Neue Buchem Produkte – Solvo N-L-X ohne Treibgas für mehr Effizienz plus Umweltschutz

Solvo N · Solvo L · Solvo X – Neue Buchem Chemie Produkte ohne Treibgas & nachfüllbar. Für mehr Umweltschutz und signifikant höhere Effizienz. Rückstandsfreie Reiniger und Entfetter

BildSolvo N · Solvo L · Solvo X
Rückstandsfreie Reiniger und Entfetter für die Produktion und Instandhaltung.
Verschiedene Lösemittelkompositionen für eine optimale Anpassung an die jeweiligen Anwendungsbereiche.
Mit dem hohen Qualitätsanspruch für die optimale Reinigungsleistung an metallischen Oberflächen in verschiedenen Arbeitsbereichen müssen Lösemittel auf die jeweiligen Anforderungen abgestimmt werden. Genau aus diesem Grund bietet Buchem drei unterschiedliche Produkte an, welche ihre Stärken in den jeweiligen Arbeitsbereichen bedarfsgerecht ausspielen können.

Solvo N ist ein Reiniger auf Basis drei verschiedener Lösemittel zur vielseitigen Anwendung in der Produktion. Seine schnelle Verdunstungsrate verhindert ein Nachlaufen und ermöglicht ein rückstandsfreies Entfetten, insbesondere auf senkrechten Metalloberflächen. Auch Permanentmarker und verhärtete mineralische Fette können mühelos entfernt werden. Bei Lackierungsarbeiten ist Solvo N für die Vorentfettung ebenfalls problemlos einzusetzen, da die Inhaltsstoffe keinen Film hinterlassen. Bei der Tauchentfettung ermöglicht eine hohe Reinigungsleistung und schnelle Abdunstung eine zügige Weiterverarbeitung der behandelten Teile.

Solvo L eignet sich aufgrund seiner längeren Standzeit sehr gut für Instandhaltungs- und Montagearbeiten, wo oftmals größere Mengen an Schmutz beseitigt werden müssen. Die langsame Verdunstung bewirkt eine intensive Ablösung von alten Fetten, Ölen und anderen Belägen und ermöglicht ein unterstützendes Nachreiben mit Tüchern. Des Weiteren ist dieses Produkt frei von n-Hexan und reduziert die schnelle Freisetzung von Dämpfen.

Solvo X besteht aus einem Gemisch aus Isopropanol und Aceton. Trotz seiner milderen Gefahreneinstufung eignet sich dieser Reiniger hervorragend zur Entfernung von Ölen, Fetten, sowie leichten Kunststoff und Gummirückständen. Markierungen von Lackstiften und Permanentmarkern können einfach beseitigt werden. Auch bei der Entfernung von leichten Ausgasungsrückständen in Kavitäten kann Solvo X unterstützen. Die langsamere Verdunstung bei Raumtemperatur ermöglicht auch hier ein Nachreinigen mit einem Tuch.

Mehr Wirkstoff, längere Reichweite
Druckgasverpackungen enthalten 15 % bis 40 % an Treibgas bzw. CO2, um den Wirkstoff aus der Dose auszubringen. Dazu kommt noch ein Sicherheitsluftpolster zur Überdruckkompensation, sowie Lösemittel zur Verdünnung. All das fällt bei der neuen Verpackung ohne Druckgas weg. Das Ergebnis: eine erheblich höhere Wirkstoffkonzentration in der Flasche und damit eine signifikant höhere Effizienz.

“Der eigentliche Wirkstoffanteil in einer Aerosoldose beläuft sich durchschnittlich auf 30 % bis 55 %. Die übrigen Inhaltsstoffe verpuffen wirkungslos in der Umgebung. Eine Bilanz, die wir deutlich verbessern können! Bei gut der Hälfte unserer Produkte kommen wir zukünftig ohne flüchtige Kohlenwasserstoffe und Treibgase aus. Das bedeutet für unsere Kunden 100 % Wirkstoff mit deutlich höherer Reichweite in der Anwendung.”

Dirk Frevel, Leiter Entwicklung und Vertrieb
Zwar gehen die hohen Konzentrationen der Inhaltsstoffe mit höheren Kosten einher, doch angesichts der deutlich höheren Effizienz werden die Produkte unterm Strich nicht teurer. Und wer zusätzlich sparen – und auch einen Beitrag zur Umwelt leisten – möchte, kann die Flaschen durch den Einsatz unserer 10-Liter-Nachfüllkanister mehrmals befüllen.

Neue Verpackung. Viele Vorteile.
Keine Druckgasverpackung
Deutlich längere Reichweite durch 500ml reinen Wirkstoff,
dadurch kostengünstigere Alternative zu den Aerosolen
Gezielter Einsatz mit Vario-Sprühkopf möglich
Problemlose Lagerung unter feuchten Bedingungen
Nachfüllbar und somit umweltfreundlich
Schritt für Schritt
Buchem Aerosolprodukte werden nach und nach zusätzlich in der neuen Verpackung angeboten. Den Anfang machten 2018 die Breitband-Formenreiniger Reiniger SE und Reiniger SC: Ab sofort ist auch der Klassiker Antikor RS in der neuen druckgasfreien 500-ml-Flasche mit optionalem Sprühkopf erhältlich. Weitere Informationen zu den neuen Solvo Produkten finden Sie hier. Bei Fragen zu der neuen Verpackung oder den zahlreichen Business Chemikalien von Buchem, gerne einfach direkt an den Buchem Kundenservice.

Mehr zu diesem Thema unter: 

https://www.buchem.de/produkte/solvo-n-x-l/
https://www.buchem.de/wp-content/uploads/2019/07/buchem-flyer-antikor-2019-de.pdf

Über die Buchem GmbH
Die Buchem GmbH & Co. KG ist ein professioneller Partner für Kunststoffspritzguss und Werkzeug- und Formenbau / EDM. Das Know-how, das die Firma Buchem Chemie seit der Gründung vor über 40 Jahren gesammelt haben, macht sie stark für die Zukunft. Für die Zukunft ihrer Kunden.

Chemie Produkte für reibungslose Prozesse
Das vielseitige Produktsortiment der Buchem Chemie rund um den Kunststoffspritzguss, den Werkzeug- und Formenbau und EDM  (Funkenerosion, Drahterosion  und Startlochbohren)gewährleistet einen störungsfreien und effizienten Betrieb von Maschinen und Werkzeugen und ermöglicht so eine Produktion unter hohen Qualitäts- und Leistungsansprüchen.

