Gateway Gardens startet Studienverfahren für 4 Hochhäuser

Internationale Architekturbüros entwerfen Hochhäuser für
den Stadtteil am Frankfurter Flughafen

Die Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens hat für den neuen Frankfurter Stadtteil Gateway Gardens ein städtebauliches Studien-verfahren für vier bis zu 60 bzw. 90 Meter hohe Gebäude ausgelobt.
16 Architekturbüros sind eingeladen, Hochhäuser für vier Grundstücke an zwei promi-nent gelegenen Eingangsbereichen im Norden und Osten des Areals zu entwerfen. Be-sonders in Richtung A5 an der Ostspitze des Areals werden die Hochhäuser weithin sichtbar sein und große Strahlkraft besitzen. Für das Gebiet von Gateway Gardens selbst werden die Gebäude innere Bezugs- und Orientierungspunkte darstellen. Im Wes-ten des 35 Hektar großen Gebietes steht bereits ein solches Landmark-Building: Alpha Rotex ist mit 68 m das höchste Gebäude am Frankfurter Flughafen. Es wurde im August 2013 eröffnet und ist Sitz der Unternehmenszentrale von DB Schenker.
Für die erste Phase des Studienverfahrens haben international renommierte Büros ihre Teilnahme zugesagt: AS&P Albert Speer & Partner, Prof. Dr. Christoph Mäckler, Neumann Architekten, KSP Jürgen Engel, Jo. Franzke, Meixner Schlüter Wendt, Schneider + Schumacher und msm Meyer Schmitz-Morkramer aus Frankfurt, dann gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner, nps Tchoban Voss und Hadi Teherani aus Hamburg sowie Behnisch (Stuttgart), HPP Hentrich-Petschnigg & Partner (Düsseldorf), Holzer Kobler (Zürich), Coop Himmelb(l)au (Wien) und Zaha Hadid (London).
Die Büros werden in der ersten Phase des Studienverfahrens, die bis Mai 2014 dauert, städtebauliche Lösungen für die Grundstücke entwickeln. Die Jury wählt im Anschluss für die im Juni 2014 beginnende zweite Phase acht Architekturbüros aus. Diese werden dann um eine detaillierte Ausarbeitung gebeten. Dabei geht es neben der städtebaulichen Einbindung vor allem um genaue Visualisierungen, Aussagen zu Materialien, der Fassaden- und Farbgestaltung, der maximalen Gebäudehöhe sowie insbesondere dem Energiekonzept. Im September 2014 werden dann die Ergebnisse der acht Architekten gleichberechtigt vorgestellt.
Zu der Jury zählen Vertreter des Deutsche Architekturmuseums, der Stadt Frankfurt am Main, der Kunstakademie Düsseldorf, von Scheffler und Partner, HHS Planer und Architekten sowie der GfL Gesellschaft für Luftverkehrsforschung. Und mit der Fraport AG, der Groß & Partner Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH und der OFB Projektentwicklung GmbH auch die Gesellschafter der Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens. Das Verfahren wird von der Beratungsgesellschaft für Stadterneuerung und Mo-dernisierung (BSMF) organisiert und durchgeführt. Mit den Entwürfen sollen Unternehmen und Hochbauentwicklern überzeugende architektonische Gestaltungsvorschläge angeboten werden.
“Gateway Gardens befindet sich nicht nur an einem der mobilsten Orte Europas, son-dern ist mit seinem eigenen Park am Stadtwald auch das grüne Herz der Frankfurt Air-port City. Deshalb sollen die Entwürfe und Konzepte auch einen sehr hohen Grad an Nachhaltigkeit aufweisen. Neben einer richtungsweisenden Architektur erwarten wir zukunftsweisende Energie- und Umweltkonzepte”, erläutert Josef Michel, zuständiger Projektleiter für das Studienverfahren bei der Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens.
Sanfrid Spory, Geschäftsführer der Gateway Gardens Projektentwicklungs-GmbH (GGP) dankte den Architekten für ihre Zusage: “Wir freuen uns, dass so viele namhafte Büros teilnehmen. Am Ende des Studienverfahrens wird keine Reihenfolge festgelegt, sondern die Jury wählt acht Entwürfe aus, die die städtebauliche Qualität und Vision von Gateway Gardens am besten zum Ausdruck bringen.”
Die Stadt Frankfurt am Main ist über die GGP an der Baulandentwicklung beteiligt. Als Aufsichtsratsvorsitzender und Planungsdezernent betonte Olaf Cunitz: “Gateway Gardens liegt an einem einzigartigen Verkehrsknotenpunkt und ist ein Aushängeschild unserer Stadt sowie für das Rhein-Main-Gebiet im Wettbewerb der Regionen. Deshalb liegt uns ein architektonisches Erscheinungsbild mit einem hohen Grad an Qualität und einem langfristig tragenden städtebaulichen Konzept ganz besonders am Herzen. Hier soll der Attraktivität des Standortes Frankfurt in besonderer Weise Ausdruck verliehen werden.”
Über 4.000 Menschen arbeiten heute schon in den in Gateway Gardens ansässigen Unternehmen und Hotels. Nach Ende der Entwicklung im Jahre 2021 werden hier etwa 16.000 bis 18.000 Menschen ihrer Arbeit nachgehen.

