Was ist bei einer Immobilienerbschaft zu beachten?

Wichtige Antworten auf diese Frage liefert Hermann Lott, Geschäftsführer von „Lott Immobilien – seit 1952“

Wer eine Immobilie geerbt hat, muss sich mit damit auseinandersetzen, was mit dieser in Zukunft geschehen soll. Eigennutzung aber auch Vermietung oder Verkauf sind Möglichkeiten.

Hat jemand eine Immobilie geerbt, kommen oft viele Fragen auf: „Soll ich die Erbschaft annehmen oder ablehnen?“, „Möchte ich die Immobilie selbst nutzen?“ oder „Ist es sinnvoll, die Immobilie zu verkaufen oder zu vermieten?“. Der ein oder andere wird in dieser – eh schon schwierigen – Situation wohl damit überfordert sein, passende Antworten auf diese Fragen zu finden. In solchen Fällen helfen erfahrene Immobilienmakler wie Hermann Lott, Geschäftsführer von „Lott Immobilien – seit 1952“, weiter.

Lott rät zunächst zu einem Gang zum Grundbuchamt, um sich darüber zu informieren, ob die Immobilie mit Hypotheken oder Grundschulden belastet ist. „Außerdem sollten sich Erben auf jeden Fall nach dem Wert der Immobilie erkundigen, bevor Sie das Erbe annehmen“, rät Lott. Bei der Wertermittlung helfen Immobilienmakler weiter: Sie schauen sich dazu unter anderem an, wie modern die Immobilie ist, nehmen aber auch die Bausubstanz unter die Lupe. „So finden wir heraus, was die Immobilie wert ist und können unsere Kunden bei der Entscheidung für oder gegen das Erbe unterstützen“, so Lott.

Einige Erben wollen sich über solche Dinge aber am liebsten gar keine Gedanken machen. Denn sie hängen an der Immobilie und möchten selbst in diese einziehen. Doch auch dann rät Lott, sich mit der Situation auseinanderzusetzen. Eine wichtige Frage, auf die es eine Antwort zu finden gilt, sei beispielsweise: „Bietet die Immobilie auch nach einer Familiengründung noch genügend Platz?“ Verneinten Kunden dies, sollten sie eher über eine Vermietung oder einen Verkauf nachdenken. Gerade ein Verkauf sei zurzeit lukrativ – unter anderem weil gerade mehr Menschen auf der Suche nach Eigentum sind als nach Mietobjekten.

Mehr Informationen zum Thema Immobilienverkauf, zu Immobilienmakler Oldenburg, Immobilienmakler Bad Zwischenahn und mehr finden Interessenten auf der Homepage https://www.lott-seit1952.de.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Lott Immobilien seit 1952
Herr Hermann Lott
Mühlenstraße 15
26689 Apen-Augustfehn
Deutschland

fon ..: 04489 / 94 08-0
fax ..: 04489 / 94 08-28
web ..: https://www.lott-seit1952.de
email : info@lott-seit1952.de

Seit 1952 macht Lott Immobilien zwischen Leer und Oldenburg Wohnträume wahr. Das inhabergeführte Maklerunternehmen hat sich auf den Verkauf und die Vermietung von Wohn- und Anlageimmobilien spezialisiert. Das dynamische Unternehmen setzt dabei auf eine moderne Immobilienvermarktung und geht in der Beratung sowie Vermarktung stets neue Wege. Ein individueller Service sowie eine fundierte, lokale Marktkenntnis runden das Profil von Lott Immobilien ab. Das Ziel der engagierten Mitarbeiter ist es seit mehr als 65 Jahren, für Verkäufer, Vermieter, Käufer und Mieter stets das beste Ergebnis zu erreichen.

Pressekontakt:

wavepoint GmbH & Co. KG
Frau Maren Tönisen
Josefstraße 10
51377 Leverkusen

fon ..: 0214 / 70 79 011
web ..: https://www.wavepoint.de
email : info@wavepoint.de

Die Teilungserklärung und Gemeinschaftsordnung bei Eigentumswohnungen

Die Teilungserklärung ist vielen ein Fremdbegriff – deshalb klären wir Sie heute auf, worauf Sie bei einer Teilungserklärung achten sollten.

BildDie Teilungserklärung wird in der Regel ergänzt durch Regelungen über die rechtlichen Beziehungen der Wohnungseigentümer untereinander. In dieser „Satzung“ werden die Rechte und Pflichten in der Gemeinschaft festgelegt. Die Gemeinschaftsordnung ist als Inhalt des Sondereigentums in das Grundbuch eingetragen und damit für jeden Wohnungskäufer Pflicht. Wichtig sind insbesondere in der Gemeinschaftsordnung Regelungen über die Nutzung des Gemeinschaftseigentums. Auch finden Sie hier Nutzungsbeschränkungen, zum Beispiel für die Garten- und Außenanlagen. Weiterhin werden verbindliche Absprachen für die Instandsetzung des Gebäudes und die Durchführung von Eigentümerversammlungen getroffen.

„Ein wichtiger Bestandteil sind außerdem Regelungen hinsichtlich der Kosten, die von der gesetzlichen Kostenverteilung nach Miteigentumsanteilen abweichen. Auch ein vom Gesetz abweichendes Stimmrecht kann festgelegt werden. Der Gesetzgeber sieht ein Stimmrecht nach „Köpfen“ vor d.h., jeder Wohnungseigentümer hat eine Stimme, Abweichungen können jedoch vereinbart werden“, rät Claudio Bonelli – Geschäftsführer der GRUNDUM Immobilien GmbH.

Wichtige Detailfragen zur Gemeinschaftsordnung sind weiterhin:

Entspricht die Regelung der Gemeinschaftsordnung Ihren Vorstellungen und Ihrer Lebensweise?
Nach welchem Prinzip werden die gemeinschaftlichen Kosten verteilt? Werden Sie durch die Schlüssel benachteiligt? Zahlen Sie nur für Kosten, die Sie verursachen? Entspricht der Kostenanteil dem Verbrauch? Übernimmt der Verkäufer die anteiligen Kosten für noch nicht verkaufte Wohnungen (wichtig bei Neubauobjekten)? Gibt es für unterschiedliche Kostenarten verschiedene Verteilerschlüssel? Warum sind diese gerecht?

Wie wird in der Eigentümerversammlung abgestimmt? Haben Sie ausreichend Stimmrechtsanteile (üblich: 1 Wohneigentum = 1 Stimme)? Hat ein Eigentümer mehrere Einheiten ein Entscheidungsmonopol? Sind zu viele Entscheidungen von einem einstimmigen Beschluss abhängig? Ist die Eigentümergemeinschaft handlungsfähig?
Enthält die Gemeinschaftsordnung eine Bestimmung zur beruflichen Nutzung der Wohnung? Was ist durch diese Bestimmung möglich oder ausgeschlossen? Passt das zu Ihren beruflichen Plänen?
Enthält die Gemeinschaftsordnung auch die Hausordnung?

Gibt es Einschränkungen oder Auflagen bei einem späteren Verkauf oder einer Vermietung der Wohnung? Eine Zustimmung durch den Verwalter ist – vor allem bei kleinen Anlagen – üblich und kein Problem, da dieser nur aus wichtigem Grund nein sagen darf. Gibt es eine schriftliche Gebrauchsreglung für die Nutzung des Sondereigentums?

Falls nein: Prüfen Sie, ob in den Protokollen zur Eigentümerversammlung Regelungen dazu festgehalten wurden.
Wer ist der Verwalter? Ist er wirtschaftlich verbunden mit oder abhängig von der Wohnanlage (z.B. auch Eigentümer einer Wohnung?)
Informieren Sie sich auf jeden Fall vor der Unterschrift unter den Kaufvertrag unbedingt über den Inhalt der Gemeinschaftsordnung.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

GRUNDUM Immobilien GmbH
Herr Claudio Bonelli
Martinstraße 15
65189 Wiesbaden
Deutschland

fon ..: 0611974514140
web ..: http://grundum.de
email : info@grundum.de

Pressekontakt:

GRUNDUM Immobilien GmbH
Herr Claudio Bonelli
Martinstraße 15
65189 Wiesbaden

fon ..: 0611974514140
web ..: http://grundum.de
email : info@grundum.de

Was beachtet werden sollte bei der Besichtigung von Neubauwohnungen – GRUNDUM Immobilien GmbH

Es gibt bestimmte Punkte auf, die Sie achten sollten, bei der Besichtigung von Neubauobjekten. Wir klären Sie in diesem Artikel darüber auf, worauf sie achten sollten.

BildDie Gebäude- und Wohnungsbesichtigung einer bereits fertiggestellten Neubauwohnung läuft nicht sehr viel anders ab als die Besichtigung eines Gebrauchtobjekts. Bei fertiggestellten Objekten sehen Sie in der Regel nur noch die Oberflächengewerke des Gebäudes. Da Wände z.B. meist verputzt und schon tapeziert sind, ist es schwierig herauszufinden, welcher Mauerstein wirklich verbaut wurde. Es bleibt Ihnen daher nicht sehr viel anderes übrig, als die sichtbaren Oberflächengewerke mit dem zu vergleichen, was Ihnen laut Exposé bzw. Baubeschreibung benannt wird. Gerade bei der Besichtigung von fertiggestellten Neubauwohnungen ist es daher sehr wichtig, sich vor der Besichtigung unbedingt das Exposé und die Baubeschreibung des Objekts kommen zu lassen, um in Ruhe auflisten zu können, welche Ausstattungen Hauskonstruktion, Haustechnik und Innenausbau haben sollen. Es ist sinnvoll, sich dies übersichtlich aufzulisten, beispielsweise als Raumbuch, so dass Sie wissen, welche Elektroausstattung sie erwarten dürfen, welche Sanitärausstattung, welches Heizungssystem, welche Wandverkleidung, welche Bodenbeläge, welches Türwerk etc. Hierbei sollten Sie dezidiert überprüfen können, ob die im Exposé oder in der Baubeschreibung genannten Produkte auch eingebaut sind. Ist die Baubeschreibung sehr ungenau gehalten, können Sie diese auch vom Bauträger überarbeiten lassen, indem er Ihnen eine Beschreibung der tatsächlichen verwendeten Materialien und Ausführungsarten liefert.

Besonders interessant ist bei der Besichtigung von bereits fertiggestellten Neubauten immer auch die Möglichkeit, die Bauqualität direkt überprüfen zu können, beispielsweise das dichte Schließen von Fenstern, die Oberfläche von Fußböden, die Stabilität von Treppengeländern, den Sitz von Türzargen, den Anschluss von Heizkörpern etc. Unbedingt auch sollten Sie die Gelegenheit der Besichtigung nutzen, um die Schallschutzqualität zu überprüfen. Hierbei ist zu empfehlen, dass sie zu zweit zu einer Besichtigung gehen. Während die eine Person sich im Wohnungsgeschoss bewegt, kann die zweite Person ein Geschoss darüber mit Trittgeräuschen eine Schallüberprüfung hinsichtlich der WC-Spülung oder dem Schließen von Türen etc.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

GRUNDUM Immobilien GmbH
Herr Claudio Bonelli
Martinstraße 15
65189 Wiesbaden
Deutschland

fon ..: 0611974514140
web ..: http://grundum.de
email : info@grundum.de

Pressekontakt:

GRUNDUM Immobilien GmbH
Herr Claudio Bonelli
Martinstraße 15
65189 Wiesbaden

fon ..: 0611974514140
web ..: http://grundum.de
email : info@grundum.de

Immobilienmarkt erwacht aus dem Winterschlaf

Warum Kaufinteressenten und Verkäufer spätestens jetzt durchstarten sollten

Die Tage werden länger, die Sonne lässt sich öfter blicken und der Frühling hält Einzug in Deutschland. Während sich so mancher Gedanken um den anstehenden Frühjahrsputz macht, möchten andere mit einer Renovierung frischen Wind in die eigenen vier oder mehr Wände bringen. Und bei nicht wenigen werden nicht nur Frühlingsgefühle wach, sondern auch gleich der Wunsch nach einem ganz neuen Zuhause. Immobilienexperte Sascha Rückert weiß, warum jetzt noch eine gute Zeit ist, den Traum vom Eigenheim zu verwirklichen und warum Eigentümer mit einem Verkauf nicht mehr lange warten sollten.

„Nicht nur die Spatzen pfeifen es jetzt im Frühling von den Dächern, sondern auch die Immobilienmarkt-Analysten in ihren Prognosen: die Zinsen könnten bald wieder steigen, denn die Niedrigzinsphase hält nun schon länger an, als jeder erwartet hätte“, so Sascha Rückert, Geschäftsführer von Rückert Immobilien und seit vielen Jahren im Immobiliengeschäft tätig. Entsprechend rät er Kaufinteressenten, sich schnell die Wunschimmobilie zu sichern, solange sie noch bezahlbar ist. „Käufer sollten sich aber auf jeden Fall vorab bei der Finanzierungsfindung genau beraten lassen, denn ein Immobilienkredit belastet die Haushaltskasse schließlich nicht nur im jetzigen Zinstief, sondern auch später, wenn die Zinsen steigen.“ Entsprechend sollten die finanziellen Mittel so kalkuliert werden, dass ein Darlehen auch später noch getilgt werden kann.

Auf der anderen Seite stehen die Immobilieneigentümer, die sich für den Verkauf entschieden haben. „Es gibt darunter einige, die bis zum letzten Moment mit dem Verkauf warten, in der Hoffnung, durch die hohe Nachfrage und zunehmende Angebotsknappheit den Preis in die Höhe zu treiben“, weiß Immobilienprofi Sascha Rückert. Ein unter Umständen folgenschwerer Fehler, denn die Entscheidung zum Kauf treffen Interessenten nicht von jetzt auf gleich, sondern über viele Monate hinweg, in denen sie sich informieren, besichtigen, vergleichen etc. „Potenzielle Käufer wissen schließlich genau, was sie für ihr Geld erwarten können und dürfen.“

Um mit dem richtigen Preis in den Verkauf zu starten, zählt deshalb zunächst eins: die umfassende Objekt- und Marktanalyse für eine professionelle Ermittlung des aktuellen Immobilienwertes. „Bei Rückert Immobilien haben Eigentümer noch bis zum 31. März 2018 die attraktive Gelegenheit, eine kostenlose Bewertung ihres Hauses oder ihrer Wohnung von uns zu erhalten“, teilt Sascha Rückert mit. Dabei wird eine Vielzahl an Faktoren untersucht, die den Marktwert beeinflussen – von der Bausubstanz, Lage und Ausstattung über Besonderheiten, den Modernisierungsgrad und vieles mehr. Auch erzielte Preise für vergleichbare Objekte sowie Verkaufszeiträume oder auch geplante städtebauliche Maßnahmen, welche die Nachbarschaft auf- oder abwerten, fließen in die professionelle Wertermittlung ein.

„Natürlich gibt es inzwischen kostenlose Online-Tools wie Sand am Meer zur Berechnung des Immobilienwertes“, weiß der Immobilienexperte. „Aber wenn man sich einmal etwas länger mit dem Thema beschäftigt, sollte einem schnell klarwerden, dass solche standardisierten Tools bestenfalls eine ganz grobe Orientierung bieten können“, so Sascha Rückert. „Denn welches Tool kann schließlich in wenigen Schritten jede spezifische Besonderheit jeder einzelnen Immobilie in ganz Deutschland abfragen und berücksichtigen?“

Details zum Thema Immobilienbewertung aber auch zu vielen weiteren Themen wie Haus verkaufen Wiesbaden und Wohnungen zum Verkauf Wiesbaden sind auf https://www.rueckert-immobilien.de zu finden.

Über:

Rückert Immobilien
Herr Sascha Rückert
Stiftstraße 29
65183 Wiesbaden
Deutschland

fon ..: 0611 / 1851828
fax ..: 0611 / 1851829
web ..: http://www.rueckert-immobilien.de/
email : kontakt@rueckert-immobilien.de

Bereits seit 1996 ist Rückert Immobilien in der Wiesbadener Stiftstraße ansässig. Neben Beständigkeit sind Innovationskraft und ein besonders hochwertiges Marketing wichtige Merkmale der Arbeit, um sich mittels verschiedener Alleinstellungsmerkmale von „Hobbymaklern“, aber auch manchen professionellen Mitbewerbern abzusetzen. Eigentümern bietet Rückert Immobilien ein strukturiertes und hocheffizientes Konzept, um das bestmögliche Ergebnis innerhalb eines überschaubaren Zeitraums zu erreichen.

Pressekontakt:

wavepoint GmbH & Co. KG
Frau Claudia Proske
Moosweg 2
51377 Leverkusen

fon ..: 0214 / 70 79 011
web ..: https://www.wavepoint.de/
email : info@wavepoint.de

Kostenlose Wertermittlung?

Arbeiten Sie kostenlos? Nein? Wir auch nicht. Dennoch werden immer wieder kostenlose Leistungen angeboten. Auch im Bereich der Immobilienwertermittlung. Eine kleine Marktstudie von BRAUN ImmoWert.

BildAngesichts der steigenden Zahl der Werbeangebote zur kostenlosen Wertermittlung von Immobilien, hat BRAUN ImmoWert eine Marktrecherche in eigenem Interesse durchgeführt. Da die Ergebnisse auch für andere von Interesse sein können, wurden sie auch publiziert.

„Wer arbeitet denn kostenlos und was verbirgt sich hinter den Angeboten?“ Dieser Fragestellung hat sich Thomas Braun, Inhaber des Sachverständigenbüros BRAUN ImmoWert (www.braun-immowert.de) gewidmet. Die zentralen Anbieter der kostenlosen Immobilien-Wertermittlungsdienste ließen sich über die Suchmaschinen schnell ausmachen. „Und mittels der Formulare auf den Webseiten konnte ich die Angebote auch sehr schön testen“, sagt Thomas Braun.

Weiter sagt er: „Ich habe die Maschinen mit reinen Fantasiedaten gefüttert, die zudem noch recht irreale Konstellationen aufwiesen“. Prüfalgorithmen waren nicht vorgesehen und so wurde am Ende auch tatsächlich in nahezu allen Fällen ein Wert ausgeworfen. Und spätestens hier wurde klar, dass die kostenlosen Angebote nahezu ausschließlich von Maklern kommen, die diese kostenlosen Tools als Marketinginstrument nutzen. Denn wer alles fleißig ausfüllt und auch seine Kontaktdaten hinterlässt, darf sich neben einer eher schmeichelhaften Wert-Zahl auch der Bekanntschaft vieler wirklich sehr freundlicher Makler erfreuen.

Brauns Fazit lautet: „Mit fundierter und realistischer Wertermittlung haben diese Ermittlungen kaum etwas zu tun. Zumal hier die Einschätzung der Objekte von den Eigentümern selbst getroffen wird… 😉 Und diese so und ungepüft entsprechend in die Berechung einfließen. Die Berechungen selber gehen meist in Ordnung (zumal die Verfahren normiert sind), aber die sind nur das Werkzeug. Das A und O einer jeden Wertermittlung ist die persönliche Inaugenscheinnahme durch einen Sachverständigen, die insbesondere auch die individuellen Merkmale eines Objektes in die Betrachtung und letztlich die Wertermittlung einfließen lässt. Hier spielt die Musik und nicht bei der Verarbeitung irgendwelcher Daten!“. Wenn man Müll hineinschüttet, kann am Ende auch nur Müll herauskommen. Anglisten sagen es kürzer: garbage in, garbage out.

BRAUN ImmoWert bietet interessierten Eigentümern und vor allem auch Kaufinteressen einen fundierten und preisgünstigen Immobiliencheck an. Hier wird das Objekt sozusagen auf „Herz und Nieren“ gecheckt und die Ergebnisse werden dokumentiert und auch bewertet. Auch Wunsch erhält der Interessent zusätzlich noch eine Werteinschätzung des Sachverständigen. Kostenlos kann das leider nicht angeboten werden, aber sehr kostengünstig um nicht zu sagen preiswert. Denn ihren Preis ist diese Leistung allemal wert.

Die gesamten Ergebnisse der kleinen Studie finden Interessierte hinter diesem Link: www.braun-immowert.de/blogbeitraege/wertermittlung-kostenlos

Noch ein Wort zu „kostenlos“. Natürlich arbeitet niemand kostenlos, auch Makler nicht – und das ist auch völlig ok so! Die kostenlosen Angebote sind Marketinginstrumente, die sich halt über die Vermittlung von Immobilien und der damit verbundenen Maklercourtage refinanzieren müssen.

Über:

BRAUN ImmoWert
Herr Thomas Braun
Lilienstraße 35
04315 Leipzig
Deutschland

fon ..: 0341 6400 3101
fax ..: 032 12123 1988
web ..: http://www.braun-immowert.de
email : info@braun-immowert.de

BRAUN ImmoWert ist ein Sachverständigenbüro für Immobilien- und Unternehmenswertermittlung. Tätigkeitsfelder: Immobilienbewertung, Verkehrswert- und Kurzgutachten, Kaufberatung: Immobilien-Check, Haus- und Grundstücksverwaltung, Unternehmenswertermittlung
Mit Büros in Essen und Leipzig ist BRAUN ImmoWert in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Nordrhein-Westfalen und auch in den Küstenregionen tätig.
Zertifizierter und TÜV-geprüfter Gutachter für die Bewertung aller Immobilienarten.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

BRAUN ImmoWert
Herr Thomas Braun
Lilienstraße 35
04315 Leipzig

fon ..: 0341 6400 3101
web ..: http://www.braun-immowert.de
email : info@braun-immowert.de