Buchem Chemie + Technik bietet:
Produkte zum Korrosionsschutz, zur Schmierung, zur Reinigung und Pflege von Maschinen und Werkzeugen im  Kunststoffspritzguss, Drahterodieren, Senkerodieren und Funkenerosion
VE Wasser, Deionisiertes Wasser, Demineralisiertes Wasser
Silikon Trennmittel zur Entformung
Zubehör (wie Druckpumpzerstäuber , Handrefraktometer oder die WSC Unit)
Entfetter
Entroster
Chemie Technik
Die chemischen Produkte (z.T. sogar mit NFS Zertifizierung), die in insgesamt 27 Ländern der Welt erhältlich sind, stammen aus eigener Fertigung in Deutschland.

In ihre Entwicklung ist nicht nur jahrzehntelange Erfahrung eingeflossen, sie werden auch stets in enger Zusammenarbeit mit den Händlern und Kunden weiterentwickelt und optimiert: Der Außendienst der Buchem Chemietechnik ist regelmäßig vor Ort beim Kunden, erfährt Kritik und Lob, sammelt Erfahrungen und wichtige Rückmeldungen zu den Produkten und deren Anwendung.

Kontakt
Buchem Chemie + Technik GmbH & Co. KG
Von-der-Wettern-Str. 23
51149 Köln
Telefon: +49 2203 35735-0
Fax: +49 2203 35735-20

Web: https://www.buchem.de
E-Mail: buchem@buchem.de

Follow
Facebook: https://www.facebook.com/buchem24/
YouTube: https://www.youtube.com/channel/UC2A0UtTjaoOa8uRa6UNn3eQ
Xing: https://www.xing.com/companies/buchemchemie+technikgmbh%26co.kg/employees

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Buchem Chemie + Technik GmbH & Co. KG
Herr Thomas Buchem
Von-der-Wettern-Str. 23
51149 Köln
Deutschland

fon ..: +49 2203 35735-0
fax ..: +49 2203 35735-20
web ..: https://www.buchem.de/produkte/solvo-n-x-l/
email : buchem@buchem.de

Pressekontakt:

da Agency – Webdesign & SEO Agentur
Herr Peter Sreckovic
Lindenstr. 14
50674 Köln

fon ..: 0221-64309972
web ..: https://www.da-agency.de
email : info@da-agency.de

Gold regiert die Welt

Der Eröffnungs-Investitionsgipfel des World Gold Councils beleuchtete die Rolle des Goldes in der Gesellschaft und die Herausforderungen für Investoren.

BildDer allseits bekannte Dr. Alan Greenspan, ehemaliger Vorsitzender der FED, hielt eine Grundsatzrede. Jedenfalls, so die Stimmen, ist Gold ein liquides Instrument und eine wirksame Absicherung gegen geopolitische Risiken und Inflation. Eine langfristig positive Performance ist dem Investment in Gold eigen. Allgemein wird erwartet, dass das Anlageinteresse im Goldbereich zunimmt.

Ein wichtiger Gesichtspunkt sei auch die Verschiebung der Machtverhältnisse von West nach Ost. Chinas Wirtschaftsmacht wird wachsen und die USA werden vor immer schwierigeren Herausforderungen stehen. Steigende Gesundheitskosten und ein gewaltiges Defizit von 650 Milliarden US-Dollar – fast so hoch wie das jährliche BIP – machen Probleme. Auch Europa drücken geopolitische Spannungen und sozioökonomische Gegebenheiten.

China als zukünftige Supermacht wird einen starken Einfluss auf die Goldnachfrage besitzen, denn die Einkommen der Chinesen steigen an. Wie das World Gold Council auch betont, kann nachhaltiges Investieren die Renditen verbessern. Privatanleger zeigen auch vermehrt Interesse am Gold. Gerade jetzt, wo der Goldpreis schwächelt, sollte über ein Investment in Gold und Goldminenaktien nachgedacht werden.

Zu den besonders interessanten Unternehmen gehört sicher Steppe Gold – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298477 – mit seinem fortgeschrittenen Goldprojekt ATO in der Mongolei. Mine und Haufenlaugungsanlage werden gerade aufgebaut. Anfänglich werden jährlich rund 40.000 Unzen Goldäquivalent bei niedrigen Cash-Kosten von weniger als 350 US-Dollar je Unze (!) prognostiziert. Die Goldförderung soll noch in diesem Jahr starten.

In Idaho arbeitet Revival Gold – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298437 – an seinem Beartrack Gold Projekt. Es wird von einer angezeigten Gesamtressource von 33,4 Millionen Tonnen Gestein und 1,13 Gramm Gold pro Tonne Gestein ausgegangen. Die Mine wurde in 2000 aufgrund des niedrigen Goldpreises stillgelegt und sie produzierte 609.000 Unzen Gold. Die Infrastruktur ist noch erhalten. Das benachbarte Arnett Creek-Goldprojekt und eine Beteiligung am Diamond Mountain Phosphat-Projekt in Utah runden das Portfolio von Revival Gold ab.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte “Small Caps”) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Gold, das bessere Geld

Erst denken, dann zahlen – dieses Motto bejahen sicher viele.

BildDoch viele handeln nicht danach. So ist es auch beim Geldanlegen. Denn Gold ist dabei unterrepräsentiert, wie auch die Aktien der Goldunternehmen.

“Erst denken, dann zahlen” ist auch der Titel eines Buches über die Psychologie beim Umgang mit Geld. Ein Tipp darin ist: Wer mehr sparen will, sollte akzeptieren, dass sich eigene Verhaltensmuster wiederholen. Ein neuer Ansatz muss daher gefunden werden.

Doch einen Schritt – einen großen – zurück. In dem Buch wird herausgearbeitet, dass Geld für den Menschen eine Doppelbedeutung besitzt. So ist es zum einen nur ein Werkzeug, mit dem man im täglichen Leben seinen Zielen nachgehen kann. Zum anderen wirkt Geld wie eine Droge. Beim Erhalt wird Dopamin ausgestoßen, was Glücksgefühle hervorruft. Mit moderner Medizintechnik und Gehirnscannern wurde dies nachgewiesen. So wird zum Beispiel beim Nachdenken über Geld dieselbe Hirnabteilung genutzt wie beim Gebrauch von Werkzeugen.

