Goldbergbau im Wandel der Zeit

Nicht nur der digitale Wandel ist in vollem Gang, auch im Bergbau, speziell im Goldbergbau tut sich einiges.

BildDie Zeit bleibt nicht stehen. Nach großen Änderungen im Bergbau wird auch die Zukunft Neuerungen bringen. Auf die Umwelt wird immer mehr geachtet und Mitarbeiter werden technologisch bewusster geschult. Da, besonders in Entwicklungsländern, oft Protest gegen die Nutzung großer Landflächen für den Bergbau lauter wird, könnte der Bergbau mehr in unterirdische Bereiche verlagert werden.

Auch der Bau einer Mine unterliegt dem technologischen Fortschritt. Bessere Sensoren, Automatisierung und künstliche Intelligenz wird wohl zu kleineren Tunneln und einer kompakteren Ausrüstung führen. Ebenso rückt Bergbau ohne Menschen näher, wobei die Arbeitskräfte an der Oberfläche mehr für die Bedienung von Maschinen verantwortlich sein werden.

Auch bei der Verarbeitung des geförderten Gesteins könnten neue Verfahren zu einer geringeren Verwendung von Chemikalien führen. Mehr Mikrobearbeitung wie etwa mechanisches Schneiden, ist das Stichwort.

Neue Techniken werden es vielleicht auch in der Zukunft ermöglichen, dass Gold aus dem Meer abgebaut werden kann. Hier müssen noch viele Herausforderungen gemeistert werden. Nebenbei bemerkt gibt es in China bereits eine Goldmine, die 700 Meter unter dem Meeresboden liegt.

Die nächsten Jahrzehnte werden jedenfalls spannende Veränderungen bringen. Und ob unter der Erde oder unter Wasser, Gold ist und bleibt ein spannendes Anlagevehikel. Besonders natürlich lohnt der Blick auf Goldaktien wie etwa US Gold und Auryn Resourdes für etwas mutigere Anleger.

Zu den von Analysten favorisierten Gesellschaften – etwa von H.C.Wainwright & Co – gehört US Gold – http://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298174 -. Mit einem Zielkurs von drei US-Dollar für US-Gold empfehlen sie die Aktie zum Kauf. US-Gold besitzt Großprojekte in Nevada und Wyoming. Das zu 100 Prozent im Alleineigentum befindliche Copper-King-Projekt (1.120 Quadratkilometer), eine Kupfer-Gold-Lagerstätte, ist dabei das bedeutendste Projekt. Drei Projekte aus dem Portfolio sollten zeitnah produzieren.

Von Cantor Fitzgerald wird Auryn Resources – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298461 – zum Kauf empfohlen bei einem Zielkurs von 3,10 CAD. Ein diversifiziertes Portfolio von fortgeschrittenen Goldprojekten in Kanada und Peru ist verantwortlich. Die Ressourcen werden auf 2,3 Millionen hochgradiger Unzen geschätzt, wobei sich diese Schätzung noch erhöhen kann.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

U.S. Gold Corp. – Kaufempfehlung mit Verdopplungspotenzial

Laut den Rohstoffexperten würde der Aktienkurs bei einem kanadischen Rohstoffunternehmen wahrscheinlich deutlich höher stehen. Aber genau hier könne die Chance lauern.

BildDer US-amerikanische Edel- und Basismetallexplorer U.S. Gold Corp. (ISIN: US90291C1027 / NASDAQ: USAU) bekommt eine Kaufempfehlung von H.C. Wainwright & Co. Der Besuch auf den Liegenschaften von U.S. Gold überzeugte die Analysten so sehr, dass es die Amerikaner in das Anlageuniversum der renommierten Researchgesellschaft geschafft haben. Dem sich auf Nevada und Wyoming konzentrierenden Unternehmen wird von den Analysten Heiko F. Ihle und Matthew Barry ein 12 Monats-Kursziel von 3,- USD bescheinigt, was einer Wertsteigerung bezogen auf den aktuellen Kurs von mehr als 100 % entspricht.

Ausschlaggebend für die positive Bewertung ist vor allem das vielversprechende und zu 100 % im Unternehmensbesitz befindliche ,Copper-King‘-Projekt, bei dem es sich um ein großes Gold-Kupfer-Vorkommen in Wyoming handelt. Diese Liegenschaft hat die Gesellschaft unter der Leitung von Ed Karr und Dave Matthewsen selbst konsolidiert. ,Copper-King‘ soll laut derzeitiger Planung von U.S. Gold Corp. selbst in Produktion gebracht werden. Darüber hinaus hat das Unternehmen noch ein weiteres, sehr vielversprechendes Projekt in Nevadas ,Cortez Gold-Trend‘ konsolidiert, das als ,Keystone‘ bekannt ist.

H.C. Wainwrights Analysten zufolge biete U.S. Gold den Anlegern eine spannende Kombination aus Explorations-, aber auch kurzfristigem Produktionspotenzial. Die bisherigen Explorationsarbeiten, die sich zwar in einem frühen noch Stadium befänden, würden aber schon signifikante Hinweise auf das noch vorhandene Potenzial geben. Man gehe im eigenen Hause davon aus, dass die laufenden und zukünftigen Explorationsprogramme bereits in naher Zukunft deutlichen Mehrwert für beide Vermögenswerte und somit auch für die Aktionäre der Gesellschaft liefern werden.

Der direkte Vergleich für Rohstoffwerte, der sog. Peer-Vergleich, zeige eindeutig die eklatante Unterbewertung von U.S. Gold Corp. Während der allgemeine Durchschnitt der vergleichbaren US-Rohstoffunternehmen mit 47,- USD je Unze Goldäquivalent bewertet würde, sei U.S. Gold mit gerade einmal 8,- USD je Unze Goldäquivalent geradezu ein Schnäppchen.

Man gehe bei H.C. Wainwright davon aus, dass ein nicht gerechtfertigter Nevada-Abschlag U.S. Golds Bewertung noch etwas deckelt. Laut den Rohstoffexperten würde der Aktienkurs bei einem kanadischen Rohstoffunternehmen wahrscheinlich deutlich höher stehen. Aber genau hier könne die Chance für weitsichtige Investoren lauern. Denn sie gingen davon aus, dass sich der Aktienkurs des Unternehmens durch weitere positive Unternehmensnachrichten sehr schnell wieder in Richtung Vergleichsgruppendurchschnitt entwickeln werde, da es in naher Zukunft wahrscheinlich auch nicht an positiven Unternehmensmeldungen mangeln würde.

Dafür sollte vor allem die ,Copper King‘-Liegenschaft mit dem Erhalt der noch ausstehenden Genehmigungen und die Fortschritte in Richtung Vormachbarkeitsstudie, in Form von Bohrergebnissen, sorgen. Man rechne zudem kurzfristig auch mit sehr guten Explorationsergebnissen von ,Keystone‘-Projekt. Zumindest hätte man diesen Eindruck bei seinem ,Site-Visit‘ Ende Juni 2018 gewonnen. Im Gespräch mit weiteren Rohstoffprofis sei sogar im Zusammenhang mit U.S. Goldcorp. schon das Wort „Elefantenprojekt“ gefallen.

Der ausgewiesene Nevada-Explorationsexperte Dave Mathewson, Vice Präsident of Exploration bei U.S. Gold – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298164 -, hätte wieder einmal ein erstklassiges Händchen bei der Konsolidierung dieser Liegenschaften bewiesen. Der Explorationsveteran mit mehr als 35-jähriger Erfahrung in Nevada könne bereits auf zahlreiche, namhafte Entdeckungen wie zum Beispiel die ,Tess‘, ,Northwest Rain‘, ,Saddle‘, ,South Emigrant‘, ,North Bullion‘ und ,Bald Mountain‘ -Entdeckungen in Nevada zurückblicken. Aber nun hätte er die wirklichen Filet-Stücke in U.S. Gold Corp. zuammengeführt. Die Wahrscheinlichkeit, dass das sehr erfahrene Management der Gesellschaft die Chance nutzen werde und in der Lage sei, eine bedeutende Entdeckung zu machen, sei ungleich hoch.

Dafür spräche auch die Geologie. Die Lage am historischen ,Cortez‘-Trend der ,Keystone‘-Liegenschaft hätte ähnliche Wirtsgesteine wie die bedeutenden Minen im Trend. Als prominenteste Beispiele wurden Barricks ,Cortez Hills‘- und ,Pipeline‘-Vorkommen genannt, die zusammen etwa 13 Mio. Unzen an Goldreserven und Ressourcen beherbergen. Im Vergleich mit diesen Liegenschaften könnte sich die ausgerufene Unternehmensbewertung sogar noch als deutlich zu konservativ erweisen, wenn ähnliche bedeutsame Entdeckungen gemacht würden.

Ihre derzeitige Bewertung, die ein Kursziel von 2,98 USD rechtfertige und auf 3,- USD je Aktie aufgerundet worden sei, basiere auf einer Discounted Cashflow (,DCF‘) Analyse des ,Copper King‘-Projekts mit einem Abzinsfaktor von 12 %, der in Einklang mit ähnlichen Entwicklungsprojekten in anderen Bergbau-Jurisdiktionen stünde. Zwar würde die reine ,DCF‘-Analyse für ,Copper King‘ einen Projektwert von 33,4 Mio. USD oder 1,61 USD je Aktie ergeben, was aber nur der halben Wahrheit entspräche. Denn dazu müsse man noch den Wert des ,Keystone‘-Projekts addieren, den man im Hause Wainwright & Co. mit rund 20 Mio. USD veranschlage. Hinzu kämen auch noch die Barguthaben der Gesellschaft in Höhe von rund 8,4 Mio. USD, was dann einen rechnerischen Aktienkurs von 2,98 USD ergäbe. Aufgrund der vielversprechenden Aussichten und Katalysatoren hätte man daher das 12-Monatskursziel zunächst auf 3,- USD aufgerundet.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

U.S. Gold Corp. – Profiteur der Strafzölle?

Am Goldmarkt dominieren derzeit einerseits die Zinserhöhungen der US-Notenbank sowie der seit Mitte April stärkerer gewordene USD und andererseits die aufstrebende Mittelschicht in Indien und China.

BildBetracht man die Märkte im Allgemeinen, so birgt die Angst vor einer Eskalation eines Handelskrieges enormes Potential für Gold. Als inländischer Edelmetall- und Kupferexplorer im US-Markt ist die U.S. Gold Corp. (ISIN: US90291C1027 / NASDAQ: USAU) bemüht, seine Interessen in den USA zu stärken. Die von Trump auferlegten Strafzölle und die Gegenmaßnahmen der entsprechenden Länder schaffen ein Umfeld für einen globalen Handelskrieg. Handelskriege sind berüchtigt als Katalysator für Rezessionen und unter diesen Bedingungen ist der Edelmetallmarkt den anderen Märkten im Vorteil. Gold, der Wertspeicher, könnte sich als perfekter Rohstoff der Zukunft entfalten.

Das freut natürlich Unternehmen wie z.B. U.S. Gold, die das etwa 20 Quadratmeilen große ,Keystone‘-Goldprojekt im aussichtsreichen ,Cortez‘-Trend in Nevada erkundet und später in Produktion bringen will. Derzeit wartet das Unternehmen auf die Ergebnisse der ersten Bohrungen, die aber in Kürze erwartet werden. Zudem erhielt die Gesellschaft erst jüngst die noch benötigte und mittlerweile fünfte Umweltgenehmigung (,Notice of Intent‘) für das Prospektionsgebiet ,Potato Canyon‘. In diesem Distrikt wurden schon einige alterierte Gebiete mit sehr hochgradige Anomalien entdeckt, die mit Gehalten von 1 bis 5 g/t Gold aufwarten können.

Dave Mathewson, der Vizepräsident Exploration von U.S. Gold – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298164 – gab sich sehr zuversichtlich und sagte zum Beginn der Bohrungen: „Wir freuen uns, unsere Bohrsaison 2018 auf ,Keystone‘ zu beginnen und glauben, dass weitere Erkundungsbohrungen im ,Potato Canyon‘ wichtige zusätzliche Informationen liefern werden.“

Zudem plant U.S. Gold Corp. nach dem sehr erfolgreichen Bohrloch KEY17-08rc, welches signifikant anomales Gold zwischen 203 m und 365 m durchteufte, mindestens ein zusätzliches Versatzloch mit einer Tiefe von sogar rund 640 m zu Bohren. Hierdurch sollen weitere wichtige Goldsystem-Vektoren identifiziert werden.

Am Goldmarkt dominieren derzeit einerseits die Zinserhöhungen der US-Notenbank sowie der seit Mitte April stärkerer gewordene USD und andererseits die aufstrebende Mittelschicht in Indien und China. Diese „Mittelschichtler“ werden speziell in Indien Wachstumstreiber in der zweiten Jahreshälfte sein, da dann die Fest- und Hochzeitssaison ansteht. Denn gerade dann werden Goldschmuck und andere Schmuckgegenstände stark nachgefragt. Weitere Nachfragebereiche sind die größeren Bedarfe der russischen und türkischen Zentralbanken sowie der Einsatz in verschiedenen High-Tech- und Smartphone-Technologien.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Kaufgelegenheit beim Gold

Bei der Betrachtung der dem Goldpreis innewohnenden Saisonalität gehört der Juli zu den schwächeren Monaten.

BildIm Juni hat der Preis des Edelmetalls bereits knapp vier Prozent seines Wertes eingebüßt. Denn auch der Juni gehört meist zu den schlechtesten Monaten. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 60 Prozent fällt der Preis des Goldes im Juni, so auch diesmal. Und im Juli? Den größten Preisrückgang in einem Juli gab es im Jahr 2011. Damals ging der Preis um 11,33 Prozent nach unten. Dies war der Moment als das erste Rettungspaket für Griechenland verabschiedet wurde. Ein Plus konnte der Goldpreis nur in 44 Prozent der Fälle für sich verbuchen.

Mit einem Plus konnte der Goldpreis in den Jahren 1974, 1975, 1993, 2011 und 2013 aufwarten. Die schlechtesten Juli-Ergebnisse lieferten die Jahre 1973, 1976, 1999, 2010 und 2015. Aktuell steht der Goldpreis nach wie vor unter Druck. Obwohl Unsicherheiten wegen des Handelsstreits gegeben sind, scheint der sichere Hafen Gold derzeit nicht die Anziehungskraft zu haben, die man eigentlich vermutet. Ein Dreieinhalb-Monatstief ist gerade erreicht.

Aber gerade das könnte der richtige Moment für einen Einstieg in den Goldmarkt sein. Gesellschaften, die auf dem besten Weg sind, in hochwertigen Liegenschaften Gold zu produzieren, sind etwa US Gold oder Treasury Metals.

US Gold – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298164 – besitzt ein beachtliches Portfolio an Entwicklungs- und Explorationsliegenschaften im Gold- und Kupferbereich. Bald sollen die Projekte Keystone (ein bis fünf Gramm Gold pro Tonne Gestein), Copper King und Gold Bar North (Goldgehalt 2,95 Gramm pro Tonne Gestein) produzieren. Sie liegen in Nevada und Wyoming.

Treasury Metals – http://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=297707 – hat auf seinem Goliath-Goldprojekt in Ontario schon bis zu 65 Gramm Gold pro Tonne Gestein gefunden. Die gesamte Goldproduktion wird auf 1,14 Millionen Unzen Gold und zwei Millionen Unzen Silber geschätzt. Nach einer kürzlich durchgeführten Privatplatzierung ist für die weitere Finanzierung des Projektes gesorgt.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Goldener FIFA-EM-Pokal

Rund 130.000 Euro ist der WM-Pokal wert, wobei der ideelle Wert nicht in Zahlen angegeben werden kann. Ob die deutsche Mannschaft ihn wieder in den Händen halten wird, wir werden sehen.

BildEntworfen wurde der begehrte Pokal 1971 vom italienischen Bildhauer Silvio Gazzaniga und hergestellt 1973 in einer Mailänder Gold- und Silberschmiedewerkstatt. 36,8 Zentimeter hoch und 6175 Gramm schwer ist die Statue, die zwei Fußballspieler zeigt, die zusammen die Weltkugel hochhalten. Auf der Unterseite können 17 Siegesländer eingetragen werden, der Platz reicht also wohl bis zur Weltmeisterschaft 2038.

Normalerweise kann das wertvolle Original, das immer im Besitz der FIFA bleibt, im Museum in Zürich besichtigt werden. Im Moment ist es allerdings in Russland. Wer die Weltmeisterschaft gewinnt, darf (nur) eine vergoldete Kopie aus Bronze mit nach Hause nehmen. In 1973 lag der materielle Wert des Pokals bei rund 5000 US-Dollar. Rund 4900 Gramm Gold (18 Karat) enthält er. Und weil der Goldpreis seit 1973 stark angestiegen ist, ist er heute etwa 130.000 Euro, gemessen am Goldanteil, wert.

Der Preis des Goldes hat sich also nicht schlecht entwickelt. Auch Anleger sollten einen Teil ihres Anlagevermögens in Gold oder/und Goldaktien stecken. Infrage kämen etwa GoldMining oder US Gold.

Unter der Leitung von Chairman Amir Adnani hat sich GoldMining – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298220 – ein beachtliches Portfolio von Projekten zusammengestellt. Gold- und Kupferliegenschaften in Nord- und Südamerika sorgen für Ressourcen von rund 21 Millionen Unzen Gold. Auch am Rea-Uranprojekt in Kanada ist die Gesellschaft mit 75 Prozent beteiligt.

Großes Wachstumspotenzial könnte es auch bei US Gold – http://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298174 – geben. In Nevada und in Wyoming liegen die Konzessionsgebiete des Unternehmens, die baldmöglichst zur Produktion gebracht werden sollen. In aussichtsreichen Gold- und Kupfergebieten liegen die Projekte Keystone, Copper King und Gold Bar North.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Chinas Schmucknachfrage wächst

Zwar ist die Schmucknachfrage in China zwischen 2013 und 2016 zurückgegangen, doch nun scheint wieder Wachstum in die Nachfrage zu kommen.

BildChinas steigender Wohlstand in Kombination mit einem konsumorienten Käuferverhalten wird, so sieht es das World Gold Council, die globale Goldnachfrage und die langfristige Goldperformance steigern. Heute kommt die weltweite Goldschmuck-Nachfrage zu rund 30 Prozent aus China. Die Juweliere gleichen ihre Produkte mehr und mehr an die Wünsche der Kunden an. Und so wuchs die Schmucknachfrage in 2017 erstmals seit 2013 wieder.

Untersuchungen haben auch ergeben, dass sich das Profil der chinesischen Schmuckproduzenten gewandelt hat. Zunehmend herrscht ein Wettbewerb der Verbraucher zwischen Goldschmuck und Technologie wie etwa Smartphones. Besonders bei Frauen, die über 26 Jahre alt sind, fällt die Entscheidung oft zugunsten des Goldes aus.

Die Kundenwünsche stehen besonders im Interesse der Schmuckhändler. Auch das Verhalten der Online-Käufer, beziehungsweise deren Klicks, wird genau analysiert. Wobei nur vier Prozent ihr Käufe online abschließen. Bestimmt wird die Verbrauchernachfrage schließlich von Preis und Einkommen. Steigt der Goldpreis, wird mehr Gold gekauft, da die Käufer von einem langfristigen Nutzen ausgehen.

Insgesamt sollte sich Chinas Wandel zu einer verbraucherorientierten Wirtschaft positiv auf den Goldpreis auswirken. Davon sollten dann auch Goldunternehmen wie beispielsweise US Gold oder Auryn Resources profitieren.

US Gold – https://www.youtube.com/watch?v=8avx-vMZh9o&t=305s – strebt eine zügige Produktionsaufnahme bei seinen Erschließungs- und Explorationskonzessionsgebieten in bergbaufreundlichen Gebieten in Nevada und Wyoming an. Das Keystone-Projekt befindet sich auf dem Cortez-Trend Nevadas, einem äußerst produktiven Trend. Das Copper King-Projekt im Südosten von Wyoming ist eine Gold-Kupfer-Lagerstätte mit hochgradiger Mineralisierung.

Auryn Resources – https://www.youtube.com/watch?v=4psZODb502g&t=7s -, ein Junior-Bergbauexplorationsunternehmen, ist in Peru auf Goldsuche. Im Süden des Landes liegt das Sombrero-Kupfer-Gold-Konzessionsgebiet der Gesellschaft. Daneben besitzt Auryn Resources dort Rechte an den Liegenschaften Curibaya und Huilacollo. Von der letztgenannten Liegenschaft kamen gerade neue gute Bohrergebnisse: Mächtige Zonen mit Oxid-Gold- und Silbermineralisierung wurden entdeckt. In Nunavit und British Columbia verfügt Auryn Resources ebenfalls über Projekte.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

U.S. Gold Corp. startet erste Bohrungen im neuen aussichtsreichen Gebiet in dem Oberflächenarbeiten 5 g/t Gold

Einige alterierte Gebiete weisen sehr hochgradige Anomalien auf, was Gesteinsproben mit Gehalten von bis zu 5 g/t Gold beweisen.

BildDer US-amerikanische Edelmetall- und Kupferexplorer U.S. Gold Corp. (ISIN: US90291C1027 / NASDAQ: USAU), der das 20 Quadratmeilen große ,Keystone‘-Goldprojekt in Nevadas ,Cortez‘-Trend betreibt, beginnt nun mit ersten Bohrungen im Südwesten seiner Liegenschaft.

Für das erst jüngst abgesteckte ,Potato Canyon‘-Gebiet erhielt die Gesellschaft die nötige Umweltgenehmigung (,Notice of Intent‘) – die fünfte mittlerweile im besagten Distrikt. Zunächst einmal sind zwei Erkundungsbohrungen über insgesamt 1.275 Bohrmeter geplant. Das absolut spannende im Bereich des ,Potato Canyon‘ sind die ,Devonian-Silurian Roberts Mountains‘-Formationen, die sich bis an die Oberfläche ausdehnen. Diese Formation umfasst zudem die Merkmale der Wirtgesteine der unteren Platte. Daher soll dieses Bohrprogramm wichtige unterirdische goldhaltige, hydrothermale Systeminformationen liefern. Einige alterierte Gebiete weisen sehr hochgradige Anomalien auf, was Gesteinsproben mit Gehalten von 1 bis 5 g/t Gold beweisen.

Zudem plant U.S. Gold Corp. – https://www.youtube.com/watch?v=ChN1Np86Y14 – nach dem sehr erfolgreichen Bohrloch KEY17-08rc, welches im Herbst 2018 niedergebracht worden war und signifikant anomales Gold bis zu 736 ppb zwischen 203 m und 365 m durchteuft hatte, mindestens ein zusätzliches Versatzloch mit einer Tiefe von rund 640 m zu bohren. Hierdurch sollen weitere wichtige Goldsystem-Vektoren identifiziert werden.

„Wir freuen uns, unsere Bohrsaison 2018 auf ,Keystone‘ zu beginnen und glauben, dass die Erkundungsbohrungen im ,Potato Canyon‘ wichtige zusätzliche Informationen liefern werden“, sagte Dave Mathewson, Vizepräsident Exploration von U.S. Gold. Die mit dem Projekt übernommenen historischen Daten seien bei der Projektübernahme noch sehr lückenhaft gewesen, wobei man diese Lücken sukzessive schließen werde. Die hervorragenden Eigenschaften des ,Devonian Horse Canyon‘ sowie von ,Wenban‘ und der oberen ,Devonian‘ und ,Silurian Roberts Mountains‘ hätten sich bereits jetzt sehr gut manifestiert. Die ,Offset‘-Bohrungen, die nun auf KEY17-08rc folgen, würden zu zusätzlichen Ausrichtungsmethoden für künftige Bohrungen führen.

Zudem habe man vom ,Bureau of Land Management‘ bezüglich der noch ausstehenden Umweltprüfung signalisiert bekommen, diese möglicherweise bis zum Ende des Sommers zu erhalten, um dann auch tiefergehende Explorationsarbeiten in Angriff nehmen zu können.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

U.S. Gold Corp. startet erste Bohrungen im neuen aussichtsreichen Gebiet mit 5 g/t Gold

Einige alterierte Gebiete weisen sehr hochgradige Anomalien auf, was Gesteinsproben mit Gehalten von bis zu 5 g/t Gold beweisen.

BildDer US-amerikanische Edelmetall- und Kupferexplorer U.S. Gold Corp. (ISIN: US90291C1027 / NASDAQ: USAU), der das 20 Quadratmeilen große ,Keystone‘-Goldprojekt in Nevadas ,Cortez‘-Trend betreibt, beginnt nun mit ersten Bohrungen im Südwesten seiner Liegenschaft.

Für das erst jüngst abgesteckte ,Potato Canyon‘-Gebiet erhielt die Gesellschaft die nötige Umweltgenehmigung (,Notice of Intent‘) – die fünfte mittlerweile im besagten Distrikt. Zunächst einmal sind zwei Erkundungsbohrungen über insgesamt 1.275 Bohrmeter geplant. Das absolut spannende im Bereich des ,Potato Canyon‘ sind die ,Devonian-Silurian Roberts Mountains‘-Formationen, die sich bis an die Oberfläche ausdehnen. Diese Formation umfasst zudem die Merkmale der Wirtgesteine der unteren Platte. Daher soll dieses Bohrprogramm wichtige unterirdische goldhaltige, hydrothermale Systeminformationen liefern. Einige alterierte Gebiete weisen sehr hochgradige Anomalien auf, was Gesteinsproben mit Gehalten von 1 bis 5 g/t Gold beweisen.

Zudem plant U.S. Gold Corp. – https://www.youtube.com/watch?v=ChN1Np86Y14 – nach dem sehr erfolgreichen Bohrloch KEY17-08rc, welches im Herbst 2018 niedergebracht worden war und signifikant anomales Gold bis zu 736 ppb zwischen 203 m und 365 m durchteuft hatte, mindestens ein zusätzliches Versatzloch mit einer Tiefe von rund 640 m zu bohren. Hierdurch sollen weitere wichtige Goldsystem-Vektoren identifiziert werden.

„Wir freuen uns, unsere Bohrsaison 2018 auf ,Keystone‘ zu beginnen und glauben, dass die Erkundungsbohrungen im ,Potato Canyon‘ wichtige zusätzliche Informationen liefern werden“, sagte Dave Mathewson, Vizepräsident Exploration von U.S. Gold. Die mit dem Projekt übernommenen historischen Daten seien bei der Projektübernahme noch sehr lückenhaft gewesen, wobei man diese Lücken sukzessive schließen werde. Die hervorragenden Eigenschaften des ,Devonian Horse Canyon‘ sowie von ,Wenban‘ und der oberen ,Devonian‘ und ,Silurian Roberts Mountains‘ hätten sich bereits jetzt sehr gut manifestiert. Die ,Offset‘-Bohrungen, die nun auf KEY17-08rc folgen, würden zu zusätzlichen Ausrichtungsmethoden für künftige Bohrungen führen.

Zudem habe man vom ,Bureau of Land Management‘ bezüglich der noch ausstehenden Umweltprüfung signalisiert bekommen, diese möglicherweise bis zum Ende des Sommers zu erhalten, um dann auch tiefergehende Explorationsarbeiten in Angriff nehmen zu können.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Goldpreis stark wie lange nicht mehr

Aufgrund der anhaltenden politischen Unsicherheiten und Verwerfungen wird für 2018 eine starke Performance des Goldpreises vorausgesagt!

BildSo sieht es das Researchteam von Thomson Reuters in seinem jährlichen „Gold Survey“, der Kernpublikation, die seit 1967 existiert. Die Analysten gehen dabei für den Preis des Edelmetalls von einer so guten Entwicklung für das laufende Jahr aus, wie sie seit fünf Jahren nicht gesehen wurde. Als Ursache nennt das Researchteam die politischen Gegebenheiten, die Gold als sicheren Hafen besonders beliebt machen.

Im Durchschnitt wird ein Goldpreis von 1360 US-Dollar für 2018 prognostiziert, was immerhin acht Prozent mehr sind als im vergangenen Jahr. Trumps Überraschungspolitik, die Spannungen im Mittleren Osten und auch die Brexit-Verhandlungen seien die Treiber. Die Nachfrage nach Barren und Münzen wird vermutlich weiter ansteigen.

Bisher wurde in 2018 um zehn Prozent mehr für Schmuck, Barren und Münzen ausgegeben – der erste Zuwachs seit 2013. Auch werde die chinesische Zentralbank wieder ihre Goldkäufe aufnehmen und wohl mehr als 400 Tonnen Gold zukaufen.

Auf der Angebotsseite erwarten die Analysten von Thomson Reuters eine Minenproduktion von 3265 Tonnen Gold. Asiatische Länder wie China und Indonesien und auch die Mongolei, sowie Russland, Australien und Kanada werden zu vermehrter Goldproduktion beitragen.

Dennoch wird eine Menge Gold benötigt werden und so sollten Goldgesellschaften wie beispielsweise US Gold oder Maple Gold Mines günstige Voraussetzungen für ihr Fortkommen besitzen.

US Gold – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298164 – besitzt mehrere Erschließungs- und Explorationskonzessionsgebiete, wobei das Unternehmen möglichst schnelle Produktionsaufnahmen anstrebt und auf hochwertige Projekte Wert legt. Besonders interessant ist dabei das Keystone-Projekt im Cortez Trend in Nevada, sowie das Copper King-Projekt im Wyoming.

Ebenfalls ein hochwertiges, rund 370 Quadratkilometer großes Projekt, besitzt Maple Gold Mines – http://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298192 – mit seinem Douay-Projekt im Abitibi-Grünsteingürtel in Quebec. Die Ressourceneinschätzung beläuft sich auf mindestens 2,8 Millionen Unzen Gold. Neueste Bohrungen lassen auf das Potenzial einer Erhöhung der Ressourcen schließen.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de