So wird die Immobilienanlage in Florida ein lukratives Geschäft.

Warum Florida? Es hat sich herumgesprochen: Ferien in Florida zu verbringen ist eine paradiesische Sache und wird von immer mehr Urlaub

BildEs hat sich herumgesprochen: Ferien in Florida zu verbringen ist eine paradiesische Sache und wird von immer mehr Urlaubern aus der ganzen Welt gern genutzt. Einige nutzen auch die günstigen Immobilienpreise und investieren in eine Ferienvilla. Sehr beliebt sind dabei beispielsweise Immobilien am Golf von Mexiko.

Ein solches Urlaubsdomizil freut dann auch Freunde und Bekannte, die dort auch gern Urlaub machen. Um die Immobilie in Florida zu einem gewinnbringenden Invest zu machen, lohnt es sich diese in der restlichen Zeit zu vermieten. Somit ist es möglich die Immobilie kostendeckend zu nutzen.

Eine andere Möglichkeit ist es allerdings in “Ertragsimmobilien” zu investieren. Das Haus in Florida wird langfristig an Amerikaner vermietet, die eine für deutsche Verhältnisse überdurchschnittliche Miete zahlen. Diese Investition ist sehr viel lukrativer und führt nicht nur zur Kostendeckung. Hierbei ist bei guter Planung ein sehr guter Return On Invest zu realisieren.

Warum nicht in Deutschland investieren?

Manche werden fragen: Warum nicht in Deutschland investieren? Zinsen sind in Deutschland mit herkömmlichen Anlagen kaum noch zu erzielen. An der Lebensversicherung haben immer mehr Menschen ihre Zweifel und machen sich Sorgen ob das Geld dort wirklich sicher ist.

Eine weitere Möglichkeit ist die Investition in Immobilien. Die Immobilienpreise sind in Deutschland mittlerweile aber so hoch, dass eine ordentliche Rendite kaum noch zu erzielen ist. Viele freuen sich über den gestiegenen Wert ihrer selbst genutzten Immobilie. Aber es nützt ihnen wenig, denn sie wohnen ja weiterhin darin und können sich so von dem Wertzuwachs “nichts kaufen”.

Auch die Investition in Aktien kommt in der Regel nicht infrage, weil das Geld für den Ruhestand benötigt wird und da sind die Schwankungen des Aktienmarktes ungesund.

Der Tipp!

Das Geld in eine hoch rentierliche US-Eigentumswohnung investieren oder mit dem Geld einer Grundschuldfinanzierung auf das deutsche Eigentum investieren.

Die Eigentumswohnung in Florida rentiert sehr viel höher als in Deutschland und bringt ihnen Monat für Monat eine steigende “Mietrente”. Eine mögliche Wertsteigerung und die Steuervorteile sind ein weiterer Nutzen für sie.

Ein Beispiel: Eine Qualitätswohnung in sehr guter Bauqualität mit 2 Schlafzimmern und 2 Bädern, mit Poolanlage und Fitnesszentrum bringt Ihnen nach Abzug der laufenden Kosten für Steuern, Versicherung, Pflege der Anlage und Verwaltung einen Nettoertrag von etwa 6.000 bis 10.000 $ . Somit können Sie auf Ihren Kapitaleinsatz mit mehr als 10% kalkulieren.

US Dollar Anlagen zur Risikominimierung

Als Vermieter (Landlord) profitieren sie nicht nur von den hohen und im Vergleich zu Deutschland weit überdurchschnittlichen Erträgen, sondern Sie machen sich auch vom Euro immer unabhängiger. Die Zahl der Menschen und auch die der Experten steigt, die mit Turbulenzen in der Eurozone rechnen. Die Forderung nach einer stärkeren Inflation wird von immer mehr Politikern erhoben. Was das dann für die Bürger bedeutet – niemand weiß es.

Eine solide Anlage in Dollar mit laufenden, steigenden Erträgen ist für Sie dann besonders wichtig.

Lassen Sie sich einfach eine Musterrechnung erstellen wie Sie die Möglichkeiten nutzen können. Um die gesamte Abwicklung und die laufende Betreuung kümmern sich die AVT Service Inc. sowie die Partnerunternehmen. Dazu gehört dann auch die Erstellung der US Steuererklärung durch einen US-Steuerexperten. Dieser übernimmt dann die notwendigen Erklärungen in Abstimmung mit Ihrem deutschen Steuerberater. Natürlich ist jeder Fall unterschiedlich und die perfekte allgemeine Lösung gibt es nicht.

Daher ist der Ansatz des AVT Service zwar allumfassend, trotzdem individuell und einzigartig. Wir verstehen uns als Full-Service-Partner der Ihnen zur Seite steht, angefangen bei der Festlegung der individuellen Ziele bis hin zur Auswahl der richtigen Immobilie in Florida. Auch die langfristige Betreuung von Ihnen als unseren Mandanten und Ihrer Investition ist für uns als selbstverständlich zu betrachten.

Dieser Beitrag wurde von Berthold Schadek verfasst und steht Ihnen auch als englisch-sprachige Version zur Verfügung. Das Original finden Sie auf unserer Website.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

AVT Service Portal Inc.
Herr Berthold Schadek
4414 Del Prado Boulevard S. 2
33904 Cape Coral, FL
USA

fon ..: +1-239-920-5170
web ..: https://avtservice.com/
email : info@avtservice.com

Wir selbst haben vor sehr vielen Jahren den Schritt gewagt, in den USA zu investieren. Durch unsere langjährige Erfahrung und unser umfassendes Know-How in den Bereichen Steuersystem, Unternehmenskultur und Investitionen in den USA sind wir in der Lage, unsere Mandanten bestmöglich zu beraten. Doch die AVT Service hört bei der Beratung nicht auf. Es gehört zur Unternehmenskultur des AVT Service und all seiner Mitarbeiter, unsere Klienten auch bei der Umsetzung Ihrer Pläne zu unterstützen. Auf Wunsch übernehmen wir die gesamte Abwicklung und anschließende Betreuung.

Pressekontakt:

digitalwunder.io
Herr Bruno Spindler
Dorfstr. 6
85777 Fahrenzhausen

fon ..: 08133 9178346
web ..: https://digitalwunder.io
email : hi@digitalwunder.io

Vereinfachte Steuerregelungen beim EU-Auslandsgeschäft? Änderung des EU-Mehrwertsteuersystems geplant

Die EU-Kommission hat sich ein neues Mehrwertsteuersystem vorgenommen und Vorschläge unterbreitet. Unternehmen müssen sich auf Änderungen einstellen, können sich aber auch über Erleichterungen freuen.

Bild(Dresden, 17. Juli 2018) Dass man bei regelkonformen Geschäften mit Unternehmen im EU-Ausland etwa elf Prozent mehr Kosten hat als bei Inlandsgeschäften, könnte bald der Vergangenheit angehören. Auf dem Weg zu einem reformierten EU-Mehrwertsteuersystem hat die EU-Kommission vor kurzem ihre im Oktober 2017 vorgestellten “Eckpfeiler” um technische Maßnahmen ergänzt. “Damit sollen die Weichen für simplere und nutzerfreundlichere Regeln sowie weniger Bürokratie gestellt werden”, erklärt Jens Richter, Steuerberater und Prokurist bei der ABG Allgemeine Beratungs- und Treuhandgesellschaft mbH Steuerberatungsgesellschaft. Die angestrebte Reform soll das bislang geltende und bereits 1993 nur als Übergangsregelung geschaffene EU-Mehrwertsteuersystem ablösen.

EU-Kommission schiebt unrechtmäßigem Vorgehen den Riegel vor

Anhand eines Beispiels erklärt: “Skrupellose Unternehmen nutzen die Möglichkeit, Waren mehrwertsteuerfrei aus einem EU-Land in ein anderes EU-Land zu liefern, führen die aus dem Weiterverkauf abzuführende Umsatzsteuer jedoch nicht an die dortige Finanzbehörde ab. Als Nächstes erfolgt von einem dritten Unternehmen, an dem die Ware weitergeliefert wurde, der Vorsteuerabzug. Im letzten Schritt wird die gleiche Ware regelmäßig erneut steuerfrei in ein EU-Land geliefert, so dass sich der Kreis schließt beziehungsweise von neuem beginnt. Bevor dieses Vorgehen nachvollzogen werden kann, ist der umsatzsteuerschuldige Unternehmer längst von der Bildfläche verschwunden. Regelmäßig liest man dazu in den Medien unter dem Stichwort `Umsatzsteuerkarusselle` zwischen mehreren beteiligten Unternehmen”, so bringt Jens Richter die Tücken des derzeitigen Mehrwertsteuersystems auf den Punkt. Die neue Regelung soll dieses Vorgehen, das Schätzungen zufolge Kosten in Höhe von etwa 50 Milliarden Euro pro Jahr verursacht, verhindern. “Gelingen soll dies, indem die liefernden Unternehmen die Mehrwertsteuer des Bestimmungslandes in Rechnung stellen und dort abführen müssen. Kurz gesagt: Grenzüberschreitender Handel ist dann mehrwertsteuerpflichtig”, fasst der Steuerberater zusammen.

Schaffen einer zentralen Anlaufstelle

Zur Abwicklung dieser Steuerpflicht hat die EU-Kommission ein “One-Stop-Shop” genanntes Online-Portal vorgeschlagen. Als zentrale Anlaufstelle soll es gleichzeitig die Abläufe der Umsatzsteuer vereinfachen. “Wenn der Handel mit einem ausländischen EU-Abnehmer bisher gewisse Umsatzschwellen übersteigt, muss der Verkäufer im Land des Käufers die Umsatzsteuer in dort festgelegter Höhe zahlen. Dies macht derzeit eine steuerliche Registrierung und eine Steuererklärung im Ausland erforderlich, was Unternehmen viel Aufwand bereitet”, weiß Jens Richter. Dank der zentralen Anlaufstelle sollen Unternehmen künftig in ihrer Sprache und nach den in ihrem Land geltenden Regeln Erklärungen einreichen und Zahlungen vornehmen können.

Bestimmungslandprinzip

“Die direkte Auseinandersetzung mit ausländischen Finanzbehörden entfällt zwar”, hebt der Steuerberater hervor, “doch ohne Kenntnisse im ausländischen Steuerrecht wird es weiterhin nicht gehen.” Auch künftig müssen die umsatzsteuerlichen Regelungen des Bestimmungslandes (zum Beispiel Steuersätze) beachtet werden (Bestimmungslandprinzip).

Bürokratieabbau

Rechnungen sollen künftig auch im EU-weiten Handel nach den Vorgaben des eigenen Landes erstellt werden dürfen. Zudem können Unternehmen künftig wohl auf die Liste von grenzüberschreitenden Transaktionen (“zusammenfassende Meldung”) für ihre Finanzbehörde verzichten. Nicht zuletzt sollen sich die administrativen Schritte beim Verkauf ins Ausland reduzieren. “Insgesamt setzen die Änderungen dann einen Selbstkontrollmechanismus des EU-Mehrwertsteuersystems in Gang”, sagt Jens Richter.

Zertifizierter Steuerpflichtiger

Das neue System sieht die Möglichkeit vor, EU-weit anerkannter zertifizierter Steuerpflichtiger zu werden. “Hierfür ist bei der Finanzbehörde ein Antrag einzureichen und das Einhalten gewisser Punkte zu belegen, zum Beispiel ordnungsgemäße Steuerleistungen, interne Kontrollen und Liquidität”, listet der Steuerberater auf. Die Zertifizierung soll einfachere und weniger Zeit verschlingende Vorschriften mit sich bringen.

Wie geht es weiter?

“Bislang ist das alles noch Zukunftsmusik – wenn auch nicht mehr in allzu weiter Ferne”, gibt Jens Richter zu bedenken. Im kommenden Jahr schon sollen kurzfristige Maßnahmen die EU-Auslandsgeschäfte in steuerlicher Hinsicht bessern bis die Neuregelung des EU-Mehrwertsteuersystems eintritt, womit etwa 2022 zu rechnen ist. Dem Vorschlag zum neuen System müssen zunächst alle Mitgliedsstaaten im Europarat zustimmen, ansonsten tritt er nicht in Kraft.

Unternehmer sollten sich rechtzeitig im Vorfeld über dieses Thema erkundigen. Für Fragen und persönliche Termine stehen Ihnen die Steuerberater von ABG-Partner sehr gern zur Verfügung.

Ansprechpartner ABG-Partner an den Standorten:

Standort Dresden
Jens Richter
Steuerberater und Prokurist
Mail: richter@abg-partner.de
Telefon: +49 351 437 55-0

Standort München
Friedrich Geise
Geschäftsführer und Steuerberater
Mail: geise@abg-partner.de
Telefon: +49 89 139977-0

Standort Bayreuth
Christine Mösbauer
Geschäftsführerin und Steuerberaterin
Mail: moesbauer@abg-partner.de
Telefon: +49 921 78 77 850-5

Standort Böblingen
Klaus Förster
Geschäftsführer und Steuerberater
Mail: klaus.foerster@abg-vonpodewils.de
Telefon: +49 70 31 21 76-0

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Beratungsverbund ABG-Partner
Herr Jens Richter
Wiener Straße 98
01219 Dresden
Deutschland

fon ..: +49 351 437 55 – 0
fax ..: +49 351 437 55 – 55
web ..: http://www.abg-partner.de
email : richter@abg-partner.de

ABG-Partner ist ein Beratungsverbund mit den Schwerpunkten Steuer- und Unternehmensberatung, Marketing, Recht und Wirtschaftsprüfung. Gegründet 1991, betreut die ABG-Partner an den Standorten München, Bayreuth, Dresden, Böblingen Unternehmen und Institutionen aller Rechtsformen sowie Privatpersonen in allen steuerlichen und wirtschaftlichen Themen. Unsere Stärken liegen dabei in der aktiven Gestaltung steuerlicher Belange, Finanzierungsberatung, Kapital- und Fördermittelbeschaffung, Controlling, Unternehmensbewertung, Vertrieb und Öffentlichkeitsarbeit, Unternehmensnachfolge, Sanierung sowie Wirtschaftsrecht. Geschultes Fachwissen, hohe Motivation und partnerschaftliches Verhalten zeichnen unsere 120 Mitarbeiter aus. In der Zusammenarbeit mit Mandanten und Partnern sind uns Offenheit, Fairness und Akzeptanz wichtig – denn so sind wir gemeinsam erfolgreich.

Pressekontakt:

ABG Marketing GmbH & Co. KG
Frau Ilka Stiegler
Wiener Str. 98
01219 Dresden

fon ..: 0351 43755-11
web ..: http://www.abg-partner.de
email : stiegler@abg-partner.de

Rechtsanwalt und Steuerberater in Kleve – Liwerski und Partner

Das komplizierte Steuerrecht in Deutschland sorgt bei Privatleuten und Unternehmen regelmäßig für Kopfzerbrechen.

Bei steuerrechtlichen Fragen kommt man heutzutage nicht mehr ohne einen Fachmann aus. Zu dicht ist der Dschungel aus Paragraphen, durch den sich Unternehmen und Arbeitnehmer schlagen müssen. Für den richtigen Überblick sorgt die Kanzlei Liwerski & Partner in Kleve. Die Mandanten werden dort ausführlich zu allen steuerrechtlichen Themen beraten. Die klassische Steuerberatung umfasst Bereiche, wie Steuererklärung, Buchführung und Lohnbuchführung. Zudem spielen Themen, wie Betriebsprüfungen, Betriebsvergleiche, internationales Steuerrecht und die Rentenbesteuerung eine Rolle. Darüber hinaus ist die Kanzlei auf die Beratung und Betreuung in der gestaltenden Steuerberatung für Unternehmen spezialisiert. Hierzu gehören die Abläufe bei der Gesellschaftsgründung, Gesellschaftsumwandlung und Unternehmensnachfolge.

Kompetente Rechtsberatung

Neben der Betreuung im Steuerrecht, deckt die Kanzlei Liwerski & Partner in Kleve weitere Rechtsgebiete ab. Hierunter fällt unter anderem das Erbrecht mit der Testamentserstellung, Testamentsvollstreckung und der Regelung bei Erbauseinandersetzungen. Außerdem berät Sie die Kanzlei in Fragen zu Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht und Vereinsrecht. Wenn ein Inkassoverfahren gegen einen säumigen Schuldner nötig werden sollte, übernimmt die Kanzlei für Sie das Mahnwesen und führt auch Zwangsvollstreckungsmaßnahmen durch. Damit Sie bei der Gestaltung eines Vertrages, wie einem Arbeitsvertrag, Mietvertrag oder ähnlichem alles richtig machen, steht Ihnen die Kanzlei Liwerski & Partner in Kleve zur Seite. Dazu vertritt die Kanzlei Sie bei Verfahren vor den Finanzgerichten und berät Sie beim Erwerb von Immobilien.

Über:

Liwerski und Partner Rechtsanwalt und Steuerberater Partnergesellschaft
Herr Eckart Liwerski
Lindenallee 23
47533 Kleve
Deutschland

fon ..: +49 (0) 2821 25069
fax ..: +49 (0) 2821 28468
web ..: http://www.steuerberater-rechtsanwalt.de
email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag

Pressekontakt:

Liwerski und Partner Rechtsanwalt und Steuerberater Partnergesellschaft
Herr Eckart Liwerski
Lindenallee 23
47533 Kleve

fon ..: +49 (0) 2821 25069
web ..: http://www.steuerberater-rechtsanwalt.de
email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag

Beim Altbewährten bleiben? Wie Unternehmen mit Strategie und Planung Stillstand vermeiden

Ein Geschäftsführer muss sich der Tatsache bewusst sein, dass sich das eigene Unternehmen in einem dynamischen Umfeld befindet. Daher braucht es eine fundierte Unternehmensstrategie und -planung.

Bild(Dresden, 19. Dezember 2017) “Das Jahr 2017 war erfolgreich, im kommenden Jahr machen wir einfach genau so weiter.” Diesen Satz aus dem Mund des Chefs zum Ende eines Geschäftsjahres zu hören, würde seine Kompetenz als Visionär und Stratege in Frage stellen. Denn kein Geschäftsführer lässt die Dinge einfach geschehen, sondern muss sich der Tatsache bewusst sein, dass sich das eigene Unternehmen in einem dynamischen Umfeld befindet – bedingt durch wirtschaftliche und politische Rahmenbedingungen sowie tüchtige Wettbewerber. Grundlagen, um auch weiterhin erfolgreich am Markt zu agieren oder sogar zu wachsen, sind also nicht nur Glück oder das Festhalten am Altbewährten, sondern eine fundierte Unternehmensstrategie und -planung. Leider unterschätzen viele Manager das Thema, etwa weil es ihnen zum Beispiel zu komplex und zu aufwändig ist oder schlichtweg überflüssig erscheint. “Genau das ist das Problem”, betont Simon Leopold, Geschäftsführer der ABG Consulting-Partner im Beratungsverbund ABG-Partner. “Denn Unternehmen, die ihre Strategie nicht immer wieder hinterfragen und vorausschauend planen, laufen Gefahr, von der Konkurrenz überholt zu werden oder in eine Krise zu kommen.”

Zukunftspotenzial optimal nutzen

Grundlage und Fixstern ist die Festlegung, wofür das Unternehmen steht und was es kurz-, mittel- oder langfristig erreicht haben möchte. Dazu gehören unter anderem folgende Fragen, die jeder Unternehmer für sich beantworten sollte: Wie soll sich der Umsatz entwickeln und welche Kapazitäten brauchen wir dafür? Wollen wir uns leistungstechnisch breiter aufstellen oder verändern? Wenn ja, in welchen Bereichen? Können wir uns über den Preis oder eher Service und Qualität am Markt behaupten? Die Unternehmensstrategie und -planung enthält dann die konkreten Maßnahmen und Aktivitäten, die für das Erreichen der Unternehmensziele nötig sind und beachtet werden müssen. Das schließt mehrere Planungsbereiche ein: Ertrags- und Liquiditätsplanung, Investitions- und Finanzierungskonzeption sowie die dazugehörige Kapitalbeschaffung, Aufbau- und Ablauforganisation, die juristische Begleitung, die Steuerplanung sowie Aktivitäten rund um die Unternehmensmarke und deren Kommunikation nach innen und außen.

Wissen, wo man startet

Bevor man festlegt, wo man hinwill, sollte für jeden Unternehmer klar sein, woher er eigentlich kommt. Daher ist eine Bestandsaufnahme beziehungsweise das Auswerten des zurückliegenden Geschäftsjahres unabdingbar. Wie ist das Unternehmen derzeit aufgestellt? Welche Produkte und Leistungen bieten wir an? Welche Geschäftsbereiche bringen viel Umsatz, welche rentieren sich eher nicht? Wer sind die Zielgruppen und haben sich die Bedürfnisse dieser im Zuge neuer Trends geändert? Wenn wir Vertriebsziele aus dem vergangenen Jahr nicht erreicht haben, liegen die Ursachen intern oder extern? Nachdem der Status Quo analysiert ist, kann es an den Kern der Unternehmensstrategie und -planung gehen.

Basis der Unternehmensgesundheit: Kapital

Der Kapitalbestand ist einer der absoluten Grundlagen für die Handlungsfähigkeit und den Erfolg eines Unternehmens. Ohne können zum Beispiel kein zusätzliches Personal, neue Maschinen oder EDV-Systeme angeschafft werden. Aus diesem Grund sollte der Liquiditäts- und Investitionsplanung besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden: Die Liquiditätsplanung verhilft zunächst dabei, einen Überblick über den Stand der Dinge hinsichtlich Zahlungszielen und betriebswirtschaftlichem Status zu gewinnen. Besonders dann, wenn Engpässe drohen oder die Liquidität gar ernsthaft gefährdet ist, ist ein Gegensteuern möglich. Zum Jahresbeginn legt man zum Beispiel auch fest, welche Rückstellungen zwingend und wann Steuerzahlungen sowie -erstattungen fällig werden. Wenn dies geklärt ist und auch nach dem Prüfen notwendiger Investitionen fest steht, wie viel Kapital benötigt wird, stellt sich die Frage nach der Beschaffung: Die wichtigsten Kapitalgeber im Mittelstand sind nach wie vor die Hausbanken. Jedoch geht der Trend immer mehr hin zu einem Mix aus Geldgebern und Modellen, die im Bereich der alternativen Finanzierungslösungen angesiedelt sind. Dazu gehören zum Beispiel Factoring, Sale & Lease Back oder Beteiligungskapital. Diese erhöhen den finanziellen Handlungsspielraum und verschaffen mehr Flexibilität sowie Unabhängigkeit. “Generell sollten die Entscheider in den Unternehmen auf eine Fristenkongruenz der Finanzierung achten”, rät Leopold. Das heißt: Langfristige Anlagen oder weitere Investitionsgüter sollten entsprechend der Nutzungsdauer langfristig finanziert werden.

Recht und Steuern: “Finger weg, wenn Sie keinen Fachmann an der Seite haben”

Auch rechtliche und steuerliche Aspekte müssen in die Unternehmensstrategie und
-planung einfließen. Haben wir noch die geeignete Rechtsform für unsere Ziele? Kann man neue Geschäftsfelder in eine eigene Gesellschaft einbetten, um Steuern zu sparen? Wie ist Wachstum steuerlich optimierbar und wie steht es um das Haftungsrisiko des Unternehmers, wenn Produkte im Ausland gefertigt werden? Auch eine regelmäßige Überprüfung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und wesentlichen Verträge sind wichtig. Dazu gehören beispielsweise Arbeitsverträge oder Rahmenverträge mit Kunden und Lieferanten. Denn diese sind oft veraltet und passen nicht mehr zu den aktuellen rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. “Steuern und Recht sind fachlich gesehen zwei besonders anspruchsvolle Bereiche. Sie sind von regelmäßigen gesetzlichen Neuerungen geprägt und wimmeln nur so von Sonderklauseln und Einzelfallregelungen. Wir raten daher dringend, entsprechende Fachberater an die Seite zu holen. Sie können das Unternehmen im Ernstfall vor schwerwiegenden finanziellen Konsequenzen bewahren”, so Leopold.

Kommunikation und Vertrieb

“Einem Unternehmen nützt ein hervorragendes Unternehmensportfolio mit hochwertigen Produkten und Dienstleistungen absolut nichts, wenn sie niemandem bekannt sind”, so der Unternehmensberater. So sollten sowohl der Außenauftritt als auch die Vertriebs- und Kommunikationskanäle immer mal wieder hinterfragt werden. Ob das Logo noch zeitgemäß ist, die Website in Anbetracht technologischer Fortschritte noch nutzerfreundlich funktioniert, die Zielgruppe überhaupt noch über die bisherigen Vertriebskanäle erreicht wird und eventuell neue Kanäle erschlossen werden müssen, sind nach Ansicht von Leopold Fragen, die von erfahrenen Kommunikations- und Vertriebsexperten beantwortet werden können.

Klare Zuständigkeiten und feste Abläufe

Gerne will man als Geschäftsführer von seinem Unternehmen sagen, dass alles “wie ein Uhrwerk” läuft. Doch diese reibungslosen Abläufe sind nicht von vornherein da, sondern müssen etabliert und danach laufend angepasst werden. “Denn wenn aus einer ehemals `handvollen` Belegschaft ein typischer Mittelständler herangewachsen ist, aber Strukturen und Prozesse nicht verändert wurden, kann das zum Problem werden. Schließlich gilt für einen 100-Mann-Betrieb schon lange nicht mehr das, was mal in einem 10-Mann-Betrieb funktionierte”, betont Simon Leopold. Es gibt dann oft keine klaren Zuständigkeiten und Kompetenzen der Mitarbeiter mehr, Stellenbeschreibungen fehlen, vorhandene Software wird nicht effektiv genutzt, jede Kleinigkeit wird zum Chefproblem. Die Folge: operative Defizite, die sich auf Liquidität und Ertrag niederschlagen können. Um die Strukturen anzupassen, werden zunächst der Ist-Zustand aufgenommen und Mitarbeiterinterviews durchgeführt – aus diesem Wissen lassen sich Stärken und Schwächen sowie erste Lösungsansätze definieren.

Mitarbeiter einbinden

Die Mitarbeiter sollten bei der Umsetzung von Maßnahmen im Rahmen der Unternehmensstrategie und -planung aktiv einbezogen werden. Zur Geschäftsjahrbetrachtung im Vorfeld gehört an dieser Stelle auch die Personaleinsatz- und Kapazitätsplanung. Ein Beispiel: Wenn im Sommer ein Großauftrag winkt und zu der Zeit jedoch die halbe Belegschaft im Urlaub ist, kann der Geschäftsbetrieb leicht ins Wanken geraten.

Keine Scheu vor Veränderungen

“Zugegeben, eine wirklich fundierte und umfassende Unternehmensstrategie und -planung kann komplex werden und erfordert Know-how in mehreren Bereichen”, betont Leopold. “Nicht jeder Geschäftsführer ist ein Allrounder und in allen Themen sattelfest. Zudem ist meist intern nicht für alle Bereiche ein Ansprechpartner vorhanden.” Aus diesem Grund ist es nach Ansicht des Geschäftsführers der ABG Consulting ratsam, externe Berater ins Boot zu holen. Und das nicht nur bei der Erstellung, sondern auch bei der Umsetzung der Unternehmensstrategie und -planung. Simon Leopold ergänzt: “Vielen Unternehmern fällt es schwer, die erarbeiteten Maßnahmen im Alltag konsequent `durchzuziehen`. Genau das macht aber eine wirklich erfolgreiche Strategie aus – das Dranbleiben, Kontrollieren und bei Bedarf Optimieren.” Doch ein Schritt vor dem anderen: “Zuerst einmal müssen die Unternehmer überhaupt zu der Einsicht kommen, eine Strategie aufzusetzen. Aus unserer Erfahrung heraus ist das aber sehr schwer – besonders, wenn durch den Blick von außen unangenehme Themen auf den Tisch kommen und Änderungen vorgenommen werden müssen. Oft hadern Menschen erst einmal mit Neuerungen und denken gar nicht daran, eingefahrene Strukturen und Prozesse aufzubrechen. Es hat ja angeblich schon immer so funktioniert.”

Über:

Beratungsverbund ABG-Partner
Herr Simon Leopold
Wiener Str. 98
01219 Dresden
Deutschland

fon ..: 0351 43755-48
fax ..: 0351 43755-55
web ..: http://www.abg-partner.de
email : presse@abg-partner.de

ABG-Partner ist ein Beratungsverbund mit eigenständigen Gesellschaften der Steuer- und Unternehmensberatung, Marketing, Recht und Wirtschaftsprüfung. Gegründet 1991, betreut ABG-Partner mit rund 100 Mitarbeitern an den Standorten München, Bayreuth, Dresden, Böblingen Unternehmen und Institutionen in allen steuerlichen und wirtschaftlichen Themen. Wir unterstützen unsere Mandanten fachübergreifend bei Gründungen, in Wachstumsprozessen, bei Unternehmensnachfolgen sowie bei Sanierungen.

Pressekontakt:

ABG Marketing GmbH & Co. KG
Frau Ilka Stiegler
Wiener Str. 98
01219 Dresden

fon ..: 0351 43755-11
web ..: http://www.abg-partner.de
email : stiegler@abg-partner.de

Erweiterung des Dienstleistungsangebotes von ADVA Berater

Fördermöglichkeiten für Beratung in 2016
ADVA Berater – Moderne Steuer- und Unternehmensberatung in Dresden

BildZiel von ADVA Berater ist es, Existenzgründern sowie bestehenden Unternehmen einen besseren Zugang zu externem unternehmerischen Know-how zu ermöglichen.
Gerade eine gute Vorbereitung und Begleitung von unternehmerischen Richtungsentscheidungen ist essenziell und kann zukunftsweisend für das Unternehmen sein. Professionelle Beratung von Anfang an sichert somit nicht nur nachhaltig die Erfolgschancen von Gründungen sondern steigert auch die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit bestehender Unternehmen durch spezifische und individuell auf Sie abgestimmte Beratungsleistungen.
Von diesen Beratungsleistungen, die oftmals sogar staatlich gefördert werden, profitieren vor allem Neugründer, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie die meisten Berufsgruppen der Freien Berufe.
ADVA Berater bietet Ihnen ab sofort zusätzlich eine auf Sie und ihr Unternehmen abgestimmte Fördermittelrecherche und Begleitung bei der Beantragung von Fördermitteln bis hin zur Unterstützung bei den Mittelverwendungsnachweisen an.

Profitieren Sie beispielsweise noch dieses Jahr von den für 2016 vom Bund bereitgestellten Fördermöglichkeiten wie z.B.:

1.) Förderung für neu gegründete Unternehmen (bis zwei Jahre nach Gründung)
? maximale Bemessungsgrundlage: 4.000 Euro
? Fördersatz: 80 Prozent neue Bundesländer (ohne Berlin und ohne Region
Leipzig), sonst 50 Prozent

2.) Förderung für bestehende Unternehmen (mindestens zwei Jahre tätig)
? maximale Bemessungsgrundlage: 3.000 Euro
? Fördersatz: 80 Prozent neue Bundesländer (ohne Berlin und ohne Region
Leipzig), sonst 50 Prozent

3.) Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten
? Maximale Bemessungsgrundlage: 3.000 Euro
? Fördersatz: 90 Prozent bundesweit

Ergänzend hierzu beraten wir Sie zu staatlich subventionierten Finanzierungsprogrammen wie Darlehen und Kredite für Existenzgründung und Wachstum sowie zur Stärkung und Sicherung von Unternehmenskonzepten.
Die genannten Bundesprogramme werden oftmals durch ländereigene Maßnahmen erweitert, die mit geringen Abweichungen ebenfalls kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sowie den Freien Berufen zur Verfügung stehen.
Die ADVA Berater stehen Ihnen rund um Fragen zu den Themen Gründung, Wachstum, Sanierung und Nachfolge von Unternehmen zur Verfügung. Die Erarbeitung von Finanzierungskonzepten – auch unter Einbindung öffentlicher Mittel – ist Hauptbestandteil der Tätigkeit im Kernbereich Unternehmensfinanzierung.
Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website: www.adva-berater.de

Über:

ADVA I CON GmbH
Herr Karsten Lorenz
Maxstraße 8
01067 Dresden
Deutschland

fon ..: +49 351 8212960
web ..: http://www.adva-berater.de
email : kontakt@adva-berater.de

ADVA Berater ist ein junges, professionelles und innovatives Team von Steuerberatern, Unternehmensberatern und Finanzierungsspezialisten am Standort in Dresden. Die Dienstleistungsangebote sind auf die Bedürfnisse mittelständischer Unternehmen ausgerichtet. Bereichsübergreifende Kernkompetenzen aufgrund der langjährigen Tätigkeit der ADVA Berater in Steuerberatungs-, Unternehmensberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften bestehen insbesondere in den Fachgebieten Gründung und Wachstum von Unternehmen, der Unternehmensnachfolge und bei der Sanierung bzw. Restrukturierung von Unternehmen. Die professionelle Bearbeitung der klassischen Steuerberatungsdienstleistungen ist die Basis für eine aktive und effiziente Unternehmensgestaltung und einer fachübergreifenden Unternehmensberatung.
ADVA . Mehrwert für Ihr Unternehmen

Pressekontakt:

ADVA Berater GmbH
Herr Lie Milbratt
Maxstraße 8
01067 Dresden

fon ..: +49 351 82129612
web ..: http://www.adva-berater.de
email : lie.milbratt@adva-berater.de

Wandern Sie mit smarter Begleitung aus.

Viele tragen sich mit dem Gedanken die persönliche Komfortzone zu verlassen und sich auf das Abenteuer Ausland einzulassen. Das gelingt mit smarter Begleitung.

BildDie Reise nach Mallorca beginnt bereits mit der Beantragung der NIE-Nummer, der sog. spanischen Steuernummer, die sowohl bei Beschäftigungsverhältnissen, bei der Anmietung einer Wohnung und sogar bei der Eröffnung eines Bankkontos erforderlich ist. Selbstverständlich kann man das ganze Prozedere selbst in die Hand nehmen und sich in die Warteschlange beim Ausländeramt einreihen, die passenden Formulare besorgen und ausfüllen. Im Moment bekommt man erst Termine in 2 bis 3 Monaten.Eine weitere Hürde ist die Voraussetzung von hervorragenden Sprachkenntnissen und in diesem speziellen Fall, sollten sie die Sprache fast perfekt beherrschen, um die Behördensprache zu verstehen.

Nun sind Sie vorerst startklar und können sich bei hiesigen Arbeitgebern bewerben und sich eine passende Wohnung suchen. Auch hier sind sprachliche Hindernisse vorprogrammiert, da die meisten Makler spanisch sprechen oder englisch. Bei größeren Agenturen haben Sie meist auch einen deutschsprachigen Ansprechpartner. Wer sich mit dem Gedanken trägt, gleich eine Wohnung oder Haus zu kaufen, der kann im wahrsten Sinne oft sein bauliches Wunder erleben, wenn man nicht in dem hiesigen Wohnungsmarkt bewandert ist und über die nötigen Kontakte vor Ort verfügt.

Aber nicht nur das Finden einer Immobilie sondern auch die Finanzierung stellen manche vor große Herausforderungen – insbesondere die Verhandlung mit örtlichen oder internationalen Banken. Da muss man den sog. Stier bei den Hörnern packen und wissen, wie man sich in der Finanz-Arena bewegt. Viele Gespräche mit unterschiedlichen Instituten und vor allem die damit verbundenen Formulare sind schon abschreckend genug, um sich alleine damit auseinander zu setzen..

Dann noch der Vergleich der Angebote und das Aushandeln von attraktiven Zinssätzen ist eine Hohe Kunst der Verhandlung. Das ganze auch noch in einer fremden Sprache lässt viele doch verzweifeln und vom Kauf zurücktreten. Die Verhandlung ist nur ein geringer Anteil am gesamten Kaufprozess. Es muss ein Bank Gutachten beauftragt werden, ein Notar-Termin arrangiert werden, ggf. ein Sachverständiger hinzugezogen werden und natürlich die laufende Korrespondenz mit der Bank – Wir übernehmen das: https://www.smartfinance.es/finanzierung/antrag/

Nicht zu vergessen, wenn Sie eine Immobilie erworben haben, möchte der spanische Staat auch gerne seinen Teil in Form von Steuern haben. Hier zeigt sich Spanien von seiner entspannten Seite und lässt Sie die Arbeit tun. Sie sind für die Steuererklärung und die Wahrung der Fristen verantwortlich oder Sie überlassen uns die Bearbeitung: http://smart-service.es/immobiliensteuer/

Wir von SMART SERVICIOS gehen diese Wege täglich für unsere Kunden und kennen die Hindernisse und Fallstricke. Das erspart unseren Kunden wertvolle Zeit und Geld. Als regionaler Dienstleister verfügen wir über ein dichtes Netz an Anwälten, Banken und Steuerberatern und Dienstleistern wie z.B. Bau-Sachverständige, um dem Nicht-Residenten seinen Aufenthalt auf Mallorca, so angenehm wie möglich zu gestalten.

Als eingetragene Service-Marke steht SMART SERVICIOS für Zuverlässigkeit, Schnelligkeit und Verantwortungsbewusstsein in Organisation und Umsetzung aller Dienstleistungen.

Über:

Smart Service
Herr Daniel Pires
Font i Monteros 6
07003 Palma de Mallorca
Spanien

fon ..: 0034 971 571 044
web ..: http://www.smart-servicios.com
email : info@smart-servicios.com

SMART SERVICIOS ist eine eingetragene Marke und steht für Schnelligkeit, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewußtsein. Die Kanzlei mit Sitz in Palma de Mallorca erledigt Finanzierungen, Steuererklärungen, NIE-Nummern und Erbschaftsangelegenheiten für Nicht-Residente.

Pressekontakt:

Smart Service
Herr Daniel Pires
Font i Monteros 6
07003 Palma de Mallorca

fon ..: 0034 971 571 044
web ..: http://www.steuernummer-spanien.de
email : info@steuernummer-spanien.de

Richtig Steuern sparen mit dem Steuerbüro Wolfgang Rösgen

Steuerliche Fragen zu klären, ist oftmals mühsam und zeitaufwändig. Bei dieser Aufgabe kann Steuerberater Wolfgang Rösgen helfen. Er berät seine Mandanten ausführlich zu steuerlichen Themen.

Mit seiner langjährigen Erfahrung und unterstützt von einem erfahrenen Team aus Steuerspezialisten, widmet sich das Steuerbüro Wolfgang Rösgen seinen Mandanten und allen Fragen des Steuerwesens. Das Steuerbüro betreut Privatpersonen, kleine und mittelständische Unternehmen, Freiberufler und Vereine, die durch seine Arbeit viel Zeit und Geld sparen.

Bei buchhalterischen Anliegen ist Wolfgang Rösgen für Unternehmen ein ebenso kompetenter Ansprechpartner. Von der Finanzbuchhaltung bis zur Erstellung von Jahresabschlüssen und Bilanzen steht das Steuerbüro den Betrieben unterstützend zur Seite. In der Lohnbuchhaltung wird Unternehmen bei der Erstellung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen geholfen, um eine korrekte Abrechnung der Löhne und Gehälter zu gewährleisten.

Gut beraten vom Profi

Neben der Arbeit zu steuerlichen Themen und Buchhaltung bietet das Steuerbüro ausführliche Unternehmensberatungen und Wirtschaftsberatungen für kleine und mittelständische Unternehmen an. Außerdem gehört zu den weiteren Leistungen die Unterstützung bei gerichtlichen und bei außergerichtlichen Rechtsbehelfsverfahren, wie zum Beispiel bei finanzgerichtlichen Verfahren. Existenzgründern wird eine intensive Beratung angeboten, um ihnen für ihre Selbstständigkeit von Beginn an mit Rat und Tat zur Seite stehen zu können.

Für Privatpersonen, wie Arbeitnehmer, Hausbesitzer und Kapitalanleger, bietet Wolfgang Rösgen selbstverständlich auch seine Dienste an, um seine Mandanten bei ihrer Steuererklärung oder anderen Fragen des Steuerrechts fachmännisch zu beraten.

Über:

Steuerbüro Wolfgang Rösgen
Herr Wolfgang Rösgen
Ferbachstr. 6
56203 Höhr-Grenzhausen
Deutschland

fon ..: 02624 – 5051
fax ..: 02624 – 6917
web ..: http://www.steuerkanzlei-roesgen.de
email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag

Pressekontakt:

Steuerbüro Wolfgang Rösgen
Herr Wolfgang Rösgen
Ferbachstr. 6
56203 Höhr-Grenzhausen

fon ..: 02624 – 5051
web ..: http://www.steuerkanzlei-roesgen.de
email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag

Kompetente Steuerberaterin in Berlin: Angelika Werth im SteuerCenter24

Eine professionelle Steuerberatung kann man nur bei einem Experten erhalten. Steuerberaterin Angelika Werth im SteuerCenter24 sorgt mit ihrer Expertise für fehlerfreie, steuerliche Unterlagen.

Fundiertes Wissen und Erfahrung von über 30 Jahren: Steuerberaterin Angelika Werth im SteuerCenter24 in Berlin sorgt mit ihrer Expertise für die einwandfreie Aufbereitung von steuerlichen Dokumenten. Dabei achtet sie streng auf Normen und Formalitäten, die eingehalten werden müssen. Zum treuen Kundenstamm der Steuerberaterin gehören neben Privatpersonen auch gewerbliche Kunden, wie beispielsweise Handwerksbetriebe, Gastronomieunternehmen und Vereine. Das Ziel einer jeden Beratung ist immer, eine Steueroptimierung zu erreichen und bares Geld zu sparen. Dabei werden die Wünsche der Kunden stets berücksichtigt.

Bedürfnisorientiertes Leistungsportfolio

In regelmäßigen Fort- und Weiterbildungen eignet sich die erfahrene Steuerberaterin fachmännische Kompetenz an und erweitert ihren Wissensschatz ständig. Durch ihre umfangreichen Leistungen entlastet sie ihre Mandanten gezielt, denn die Unterlagen können einfach abgegeben werden. So können sich Geschäftsführer vollkommen auf das Kerngeschäft fokussieren. Das Leistungsportfolio der Steuerberaterin im SteuerCenter24 ist vielfältig, damit jeder Kunde eine passende Leistung erhält. So kann eine hohe Kundenzufriedenheit gewährleistet werden. Selbst schwierige und undurchsichtige Fälle werden zeitnah und zielorientiert gelöst. Eine starke Vertrauensbasis zwischen den Mandanten und der Steuerberaterin bildet dabei immer die Grundlage für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Über:

SteuerCenter24
Frau Angelika Werth
Egelpfuhlstr. 44
13581 Berlin
Deutschland

fon ..: 030 368 90 700
fax ..: 030 368 90 715
web ..: http://www.SteuerCenter24.de
email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag

Pressekontakt:

SteuerCenter24
Herr Angelika Werth
Egelpfuhlstr. 44
13581 Berlin

fon ..: 030 368 90 700
web ..: http://www.SteuerCenter24.de
email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag

Pre-Rating – Instrument für einen optimalen Jahresabschluss

Der Jahresabschluss bildet die Grundlage für das Rating bei der Hausbank, sonstigen Finanzierungspartnern und Auskunfteien und ist damit der “Schlüssel” zum Fremdkapital.

(Dresden, 05. November 2015) Gefühlt ist die Anspannung im 4.Quartal am höchsten. Jetzt gilt es, im Unternehmen noch einmal erfolgreich letzte Projekte zu platzieren und einen guten Jahresabschluss hinzulegen.

Gewappnet für das Bankenrating

Das Rating stellt für mittelständische Unternehmen weiterhin eine enorme Herausforderung aber auch eine große Chance dar. Die Beurteilung und Einstufung in die jeweilige Rating-Klasse entscheidet darüber, wie zukünftig der Kreditrahmen sowie die Kreditkosten bei der Hausbank aussehen werden.

Einflussfaktoren auf die Berechnung der Ratingnote

Das Rating einer Bank basiert grundsätzlich auf den sogenannten harten bzw. quantitativen Faktoren (Hard-Facts) sowie weichen bzw. qualitativen Faktoren (Soft-Facts). Zur ersten Kategorie gehören vor allem die Bilanzkennzahlen, die aus den Jahresabschlussunterlagen des Unternehmens hervorgehen, wie die Eigenkapitalquote, die Gesamtkapitalrentabilität oder das Working Capital. Die Soft-Facts hingegen beziehen sich auf Beobachtungen und Einschätzungen des Marktumfeldes, die Qualität des Managements, die Organisation des Unternehmens oder die Kommunikation mit den Finanzierungspartnern.

Pre-Rating als Steuerungstool

In beiden Bereichen bestehen somit gewisse Gestaltungsmöglichkeiten, welche die Ratingwertung beeinflussen können. “Zusammengefasst muss beachtet werden, dass der Jahresabschluss die Grundlage für das Rating bei der Hausbank sowie sonstigen Finanzierungspartnern und Auskunfteien bildet und damit letztendlich der “Schlüssel” zum Fremdkapital ist”, so Ronny Baar, Geschäftsführer der ABG Consulting-Partner im Beratungsverbund ABG-Partner. “Plant ein Unternehmen zum Beispiel im kommenden Jahr Investitionen, sollte dies bei der Jahresabschlusserstellung 2015 bedacht werden. Vor allem die Abwägung zwischen einem “steueroptimierten” Jahresergebnis und demzufolge einer vergleichsweise geringen Eigenkapitalquote gegenüber einem besseren Ergebnis, einhergehend mit einer höheren Steuerbelastung, kann für die Ratingnote entscheidend sein.” Auch der Einsatz von alternativen Finanzierungsmodellen (Beteiligung, Factoring, Finetrading) kann die Bilanzstruktur bzw. die daraus resultierenden Kennzahlen verändern und die Ratingnote optimieren. Unternehmensberater Baar erläutert: “Mit unserem umfangreichen Finanz- und Prognosetool können wir anhand der vorläufigen Jahresabschlussunterlagen die Ratingnote der Hausbank “simulieren”. Mit Hilfe des sogenannten Pre-Ratings werden eventuelle Schwachstellen und damit verbundenen Verbesserungspotenziale erkannt. “Bei der Erstellung können die gesetzlichen Spielräume und Gestaltungsmöglichkeiten so eingesetzt werden, dass die Unternehmensziele unterstrichen werden”, so Ronny Baar.

Weitere Informationen zu den Einsatzmöglichkeiten des “Pre-Ratings” gibt es telefonisch unter: 0351 437 55 28 oder unter www.abg-partner.de

Über:

Beratungsverbund ABG-Partner
Herr Simon Leopold
Wiener Str. 98
01219 Dresden
Deutschland

fon ..: 0351 43755-48
fax ..: 0351 43755-55
web ..: http://www.abg-partner.de
email : presse@abg-partner.de

Über den Beratungsverbund ABG-Partner

ABG-Partner ist ein Beratungsverbund mit den Schwerpunkten Steuer- und Unternehmensberatung, Marketing, Recht und Wirtschaftsprüfung. Gegründet 1991, betreut die ABG-Partner an den Standorten München, Bayreuth, Dresden, Böblingen Unternehmen und Institutionen aller Rechtsformen sowie Privatpersonen in allen steuerlichen und wirtschaftlichen Themen. Unsere Stärken liegen dabei in der aktiven Gestaltung steuerlicher Belange, Finanzierungsberatung, Kapital- und Fördermittelbeschaffung, Controlling, Unternehmensbewertung, Vertrieb und Öffentlichkeitsarbeit, Unternehmensnachfolge, Sanierung sowie Wirtschaftsrecht. Geschultes Fachwissen, hohe Motivation und partnerschaftliches Verhalten zeichnen unsere 100 Mitarbeiter aus. In der Zusammenarbeit mit Mandanten und Partnern sind uns Offenheit, Fairness und Akzeptanz wichtig – denn so sind wir gemeinsam erfolgreich.

Pressekontakt:

ABG Marketing GmbH & Co. KG
Frau Ilka Stiegler
Wiener Str. 98
01219 Dresden

fon ..: 0351 43755-11
web ..: http://www.abg-partner.de
email : stiegler@abg-partner.de