Über:

Gateway Gardens
Herr Dietmar Müller
Bockenheimer Landstraße 47
60325 Frankfurt am Main
Deutschland

fon ..: 0173-6733538
web ..: http://www.gateway-gardens.de
email : mueller@gateway-gardens.de

Hintergrundinformation zu Gateway Gardens

Gateway Gardens ist das Global Business Village im Herzen von Europa und mit 700.000 Quadratmetern projektierter Bruttogeschossfläche auf einem Areal von 35 Hektar eine der größten Quartiersentwicklungen in einer Airport City in Europa.
Gateway Gardens war bis 2005 das Wohngebiet für Angehörige und Familien der US-Luftstreitkräfte der ehemaligen US Air Base Rhein-Main. Inzwischen ist das Gebiet nicht nur ein Quartier der Frankfurt Airport City, sondern als Frankfurt-Gateway Gardens auch offiziell ein neuer Stadtteil der Mainmetropole. Hinter Gateway Gardens steht das gemeinschaftliche Engagement der Fraport AG, der Groß & Partner Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH, der OFB Projektentwicklung GmbH sowie der Stadt Frank-furt am Main.
Seit Fertigstellung des ersten Gebäudes in Gateway Gardens, dem Cateringwerk der LSG Sky Chefs im Jahr 2008, konnten bereits 30 Prozent der Flächen vermarktet wer-den. Inzwischen arbeiten über 4.000 Menschen in den in Gateway Gardens ansässigen Unternehmen. Nach Ende der Vermarktung werden es 16.000 bis 18.000 Menschen sein

Pressekontakt:

DAFKO Deutsche Agentur für Kommunikation GmbH
Herr Dietmar Müller
Hasenpfad 10
63150 Heusenstamm

fon ..: 0173-6733538
web ..: http://www.dafko.de
email : dietmar.mueller@dafko.de

Neues Wohnquartier THE METROPOLITAN PARK in Berlin-Staaken

Prinz von Preussen Grundbesitz AG entwickelt Immobilienprojekt auf geschichtsträchtigem Flugplatz im Berliner Westen +++ Erster Bauabschnitt mit 50 Wohnungen schon komplett verkauft

BildDas Wohnumfeld ist für Immobilieninteressierte ein wichtiges Entscheidungskriterium, das in der Vergangenheit oft unterschätzt wurde. Heute genießt das Umfeld sogar einen wesentlich höheren Stellenwert als die Ausstattung einer Immobilie. Das Wohnumfeld ist zur persönlichen Visitenkarte geworden: Es steigert die Zufriedenheit der Bewohner, erhöht die Identifikation mit dem Viertel und minimiert die Fluktuation. Kurz: Das Wohnumfeld prägt das Image und erleichtert die Neuvermietung von Wohneinheiten.

The Metropolitan Park – attraktive Wohnungen in denkmalgeschützten Kasernen und Neubauten mit attraktiven Außenanlagen

Die Prinz von Preussen Grundbesitz AG rückt die gestiegenen Erwartungen an das Umfeld in den Mittelpunkt ihres neuesten Immobilienprojektes “The Metropolitan Park” in West-Berlin.

Nach über zweijährigen Verhandlungen hat die Prinz von Preussen Grundbesitz AG den ehemaligen Flugplatz Staaken erworben. Auf dem weitläufigen Areal sind zunächst 50 Wohneinheiten in einem denkmalgeschützten Wohn-Ensemble geplant. In den “Skyport Suites” werden Wohnungen zwischen 37 und 111 Quadratmeter für Preise ab 4.100 Euro pro Quadratmeter gebaut. Insgesamt sollen auf dem Areal bis zu 240 Wohnungen mit etwa 20.000 Quadratmeter Mietfläche in den nächsten vier bis fünf Jahren entstehen – je nach Länge der Baugenehmigungsverfahren. Baubeginn für die “Skyport Suites” ist Frühjahr 2017.

Zugleich werden aber auch die Außenanlagen und das nähere Umfeld mitentwickelt. So wird im Eingang zu “The Metropolitan Park” ein kleiner Supermarkt für die Dinge des täglichen Bedarfs eröffnet. Ferner ist ein Restaurant mit einem kleinen Biergarten geplant. Dieser schließt sich an ein ebenfalls denkmalgeschütztes Gebäude-Ensemble an. Hier wird Platz für stille Gewerbeflächen und Büroräume geschaffen. Die “Park Trade Offices” sind für Arztpraxen, Pflegedienste und Dienstleistungsunternehmen bestens geeignet.

Damit nicht genug: Im angrenzenden, weitläufigen Park wird auch ein Outdoor-Fitness-Court realisiert. Hierdurch wird individuelles Trimmen direkt vor der Haustür ermöglicht. Eine Boule-Bahn und Tischtennisplatte vervollständigen das sportliche Angebot. Zudem wird auch eine “Chill & Grill Area” errichtet. Die Barbecue-Lounge bietet neben einem Außenkamin auch einen Grillplatz.

“In den Innenstadtlagen der Großstädte sind kaum noch Verdichtungen möglich”, erklärt Theodor J. Tantzen, Vorstand der Prinz von Preussen Grundbesitz AG, und ergänzt: “So konzentrieren wir uns jetzt auf interessante und attraktive Quartiersentwicklungen am direkten Stadtrand der Metropolen. Hier waren wir schon mit unserem Projekt ,Am Ritterholz’ in Berlin-Kladow sehr erfolgreich. Die Wohneinheiten waren unglaublich schnell platziert.” Die Investitionssumme für “The Metropolitan Park” beläuft sich auf etwa 200 Millionen Euro.

Langfristig rentable Wohnobjekte schon zu über 60 Prozent verkauft

Der Mietermarkt in Berlin ist und bleibt groß – rentable Anlageobjekte sind deswegen bei Investoren sehr begehrt. So konnte die Prinz von Preussen Grundbesitz AG bereits vor dem offiziellen Verkaufsstart im August zahlreiche Anfragen für die Wohnungen der Skyport Suites verzeichnen. Inzwischen sind alle Wohnungen platziert. “In der momentanen Immobiliensituation ist ,The Metropolitan Park’ in Berlin-Staaken mit seinen attraktiven Wohneinheiten, wunderbaren Außenanlagen, der idealen Infrastruktur und Verkehrsanbindung ein sicheres Investment und mit Mieten zwischen 9 und 10 Euro den Quadratmeter langfristig rentabel” resümiert Theodor J. Tantzen, Vorstand der Prinz von Preussen Grundbesitz AG über das aktuelle Projekt des Bonner Bauträgerunternehmens.

Über:

Prinz von Preussen Grundbesitz AG
Herr Theodor J. Tantzen
Fritz-Schroeder-Ufer 37
53111 Bonn
Deutschland

fon ..: 02 28-9 85 17-980
fax ..: 02 28-9 85 17-989
web ..: http://www.prinzvonpreussen.eu
email : info [at] prinzvonpreussen.eu

Die Prinz von Preussen Grundbesitz AG, Bonn, zeichnet sich durch jahrzehntelange Kompetenz auf dem Gebiet der Projektentwicklung und Projektsteuerung aus. Die Kernkompetenz des namhaften Bauträgerunternehmens liegt in der Entwicklung, Umsetzung und Vermarktung sowohl historischer, denkmalgeschützter und restaurierter Bauwerke als auch von Neubauprojekten, die durch ein unverwechselbares architektonisches Flair sowie exklusive Lage und Ausstattung für sich einnehmen. Weitere Informationen unter www.prinzvonpreussen.eu

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

PR & Text Bureau Dipl.-Ing. Margit Schmitt
Frau Constanze von Poser
Hochkirchener Str. 3
50968 Köln

fon ..: 0221-2857744
web ..: http://www.prtb.de
email : info@prtb.de