Für jeden Menschen ist Geld jedoch wiederum etwas ganz individuelles. Macht, Reichtum, aber auch Freiheit, Sicherheit, selbst Liebe können als Bedeutung gegeben sein. Insbesondere wenn es um Sicherheit und Freiheit und natürlich auch Reichtum geht, sollte besonders das Sparverhalten hinterfragt werden. Geld im heutigen Sinne ist dafür zwar gut. Doch langfristig strebt die Kaufkraft damit gegen null.

Gold dagegen hat über Jahrtausende Kaufkraft erhalten. Gold sollte also als das bessere Geld angesehen werden. Beim Sparen sollte also ein Teil auch auf Gold abfallen. Physisch gilt Gold als erste Absicherung. In Form von Aktien der Goldminen kann es zudem zum – zwar risikobehafteten dafür chancenreichen – Vermögensaufbau auf dem Weg zum Reichtum dienen.

Aktien von Goldunternehmen, deren Edelmetallreichtum noch im Boden schlummert und auf den Abbau wartet und damit langfristig aussichtsreich, wenn auch spekulativ, aussehen sind Revival Gold und Steppe Gold.

Revival Gold – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298437 – besitzt neben einer Beteiligung an einem fortgeschrittenen Phosphat-Projekt in Utah eine 100-prozentige Beteiligung an der Goldmine Beartrack in Idaho (bis zu 3,51 Gramm Gold pro Tonne Gestein). Vier Meilen entfernt von der Beartrack Tagebau-Haufenlaugungs-Mine liegt noch das Arnett Creek-Goldprojekt (2377 Hektar Land) der Gesellschaft. Beide Goldminen haben bereits früher produziert.

Steppe Gold – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298404 – besitzt mit seinem ATO-Goldprojekt in der Mongolei ein fortgeschrittenes Projekt. Die Konstruktion der Mine sowie der Haufenlaugungsanlage wurde gestartet. ATO ist zu 80 Prozent im Eigentum von Steppe Gold. In 2018 soll rund eine Million Tonnen Gestein abgebaut werden. Am Anfang pro Jahr etwa 40.000 Unzen Goldäquivalent bei Cash-Kosten von weniger als 350 US-Dollar je Unze werden erwartet.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte “Small Caps”) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Steppe Gold kurz vor Produktionsbeginn

Außerdem hat Steppe Gold als erstes Unternehmen zusammen mit der mongolischen Regierung das ,Gold-2-Programm’ eingeführt.

BildBald kann die Gold- und Silberproduktion auf dem fast 5.500 Hektar großen ,Altan Tsaagan Ovoo’ (,ATO’)-Projekt von Steppe Gold (ISIN: CA85913R2063 / TSX: STGO) in der Mongolei beginnen. So zumindest lautet das jüngste Projektupdate. In den vergangenen Monaten hat die Gesellschaft einiges geleistet und erreicht und hält deshalb an seinem Ziel ,Produktionsbeginn gegen Ende des Jahres 2018′ fest. Neben seinem Flaggschiffprojekt verfügt Steppe Gold noch über zwei weitere Projekte: ,Uudam Khundii’ und die ,Mungo’ Gold- und Silber-Entdeckungen.

Bei der Entwicklung seines Haufenlaugungsprojekts ist Steppe Gold weiterhin dem Zeitplan voraus und liegt sogar unter den veranschlagten Kosten. Seitens der Behörden wurden alle Landzertifikate für das ,ATO’-Projektgebiet erteilt, und eine 30-jährige Minenlizenz liegt vor. Zu Produktionsbeginn sollen zunächst 40.000 Unzen Goldäquivalent (AuÄq) pro Jahr zu ,Cash Costs’ von unter 350,- USD je Unze AuÄq gefördert werden, wofür nicht einmal 20 Millionen USD investiert werden müssen.

Der für den Materialtransport beauftragte Subunternehmer hat die ersten Fahrzeuge zur Liegenschaft entsandt. Laut Unternehmen gehören zum anfänglichen Fuhrpark ein CAT 14H Grader, ein CAT 330 Bagger, ein CAT D8 Kettendozer und drei Howo 30 Kipplaster.

Zudem wurde das Ingenieursbüro Knight Piesold mit der Entwicklung des Laugungsbeckens beauftragt. Die ersten Erdarbeiten für die vorerst zwei Zellen über jeweils 500 m x 100 m haben begonnen. Später benötigtes Material wie z.B. Auskleidungen, Verrohrungen, etc. wurde bestellt und soll zeitnah geliefert werden. Die Kosten der Laugungsbecken werden auf rund 3 Millionen USD beziffert.

Bei der Stromerzeugung setzt Steppe Gold – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298404 – auf die bewährten CAT-Generatoren. Das Camp wird von einem CAT C9 275 kVA-Generator versorgt. Sicherheitshalber wurde noch ein DE110E2 Generator als Reserve installiert. Beide Generatoren sind vollständig angeschlossen, bezahlt und haben ihren Betrieb aufgenommen. Als Hauptstromquelle für die ,ADR’- wie auch Zerkleinerungsanlage sollen ein 1,2 MW CAT 3512B-Generator und ein 2,0 MW CAT 3516B-Generator zum Einsatz kommen, welche zum Preis von rund 800.000,- USD bereits bestellt sind. Die Planung der ,ADR’-Anlage ist abgeschlossen und alle Geräte sowie das Installationsmaterial werden ab 25. Juli 2018 auf der Liegenschaft einsatzbereit sein. Die ersten Anzahlungen wurden geleistet, wobei der Restbetrag in Höhe von ungefähr 1,3 Millionen USD bei Lieferung fällig wird.

Das in der ,ADR’-Anlage untergebrachte Labor wird von ALS Global eingerichtet, wobei hierfür keine Kosten für Steppe Gold anfallen, da ALS Global das Labor während des Betriebes entgeltlich für Steppe Gold betreibt.

