6th Generation Dachlastwarnsystem SNOWprotect

Die IoT Technologie ermöglicht bessere Messdaten und damit zielgerichtete Entscheidungen. Gemeinden und Unternehmen müssen Schäden, Ausfälle und Schließung ihrer Hallen nicht hinnehmen.

BildMit der 6. Generation des Dachlastwarnsystems der SF-Control GmbH zeigt die aktuelle IoT-Technik neue Möglichkeiten auf. Die neue Elektronik und eine weitere Energieversorgung als Option sorgen für umfangreichere Daten und flexibleren Einsatz. 125 Tage Notstrom, 2 + 2 Warn- und Alarmgrenzen, 10 SMS – / Email-Adressen zur Benachrichtigung und direkte Anzeige mehrerer Systeme zur Standortüberwachung sind Teile der neuen Funktionen. Neben der Gewichtserfassung von Schnee, Matsch und Eis wird mit einem neuen Design auch das Wiegen von begrünten und beschütteten Dächern, Sand und Vulkan-Asche möglich.

Für bestimmte Anwendungen in der Immobiliengestaltung ist es unerlässlich, neben Eis, Matsch und Schnee in anderen Ländern auch Sand oder Vulkanasche messen zu können. Die CO2 Thematik fördert die Dachbegrünung und Dächer mit Schüttung oder Begrünung sind schwer zu kalkulieren. Mit erweiterten Messplattformen und aktuellster Steuerung wird dies nun von der SF-Control GmbH ermöglicht.

“Es muss nicht sein, dass ein Dach einstürzt, unwägbaren Kosten entstehen oder Personen zu Schaden kommen. Diese Verantwortung und diese Kosten müssen Sie nicht übernehmen, wenn ein Dachlastwarnsystem SNOWprotect im Einsatz ist!” so Peter Salwiczek, Geschäftsführer der SF-Control GmbH.

Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Homepage:
https://www.schneewaage.info
oder rufen Sie uns an: 08063 / 20719-10

SF-Control GmbH
Gegr. 2014
GF Peter Salwiczek
Leißstr. 6
83620 Feldkirchen-Westerham

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

SF-Control GmbH
Herr Alexander Steger
Leiß-Strasse 6
83620 Feldkirchen-Westerham
Deutschland

fon ..: +49 8063 207190
web ..: http://www.schneewaagen.com
email : alexander.steger@sf-control.com

Für alle großen Dächer in Städten und Gemeinde, speziell Flachdächer, ist ein proaktives Warnsystem für Wasser, Eis und Schnee die Möglichkeit Dächer frühzeitig zu räumen, bevor die Last zu groß wird und sich in der Presse. Das muss nicht sein.
Das autarke Schneelast-Warnsystem SNOWprotect misst zyklisch die aktuelle Dachbelastung durch Wasser, Schnee und Eis.
So kann frühzeitig die Dachlast erkannt und entfernt werden.

“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

SF-Control GmbH
Herr Alexander Steger
Leiß-Strasse 6
83620 Feldkirchen-Westerham

fon ..: +49 8063 2071910
web ..: http://www.schneewaagen.com
email : alexander.steger@sf-control.com

Das Fondsuniversum bei Policen optimal einsetzen

Die Beratungsboutique Smart Asset Management Service GmbH (sam) aus Hamburg hat sich darauf spezialisiert, für Finanzdienstleister individuell Fondspolicen zu analysieren und zu optimieren.

BildDie Fondspolice spielt seit Jahrzehnten eine große Rolle innerhalb der Renten- und Lebensversicherung. Mehrere Millionen Verträge sind auf diese Weise gestaltet, allein im Jahr 2017 wurden in Deutschland fondsgebundene Renten- und Pensionsversicherungen im Wert von rund 8,9 Milliarden Euro abgeschlossen. “Das entscheidende Kriterium für den Erfolg von ungarantierten fondsgebundenen Renten- und Lebensversicherungen ist natürlich das Investment. Welche Fonds werden vom Berater in welcher Gewichtung ausgewählt?”, fragt Matthias Buße von Smart Asset Management Service (sam, www.smart-am.de) aus Hamburg. Die Beratungsboutique hat sich darauf spezialisiert, für Finanzdienstleister Fondspolicen zu analysieren und zu optimieren – mit einem am Markt in der Form bislang einzigartigen Konzept.

“Unser neues Konzept ,samperfom’ überprüft, ausgehend von dem Rendite-Risiko Vorgaben des Kunden, die historischen Ergebnisse der Fondsallokation, will heißen: Erfüllt die Zusammensetzung der Fonds das Rendite-Risikoprofil des Kunden oder gibt es Optimierungsbedarf? Unser Konzept ermittelt auf einer rein technischen Basis eine optimierte Allokation, um die Kundenbedürfnisse bestmöglich mit den Möglichkeiten des Fondsuniversums des jeweiligen Versicherers zu erfüllen”, sagt Thorsten Dorn, wie Matthias Buße Gründer und Geschäftsführer von sam. Beide verfügen über viele Jahre Erfahrung in der Finanz- und Versicherungsindustrie.

Das folgt einem einfachen Motto. Die Versicherungsunternehmen stellen zwar größtenteils umfangreiche Fondspaletten zur Verfügung, die Bewertung und Auswahl obliege aber dem Berater. Diese müssten dann für jeden Kunden ausgehend vom jeweiligen Rendite-Risikoprofil eine individuelle Allokation aufbauen – und idealerweise kontinuierlich nachhalten, betont Matthias Buße. “Denn natürlich können sich die persönlichen Anlagesituationen des Kunden und die der Märkte ändern, was eine andere Fondsauswahl erforderlich machen kann. Wir sehen aber in der Praxis, dass viele Fondspolicen nach dem Abschluss wenig oder gar nicht mehr angepackt werden. Dass diese dann dauerhaft das bestmögliche Ergebnis erzielen, ist de facto ausgeschlossen. Daher unterstützen wir durch “samperform” die Finanzdienstleister dabei, bestehende Portfolios schnell und einfach überprüfen und optimieren zu können.” Dies biete sich beispielsweise in einem jährlichen Rahmen an, damit die Fondspolice immer auf dem neuesten Stand sei und den tatsächlichen Bedürfnissen des Kunden entspreche.

Das Konzept “samperform” erstellt auf rein technischer Basis die beste zum Kunden passende Zusammensetzung der Produkte aus dem jeweiligen Fondsuniversum der Police und kann direkt darstellen, wie sich insbesondere Rendite und Risiko (gemessen am Maximum Drawdown, also dem maximalen Verlust in einem bestimmten Zeitraum) mit der neuen Allokation unmittelbar verändert hätten “Das führt zu wesentlich besseren Ergebnissen für den Kunden und damit natürlich auch zu einer höheren Kundenbindung für den Berater. Das Prinzip ist ganz einfach: Zufriedene Kunden empfehlen ihren Berater und Versicherer weiter und sind natürlich auch eher bereit, weitere Verträge abzuschließen”, sagt Thorsten Dorn.

“samperform” kann bei der Überprüfung von Bestandsverträgen genauso eingesetzt werden wie bei der Erstellung einer Anfangsallokation von Fondspolicen. Auf diese Weise könnten Berater gleich zu Beginn der Mandatsbeziehung die Basis für bessere Ergebnisse legen. “Die Fondsuniversen werden immer komplexer, sodass die Herausforderungen, die passenden Fonds auszuwählen und dann auch noch die optimalen Allokationsquoten zu finden, immer größer werden. Durch ,samperform’ können diese Hürden aber viel leichter genommen werden, und das völlig Produktneutral. Zudem wird jede Auswertung von unseren Experten nochmals auf Plausibilität geprüft”, erklärt Matthias Buße.

Finanzdienstleister können sich bei sam für “samperform” ganz einfach registrieren lassen. Nach Dateneingabe werden die Auswertungen automatisch erstellt und können auf Wunsch der jeweiligen Partner auch individuell gelabelt werden. sam ist Anfang September operativ gestartet und hat bereits innerhalb kürzester Zeit viel positive Resonanz auf das Konzept “samperform” erhalten.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Smart Asset Management Service GmbH
Herr Matthias Buße
Alter Wall 32
20457 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040 8090319067
web ..: http://www.smart-am.de
email : office@smart-am.de

Über Smart Asset Management

Die Smart Asset Management Service GmbH (kurz: sam) ist eine Beratungsboutique mit Sitz in Hamburg, die sich auf die Analyse fondsgebundener Versicherungspolicen und Investmentdepots spezialisiert hat. Gründer und Geschäftsführer sind die beiden Fonds- und Versicherungsexperten Matthias Buße und Thorsten Dorn, die mit dem Konzept samperform eine völlig neue Lösung für den Fondspolicenmarkt geschaffen haben. Der Ansatz dahinter: Die Fondsauswahl innerhalb von Versicherungspolicen beziehungsweise von Investmentdepots werden hinsichtlich bestimmter Kennziffern analysiert, mit dem Rendite-Risiko-Profil des Kunden abgeglichen und automatisch und individuell für jeden Vertrag optimiert. Damit erhalten Versicherungs- und Finanzanlagenvermittler erstmals die einfache und unkomplizierte Möglichkeit, für jede Fondspolice eine optimierte Zusammensetzung aus dem Fondsuniversum des jeweiligen Versicherers für den individuellen Vertrag zu erhalten. Idealerweise geschieht dies in Form eines jährlichen Check-ups, um den wandelnden Kundenbedürfnissen gerecht zu werden. sam unterstützt dabei auf diese Weise sowohl Finanzdienstleister als auch Versicherungsunternehmen, die Betreuung von Fondspolicen auf eine neue Stufe zu heben und den Kunden dieser beiden Zielgruppen erhebliche Mehrwerte zu bieten. sam führt die Analysen für Bestandsverträge, Tarifvergleiche und bei Neuabschlüssen durch. Weitere Informationen unter www.smart-am.de

Pressekontakt:

Dr. Patrick Peters – Klare Botschaften
Herr Dr. Patrick Peters
Heintgesweg 49
41239 Mönchengladbach

fon ..: 01705200599
web ..: http://www.pp-text.de
email : info@pp-text.de

Nach Verlusten und Strategieanpassung: Target Score European L/S wieder auf Erfolgsspur

Der ursprünglich als Small- und Midcap-Aktienfonds konzipierte Target Score European L/S öffnet sich jetzt auch für Large Caps. Bei der Aktienauswahl nutzen Fondsberater neue Konzepte.

