Duetto wird Sponsoring-Partner der Hospitality Sales & Marketing Association Deutschland e.V.

Mitglieder profitieren von dem Know-how des Unternehmens: Der Branchenverband für die Hotellerie konnte die Revenue-Strategie-Experten für eine Kooperation gewinnen.

BildOb Privathotel, Hotelkooperation oder Hotelgruppe – die Optimierung des Onlinevertriebs stellt für die Hoteliers heute eine besondere Herausforderung dar. Grund hierfür sind unter anderem eine Vielzahl an Buchungsplattformen und teilweise fehlendes Fachwissen sowie entsprechende Mitarbeiter. Die Hospitality Sales & Marketing Association Deutschland e.V. bietet ihren Mitgliedern zu unterschiedlichen Themen aus den Bereichen Vertrieb, Marketing und Personal eine Plattform, um die Hoteliers in ihrer Tätigkeit aktiv zu unterstützen.

“Gerade in diesem Bereich sind stets interessante Technologien und Ideen gefragt. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, ständig nach innovativen Lösungen am Markt Ausschau zu halten und diese in unseren Fachgremien entsprechen auf Herz und Nieren zu prüfen. Darüber hinaus helfen uns aktive Sponsor-Partnerschaften mit ausgesuchten Experten. Daher freuen wir uns über eine Zusammenarbeit mit Michael Schäffner von Duetto”, so Zeèv Rosenberg, stellvertretender Präsident & geschäftsführender Vorstand der HSMA Deutschland e.V. und Direktor des Boutique Hotel i31 in Berlin.

Michael Schäffner, Director DACH von Duetto, freut sich ebenfalls über die Kooperation mit dem Branchenverband für die Hotellerie: “Viele Hoteliers gestalten ihre Preise immer noch nach der 20 Jahre alten BAR-Methode. Mit unserem dynamischen Yieldingansatz ,Open Pricing’ erreichen Hoteliers eine 365-Tage-Verfügbarkeit und kein Kunde muss sich mehr mit einem ,Nein’ zufriedengeben. Unser Fokus ist es, eine dynamische Preis-Strategie für die Ansteuerung jedes einzelnen Segments anzubieten, um die Rentabilität langfristig steigern zu können. Dabei kommt es uns darauf an, dass wir Yielding, Analytics und Distribution vereinen und dies gelingt nur, wenn man auf einer real-time Plattform agieren kann.”

Die HSMA Deutschland e.V. organisiert am 17. September in Berlin und 12. November 2019 in München zwei gemeinsame Events zum Thema Pricing und Trends.

Duetto liefert innovative Revenue-Strategie Lösungen für die weltweit führenden Hotels und Casinos. Mit der analytischen Cloud Plattform können Preise, Umsätze und Business-Mix optimal gesteuert werden. Die einzigartige Kombination aus Hotelexperience und Technologieexpertise ermöglicht es Duetto, neue Einblicke in die Preisgestaltung und Nachfrage zu geben. Mit Lösungen, die den Herausforderungen der heutigen Distributionslandschaft gerecht werden, sind die Anwendungen von Duetto ein wahrer “GameChanger” – die Optimierung von Profit und Gastloyalität stehen hier an erster Stelle. Mehr als 3.000 Hotels und Casinos in mehr als 60 Ländern haben sich mittlerweile angeschlossen, um die Revenue-Strategie-Plattform von Duetto zu nutzen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

HSMA Deutschland e.V.
Frau Lea Jordan
Lossenweg 2
56170 Bendorf
Deutschland

fon ..: +49 176 47812663
web ..: http://www.hsma.de
email : info@hsma.de

Die HSMA (Hospitality Sales & Marketing Association) Deutschland e.V. ist der Fachverband für die Fach- und Führungskräfte aus Sales und Marketing in Hotellerie & Tourismus.
Ziel des Verbandes ist es die beruflichen Interessen der über 1.200 Mitglieder zu fördern. Es ist die Aufgabe der HSMA einen engen Kontakt zwischen den Mitgliedern herzustellen, um durch Informations- und Erfahrungsaustausch die Kenntnisse und Fähigkeiten in den Bereichen Distribution, E-Commerce, Revenue Management, Verkauf, Employer Branding und Marketing zu pflegen und zu verbessern.
Neben einer Vielzahl von fortbildenden Veranstaltungen in Form von Fachkongressen, Roadshows und Barcamps zu aktuellen Branchenthemen, schätzen die Mitglieder der HSMA vor allem das hochkarätige Netzwerk und den direkten Kontakt untereinander, der in der Hospitality-Branche unabdingbar ist.

www.hsma.de

Pressekontakt:

L&T communications – PR for lifestyle and travel.
Herr Wolf-Thomas Karl
Obere Bahnhofstrasse 25
83457 Bayerisch Gmain

fon ..: +49 (0)8651 76 414 22
web ..: http://www.lt-communications.com
email : tk@lt-communications.com

Verein und Steuererklärung

Gemeinnützigen Vereinen räumt der Staat erhebliche Steuerprivilegien ein. Ziel ist es, die Gemeinnützigkeit zu erhalten.

Die Steuererklärung der Vereine dient zur Feststellung, ob die Freistellung von der Steuer auch künftig gesichert ist. Dabei hat sich in der Praxis der Finanzämter ein Prüfungstermin alle drei Jahre durchgesetzt. Anders als beispielsweise bei Privatpersonen gilt keine jährliche Abgabefrist einer Steuererklärung. Beim Verein geht es um die Befreiung von der Körperschafts- und Gewerbesteuer. Das Procedere: Vereine werden vom Finanzamt aufgefordert eine Steuererklärung vorzulegen inklusive ihrer Kassenberichte und Tätigkeits- und Geschäftsberichte. Einteilen lassen sich die Vereine nach dem Vereinszweck in: Sportvereine, Musikvereine, Gesellschaftsvereine, Tiervereine, Kulturvereine, Freizeitvereine, Rettungsvereine und Wirtschaftsvereine. Vereine nutzen in der Regel für ihre Steuererklärung eine kommerzielle Steuersoftware oder nutzen das ElsterOnline-Portal.
Steuerberater Günther Zielinski aus Hamburg informiert über das Thema Vereine und die Abgabe der Steuererklärung.

Vereine sind nicht vor Betriebsprüfungen sicher

Zum Beginn einer festgelegten Betriebsprüfung beim Verein verlangt das Finanzamt einen festen Ansprechpartner. Steuererklärungen, Jahresabschlüsse, Buchführungsunterlagen, Geschäftsbücher und Geschäftsunterlagen müssen vorgelegt werden und Fragen zum Thema müssen beantwortet werden. Zur Auswertung verlangt der Betriebsprüfer des Finanzamtes Zugriff auf sämtliche Finanzdaten, die ihm optional auch auszugsweise bereitgestellt werden. Über das Resultat seiner Prüfungsmaßnahmen erstellt er einen Abschlussbericht. Geht es um die Gemeinnützigkeit, wird er zum Status des gemeinnützigen Vereins Stellung beziehen. Beim positiven Abschluss einer Betriebsprüfung wird das Ergebnis formlos dem Vereinsvorstand übermittelt.
Immer wieder passiert es, dass Spendenbescheinigungen aus Gefälligkeit erstellt werden. Der Empfänger der Spendenbescheinigung macht die Spende in seiner Einkommensteuererklärung geltend und spart damit Steuern. Bei einer falschen Spendenbescheinigung trägt der Vereinsvorstand stets die volle Verantwortung.

Für weitergehende Informationen und offene Fragen zur Steuererklärung und zum Ablauf Betriebsprüfungen in Vereinen steht Steuerberater Günter Zielinski in seiner Kanzlei in Hamburg zur Verfügung.

Über:

Steuerberater Günter Zielinski
Herr Günter Zielinski
Rolfinckstraße 37
22391 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040 5364010
fax ..: 040 53640121
web ..: http://www.steuerberater-zielinski.de
email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag

Pressekontakt:

Steuerberater Günter Zielinski
Herr Günter Zielinski
Rolfinckstraße 37
22391 Hamburg

fon ..: 040 5364010
web ..: http://www.steuerberater-zielinski.de
email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag

Immer mehr Frauen interessieren sich für Fußball – Umfrage und Marktstudie zur FIFA FrauenWeltmeisterschaft 2

Frauenfußball wächst vier Mal schneller als Männerfußball. Nach der JS Research bbw Studie Wirtschaftsfaktor Fußball sind 28 Prozent der Frauen fußballinteressiert, 10 Prozent geben Geld dafür aus.

