Pasinex Resources nach Expansion vor weiterem strategischen Jahr

Diese Faktoren zusammengenommen könnten nun der Katalysator für Pasinex Resources in den kommenden Jahren sein, um sich als einzigartiges Zink-Unternehmen zu etablieren.

BildAuf ein sehr erfolgreiches Jahr kann Pasinex Resources (ISIN: CA70260R1082 / CSE: PSE) zurückblicken. Die Gesellschaft führte die ,Pinargozu’-Mine in den positiven Cashflow und bekam aufgrund seiner Beteiligung an der Horzum A.S. zum ersten Mal die volle Dividende in Höhe von mehr als 1 Mio. USD ausbezahlt. Zudem sicherte sich das Unternehmen erst kürzlich die Option zum Erwerb von 80 % am hochgradigen Zink-Gold-Projekt ,Gunman’ in Nevada, welches man von Cypress Development Corp. und Silcom Systems Inc. übernehmen will.

Diese Faktoren zusammengenommen könnten nun der Katalysator für Pasinex Resources in den kommenden Jahren sein, um sich als einzigartiges Zink-Unternehmen zu etablieren. Wie aus dem Unternehmen zu hören war, geht man weiterhin von einer sehr positiven Weiterentwicklung der ,Pinargozu’-Mine aus. Die Weichen für ein sehr erfolgreiches viertes Quartal sind auf jeden Fall gestellt, da zum Quartalsabschluss des dritten Quartals noch mehr als 7.000 Tonnen Roherz auf Halde lagen, die im laufenden Quartal anteilig oder komplett verkauft werden sollen.

Ich persönlich, kann mir gut vorstellen, dass aus der laufenden und profitabel arbeitenden Mine sowie den zukünftigen Dividenden von Horzum A.S. die Explorationsarbeiten in Nevada finanziert werden können, was für die Aktionäre keine weitere Verwässerung bedeuten würde.

In einem Gespräch, das ich mit der Geschäftsleitung von Pasinex geführt habe, wurde mir über die bisherigen Explorationsarbeiten auf ,Gunman’ berichtet. Kurzum, bisherige Explorationsarbeiten wurden nicht systematisch und sinnvoll durchgeführt, was sich aber im Nachhinein für Pasinex als Vorteil erweisen könnte. Denn durch diese bisher über große Flächen angelegten Explorationsprogramme hat das erfahrene Management und Explorationsteam von Pasinex Bereiche ausgemacht, die nun vorrangig systematisch exploriert werden sollen. Dies spart der Gesellschaft bares Geld. Ein weiterer eklatanter Vorteil für das Pasinex-Management ist, dass die Geologie in Nevada der von der ,Pinargozu’-Mine in vielen Punkten sehr ähnlich ist und die Geologen dadurch besser beurteilen können wo man ansetzen muss, um Treffer zu landen.

Bei bisherigen Bohrarbeiten auf der Liegenschaft wurden bereits hochgradige Zink- und Silbervererzungen über eine Streichlänge von 600 m entdeckt. Dabei wurden innerhalb ,RH’-Zone die höchsten Gehalte mit z.B. 13 % Zink und 126 Gramm Silber pro Tonne über 65 m geschnitten. Die Vererzung wurde bisher nur oberflächennah (bis 125 m Tiefe) getestet. Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse gehen die Geologen von Pasinex – https://www.youtube.com/watch?v=FM5BNP3j_Zw – aber davon aus, dass in größerer Tiefe ein Sulfiderzkörper beherbergt sein könnte.

Um seinen Optionsverpflichtungen beim ,Gunman’-Projekt in White Pine County nachzukommen, hat Pasinex vier Jahre Zeit um insgesamt 2,95 Mio. USD in die Exploration zu investieren. Nach meinem Gespräch mit der Unternehmensleitung halte ich es für gut möglich, dass man die vereinbarte Summe schon in 2-3 Jahren investiert hat und das Projekt somit vorzeitig, anteilig, übernehmen wird.

Sollte Pasinex bei den Bohrarbeiten einen Treffer landen, muss die Gesellschaft neu bewertet werden! Dann sollte auch der “Türkeiabschlag”, den Pasinex gegenüber anderen kanadischen und australischen Bergbauunternehmen hat, in den Hintergrund rücken. Immer wieder hören wir das sich Investoren Sorgen über die politische Stabilität im Land machen. Die Gesellschaft hält dagegen und beteuert immer wieder, dass man dort sehr gut arbeiten könne.

Die momentane Kursschwäche ist für mich nicht nachvollziehbar, da diese in keinster Weise mit der unternehmerischen Entwicklung von Pasinex zu tun hat. Die einzigen Gründe die man evtl. anführen könnte sind der leicht gesunkene Zinkpreis in Kombination mit Gewinnmitnahmen. Zudem zeigen erste Auswertungen, dass der Hype um Bitcoins und Cannabis viel Geld aus den Rohstoffmärkten abzieht. Aber dennoch hat sich bei Pasinex mittlerweile ein sehr liquider Aktien-Handel etabliert, der sich nicht nur auf die kanadische Heimatbörse Canadian Securities Exchange (,CSE’) beschränkt, sondern sich auch auf einige deutsche Börsenplätze erstreckt.

Die Analysten von Beaufort Securities, die das Unternehmen aufgrund der zuletzt erreichten Meilensteine neu analysiert haben, können sich die Kursschwäche ebenfalls nicht erklären und bleiben bei ihrer spekulativen Kaufempfehlung für Pasinex Resources. Das vorläufige Kursziel sehen die Beaufort-Experten bei 0,42 CAD. Ausgehend von einem derzeitigen Aktienkurs von 0,22 CAD ergibt sich damit eine 90 % Chance für Investoren!

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte “Small Caps”) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pasinex legt hervorragende Ressourcenschätzung vor

Für dieses hochgradige Ausnahmeprojekt hat Pasinex nun mit der Veröffentlichung einer ersten Ressourcenschätzung einen weiteren signifikanten Meilenstein erreicht.

BildZinkproduzent Pasinex Resources Ltd. (ISIN: CA70260R1082 / CSE: PSE) hat geschafft, was nur ganz wenigen Gesellschaften gelingt: Das Unternehmen hat in Rekordzeit ihre Discovery in der Türkei in eine produzierende Mine verwandelt. Die extrem hochgradige ,Pinargozou’-Mine, die Pasinex im 50 %-Joint Venture sehr erfolgreich mit der türkischen Akmetal A.S. betreibt, produziert bereits das dritte Jahr infolge. Für dieses hochgradige Ausnahmeprojekt hat Pasinex nun mit der Veröffentlichung einer ersten Ressourcenschätzung einen weiteren signifikanten Meilenstein erreicht, der auch institutionelle Investoren aufhorchen lassen sollte.

Die von dem unabhängigen, in London ansässigen, Ingenieurbüro CSA durchgeführte Ressourcenschätzung bescheinigt dem Projekt eine ,Maiden’-Ressource von aktuell mehr als 200.000 Tonnen Roherz mit einem Zinkgehalt von 31 % in der geschlussfolgerten (,inferred’) Kategorie. Das bedeutet bei einer gleichbleibenden Produktionsrate von 60.000 Tonnen pro Jahr eine Produktionssicherheit für mehr als drei Jahre. Der gegenwärtige reine Zinkanteil liegt laut der von CSA erstellten Ressourcenschätzung bei 135 Mio. Pfund, oder 61.600 Tonnen, deren Gegenwert bei einem aktuellen Zinkpreis von 3.246 USD je Tonne bei knapp 200 Mio. USD (~ 172 Mio. EUR) liegt. Die Zinkgehalte sind spektakulär: 75% der definierten Ressource sind oxidisches Erz mit einem Zinkgehalt von rund 29 % im oberen Minenbereich. Die anderen 25 % der Ressource bestehen aus Zinksulfid mit einem Zinkgehalt von 35 %. Als Beiprodukt fallen noch durchschnittlich acht Unzen Silber pro Tonne Erz an. Die gesamte Ressource ist bereits durch untertägige Stollen erschlossen und steht daher unmittelbar zur Produktion zur Verfügung.

Aufgrund der bisher noch nicht vorhandenen Ressourcenschätzung, die von institutionellen Investoren aber verlangt wird, ist der Anteil dieser Investoren bei Pasinex noch sehr gering. Doch durch diese erstellte Ressourcenschätzung könnte Pasinex nun auch in den Fokus der institutionellen Investoren rücken, für die das Geschäftsmodell nun berechenbar und skalierbar wird.