Der Einsatz europäischer Nebenwerte auf der Long-Seite, die Wette auf fallende Kurse auf der Short-Seite: Das ist, kurz gesagt, das ursprüngliche Konzept des Aktienfonds “Target Score European L/S” (WKN: A14295, ISIN: LU1315190873, www.target-european-ls.de). Gestartet im Februar 2017, hat sich der Target Score European L/S damit zunächst auch nur in eine Richtung entwickelt, nämlich nach oben: Nach sehr erfolgreichen ersten 18 Monaten hatte der Fonds mit mehr als zwölf Prozent im Plus gelegen, wurde dann aber von den massiven Schwankungen an den internationalen Kapitalmärkten im zweiten Halbjahr 2018 kalt erwischt und erlebte einen Rückgang auf knapp 95 Prozent seines Wertes.

Die Fondsberater um Lothar Koch (GSAM + Spee Asset Management AG) haben es aber geschafft, den Target Score European L/S zu stabilisieren und am Aufwärtstrend zu partizipieren: Seit Jahresanfang liegt der Fonds mehr als vier Prozent im Plus und hat seinen Ausgangswert damit wieder erreicht. Das hat auch mit einer Strategieanpassung zu tun: Der Fonds Target Score European L/S investiert als reiner Aktienfonds weiterhin vorrangig in europäische Small- und Mid Cap-Werte, mischt aber mittlerweile mehr und mehr Large Cap-Werte bei, um bestimmte Marktopportunitäten zu nutzen.

“Small- und Midcap-Werte haben sich im vergangenen Jahr nicht so stark entwickelt, wie wir uns das gewünscht hatten. Daher setzen wir jetzt behutsam auch auf Largecaps, um mehr Stabilität ins Portfolio zu bringen. Ebenso haben wir kürzlich die Parameter für die Auswahl der Aktien angepasst und konzentrieren uns jetzt noch stärker auf die mittelfristigen Entwicklungspotenziale eines Wertes und nutzen auch vermehrt technische Indikatoren wie die relative Stärke. Dafür greifen wir auch bestimmte gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Trends auf, zum Beispiel erneuerbaren Energien und Klimawandel”, sagt Fondsberater Lothar Koch.

Das lässt sich an der Aktienauswahl gut nachvollziehen. Der Fonds besteht aus rund 40 Titeln, die je nach Marktsituation aus rund 1000 verfügbaren Aktien mittels Fundamentalanalyse (Target Scoring) und eben weiteren relevanten technischen Parametern zur künftigen Wertentwicklung ausgewählt werden. So ist beispielsweise ein Engagement in Falck Renewables entstanden. Das Unternehmen ist als italienischer Projektentwickler für erneuerbare Energien spezialisiert auf Bau und Betrieb von Windparks vor allem in Italien, Großbritannien, Spanien und Frankreich und hat in einem Jahr fast 90 Prozent zugelegt und zuletzt 2,67 Prozent Dividende gezahlt.

Auch das Thema Immobilien spielt eine wesentliche Rolle im Anlagekonzept von Lothar Koch, der Aktien von Unternehmen wie Deutsche Wohnen, Vonovia oder auch Aroundtown sogar überdurchschnittlich gewichtet, da immer mehr Wohnraum benötigt wird und die Unternehmen durch das Immobilienvermögen eine sehr starke Substanz besitzen. “Diese Titel haben dazu beigetragen, dass der Target European L/S in diesem Jahr wieder im Plus liegt. Und generell scheinen mitteleuropäische Immobilienaktien weiterhin unterbewertet. Es ist daher zu erwarten, dass sich diese Werte weiterhin gut entwickeln und damit den Fonds positiv beeinflussen werden”, betont Koch. Die politischen Diskussionen um große Wohnungsbaugesellschaft, Mietpreisbremse etc. nimmt der Berater übrigens gelassen. “Es wird weder zu Enteignungen noch anderen massiven Einschnitten in die wirtschaftliche Freiheit von Vermietern kommen.”

Rolf Klein von der Vertriebsstelle des Fonds, der Neutralis Kapitalberatung, stellt noch einmal den Ansatz des Fonds für die Anleger heraus. “Ziel ist die gezielte Risikominimierung mit einem Renditepotenzial, das nach Kosten, Inflation und Steuern einen Nettowerterhalt plus X möglich macht. Es geht beim Target Score European L/S aber nicht darum, im Sinne einer Absolute-Return-Strategie in einem fest definierten Zeitraum eine Wertsteigerung in einem bestimmten Korridor zu erreichen. Aufgrund dieser Ausrichtung sollte eine Investition in einen Aktienfonds wie den Target European L/S immer vor einem langfristigen Horizont angesehen werden. Für Anleger bietet der Fonds daher den höchsten Mehrwert, wenn sie temporäre Verluste und Schwankungen aushalten können.”

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

NKB Neutralis Kapitalberatung GmbH
Herr Rolf Klein
Camesstraße 59
47807 Krefeld
Deutschland

fon ..: 02151 313148
web ..: http://www.proneutralis.de
email : info@proneutralis.de

Über den Target European L/S

Der Target Score European L/S ist ein vermögensverwaltender Fonds (WKN: A14295 / ISIN: LU1315190873), der als reiner Aktienfonds vorrangig in europäische Small- und Mid Cap-Werte investiert. Fondsberater sind Rolf Klein und Lothar Koch, Portfoliomanager der unabhängigen Vermögensverwaltung GSAM + Spee Asset Management AG aus Düsseldorf. Das Besondere des vermögensverwaltenden Fonds: die Long/Short-Strategie. Der Target Score European L/S besteht aus rund 40 Titeln, die je nach Marktsituation aus rund 1000 verfügbaren Aktien mittels Fundamentalanalyse (Target Scoring) und dem Blick auf die mittelfristigen Entwicklungspotenziale eines Wertes ausgewählt werden. Damit wird die sogenannte Long-Seite, also die Wette auf steigende Kurse, abgebildet. Auf der Short-Seite (fallende Kurse) wird das Marktrisiko über den Aktienindex EURO STOXX 50 (Large Caps) je nach Einschätzung der Fondsberater über Futures, ETFs oder ETPs abgesichert. Damit werden die Schwankungsrisiken der Aktien reduziert. Der Fonds vermeidet Währungsrisiken und insbesondere Risiken von festverzinslichen Wertpapieren wie Anleihen vollständig. Um die vollständige Transparenz für alle Investoren sicherzustellen, ist die gesamt Allokation des Target Score European L/S online einsehbar. Auf diese Weise erhalten die Anleger jederzeit die Informationen, die sie benötigen, um eine Investmententscheidung zu treffen und das Konzept der Fondsberater nachzuvollziehen. Der Target Score European L/S hat verfügt aktuell über ein Fondsvolumen von etwa elf Millionen Euro (Stand Juli 2019). Weitere Informationen unter www.target-european-ls.de

Pressekontakt:

Dr. Patrick Peters – Klare Botschaften
Herr Dr. Patrick Peters
Heintgesweg 49
41239 Mönchengladbach

fon ..: 01705200599
web ..: http://www.pp-text.de
email : info@pp-text.de

Warum wollen Sie für den Versicherungsschwindel anderer zahlen?

In diesem Beitrag erklärt Ihnen Berthold Schadek, Geschäftsführer des AVT Verbunds, wer in der Praxis seinen Kopf hinhalten muss.

BildDie Versicherung zahlt

Es gibt immer noch Menschen, die meinen mit Versicherungsschwindel würde man die Versicherungsgesellschaften zahlen lassen. Das ist natürlich recht naiv. In der täglichen Praxis werden durch den Versicherungsprellerei vielmehr diejenigen getroffen, die bei der gleichen Gesellschaft ihre Verträge haben, also die Versicherten der sogenannten “Versicherungsgemeinschaft”. Hier gilt dann: Mitgefangen ist mitgehangen.  Diese Kunden zahlen mit entsprechend höheren Beiträgen die zusätzlichen Ausgaben der Versicherungsgesellschaften für den Schwindel, also das Geld für die Betrüger. Die Versicherungsgesellschaften kalkulieren die Kosten natürlich in den Beiträgen ein – sie wollen natürlich nicht drauf zahlen. Nach Angaben der Versicherungswirtschaft sind das Jahr für Jahr 5 Milliarden Euro – vielleicht sind es aber sogar noch mehr.

Versicherungen betrügen als Kavaliersdelikt

Handelt es sich bei Versicherungsmauschelei wirklich wie wohl viele meinen, um ein “Kavaliersdelikt” ? Kann man es als “Volkssport” bezeichnen, nach der Devise “das macht doch jeder”? Die Hemmschwelle für diesen gängigen Schwindel wird immer niedriger – Nachbarn und Freunde dienen als Komplizen, Unfälle werden absichtlich herbeigeführt, Rechnungen werden gefälscht und es spricht sich herum, dass es bei Beträgen von unter 500.- Euro von den Versicherungsgesellschaften in der Regel kaum Nachprüfungen gibt und man kann dann schon mal etwas schummeln. Es ist halt verlockend andere zahlen zu lassen und sich so die Beiträge zurückzuholen, die man vermeintlich zuviel gezahlt hat.  Die Dinge müssen aber einfach mal beim Namen genannt werden: Es ist ein Delikt und die vorgesehene Strafe lautet: Geldstrafe bzw. Freiheitsstrafe bis zu 6 Monaten. 

Bei Versicherungen sparen

Bei den Versicherungsbeiträgen zu sparen ist natürlich eine gute Idee und die sollten Sie auf jeden Fall weiter verfolgen. Aber es ist keine gute Idee diese Einsparungen über Versicherungstäuschung zu erreichen. Die gute Nachricht: Es gibt einen viel besseren und vor allem legalen Weg viel Geld bei den Beiträgen für Versicherungen zu sparen. Wenn Sie zum Beispiel solche Versicherungen ins Auge fassen, bei denen es im Schadenfall um “harte Fakten” geht, die klar messbar sind, dann ist es Betrügern hier viel schwieriger ihre Täschung zu landen. Das bedeutet zum Beispiel dass die Absicherung des Risikos durch eine Krankheit oder Verletzung nicht mehr arbeiten zu können durch eine “Grundfähigkeitsversicherung” viel preiswerter erfolgen kann als durch eine übliche “Berufsunfähigkeitsversicherung”. Lassen Sie sich das einfach mal ausrechnen und entscheiden Sie sich dann.  Außerdem gibt es ohnehin große Beitragsunterschiede bei den einzelnen Gesellschaften. Vor allen Dingen sind viele Versicherungen schlicht und ergreifend unnötig und die Beiträge dafür Geld, das quasi zum Fenster heraus geschmissen ist.

Konsequenzen

Sie können sicher nicht das Verhalten derjenigen ändern, die sich für Versicherungsmauschelei entschieden haben, Sie können auch nicht beeinflussen, dass Versicherungsgesellschaften die Kosten auf die Prämien umlegen und so die Ehrlichen für den Betrüger bezahlen lassen. Aber es ist Ihr Geld und Sie können entscheiden welche Versicherungen Sie unbedingt haben müssen und welche Sie einfach weglassen um sich die Beiträge zu sparen.Sie können vor allem auf die Gesellschaften ausweichen, die günstige Prämien bieten. Nehmen Sie deshalb den kostenlosen Service der AVT in Anspruch und lassen Sie von den AVT Experten prüfen auf welche Versicherungen Sie verzichten können und bei welchen Versicherungen Sie Einsparungen erzielen können.
Die Erfahrung hat gezeigt, dass im Durchschnitt mehr als 1000.- Euro im Jahr zusätzlich auf Ihrem Konto bleiben können. Dieses Geld ist bei Ihnen besser aufgehoben als dass sie es den Versicherungen geben.
Fordern Sie deshalb gleich die kostenlose Broschüre über notwendige und wenig sinnvolle Versicherungen an. Der kostenlose Versicherungscheck bringt Ihnen wahrscheinlich mehrmals 1000 Euro pro Jahr auf Ihrem Konto. Die Experten unseres AVT Verbundes  stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung. Sie können auch direkt mit Berthold Schadek, Markus Berendes oder auch Benjamin Berendes Kontakt aufnehmen. 

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

AVT Verbund
Herr Jürgen Schadek
Prof.-Max-Lange-Platz 12
83646 Bad Tölz
Deutschland

fon ..: +49 8041 79957-0
web ..: https://avtportal.de
email : avt@avtportal.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

digitalwunder.io
Herr Bruno Spindler
Dorfstr. 6
85777 Fahrenzhausen

fon ..: 08133 9178346
web ..: https://digitalwunder.io
email : hi@digitalwunder.io

Professionelles Risikomanagement

Ausschluss von Haftungsrisiken für Geschäftsführer, Beauftragte und Garanten

BildUnser Seminar schult Sie in den Bereichen Risikostrategie und -tragfähigkeit sowie Schutz vor Betrug und Korruption.

> Gesetzliche Vorgaben und Sorgfaltspflichten aus KonTraG, BilMoG,
HGrG und MaRisk sicher erfüllen

> Unternehmens- und Risikostrategie: transparent und verständlich

> Risiko-Reporting effizient und empfängerorientiert gestalten

> Schutz vor Betrug und Korruption

Unsere aktuellen Termine zum Seminar:

17.02.2016 in Berlin
08.03.2016 in München
29.04.2016 in Frankfurt am Main
01.06.2016 in Leipzig

Ihr Nutzen:
> Lagebericht: Mindest-Anforderungen an das Risikomanagement
> Risikostrategie – Risikoinventur und Risiko-Workshop – Risikohandbuch
> Risikotragfähigkeit und Limitsystem – Aufbau des Risikoreports
> Liquiditätsrisikostrategie und Liquiditätsplanung – Stresstests – Reporting
> Schutz vor Betrug und Korruption: Internes Kontrollsystem und Interne Revision

Jeder Teilnehmer erhält S&P Tests und S&P Checklisten u.a. zu den Themen:
+ Risikohandbuch gemäß Wirtschafts-Prüferstandard
+ Komplett-Dokumentation für ein Internes Kontroll- und Steuerungssystem
+ Checklisten für den sicheren Aufbau des Risikomanagementsystems
+ Checklisten für das Risikoreporting und das Limitsystem

Zielgruppe:
> Vorstand/Geschäftsführung, Prokuristen und kaufmännische Leitung
> Fach- und Führungskräfte sowie Beauftragte aus den Bereichen: Risikomanagement, Revision
> Controlling, Compliance, Qualitätsmanagement, Unternehmensplanung, Finanz- und
Rechnungswesen, Rechtsabteilung.

Das S&P Unternehmerforum ist zertifiziert nach AZAV, Ö-Cert sowie DIN 9001:2008.
Eine Förderung vom europäischen ESF sowie von den regionalen Förderstellen ist möglich. Gerne informieren wir Sie zu den Fördervoraussetzungen.

Sie haben Interesse am Seminar? Schreiben Sie uns eine E-Mail oder melden Sie sich direkt mit dem Anmeldeformular per Fax zum Seminar an.
Weitere Informationen sowie Ansprechpartner erhalten Sie im Bereich Weiterbildungsförderung.

Büro München
Tel. +49 89 452 429 70 – 100
E-Mail: service@sp-unternehmerforum.de

Wir beraten Sie gerne!

Über:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Graf-zu-Castell-Str. 1
81829 München
Deutschland

fon ..: 089 4524 2970 100
fax ..: 089 4524 2970 299
web ..: http://www.sp-unternehmerforum.de
email : service@sp-unternehmerforum.de

Vorsprung in der Praxis

Das S&P Unternehmerforum wurde 2007 gegründet und basiert auf einer Idee unserer mittelständischen Kunden:

Gemeinsam Lösungen erarbeiten
Ohne Umwege Chancen sichern
Erfahrungen austauschen

Das S&P Unternehmerforum bietet für Unternehmen aus dem Mittelstand und der Finanzwirtschaft zertifizierte Seminare und Inhouse-Trainings zu folgenden Fachbereichen an:

Strategie & Management, Planung & Entwicklung, Führung & Personalentwicklung,
Vertrieb & Marketing, Unternehmenssteuerung, Rating & Bankgespräch, Unternehmensbewertung & Nachfolge, Compliance & Beauftragtenwesen sowie Risikomanagement.

Pressekontakt:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Graf-zu-Castell-Str. 1
81829 München

fon ..: 089 4524 2970 100
web ..: http://www.sp-unternehmerforum.de
email : service@sp-unternehmerforum.de

Immobilien: Risiko Privat-Verkauf

Karsten Aßmann-Funk, Inhaber der A-F-Immobilien aus Lüneburg, beobachtet den regionalen Immobilien-Markt täglich sehr aufmerksam.

Dabei fällt ihm häufig auf, dass ein gewisser Anteil der Privat-Verkäufer zum Teil gravierende Fehler macht. Diese können nicht nur den Verkaufserfolg stören, sondern im schlimmsten Fall auch den eigentlich gewünschten finanziellen Erlös beeinträchtigen.

So ist zum Beispiel immer wieder zu beobachten, dass Verkäufer den Preis ihrer eigenen Immobilie nicht richtig einschätzen – verständlich, denn als Eigentümer ist kaum eine objektive Betrachtung möglich, meistens fließen hier zu viele Emotionen mit ein. Leider führt dies jedoch oftmals dazu, dass der Preis für die Immobilie zu hoch angesetzt wird. Das hat dann zur Folge, dass einige mögliche Interessenten erst gar nicht anfragen. Ebenso besteht, wenn auch seltener, das Risiko, die eigene Immobilie zu niedrig einzuschätzen und so Geld zu verschenken.

Neben der treffenden Preisermittlung für das eigene Haus oder die Eigentumswohnung, lauern übrigens auch bei der Gestaltung des Exposées viele Risiken.
Beispielhaft hier einige der möglichen Fallstricke:
– fehlende Angaben
– schlechte Bilder
– keine Grundrisse
– zu viele persönliche Daten
– kein Hinweis auf den Energieverbrauch

Besonderes Augenmerk sollten Verkäufer von Immobilien auf die Angaben zum Energieverbrauch legen: ab dem 01.05.2014 zählt der Energie-Ausweis zu den Pflichtangaben, Bußgelder in empfindlicher Höhe können drohen.

All diese Faktoren können das eigentlich gewünschte Ergebnis, die eigene Immobilie schnell und bestmöglich zu verkaufen, deutlich behindern. Die Folgen sind häufig zeitliche Verzögerungen, zum Teil extreme Preisverhandlungen, bis hin zu unnötig vertanen Chancen.

Wer sich also mit dem Gedanken trägt, seine Immobilie in Lüneburg und der näheren Umgebung zu verkaufen, sollte sich einmal überlegen, ob er den Herausforderungen eines Immobilien-Verkaufs tatsächlich gewachsen ist, oder diese Aufgabe lieber einem professionellen Immobilienmakler überlassen möchte.
Die umfassenden Leistungen der A-F-Immobilien für Immobilen-Verkäufer sind auf deren Homepage http://www.a-f-immobilien.de/leistungen.html dargestellt.
Für Beratung und Information steht Karsten Aßmann-Funk mit seinem Maklerbüro an der Bahnhofstraße 7 in Lüneburg gern bereit. Unabhängig und fair berät er Verkäufer, Vermieter und Interessenten bei allen Fragen rund um die Immobilie.

Lüneburg, 06.03.2014

Verfasser dieser Pressemitteilung:
A-F-Immobilien
Ihr Makler für Lüneburg und Umgebung
Inhaber Karsten Aßmann-Funk
Bahnhofstraße 7
21337 Lüneburg
www.a-f-immobilien.de
Tel. 04131/ 999 30 85
service@a-f-immobilien.de

Über A-F-Immobilien:
Die A-F-Immobilien ist ein Immobilienmakler für Lüneburg und Umgebung, gegründet 2010 durch Karsten Aßmann-Funk. Als unabhängiges und inhabergeführtes Unternehmen kann A-F-Immobilien besonders individuell für seine Kunden tätig werden.

Über:

A-F-Immobilien
Herr Karsten Aßmann-Funk
Bahnhofstraße 7
21337 Lüneburg
Deutschland

fon ..: 04131/ 999 30 85
web ..: http://www.a-f-immobilien.de
email : service@a-f-immobilien.de

Pressekontakt:

A-F-Immobilien
Herr Karsten Aßmann-Funk
Bahnhofstraße 7
21337 Lüneburg

fon ..: 04131/ 999 30 85
web ..: http://www.a-f-immobilien.de
email : service@a-f-immobilien.de

Delta Direkt mit erfolgreichem Geschäftsjahr 2014

Die Delta Direkt Lebensversicherung AG (Delta Direkt) blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 zurück. Das zeigen die vorläufigen Geschäftszahlen.

