Realität oder Real Doll? Sensation “Real Dolls” – exklusive Liebespuppen nach Maß

Ein Unternehmen aus Tauberbischofsheim bringt die beliebten Real Dolls nach Europa und sorgt mit dem Personalisierungsangebot für ein ganz besonderes Highlight: Die Traumfrau aus TPE wird Real.

BildTauberbischofsheim, 17.03.2017 – Sie sind von Kopf bis Fuß, sogar bis in die Fingerspitzen beweglich. Es gibt sie geheimnisvoll, verspielt, mystisch, durchdringend oder mit sanftem Blick. Sie sind blond, brünett, schwarzhaarig, mit üppigem Dekolleté oder mit kleinen Brüsten. In China sind die Luxuspuppen schon lange ein Trend und das kleine Geheimnis von Männern, die das ganz besondere Abenteuer lieben – Real Dolls, die täuschend echt aussehenden Traumfrauen aus TPE. Ein Unternehmen aus Tauberbischofsheim hat sich diesem Trend angenommen und bringt diese besonderen Liebespuppen nun auch nach Europa.
“Die Real Dolls haben inzwischen einen deutlich höheren Stellenwert erhalten als ihre ursprünglichen Artgenossen”, berichtet Kevin Almatinger, Geschäftsführer der PDSM Dolls4me UG. “Die Puppen werden von talentierten Designern und namhaften Modellbauern mit viel Liebe zum Detail kreiert und unterliegen einer ständigen Weiterentwicklung. Durch die Verarbeitung neuster Technologie und qualitativ hochwertigem Material wird aus jeder Puppe in geschickter Handarbeit ein echtes Kunstwerk. Jede Haarsträhne, jede Hautfalte, jede Wimper, jeder Nagelstrich wird in Handarbeit detailgetreu ausgeführt, sodass am Ende eine lebensecht anmutende Frau entsteht.”
Doch was genau macht diese besonderen Puppen so lebensecht und was verleiht ihnen das gewisse Etwas? Almatinger kennt das Geheimnis des Erfolges der Luxuspuppen und erklärt:
“Die Verarbeitung der Materialien für die Herstellung der Puppen erfolgt auf höchstem Niveau und unter strengen Qualitätskontrollen. Anders als beim klassischen Silikon ist das Material TPE (thermoplastische Elastomere) ein Kunststoff, der bei Raumtemperatur oder unter Wärmezufuhr flexibel und verformbar ist. Die Oberfläche fühlt sich wie echte Haut an. Eine skelettähnliche Konstruktion, die sogar über funktionierende Gelenke verfügt gewährleistet einen realistischen Bewegungsapparat. Kopf, Beine, Arme, Hände und Finger sind in der Bewegung flexibel und lassen sich mit einfachen Handgriffen in die gewünschte Position bringen. Die besten Voraussetzungen für einen gefühlsechten Umgang. Diese Eigenschaften gehören heute zum Standard in der Verarbeitung unserer Liebespuppen.”

Doch Almatinger gibt sich nicht mit Standards zufrieden, sondern bietet seinen Kunden noch einen ganz besonderen Service – die personalisierte Real Doll.

Jeder hat seine ganz persönliche Vorstellung von der eigenen Traumfrau. Jemand bevorzugt eine bestimmte Körpergröße, Augen – oder Haarfarbe. Der 28-Jährige erklärt: “Durch die enge Zusammenarbeit mit den Herstellern, sind wir in der Lage, all diese ganz persönlichen Wünsche und Vorstellungen maßgeschneidert umzusetzen. Der Kunde muss keine Kompromisse eingehen, sondern erhält eine Liebespuppe, die genau auf ihn und seine persönlichen Vorlieben abgestimmt ist. Die Personalisierung ist vollkommen unkompliziert und erfolgt online. Bei der Auswahl unserer Puppen im Shop hat der Kunde die Möglichkeit, mit Hilfe eines Onlinekonfigurators die Real Doll individuell auszustatten. Dieser Service ist einzigartig und wird in Europa ausschließlich von uns angeboten. Die personalisierte Liebespuppe ist für viele noch ein Wunschtraum, den wir tatsächlich erfüllen können.”

Und dieser Wunschtraum kann sogar sehr schnell in Erfüllung gehen. Das Doll4me-Team arbeitet Hand in Hand in einem gut funktionierenden Netzwerk, sodass zwischen Bestellung, Herstellung und Expressversand an den Kunden oft sogar weniger als 15 Tage vergehen.

Zur Qualitätsfrage verspricht der Unternehmer: “Wir legen viel Wert auf ein Höchstmaß an Qualität. Daher wird die Produktion unserer Real Dolls in China von unseren Agenten in stichprobenartigen Abständen überprüft. Hierbei nehmen wir regelmäßig Material und Verarbeitung unter die Lupe. Auch distanzieren wir uns von Dropshipping. Bei uns geht keine Puppe ungeprüft an den Kunden. Jede Real Doll wird von unserer Agentin noch vor dem Versand nach Deutschland vor Ort auf Qualität und Korrektheit der spezifischen Kundenbestellung überprüft. Erst wenn sie grünes Licht gibt, wird die Puppe in unser Lager nach Deutschland geschickt. Dort wird die Real Doll von uns persönlich in Empfang genommen und nochmals von unseren Mitarbeitern auf Qualität oder Schäden überprüft. Nur einwandfreie Kunstwerke verlassen unser Lager und gehen an unsere Kunden in ganz Europa.

Das Doll4me-Team verspricht, dass auch in Zukunft die Weiterentwicklung der Modelle auf den neusten Technologien basieren wird. Der Fokus wird zudem auf der Ausarbeitung der künstlichen Intelligenz liegen.

Für skeptische Kunden bietet Kevin Almatinger die Möglichkeit, sich die Puppen vor der Bestellung einmal anzusehen. Um sich auch ein Bild von der Qualität machen können, bietet das Unternehmen Showrooms im Herzen von Berlin und in Tauberbischofsheim an.

Weitere Infos finden Sie unter www.realdoll4me.com

Über das PDSM Doll4me:

Die PDSM Doll4me wurde im Jahre 2016 von Kevin Almatinger gegründet. Seither hat sich das Unternehmen auf dem Markt der lebensechten Puppen erfolgreich etabliert und vertreibt weltweit die beliebten Liebespuppen.

Kontaktdaten:

PDSM Doll4me UG
Daimlerstrasse 10
97941 Tauberbischofsheim

Telefon: 030 46999 3616
E-Mail: info@realdoll4me.com
Web: www.realdoll4me.com

Über:

PDSM Doll4me
Herr Almatinger Kevin
Daimlerstrasse 10
97941 Tauberbischofsheim
Deutschland

fon ..: 030469993616
web ..: http://www.realdoll4me.com
email : info@realdoll4me.com

Ihr diskreter Online Shop für hochwertige Liebespuppen aus Silikon und Premium TPE. Direkt vom Deutschen Händler. Beste Qualität, Preise & Service für den Real Doll Kauf.

Pressekontakt:

PDSM Doll4me
Herr Almatinger Kevin
Daimlerstrasse 10
97941 Tauberbischofsheim

fon ..: 030469993616
web ..: http://www.realdoll4me.com
email : info@realdoll4me.com

SIBB e.V. goes east – Projekt LOOKOUT der IT Wirtschaft der Hauptstadtregion mit Wroclaw (Polen)

Berlin/ Breslau. Die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Berlin/ Brandenburg und Polen wird zehn Jahre nach dem Beitritt Polens zur EU eine Erfolgsgeschichte.

BildAuch die IT-Wirtschaft der Hauptstadtregion streckt erstmals in großem Maßstab die Fühler zu ihren polnischen Kollegen aus. Jetzt startete mit dem Projekt LOOKOUT eine vielversprechende Plattform, die es künftig ermöglicht, die Zusammenarbeit in beide Richtungen anzuschieben und zu intensivieren. “Ein volles Haus” erlebte daher auch das Auftakttreffen des IT-Interessenverbandes Berlin/ Brandenburgs, SIBB e.V., mit Wirtschaftsdelegierten der Wroclawer Wirtschaftsfördergesellschaft ARAW S.A. in Berlin.

SIBB-Geschäftsführer René Ebert dankte allen Beteiligten auf deutscher und polnischer Seite, “die hartnäckig daran gearbeitet haben, eine solche Plattform zu schaffen und damit erstmals echte Chancen zum Kennenlernen und gemeinsamen Arbeiten von Unternehmen und Partnern ermöglichen. Wir als Interessenvertretung der IT-Wirtschaft in der Hauptstadtregion werden die Möglichkeiten koordinieren und organisieren, sodass der größtmögliche Gewinn für beide Seiten entsteht.”

Krzysztof Kulinski, Gründer und CEO von REC Global Wroclaw, einem der führenden polnischen IT-Unternehmen mit mehreren hundert Mitarbeitern und Gründer eines großen europäischen Zentrums für Dienstleistungen in der modernen Informationstechnologie in Wroclaw, ergänzt: “Es geht mit unserem Projekt LOOKOUT nicht darum, die jeweilige Wirtschaftskraft zu schwächen und die besten Köpfe abzuwerben. Es geht vielmehr darum, die Zusammenarbeit zwischen real existierenden Firmen zu organisieren, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu fördern, um die wirtschaftliche Entwicklung von Unternehmen auf beiden Seiten voranzutreiben. Ob unser Projekt ein Erfolg ist, liegt bei jedem Unternehmen selbst. Wir bieten die Plattform, wir breiten die Arme aus, um Synergien und gemeinsame Projekte zu unterstützen.”

Marian Baran, Deutsch-Polnischer Unternehmensberater, Unterstützer und Förderer des Projekts sieht große Potenzen in der Vernetzung der IT-Welt auf beiden Seiten. “Unsere Anstrengungen, die wir in den vergangenen zwei Jahren unternommen haben, um deutsche und polnische IT-Unternehmen, die geschäftlich kooperieren wollen, miteinander zu vernetzen, wird mit dem SIBB-Projekt LOOKOUT endlich von Erfolg gekrönt. Heute zeigt sich, dass die Vorbehalte, ob Polen die Technologien beherrscht, der Vergangenheit angehören. Ich freue mich, dass so viele unserer Einladung gefolgt sind und die entsprechende Neugier und Bereitschaft zur Kooperation mitgebracht haben. Für den Moment kann ich sagen, das Experiment ist gelungen.”

Rainer Seider, Referatsleiter für Außenwirtschaft, Messen und Europapolitik: “Ich freue mich, dass mit “LOOK OUT” nun auch die IT Unternehmen in Berlin und Polen ihre grenzübergreifende Zusammenarbeit vertiefen und die Wachstumschancen nutzen, die sich für beide Seiten daraus ergeben. Mit Polen als viert wichtigstem Wirtschaftspartner Berlins haben schon eine Reihe Berliner Unternehmen gute Erfahrungen im Rahmen von Netzwerkprojekten gemacht. Als Plattform befördern die Projekte Unternehmenskooperationen jedweder Art bis hin zu Entwicklungsvorhaben von Forschung und Unternehmen.”

Auch von deutscher Seite wurde die neue Plattform einhellig gelobt. Dr. Frank-Oliver Heemeyer, Geschäftsführer der conGane GmbH sprach seinen Berliner Kollegen aus dem Herzen: “Ich war bzw. bin begeistert von der offenen und freundlichen Art der polnischen Initiatoren und dem Engagement des SIBB, bin gespannt auf den wirtschaftlichen “Hunger” unserer Gesprächspartner in Breslau und hoffe, dass die heute viel zitierte Flexibilität der Polen zusammen mit der sprichwörtlichen Strukturiertheit von uns Deutschen tatsächlich ein Dreamteam bilden.”

In der Tat werden der ersten Veranstaltung weitere folgen – bereits am 9. und 10. Oktober führt die 1. Business Delegation des SIBB e.V. nach Wroclaw. Die Stadt ist als Ausgangs- und Kooperationsstandort für IT-Firmen der Hauptstadtregion besonders attraktiv – dank ihrer hohen wirtschaftlichen Dynamik mit ausgezeichnetem Business- und Technologieklima sowie ihrer regionalen Nähe zu Berlin. Hier werden die ersten Businesskontakte zu IT-Unternehmen in Wroclaw ermöglicht. Ein geplantes Speed-Dating bietet die Chance, Leistungen und Kernkompetenzen in kürzester Zeit darzustellen. Vor allem kann man das persönliche Miteinander auf Entscheider-Ebene fühlen und testen. Anmeldungen sind noch bis zum 3. Oktober 2014 beim SIBB möglich. Weitere Informationen zur Unternehmerreise gibt es unter: http://wck.me/5c8

Über:

SIBB e.V.
Herr René Ebert
Potsdamer Platz 10
10785 Berlin
Deutschland

fon ..: 030 / 40 81 91 280
fax ..: 030 / 40 81 91 289
web ..: http://www.sibb.de
email : info@sibb.de

Hintergrund
Über den IT-Branchenverband SIBB e. V.
1992 gründeten engagierte Unternehmer den Verband als Software-Initiative Berlin Brandenburg. Heute ist der SIBB e.V. etablierter Partner der gesamten Branche in der Hauptstadtregion und Mitgestalter der politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Er ist Interessenverband für Unternehmen der IT- und Internetwirtschaft in Berlin und Brandenburg. Der SIBB e.V. vernetzt die Akteure der Branche und vertritt ihre Interessen in Politik und Gesellschaft. Der Verband sorgt für einen aktiven Austausch über die Branchengrenzen hinaus. Zahlreiche Veranstaltungen des Verbands fördern Austausch, Kooperation und Wissenszuwachs. Zum regelmäßigen Angebot gehören Foren, Netzwerke, Stammtische und kompakte Seminare. SIBB-Kongresse und Messeauftritte bilden Höhepunkte des Jahres. Zu den Mitgliedsunternehmen gehören IT-Dienstleister und Software-Anbieter, Telekommunikationsunternehmen, Unternehmen der digitalen Wirtschaft sowie Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Etablierte Institutionen und namhafte Unternehmen finden sich ebenso darunter wie Startups.

SIBB region ist das Netzwerk für die IT- und Internetwirtschaft in Brandenburg und Bestandteil des SIBB e.V. und hat seinen Sitz in Wildau. Das Netzwerk SIBB region wird vom Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe “Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur” (GRW) aus Mitteln des Bundes und des Landes Brandenburg gefördert.
www.sibb.de

Pressekontakt:

Presse & Marketing o Agentur für integrierte Kommunikation
Frau Ines Weitermann
Schulzenstraße 4
14532 Stahnsdorf

fon ..: 03329 – 691847
web ..: http://www.presse-marketing.com
email : presse@sibb.de