Die ,Maiden’-Resource ist nur eine Momentaufnahme und sagt keinesfalls etwas über das Minenleben aus. Diese Lebensdauer könnte sich dynamisch entwickeln. Denn das Unternehmen – https://www.youtube.com/watch?v=pYK36GmtUh8 – plant, den zukünftigen Abbau der Ressource durch neue Ressourcen wieder aufzufüllen. Dies soll sowohl mittels Explorationsarbeiten als auch durch Funde während des Abbaus geschehen.

Dem Argument, dass bereits 10 % der definierten Ressourcen abgebaut seien, begegnet der CEO der Gesellschaft, Steve Williams, damit, dass im Verlauf der bisherigen Produktion immer wieder neues Erz gefunden wurde, das zuvor durch Bohrungen nicht entdeckt worden war. Der Unternehmenschef kündigte an, dass man die Explorationsarbeiten intensivieren werde und eigens dazu einen Vortriebsstollen auf ,Pinargozou’ abteufe, um so die Bohrgeräte bestmöglich positionieren zu können. Parallel dazu würde aufgrund erfolgreicher geophysikalischer Interpretationen auch im ,Horzum Zinc’-Trend die Exploration hochgefahren.

Fazit: Da die ,Horzum’-Mine, die nur 6 km von der ,Pinargozou’-Mine entfernt ist, bereits seit 40 Jahren mit niedrigeren Gehalten profitabel arbeitet, gehen wir bei Pasinex zukünftig von einer dynamischen Gewinnentwicklung aus. Die kommenden Quartalszahlen sollten erfreulich ausfallen. Zuletzt profitierte die Gesellschaft von Produktionssteigerungen, einem höher notierenden Zinkpreis aber auch von gesunkenen Produktionskosten, aufgrund der günstigen Lira-Wechselkursentwicklung. Mit der jetzt erstellten Ressourcenschätzung und dem bereits übersprungenen Break-Even-Point ist sehr viel Risiko aus dem Unternehmen raus, und würde unserer Meinung nach eine deutlich höhere Marktkapitalisierung als die derzeitigen 27 Mio. EUR rechtfertigen.

Man muss sich nur einmal vor Augen halten, wie schwer es für die Wettbewerber ist, zu dem Punkt zu gelangen, an dem Pasinex jetzt angekommen ist. Die Entwicklung neuer Projekte dauert heutzutage im Durchschnitt fast ein Jahrzehnt. Nach einer erfolgreichen Machbarkeitsstudie steht immer noch eine erforderliche Bankfinanzierung mit 200 Millionen USD oder mehr. Es liegt auf der Hand, dass für solche Projekte Ressoucenschätzugen noch einmal einen ganz anderen Stellenwert haben. Sie brauchen möglichst große Ressourcen, um überhaupt eine Finanzierung zu bekommen. Wobei man nie vergessen sollte, dass nicht die Tonnage, sondern die Gehalte zählen! “Grade is profit”, heißt es. Wegen des hochgradigen direkt verschiffbaren Erzes (,Direct Shipping Ore’) und wegen seines türkischen Partners brauchte Pasinex keine Bankfinanzierung und hat daher auch keine Schulden. Dieser unkonventionelle Weg steht anderen Unternehmen so gar nicht zur Verfügung, denn sie brauchen eine Aufbereitungsanlage und müssen ihr Erz konzentrieren, um es verkaufsfähig zu machen. Das alles braucht Pasinex nicht! Den Vorteil haben die Aktionäre und nicht die Bank. Sie profitieren von ungehedgten Zinkverkäufen und Ihnen werden die kommenden Gewinne zugutekommen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte “Small Caps”) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Ferien pur mit ITT!

Der Düsseldorfer Reiseveranstalter ITT bietet schon seit fast 20 Jahren Reisen in die schönsten Orte der Welt an. Spezialisiert hat sich ITT vor allem auf Reisen in die Türkei.

BildAufgrund der umfassenden Kenntnisse der türkischen Kultur und der einzigartigen Kontakte in den einzelnen Urlaubsregionen kann ITT herausragende Reiseangebote für jede Reise zusammenstellen. Die umfassenden Erfahrungen und das professionelles Know-how von ITT sind Bestandteil aller Reiseangebote. Verwirklicht werden konnte dabei eine erstklassige Zusammenarbeit mit Hotels, Transferunternehmen und Fluggesellschaften, von der alle Kunden ebenso profitieren wie von den Leistungen der Betreuungsagentur von ITT in der Türkei. Dabei werden alle Partner, die zum Gelingen der Reise beitragen, von ITT von Anfang an sorgfältig ausgesucht, was zu einem hohen Standard der Reiseangebote geführt hat.

Die Stärke von ITT ist die Vielfalt der Produkte, durch die auch spezielle und individuelle Urlaubsbedürfnisse berücksichtigt werden können. Ob Low-Cost-, Premiumreise, Familienurlaub, Reisen für Singles, Jugendliche oder Alleinerziehende – welche speziellen Wünsche Kunden auch immer für die kostbarste Zeit des Jahres haben, ITT bietet dazu passende touristische Leistungen, die perfekt auf die Vorstellungen der Kunden abgestimmt sind. Eine faire Preisgestaltung mit dem für die Kunden besten Preis-Leistungsverhältnis ist für ITT selbstverständlich. Besonders preisgünstig sind dabei die aktuellen Last-Minute-Angebote. Gebucht werden können alle Reisen mit ITT bequem über Reisebüros oder über die Homepage www.itt.de.

Urlaub mit ITT ist “Ferien pur” – ein Garant für beste Erholung, verbunden mit einem einzigartigen persönlichen Service und der besonderen türkischen Gastfreundschaft. Urlaub mit ITT ist Urlaub von Anfang an. Mit ITT können sich Kunden auf einen Komfort und eine Zuverlässigkeit verlassen, so dass der Urlaub zu einem besonderen Erlebnis wird. So können alle Kunden vor Ort das ITT-Service-Telefon nutzen, sollte es trotz aller Planung und Sorgfalt doch einmal einen Wunsch geben, die Kunden am Herzen liegt und die keinen Aufschub duldet.
Neben Reisen in die Türkei kann ITT inzwischen auch Angebote für Ägypten, Griechenland, Bulgarien, Spanien und viele weitere Destinationen offerieren. Wenden Sie sich vertrauensvoll an ITT und dann kann Ihnen ITT auch für einen Urlaub in diesen Ländern eine ganz besondere Leistung zusammenstellen

Über:

ITT GMBH
Herr Ahmet Tan Doel
Oststraße 115
40210 Düsseldorf
Deutschland

fon ..: +49 211 386900
fax ..: +49 211 3869028
web ..: http://www.itt.de
email : info@itt.de

Pressekontakt:

Sefer Media
Herr Cumhur Sefer
Huttropstr. 60
45138 Essen

fon ..: +49 201 517 840 14
web ..: http://www.sefermedia.com
email : kontakt@sefermedia.com

Große Rohstofffonds positionieren sich

Rohstofffonds sind positiv für Zink! Natürlich sind alle Argumente für Zink auch Argumente für Pasinex. Aber das Unternehmen sticht dennoch hervor.

BildWarum die Hausse bei Zink erst noch kommt! Smart, Big Money weist den Weg im Rohstoffmarkt. Wohin die Reise geht, und wie die großen der Branche die Zukunft des Marktes beurteilen, zeigt exemplarisch das jüngste IPO von Adventus Zinc Corporation (ADZN), das für die breite Öffentlichkeit eher im Verborgenen stattgefunden hat. http://www.adventuszinc.com/storage/news/pr1701-ipo-closing-1486045774.pdf

Quasi über Nacht (genau am 9. Februar 2017) tauchte das Unternehmen auf dem Börsenticker auf, ausgestattet mit knapp 10 Mio. CAD Working Capital. Die Asset-Basis besteht aus einigen Liegenschaften rund um ehemalige Minen in Irland, nicht schlecht, aber auch nichts Besonderes. Wenn es danach ginge, wäre Adventus nur einer von vielen anderen Explorern. Der eigentliche Businessplan sieht aber anders aus: Smart Money sucht sich ein starkes Team, stattet die Firma mit (viel) Geld aus und schickt das Management auf Einkaufstour. Das IPO war bei 0,50 CAD. Die Aktie notiert aktuell schon bei 0,88 CAD und bringt schon 40 Mio. CAD Börsenwert auf die Waage. Soviel zahlt der Markt schon heute – nur aufgrund der Chance, dass Adventus im Laufe des Jahres eine größere Akquisition durchführen könnte. Wenn das kein bullishes Signal für Zink ist? Die entsprechenden Mittel stehen im Hintergrund bereit.

Es lohnt sich die Präsentation von Adventus einmal in Ruhe anzuschauen. Die Unternehmenspräsentation enthält eine Fülle von Argumenten für einen anhaltend starken Zinkmarkt. Diese Argumente wiegen besonders schwer, weil sie durch das Geld der großen Fonds, die zu den führenden Rohstoffinvestoren gehören, quasi beglaubigt sind. Wer also immer noch nicht an eine mittelfristig anhaltende Hausse bei Zink glaubt, dem sei die Lektüre der Präsentation empfohlen, insbesondere Seite drei.

http://www.adventuszinc.com/storage/presentations/adzn—corporate-presentation—post-ipo-1486333590.pdf

Die Schwergewichte hinter Adventus sind Altius Minerals (405 Mio. USD), Greenstone Resources LP(370 Mio. USD) und last but not least Resource Capital Fund VI mit 2,0 Mrd. USD.

Das Ziel von Adventus ist nicht die Produktion, sondern M&A und schlussendlich der Verkauf an einen Major. Von dieser Sorte Unternehmen werden wir in Zukunft wohl noch mehrere sehen, womit wir den Bogen zu einem Unternehmen schlagen wollen, das schon erfolgreich im Zinksektor unterwegs ist, aber eine völlig andere Strategie verfolgt.

Die Rede ist von Pasinex Resources Ltd. (ISIN: CA70260R1082 / CSE: PSE)!

Natürlich sind alle Argumente für Zink auch Argumente für Pasinex. Aber das Unternehmen sticht dennoch hervor. Erstens hat es Pasinex geschafft, in Rekordzeit seine Discovery auf Pinargozou in der Türkei in eine produzierende Mine zu verwandeln. Wäre das Projekt in Kanada oder anderswo, würde mit Sicherheit noch nicht produziert. Statt Cash Flow gäbe es bestenfalls eine Feasibilty Studie. Was Pasinex aber zu einem absoluten Sonderfall in der Branche macht, sind die Gehalte, die – wie man so schön sagt – off-the-charts sind. Zinksulfidgehalte von >40% sind spektakulär, wenn man bedenkt, dass selbst herausragende Projekte wie Arizona Mining (TSX:AZ; Börsenwert 740 Mio. CAD) nur auf 10,9% kommen – und auch das nur, wenn Zink, Blei, Kupfer und Silber zu einem Äquivaltgehalt zusammengerechnet werden. Allenfalls das Kipushi Projekt im Kongo, das zu Ivanhoe Mines gehört, kann ähnlich hohe Gehalte aufweisen wie Pasinex.

Von diesem Punkt ist Bergbau eigentlich einfach: hohe Gehalte sind Trumpf. (“Grade is king”). Wir glauben daher, dass Pasinex noch lange von den anhaltend hohen Zinkpreisen profitieren wird und schon in diesem Jahr einen ordentlichen Gewinn einfahren kann. Das weitere Wachstum kann dann (wie schon in der Vergangenheit) aus dem Cash Flow finanziert werden. Das Thema Exploration wird bei Pasinex sicher an Bedeutung gewinnen, denn es gibt keinen Grund, warum ein Ausnahmeprojekt wie ‘Pinargozou’ isoliert vorkommen sollte. Immerhin liegt die über 20 Jahre alte ‘Horzum’-Mine nur sechs Kilometer entfernt und wird heute noch betrieben, auch wenn die Gehalte dort nicht ganz so hoch sind.

Am Ende ist es fast eine Geschmacksfrage, was man lieber mag. Wachstum, befeuert durch Private Equity, oder organisches Wachstum durch Cash Flow. Pasinex ist mit einem derzeitigen Börsenwert von rund 30 Mio. CAD gut 10 Mio. CAD günstiger Bewertet als Adventus, die noch keine Produktion haben.

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte “Small Caps”) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Die Softwareschmiede DSER auf Expansionskurs in Europa

Das Technologie- und Softwareunternehmen Deutsche Software Engineering & Research GmbH erweitert ab September 2014 seinen Vertrieb, um über Deutschlands Grenzen hinaus mit MUNIO an den Markt zu gehen.

Strukturell bedeutet dies, dass drei neue Vertriebsmitarbeiter eingestellt werden, um flächendeckend über Deutschlands Grenzen hinaus das Portfoliomanagementsystem MUNIO auch in Österreich, der Schweiz und der Türkei erfolgreich an den Markt zu bringen.

Der Ausbau des Vertriebs knüpft an den allgemeinen Expansionskurs des Unternehmens an. Im Januar dieses Jahres wurde zunächst die Marketingabteilung erweitert. Darüber hinaus wurden drei neue Softwareentwickler eingestellt, um neue Projekte zu realisieren und um an den Erfolg der letzten Jahre anzuknüpfen. “Unser Portfoliomanagementsystem MUNIO ist in Deutschland bereits sehr etabliert,” erläutert Geschäftsführer Johann Horch. “Wir haben es seit der Gründung im Jahr 2006 geschafft, uns sowohl bei Volksbanken und Sparkassen als auch bei freien Vermögens- und Finanzberatern einen Namen zu machen. Bereits jedes achte Depot in Deutschland wird über unsere Software MUNIO betreut und beraten.” Der Ausbau des Vertriebs war deswegen eine logische Konsequenz, um sich zukünftig auch in anderen europäischen Ländern im Finanzsektor zu etablieren.

Tamer Ekiz ist seit mehr als 18 Jahren in der IT-Branche tätig und spezialisiert auf die Anforderungen des Finanz- und Bankensektors. Als Sales Manager betreute er mehr als acht Jahre die Sparkassenfinanzgruppe zu den Themen E-Mail-Management, E-Mail-Sicherheit, E-Mail-Archivierung und Infrastruktur. Bei der DSER wird er sich neben der vertrieblichen Betreuung der Sparkassenfinanzgruppe um den vertrieblichen Ausbau in der Türkei kümmern. Die Türkei ist besonders in Bezug auf Bankinnovationen wegweisend und federführend. Somit liegt es nah, dass innovative Softwarelösungen wie MUNIO, die für Portfoliomanagement und Beratungsprozesse eingesetzt werden, dort besonders gefragt sind.

Martin Volk hat die letzten Jahre komplexe Kernbanken- und Wertpapiersysteme, E-Banking, Banksteuerung, Kartenlösungen, Outputmanagement, Multikanallösungen (CRM) sowie Autorisierungssysteme für Geldausgabeautomaten vertrieben und bringt weitreichende Erfahrung im Bereich Softwarelösungen für Banken mit. Er wird zukünftig den vertrieblichen Ausbau der Region West übernehmen.

Peter Scholz begann seine Berufslaufbahn mit einer Lehre zum Bankkaufmann und einem Studium zum Bankbetriebswirt. Das Vertriebshandwerk erlernte er über die letzten Jahre im Bankingbereich. Sein Netzwerk erstreckt sich über deutsche Banken und Finanzdienstleister hinaus nach Österreich und die Schweiz, wo er zukünftig den Vertrieb der DSER aufbauen und betreuen wird.

Die Software der DSER erfüllt Kundenwünsche im Wertpapiergeschäft und schützt Depots vor Verlusten. In Deutschland, Europa und bald auch in der ganzen Welt.

Weitere Informationen zur DSER und MUNIO finden Sie auf unserer Webseite unter www.dser.de

Über:

Deutsche Software Engineering & Research GmbH
Frau Caroline Obermeyer
Steinstr. 11
02826 Görlitz
Deutschland

fon ..: 03581 – 37 4 99 34
web ..: http://dser.de/
email : caroline.obermeyer@dser.de

Die DSER GmbH ist im sächsischen Görlitz zu Hause und als unabhängiges Technologie- und Softwareunternehmen auf IT-Prozesse im Finanzdienstleistungssektor spezialisiert. Portfoliooptimierung und Portfoliomanagement zählt das 2006 gegründete Unternehmen zu seinen Kernbereichen. Zur Sicherung der Qualität und Performance wird die DSER permanent von Hochschulen unterstützt.

Die Lösungen, die speziell auf die Beratungsprozesse im Private Banking und in der Vermögensverwaltung zugeschnitten sind, kommen bei Banken, Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken, Vermögensverwaltern, Haftungsdächern und freien Finanzdienstleistern zum Einsatz.

Hunderte von Bank- und Finanzberatern vertrauen der Software des Innovationsführers an der Neiße. Tausende von Anlagekunden mit einem Gesamtvolumen von fast 40 Milliarden Euro profitieren derzeit bereits davon.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Deutsche Software Engineering & Research GmbH
Frau Caroline Obermeyer
Steinstr. 11
02826 Görlitz

fon ..: 03581 – 37 4 99 34
web ..: http://dser.de/
email : caroline.obermeyer@dser.de

REC-Projekt-Monitoring für Forum Diyarbakir

Türkische Niederlassung unterstützt Multi Turkey

BildDie auf Geschäftsfelder rund um die technische Beratung von Immobilienunternehmen spezialisierte REC Real Estate Consultancy übernimmt über ihre Niederlassung in Istanbul für den Projektentwickler Multi Turkey beim Neubau des Shopping Centers Forum Diyarbakir das Projekt-Monitoring. Damit bauen die Frankfurter Immobilienberater ihre Aktivitäten in der Türkei weiter aus.
Das deutsch – türkische Expertenteam besteht aus Dr. Tarkan Barin (Projektsteuerung), Faruk Baser (Projektleiter Bau) sowie Dieter Reineck und Henry Fritzsche (Projektverantwortliche TGA).
Projektentwickler ist die zur niederländischen Multi-Gruppe gehörende Multi Turkey. Multi ist mit über 500 Mitarbeitern in 12 europäischen Ländern einschließlich der Türkei aktiv. Multi managt als Einzelhandelspezialist europaweit insgesamt 60 Shopping Center. Das Forum Diyarbakir ist das 12. Shopping Center für das Unternehmen in der Türkei.
Der Neubau des Forum Diyarbakir wird auf einem 58.000 Quadratmeter großen Grundstück mit einer Bruttogeschossfläche (BGF) von ca. 112.000 Quadratmetern errichtet. Nach der Eröffnung im März 2015 werden hier 142 Shops und 1.300 Parkplätze für Besucher zu finden sein. Damit wird das Shopping Center zu den größten in der gesamten Region zählen. Das gesamte Baugebiet wird aktuell neu erschlossen. In direkter Nachbarschaft entsteht ein neues Wohngebiet. Diyarbakir ist mit etwa 850.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Südostanatoliens. Das Shopping Center liegt an einer der wichtigsten Hauptstraßen der Stadt, 7 km vom Flughafen entfernt.
“Die Besonderheit des Forum Diyarbakir ist die architektonische Aufnahme und Verarbeitung lokaler Traditionen in der Baukunst mit regionalen Materialien für die Fassaden, entsprechenden Mustern und Symbolen. Auch die Größe des Shopping Centers sowie der sehr breit gefächerte Mieter-Mix setzt neue Einzelhandels-Maßstäbe in der gesamten Region”, so Dr. Tarkan Barin, Geschäftsführer von REC.
“Mit unserem deutsch-türkischen Expertenteam verknüpfen wir technisches Know-how mit der Kenntnis lokaler Besonderheiten. Mit dem baubegleitenden Projekt-Monitoring sichern wir durch Qualitäts-, Termin- und Kostenkontrolle die Interessen unseres Kunden”, erläutert Barin weiter.
REC ist in vielen Ländern Europas, in der Türkei und in Russland mit seinen Beratungsdienstleistungen aktiv. Insgesamt hat REC im Jahr 2013 Qualitätsprüfungen für Immobilienflächen mit mehr als 3,7 Millionen Quadratmetern vorgenommen. Rund 700 Immobilien wurden geprüft und betreut. Davon entfielen auf Technical Due Diligence- und Monitoring-Leistungen über 160 Büro- und Gewerbeimmobilien.

Über:

REC Real Estate Consultancy GmbH
Herr Dietmar Müller
Bockenheimer Landstraße 66
60323 Frankfurt am Main
Deutschland

fon ..: 0173-6733538
web ..: http://www.r-e-c.eu
email : dietmar.mueller@dafko.de

REC Real Estate Consultancy ist auf technische Beratungsleistungen für Immobilienunternehmen in Europa, der Türkei und Russland spezialisiert. Das 2010 durch Technik-Spezialisten, Investorenvertreter und die LT-Gruppe (Luxemburger Team) gegründete Unternehmen konzentriert sich auf die technische Gebäudeprüfung (Technical Due Diligence) sowie die Schnittstelle zum Asset Management und dem Kosten-Monitoring.
REC ist in den drei Geschäftsfelder Property Solutions (u.a. Due Diligence im Bereich Technik, Umwelt und Energie inkl. den Themen Green Building und Projekt-Monitoring), Real Estate Management (u.a. techn. Asset Management, Kostenoptimierung) sowie Technical Services (u.a. Brandschutz, Prüfung und Optimierung von Flächen, Lebenszykluskosten und Vertragsprüfung) aktiv.
Zu den Kunden des Unternehmens zählen insbesondere Bestands-halter, Asset Manager, institutionelle Investoren, Verwalter und Kapital-sammelstellen. REC legt rund um alle technischen Aufgabenstellungen der Gewerbeimmobilienbranche großen Wert auf eine ganzheitliche Beratung mit einer Verknüpfung zu den kaufmännischen Anforderungen des Asset Managements. Das Team des in Frankfurt am Main ansässigen Beratungsunternehmens besteht durchweg aus Senior-Spezialisten mit langjährigen Erfahrungen, insbesondere von der Investorenseite.
Insgesamt hat REC im Jahr 2013 Qualitätsprüfungen für Immobilienflächen mit mehr als 3,7 Millionen Quadratmetern vorgenommen. Rund 700 Immobilien wurden geprüft und betreut. Davon entfielen auf Technical Due Diligence- und Monitoring-Leistungen über 160 Büro- und Gewerbeimmobilien.

Mehr Informationen finden Sie auf: www.r-e-c.eu

Pressekontakt:

DAFKO Deutsche Agentur für Kommunikation GmbH
Herr Dietmar Müller
Hasenpfad 10
63150 Heusenstamm

fon ..: 0173-6733538
web ..: http://www.dafko.de
email : kontakt@dafko.de

Rohstoffe aus dem Weltall

Investieren im Weltall ist noch eine Zukunftsvision, soll aber bald Realität werden. Asteroiden als Abbaustätten sind geplant.

BildDie USA, Luxemburg und auch Österreich schielen bereits nach dem Weltall. Denn die aktuell rund 15.000 bekannten Asteroiden sind reich an Rohstoffen, so die NASA. Wer sich auch durch die 1304 Seiten von Frank Schätzings Roman “Limit” gelesen hat, kann sich vielleicht besser vorstellen wie der Kampf um die Rohstoffe auf dem Mond im Jahr 2025 oder auch auf Asteroiden aussehen könnte.

Jedenfalls sind ernsthafte Bestrebungen erkennbar Rohstoffe aus dem Weltall zu holen. Allen voran strebt Luxemburg nach der Vorreiterposition in Europa. Die Erforschung des Weltraumes als Haupt-Hightech-Sektor sei, so Wirtschaftsminister Étienne Schneider, das Ziel. Zuerst müsse ein umfassendes Wissen sowie entsprechende Technik aufgebaut werden. Immerhin soll es Anfang der 2020 er-Jahre zu ersten Erkundungsmissionen kommen. Dabei sollen Zwergplaneten auf Wasser- und Metallvorkommen untersucht werden.

Wer nicht auf den Ausbau des Weltraumsektors warten will, der kann in Rohstoffunternehmen der heutigen Generation wie Birimian oder Blacksea Gold and Copper investieren. Diese weisen bereits etwas Erkennbares vor.

Birimian – http://rohstoff-tv.net/c/mid,3074,Firmenpraesentationen/?v=296908 – besitzt nicht nur Goldprojekte in Liberia, Westafrika und im Süden Malis, sondern betreibt auch Lithium-Projekte. Bezüglich des Goldprojektes Massigui in Südmali unterzeichnete Birimian gerade eine Vereinbarung mit einem milliardenschweren chinesischen Rohstoffhandelsunternehmen. Dies zeigt die Qualität des Projektes und sollte einen baldigen Produktionsbeginn unterstützen. Die Goulamina-Lithiumlagerstätte auf Bougouni ist ein hochgradiges Lithiumvorkommen in Spodumenform.

Blacksea Gold and Copper – http://rohstoff-tv.net/c/mid,3074,Firmenpraesentationen/?v=297031 – exploriert seit 2012 in Osteuropa. Dazu gehört etwa das Kalabak-Lizenzgebiet, das sich in einem Kupfer-Gold-Gürtel befindet und rund 190 Quadratkilometer groß ist. Die Projekte in Bulgarien, Türkei und Serbien befinden sich noch in der Genehmigungsphase, punkten aber durch erfolgreiche Nachbarn.
Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: http://www.resource-capital.ch/de/disclaimer_agb.html

Über:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
Schweiz

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON ROHSTOFFUNTERNEHMEN!
TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!
“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch