Die DSER erweitert mit niiio das API-Banking Angebot für FinTechs

Görlitz, den 06.07.2015. Die Deutsche Software Engineering & Research GmbH ist Power-Partner für Banken, Finanzdienstleister, Versicherungen und FinTechs.

Ab sofort bietet DSER über die eigene FinTech-Tochter niiio ein neuartiges Schnittstellenpaket für FinTechs an.
Jeden Tag drängen neue FinTechs mit neuen Ideen auf den Markt. Oft scheitern die neuen Ideen an zwei Problemfeldern. Das erste Problem stellen die Schnittstellen in die “alte Welt” dar, da eine standardisierte Versorgung mit Bestands- und Transaktionsdaten des Kunden nicht trivial ist. Damit einhergehend stellt sich das zweite Problem der juristischen Anbindung, da die depotführenden Banken hohe juristische und Losgrößen Anforderungen stellen.
DSER nimmt seine Rolle als Möglich-Macher ernst und bietet den FinTechs ein attraktives technologisches und betriebswirtschaftliches Modell an.
Die eigene Tochterfirma niiio verfügt über Direktanbindungen zu Depotbanken, wie der AAB, ebase, FFB und agiert dabei als ein 34f-Netto-Pool. Das Besondere dabei ist, dass niiio alle anfallenden Provisionen und Rückvergütungen zu 100% an die Poolpartner weiterleitet. Abgerechnet wird monatlich nur auf Basis der geführten Depots und Konten. Der Preis liegt bei 50 ct. je Depot/Konto. Damit liegt der Preis um 50% unter vergleichbaren Angeboten. Weitere Kosten fallen nicht an.
Diese Dienstleistung ist ein Meilenstein für jedes FinTech Start-up, das innerhalb von wenigen Tagen voll aktiv werden kann. Im Rahmen des Dienstes stellt niiio einen standardisierten Service zur Verfügung, der täglich Kundendaten, Steuerdaten, Bestandsdaten, Transaktionsdaten und weitere Daten liefert. Dank der Standardisierung entfallen lästige Datenmappings und bankspezifische Anpassungen. Das Besondere an dem Service ist, dass die Daten zudem validiert sind und bereits um Fehler bereinigt werden.
“niiio ist damit das erste FinTech Unternehmen, das anderen FinTechs Anbindungshürden nimmt und auch den juristischen Mantel liefert, um erfolgreich und unabhängig eigene Ideen zu verwirklichen”, sagt Johann Horch, CEO der niiio GmbH.

Über:

Deutsche Software Engineering & Research GmbH
Herr Johann Horch
Elisabethstraße 42/43
02826 Görlitz
Deutschland

fon ..: 03581 – 37 4 99 34
web ..: http://dser.de/
email : johann.horch@dser.de

Pressekontakt:

Deutsche Software Engineering & Research GmbH
Herr Johann Horch
Elisabethstraße 42/43
02826 Görlitz

fon ..: 03581 – 37 4 99 34
web ..: http://dser.de/
email : johann.horch@dser.de

Prozessmanagement-Fehler gefährden Wettbewerbsfähigkeit

Prozessmanagement bleibt oft wirkungslos – 8 Fehler & Risiken in der Praxis

BildAlthütte/Stuttgart, 4. September 2014: Prozessmanagement ist ein wirksames und zugleich elementares Instrumentarium geworden wenn es darum geht, die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern oder zu verbessern. Schaut man hinter die Fassaden, so sind die Ergebnisse oft sehr ernüchternd. Die Ursache sind sowohl unvollständige oder inkonsequent angewandte Konzepte als auch eine Unterschätzung des notwendigen Veränderungsbedarfs.

Ein kennzeichnendes Element von Prozessmanagements ist, dass die Abläufe von Unternehmen auf die Erwartungen und Bedürfnisse der Kunden ausgerichtet werden. Also weg vom Geschäftsbereichs-/Bereichs- oder Abteilungsdenken, weg von einer funktional ausgerichteten Organisationsstruktur und hin zu einer Prozessorganisation. Bei einer kritischen Betrachtung des Prozessmanagements vieler Unternehmen heute wird aber erkennbar, dass häufig gravierende Fehler begangen wurden. Fehler, durch welche die mit einer Prozessorganisation verbundenen Erwartungen verbaut werden. Die nachfolgend genannten 8 Fehler und Risiken wurden in Unternehmen unterschiedlichster Branchen und Größen beobachtet.

Risiko Nr. 1: Verharren in funktionalen Organisationsstrukturen
Risiko Nr. 2: Anonymisierung von Verantwortung
Risiko Nr. 3: Unzureichende Prozessdynamik durch diffuse Schnittstellenkonzepte
Risiko Nr. 4: Einseitige Prozessmanagementkonzepte und falsche Schwerpunkte
Risiko Nr. 5: Effizienz versus Effektivität
Risiko Nr. 6: Unnötig hohe Investitionen und Zeitverlust durch Analysen in die IST-Prozesse
Risiko Nr. 7: Unzureichendes Veränderungsmanagement
Risiko Nr. 8: Bürokratische Dominanz oder “Tool-Verliebtheit”

Eine Beschreibung dieser 8 Fehler und Risiken erhalten Interessierte gerne kostenlos per E-Mail zugesandt. Dazu genügt eine E-Mail mit dem Stichwort “Risiken Prozessmanagement” an info@focusment.de

Prozessmanagement ist ein weites und anspruchsvolles Thema. “Aus heutiger Sicht ist eine richtig geschaffene Prozessorganisation tradierten, primär funktional ausgerichteten Organisationsformen überlegen und eine wichtige Maßnahme zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit”, beschreibt Jürgen Hammer, Gründer und Inhaber von focusment. “Richtig gestaltetes Prozessmanagement entfacht eine Dynamik, welche nachhaltig eine sytemimmanente Verbesserung der Prozesse mit hoher Wirksamkeit induziert. Also eine hoch zu priorisierende Maßnahme zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit”, führt Jürgen Hammer weiter aus. Gefordert ist dabei das Management, für ein qualifiziertes Prozessmanagementkonzept und dessen Umsetzung zu sorgen. Ob und wodurch die Wirksamkeit eines bereits geschaffenen Prozessmanagements in einem Unternehmen beeinträchtigt wird, zeigt eine durch den focusment-Führungsexperten durchgeführte Situationsbewertung. Mit einem vergleichsweise geringen Invest wird rasch erkennbar, an welchen Stellen und auf welchem Wege konzeptionelle Fehler ausgemerzt und eine fehlende Dynamik hergestellt werden können.

focusment sorgt für Klarheit, Transparenz und Zielerreichung

Der Führungsexperte Jürgen Hammer zeigt Problemfelder und Wirkzusammenhänge im Bereich der Führung und Steuerung von Organisationen auf und macht so die eigentlichen Stellhebel und Handlungsfelder zur Verbesserung der Führungsleistungen sichtbar und verständlich.

Über:

focusment – Der Führungsexperte
Herr Jürgen Hammer
Tälesweg 3
71566 Althütte
Deutschland

fon ..: +49 (7183) 428 979 0
web ..: http://www.focusment.de
email : info@focusment.de

Jürgen Hammer, Gründer und Inhaber von focusment, hat sich über dreißig Jahre beruflich mit dem Themenkomplex Führung in all seinen Facetten auseinandergesetzt. Sein Expertenwissen erwarb er über verschiedene Rollen mit jeweils unterschiedlichen Perspektiven: Als Top-Führungskraft, Controller, Beirat, Management-Berater, Trainer und Coach von Führungskräften. In den letzten Jahren hat er sich besonders intensiv mit den effektiven Stellhebeln wirksamer Führung beschäftigt, wie beispielsweise im Rahmen einer Langzeitstudie zur Führung in einem Großkonzern. Dies auch im Zusammenhang mit wirkungsvollem Prozessmanagement. Nähere Informationen zu den fundierten Analyseverfahren finden sich unter: http://www.focusment.de
Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

focusment – Der Führungsexperte
Herr Jürgen Hammer
Tälesweg 3
71566 Althütte

fon ..: +49 (7183) 428 979 0
web ..: http://www.focusment.de
email : info@focusment.de

GAI NetConsult lädt Gesetzliche Krankenkassen zum Austausch ein

Kassensymposium über Online-Geschäftsstelle und Dunkelverarbeitung antragsgesteuerter Prozesse

BildBerlin, 7.5.2015 – Der Experte für die Entwicklung sicherer Software im Gesundheitswesen, GAI NetConsult, lädt IT- und Fachentscheider aus gesetzlichen Krankenversicherungen zu einem Symposium nach Berlin ein, um Herausforderungen und Lösungsansätze für Online-Geschäftsstellen und automatisierte Antragsverarbeitung zu diskutieren. An zwei Terminen werden die konkreten Lösungen und Erfahrungen für die beiden führenden Backendsysteme von BITMARCK (iskv_21c und 21c|ng) und AOK SYSTEMS (oscare) vorgestellt. Auch Kassen mit eigenen Backendlösungen dürfen sich angesprochen fühlen.

In den gesetzlichen Krankenkassen ist die Notwendigkeit der Erschließung moderner Kommunikationskanäle zu den Kunden unumstritten und die Wettbewerbssituation hat sich mit dem Inkrafttreten des GKV-FQWG zum Jahresbeginn weiter verschärft. Kundengewinnung, Kundenbindung und die Optimierung der Geschäftsprozesse sind wichtige Bausteine, um sich im Markt zu behaupten. Eine umfassende, kundenfreundliche Online-Geschäftsstelle und eine schnelle, effiziente Antragsbearbeitung sind damit wichtige Erfolgsfaktoren für die GKV.

Mehr Effizienz und Geschwindigkeit durch Dunkelverarbeitung

Für mehr Geschwindigkeit und Kosteneffizienz bei den Krankenkassen ist die automatisierte, maschinelle Antragsbearbeitung – von Fachleuten Dunkelverarbeitung genannt – unerlässlich. Eine reibungslose und medienbruchfreie Verarbeitung von Informationen führt zu erhöhten Anforderungen an Dunkelverarbeitungsprozesse bzgl. Datenqualität, Robustheit und Eskalationsverfahren. Kassenindividuelle Prozesse und Antragsverfahren sowie betriebliche Aspekte wie Monitoring, Fristenmanagement und Revisionssicherheit sind weitere Herausforderungen.

Schnittstellenkonzepte zu den Backendsystemen sind gefragt

Eine zusätzliche, technische Herausforderung sind oftmals unzureichende oder fehlende Schnittstellen zu den existierenden Backendsystemen in den jeweiligen Systemumgebungen. Die damit verbundenen Restriktionen blockieren eine schnelle Etablierung weiterer elektronischer Antragsprozesse.

Muss wirklich gewartet werden, bis die Hersteller der Backendsysteme Standardschnittstellen anbieten? Müssen individuelle Schnittstellen entwickelt werden? Ist der Medienbruch vermeidbar?

Die GAI NetConsult GmbH diskutiert auf ihrem Kassensymposium 2015 gemeinsam mit Kassenvertretern diese Herausforderungen und Fragen unter dem Titel “Online-Geschaftsstelle und Dunkelverarbeitung”.

Im Rahmen einzelner Fachvorträge und live präsentierter Lösungsszenarien wird auf die besonderen Anforderungen und Herausforderungen der Dunkelverarbeitung von antragsgesteuerten Prozessen eingegangen. Dazu lädt GAI NetConsult interessierte IT- und fachverantwortliche Entscheider aus Gesetzlichen Krankenkassen herzlich ein.

Die Agenda umfasst unter anderem:
– Herausforderungen an Funktionalität und Gestaltung von Online-Gescha?ftsstellen
– Anforderungen an regelbasierte Dunkelverarbeitungsprozesse
– Kassenindividuelle Ausprägungen von Antragsprozessen
– Schnittstellenlösungen zu Backendsystemen, wie z.B. iskv_21c bzw. 21c|ng oder oscare

Anhand konkreter Beispiele und auf der Basis langjähriger Projekterfahrungen wird die Umsetzung eines automatisierten Datenaustauschs von der Online-Antragserfassung über den Antragseingang, die Kontrolle und Bearbeitung bis zur automatischen Verbuchung im Zielsystem gezeigt.

Am 8. Juni liegt der Schwerpunkt der Veranstaltung auf der Projektierung im Umfeld von iskv_21c / 21c|ng, der Termin am 12. Juni fokussiert auf Projektierung im Umfeld von oscare. Neben den verschiedenen Vorträgen und der Live-Demo bleibt natürlich ausreichend Raum für den Austausch mit den Experten der GAI NetConsult, aber auch untereinander.

“Als Partner für gesetzliche Krankenkassen haben wir bereits eine Reihe automatisierter Geschäftsprozesse erfolgreich umgesetzt”, sagt Wilfrid Kettler, Geschäftsführender Gesellschafter von GAI NetConsult. “Wir freuen uns auf die Diskussion bei unserem Kassensymposium und sind gespannt auf die Ergebnisse.”

Die Veranstaltung ist kostenfrei, die Zahl der Teilnehmer jedoch begrenzt. Eine verbindliche Anmeldung erfolgt über die E-Mail-Adresse vertrieb@gai-netconsult.de oder per Fax unter 030 / 417 898 – 300.

Weitere Informationen erhalten Sie direkt auf der Webseite; den Veranstaltungs-Flyer finden Sie hier: https://www.gai-netconsult.de/fileadmin/download/events/eHealth-Symposium_Einladung.pdf und das zugehörige Anmeldeformular hier: https://www.gai-netconsult.de/fileadmin/download/events/eHealth-Symposium_Anmeldeformular.pdf

Weitere Informationen zum Lösungsangebot für den Bereich Gesetzliche Krankenkassen finden Sie hier: https://www.gai-netconsult.de/index.php?id=34

Über:

GAI NetConsult GmbH
Herr Detlef Weidenhammer
Am Borsigturm 58
13507 Berlin
Deutschland

fon ..: +49 30 / 41 78 98 – 0
web ..: http://www.gai-netconsult.de
email : info@gai-netconsult.de

Die GAI NetConsult ist ein unabhängiges Software- und Consulting-Unternehmen mit besonderer Expertise in der Erstellung von umfassenden Lösungen zur Informationssicherheit und der Entwicklung sicherer eBusiness-Anwendungen.
In der Informationssicherheit wird der gesamte “Security Life Cycle” von der Analyse über Konzeption, Realisierung und Betrieb bis hin zur Überprüfung bestehender Sicherheitsmaßnahmen abgedeckt. Zu den angebotenen Dienstleistungen gehören Sicherheitsaudits (BSI, ISO), Penetrationstests, Notfallmanagement und die ISMS-Einführung nach ISO/IEC 27001. Ein Schwerpunkt liegt in der Sicherung von Kontroll- und Automatisierungssystemen (ICS, SCADA), insbesondere im Bereich Kritischer Infrastrukturen wie z.B. der Energieversorgung. Dabei werden die Anforderungen aus dem bdew Whitepaper – von der Projektplanung über die Ausschreibung und Systemkonzeption bis zur Abnahme – begleitet. Mitarbeiter der GAI NetConsult gehören zu den Top-Know-how-Trägern für ICS-Sicherheit und arbeiten in Fachgremien wie DIN, ISO maßgeblich an wichtigen Industriestandards wie der ISO/IEC 27019 mit.
Prozessintegration mit modernen EAI- und ESB-Plattformen sowie agile Softwareentwicklung nach Scrum bei Umsetzung des Security Development Life Cycles (SDL) sind die Basis für die kundenindividuellen Integrations- und Branchenlösungen der GAI NetConsult. Diese Lösungen beinhalten auch die Umsetzung der jeweils relevanten Sicherheitsanforderungen, z.B. aus dem Sozialgesetzbuch (SGB) im Gesundheitswesen oder bzgl. der gesicherten Kommunikation, die im eGovernment gefordert ist.
Zum Kundenstamm der GAI NetConsult gehören mittlere und große Unternehmen vorwiegend aus den Branchen Energieversorgung, Finanzdienstleistung, Gesundheitswesen, Chemie/Pharma sowie Öffentliche Verwaltungen. Weitere Informationen über GAI NetConsult finden Sie unter www.gai-netconsult.de.

Pressekontakt:

bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Herr Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen

fon ..: +49 7721 94 61 220
web ..: http://www.bloodsugarmagic.com
email : bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com