”Haben Sie schon vorher trainiert?”

Hat ein Kunde Rückenprobleme,
dann sollte ein Probetraining speziell für den Rücken gemacht werden. Möchte der
Kunde hingegen abnehmen, so sollte ein Probetraining gemacht werden, dass auf
das Abnehmen spezialisiert ist. Der Kunde soll sich gut beraten fühlen und
möchte, dass auf seine Wünsche eingegangen wird. Gehöre ich hier hin? Silva hat
herausgefunden, dass die Ergebnisse zu 35 % besser sind, wenn man im Probetraining beispielsweise zwei Mitarbeiter und zwei Kunden dem neuen Kunden vorstellt. Das sorgt dafür, dass man Kontakte knüpft und das Gefühl bekommt

“Hier gehöre ich hin”.

Jahresplanung Ist das Probetraining beendet, sollte man dem Kunden einen Fitness-drink als Belohnung anbieten. Anschließend kann man eine Jahreszielplanung machen – der Kunde soll
erfahren, wie lang und wie oft er trainieren soll und mit welchem
Trainingssystem er seine Ziele erreichen kann. Das individuelle Jahresziel kann
man dem Kunden in Papierform präsentieren. All diese aufgeführten Punkte,
wenn man sie beachtet, geben Kunden beim Probetraining ein gutes Gefühl – sie
fühlen sich gut aufgehoben, gut betreut und herzlich willkommen

Antonio Silva

Über:

formedo GmbH
Herr Antonio Silva
Schloßbergstr. 28
38315 Hornburg
Deutschland

fon ..: 01722704735
web ..: http://www.formedo.de
email : silva@formedo.de

“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

formedo GmbH
Herr Antonio Silva
Schloßbergstr. 28
38315 Hornburg

fon ..: 01722704735
web ..: http://www.formedo.de
email : silva@formedo.de

Fitnessstudio Konsumenten benötigen heute zu Tage Produkte mit Konzepte

Antonio Silva “Konzepte bedeuten Kompetenz und geben Sicherheit.”

BildWir haben für alles ein Konzept, für Autos, für Sportschuhe, sogar für Zahnpasta. Produkte und
Dienstleistungen ohne Konzepte haben heute keine Chance mehr. Konzepte bedeuten Kompetenz und geben Sicherheit.

Kunden entscheiden sich für Fitnessstudios, die ein ganz
besondereres Trainingskonzept anbieten. Wichtig für ein Fitnessstudiokonzept ist, sich nicht auf mehr als drei Themen zu konzentrieren. Es ist bewiesen, dass Konsumenten Entscheidungsschwierigkeiten haben wenn es mehr als drei Kaufalternativen gibt.

Beobachten Sie, welche Themen Ihr Wettbewerber vor Ort
anbietet. Liegt der Schwerpunkt der Song gebot uns auf Rückentherapie
konzentrieren Sie sich in Ihren Studio auf das Gebiet
Gewichtsreduzierung

Kunden kaufen doch, aber nur wenn…

Bei einer Erst Kundenberatung sollte nicht die
Präsentation Ihres Fitnessstudio im Vordergrund stehen, sondern Trainingsziele des Kunde. Möchte der Kunde abnehmen, dann zeigen Sie alle Programme über dieses
Thema und bieten Sie eine genaue Lösung, wie viel Kilos er in welchem Zeitraum verlieren kann. Zeigen Sie eine exakte Planung: kurzfristig, mittelfristig und langfristig.Und nochmal: sprechen Sie bitte nur über
Gewichtsverlust.

Kunden kaufen nur, wenn ich den maßgeschneiderten Anzug anbiete. Qualität statt Masse.

Wenn Sie einen neuen Kunden in einem Beratungstermin
informieren, müssen Sie natürlich eine visuelle Hilfe haben. (Wir sind eine Gesellschaft für visuellen Anreize, wir lesen kaum Zeitung, der Trend zur Online-Zeitung, kompakt und kurz). Sie müssen bei einen Beratungs gespräch eine ansprechende Beratungsmappe präsentieren,
oder eine Computerpräsentation bzw. Einen ca. drei minütigen Kurzfilm vorstellen zu den entsprechenden Themen.

Probetraining ist wieder aktuell.

Probetraining ist wieder aktuell, sollte jedoch als so
genannte Probewoche angeboten werden. Erster Tag Fitnesstraining unter Anleitung, Zweiter Tag Gymnastik Probetraining ,dritter Probetrainingstag Beratung über Trainings Ziel schließt der Grund ein Abo ab, wird am gleichen Tag entwickelter Test gemacht.

Verkaufs strategisch führt die Probenwoche, die ihn
jedenfalls kostenpflichtig sein muss, dazu, dass der Kunden bei Gefallen den Preis akzeptiert und in seine Gedächtnis verankert. Bei Abo abschluss ist die Änderungen an den Probewochenpreis aktuell.

Überraschung und Integration

Es gibt nichts schlimmeres als langweilig zu sein. Kunden trainieren zwei bis dreimal pro Woche, nach 2-3 Monate wird das Training etwas eintönig. Die geräte genau wie Räumlichkeiten, Mitarbeiter, Gymnastikplan, sind gleich geblieben. Sie müssen jede Woche etwas anderes präsentieren. Zum Beispiel: Montags:
Rätselfragen an den Ausdauergeräten, mittwochs: kleine Geschenke beim Einchecken verteilen. Freitags: Autowaschgutschein Tombola. Der Kunde muss merken, was um ihn herum etwas passiert. Menschen mögen kleine Veränderung, “Schaufenster Effekt”.

Viele Kunden kündigen weil sie sich nicht in Ihrer Fitnessstudio integriert fühlen. Eine meiner besten Ideen war das meine Trainer sich verpflichten jeder neue Kunden
während des ersten Monat andere Kunden während des Trainings vorzustellen. In den ersten 30 Tagen hat ein Kunde ungefähr 60-70 neue Leute kennen gelernt. Ich
habe meine Strategie: Wenn ein Kunde 20 Freunde kennt, fühlte sich in ihr Fitnessstudio integriert. Wo Freunde sind, fühl man sich wohl, und denkt nicht an Kündigung.

Warum machen Sie dann aus ihrem Trainer keinen Verkäufer?!

Gutes Personal ist eine der entscheidenden Voraussetzungen für eine erfolgreiche Fitnessstudio. Freundliche, hilfsbereite und kompetente Mitarbeiter führen zu einem besseren Service und einer engeren Kundenbindung – an das Personal und
selbstverständlich an die Anlage.
ich abrate professionelle Verkäufer zu beschäftigen. Sie denken, wenn sie einen Stab professioneller Verkäufer einsetzen, dann wird sich auch gleichzeitig der Gewinn in der Anlage steigern.

Das ist ein Trugschluß!
Denn der Kunde merkt bei einem Verkäufer, der
nichts kann außer verkaufen, das er es nicht mit einem Sportprofi, sondern mit einem Verkaufsprofi zu tun hat. “Der will mir nur etwas andrehen, was ich nicht
brauchen kann und was ich auch gar nicht haben will,” denkt er. Und dabei hat der Kunde sogar recht. Denn Verkäufer werden eingestellt, um zu verkaufen. Und oft verkaufen sie nur, um sich ihre Provision zu verdienen.
Der Trainer kennt die Möglichkeiten “seiner” Anlage in- und auswendig. Warum machen Sie dann aus ihrem Trainer keinen Verkäufer?!

Antonio Silva
International anerkannter Experte für Gesundheitswirtschaft & Fitnessstudio Consulting: – Marketing Management Konzepten für Fitnessstudios – kennt den internationalen Gesundheits-und Fitnessmarkt wie seine eigene Westentasche: Seit nunmehr 38 Jahren sammelt er Erfahrungen in einem der wohl härtesten Wirtschaftsbereiche,dem internationalen Freizeit- und Fitness-Markt. Dabei kommen ihm seine Marktkenntnisse im In- und Ausland zugute, die ihm helfen, Trends und neue Entwicklungen für viele prominente Unternehmen in der Fitness Industrie umzusetzen. Durch zahlreiche Beiträge und seiner Tätigkeit als Referent (über 200 Fachartikel- Fitness Management International ,BodyMedia, Bodylife, FitnessClub, EuropeanSports), 3 Fitness Management Bücher und 1 Multi Media Fitness Manager CD) in der Internationalen Fachpresse hat sich Antonio e Silva darüber hinaus einen Namen gemacht. Antonio Silva bietet zur Zeit etwa 140 Seminare pro Jahr an und betreuet in jedem Jahr mehr als 1.700 Seminarbesucher

Über:

formedo GmbH
Herr Antonio Silva
Schloßbergstr. 28
38315 Hornburg
Deutschland

fon ..: 01722704735
web ..: http://www.formedo.de
email : silva@formedo.de

Antonio Silva
International anerkannter Experte für Gesundheitswirtschaft & Fitnessstudio Consulting: – Marketing Management Konzepten für Fitnessstudios – kennt den internationalen Gesundheits-und Fitnessmarkt wie seine eigene Westentasche: Seit nunmehr 38 Jahren sammelt er Erfahrungen in einem der wohl härtesten Wirtschaftsbereiche,dem internationalen Freizeit- und Fitness-Markt. Dabei kommen ihm seine Marktkenntnisse im In- und Ausland zugute, die ihm helfen, Trends und neue Entwicklungen für viele prominente Unternehmen in der Fitness Industrie umzusetzen. Durch zahlreiche Beiträge und seiner Tätigkeit als Referent (über 200 Fachartikel- Fitness Management International ,BodyMedia, Bodylife, FitnessClub, EuropeanSports), 3 Fitness Management Bücher und 1 Multi Media Fitness Manager CD) in der Internationalen Fachpresse hat sich Antonio e Silva darüber hinaus einen Namen gemacht. Antonio Silva bietet zur Zeit etwa 140 Seminare pro Jahr an und betreuet in jedem Jahr mehr als 1.700 Seminarbesucher

Pressekontakt:

formedo GmbH
Herr Antonio Silva
Schloßbergstr. 28
38315 Hornburg

fon ..: 01722704735
web ..: http://www.formedo.de
email : silva@formedo.de

Fitnesscenter Marketing Tipps – Antonio Silva

Autor: Antonio e Silva: International anerkannter Experte für Gesundheitswirtschaft & Fitnessstudio Consulting: – Marketing Management Konzepten für Fitnessstudios

Bild1. Exakte Kenntnis der Umsatzzahlen
Wissen sie wie viel Kunde Umsatz pro Besuch (an Extras) im ihre Fitnessstudio ist? In einem guten Fitnessstudio konsumiert der Besucher (alle Besucher) zwischen 0,70 und 1,50EUR pro Tag und pro Besuch. Die Nutzungskosten (alle Mitglieder) bei gleichen Konditionen liegen zwischen 0,25 und 1,70EUR.Leider die Regel im eine Fitnessstudio ist das 30% der Kunden bringen 80% des Umsatzes an Extras. Ganz wichtig zu wissen: Welche Produkte lassen
die Kasse klingeln? Sortieren sie raus jede Produkt die nicht Umsatz bringt, und jede Produkt braucht ein Verkäufer die nur funktioniert wenn er Sonderprovision bekommt pro jede verkauf. Nicht vergessen; dass Verkaufs-Ziele immer klar formuliert sein sollten, damit alle Beteiligten wissen, wohin die Reise gehen soll.

2. Steigerung des Umsatzes
Es sollte zur Routine werden, dem Kunden nach der Gymnastik oder dem Indoorcycling bzw. davor, ein Fitnessgetränk zu empfehlen. Nach jede Gymnastik/ Indoorcycling bring der Instruktor immer alle Kunden zu Theke, z. B bei 5 Kurse am Tag sind 50 kunden mehr an der Fitness Theke die gerne ein Shape-Eiweiß Drink gerne nehmen.

3. Skicycling
Ein sehr kompaktes und effektives Training ist die Kombination von Indoorcycling und Ski-Training Gruppen Kurs-Stunde. Kunden für diese Sportart lassen sich über Kontakte zu Reisebüros ermitteln. Werbeslogan Mailing für alle Reisebüro Kunde : Skicycling. So wird man fit für den Ski-Urlaub. 8 Wochen Kurs nur 129,-EUR im Verbindung mit ihre Ski Reisebuchung.

4. Aufbau einer Empfehlungsmarketingstrategie
Gute Kontakte zu Friseurstudios, deren Kundenstamm ca 300-700 Kunden beträgt, können maßgeblich dazu beitragen, durch Empfehlungsmarketing die Kundenzahl des Firnessstudios zu erhöhen.

5. Erhaltung von Loyalität
Sind Kunden heute überhaupt noch loyal? Unzufriedene Kunden sind es nicht, zufriedene Kunden sind es auch nicht. Nur begeisterte Kunden sind Ihnen und Ihrem Fitnessstudio gegenüber loyal. Nur durch regelmäßige Überraschungen und Sondereinsätze erhalten Sie die Begeisterung Ihrer Kunden für Sie und Ihr Studio.
Kunden Aktivitäten: Lauftreffs, Moutain-Bike-Cross, Wasser-Ski-Kurs. Foto-Workshops, Ernährungsberatung mit Kochkurs, Welcome Party (4xJahr), Grillabend, Clubspiele etc.

6. Vorgabe fester Trainingszeiten
Der Trainer muss den Kunden durch gezielte Festlegung der Zeitpläne in Kombination mit bestimmtem Fitnesstraining steuern. Der Kunde erfährt sich dadurch als wichtig und das Kündigungsrisiko und Kosten werden minimiert. Trainingsplanung und -Steuerung ist Fitnesstrainer Verantwortung gebiet, nutzen sie check ins für Mehrkosten Steuerung. Der Umsatz lässt sich über zwei Hebel steigern (1.-weniger trainingsbesuche, 2.-weniger Kündigungen).

7. Fitnessstudioempfehlung durch Kunden
Gelegentlich lässt sich wochenweise eine Aktion “Kunde wirbt Kunde” durchführen, bei dem bestehende Kundenbeziehungen genutzt werden, um Neukunden zu akquirieren. Probetrainings werden mit Rabattgutscheinen für Autowäschen, Abos mit entsprechend höheren Vergünstigungen bei Autopflegecentern angeboten. Es empfiehlt sich, derartige Aktionen mit einer in der Nähe gelegenen Tankstelle zu vereinbaren. Bei Autowäsche Kunden Aktionen Gutscheinen sind typischerweise sehr erfolgreich das ganze Jahr eingesetzt werden

8. Konkurrenzlos durch Spezialisierung
Unterscheiden Sie sich von der Konkurrenz – wenn sie nicht von ihrer Konkurrenz sich deutlich unterscheiden können, dann unterscheide sich nur der Preis und das ist sehr gefährlich für sie. Es entspricht dem Kundenwunsch, sich für ein Fitnessstudio zu entscheiden, das sich genau auf die Problematik spezialisiert hat, für die der Kunde Unterstützung beanspruchen möchte. So ist es sehr zu empfehlen, sich beispielsweise auf Bereiche wie “Abnehmen”, “Rückentraining” oder “Gruppen Training” zu spezialisieren.
Ein “misch wahre handeln Fitnessstudio” funktioniere nicht mehr. Kunden wollen Spezialisten.

9. Einsatz von Werbeslogans – Die “Whow-Effekte” erzeugen
Ein Werbeslogan wie “Unsere Kunden verlieren durchschnittlich 8cm Hüftumfang pro Jahr – Jetzt sind Sie dran.” in entsprechender Aufmachung in Ihrem Fitnessstudio, auf Plakaten, in Zeitungen oder im Internet präsentiert, lockt Kunden an.

10. Umgang mit “passiven Mitgliedern”
Wie viele Ihrer Fitnessstudiomitglieder haben einen Vertrag, sind jedoch nicht aktiv? Wenn Sie mehr als 35% “passive Mitglieder” in Ihrem Kundenstand haben, wird es bezüglich der Rentabilität Ihres Studios problematisch. In dem Moment, in dem die Passivkunden (mehr als 60 Tage ohne Training besuch) realisieren, dass sie ausschließlich zahlende Mitglieder sind, kündigen sie ihren Vertrag. Dem entgegenzuwirken lässt es sich beispielsweise durch Telefonaktionen (“Wir haben dich vermisst”), die die Fitnessstudiomitarbeiter durchführen und dafür entsprechende Vergütung (z.B. in Form von Urlaubstagen) erhalten. Über die Softwarestatistik erfahren Sie den Erfolg Ihrer Aktion.

11. Gewinn erzielen mit Mitgliedskündigungen
Erhalten Sie die schriftliche Kündigung eines Kunden, erhält er eine Kündigungsbestätigung. Gleichzeitig bieten Sie ihm an, dass, falls er sein Abo an einen Bekannten weitergibt, dieser sofort in den Vertrag einsteigen kann, und er selbst 50EUR Prämien erhält. Ein weiteres Angebot könnte dahingehend ausfallen, dass bei Fortsetzung seines Vertrags der Partner des Kunden 12 Monate für die Hälfte des Beitrages trainieren kann.

12. Facebook als Kundenmultiplikator
Informieren Sie Ihre Mitglieder darüber, dass ab sofort sämtliche Fitnessstudionews (Interviews mit Trainern, Fotos und Filme von der Anlage, Gymnastikprogramme) ausschließlich über eine Fitnessstudio Facebook Seite zu lesen sein werden. Voraussetzung ist die Anmeldung eines jeden Kunden bei Facebook, was die Trainer bei Vertragsabschluss automatisch tun.

13. Kundengewinn durch qualitativ gute Eingangstests
Qualität bedeutet in diesem Fall, speziell auf den Kunden zugeschnittene Problemlösungen auszuarbeiten. Ein Rahmenprogramm zu erstellen, mittels dessen der Kunde innerhalb von drei Monaten bereits Erfolge erzielt.

14. Titel als Werbeträger
Anzeigen, die Kunden auf Ihr Fitnessstudio aufmerksam machen sollen, bedürfen eines ausgefeilten und treffenden Titels. Beispielsweise “Es reicht – Ich kann nicht mehr” als Anzeige für ein Gewichtsverlustprogramm oder “Düsseldorf wird fit” als Kampagne gegen Kreislaufprobleme.

15. Kundengewinnung durch Urlaubszeitnutzer
Bieten Sie den Kunden für die Zeit, in denen sie in Urlaub fahren (also nicht bei Ihnen trainieren) an, eine Ersatzperson trainieren zu lassen. Diese könnte ein potentieller Neukunde sein.

16. Diabetiker als neue Fitnesskunden
Der International Diabetes Federation (IDF) ist zu entnehmen, dass 12% der Deutschen Diabetiker sind. Täglich erkranken mehr als 700 Menschen an Diabetes Typ 2. Reha-Sport für Diabetiker könnte ein Sportangebot sein, für das Ihre Mitarbeiter geschult werden sollten und das von der Krankenkasse bezuschusst wird.

17. Preiserhöhungsklausel als Bestandteil des Fitnessstudiovertrags
Der Kunde muss diese Klausel in seinem Vertrag finden (jedes Jahr eine Preisanhebung von 1 EUR pro Monat), da er ansonsten den festgelegten Preis als “essentiale negotii”, also Grundkonsens des Vertrags betrachten kann, der nicht veränderbar ist und ihm erlauben würde, das Abo fristlos zu kündigen.

18. Taxen als fahrbare Werbefläche
Die Gründe für die Werbung für Ihr Studio auf Taxen liegen auf der Hand. Das Taxi ist als fahrende Werbung 24 Stunden an interessanten Plätzen in Ihrer Stadt unterwegs. Kontaktieren Sie Taxifahrer, die für Sie Miniortspläne mit Fitnesstageskarten an ihre Fahrgäste auf Provisionsbasis verteilen können.

19. Interesse an Fitness wecken
Zwei Möglichkeiten, das Interesse an Fitness schon vor dem Probetraining zu wecken, sind
– Eingangsgehwegtafeln (vor Ihrem Studio wird auf einer Tafel angezeigt, welche Kunden zum Probetraining kommen)
– Erlebnis check-in (mit dem Umkleideschrankschlüssel erhält jeder Kunde eine Karte im DIN A 4 Format, auf der Folgendes vermerkt ist: 1. Name des Kunden (handschriftlich) ebenso wie der Satz:” Sie werden heute vom Personaltrainer ….. betreut.) Abschließend erhält jeder Kunde ein Willkommensgetränk. Die Kunden fühlen sich professionel betreut und gut aufgehoben. Die Chancen auf eien Vertrag werden optimiert.
2. Anamnese, Probetrainingsablauf, Zielvereinbarung, Blutdruckmessung, Jawon Medical Körperanalyse.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien bereits jetzt ein Frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Neues Jahr 2015 – www.antoniosilva.de

Über:

formedo GmbH
Herr Antonio Silva
Schloßbergstr. 28
38315 Hornburg
Deutschland

fon ..: 01722704735
web ..: http://www.formedo.de
email : silva@formedo.de

Autor: Antonio e Silva: International anerkannter Experte für Gesundheitswirtschaft & Fitnessstudio Consulting: – Marketing Management Konzepten für Fitnessstudios – kennt den internationalen Gesundheits-und Fitnessmarkt wie seine eigene Westentasche: Seit nunmehr 34 Jahren sammelt er Erfahrungen in einem der wohl härtesten Wirtschaftsbereiche, dem internationalen Freizeit- und Fitness-Markt. Dabei kommen ihm seine Marktkenntnisse im In- und Ausland zugute, die ihm helfen, Trends und neue Entwicklungen für viele prominente Unternehmen in der Fitness Industrie umzusetzen. Durch zahlreiche Beiträge und seiner Tätigkeit als Referent (über 300 Fachartikel- Fitness Management International ,BodyMedia, Bodylife, FitnessClub), 3 Fitness Management Bücher und 1 Multi Media Fitness Manager CD) in der Internationalen Fachpresse hat sich Antonio e Silva darüber hinaus einen Namen gemacht

Pressekontakt:

formedo GmbH
Herr Antonio Silva
Schloßbergstr. 28
38315 Hornburg

fon ..: 01722704735
web ..: http://www.formedo.de
email : silva@formedo.de