Betriebshaftpflichtversicherung – wortwörtlich eine Pflicht für jeden Betriebsinhaber

Die Betriebshaftpflichtversicherung ist für Unternehmer eine der wichtigsten Versicherungen.

Es bedeutet Verantwortung und bedarf viel Kraft und Zeit einen eigenen Betrieb aufzubauen. Zur Verwirklichung seiner Ideen investiert ein Unternehmer dabei sehr viel seiner Energie. Die vielen Dinge, die es bei einer Gründung zu beachten gilt, führen schnell dazu, dass viele Firmengründer im Eifer des Gefechts schlicht vergessen, Ihr Unternehmen und damit ihre berufliche Existenz richtig abzusichern: So kann ein Schadenfall recht schnell zu einer Bedrohung der Existenz führen.

Absicherung der Existenzgrundlage
Laut Holger Tietz, dem Vorstand der INTER Versicherungsgruppe, ist die Betriebshaftpflichtversicherung für Unternehmer eine der wichtigsten Versicherungen, weil Schäden schnell existenzbedrohende Dimensionen annehmen können

Im Folgenden ein Beispiel aus der Praxis:
An einem Firmengebäude werden durch einen Bauhandwerker Schweißarbeiten durchgeführt. Der Handwerker löst bei seiner Arbeit aber einen Brand aus, welcher wiederum auf das Nachbargebäude übergreift. Für das Unternehmen werden derartige Schäden richtig teuer und führen im schlimmsten Fall zur Geschäftsaufgabe. Durch die Betriebshaftpflichtversicherung ist der Betrieb jedoch vor dieser existenziellen Bedrohung geschützt.

Weitere Beispiele und Hinweise zur Bertriebshaftpflicht für Selbständige

Über:

foerder-abc.de
Herr Andreas Schilling
Parkstrasse 3
02826 Görlitz
Deutschland

fon ..: +49(0)3581.64 90 454
fax ..: +49(0)3581.76 71 58
web ..: http://www.foerder-abc.de
email : info@foerder-abc.de

Der Markt für Förderprogramme, Fördermittel, Zuschüsse, öffentlich geförderte Kredite und Darlehen ist für den Unternehmer und Gründer intransparent und mit zahlreichen Klippen versehen. foerder-abc.de bietet Unternehmern und Gründern mit seinem Gratisreport und dem kostenpflichtigen eBook einen preislich attraktiven Weg im “Do-it-yourself”-Verfahren ohne externe Hilfe ein Grundverständnis zur Fördermittellandschaft zu bekommen, die wirklich wichtigen Programme im Kompaktüberblick zu haben und mit dem Leitfaden den Antrag sogar selbst zu stellen. Über die Partnerschaft mit einem bundesweiten Fach-Beraternetzwerk kann zudem jederzeit eine qualifizierte Vor-Ort-Beratung sichergestellt werden. Neben der Unterstützung beim Fördermittelantrag wird dem Gründer an den Beratungspunkten des Netzwerks immer auch Unterstützung bei der Erstellung des Businessplans, der Kundengewinnung oder der Bankfinanzierung angeboten. Weitere Informationen unter www.foerder-abc.de.

Pressekontakt:

foerder-abc.de
Herr Andreas Schilling
Parkstrasse 3
02826 Görlitz

fon ..: +49(0)3581.64 90 454
web ..: http://www.foerder-abc.de
email : info@foerder-abc.de

“Einen Missbrauch von Fördermitteln werden wir anzeigen”

Staatsminister Michael Roth im Gespräch mit Bundesverband ProHolzfenster e.V.

BildEnde Juli besuchte der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Michael Roth, den Bundesverband ProHolzfenster e.V. (BPH) und traf den geschäftsführenden Vorsitzenden Heinz Blumenstein in Bad Hersfeld. Beim Gespräch ging es unter anderem auch um die EU-Förderung von Industrien in den einzelnen Mitgliedsstaaten – im Kontext der Marktverschiebungen auf dem Fenstermarkt.

Bereits 2012 hatte sich der BPH mit der Unterstützung von Abgeordneten des Europäischen Parlaments an die Europäische Kommission gewandt. Dort sollte die Generaldirektion Wettbewerb eine mögliche marktverzerrende Verwendung von Mitteln aus dem EFRE-Strukturfonds (Europäische Fonds für regionale Entwicklung) für die polnischen Fensterbauer prüfen. Die Prüfungen laufen noch; bisher konnte kein Missbrauch festgestellt werden, da die Förderung von Messe- und Marketingmaßnahmen im EU-Binnenmarkt zulässig sei. Staatsminister Roth hierzu: “Es gibt eine EFRE-Förderung für 15 Branchen in Polen. Dabei handelt es sich um eine Exportförderung, nicht um eine direkte Unternehmenssubvention.” Da die Einzelförderungen, so die letzten Erkenntnisse der Prüfung durch die Europäische Kommission, unter dem Schwellenwert von 200.000 Euro liegen sollen, sei dies im Binnenmarkt der EU zulässig und nicht marktverzerrend. Eine Verwendung von EU-Mitteln für den Ausbau der Produktionskapazitäten konnte nicht dokumentiert werden. “Bei einem Verstoß müsste das Geld zurückgezahlt werden. Einen Missbrauch von Fördermitteln werden wir anzeigen”, so der Staatsminister.

Heinz Blumenstein zeigte sich verwundert, wie im Nachbarstaat in dieser Geschwindigkeit Produktionskapazitäten aufgebaut wurden: “Das lässt sich nicht mit Betriebsgewinnen allein finanzieren. Hier muss es externe, womöglich staatliche Hilfen gegeben haben.” Staatsminister Roth, der für die SPD im Bundestag sitzt und seinen Wahlkreis in Bad Hersfeld hat, entgegnete hierzu, dass auch Deutschland Schlüsselindustrien gefördert habe und immer noch fördere, und dass auch diese stark in die EU exportieren. Eine Beschwerde gegen Polen werde es aktuell eher nicht geben, da man sich in komplexen energie- und klimapolitischen Verhandlungen befinde.

Deutschlands eigene auf Export ausgelegte Industriepolitik nötigt zur internationalen Zurückhaltung. Es scheint so, dass die Fensterindustrie nun eine andere Seite der Medaille zu spüren bekommt. www.proholzfenster.de

Bildunterschrift:
Von rechts: Michael Roth, Staatsminister im Auswärtigen Amt, zu Besuch bei BPH-Geschäftsführer Heinz Blumenstein und Florian Boenigk vom Berliner Verbandsbüro.
Foto: Bundesverband ProHolzfenster. Abdruck honorarfrei.

Über:

Bundesverband ProHolzfenster e.V.
Herr Heinz Blumenstein
Zimmerstr. 79-80
10117 Berlin
Deutschland

fon ..: +49 (0) 6621 / 914896
web ..: http://www.proholzfenster.de
email : ingrid.erne@friends-media-group.de

Der Bundesverband ProHolzfenster e.V. (BPH) gründete sich 1994 (damals unter der Bezeichnung Initiative ProHolzfenster e.V.). Mitglieder sind Fensterhersteller, Zulieferfirmen und Architekten, die vom hochwertigen Produkt Holzfenster und Holz-Alu-Fenster überzeugt sind. Der Verband hat sich zum Ziel gesetzt, über die Vorteile des nachhaltigen Werkstoffs Holz im Fenster- und Türenbau zu informieren.

Pressekontakt:

Friends PR
Frau Ingrid Erne
Zeuggasse 7
86150 Augsburg

fon ..: 0821 / 420 99 95
web ..: http://www.friends-media-group.de
email : ingrid.erne@friends-media-group.de