Milliardäre schwören auf Gold

Die aktuelle wirtschaftliche und politische Lage erfordert Absicherung. Das gelbe Edelmetall kann dies bieten. Doch auch Gold-Aktien könnten für viele interessant sein.

In den USA, im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, wie es einst von vielen Auswanderern genannt wurde, sind Millionäre und noch viel mehr Milliardäre hochgeschätzt. Haben sie doch viel aus sich gemacht. Hierzulande haftet diesen, eigentlich erfolgreichen, Geschäftsleuten landläufig etwas Suspektes an. Woher haben sie das große Vermögen? Ausbeutung? Glück? Auf jeden Fall erscheint die hiesige Wahrnehmung der Milliardäre eher falsch als die in den USA. Und wer schon mal so erfolgreich ist, auf den kann man auch schon mal hören. So hat zum Beispiel der Milliardär Seth Klarman, ein erfolgreicher Investor und Chef der Baupost Group, jüngst in einem Interview mit Vertretern der Harvard Business School gesagt, dass er durchaus den Wert von Gold in solch unsicheren Zeiten wie heute sieht.

Der Milliardär hob dabei vor allem auf die US-Wirtschaft ab, die vor riesigen Herausforderungen mit steigender Inflation und schwächerem Wirtschaftswachstum stehe. Der Aktienmarkt könnte noch fallen und durch das Ende des 35-jährigen Booms an den Anleihemärkten müssten Anleger umdenken in Bezug auf Risiken und Renditen. Auch wenn der starke US-Dollar und steigende Zinsen dem Gold Gegenwind gäben, sei er doch ein Fan des edlen Metalls. Denn es bleibe ein Wertaufbewahrungsmittel und eine Absicherung als sicherer Hafen.

Warum also nicht doch den Milliardären, die bereits gezeigt haben, dass sie erfolgreich investieren können, in ihren Annahmen folgen? Zumindest einen Teil des Finanzvermögens in Gold zu halten, scheint tatsächlich ein absichernder Weg. Neben physischem Gold sollte zudem an die Aktien der Unternehmen gedacht werden, die Goldprojekte besitzen. Diese erscheinen derzeit vergleichsweise günstig und wenn der Goldpreis anziehen würde, haben sie einen Hebel auf diesen. Zwei Beispiel für Unternehmen mit guten Goldprojekten sind Tudor Gold und Trillium Gold Mines.

Tudor Gold – https://www.youtube.com/watch?v=QK8hhk9aD5c – arbeitet in British Columbia auf seinem Treaty Creek-Goldprojekt am Explorationsprogramm.

Trillium Gold Mines – https://www.youtube.com/watch?v=taBGR_GunhY – ist im Red Lake Mining District in Ontario mit der Exploration und Erschließung von Lagerstätten beschäftigt. Dazu kommen Beteiligungen an Grundstücken in Larder Lake, Ontario.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Trillium Gold Mines (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/trillium-gold-mines-inc/ -).

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mitzuverantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Gold und Aktien – im Einklang?

Gold ist eine Absicherung, keine Spekulation. Doch auch mit Gold können Investoren Rendite einfahren, wenn sie auf die richtigen Gold-Aktien setzen.

Im jüngsten Marktreport des Goldhändler Degussa wird das Verhältnis vom Goldpreis zu Aktienkursen untersucht. Dabei wurde betrachtet, wo der Goldpreis bei welchen Indexstand eines breiten US-Aktienmarktindex inklusive Dividenden reinvestiert stand. Anhand eines Koordinatensystems ist erkennbar, dass die Tendenz nach rechts oben geht. Das bedeutet, dass bei steigendem Index (horizontal abgetragen) der Goldpreis (vertikal) ebenfalls höher wird. Dabei wurden als Zeitraum die vergangenen 50 Jahre gewählt. Das Fazit ist also, dass es eine positive Korrelation zwischen Aktien und Gold gibt. Ist das überraschend? Für einige, die immer Gold als ultimative Absicherung gegen Krisen hochjubeln, sicherlich. Doch eins darf nicht vergessen werden: Gold ebenso wie Aktien, also Anteile an Unternehmen, sind Realvermögen und damit Vehikel, die inflationären Tendenzen trotzen. Dies ist gerade in der heutigen Zeit wichtig. Denn die Inflationsraten sind auf Höhen gestiegen, die 40 Jahre lang nicht mehr erreicht wurden.

Was nun aber, wenn man Aktien mit Gold, physischem Gold im Boden, unterlegt? Sollte so ein Realinvestment nicht doppelt gut sein? Da kommt es stark auf das Management an und natürlich die Projekte, die so ein Unternehmen bearbeitet. Doch wenn es sich um ein Unternehmen mit fundamental guten Goldprojekten handelt und dem Management zuzutrauen ist, diese auch sinnvoll bearbeiten zu lassen, dann sollten solche Gold-Aktien doppelt gut sein in Zeiten wie heute. Beispiel für solche Goldunternehmen, die zur Beimischung in einem risikobetonten Portfolio dienen können, sind Victoria Gold und Calibre Mining.

Victoria Gold – https://www.youtube.com/watch?v=oefaJQgyWpk – gehört zu den Produzenten, dies aufgrund seiner Dublin-Gulch-Liegenschaft im Yukon.

Calibre Mining – https://www.youtube.com/watch?v=zwzMgOG_A-M – ist ebenfalls bereits ein Produzent und ist spezialisiert auf Nord- und Südamerika.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Victoria Gold (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/victoria-gold-corp/ -) und Calibre Mining (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/calibre-mining-corp/ -).

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mitzuverantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Der Goldpreis sollte bis Jahresende gut unterstützt sein

Marktanalysten gehen von einer guten Unterstützung des Goldpreises aus, da Stagflationsängste und die zunehmende Rezession gegenwärtig sind.

Die Zinserhöhung der Fed um 75 Basispunkte war die größte Zinserhöhung seit knapp 30 Jahren. Dies hat die Anleger wachgerüttelt, damit Sorgen vor einer Rezession geschürt. Laut der Fed könnte eine weitere Zinsanhebung um 75 Punkte im Juli erfolgen sowie am Jahresende eine Zinsrate von 3,5 Prozent möglich sein. Die Fed ist also besorgt. Und das sonst normale Verhältnis zwischen Zinsen und Gold ist heute anders. Schwächere Aktienmärkte und höhere Goldpreise könnten also kommen.

Noch sind die Inflationserwartungen nicht so hoch wie etwa in den 1980er Jahren, sie lagen damals bei zirka 9,7 Prozent. Zu dieser Zeit hatte der damalige Fed-Vorsitzende die Zinssätze so nach oben geschraubt, dass dies einerseits die Inflation zum Erliegen brachte, aber andererseits eine Rezession einläutete. Die Inflationsgefahr steigt heute noch, aber eine Rezession kann vielleicht auch vermieden werden, denn so dramatisch wie in den 1980er Jahren ist es noch nicht. Die Ökonomen von Goldman Sachs beispielsweise haben die Wahrscheinlichkeit für eine Rezession im kommenden Jahr von 15 auf 30 Prozent erhöht. Die Schätzung bezüglich des BIP hat Goldman nun für das vierte Quartal 2022 von 1,3 auf 0,9 gesenkt. Jedenfalls ist es in diesen Zeiten sicher eine gute Idee ein Goldinvestor zu sein. Zwei Goldproduzenten sind beispielsweise Caledonia Mining oder Karora Resources.

Caledonia Mining – https://www.youtube.com/watch?v=kNcPzXxVTno – besitzt 64 Prozent an der Blanket-Mine in Simbabwe. Diese produziert seit Jahren erfolgreich.

Karora Resources – https://www.youtube.com/watch?v=taBGR_GunhY – hat zwei produzierende Goldprojekte in Westaustralien. Bis 2024 soll die Produktion auf 185.000 bis 205.000 Unzen jährlich erhöht werden.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Caledonia Mining (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/caledonia-mining-corp/ -) und Karora Resources (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/karora-resources-inc/ -).

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mitzuverantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Goldene Aussichten

Das Ministerium für Industrie, Wissenschaft, Energie und Ressourcen der australischen Regierung hat das Goldangebot untersucht.

Heraus kam, dass das globale Goldangebot im laufenden Jahr im Vergleich zu 2021 um 2,7 Prozent ansteigen wird und dann nach 2022 zurückgehen wird. In diesem Jahr wird das geringere Goldschrottangebot durch die höhere Goldminenproduktion ausgeglichen werden. Dabei wird davon ausgegangen, dass eine sich bessernde wirtschaftliche Situation wohl viele vom Verkauf von Goldschmuck abhalten wird. Goldschrott wird also laut den Prognosen im Jahr 2022 um zwei Prozent weniger werden. Die Produktion des Edelmetalls wird geschätzte 3,7 Prozent im laufenden Jahr zulegen. Dies ist vor allem den Minenaktivitäten in Australien, Kanada, den USA und Papua-Neuguinea zurückzuführen. Das zweitgrößte Goldproduktionsland ist Australien und von dort sollen in 2022 rund 305 Tonnen Gold kommen.

Nach 2022, also wenn das Goldangebot voraussichtlich sinken wird, ist mit zirka 0,7 Prozent weniger Gold jährlich zu rechnen. Für 2027 wird eine Produktion von 3.737 Tonnen Gold erwartet. Grund für die geringere Goldproduktion sind geringere Goldrecyclingaktivitäten und damit ein geringeres Goldschrottangebot. Auch wird ab 2025 mit der Schließung unrentabler Minen weltweit gerechnet, was das Angebot an Gold zusätzlich verknappen wird. Steigende Produktionskosten werden für mehr unrentable Minen sorgen. Zusätzlich könnten strenge Umweltauflagen in China die Goldproduktion zurückgehen lassen. Gold und Goldaktien gehören immer zu einem gut diversifizierten Portfolio. Da könnte man etwa an Tarachi Gold oder OceanaGold denken.

Tarachi Gold – https://www.youtube.com/watch?v=IRnRAFCd8WI – ist ein Junior-Goldexplorations- und erschließungsunternehmen mit aussichtsreichen Projekten im Sierra Madre Goldgürtel und in Mexiko.

OceanaGold – https://www.youtube.com/watch?v=I_rtE6KD4t8 – gehört zu den etablierten Goldproduzenten. Die Projekte liegen in Neuseeland, auf den Philippinen und in den USA.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von OceanaGold (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/oceanagold-corp/ -).

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mitzuverantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Beste Goldzeit

Aus saisonaler Sicht steigt der Goldpreis in der Regel von Juli bis Februar an.

Von Juli bis Anfang Oktober, dann wieder besonders ab Dezember geht der Preis des Edelmetalls nach oben. Verantwortlich sind Feste und Feierlichkeiten. Schließlich werden etwa zwei Drittel des Goldes für die Schmuckproduktion verwendet. Die indische Hochzeitssaison, das chinesische Neujahrsfest und Weihnachten sind Ereignisse, an denen gerne Schmuck verschenkt wird. Gerade wenn es bei vielen Aktien nicht so rosig aussieht, sollte man sich den Rohstoffen zuwenden, die zu den Gewinnern gehören. Und dies ist über die Zeit gesehen Gold auf jeden Fall, besonders in Zeiten hoher Inflation.

Die US-Notenbank Fed hat die Zinsen auf jetzt 1,75 Prozent angehoben, weitere Zinserhöhungen wurden angekündigt. Dies ließ den US-Dollar schwächeln, ebenso die Anleiherenditen und das war gut für den Goldpreis. Auch in England und in der Schweiz wurden die Zinsen angehoben. Die europäische Zentralbank wird im Juli und dann wohl im September ebenfalls an der Zinsschraube drehen. Seit Anfang des Jahres musste der deutsche Aktienindex Federn lassen, rund 18 Prozent ist er nach unten gegangen. Denn eine drohende Rezession und die immens gestiegenen Inflationsraten gefallen dem Aktienindex nicht, sorgen für eine wirtschaftlich schwache Zeit. Wie sich die Lage auch angesichts der unsicheren Lage, verursacht durch die russische Invasion und die Lieferkettenprobleme weiter entwickeln wird, ist ungewiss. Ein Erhalt des Vermögens dürfte in dieser Gemengelage aus langfristiger Sicht besonders gut mit Goldaktien gelingen. Aktuell attraktive Einstiegskurse sollten genutzt werden. Hierfür eignen sich beispielsweise Fury Gold Mines oder Gold Royalty.

Fury Gold Mines – https://www.youtube.com/watch?v=ubKcnJyIwO0 – besitzt sehr aussichtsreiche Projekte in besten Gegenden in Nunavut, Quebec und British Columbia in seinem Portfolio.

Mit Gold Royalty – https://www.youtube.com/watch?v=AdZ9qdoIwPc – bekommt man ein Royalty-Unternehmen, das über 190 Lizenzgebühren in den USA besitzt, damit auch gleich eine Diversifizierung in das Depot. Das letzte halbe Jahr brachte Rekordumsätze.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Fury Gold Mines (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/fury-gold-mines-ltd/ -) und Gold Royalty (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/gold-royalty-corp/ -).

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mitzuverantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Kapital wird in den Bergbau zurückkehren

Unsicherheiten und Marktvolatilität verhinderten, dass Geld in den Bergbau floss.

Investmentbanker sind sich sicher, wenn die Risiken nachlassen, dann wird auch wieder mehr Geld in den Bergbausektor fließen. Hinderlich aktuell sind wachsende Rezessionsängste und Inflationszahlen in den USA, die höher als erwartet sind. Die Finanzierungen an der Toronto Stock Exchange sind im Vorjahresvergleich um rund 60 bis 70 Prozent zurückgegangen. Trotz hoher Rohstoffpreise ist dies der Risikoaversion bei den Anlegern geschuldet. Fast neun Prozent Inflation in den USA, wobei diese Zahlen am 10. Juni veröffentlicht wurden, hat doch viele verschreckt. Doch die Zeit des Ruhighaltens wird auch wieder zu Ende gehen. Produzierende Unternehmen müssen verursacht durch die Inflation mehr Geld ausgeben für Löhne, Güter und sonstige Kosten. Diese Kostensteigerung führt derzeit zu einem gewissen Gegenwind für den Bergbausektor. Zu den Rohstoffpreisrisiko sind nun Inflationsrisiken dazugekommen.

Auf der anderen Seite sind Elektrifizierung sowie Dekarbonisierung und damit die Notwendigkeit von ausreichenden Mengen an Rohstoffen in den Köpfen angekommen. Besonders in Kanada mit seinem Ressourcenreichtum sollte daher das Risikokapital für den Minenbereich ansteigen. Denn eine drohende Knappheit bei der Versorgung mit bestimmten Metallen ist nicht erwünscht. Der Bergbau könnte eine neue Gewichtung bekommen und dann würde auch wieder mehr Geld in diesen wichtigen Bereich kommen.

Eine bestens aufgestellte und produzierende Gesellschaft ist Sibanye-Stillwater – https://www.youtube.com/watch?v=jl7rVzsoyiY -. Platinmetalle und Gold sowie Batteriemetalle liegen im Fokus des Unternehmens. Die Projekte liegen in den USA und in Afrika.

In der nordischen Arktis kümmert sich Mawson Gold – https://www.youtube.com/watch?v=6Ni_hjFWl-8 – um sein Gold-Kobalt-Projekt Rajapalot (Finnland). Dazu kommen Rechte an einem Goldprojekt in Schweden und Beteiligungen an Goldfeldern in Australien.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Mawson Gold (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/mawson-gold-ltd/ -) und Sibanye-Stillwater (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/sibanye-stillwater-ltd/ -).

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Exploration bei Goldlagerstätten

Bei der Entdeckung potenzieller Goldlagerstätten sind Satellitenbilder und Fernerkundung gefragt.

Die teure und oft risikoreiche Suche nach Gold gelingt immer besser, denn bei Satellitenbildern und der Erkundung aus der Ferne gibt es große Fortschritte. Ob Gold im Boden ist und ob es sich um wirtschaftlich vertretbare Mengen handelt, muss untersucht werden. Dabei ist es hilfreich, wenn dies mit wenig Ausrüstung und ohne die Entwicklung einer Infrastruktur vor Ort durchführbar ist. Die bildgebende Sensortechnologie begann 1972, als der erste Landsat-Satellit gestartet wurde. Daten konnten für die Kartierung genutzt werden und Hinweise auf mögliche Mineralvorkommen unter der Oberfläche wurden sichtbar. Die Technologie wurde immer fortschrittlicher, so kam in den 80-er Jahren die Abdeckung des kurzwelligen Infrarot- und des mittleren Infrarotbereichs hinzu. Die Auflösung und die spektrale Abdeckung wurden bedeutend besser.

Die Lokalisierung, Identifizierung, Analyse und Kartierung wurden weiter gesteigert. Satelliten können heute Materialien identifizieren, ohne sie sehen zu müssen. Personal und Ausrüstung vor Ort entfällt, spart damit Kosten. Die Sensortechnik kann mit beispielsweise Drohnenkartierung, Machbarkeitsstudien und historischen Daten kombiniert werden. Die so gefundenen Daten sind auch über den gesamten Lebenszyklus eines Bergbauvorkommens wichtig. Sie liefern Hinweise zum Aufbau einer Mineninfrastruktur oder über mögliche Risiken, die mit der Geografie einer Lagerstätte verbunden sind.

Um Exploration und Entwicklung von hochgradigen Bergbauprojekten mit Gold, Silber, Kupfer und Zink kümmert sich Denarius Metals – https://www.youtube.com/watch?v=jl7rVzsoyiY -. Das Lomero-Projekt in Spanien und das Guia Antigua-Projekt in Kolumbien gehören dazu. Ein umfangreiches Bohrprogramm läuft. Genutzt werden auch helikoptergestützte elektromagnetische Messungen sowie gravimetrische Tests bezüglich der Ausdehnung der Mineralisierung.

In British Columbia hat Tudor Gold – https://www.youtube.com/watch?v=owGxeiA9OgQ – auf seinem Treaty Creek-Goldprojekt das Explorationsprogramm 2022 gestartet. Welche beeindruckenden Bilder der Arbeiten und der Exploration die fortgeschrittenen Technologien liefern, sieht man sehr gut auf der (auch deutschen) Internetseite des Unternehmens.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Denarius Metals (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/denarius-metals-corp/ -).

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Kupfer, Rohstoff für die Klimaziele

CO2-Emissionen entstehen nicht nur beim Fahren mit einem Verbrenner, sondern auch im Immobilienbereich.

Für rund 36 Prozent der CO2-Emissionen in Europa sind Immobilien verantwortlich, denn dort wird etwa 40 Prozent der Energie verbraucht. 85 Prozent der europäischen Gebäudeeinheiten wurden vor 2001 erbaut, das sind mehr als 220 Millionen Gebäude. Laut den Klimazielen der Europäischen Union sollen schon 2030 Treibhausemissionen in der EU, die von Gebäuden ausgehen, um 60 Prozent verringert werden. Da sind umfangreiche Renovierungen nötig. Staatliche Förderungen sollen dabei Anreize für Immobilienbesitzer schaffen. Und ist ein Haus vor 1985 erbaut, wird der Eigentümer über kurz oder lang um eine Sanierung nicht herumkommen. Höhere Baupreise, hohe Zinsen und vielleicht weniger Förderungen sollten bedacht werden. Etwa 80 Prozent der Wohnungen in Deutschland werden noch mit Öl oder Gas beheizt.

Ein entscheidender Rohstoff für die energetische Gebäudesanierung, damit für eine Dekarbonisierung ist Kupfer. Thermische und elektrische Leitungen brauchen Kupfer. Ob in Wärmetauschern, Wärmepumpen oder Solaranlage, das rötliche Metall ist dabei. Gleiches gilt für klimaneutrale Energieerzeugung und Speicherung mithilfe von Batterien. Kupfer ist auch in der Elektronik von Smartphones enthalten. Das deutsche Kupferinstitut hat errechnet, dass in einem 120-Quadratmeter-Haus im Jahr 2020 rund 90 Kilogramm mehr Kupfer stecken als in einem Haus, das vor 1990 erbaut wurde. Da Kupfer gut recycelt werden kann, kann es als “Green Building”-Material bezeichnet werden. Wer auf Kupfer setzt, kann sich bei Werten wie Hannan Metals oder Kutcho Copper umsehen.

Hannan Metals – https://www.youtube.com/watch?v=rYg72w8stHA – besitzt große Landpakete in Peru, darunter das San Martin-Projekt. Kupfer, Gold und Silber sind die begehrten Rohstoffe.

Kutcho Copper – https://www.youtube.com/watch?v=XlrFEYzNIks – kümmert sich um die Erweiterung und Erschließung des Kupfer-Zink-Projekts Kutcho in British Columbia.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Hannan Metals (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/hannan-metals-ltd/ -) und Kutcho Copper (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/kutcho-copper-corp/ -).

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Wochenrückblick KW 23-2022 – Pessimismus sehr hoch! Steigen jetzt die Märkte?

Haben Sie sich auch schon darüber geärgert, dass wenn Sie keine Lust mehr auf Ak-tien haben, am besten schon das Depot geräumt haben, dass dann die Kurse wieder anfangen zu steigen.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

spätestens dann wird einem wieder klar, dass es deutlich einfacher ist am Tief zu ver-kaufen als am Tief zu kaufen. Wo die derzeitige Stimmung angekommen ist, zeigen eindeutig die Wallstreet-Größen Jamie Dimon, der Chef von JPMorgan, ebenso wie die Banker von Goldman Sachs und BlackRock. Allerdings scheint der Pessimismus derzeit kaum noch zu überbieten zu sein, was eigentlich für einen steigenden Markt spricht. Ob es sich…

Lesen Sie hier unseren kompletten Wochenrückblick, mit vielen interessanten Informationen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Quellen für Grafiken und Bilder: jeweilige Unternehmen

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haf-tungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen.

Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentliche Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbei-ter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir je-den Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, katego-risch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte “Small Caps”) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunter-nehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für geson-derte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkata-strophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der recht-lichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Re-cherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments täti-gen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführun-gen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrau-enswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung über-nommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Roh-stoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangs-sprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizi-elle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Ver-ständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammen-gefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtig-keit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier – https://www.js-research.de/disclaimer-agb/ -.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de