BildDas Interesse von Frauen am Fußball ist deutlich gestiegen. Frauenfußball etabliert sich in der Gesellschaft. Seit der Aufhebung des Frauenfußballverbots durch den DFB im Jahr 1970 steigt die Zahl der Frauen- und Mädchenmannschaften ständig. 1974 fand die erste Meisterschaft statt. Das Spielen ist seit 2004 in einer ersten und einer zweigeteilten zweiten Bundesliga organisiert. 1981 wurde das erste Mal der DFB-Pokal ausgespielt und ein Jahr später wurde die Deutsche Frauennationalmannschaft gegründet, die 2003 den Weltmeistertitel errang und 2007 erfolgreich verteidigte. Der Frauenfußball wurde immer populärer – gleichzeitig interessierten sich immer mehr Frauen für Fußball überhaupt. Frauenfußball ist auch in Deutschland eine der am schnellsten wachsenden Sportarten. Nicht zuletzt dank der Erfolge der Nationalmannschaft und der Vereinsmannschaften hat sich der deutsche Frauenfußball von einer belächelten Randsportart zu einem gesellschaftlich akzeptierten Sport entwickelt. Nach einer repräsentativen valido-Bevölkerungsbefragung von 1.116 Personen im Auftrag von bbw marketing spielen rund 6 Prozent der Frauen zumindest gelegentlich Fußball. Während über die Hälfte der befragten Männer sich als fußballinteressiert bezeichnen, sind es bei den Frauen immerhin schon 28 Prozent. Gut 8 Prozent der Frauen schauen Fußball auch schon einmal im Stadion, aber jede Fünfte (20 Prozent) im TV. Damit sind Frauen eine wichtige Zielgruppe für die Werbebranche geworden. Immerhin 10 Prozent der Frauen geben Geld für Fußball aus. Wichtig für die Sportartikelbranche: 8 Prozent der Frauen verschenken schon einmal Sportartikel rund um den Fußball. Von den Männern sind dies weniger als 7 Prozent. Aber auch andere Ausgabenbereiche profitieren vom Fußball-Konsumverhalten der weiblichen Generation: 3 Prozent kaufen gelegentlich Computerspiele, Apps etc. zum Thema Fußball.

Auch die Zahl der aktiven Kickerinnen ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Die Frauenquote im Fußball-Vereinssport hat sich zwar um 2 Prozentpunkte auf knapp 16 Prozent erhöht, dennoch liegt der Frauenanteil im DFB auf dem Niveau von Rugby (15 Prozent Frauen) und dem Boxsport (18 Prozent). Damit gehört Fußball nach Eishockey (91 Prozent Männeranteil) nach wie vor noch zu den Sportarten, die als von Männern dominiert bezeichnet werden können. Von Frauenquoten wie 76 Prozent im organisierten Reitsport oder Eislaufen (82 Prozent) ist der Fußball noch weit entfernt. Immerhin hat sich die Zahl der weiblichen Fußballmannschaften in den letzten zehn Jahren auf knapp 13.000 fast verdoppelt. Vor allem der Jugendbereich kann starke Zuwachsraten verzeichnen. Gab es im Jahr 2004 erst 3.400 Mannschaften mit Mädchen bis 16 Jahre, waren es Ende 2014 über 7.000. In den letzten zehn Jahren ist die Zahl der Vereinskickerinnen nach DFB-Angaben um über 233.000 auf knapp 1,1 Millionen (Ende 2014) gestiegen. Während bei den Männern die Zuwachsrate nur rund 6 Prozent erreichte, war sie bei den Frauen mit 27 Prozent mehr als vier Mal so hoch. Vor allem der Mädchenfußball boomt. Bei den bis 16-Jährigen ergab sich in den letzten zehn Jahren ein Plus von gut 115.000 Mädchen, die im Verein kicken. Dies ist ein Plus von 52 Prozent. Grund für den Zuwachs sind sicherlich die Erfolge der Nationalmannschaft und der Vereinsmannschaften. Der 1. FFC Frankfurt gewann Mitte Mai die UEFA Women’s Champions League 2014/15 und stellte mit dem vierten Sieg in diesem Wettbewerb einen neuen Rekord auf. Zugleich war dies der neunte Titel, den Deutschland in 14 Auflagen gewann. Auch die Frauen-Nationalmannschaft ist ein Team der Rekorde. Entsprechend umfangreich ist die Titelsammlung der DFB-Auswahl. Rekord-Europameister( 8x zuletzt 2013), zweimaliger Weltmeister (zuletzt 2007), erster Weltmeister ohne Gegentor sind die gängigsten Team-Rekorde. Mit der WM 2011 erreichte der Frauenfußball eine neue Dimension. Noch nie war das öffentliche Interesse an dem Sport derart immens. Und das große Zugpferd war die deutsche Nationalmannschaft. Bis zu 19 Millionen Fernsehzuschauer sorgten nach DFB-Angaben für fantastische Quoten bei den Spielen der DFB-Auswahl. Die Stadien waren ausverkauft. Die Zeitungen berichteten in noch nie da gewesenem Umfang. Und alle fieberten mit und drückten den DFB-Frauen die Daumen, dass ihnen der dritte WM-Titel in Folge glücken würde. Doch im Viertelfinale war dann gegen Japan überraschend Schluss. Nun startet am 7. Juni mit dem Gruppenspiel gegen die Elfenbeinküste für die deutsche Frauennationalmannschaft die WM in Kanada. In den Gruppenspielen gegen Thailand und Norwegen sollte das Weiterkommen gelingen. Die Mission Titelgewinn ist der letzte sportliche Höhepunkt für Bundestrainerin Silvia Neid und könnte am 6. Juli mit dem WM-Pokal für Deutschland gekrönt werden. Der WM-Titel würde dann die Begeisterung von Frauen am Fußball sich weiter steigern.
Die Fakten stammen weitgehend aus der im Spätsommer erscheinenden bbw-Marktstudie Wirtschaftsfaktor Fußball für die eine repräsentative Bevölkerungsumfrage und Expertenbefragung durchgeführt wurde.
JS-Research
Dr. Jörg Sieweck
Autor der bbw marketing Studie
Wirtschaftsfaktor Fußball
Fon 02234 499281
mail@sieweck.de
www.sieweck.de

Über:

JS-Research & bbw marketing
Herr Jörg Sieweck
Helenenstrasse 3
50259 Pulheim
Deutschland

fon ..: 00492234499281
web ..: http://www.sieweck.de
email : mail@sieweck.de

Pressekontakt:

JS-Research & bbw marketing
Herr Jörg Sieweck
Helenenstrasse 3
50259 Pulheim

fon ..: 00492234499281
web ..: http://www.sieweck.de
email : mail@sieweck.de

Steuerliche Beurteilung von Vereinsfesten

Für Vereinsfeste gelten bei der Besteuerung spezielle Regelungen.

Was sich für Vereine geändert hat: Vereine, die gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke verfolgen, sind von der Körperschaftsteuer befreit. Für diese Vereine gibt es steuerliche Änderungen, die bereits ab der Steuerveranlagung 2013 angewendet werden.
Wird der Verein wirtschaftlich tätig, kann eine Steuerpflicht entstehen. Von den Einnahmen werden zunächst die Sonderausgaben abgezogen. Entsteht dann ein positiver Betrag, bleibt ein Freibetrag von EUR 10.000,00 steuerfrei. Unter bestimmten Voraussetzungen kann der nicht verbrauchte Teil des Freibetrags auf die Veranlagung für das nächste Jahr vorgetragen werden.
Über die steuerlichen Auswirkungen, die in diesem Zusammenhang gelten, informiert Steuerberater Jürgen-Dieter Körnig in Mannheim.

Steuerliche Risiken wirtschaftlicher Aktivitäten eines Vereins

Steuerlich neu definiert wurde die Unterscheidung zwischen kleinen und großen Vereinsfesten. Die Beurteilung, ob groß oder klein, hängt aktuell nicht mehr von der Zahl der Besucher der Veranstaltung ab. Der steuerlich dem Verein angegliederte Hilfsbetrieb für das kleine Vereinsfest umfasst alle geselligen Veranstaltungen, die sämtliche steuerlich genannten Voraussetzungen erfüllen und einen Zeitraum von 48 Stunden pro Kalenderjahr nicht übersteigen. Es gelten enge Grenzen: Die Tätigkeiten von den Planungsmaßnahmen bis zu den Dienstleistungen während der Vereinsveranstaltung müssen von Vereinsmitgliedern und deren nahen Angehörigen ausgeführt werden. Lediglich ein beschränktes Angebot an Speisen und Getränken darf anlässlich eines Vereinsfests angeboten werden. Für die Zubereitung und den Gästeservice sind ausschließlich Vereinsmitgliedern oder nahe Angehörige zuständig. Auch die Unterhaltungsaufführungen können nur von Vereinsmitgliedern oder Künstlern gestaltet werden, die keinen überregionalen Bekanntheitsgrad erworben haben.

Für offene Fragen und nähere Informationen zu den steuerlichen Fallen wirtschaftlicher Aktivitäten eines Vereins steht Steuerberater Jürgen-Dieter Körnig in seiner Kanzlei in Mannheim gerne zur Verfügung.

Über:

Steuerberater Jürgen-Dieter Körnig
Herr Jürgen-Dieter Körnig
O4 5
68161 Mannheim
Deutschland

fon ..: 0621 10069
fax ..: 0621 13358
web ..: http://www.stb-koernig.de
email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag

Pressekontakt:

Steuerberater Jürgen-Dieter Körnig
Herr Jürgen-Dieter Körnig
O4 5
68161 Mannheim

fon ..: 0621 10069
web ..: http://www.stb-koernig.de
email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag