Lösung bei Personalengpässen und -überschuss im Handwerk: STAFFCHUM – neue Personalplattform für KMUs

STAFFCHUM, die erste Personalvermittlung zwischen Unternehmen im Internet, vermittelt zeitlich begrenzt Fachkräfte gleicher Branchen von Unternehmen an Unternehmen – keine Zeitarbeiter.

BildDie Vermittlung erfolgt im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung und mittels Werkverträgen. “Wir helfen kleinen und mittelständischen Firmen, ihre Personalengpässe und Überschüsse kurzfristig zu lösen”, sagt Dr. Karsten Gessner, einer der drei Geschäftsführer des Münchner Unternehmens. Speziell mittelständische Unternehmen, besonders im Handwerk und in der Pflege, beklagen derzeit massive Engpässe am Arbeitsmarkt. Oftmals ist die Auftrags-Pipeline voll, doch es fehlt das nötige Personal, um diese Aufträge in einem vertretbaren Zeitfenster abzuarbeiten und weitere Aufträge anzunehmen. Auf der anderen Seite gibt es konjunkturunabhängig in allen Branchen Betriebe, die aufgrund niedriger Auftragsbestände Personalressourcen frei verfügbar haben.

Innovative Personalplattform mit integriertem Verhandlungsmodul
Für diese gegensätzlichen Auslastungssituationen bietet die neue Personalplattform STAFFCHUM einen effizienten Lösungsansatz: Anbieter erstellen (genormte) Lebensläufe ihrer Mitarbeiter und bieten diese auf der Personal-Sharing-Plattform im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung oder für Werkverträge an. Alternativ dazu schreiben die Anbieter Projekte für Werkverträge auf der Plattform an Dritte aus. Nachfrager finden entweder Personal oder Ausschreibungen und geben dafür Angebote ab. Mit dem integrierten Verhandlungsmodul erzielen die Parteien schnell faire Ergebnisse. Am Ende erstellt das System individuelle Verträge auf Basis der verhandelten und von beiden Vertragsparteien akzeptierten Konditionen. Sofort nach Vertragsunterzeichnung geht es in die Umsetzung.

Keine Mitgliedsgebühren, kein Abo, einfache und intuitive Bedienbarkeit
“Die einfach zu bedienende Plattform ist ideal für kleine Unternehmen, den Mittelstand und das Handwerk, inklusive dem Bauhauptgewerbe. Und dies zu fairen Bedingungen, denn es gibt keine Abonnements oder Mitgliedsgebühren”, betont Peter Hohenadl, der als Geschäftsführer den Vertrieb verantwortet. Die Registrierung und Einstellung von Angeboten sowie die Suche sind kostenfrei. Lediglich bei erfolgreicher Vermittlung wird eine Provision fällig. Zur Sicherheit stellt STAFFCHUM anwaltlich geprüfte Verträge für Arbeitnehmerüberlassung und Werkvertrag bereit. Zur Qualitätssicherung bewerten sich die Parteien nach Projektabschluss hinsichtlich der Kriterien Qualität und Zuverlässigkeit gegenseitig.

Weitere Informationen zur Personal-Vermittlungs-Plattform STAFFCHUM finden Sie unter www.staffchum.com.

Über:

allchum GmbH
Herr Dr. Karsten Gessner
Kreckestr. 5
80997 München
Deutschland

fon ..: T: +49 (89) 215 41 28 0
fax ..: F: +49 (89) 215 41 28 09
web ..: http://www.staffchum.com
email : gessner@allchum.com

STAFFCHUM ist ein Service der allchum GmbH
Unser Bestreben ist es, Anbieter mit verfügbaren Ressourcen mit ihren potenziellen Kunden zusammenzubringen: Innovativ, webbasiert und mit den Methoden der Share Economy. Dies geht nur mit dem Vertrauen, das man zu einem Kumpel hat.

allchum wurde 2016 von Sascha Gerber, Dr. Karsten Gessner und Peter Hohenadl gegründet. Das Unternehmen ist in München beheimatet. Wir erstellen Plattformen, auf denen Anbieter ihre wertvollen Ressourcen potenziellen Kunden anbieten können. Die allchum GmbH ist dabei der CHUM, der Kumpel, der Vermittler. Zudem sorgen wir für die reibungslose Abwicklung der Transaktion.

Pressekontakt:

DOORS OPEN
Frau Judith Berkemeyer
Bahnhofstraße 43
82340 Feldafing

fon ..: + 49 157 71 73 35 91
web ..: http://www.doorsopen.de
email : presse@doorsopen.de

InProReal: Neues Beratungsunternehmen im Bereich Industrie-Immobilien

o Immobilienprofis von InProReal bieten umfassenden Service rund um die Gewerbeimmobilie
o Spezialisiert auf die Vermittlung von Hallenflächen für Industrie, Produktion, Lager und Logistik

München, 25. April 2017 – Die Immobilienexperten Julius Bickel und Samuel Recca haben zum 1. April 2017 unter der Firmierung InProReal ein Dienstleistungsunternehmen für die Vermittlung von Industrieobjekten gegründet. InProReal gewährleistet persönliche Rundum-Betreuung während der gesamten Wertschöpfungskette einer Industrieimmobilie. Diese umfasst den Erwerb von Grundstücken und Bestandsimmobilien sowie deren Entwicklung. Darüber hinaus unterstützt InProReal bei deren Vermarktung sowie der Veräußerung des daraus resultierenden Investmentprodukts.

“Für Firmen aus Handel, Industrie und Logistik wird es angesichts eines verknappten Flächenangebots zunehmend zu einer Herausforderung, auf ihren Bedarf hin zugeschnittene Objekte zu finden oder zu entwickeln. Bei InProReal nehmen wir uns dieser Situation an. Mit unserer langjährigen Erfahrung in diesem speziellen Immobiliensegment können wir unseren Kunden einen elementaren Mehrwert liefern und sie in enger Zusammenarbeit bis zum erfolgreichen Abschluss unterstützen”, sagt Julius Bickel, einer der beiden Gründer von InProReal.

Julius Bickel und Samuel Recca haben jeweils über 10 Jahre Erfahrung im Bereich der gewerblichen Immobilienvermittlung. Sie verfügen über ein überregionales Netzwerk und einen branchenübergreifenden Track-Record. Vor der Gründung von InProReal hatten beide langjährig leitende Positionen bei international agierenden Immobilienunternehmen inne.

Der Fokus von InProReal liegt auf dem Großraum München. Darüber hinaus ist InProReal projektbezogen in Bayern und im gesamten Bundesgebiet tätig.

Weitere Informationen über das Unternehmen sind verfügbar unter www.inproreal.de.

Über InProReal

InProReal ist ein inhabergeführtes Immobilienberatungsunternehmen, das sich auf die Vermittlung von Hallenflächen für die Bereiche Industrie, Produktion, Lager & Logistik spezialisiert hat. Es unterstützt Unternehmen verschiedener Branchen dabei, alle aufkommenden Herausforderungen dieses anspruchsvollen Immobilienmarktes zu meistern.
Zum Service gehören unter anderem bedarfsbezogene Marktanalysen, Mietvertragsoptimierung und-verlängerung, proaktive Suche nach potentiellen Standorten/Nutzern/Käufern, Unterstützung bei Verhandlungsgesprächen sowie persönliche Nachbetreuung.

Mehr Infos finden Interessierte unter www.inproreal.de.

Über:

InProReal
Herr Julius Bickel
Max-Planck-Straße 4
85609 Aschheim
Deutschland

fon ..: 089 716 718 790
web ..: http://www.inproreal.de
email : info@inproreal.de

InProReal ist ein inhabergeführtes Immobilienberatungsunternehmen, das sich auf die Vermittlung von Hallenflächen für die Bereiche Industrie, Produktion, Lager & Logistik spezialisiert hat. Es unterstützt Unternehmen verschiedener Branchen dabei, alle aufkommenden Herausforderungen dieses anspruchsvollen Immobilienmarktes zu meistern.
Zum Service gehören unter anderem bedarfsbezogene Marktanalysen, Mietvertragsoptimierung und-verlängerung, proaktive Suche nach potentiellen Standorten/Nutzern/Käufern, Unterstützung bei Verhandlungsgesprächen sowie persönliche Nachbetreuung.

Pressekontakt:

schmitt kommuniziert
Herr Michael C. Schmitt
Kaiserstraße 36
80801 München

fon ..: +49 89 904 119 28
email : inproreal@schmitt-kommuniziert.de

Mit RENTONDO kommen Wohnungsgesuche vom Laternenpfahl ins Netz

RENTONDO ist die neue Plattform für Mietinteressenten um sich und ihr Wohnungsgesuch zu präsentieren.

“Unser Ziel ist es den Vermietungsprozess für alle Marktteilnehmer extrem zu vereinfachen”, sagt Tobias Sieper, Gründer und Geschäftsführer von RENTONDO. “Potenzielle Mieter können in wenigen Schritten ihr Gesuch einstellen und einmalig ein Profil anlegen. Um ihr Gesuch attraktiver zu machen können sie freiwillig noch eine Prämie für die erfolgreiche Vermittlung festlegen. Besonders Vermieter, Makler und Hausverwaltungen profitieren, da sie ihren Vermittlungsaufwand drastisch reduzieren und Kosten einsparen.”
Die Idee für RENTONDO entstand, als Tobias Sieper bei seiner Wohnungssuche in München selbst auf große Probleme stieß. “Es ist sehr schwer geworden überhaupt die Vermieter zu erreichen. Die Anzahl der Bewerbungen auf eine schöne Wohnung ist so hoch, dass die Vermieter oftmals mit der Sichtung und Rückmeldung gar nicht mehr hinterherkommen. Man verbringt also Stunden damit eine passende Wohnung zu suchen, bereitet aussagekräftige Bewerbungen vor und wird dann oftmals nicht einmal zur Besichtigung eingeladen oder bekommt vom Vermieter bzw. Makler überhaupt keine Rückmeldung auf seine Anfrage. Dabei kann man den Vermietern, Verwaltungen und Maklern gar keinen Vorwurf machen, vor allem in Großstädte ist die Anzahl an Bewerbern auf eine Wohnung einfach so groß, dass diese Massen gar nicht zu bewältigen sind.”
Mit RENTONDO werden alle Parteien des Vermietungsprozesses deutlich entlastet. Bei den Mietern sieht das folgendermaßen aus: Anstatt Stunden damit zu verbringen endlich eine passende Wohnung zu finden und hunderte von Bewerbungen zu schreiben, auf die meist gar keine Rückmeldung erfolgt, können die Wohnungssuchenden einfach ein Gesuch auf RENTONDO einstellen, einmalig und mit wenigen Klicks ein aussagekräftiges Profil erstellen und freiwillig noch eine Prämie für die erfolgreiche Vermittlung festlegen. Dadurch spart man nicht nur viel Zeit, sondern auch Nerven.
Für Vermieter, Makler und Hausverwaltungen bietet sich der Vorteil, dass sich der Auswahlprozess deutlich vereinfacht und entspannt. Anstatt stundenlang durch tausende Bewerbungsmails zu gehen und etliche Anrufe zu beantworten, kann ein Vermieter auf RENTONDO mit wenigen Klicks die passenden Kandidaten rausfiltern, die Profile vergleichen und seinen Wunschmieter kontaktieren.
Auch für Eigentümer, die ihre Objekte bisher über einen Makler vermietet haben, ist das Modell von RENTONDO relevant und attraktiv: Mit Einführung des gesetzlichen Bestellerprinzips, müssen im Normalfall die Vermieter den Makler bezahlen, wodurch viele von ihnen auf eine Alternative zum Makler ausweichen werden. Mit RENTONDO können Sie entweder selber mit wenigen Klicks den perfekten Mieter finden oder ihre Freunde und Bekannte empfehlen einen passenden Kandidaten und verdienen bei einer erfolgreichen Vermittlung die ausgelobte Prämie. Somit kann der Eigentümer z.B. seine Kinder oder Bekannte für die Vermittlung begeistern, diese können auf RENTONDO einem passenden Mieter die Wohnung empfehlen und im Erfolgsfall die ausgelobte Prämie verdienen – was für Viele ein nettes zusätzlichen Taschengeld sein dürfte.
RENTONDO wurde Ende 2015 von Tobias Sieper gemeinsam mit einem erfahrenen Team von Immobilien- und Gründungsexperten gegründet und befindet sich derzeit noch in der Beta-Phase. Das Ziel von RENTONDO ist es, eine Lösung für die schwierige Mietsituation in deutschen Städten zu schaffen.
Weitere Unterlagen, wie Bilder und Screenshots finden Sie unter: www.rentondo.de/presse
www.rentondo.de

Über:

RENTONDO GmbH
Herr Tobias Sieper
Watzmannstraße 1
82166 Gräfelfing
Deutschland

fon ..: 01773437244
web ..: http://www.rentondo.de
email : presse@rentondo.de

RENTONDO ist die neue Art der Wohnungsvermittlung. Hier können Mietinteressenten ein Gesuch samt persönlichem Profil erstellen. Zusätzlich können Sie eine Prämie für die erfolgreiche Vermittlung ihrer Wohnung ausloben. Vermieter, Verwaltungen und Vermittler können über RENTONDO in wenigen Klicks den passenden Vermieter finden und ggfs. die ausgelobte Prämie verdienen.

“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

RENTONDO GmbH
Herr Tobias Sieper
Watzmannstraße 1
82166 Gräfelfing

fon ..: 01773437244
web ..: http://www.rentondo.de
email : presse@rentondo.de

Evaluation der Beratungsdokumentation im Geldanlage- und Versicherungsbereich (ITA-Studie)

Kommentar von BDWi-Präsident Michael H. Heinz zur Beratungsprotokoll-Studie im Versicherungsbereich.

BildSehr geehrte Leser,

nach der Verabschiedung des Lebensversicherungsreformgesetzes in der letzten Sitzungswoche des Bundestages vor der parlamentarischen Sommerpause steht die Vermittlung von Versicherungen und Finanzdienstleistungen erneut im Fokus der Politik. Das Institut für Transparenz (ITA) hat im Auftrag des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz eine Studie zur Beratungsdokumentation erstellt.

Unerfreulich ist, dass sich die Studie in die Liste methodisch zweifelhafter Veröffentlichungen zur Versicherungsvermittlung einreiht. Zur Beurteilung des Versicherungssektors werden gerade einmal 30 Versicherungsvertreter und 35 Versicherungs- und Finanzmakler einbezogen. Bei einer sechsstelligen Zahl von Berufsträgern kann von Repräsentativität überhaupt nicht die Rede sein. Hinzu kommt, dass ITA im Kern ihrer Betrachtung des Versicherungssektors ein schwerwiegender methodischer Fehler unterlaufen ist. Beratungsprotokolle sind nicht vor, sondern erst nach Unterzeichnung des Vertrages auszuhändigen. Damit haben sich alle Vermittler rechtskonform verhalten. Dass auf diesen Fehler erst auf Seite 250 der Studie hingewiesen wird, ist bezeichnend.

Die Beurteilung bleibt davon gänzlich unberührt. Ich erlaube mir wörtlich aus der ITA-Pressemeldung zu zitieren: “Das Ergebnis der Untersuchung ist zum Teil erschreckend: Nur in etwa jedem vierten Beratungsgespräch wurde den Testkäufern eine Dokumentation übergeben. Am seltensten erhielten die Testkäufer Dokumentationen von Versicherungsvermittlern, am häufigsten von Honorarberatern. Damit trennt sich die Spreu aber noch lange nicht vom Weizen. Weder die Berater im Anlage-, noch die Vermittler im Versicherungsbereich haben sich durchweg an die gesetzlichen Vorgaben gehalten.”

Warum erstaunt es mich nicht, dass auch das Medienecho entsprechend ausgefallen ist? Bei einem Thema, dass die wirtschaftliche Existenz vieler Unternehmer berührt, würde ich mir mehr Qualität bei der wissenschaftlichen Arbeit wünschen.

Mit freundlichen Grüßen

Michael H. Heinz
Präsident des BDWi

Text auf der BDWi-Website:

http://www.bdwi-online.de/schwerpunkt/zur-sache/kommentar/article/evaluation-der-beratungsdokumentation-im-geldanlage-und-versicherungsbereich-ita-studie/

Über:

Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi)
Herr Matthias Bannas
Universitätsstraße 2-3a
10117 Berlin
Deutschland

fon ..: 49302888070
web ..: http://www.bdwi-online.de
email : info@bdwi-online.de

Pressekontakt:

Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi)
Herr Ralf-Michael Löttgen
Universitätsstraße 2-3a
10117 Berlin

fon ..: 49302888070
web ..: http://www.bdwi-online.de
email : info@bdwi-online.de

Wenn Immobilienwünsche wahr werden

Kurhessen Immobilien vermittelt seit über 20 zusammen, was zusammengehört

Ein kompetenter Ansprechpartner für alle Fragen rund um das Thema Immobilien – wer in Kassel und Umgebung eine Wohn- oder Gewerbeimmobilie verkaufen, kaufen oder vermieten möchte, ist bei Kurhessen Immobilien genau richtig. Seit 1995 bringen Sonja Moog und ihr Team Immobilienbesitzer und Interessenten zusammen und engagieren sich mit viel Leidenschaft für die Belange ihrer Kunden.

“Da wir bereits seit über 20 Jahren in Kassel ansässig sind, kennen wir die Stadt und die Besonderheiten des Immobilienmarkts genau”, erklärt Immobilienmaklerin Sonja Moog. “Wir setzen außerdem auf ständige Weiterbildung, um unser Wissen auszubauen. Daher bringen wir die Erfahrung und fachliche Kompetenz mit, unsere Kunden optimal bei ihren Immobiliengeschäften zu unterstützen. Aber auch menschlich können unsere Kunden immer auf uns zählen, denn wir sind offen und ehrlich, zuverlässig und pflichtbewusst und setzen alles daran, alle Beteiligten glücklich zu machen und Immobilienträume wahr werden zu lassen.”

Gerade wenn es um den Verkauf einer Immobilie geht, wissen die Experten von Kurhessen Immobilien, dass dies meist das größte Immobiliengeschäft im Leben ihrer Kunden ist. Oft fällt es den Eigentümern nicht leicht, z.B. das Haus, an dem so viele Erinnerungen hängen, zu verkaufen. Deshalb sind viel Einsatz, Fingerspitzengefühl und Einfühlungsvermögen gefordert. “Wir stehen unseren Kunden jederzeit mit Rat und Tat zur Seite – auch in schwierigen Fällen, wenn es beispielsweise um eine Erbschafts- oder Scheidungsimmobilie geht”, so Sonja Moog. Der Neuanfang wird erfahrungsgemäß um einiges vereinfacht durch die Betreuung und Begleitung eines Experten auf dem Weg zum richtigen Käufer.

“Mich reizt es bei einem Immobiliengeschäft besonders, die Verkäufer mit den passenden Interessenten zusammenzubringen und bei einem Abschluss für beide das bestmögliche Ergebnis zu erzielen”, äußert sich Sonja Moog über die Leidenschaft zur Immobilienvermittlung. In ihrem Portfolio bietet sie einen maßgeschneiderten Service für alle Immobilienangelegenheiten an. Langjährige und neue Kunden profitieren daher von einem umfassenden Verkaufsmanagement, das von der professionellen Wertermittlung und Wohnmarktanalyse über eine ausgefeilte Vermarktungsstrategie bis zur erfolgreichen Übergabe reicht.

Weitere Infos wie zum Beispiel auch zu Immobilien Kassel, Immobilienmakler Kassel und mehr sind auf http://www.kurhessen-immobilien.de erhältlich.

Über:

Kurhessen Immobilien GmbH
Frau Sonja Moog
Döncheweg 6
34131 Kassel
Deutschland

fon ..: 0561 / 4004600
fax ..: 0561 / 400460111
web ..: http://www.kurhessen-immobilien.de
email : post@kurhessenimmobilien.de

Seit 1995 vermittelt Kurhessen Immobilien mit viel Einsatz, Fingerspitzengefühl und Erfahrung Häuser, Wohnungen und Gewerbegebäude in Kassel und Umgebung. Mit Herz, Verstand und umfassendem Service werden Verkäufer und Vermieter mit den passenden und solventen Interessenten zusammengebracht. Dabei steht der Mensch mit seinen individuellen Wünschen und Bedürfnissen immer im Fokus. Die Mitarbeiter von Kurhessen Immobilien legen in der Zusammenarbeit besonders viel Wert auf Fairness und Verantwortung und zeichnen sich durch eine ausgeprägte fachliche und menschliche Kompetenz aus.

Pressekontakt:

wavepoint GmbH & Co. KG
Frau Lisa Petzold-Sauer
Moosweg 2
51377 Leverkusen

fon ..: 0214 7079011
web ..: http://www.wavepoint.de
email : info@wavepoint.de

Privatverkauf einer Immobilie kein Kinderspiel

Der Immobilienexperte Gerdt Menne informiert Eigentümer über Risiken und Fallstricke

Bei einem Immobilienverkauf haben alle den gleichen Wunsch: Zum bestmöglichen Preis in kürzester Zeit verkaufen. Doch was ist dabei zu berücksichtigen, damit das eigene Haus nicht unter Wert verkauft wird und wie werden die einzelnen Schritte optimal ausgeführt? Der Immobilienexperte Gerdt Menne informiert Privatverkäufer über potentielle Risiken und Fallstricke im Verkaufsprozess.

“Bin ich ein Verkaufs- und Verhandlungstalent? Diese Frage sollte sich ein Eigentümer vor dem Verkauf der eigenen Wohnung oder des Hauses stellen?”, erklärt der Immobilienmakler Gerdt Menne. “Dann geht es natürlich darum, den richtigen Verkaufspreis festzulegen und dabei die aktuelle Marktsituation zu berücksichtigen.” Oftmals stellt das schon eine große Hürde für Immobilienbesitzer dar. Es fällt schwer, das eigene liebgewonnene Zuhause objektiv zu bewerten und einen zielgruppen- und marktgerechten Preis zu ermitteln. Auch die Beschaffung und Zusammenstellung aller nötigen Verkaufsunterlagen und die Ausarbeitung einer adäquaten Vermarktungsstrategie erfordern viel Zeit und Fingerspitzengefühl. Nur wer sich intensiv diesen Aufgaben widmet und das nötige Know-How erwirbt, wird die Herausforderungen, die mit dem Verkauf der Immobilie einhergehen, erfolgreich meistern.

“Bei der aktuellen Zinslage ist die Nachfrage nach Immobilien hoch. Spätestens, wenn dann das Telefon abends und am Wochenende nicht mehr stillsteht und sich die Interessenten die Klinke in die Hand geben und um den Preis feilschen, wünschen sich viele Eigentümer einen kompetenten und verlässlichen Partner an ihrer Seite”, weiß Gerdt Menne aus 25-jähriger Erfahrung.

In der Regel sind Privatverkäufer früher oder später mit der Abwicklung eines Immobilienverkaufs überfordert. Professionelle Unterstützung durch einen Experten, der schon lange im Geschäft ist, kann enorme Entlastung bieten und verkürzt in den meisten Fällen die Verkaufslaufzeiten und führt zu einem höheren Verkaufspreis.

Gerdt Menne bietet deshalb seinen Kunden ein Rundum-Sorglos-Paket an, das alle Leistungen und Services abdeckt, die für einen erfolgreichen Verkauf relevant sind. Für die Wertermittlung wird eine professionelle Vergleichsanalyse unter Berücksichtigung aller relevanten Marktgegebenheiten vorgenommen, juristische Feinheiten werden berücksichtigt und das zum Verkauf stehende Haus gegebenenfalls durch ein HomeStaging in Szene gesetzt. Der Fullservice über den gesamten Verkaufsprozess bietet Verkäufern und Käufern einen reellen Mehrwert. Bei all seinen Aktivitäten für eine erfolgreiche Immobilienvermittlung hat Gerdt Menne immer die Interessen und Wünsche seiner Kunden fest im Blick.

Weitere Infos wie zum Beispiel auch zu Bochum Haus verkaufen, Wohnung Bochum und mehr sind auf https://www.gerdt-menne.de erhältlich.

Über:

Gerdt Menne Immobilien e.K.
Herr Gerdt Menne
Viktoriastraße 29
44787 Bochum
Deutschland

fon ..: 02 34 / 325 87-0
fax ..: 02 34 / 325 87-29
web ..: https://www.gerdt-menne.de
email : info@gerdt-menne.de

Gerdt Menne Immobilien e.K. als Spezialist für den Verkauf von gebrauchten Wohnimmobilien in Bochum gewährleistet durch professionelles Immobilienmarketing mit einem Erfahrungsschatz von über 25 Jahren optimale Ergebnisse für Käufer und Verkäufer einer Immobilie.

Pressekontakt:

wavepoint GmbH & Co. KG
Frau Lisa Petzold-Sauer
Moosweg 2
51377 Leverkusen

fon ..: 0214 / 70 79 011
web ..: http://www.wavepoint.de
email : info@wavepoint.de

agiplan kooperiert mit JLL

JLL und die agiplan GmbH haben eine Kooperation vereinbart. Ziel ist es, Projekte im Industrie- und Logistikimmobiliensektor gemeinsam durchzuführen.

Der Immobiliendienstleister JLL und das Beratungsunternehmen agiplan GmbH wollen gemeinsame Projekte zum Beispiel bei der Planung und Positionierung von Gewerbegebieten, der Standortsuche für Unternehmen, der Layout- und Bauplanung sowie in der Supply Chain-Beratung durchführen.

Die Leistungen von JLL und agiplan ergänzen sich modular. Für den Kunden entsteht Nutzen durch einen flexiblen Leistungszuschnitt bei durchgängiger Service- und Projektqualität.

Dr. Christian Jacobi, CEO der agiplan GmbH: “Als umsetzungsstarkes Beratungshaus arbeiten wir sowohl für Unternehmen als auch für Bund, Länder und Kommunen. Diese Kombination ist im Bereich von Immobilen und Gewerbeflächen von großem Nutzen, weil wir die Interessen der Eigentümer und die der Investoren- und Industrieseite verstehen. In Kooperation mit JLL können wir gute Standortoptionen anbieten und unsere Expertise bei der Entwicklung von neuen Flächen einbringen.”

STANDORTSUCHE UND REALISIERUNG VON INVESTITIONSPROJEKTEN

Eine der Kernleistungen von JLL ist die Suche und Qualifizierung von Grundstücken in Industrie- und Gewerbeflächen. JLL greift auf eine eigene Datenbank und ein internationales Netzwerk zurück. Bei der Standortqualifizierung setzt das Unternehmen auf IT-basierte Geoinformationssysteme.

Die Kompetenzen von agiplan liegen in der Identifizierung von Standorten und der Umsetzungsplanung von Logistikzentren und Fabriken. Das Leistungsspektrum erstreckt sich von der Machbarkeitsprüfung über die Konzept-, Layout- und Feinplanung bis zur Realisierungsbegleitung im Bau. Dabei legt agiplan großen Wert auf die energetisch optimale Auslegung von Immobilien und hohe Ressourceneffizienz in Produktions- und Logistikanlagen.

PLANUNG VON GEWERBEGEBIETEN

JLL berät Eigentümer von Flächen (z.B. Gemeinden oder Gebietskörperschaften) bei der Ausweisung und Beplanung von neuen Gebieten.

agiplan kann diese Prozesse aufgrund seiner Beratungskompetenz in der Regional-, Stadt- und Gebietsentwicklung begleiten. Die Leistungen umfassen: regionalökonomische Analysen und Positionierung von Standorten, Entwicklung von Betreibermodellen, Leitbild- und Markenentwicklung bis zur Marketingstrategie.

Mit der Architektur- und Logistikkompetenz ist agiplan zudem in der Lage, vor einer Ansiedlung die verkehrlichen Auswirkungen zu beurteilen. Das Unternehmen bietet außerdem Fachplanungen nach HOAI zur Flächenentwicklungs-, Bebauungs- und Grünordnungsplanung an.

Über:

agiplan GmbH
Herr Frederik Betsch
Kölner Straße 80-82
45481 Mülheim an der Ruhr
Deutschland

fon ..: +49 208 9925-337
web ..: http://www.agiplan.de
email : fbetsch@agiplan.de

Die agiplan GmbH ist ein Beratungsunternehmen für Industrie und öffentlichen Sektor aus Mülheim an der Ruhr. Es bietet Lösungen für Produktion und Logistik, Industriearchitektur, managt Cluster für die öffentliche Hand und begleitet Regional- und Stadtentwicklungsprojekte. Die Auftraggeber von agiplan reichen vom Mittelstand bis zum internationalen Konzern, von der kommunalen Verwaltung bis zur Regierungsinstitution.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

agiplan GmbH
Herr Frederik Betsch
Kölner Straße 80-82
45481 Mülheim an der Ruhr

fon ..: +49 208 9925-337
web ..: http://www.agiplan.de
email : fbetsch@agiplan.de

Qualitätsaudit 2016 – Digitalisierung – Finanzdienstleistungen

Die Digitalisierung ist im Bereich der Finanzdienstleistungen in aller Munde. Die CIOs von Versicherungen und Banken sehen darin die Herausforderung der kommenden Jahre.

Nachdem von den Beratern und Vermittlern zu diesen Fragen wenig zu hören war, hat die mindtrace Stieber Beratung eine Studie durchgeführt.

Diese Studie erscheint in Kürze unter dem Namen “Qualitätsaudit 2016 – Digitalisierung – Vermittlung von Finanzdienstleistungen”. Mittels einer Zusammenfassung der Ergebnisse wurde die Presse vorab informiert.

Die wesentliche Erkenntnis der Studie ist, dass die Digitalisierung bei den Beratern und Vermittlern von Finanzdienstleistungen noch nicht angekommen ist. Die Notwendigkeit etwas zu tun, wird deutlich gesehen.
Es gibt jedoch ein vielfältiges Motivationsbündel, nichts zu tun. Es wird also zukünftig entscheidend darauf ankommen, diese Ambivalenz zu überwinden.

Mindtrace Stieber Beratung hat 2010 die Studie “Qualitätsaudit 2010 – Vermittlung von Versicherungen” veröffentlicht. In dieser Studie wurde ebenfalls, unter anderem, nach der technischen Ausrüstung und den berücksichtigten Produkten der Vermittlerunternehmen gefragt. In diesen 6 Jahren hat die Diversifikation im Produktbereich deutlich zugenommen. Daraus folgt eine Zunahme der Komplexität, die mit den Mitteln der Digitalisierung besser bewältigt werden kann.

Auffällig bei der genutzten Technik ist, dass für den stationären und mobilen Einsatz eines Einzelnen teilweise umfangreiche technische Ausstattung beschafft wurde. Sobald es jedoch darum geht, Daten arbeitsteilig zu nutzen, ist die entsprechende Ausrüstung nur selten vorhanden.

Seit 6 Jahren ist die Zahl der Standardanwendungen für die Verwaltung der Kundendaten rückläufig. Demgegenüber hat die Zahl derer, die selbst entwickelte Eigenanwendungen nutzen, zugenommen.
Dadurch hat die Zahl derer, die eine Standardschnittstelle (GDV oder Bipro) nutzen können, abgenommen. Rund 42 % der Vermittler können keine Standardschnittstelle nutzen. Diese Schnittstellen sind aber unabdingbar erforderlich, um durchgängig digitalisierte, papierlose Abläufe zu gewährleisten.

Aus den Motivationsbündeln, die Vermittler und Berater heute abhalten, in die weitere Digitalisierung zu investieren, fallen 2 besonders auf:

– Es besteht eine große Unsicherheit, welche Technik beschafft werden muss, um eine Verbesserung zu erreichen.
So wurde bei der Nutzung der elektronischen Unterschrift häufig darauf hingewiesen, dass man nicht wisse, mit welchem Tablet oder Smartphone eine Nutzung möglich sei.

– Die Teilnehmer der Befragung sehen die Kostenvorteile der Digitalisierung vor allem bei den Produktanbietern. Sie halten es für wichtig, dass sie bei zusätzlichen Investitionen zur Verbesserung der Situation an den Kostenvorteilen der Produktanbieter partizipieren.

Die Studie enthält Lösungsansätze und einen Ausblick auf die Zukunft eines digitalisierten Vertriebes. Sie wird in Kürze veröffentlicht.

An der Studie nahmen 1.168 Personen teil. Die Antworten von 1123 Teilnehmern konnten schließlich als valide zur Auswertung herangezogen werden. Die Studie bietet, wie die Studie 2010, wieder eine sehr große, überdurchschnittliche Teilnehmerzahl. Sie ist valide und repräsentativ. Sie kann somit als solide Planungs- und Diskussionsgrundlage dienen.
Die Teilnehmer beantworteten 28 Fragen, die partiell unterteilt waren. Hierzu haben sie sich im Durchschnitt 18 Minuten und 3 Sekunden Zeit genommen.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Unter dem nachstehenden Link können Sie eine Zusammenfassung der Studie herunterladen:

Presseexemplar der Studie Qualitätsaudit 2016

Über:

mindtrace Stieber Beratung GbR
Herr Rainer Stieber
Benzstr. 2
71272 Renningen
Deutschland

fon ..: 07159/9336832
web ..: http://www.mindtrace.de
email : rainer.stieber@mindtrace.de

Wer ist mindtrace Stieber Beratung?

Wir sind seit mehr als 10 Jahren in 2 Schwerpunkten als Unternehmensberatung tätig.

Strategie – Analyse – Studien – Salesflows – Workflows
Im diesem Bereich geht es in erster Linie um Fragen der Ausrichtung und Veränderung in Unternehmen. Eine Spezialität des Unternehmens ist die gesetzeskonforme, kundenorientierte und effiziente Gestaltung von Salesflows. Das entwickelte System der Dokumentation und der Beratung ist bei Banken, Versicherungen und Vermittlern weit verbreitet.

Knowledgebased Projectmanagement
Der zweite Bereich des knowledgebased Projectmanagement stellt bei Unternehmen den Erfolg von Projekten sicher. Es handelt sich hier um die konsequente Neu- und Weiterentwicklung der Methoden des Projektmanagements, um Projektleiter zu entlasten und die Zielerfüllung, die Einhaltung der Kosten sowie der Zeitplanung sicherzustellen

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

mindtrace Stieber Beratung GbR
Herr Rainer Stieber
Benzstr. 2
71272 Renningen

fon ..: 07159/9336832
web ..: http://www.mindtrace.de
email : rainer.stieber@mindtrace.de