Die auf die Todesfallabsicherung spezialisierte LV 1871 Tochter verzeichnet mehr als eine Milliarde Euro Neuzugang bei der Versicherungssumme. Das sind 40 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Auch die Versicherungssumme des Bestands wächst um 4,2 Prozent auf 10,2 Mrd. Euro. Damit hat der Bestand erstmals die 10-Milliarden-Marke geknackt.

Erfolg mit maßgeschneiderter Risikolebensversicherung

Die Zahlen spiegeln die große Nachfrage nach maßgeschneiderten Produkten zu fairen Preisen wider, wie sie die Delta Direkt als Spezialist für Risikolebensversicherungen anbietet. Kunden können mit individuellen Boni von der attraktiven Preisgestaltung einer neuen Tarifgeneration profitieren.

Über die Delta Direkt

Die Delta Direkt ist eine Tochter der Lebensversicherung von 1871 a. G. München und gehört zur LV 1871 Unternehmensgruppe. Dank moderner, individueller Risikoberechnung gehört sie bei ausgezeichneten Versicherungsleistungen zu den günstigsten Anbietern von Risikolebensversicherungen in Deutschland.

Über die LV 1871 Unternehmensgruppe

Die Lebensversicherung von 1871 a. G. München (LV 1871) ist Spezialist für innovative Berufsunfähigkeits-, Lebens- und Rentenversicherungen. Als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit verpflichtet sich die LV 1871 in hohem Maße den Interessen ihrer Kunden, die von unabhängigen Versicherungsvermittlern beraten werden.

Zur LV 1871 Unternehmensgruppe gehören neben der Lebensversicherung von 1871 a. G. München unter anderem auch die Delta Direkt Lebensversicherung AG München (Delta Direkt), die LV 1871 Pensionsfonds AG und die LV 1871 Private Assurance AG. Bedarfsgerechte Lösungen zur Absicherung biometrischer Risiken bietet die Delta Direkt. Die LV 1871 Pensionsfonds AG gestaltet flexible Versorgungslösungen und nutzt dafür ihren Standortvorteil in Liechtenstein. Für anspruchsvolle Kunden konzipiert die ebenfalls in Liechtenstein ansässige LV 1871 Private Assurance AG individuelle Vorsorgelösungen.

Über:

LV 1871 Unternehmensgruppe
Frau Julia Hauptmann
Maximiliansplatz 5
80333 München
Deutschland

fon ..: 089-55167-0
web ..: http://www.lv1871.de/newsroom
email : presse@lv1871.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

LV 1871 Unternehmensgruppe
Frau Julia Hauptmann
Maximiliansplatz 5
80333 München

fon ..: 089-55167-0
web ..: http://www.lv1871.de/newsroom
email : presse@lv1871.de

Niederbayerischer Zertifizierer Bavaria certification GmbH erhält top-aktuelle Akkredtierungen.

Ostbayerns innovative Zertifizierungstelle aus Oberschneiding bei Straubing durch aktualisierte Akkreditierungen bestens gerüstet für die Herausforderungen ihrer Kunden.

BildUnternehmen müssen ihr Qualitätsmanagementsystem an die erhöhten Anforderungen der revidierten ISO 9001:2015 anpassen. Gut, wenn sie mit dem Zertifizierer bavaria certification GmbH zusammenarbeiten, der weiß, wovon sie sprechen.

In der neuen Norm steht die Ausrichtung auf die betrieblichen Prozessen im Mittelpunkt, deren Effizienz durch Kennzahlen gesteuert werden soll. Zudem müssen die Organisationen künftig ihre Risiken und Chancen bewerten und sie mit geeigneten Maßnahmen in die erwünschte Richtung lenken. Gemeinsam mit den Anforderungen von Stakeholdern und dem Wissen der Organisation stellen sie Einflussfaktoren dar, die die Qualität der betrieblichen Leistungsprozesse bestimmen.

Wie die DAkkS mit der ausgesprochenen Akkreditierung bestätigte, verfügen Unternehmen mit der bavaria certification GmbH über einen Zertifizierungsdienstleister, der die komplexen Anforderungen der DIN EN ISO 9001:2015 beherrscht und die Zertifizierung wirkungsvoll durchführen kann. “Wir begleiten unsere Kunden sicher auf dem Weg zum Zertifikat nach der revidierten Norm”, so Jutta Deinbeck, die neue Leiterin der bavaria certification GmbH mit langjähriger Erfahrung als Unternehmerin.

Neu ist, dass die bavaria cert nun auch Energiemanagementsysteme nach DIN EN ISO 50001 zertifizieren darf. Damit verbunden ist auch die Ausstellung von Testaten, wie sie für die Strom- und Energiesteuererstattung nach SpaEfV erforderlich sind.

Die akkreditierten Zertifizierungen können mit kostengünstigen Hauszertifikaten der Normen BS OHSAS 18001 Arbeitsschutz, ISO 19600 Compliance und ISO 15378 Pharmzeutische Verpackungen kombiniert werden.

Über:

bavaria certification gmbH
Frau Jutta Deinbeck
Straubinger Straße 1
94363 Oberschneiding
Deutschland

fon ..: 09426/85288-63
web ..: http://www.bavaria-cert.com
email : jutta.deinbeck@bavaria-cert.com

Die bavaria certification GmbH aus dem niederbayerischen Oberschneiding bei Straubing ist seit 2014 als Zertifizierungsstelle von der DAkkS akkreditiert.

Zu den Kunden zählen u.a. Unternehmen der Transport- und Logistikbranche, Hersteller von Verpackungen, Druckereien sowie Betriebe aus dem Maschinenbau und der Kunststofftechnik.

Es werden Zertifizierungen nach ISO 9001:2008, ISO 9001:2015, ISO 50001:2011, ISO 14001:2008, ISO 14001:2008 angeboten. Ebenfalls begutachtet werden Systeme nach den Normen BS 18001 OHSAS und ISO 15748.

“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

bavaria certification GmbH
Frau Jutta Deinbeck
Straubinger Strasse 1
94363 Oberschneiding

fon ..: 09426/85288-63
web ..: http://www.bavaria-cert.com
email : jutta.deinbeck@bavaria-cert.com

Mittelstandsanleihen – Ein riskantes Geschäft?

In Zeiten von extrem kleinen Zinsen suchen Anleger nach lukrativen Anlagemöglichkeiten für ihr hart erarbeitetes Vermögen. Mittelstandsanleihen können hier möglicherweise eine Alternative sein, haben

BildDoch was genau sind eigentlich Mittelstandsanleihen und wo liegt das Risiko? Rechtsanwalt Cäsar-Preller aus Wiesbaden klärt auf: “Mittelstandsanleihen sind quasi Kredite, welche man Unternehmen gewährt. Solche Kredite bekommt man später nach einer gewissen Laufzeit mit zuvor vereinbarten Zinsen zurück.” Bei einer Unternehmensanleihe erhält ein Anleger aber kein Stimmrecht und auch keine Dividende.

“Unternehmensanleihen bewerben viele mit hohen Gewinnen ohne einen Kursverlust. Gute Zinssätze bekommt man meist aber nur bei sehr langen Laufzeiten oder bei sehr risikoreichen Anleihen.”, meint Cäsar-Preller.Zwar können Anleihen prinzipiell risikoärmer sein als Aktien, aber bei Anleihen von großen Unternehmen ist zurzeit kaum mit hohen Zinsen zu rechnen.

“Für seriöse Firmenanleihen kann ein Anleger bei einer einjährigen Laufzeit 1 % Zinsen, bei einer fünfjährigen Laufzeit 5 % Zinsen erwarten. Bei einem höheren Zinssatz gibt es aber meist auch höhere Risiken.”, sagt Rechtsanwalt Cäsar-Preller. Im Markt für Mittelstandsanleihen könnte es nach Meinung vieler Experten zu einigen Verlusten kommen, wenn Unternehmen nämlich von einer aktuellen Refinanzierungswelle getroffen werden. Es müssen nämlich 2015 etwa 750 Millionen EUR umgeschuldet werden. Hier müssen sich Anleger also auf Verluste einstellen. Problematisch können hier auch Anleihen mit einer sehr langen Laufzeit sein, wenn nämlich Zinsen steigen und es bessere Anlagemöglichkeiten gibt, kann es zu Wertverlusten kommen. Später kann eine Anleihe möglicherweise nur noch mit hohen Verlusten veräußert werden.

“Für Kleinanleger ist es auch sehr schwer, Angebote zu Anleihen zu verstehen. Anleger sollten sich auf alle Fälle Prospekte sowie Rating von Anleihen vor einem Kauf anschauen, um keine böse Überraschung zu erleben.”, rät Cäsar-Preller. Man sollte sein Investment auch auf mehrere Anleihen verteilen.

Auch sollten Anleger nur Anleihen von solchen Unternehmen kaufen, welche in vergangenen Jahren auch einen operativen Gewinn gemacht haben, weil man nur so auch Schulden an seine Anleger zurückzahlen kann. Zu Beginn sollten Anleger somit zunächst auf risikoarme Anleihen von großen Unternehmen zurückgreifen, um ein geringeres Risiko zu haben.
Auf alle Fälle sollte man seine jeweilige Anleihe vor einem Kauf sorgfältig prüfen.

Mehr Informationen zum Thema finden Sie unter:
www.caesar-preller.de oder unter www.anlegerschutz-news.de

Über:

Kanzlei Cäsar-Preller
Herr Joachim Cäsar-Preller
Uhlandstraße 4
65189 Wiesbaden
Deutschland

fon ..: 0611 450 230
fax ..: 0611 450 23 17
web ..: http://www.caesar-preller.de
email : kanzlei@caesar-preller.de

Seit nunmehr 18 Jahren betreuen wir unsere Mandanten bundesweit in fast allen Rechtsgebieten, wobei wir großen Wert auf den persönlichen Kontakt legen. Nur durch den intensiven Austausch mit dem Mandanten, kann ein ergebnisorientiertes Arbeiten stattfinden. Dies ermöglicht die Größe der Kanzlei, die einen umfassenden Service bei gleichzeitiger individueller Betreuung sicherstellt.

Und zwar nicht nur in Wiesbaden, sondern darüber hinaus auch in unseren Sprechstundenorten: Berlin, Hamburg, Köln, Stuttgart, München, Bad Harzburg, Puerto de la Cruz (Teneriffa) und Lugano (Schweiz).

Pressekontakt:

Preller-PR
Frau Rosanna Preller
Uhlandstraße 4
65189 Wiesbaden

fon ..: 0611 450 23 280
web ..: http://www.preller-pr.de
email : info@preller-pr.de