Die Tankstelle mit einer Tankkapazität von 200.000 Litern wurde bereits komplett installiert und bisher mit 180.000 Litern Diesel befüllt. Auch die bestellte dreistufige Zerkleinerungseinheit, die 300 Tonnen Erz pro Stunde auf eine Korngröße von < 25mm zerkleinert, soll innerhalb der kommenden Tage geliefert werden. Das komfortable, vollausgerüstete Minencamp für 200 Personen ist ebenfalls bezugsfertig und vollständig bezahlt. Neben Büros, Küche, Gästezimmern, Wäscherei, Sanitätsraum und Unterkünften stehen auch Versammlungsräume zur Verfügung. Für Internet und Telekommunikation wurde der GMobile-Telekommunikationsmast so versetzt, dass das ,ATO’-Minengelände mitversorgt werden kann. Der volle Service steht ebenfalls schon zur Verfügung. Personaltechnisch konnte das Unternehmen alle Schlüsselpositionen, vom Vizepräsidenten der Betriebe über Bergbauingenieure bis hin zum Anlagen- und Personalleiter besetzen. Außerdem hat Steppe Gold als erstes Unternehmen zusammen mit der mongolischen Regierung das ,Gold-2-Programm’ eingeführt. Hierbei handelt es sich um einen Regierungsplan, der Goldexplorations- und Bergbauunternehmen unterstützt und subventioniert. Neben der Hilfe bei Genehmigungen und der finanziellen Unterstützung durch die Landesbank sieht das Programm auch günstige Lizenz- und Steuerregelungen vor. Das Unternehmen zeigte sich sehr zuversichtlich, die Arbeiten planmäßig fertigzustellen und hält deshalb am Ziel, die Produktion zum Jahresende 2018 beginnen zu können, fest. Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte “Small Caps”) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Bergbau in der Mongolei

Die Mongolei ist reich an Rohstoffen. Ein Land, welches das am dünnsten besiedelte der Welt ist und fast viereinhalbmal so groß wie Deutschland.

BildIn der Hauptstadt Ulaanbaatar leben mehr als 40 Prozent der Landesbevölkerung. Wirtschaftlich von Bedeutung ist der Bergbau und die nomadische Viehwirtschaft. Und die Mongolei gehört zu den zehn rohstoffreichsten Ländern der Welt. Rund 80 verschiedene Mineralien besitzt die Mongolei. Politisch gesehen gehört das Land zu den stabileren Demokratien des früheren Ostblocks.

Für die Zukunft ist der Mongolei eine möglichst umwelt- und gesellschaftsfreundliche Entwicklung im Bergbaubereich zu wünschen, die sicher auch den Lebensstandard der Bewohner steigern wird.

Heute wird vor allem Gold, Kupfer, Kohle, Zink, Wolfram, Zinn und Eisen gefördert. Eine der größten Kupfer-Gold-Minen weltweit, die Oyu Tolgoi-Mine liegt in der Süd-Gobi-Region, rund 550 Kilometer südlich der Hauptstadt. Im Süden der Wüste Gobi liegt die riesige Tawan Tolgoi-Steinkohlemine. Und beim Uran besitzt die Mongolei eine der größten Reserven auf der Erde.

Auch Steppe Gold – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298404 – ist ein Unternehmen, das sich auf die Mongolei konzentriert. Das Flaggschiffprojekt, das ATO-Projekt, soll Ende des Jahres mit der Gold- und Silberproduktion beginnen. Steppe Gold hat als erstes zusammen mit der mongolischen Regierung das “Gold-2-Programm” eingeführt. Dies ist ein Regierungsplan, der Goldexplorations- und Bergbauunternehmen unterstützt. Er beinhaltet unter anderem finanzielle Unterstützung durch die Landesbank und günstige Lizenz- und Steuerregelungen. Das Ato-Projekt verfügt über niedrige Gesamtkapitalkosten und umfasst fast 5500 Hektar Land. Die Finanzierung der Minenentwicklung ist gesichert und eine Minenlizenz über 30 Jahre liegt vor. Daneben verfügt Steppe Gold noch über das Uudam Khundii-Projekt und die Mungo Gold- und Silber-Entdeckung.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte “Small Caps”) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Endeavour Silver will bis zu 35,7 Mio. USD an neuem Kapital aufnehmen

Den Nettoerlös der Kapitalmaßnahme will das Unternehmen in erster Linie dazu verwenden, um das ,Terronera’-Projekt im Westen des mexikanischen Bundesstaats Jalisco voranzutreiben.

BildEndeavour Silver (ISIN: CA29258Y1034 / TSX: EDR) plant eine weitere Kapitalerhöhung. Wie der in Mexiko operierende kanadische Edelmetallproduzent am Mittwoch nach Börsenschluss mitteilte, wurde eine Vereinbarung mit einem Emissionskonsortium unter Führung von BMO Capital Markets, der Investmentbanking-Sparte der Bank of Montreal (BMO), getroffen, wonach die Gesellschaft bis zum 12. Mai 2020 jederzeit nach eigenem Ermessen neue Stammaktien zum jeweils aktuellen Marktpreis ausgeben darf, bis ein Gesamtbruttobetrag von 35,7 Mio. USD erreicht ist. Die Platzierung der Aktien soll dabei ausschließlich in den USA, d.h. entweder an New York Stock Exchange (NYSE) oder an einem anderen anerkannten US-Handelsplatz, erfolgen. Ein Verkauf an der Heimatbörse in Toronto ist dagegen nicht möglich.

Den Nettoerlös der Kapitalmaßnahme will das Unternehmen – http://www.commodity-tv.net/c/mid,36622,VRIC_2017/?v=297273 – in erster Linie dazu verwenden, um das ,Terronera’-Projekt im Westen des mexikanischen Bundesstaats Jalisco voranzutreiben. Zudem sollen die Einnahmen für allgemeine Unternehmenszwecke genutzt werden.

Die Mitglieder des Platzierungskonsortiums, dem neben der BMO auch noch die Kapitalmarkt-Abteilungen der kanadischen Großbanken CIBC und TD-Bank sowie der britischen HSBC und die US-Investmentbank H.C. Wainwright & Co. angehören, sollen für ihre Dienste eine Vergütung in Höhe von bis zu 2,25 % der Bruttoerlöse der Emission bzw. einen entsprechenden Rabatt auf den Ausgabepreis der Aktien erhalten. Darüber hinaus werden ihnen weitere Unkosten erstattet. Diese können sich nach Schätzung des Unternehmens auf bis 400.000,- USD belaufen.

Die Umsetzung der nun angekündigten Emission unterliegt noch dem Vorbehalt verschiedener behördlicher Genehmigungen, u.a. durch die Toronto Stock Exchange (TSX) und die NYSE.

Der Markt nahm die Ankündigung derweil gelassen auf. So ging der Kurs der Endeavour-Aktie, die seit Wochenbeginn zwischenzeitlich um bis zu 18 % zugelegt hatte, am Donnerstag erwartungsgemäß zunächst leicht zurück (- 1,7 %), konnte sich im Laufe des Handelstages aber wieder erholen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte “Small Caps”) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Interim Manager sichern die Expansionstrategien des deutschen Mittelstandes

Der deutsche Mittelstand expandiert ins Ausland. Während internationale Konzerne über eigene Expansionsabteilungen verfügen, greifen mittelständische Unternehmen hierfür auf Interim Manager zurück.

BildProduktionsverlagerung nach Südamerika, Aufbau eines Logistikstandortes in Litauen oder Standortsuche für ein Innovationszentrum in China. Diese Aufgaben haben deutsche Mittelständler aktuell zu bewältigen. Während internationale Konzerne über eigene Expansionsabteilungen hierfür verfügen, greifen mittelständische Unternehmen für derartige Projekte auf Interim Manager zurück – mit großem Erfolg.

Lothar Z., 57, leitete 12 Jahre die Expansionsabteilung eines internationalen Chemiekonzerns. Nach einem Merger mit einem Wettbewerber gab es zwei “Head of Expansion” im fusionierten Konzern. Lothar Z. musste gehen. Seit 2015 bietet er sein Know-how als freiberuflicher Interim Manager gezielt mittelständischen Unternehmen an. Zur Zeit arbeitet er parallel an zwei Projekten: Er sucht einen neuen Produktionsstandort für einen Grundstoff-Produzenten der chemischen Industrie in Südosteuropa und unterstützt einen Automobilzulieferer bei der Produktionsverlagerung nach Ostdeutschland. Seine Auftraggeber profitieren von Lothar Z.’s langjähriger Expertise: Beide Projektaufträge sind nichts Neues für ihn. Lothar Z. kann auf seine früheren Erfahrungen zurückreifen und seinen Auftraggebern ad hoc weiterhelfen.

“Interim Manager können bei derartigen Projekten Soforthilfe bieten und müssen sich nicht erst lange einarbeiten”, weiß Dr. Frank Knoche, der mit Partnern die Plattform www.interim-excellence.de betreibt. “Die Interim Manager greifen auf ihr Wissen und ihre Expertise zurück und helfen ihren Kunden genau so lange, wie diese auch Hilfe benötigen.” Es besteht damit kein Kostenrisiko für die mittelständischen Kunden. Der Interim Manager rechnet auf Tagessatzbasis mit dem jeweiligen Kunden ab. Nach Projektabschluss fallen keine weiteren Kosten an. Der Interim Manager kann sich danach um die Herausforderungen neuer Kunden bemühen. “Eine Win-Win-Situation”, meint Lothar Z. “Ich genieße die Vielseitigkeit in meiner Tätigkeit als Interim Manager. Und der Kunde profitiert von meinen Erfahrungen.” Scherzhaft fügt er hinzu: “Ich sagen meinen Kunden immer: Ich komme, um zu gehen. Ich helfe euch gern, möchte aber nicht mit euch in Rente gehen.”

“Der Trend geht klar in Richtung Interim Management”, stellt Dr. Frank Knoche fest. “Während wir in der Vergangenheit für den Aufbau neuer Standorte hauptsächlich festangestellte Manager suchen durften, sind Kunden aktuell vermehrt auch für Manager auf Zeit offen”. So beispielsweise für einen Technologiekonzern, der in China ein Innovationszentrum plant. “Die Suche nach einem Experten, der schon mal ein Innovationszentrum aufgebaut hatte, über spezifische Branchenerfahrung verfügte und sowohl die mitteleuropäische als auch die chinesische Kultur aus eigener langjähriger Erfahrung kannte, gestaltete sich für uns schwierig”. Dr. Knoche konnte den Kunden schlussendlich vom Einsatz eines Interim Managers überzeugen.

Interim Excellence® bringt Konzerne und Mittelstand mit Industrie-Experten und Interim Managern zusammen. Dr. Frank Knoche ist seit 2003 in diesem Markt tätig und hat Zugriff auf über 10.000 hochqualifizierte Experten und Interim Manager.

Über:

interim-excellence.de
Herr Frank Knoche
Heimbachstr. 8
35104 Lichtenfels
Deutschland

fon ..: +49 40 6963 2545
web ..: http://www.interim-excellence.de
email : info@interim-excellence.de

Interim Excellence® bringt Konzerne und Mittelstand mit Digitalisierungsexperten und Interim Managern zusammen. Interim Excellence® bietet seit 2003 passgenaue Lösungen im Projekt-, Interim- und Recruiting-Geschäft. Erste Experten werden in der Regel innerhalb von 48 Stunden dem Kunden vorgestellt.

Pressekontakt:

interim-excellence.de
Herr Frank Knoche
Heimbachstr. 8
35104 Lichtenfels

fon ..: +49 40 6963 2545
web ..: http://www.interim-excellence.de
email : info@interim-excellence.de

Endeavour Silver produziert im 1. Quartal 2018 1.350.840 oz Silber und 13.208 oz Gold

2,3 Mio. oz Silberäquivalent und stellt Update zum Minenerschließungsprojekt El Compas bereit

BildVancouver, Kanada – 9. April 2018 – Endeavour Silver Corp. (TSX: EDR, NYSE: EXK – https://www.youtube.com/watch?v=wmK8Kyb4AX0&t=4s ) meldet die Produktionsergebnisse der drei Silber-Gold-Minen des Unternehmens in Mexiko – die Mine Guanaceví im Bundesstaat Durango sowie die Minen Bolañitos und El Cubo im Bundesstaat Guanajuato – für das erste Quartal 2018.

Die Silberproduktion stieg im ersten Quartal 2018 um 25 % auf 1.350.840 Unzen (oz) gegenüber 1.076.974 oz Silber im ersten Quartal 2017, während die Goldproduktion um 13 % auf 13.208 oz gegenüber 11.724 oz Gold im ersten Quartal 2017 stieg. Unter Anwendung eines Silber-Gold-Verhältnisses von 75:1 entspricht dies einer Silberäquivalentproduktion von 2,3 Millionen oz.

Die Silberproduktion fiel im ersten Quartal 2018 aufgrund einer höheren Durchsatzleistung und höheren Erzgehalten bei El Cubo und Bolañitos – teilweise kompensiert durch die geringere Durchsatzleistung in der Mine Guanacevi, die sich noch von den Betriebsschwierigkeiten im vergangenen Jahr erholt – höher aus als im ersten Quartal 2017. Die Goldproduktion war im ersten Quartal 2018 höher bei El Cubo und Guanacevi bzw. geringer bei Bolañitos als im ersten Quartal 2017. Grund dafür waren Schwankungen der Goldgehalte in den einzelnen Minen.

Höhepunkte der Produktion im 1. Quartal 2018 (gegenüber dem 1. Quartal 2017)

o Silberproduktion um 25 % auf 1.350.840 oz gestiegen
o Goldproduktion um 13 % auf 13.208 oz gestiegen
o Silberäquivalentproduktion von 2,3 Millionen oz (bei einem Silber-Gold-Verhältnis von 75:1)
o Silberverkauf um 14 % auf 1.406.143 oz gestiegen
o Goldverkauf um 12 % auf 12.674 oz gestiegen
o Barrenbestand von 85.675 oz Silber und 302 oz Gold am Quartalsende
o Konzentratbestand von 74.359 oz Silber und 1.195 oz Gold am Quartalsende

Bradford Cooke, CEO von Endeavour, sagte dazu: “Unsere Produktion im ersten Quartal verbesserte sich deutlich im Vergleich mit dem Vorjahr. Damit sind wir auf dem besten Weg, 2018 dank unserer verbesserten Betriebsleistung in allen drei bestehenden Minen und der Erschließung unserer vierten Mine bei El Compas, wo die kommerzielle Produktion Ende Juli beginnen soll, eine höhere Produktion und geringere Kosten zu erzielen.”

“Unser vierteljährliches Produktionsprofil wird sich im Laufe des Jahres voraussichtlich weiter verbessern, da Guanacevi von unserem laufenden Programm zur Produktivitätsoptimierung profitieren sollte und da bei Bolañitos und El Cubo weiterhin höhere Silbergehalte gefördert werden, als die jeweiligen Minenpläne 2018 vorsehen. Die Metallgewinnung fielen im ersten Quartal 2018 etwas geringer als geplant aus, sollten sich doch im Laufe des Jahres verbessern.”

Zusammenfassung der Betriebsergebnisse im 1. Quartal 2018

Bei Guanacevi fiel die Durchsatzleistung der Mine geringer aus, da die Minenerschließung im Jahr 2017 hinter dem Plan zurückblieb und das Minenpersonal für die Umsetzung eines Programms zur Produktivitätsoptimierung neu verteilt wurde. Die Silber- und Goldgehalte stiegen aufgrund einer besseren Verwässerungskontrolle, sodass die Silberäquivalentproduktion im ersten Quartal 2018 nur leicht hinter den Zahlen aus dem ersten Quartal 2017 zurückblieb. Die Durchsatzleistung, die Erschließung und die Produktivität sollten sich im zweiten Quartal 2018 verbessern.

Bei Bolañitos fielen die Durchsatzleistung und die Silbergehalte im Vergleich zwar höher aus, die Goldgehalte waren aufgrund von Schwankungen im Erzgang LL-Asunción jedoch niedriger. Die Silberäquivalentproduktion lag im ersten Quartal 2018 leicht über jener im ersten Quartal 2017. Die Gehalte sollten im Laufe des Jahres auf das geplante Niveau zurückkehren.

Bei El Cubo fielen die Durchsatzleistung sowie die Silber- und Goldgehalte im ersten Quartal 2018 allesamt höher aus als im ersten Quartal 2017, was zu einem starken Produktionsanstieg im ersten Quartal 2018 führte.

Aktueller Stand der Minenerschließung im Projekt El Compas

Die Minenerschließung im Projekt El Compas liegt weiterhin im Plan, sodass die Mine und die Anlage im April in Betrieb genommen und die kommerzielle Produktion bis Ende Juli erreicht werden können.

Im März wurde endlich die Sprenggenehmigung für El Compas erteilt, wodurch die Erschließung der Hauptzugangsrampe forciert werden konnte. Die Hauptrampe belief sich zum 31. März auf 355 Meter. Der Erzgang San Juan wurde durchschnitten und ein Abschnitt von 28 Metern entlang des Erzgangs wurde erschlossen. Der Abbau im Erzgang El Compas sollte Ende des Monats beginnen.

Das letzte Anlagenelement, eine mobile Brechereinheit, traf im März am Standort ein und wird derzeit installiert. Die restlichen Bauprojekte für die Anlage, die Bergeeinrichtung und die oberirdische Infrastruktur sind im Grunde abgeschlossen. Ein kleiner Vorrat an geringgradigem Erz wurde angelegt. Bilder zu den aktuellen Fortschritten des Projekts El Compas per 31. März 2018 können unter http://www.edrsilver.com/_resources/updates/El-Compas-Photo-Update-Jan-2018-Final.pdf oder auf der Website des Unternehmens unter “Mining Assets” eingesehen werden.
Über Endeavour Silver – Endeavour Silver Corp. ist ein mittelständisches Edelmetallbergbauunternehmen welches drei hochgradige, unterirdische Silber-Gold-Minen in Mexiko betreibt. Das Unternehmen prognostiziert eine Produktionssteigerung um 20 % auf 10,2 – 11,2 Millionen Unzen Silberäquivalent. Endeavour erschließt derzeit seine vierte hochgradige, unterirdische Silber-Gold-Mine in Mexiko und verfügt über eine Reihe von aussichtsreichen Explorations- und Erschließungsprojekten, um seinem Ziel, ein führender Silberproduzent zu werden, einen Schritt näher zu kommen. Unsere Philosophie der sozialen Integrität von Unternehmen ist von unschätzbarem Wert für alle Beteiligten.

Quelle: Endeavour Silver Corp.

Kontaktdaten – Weitere Informationen erhalten Sie über:
Galina Meleger, Director Investor Relations
Tel (gebührenfrei): (877) 685-9775
Tel: (604) 640-4804
Fax: (604) 685-9744
E-Mail: gmeleger@edrsilver.com
Website: www.edrsilver.com

Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemeldung enthält “zukunftsgerichtete Aussagen” im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act der Vereinigten Staaten aus dem Jahr 1995 sowie “zukunftsgerichtete Informationen” im Sinne der einschlägigen kanadischen Wertpapiergesetze. In den hier angeführten zukunftsgerichteten Aussagen und Informationen sind unter anderem auch Aussagen über Endeavours erwartete Leistung im Jahr 2018, Mineralressourcen- und Reserve-Schätzungen, sowie über den zeitlichen Ablauf und die Ergebnisse der verschiedenen Aktivitäten, die Zuverlässigkeit der Mineralreserven- und -ressourcenschätzungen, die wirtschaftliche Analyse und die beabsichtigte Erschließung neuer Minen enthalten.

Zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Aktivitäten, Leistungen oder Erfolge von Endeavour und seinen Betriebsstätten wesentlich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Zu diesen Faktoren zählen unter anderem: die Zuverlässigkeit der Mineralreserven- und -ressourcenschätzungen, der Betriebspläne und der wirtschaftlichen Analyse,, Änderungen auf nationaler und regionaler Regierungsebene, Gesetze, Steuern, Regulierungsmaßnahmen, politische und wirtschaftliche Entwicklungen in Kanada und Mexiko, betriebliche oder technische Schwierigkeiten bei der Mineralexploration, -erschließung und -förderung, Risiken und Gefahren bei der Mineralexploration, -erschließung und -förderung, der spekulative Charakter der Mineralexploration und -erschließung, Risiken beim Erhalt der nötigen Lizenzen und Genehmigungen, Probleme mit den Besitzrechten sowie Faktoren, die im Abschnitt “Risikofaktoren” des aktuellen Formulars zur Jahresberichterstattung (40F) bei der SEC und bei den kanadischen Regulierungsbehörden beschrieben sind.

Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf Annahmen, die das Management für angemessen hält. Dazu zählen unter anderem die Zuverlässigkeit von Mineralreserven- und -ressourcenschätzungen, Betriebsplänen und wirtschaftlichen Analysen, der fortlaufende Betrieb in den Abbaustätten des Unternehmens, keine wesentlichen Änderungen bei den Rohstoffpreisen, ein Abbaubetrieb bzw. eine Herstellung von Bergbauprodukten entsprechend den Erwartungen des Managements, das erwartete Produktionsergebnis und andere Annahmen und Faktoren, die hier beschrieben werden. Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren aufzuzeigen, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen in den zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen unterscheiden, kann es auch andere Faktoren geben, die zu wesentlich anderen Ergebnissen führen können als erwartet, beschrieben, geschätzt oder beabsichtigt. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen als wahrheitsgemäß herausstellen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen wesentlich von solchen Aussagen oder Informationen abweichen. Den Lesern wird empfohlen, sich nicht vorbehaltslos auf zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen zu verlassen. Das Unternehmen beabsichtigt nicht, und übernimmt keine Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen zu aktualisieren, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf-

Über:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
Schweiz

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON ROHSTOFFUNTERNEHMEN!
TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!
“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

Caledonia erklärt vierteljährliche Dividende von 6,875 Cent pro Aktie

Caledonia hat für 2018 ein Produktionsziel zwischen 55.000 und 59.000 Unzen Gold vorgegeben. In weiterer Folge ist dann bis 2021 eine Produktion von 80.000 Unzen Gold geplant.

BildSt Helier, 3. April, 2018: Caledonia Mining Corporation PLC (“Caledonia” oder das “Unternehmen” – https://www.youtube.com/watch?v=7aQP-cMNrOI&t=10s) meldete heute, dass sein Board of Directors eine Dividende von sechs- sieben Achtel eines US-Dollar-Cent (0,06875 US-Dollar) pro Stammaktie des Unternehmens erklärt hat.

Die relevanten Daten hinsichtlich der Dividende lauten wie folgt:

o Ex-Dividende: 12. April 2018
o Stichtag: 13. April 2018
o Versanddatum des Dividendenschecks: 27. April 2018

Aktionäre und Inhaber von Depositary Interests in Kanada und im Vereinigten Königreich werden in Kanadischen Dollar bzw. Pfund bezahlt. Die Dividendenzahlungen in Kanadischen Dollar und Pfund werden unter Anwendung der Wechselkurse der relevanten Bank of Canada zum Stichtag berechnet werden.

Chief Executive Officer Steve Curtis erklärte:

“Caledonia wird die vierteljährliche Dividendenausschüttung von 6,875 Cent pro Aktie beibehalten, nachdem die Cashflowgenerierung im Jahr 2017 sehr positiv ausgefallen ist. Der Betrieb der Mine Blanket konnte einerseits die hohen Investitionen in den Ausbau des zentralen Schachts und andererseits auch die Dividendenzahlungen an die Aktionäre abdecken.

“Die strategischen Investitionen in den Ausbau des zentralen Schachts werden fortgesetzt, nachdem Ende des vergangenen Jahres eine bedeutende Steigerung der Ressourcenmengen in der Mine Blanket angekündigt und in weiterer Folge eine Vertiefung des zentralen Schachts zur Bergung dieser Ressourcen geplant worden war. Für die Bauarbeiten im zentralen Schacht werden noch rund zwei Jahre lang – 2018 und 2019 – größere Investitionen aufgewendet werden müssen. Ab dem Jahr 2020 soll dann mit der Förderung begonnen werden; durch den geringeren Investitionsbedarf dürfte dann auch der freie Cashflow stark zunehmen.

“Caledonia hat für 2018 ein Produktionsziel zwischen 55.000 und 59.000 Unzen Gold vorgegeben. In weiterer Folge ist dann bis 2021, nach Fertigstellung des zentralen Schachts, mit einer Produktionssteigerung auf 80.000 Unzen jährlich zu rechnen.”

Dividendenpolitik von Caledonia

Die Strategie von Caledonia zur Maximierung des Aktionärswerts beinhaltet eine vierteljährliche Dividendenpolitik, die das Board of Directors im Jahr 2014 eingeführt hat.

Es ist davon auszugehen, dass die aktuelle Dividende von 27,5 US-Dollar-Cent pro Jahr, ausbezahlt in gleichen vierteljährlichen Raten, aufrechterhalten werden wird.

Auswirkung der Übersiedelung von Kanada nach Jersey (Kanalinseln)
Nach der Übersiedelung des Unternehmens von Kanada nach Jersey per 19. März 2016 unterliegt die Dividende nicht mehr der kanadischen Kapitalertragssteuer und auch nicht mehr dem kanadischen Einkommensteuergesetz (Income Tax Act).

Über Caledonia Mining:
Caledonias primäres Asset ist eine 49 %-Beteiligung an einer aktiven Goldmine in Simbabwe (“Mine Blanket”). Die Aktien von Caledonia notieren unter dem Kürzel CMCL an der NYSE American sowie unter dem Kürzel CAL an der Toronto Stock Exchange, während die Depositary Interests in Zusammenhang mit den Aktien unter dem Kürzel CMCL am Londoner AIM notieren.

Am 31. Dezember 2017 verfügte Caledonia über einen Kassenstand von etwa 12,8 Millionen US-Dollar. Die Produktion bei der Mine Blanket soll von 56.136 Unzen Gold im Jahr 2017 auf etwa 80.000 Unzen im Jahr 2021 gesteigert werden. Die angepeilte Produktion bei der Mine Blanket für das Jahr 2018 beläuft sich auf 55.000 bis 59.000 Unzen. Caledonia geht davon aus, seine Ergebnisse für das Quartal, das am 31. März 2018 zu Ende gegangen ist, am 14. Mai 2018 zu veröffentlichen.

Zusätzliche Informationen erhalten Sie über:

Caledonia Mining Corporation Plc
Mark Learmonth
Maurice Mason

Tel: +44 1534 679 802
Tel: +44 759 078 1139

WH Ireland
Adrian Hadden/Ed Allsopp

Tel: +44 20 7220 1751
Blytheweigh
Tim Blythe/Camilla Horsfall/Megan Ray

Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger

Tel: +44 207 138 3204

info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch
Vorsorglicher Hinweis bezüglich zukunftsgerichteter Informationen

Informationen und Statements in dieser Pressemitteilung, die keine historischen Fakten sind, sind “zukunftsgerichtete Informationen” im Sinne der gültigen Wertpapiergesetze. Sie enthalten Risiken und Unsicherheiten, die sich unter anderem auf Caledonias gegenwärtige Erwartungen Absichten, Pläne und Ansichten beziehen. Zukunftsgerichtete Informationen sind häufig an Begriffen wie “erwarten”, “ins Auge fassen”, “glauben”, “annehmen”, “Zielsetzung”, “Plan”, “Ziel”, “beabsichtigen”, “schätzen”, “können”, “sollen”, “mögen” und “werden” oder an Negativformen dieser Ausdrücke bzw. an ähnlichen Begriffen, die auf zukünftige Ergebnisse oder andere Erwartungen, Ansichten, Pläne, Zielsetzungen, Annahmen, Absichten oder Aussagen über zukünftige Ereignisse oder Leistungen hindeuten, zu erkennen. Beispiele für zukunftsgerichtete Informationen in dieser Pressemitteilung sind u.a.: Produktionsvorgaben, Schätzungen der zukünftigen/geplanten Produktionsraten und unsere Pläne und Zeitvorgaben hinsichtlich weiterer Explorationen, Bohrungen und Erschließungsarbeiten. Diese zukunftsgerichteten Informationen basieren teilweise auf Annahmen und Faktoren, die sich ändern oder als unrichtig erweisen könnten. Dies könnte dazu führen, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge erheblich von jenen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Informationen direkt bzw. indirekt zum Ausdruck gebracht wurden. Solche Faktoren und Annahmen beinhalten – ohne Einschränkung darauf – auch: das Unvermögen, eine Ressourcen- und Reservenschätzung zu erstellen; den Gehalt und Gewinnungsgrad des abgebauten Erzes gegenüber den Schätzungen; den Erfolg zukünftiger Explorations- und Bohrprogramme; die Zuverlässigkeit von Bohrungen, Probenahmen und Analysedaten; Annahmen zur Ungenauigkeit des repräsentativen Charakters der Mineralisierung; den Erfolg der geplanten metallurgischen Untersuchungen; erhebliche Unterschiede zwischen Kapital- und Betriebskosten und deren Schätzungen; Verzögerungen beim Erhalt der notwendigen Regierungs-, Umwelt- oder anderweitigen Projektgenehmigungen oder deren Nichterhalt; Inflation; Änderungen der Wechselkurse; Schwankungen bei den Rohstoffpreisen; Verzögerungen bei der Projekterschließung sowie andere Faktoren.

Aktionäre, potenzielle Aktionäre und andere potenzielle Investoren sollten berücksichtigen, dass diese Aussagen bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren unterliegen, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht wurden. Solche Faktoren beinhalten, jedoch nicht darauf beschränkt: Risiken in Zusammenhang mit Schätzungen von Mineralreserven und Mineralressourcen, die sich als ungenau herausstellen können; Schwankungen des Goldpreises; Risiken und Gefahren in Zusammenhang mit dem Geschäft der Mineralexploration, der Erschließung und dem Abbau; Risiken in Zusammenhang mit der Kreditwürdigkeit oder finanziellen Situation von Lieferanten, Raffinerien und anderen Parteien, mit denen das Unternehmen zusammenarbeitet; eine unzureichende Versicherung oder die Unfähigkeit, eine Versicherung zu erhalten, um diese Risiken und Gefahren abzudecken; Beziehungen zu den Angestellten; Beziehungen mit und Ansprüche von lokalen Gemeinden und Ureinwohnervölkern; politische Risiken; die Verfügbarkeit und steigende Kosten in Zusammenhang mit der Minenzufuhr und Arbeitskräften; die spekulative Beschaffenheit der Mineralexploration und -erschließung, einschließlich der Risiken, erforderliche Lizenzen und Genehmigung zu erhalten oder aufrechtzuerhalten; den Rückgang von Mengen oder Gehalten von Mineralreserven mit Fortdauer des Abbaus; die Weltwirtschaftslage; die tatsächlichen Ergebnisse laufender Explorationsarbeiten; Änderungen an Schlussfolgerungen wirtschaftlicher Bewertungen; Änderungen an Projektparametern infolge unerwarteter wirtschaftlicher oder anderer Faktoren; Risiken in Zusammenhang mit höheren Kapital- und Betriebskosten; umweltpolitische, sicherheitsrelevante oder behördliche Risiken; Enteignungen; das Besitzrecht des Unternehmens an Konzessionsgebieten, einschließlich deren Eigentums; zunehmende Konkurrenz in der Bergbaubranche hinsichtlich Konzessionsgebiete, Ausrüstung, qualifizierten Personals und deren Kosten; sowie Risiken in Zusammenhang mit der Ungewissheit des Zeitplans von Ereignissen, einschließlich einer Steigerung der angepeilten Produktionsrates Die Aktionäre werden davor gewarnt, sich bedenkenlos auf solche zukunftsgerichteten Informationen zu verlassen. Von Natur aus beinhalten zukunftsgerichtete Informationen zahlreiche – sowohl allgemeine als auch spezifische – Annahmen, typische Risiken und Unsicherheiten, die dazu beitragen können, dass Prognosen, Vorhersagen und verschiedene zukünftige Ereignisse nicht eintreten. Caledonia ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Informationen öffentlich auf den neuesten Stand zu bringen oder auf andere Weise zu korrigieren, weder aufgrund neuer Informationen bzw. zukünftiger Ereignisse noch aufgrund anderer Faktoren, die diese Informationen beeinflussen, außer dies wird gesetzlich gefordert.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Über:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
Schweiz

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON ROHSTOFFUNTERNEHMEN!
TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!
“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch