Kuya Silver kündigt Engagement von Mining Plus für vorläufige wirtschaftliche Bewertung und detaillierte Minenplanung an

Vancouver, BC – 19. November 2020 — Kuya Silver Corporation (CSE: KUYA) (OTCQB: KUYAF) (das “Unternehmen” oder “Kuya”) freut sich bekannt zu geben, dass es Mining Plus beauftragt hat, eine vorläufige wirtschaftliche Bewertung des Silberminenprojekts Bethania durchzuführen und einen detaillierten technischen Entwurf der Erschließung für eine Erweiterung auf eine Produktionsrate von 350 Tonnen pro Tag abzuschließen.

Mining Plus ist ein internationaler Bergbau-Dienstleister mit Niederlassungen auf der ganzen Welt, einschließlich Kanada, den Vereinigten Staaten, Australien und Peru. Das Mining Plus-Mandat besteht aus zwei Komponenten, die beide für die Erweiterung der Silbermine Bethania von entscheidender Bedeutung sind. Mining Plus wird einen detaillierten Entwurf für den Untertagebau auf dem Projekt fertigstellen. Vor der Beteiligung von Kuya erreichte die Mine eine Produktionsrate von 100 Tagestonnen bei begrenztem Zugang zu Kapital. Während das Desktop-Engineering sofort beginnen wird, hängt der Abschluss des Mandats vom Abschluss des ersten Bohrprogramms in Kuya und der Meldung einer Ressourcenschätzung gemäß National Instrument 43-101 – Standards of Disclosure for Mineral Projects (“NI 43-101”) ab.

Der zweite Teil des Mandats besteht darin, eine vorläufige wirtschaftliche Beurteilung (“PEA”) des Erweiterungsprojekts der Silbermine Bethania gemäß NI 43-101 abzuschließen. Zusätzlich zur Integration des (oben erwähnten) Minenentwurfs in die Bewertung kann Mining Plus Teile der PEA an andere qualifizierte Firmen untervergeben, darunter Klohn Crippen Berger (Tailingsdesign, Deponie- und Haldentechnik, Grundwasser) und M3 Engineering & Technology (Überprüfung der Prozessanlage).

Gleichzeitig beabsichtigt Kuya die Durchführung eines 5.000 m langen Bohrprogramms, das sich auf die Verbesserung des Vertrauens in Zonen in der Nähe der bestehenden Minenanlagen konzentriert. Ziel dieses ersten Programms ist die Erstellung einer Ressourcenschätzung gemäß NI 43-101-Standard sowie die Erprobung von Erweiterungen der bekannten Adern entlang des Streichs und in der Tiefe. Die aus diesem Bohrprogramm gewonnenen Daten und Modellierungen werden auch in die PEA und den technischen Entwurf einfließen.

David Stein, President & CEO, sagte: “Kuya freut sich sehr, diese technische Partnerschaft mit Mining Plus zu initiieren, um uns bei der Planung und Entwicklung des Erweiterungsprojekts der Silbermine Bethania zu unterstützen. Neben der Erweiterung selbst erwartet Kuya von einem professionellen Minenentwurf viele weitere Vorteile, einschließlich der Verbesserung der Sicherheitsstandards, der Belüftung, der Arbeitsbedingungen, der Produktivität und einer besseren Integration in die geplante Flotationsprozessanlage. Wir glauben, dass wir durch eine relativ geringe Vorabinvestition zur Verbesserung der Planung und des technischen Designs der Mine heute eine höhere Rendite erzielen werden, wenn die Produktion wieder aufgenommen wird.

National Instrument 43-101 Offenlegung
Der technische Inhalt dieser Pressemitteilung wurde von Dr. Quinton Hennigh, P.Geo., Vorsitzender von Kuya und eine qualifizierte Person gemäß NI 43-101, geprüft und genehmigt.

Über Kuya Silver Corporation
Kuya ist ein in Kanada ansässiges Bergbauunternehmen mit Schwerpunkt Silber, das das in Zentralperu gelegene Grundstück Bethania erwirbt. Die Bethania-Mine war bis 2016 in Produktion, wobei das Erz in verschiedenen anderen Konzentratwerken in der Region gebührenpflichtig gemahlen wurde. Das Unternehmen plant eine Erweiterung und den Bau eines Konzentratwerks am Standort, bevor der Betrieb wieder aufgenommen wird. Das Bergwerk Bethania produzierte Silber-Blei und Zinkkonzentrate vom Lauf des Bergwerksmaterials bis zur Pflege und Wartung aufgrund der Marktbedingungen und des Mangels an Betriebskapital.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Unternehmen unter:
Kuya Silver Corporation
Telefon: (604) 3984493
info@kuyasilver.com
www.kuyasilver.com

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Leserratschlag
Diese Pressemitteilung kann Aussagen enthalten, die “zukunftsgerichtete Informationen” darstellen, einschließlich Aussagen bezüglich der Pläne, Absichten, Überzeugungen und aktuellen Erwartungen des Unternehmens, seiner Direktoren oder seiner leitenden Angestellten in Bezug auf die zukünftigen Geschäftsaktivitäten des Unternehmens. Die Worte “können”, “würden”, “könnten”, “werden”, “beabsichtigen”, “planen”, “antizipieren”, “glauben”, “schätzen”, “erwarten” und ähnliche Ausdrücke, soweit sie sich auf das Unternehmen oder sein Management beziehen, sollen solche zukunftsgerichteten Aussagen kennzeichnen. Investoren werden darauf hingewiesen, dass solche zukunftsgerichteten Aussagen keine Garantie für zukünftige Geschäftsaktivitäten darstellen und Risiken und Ungewissheiten beinhalten und dass die zukünftigen Geschäftsaktivitäten des Unternehmens aufgrund verschiedener Faktoren, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Schwankungen der Marktpreise, Erfolge der Geschäftstätigkeit des Unternehmens, anhaltende Verfügbarkeit von Kapital und Finanzmitteln und allgemeine wirtschaftliche, Markt- oder Geschäftsbedingungen, erheblich von denen in den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen können. Es kann nicht zugesichert werden, dass sich solche Informationen als genau erweisen werden, und daher wird den Lesern empfohlen, sich auf ihre eigene Einschätzung solcher Ungewissheiten zu verlassen. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Informationen zu aktualisieren, es sei denn, dies ist nach den geltenden Wertpapiergesetzen erforderlich.

Weder die Canadian Securities Exchange noch die Investment Industry Regulatory Organization of Canada übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Mitteilung.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Kuya Silver Corp.
Leah Hodges
40440 Thunderbird Ridge B1831
V0N 1T0 Garibaldi Highlands, BC
Kanada

email : lhodges@benchmarkgovernance.com

Pressekontakt:

Kuya Silver Corp.
Leah Hodges
40440 Thunderbird Ridge B1831
V0N 1T0 Garibaldi Highlands, BC

email : lhodges@benchmarkgovernance.com

Red Light Holland und Halo Labs bekunden ihre Absicht, in den Markt für medizinisches Psilocybin in Oregon einzusteigen

Nicht zur Verbreitung Über US-Nachrichtendienste oder in den Vereinigten Staaten bestimmt

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54320/RedLightandHalo201120FINAL_DE_PRCOM.001.jpeg

Abbildung 1: Das in den Niederlanden ansässige Unternehmen Red Light Holland ist auf den Anbau und Verkauf von magischen Trüffeln bester Qualität im holländischen Markt spezialisiert, wo die Vermarktung als Genussmittel legal ist

Toronto, Ontario – 19. November 2020 – Halo Labs Inc. (Halo) (NEO: HALO) (OTC: AGEEF) (Deutschland: A9KN) und Red Light Holland Corp. (CSE: TRIP) (FWB: 4YX) (OTC: TRUFF) (Red Light Holland) freuen sich bekannt zu geben, dass eine unverbindliche Absichtserklärung zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet wurde, das dem Zweck dient, als lizenzierter Hersteller von Psilocybin lizenzierte Dienstleistungszentren im US-Bundesstaat Oregon mit Psilocybinprodukten zu beliefern und unter Einhaltung aller geltenden Gesetze und Vorschriften des Bundesstaates Oregon weitere mögliche Geschäftschancen in diesem regulierten Markt zu sondieren.

Natürlich sind wir von den jüngsten Ergebnissen der Maßnahme 109 in Oregon begeistert. Fortschrittliche Bürger dieses Bundesstaates haben sich hier dafür ausgesprochen, dass Oregon als erster Bundesstaat der USA die Verwendung von Psilocybin für therapeutische Zwecke zulässt. Wir von Red Light Holland sind stolz auf unser selbstreguliertes, verantwortungsbewusstes und legales Psilocybinprodukt für Erwachsene (das in den Niederlanden als ‘iMicrodose-Packs’ verkauft wird). Aus unserer Sicht könnte dieses Produkt Pate stehen für die Entwicklung von Psilocybinprodukten für den regulierten Markt in Oregon, mit denen möglicherweise chronische psychische Störungen wie Angst, Depression und Sucht behandelt werden können, meint Todd Shapiro, CEO und Director von Red Light Holland. Es ist uns bewusst, dass der Markt für Psilocybin in Oregon noch ganz am Anfang steht, dass wir keine medizinischen Versprechen abgeben können, und dass noch ein langer Weg vor uns liegt. Die Gesundheitsbehörden in Oregon müssen in den nächsten zwei Jahren erst ein staatlich lizenziertes Programm für psilocybinbasierte Therapien entwickeln. Genau aus diesem Grund haben wir mit Halo Labs eine unverbindliche Absichtserklärung unterzeichnet. CEO Kiran Sidhu und sein Team verfügen über weitreichende regulatorische Erfahrungen und Beziehungen zu Gesetzgebern und Staatsbeamten im Bundesstaat Oregon. Sie haben mit Halo Labs ein erfolgreiches, vertikal integriertes Cannabisunternehmen gegründet, das in Oregon begann und heute in mehreren US-Bundesstaaten sowie in Afrika und im Vereinigten Königreich tätig ist, fügt Shapiro hinzu.

Wir glauben, für die enge Zusammenarbeit mit den Regulierungsbehörden Oregons in Bezug auf die Umsetzung von Maßnahme 109 und die Entwicklung von Oregons Regulierungssystem für Psilocybin bestens gerüstet zu sein, meint Kiran Sidhu, CEO von Halo. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Todd Shapiro und dem Team von Red Light Holland. Mit ihrem pädagogischen, informativen, innovativen und vorsichtigen Ansatz in Bezug auf den Zugang zu Psilocybin verfügen sie über die nötige Erfahrung, das Know-how und den richtigen Blickwinkel. Wir freuen uns schon darauf, in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 gemeinsam die nächsten Schritte in diesem aufstrebenden Markt zu setzen. In Oregon konzentrieren wir uns weiterhin ausschließlich auf Cannabis und sehen medizinisches Psilocybin als eine längerfristige Chance.

Weitere Einzelheiten des geplanten Joint Ventures werden bekannt gegeben, sobald diese vorliegen und sobald sich im regulierten Markt in Oregon konkrete Entwicklungen abzeichnen.

Über Halo Labs
Halo ist ein führendes, vertikal integriertes Cannabisunternehmen, das hochwertige Cannabisblüten, Öle und Konzentrate anbaut, extrahiert, produziert und vertreibt und seit Firmengründung sechs Millionen Gramm Öle und Konzentrate verkauft hat. Halo verzeichnet ein solides Wachstum und unterhält Partnerschaften mit vertrauenswürdigen Branchenführern, die das betriebliche Know-how des Unternehmens und seine Kompetenzen in der Vermarktung erstklassiger Produkte schätzen. Im Zuge des aktuellen Wachstums wird weiter in Schlüsselmärkte in den Vereinigten Staaten, im Vereinigten Königreich und Afrika expandiert. Auch eine geographische Expansion in den kanadischen Markt ist geplant. Mit seinem kundenorientierten Ansatz vermarktet Halo wertorientierte Marken und Private-Label-Produkte in zahlreichen Produktkategorien. Das Unternehmen hat auch eine Reihe von Software-Systeme erworben, wie z.B. die Technologieplattformen CannPOS und Cannalift, und vor kurzem eine Vereinbarung zur Übernahme von CannaFeels unterzeichnet. Halo besitzt auch die Inhalationstechnologie Accudab.

Halo wird von einem starken, multidisziplinären und innovativen Führungsteam geleitet, das über ein umfangreiches Branchen-Knowhow sowie Erfahrungen mit Blue Chips verfügt. Das Unternehmen ist derzeit in den USA in Kalifornien, Oregon und Nevada tätig. Das Unternehmen hat eine endgültige Vereinbarung hinsichtlich des Erwerbs von Winberry Farms unterzeichnet, wodurch Halo seine bestehenden Anbauflächen von 6 Acres, die es in Oregon besitzt und/oder verwaltet, um einen weiteren Acre erweitert. Damit wird die Lieferkette des Unternehmens weiter gestärkt und seine Vielfalt an Cannabisstämmen erhöht. Auf internationaler Ebene ist das Unternehmen derzeit mit dem Anbau von Cannabis in der Betriebsanlage von Bophelo Bioscience & Wellness (Pty) Ltd. in Lesotho befasst und hat über den Cannabislieferanten Canmart eine CBPM-Import- und Vertriebslizenz im Vereinigten Königreich erworben.

Weitere Informationen zu Halo finden Sie in den einschlägigen Unterlagen, die von Halo auf der SEDAR-Webseite www.sedar.com veröffentlicht wurden.

Über Red Light Holland Corp.
Red Light Holland ist ein in Ontario ansässiges Unternehmen, das sich (über aktive Smart Shops-Betreiber und eine moderne Internet-Handelsplattform) auf die Produktion, das Wachstum und den Verkauf einer Premium-Marke von magischen Trüffeln auf dem legalen Markt der Niederlande spezialisiert hat und im Einklang mit den höchsten Standards und unter Einhaltung aller geltenden Gesetze operiert.

Zusätzliche Informationen über Red Light Holland:
Todd Shapiro
Chief Executive Officer & Director
Tel: 647-204-7129
E-Mail:- todd@redlighttruffles.com
Internet: redlighttruffles.com/

Zusätzliche Informationen über Halo Labs:
Halo Labs
Investor Relations
info@halocanna.com

Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Informationen und Aussagen

Die Canadian Securities Exchange (die CSE) und ihr Marktregulierungsorgan (in den Statuten der CSE als Market Regulator bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.

Diese Pressemitteilung beinhaltet bestimmte zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze. Bei solchen zukunftsgerichteten Informationen und zukunftsgerichteten Aussagen handelt es sich um keine historischen Tatsachen oder Informationen oder Darstellungen der aktuellen Situation, sondern um die Annahmen des Unternehmens im Hinblick auf zukünftige Ereignisse, Pläne oder Ziele, von denen viele naturgemäß ungewiss sind und nicht im Einflussbereich von Halo liegen.

Im Allgemeinen sind solche zukunftsgerichteten Informationen oder zukunftsgerichteten Aussagen anhand der Verwendung von in die Zukunft gerichteten Begriffen zu erkennen, wie z.B. plant, erwartet, erwartet nicht, wird erwartet, budgetiert, schätzt, prognostiziert, beabsichtigt, beabsichtigt nicht, glaubt bzw. Abwandlungen solcher Begriffe und Phrasen, oder an Aussagen, wonach bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse umgesetzt werden können, könnten, würden, dürften oder werden bzw. eintreten oder erzielt werden. Zu den hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen und zukunftsgerichteten Aussagen gehören unter anderem Aussagen bezüglich des Zeitpunkts und anderer Aspekte der unverbindlichen Absichtserklärung mit Halo Labs und des geplanten Joint Ventures. Obwohl Red Light Holland und Halo die Annahmen und Faktoren, auf denen die Erstellung der zukunftsgerichteten Informationen und Aussagen basiert, sowie die darin enthaltenen Erwartungen für angemessen halten, darf solchen Informationen und Aussagen nicht vorbehaltslos vertraut werden. Es besteht keine Zusicherung oder Garantie, dass sich solche zukunftsgerichteten Informationen und Aussagen als wahrheitsgemäß herausstellen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen wesentlich von den Inhalten solcher Informationen und Aussagen abweichen. Insbesondere kann nicht garantiert werden, dass das Joint Venture zustande kommen wird oder, falls es zustande kommt, es das Verständnis der Parteien zum Zeitpunkt dieser Mitteilung widerspiegelt. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen und zukunftsgerichteten Aussagen gelten ab dem Datum dieser Pressemitteilung, und das Unternehmen verpflichtet sich nicht, zukunftsgerichteten Informationen und/oder zukunftsgerichteten Aussagen, die in dieser Pressemitteilung enthalten sind oder auf die darin verwiesen wird, zu aktualisieren, außer es wird von den geltenden Wertpapiergesetzen vorgeschrieben.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Halo Labs Inc.
3675 Market St, Suite 200
1910 Philadelphia, P
USA

Pressekontakt:

Halo Labs Inc.
3675 Market St, Suite 200
1910 Philadelphia, P

BevCanna reicht NNCP-Formulare für Keef und Cali-Bloom bei Health Canada ein

Spezialist für Cannabisgetränke rechnet mit der kanadaweiten Markteinführung seiner preisgekrönten Produkte im ersten Quartal 2021

VANCOUVER, BC, 18. November 2020. BevCanna Enterprises Inc. (CSE:BEV, OTCQB:BVNNF, FWB:7BC) (BevCanna oder das Unternehmen), ein Hersteller von Cannabisaufgussgetränken mit Führungspotenzial, freut sich bekannt zu geben, dass das Unternehmen für sein preisgekröntes Produktsortiment der Marken Keef Beverages und Cali-Bloom die entsprechenden Formulare zur Bekanntgabe neuer Cannabisprodukte (Notice of New Cannabis Product Forms/NNCP) beim kanadischen Gesundheitsministerium Health Canada eingereicht hat.

Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, die Produkte der Marken Keef und Cali-Boom im 1. Quartal 2021 auf den Markt zu bringen. Zu diesem Zweck werden nun neue Vertriebspartnerschaften geschmiedet. BevCanna hat seine erste Gesprächsrunde mit ausgewählten kanadischen Einkäufern in den jeweiligen Provinzen abgeschlossen und arbeitet nun mit Hochdruck an den strategischen Maßnahmen und der zeitlichen Planung seiner Markteinführung. Die Verhandlungen mit einem führenden kanadischen Lizenzhersteller (LP), der die Produkte von BevCanna über seine von Health Canada ausgestellte Verkaufslizenz an Cannabis-Verteilerplattformen in den jeweiligen Provinzen vertreiben soll, schreiten voran.

Wir sind mit den Fortschritten, die wir mit unseren Vermarktungsplänen für Keef und Cali-Bloom in Kanada bereits erzielen konnten, äußerst zufrieden, meint John Campbell, Chief Strategic Officer bei BevCanna. Die Verhandlungen mit unserem Partner LP schreiten zügig voran und nachdem nun auch die NNCP-Formulare bei Health Canada eingereicht wurden, sind wir zuversichtlich, dass unsere Produkte ab dem ersten Quartal 2021 in den Verkaufsregalen aller kanadischen Provinzen stehen werden.

Der LP hat im Namen von BevCanna die NNCP-Formulare für Keef und Cali-Bloom bei Health Canada eingereicht. Die NNCP-Formulare enthalten Produktdetails wie z.B. Einzelheiten zur Formulierung, Nährwertangaben sowie das Verhältnis von Rohstoffen und aktiven Wirkstoffen. Ihre Einreichung bei Health Canada hat mindestens 60 Tage vor dem Verkauf der Produkte zu erfolgen. Die Kommerzialisierung der Produkte der Marken Keef und Cali-Bloom im kanadischen Markt ist im Rahmen des Zeitplans von BevCanna weiterhin für das 1. Quartal 2021 vorgesehen.

Diese erste Produktauswahl wurde getroffen, um die beliebtesten US-Produkte der Marken Keef und Cali-Bloom abzubilden. Beide Produktlinien sind in ihren jeweiligen Absatzgebieten absolute Verkaufsschlager. Keef ist derzeit Anbieter von sechs der zehn umsatzstärksten Cannabisgetränke in Colorado und von drei der zehn umsatzstärksten in Kalifornien1. Damit rangiert die Marke bei den verkauften Stückzahlen in den USA an zweiter Stelle2. Cali-Bloom zählt konsequent zu den 10 umsatzstärksten Marken in Kalifornien2 und ist eine der wenigen Marken des Bundesstaates, die ihren Marktanteil im Jahr 2020 steigern konnten.

12020 Headset Insights Report
2BDSA

Über BevCanna Enterprises Inc.

BevCanna Enterprises Inc. (CSE:BEV, OTCQB:BVNNF, FWB:7BC) entwickelt und produziert cannabinoidhaltige Getränke und Verbrauchsgüter sowohl für Eigenmarken als auch für White-Label-Kunden. Mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung in der Entwicklung, im Branding und im Vertrieb von Markenikonen, die bei Konsumenten in aller Welt gefragt sind, kann das Team mit einem beispiellosen Know-how im Wachstumsmarkt der Cannabisgetränke punkten. Das in der kanadischen Provinz British Columbia ansässige Unternehmen BevCanna besitzt die Exklusivrechte an einer wasserführenden Schicht zur Versorgung mit naturreinen Quellwasser. Außerdem hat das Unternehmen Zugang zu einer international führenden, HACCP-zertifizierten Produktionsanlage mit einer Betriebsfläche von 40.000 Quadratfuß, die derzeit eine Abfüllkapazität von bis zu 210 Millionen Flaschen pro Jahr erreicht. BevCanna hat kürzlich auch die US-amerikanische E-Commerce-Plattform Pure Therapy für natürliche Gesundheit und Wellness erworben. BevCannas Vision besteht darin, ein weltweit führender Anbieter von Innovationen im Bereich Aufgussprodukte zu sein.

Für das Board of Directors:
John Campbell, Chief Financial Officer & Chief Strategy Officer
Director, BevCanna Enterprises Inc.

Ansprechpartner für Medien:
Wynn Theriault, Thirty Dash Communications
4167103370
wynn@thirtydash.ca

Anlegerkontakt:
Luca Leone, BevCanna Enterprises Inc.
6048806618
luca@bevcanna.com

Zukunftsgerichtete Informationen

Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der kanadischen Wertpapiergesetze beinhalten, die sich auf die Geschäftstätigkeit des Unternehmens beziehen. Zukunftsgerichtete Informationen basieren auf bestimmten Schlüsselerwartungen und Annahmen, die vom Management des Unternehmens getroffen wurden, einschließlich der Aussagen bezüglich: dass die LP die NNCPs bei Health Canada im Namen von BevCanna eingereicht wird, wodurch BevCanna im Q1 2021 Produkte der Marken Keef und Cali-Bloom auf dem kanadischen Markt einführen kann; Verhandlungen mit der LP über den Vertrieb von BevCanna’s Produkten an provinzielle Cannabis-Verteilungsstellen durch die von Health Canada ausgestellte Verkaufslizenz der LP; und andere Aussagen bezüglich der Geschäftspläne des Unternehmens.

Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf bestimmten Annahmen bezüglich der Erteilung von Lizenzen durch Health Canada an das Unternehmen im Rahmen des kanadischen Cannabis Act, zukünftiger positiver gesetzlicher, steuerlicher und regulatorischer Entwicklungen in Bezug auf Cannabis in den Vereinigten Staaten, einer weiterhin hohen regulatorischen Eintrittsbarriere für mit Cannabis infundierte Getränke, der erfolgreichen und zeitgerechten Kommerzialisierung der Produkte des Unternehmens, der erfolgreichen und zeitgerechten Aushandlung verschiedener Vereinbarungen und der Erwartungen hinsichtlich des zukünftigen Wachstums von Cannabisprodukten als Genussmittel. Obwohl das Unternehmen aufgrund aktueller Informationen der Meinung ist, dass es sich hier um vernünftige Annahmen handelt, könnten sich diese Annahmen auch als falsch erweisen. Den Lesern wird empfohlen, sich nicht vorbehaltslos auf diese zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Die vom Unternehmen getätigten Annahmen könnten sich möglicherweise als nicht korrekt herausstellen, selbst wenn diese zum Zeitpunkt der Erstellung als angemessen erachtet werden. Darüber hinaus sind zukunftsgerichtete Aussagen notwendigerweise mit bekannten und unbekannten Risiken verbunden, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf; dass das Unternehmen bisher keine Lizenzen von Health Canada erhalten hat; Risiken im Zusammenhang mit der allgemeinen Wirtschaftslage; Risiken im Zusammenhang mit Klima und Landwirtschaft; Veränderungen der Verbraucherpräferenzen; nachteilige Ereignisse in der Branche; zukünftige Entwicklungen in den Bereichen Gesetzgebung, Steuern und Vorschriften; die Unfähigkeit, ausreichend Kapital aus internen und externen Quellen zu erhalten und/oder die Unfähigkeit, ausreichend Kapital zu günstigen Bedingungen zu erhalten; die Unfähigkeit, Geschäftsstrategien umzusetzen; die Unfähigkeit, verschiedene Vereinbarungen mit anderen Parteien zu treffen; Wettbewerb; Währungs- und Zinsschwankungen und andere Risiken. Die Leser werden darauf hingewiesen, dass die vorstehende Liste nicht erschöpfend ist. Die Leser werden ferner davor gewarnt, sich in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen, da es keine Garantie dafür geben kann, dass die Pläne, Absichten oder Erwartungen, die diesen zugrunde liegen, eintreten werden. Solche Informationen können sich, obwohl sie vom Management zum Zeitpunkt der Erstellung als vernünftig erachtet wurden, als falsch erweisen, und die tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich von den erwarteten Ergebnissen abweichen. Weitere Informationen über die Risiken, Ungewissheiten und Annahmen, die eine wesentliche Abweichung der erwarteten Gelegenheiten und tatsächlichen Ergebnisse bewirken können, finden Sie in den öffentlichen Einreichungen des Unternehmens, die auf SEDAR unter www.sedar.com verfügbar sind. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen sind durch diesen vorsorglichen Hinweis ausdrücklich eingeschränkt und spiegeln unsere Erwartungen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wider und können sich daher in der Folge ändern. Das Unternehmen lehnt jede Absicht oder Verpflichtung zur Aktualisierung oder Überarbeitung zukunftsgerichteter Aussagen ab, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben, und das Unternehmen übernimmt keine Haftung für die Offenlegung in Bezug auf andere hierin erwähnte Unternehmen.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

BevCanna Enterprises Inc.
Marcello Leone
1672 West 2nd Avenue
V6J 1H4 Vancouver, BC
Kanada

email : marcello@bevcanna.com

Pressekontakt:

BevCanna Enterprises Inc.
Marcello Leone
1672 West 2nd Avenue
V6J 1H4 Vancouver, BC

email : marcello@bevcanna.com

ClearVue Technologies Limited: Murdoch-Gewächshaus: Errichtung von weltweit erstem reinen Solarglas-Gewächshaus hat begonnen

Höhepunkte:
– Errichtung von mit CRC-P-Subventionen finanziertem Gewächshaus von ClearVue auf Gelände von Murdoch University hat mit Gießen von Betonplatte begonnen
– Erste Technologiedemonstration von Unternehmen auf kommerzieller Ebene unter Anwendung von Technologie von ClearVue in landwirtschaftlicher Umgebung mit geschütztem Anbau
– Wesentliche Bauarbeiten sollen bis Dezember abgeschlossen sein, wobei Fertigstellung und Inbetriebnahme für Anfang 2021 geplant sind
– Murdoch University führt Studien im Gewächshaus durch, um Wirksamkeit bei Pflanzenaufzucht zu bewerten, und ClearVue wird mit ECU Daten über Energieeffizienz und Energieerzeugung erheben
– Studienergebnisse von Gewächshaus und Universität zur Erleichterung der Monetarisierung von ClearVue-Technologie auf geschützten Anbaumärkten in allen Teilen der Welt

16. November 2020: ClearVue Technologies Limited (ASX: CPV) (ClearVue oder das Unternehmen), ein Unternehmen für intelligente Baumaterialien, freut sich, das folgende Update hinsichtlich der Fortschritte bei der Errichtung des partiell von CRC-P finanzierten Gewächshauses an der Murdoch University in Western Australia bereitzustellen.

Hinsichtlich des jüngsten vierteljährlichen Aktivitätsbericht des Unternehmens vom September 2020, seines Geschäftsberichts und des vierteljährlichen Aktivitätsbericht vom März 2020 freut sich das Unternehmen zu bestätigen, dass die Arbeiten vor Ort bezüglich der Errichtung des Gewächshauses an der Murdoch University mit dem Gießen der Betonplatte heute begonnen haben.

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54247/20201116-ClearVue-De_PRCOM.001.jpeg

Ken Jagger (Chief Executive Officer von ClearVue) und Ryan Winston (Managing Director von Blanc Construction) bei Gewächshaus von ClearVue an der Murdoch University

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54247/20201116-ClearVue-De_PRCOM.002.jpeg

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54247/20201116-ClearVue-De_PRCOM.003.jpeg

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54247/20201116-ClearVue-De_PRCOM.004.jpeg

Fotos des Beginns des Plattengusses von Gewächshaus von ClearVue an der Murdoch University

Das Unternehmen geht davon aus, dass das Gewächshaus weltweit zu einer größeren Marktbekanntheit der Produkte und der Technologien von ClearVue führen wird. Genauer gesagt, es wird das Bewusstsein für die Rolle steigern, die das Produkt und die Technologie von ClearVue in der Landwirtschaft mit geschütztem Anbau spielen können – ein vorrangiges Ziel für die Verkaufsbestrebungen des Unternehmens neben der kommerziellen Hochhausarchitektur.

Wie bereits bekannt gegeben, wird das Gewächshaus von ClearVue im Rahmen einer CRC-P-Subvention in Höhe von 1,6 Millionen australischen Dollar am South Street Campus der Murdoch University in Perth (Western Australia) in einem Gebiet errichtet, das von der Murdoch University für die Installation einer Reihe weiterer Gewächshäuser als Teil eines neuen Geländes für landwirtschaftliche Forschungsarbeiten errichtet wurde.

Das Unternehmen weist darauf hin, dass mit Murdoch ein Pachtabkommen hinsichtlich des Zugangs zu jenem Land unterzeichnet wurde, auf dem das Gewächshaus zurzeit errichtet wird.

Das Gewächshaus von ClearVue wird unmittelbar neben zwei weiteren kürzlich fertiggestellten Forschungsgewächshäusern vom Typ PC1 und PC2 aus Polycarbonat errichtet, die innerhalb des neuen Landwirtschaftsgeländes der Universität errichtet werden. Das Gelände wird von Murdoch in Zusammenarbeit mit Dritten wie der Curtin University, der Grains Research and Development Corporation und der Landwirtschaftsbehörde von Western Australia (Western Australia Agriculture Authority) errichtet (für weitere Informationen siehe ASX-Pressemitteilung vom 30. August 2018).

Das Design des Gewächshauses von ClearVue entspricht dem Format des unmittelbar angrenzenden PC1-Gewächshauses und umfasst vier verglaste Abschnitte sowie einen geschlossenen Aufbereitungsraum auf der Rückseite, der nicht verglast ist. Die vier Abschnitte innerhalb des Gewächshauses umfassen einen ersten Abschnitt, in dem die normale Verglasung als Kontrolle für das von CRC-P finanzierte Experiment verwendet wird, um die Leistung der Verglasung von ClearVue im Vergleich zu herkömmlich verglasten Gewächshäusern zu messen – sowohl die erwartete reduzierte Energiebelastung aufgrund der Effizienzleistung des Produkts von ClearVue als auch die Leistung der Energieerzeugung als Ausgleich für den Energiebedarf des Gewächshauses.

Die restlichen drei Abschnitte des Gewächshauses umfassen drei unterschiedliche Varianten der PV-Solarverglasungstechnologie von ClearVue. Der zweite Abschnitt ist das zurzeit verfügbare Produkt und der dritte und vierte Abschnitt sind Varianten des zurzeit verfügbaren Produkts, von denen das Unternehmen davon ausgeht, dass sie in der Gewächshausanwendung eine höhere Leistung erbringen könnten.

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54247/20201116-ClearVue-De_PRCOM.005.png

Foto von angrenzendem PC1-Gewächshaus

Abgesehen von diesen Leistungstests und nach der Errichtung des Gewächshauses von ClearVue wird das Unternehmen mit Professor Chengdao Li, PhD, von der Murdoch University und dessen Team im Rahmen eines Forschungsabkommens zusammenarbeiten. Professor Li ist ein weltweit führender Molekulargenetiker und Director der Western Barley Genetics Alliance.

Professor Li wird entsprechende pflanzenwissenschaftliche Studien im Gewächshaus von ClearVue mit einer Kontrollstudie in der Kontrollabteilung des Gewächshauses konzipieren, testen und durchführen. Der Zweck dieser Tests wird darin bestehen, die Wirksamkeit der Verglasung von ClearVue für den Einsatz bei der Pflanzenaufzucht zu bewerten, von der das Unternehmen davon ausgeht, dass sie aufgrund der hochgradig kontrollierten Umgebung, die durch die Verwendung des Produkts von ClearVue im Gewächshaus entsteht, besser sein wird als herkömmliche Verglasungen und andere Gewächshausmaterialien. Das Unternehmen erwartet die ersten Ergebnisse der Studien bis Mitte 2021.

Das Unternehmen geht davon aus, dass die größeren Bauarbeiten bis Ende des Kalenderjahres 2020 abgeschlossen sein werden, wobei die Fertigstellung der Arbeiten und die Inbetriebnahme des Gewächshauses im Januar und Februar 2021 erfolgen sollen.

Die Leistungstests beginnen ab der Inbetriebnahme und die im Gewächshaus durchzuführenden pflanzenwissenschaftlichen Studien sollen so bald wie möglich danach beginnen, jedoch vorbehaltlich der Anpassung an die Wachstumsphasen und -zyklen. Zurzeit ist der Beginn einer Winterzyklusstudie im März oder April 2021 geplant.

Ken Jagger, Chief Executive Officer von ClearVue, sagte hinsichtlich der Fortschritte beim Gewächshaus von Clear Vue:
Der Beginn der Errichtung des Gewächshauses von ClearVue an der Murdoch University ist ein bedeutender Meilenstein für das Unternehmen.

Wir gehen davon aus, dass das errichtete Gewächshaus zu einem größeren Marktbewusstsein für unsere Technologien und unsere Produkte weltweit führen wird, wobei der Schwerpunkt des Unternehmens auf wichtigen Gebieten in Europa liegt, wo der geschützte Anbau ein wichtiger Teil einer sicheren Lebensmittelversorgungskette ist, wie etwa in Spanien, den Niederlanden und Israel.

Das errichtete Gewächshaus wird zusammen mit den Ergebnissen der Studien der Murdoch University eine potenziell lukrative Möglichkeit bieten, die Technologie und die Produkte von ClearVue weiter zu monetarisieren.

Ich freue mich auf die Bereitstellung eines Updates, während das Projekt weiterentwickelt wird.

Vom Board des Unternehmens ClearVue freigegeben.

Weitere Informationen erhalten Sie über:
ClearVue Technologies Limited —-
Ken Jagger——
Chief Executive Officer——
ClearVue Technologies Limited —–
ken@clearvuepv.com —–
T: +61 8 9482 0500—–

Über ClearVue Technologies Limited
ClearVue Technologies Limited (ASX: CPV) ist ein australisches Technologieunternehmen, das im Bereich gebäudeintegrierte Photovoltaik (Building Integrated Photovoltaic, BPIV) tätig ist. Dies umfasst die Integration von Solartechnik in Gebäudeoberflächen, insbesondere Fenster und Gebäudefassaden, zur Bereitstellung erneuerbarer Energien. ClearVue hat eine fortschrittliche Verglasungstechnologie entwickelt, bei der die Transparenz von Glas erhalten bleibt, um die Gebäudeästhetik aufrecht zu erhalten und gleichzeitig Strom erzeugt wird.

Die von ClearVue entwickelte Verglasungstechnologie mit Stromerzeugung ist strategisch ideal positioniert, um den in Reaktion auf den weltweiten Klimawandel und die damit verbundenen Energieeffizienzziele nun auch per Vorschrift verpflichtenden vermehrten Einsatz von energieeffizienten Fenstern zu komplementieren und noch attraktiver zu gestalten.

Die Solarzellen/PV-Module werden in die Kanten der für Fenster verwendeten Isolierglasscheiben integriert; die Laminierungszwischenschicht zwischen dem Glas in der Isolierglasscheibe enthält die durch Patent geschützten Nano- und Mikropartikel von ClearVue sowie eine spektralselektive Beschichtung an der hinteren Außenfläche der Isolierglasscheibe.

ClearVues Fenstertechnologie ist (unter anderem) für den Einsatz in der Bau- und Agrarindustrie geeignet.

ClearVue arbeitet bei der Entwicklung der Technologie eng mit führenden Fachleuten des Electron Science Research Institute und der Edith Cowan University (ECU) in Perth, Westaustralien, zusammen.

Nähere Details finden Sie unter www.clearvuepv.com .

Zukunftsgerichtete Aussagen
Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen, insbesondere Aussagen zu möglichen oder angenommenen zukünftigen Leistungen, Erträgen, Kosten, Dividenden, Produktionsmengen oder -leistungen, Preisen oder zum potenziellen Wachstum von ClearVue Technologies Limited sind zukunftsgerichtete Aussagen oder können zukunftsgerichtete Aussagen sein. Diese Aussagen beziehen sich auf zukünftige Ereignisse und Erwartungen und sind daher mit bekannten und unbekannten Risiken und Unwägbarkeiten behaftet. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können aufgrund einer Vielzahl von Faktoren wesentlich davon abweichen, was in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck kommt.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

ClearVue Technologies Limited
PO Box 902
6872 West Perth, WA
Australien

Pressekontakt:

ClearVue Technologies Limited
PO Box 902
6872 West Perth, WA

Outcrop durchteuft bei Bohrungen im Projekt Santa Ana 3,5 Meter mit 785 Gramm Silberäquivalent pro Tonne und 1,5 Meter mit 1.408 Gramm Silberäquivalent pro Tonne

16. November 2020 – Vancouver, BC – Outcrop Gold Corp. (TSXV:OCG, OTCPK:MRDD.F, DE:MRG1) (Outcrop) freut sich, die Analyseergebnisse zu den Bohrproben aus dem unternehmenseigenen Projekt Santa Ana im Norden der Region Tolima in Kolumbien bekannt zu geben. Die Bohrungen werden in den 1,5 Kilometer voneinander entfernten Zielzonen Roberto Tovar und El Dorado in unterschiedlichen, annähernd parallel verlaufenden Erzgangsystemen niedergebracht.

Hier die wichtigsten Eckdaten:
– 3,52 Meter mit 785 g Gramm Silberäquivalent pro Tonne (g Ag-Äqu./t) und 1,53 Meter mit 1.408 g Ag-Äqu./t im Ziel Roberto Tovar, wo die Bohrungen fortgesetzt werden, um die offene hochgradige Mineralisierung in der Tiefe zu erkunden. Anhand dieser Bohrlöcher, der bis dato tiefsten im Ziel Roberto Tovar, ist zu sehen, dass sich die Mineralisierung mindestens 300 Meter im Einfallen fortsetzt.
– Im bis dato tiefsten Loch bei La Ivana zeigt sich, dass Quarz-Sulfiderzgänge von der Oberfläche bis 450 Meter in die Tiefe reichen und damit um 240 Meter tiefer als in den früheren Bohrabschnitten ersichtlich.
– Im Rahmen der Explorationsbohrungen während des Jahres 2020 wurden drei hochgradige Erzfälle mit einer 100 %-igen Erfolgsrate im Bereich der Zielzonen ermittelt. Alle drei bisher entdeckten Erzfälle weisen eine ausgeprägte Mineralisierung auf, die in allen Richtungen offen ist.

Outcrop ist nach wie vor beeindruckt von der ausserordentlichen Größe und Kontinuität der Erzgehalte in den drei hochgradigen Erzfällen, die bisher im Projekt Santa Ana entdeckt wurden, meint Chief Executive Officer Joe Hebert. Alle drei hochgradigen Erzfälle sind in mindestens zwei Richtungen offen; die Kontinuität der einzelnen Erzgänge und deren Erzgehalte ist bis weit unter 300 Meter Tiefe auszumachen, und betrifft sowohl flachwinkelige als auch steilwinkelige Erzgänge. Die Systeme sind in der Tiefe offen.

Von Bedeutung ist, dass vor dem Transfer nach El Dorado eine Tiefenbohrung in der Zielzone La Ivana in einer Tiefe von 450 Meter im Einfallen einen sulfidischen Erzgang durchörterte; das ist 240 Meter tiefer als die bisherige Bohrtiefe im Erzgang La Ivana. Obwohl die Analyseergebnisse für dieses Bohrloch noch ausstehen, ist hier Potenzial für eine deutliche Tiefenausdehnung der hochgradigen Erzfälle im Projekt Santa Ana zu erkennen.

Bisher wurden einundfünfzig Bohrlöcher über insgesamt 7.400 Meter fertiggestellt. Sowohl bei El Dorado als auch bei Roberto Tovar sind derzeit Bohrungen in Umsetzung; aktuell wird auf die Analyseergebnisse aus den Löchern 47 – 51 gewartet. In dieser Phase der Explorationsbohrungen, die voraussichtlich Anfang des 1. Quartals 2021 abgeschlossen wird, sind zusätzlich 4.600 Bohrmeter geplant.

Im Ziel Roberto Tovar werden nach wie vor etwas mächtigere Erzgangabschnitte durchteuft als bei La Ivana und Megapozo. Roberto Tovar ist ein steilwinkeliges Erzgangsystem, das sich aus zwei bis drei eng beieinander liegenden Erzgängen zusammensetzt. Die nordostwärts gerichteten Erzgänge wie Roberto Tovar verlaufen offenbar in einem steilen Winkel, während die nordwestwärts gerichteten Erzgänge wie La Ivana und Megapozo einen moderaten bis flachen Verlaufswinkel aufweisen. Die flachwinkelig verlaufenden Erzgänge treten weniger häufig und in engem Abstand voneinander gruppiert auf, sind aber manchmal übereinander geschichtet. In diesen flachwinkelig verlaufenden Erzgängen sind häufig hohe Goldanteile zu finden, während die Erzgänge mit steilwinkeligem Verlauf, wie Roberto Tovar, generell geringere Goldgehalte aufweisen. Die Silberwerte sind in beiden Erzgangsystemen ähnlich.

Im Rahmen der historischen und auch aktuellen Bohrungen von Outcrop sieht man, dass sich Roberto Tovar 200 Meter entlang der Oberfläche und 300 Meter im Einfallen ausdehnt. Roberto Tovar ist in allen Richtungen offen und in den tiefsten Bohrlöchern wurden auf 3,52 Meter 785 Gramm Silberäquivalent pro Tonne bzw. auf 1,53 Meter 1.408 Gramm Silberäquivalent pro Tonne durchteuft.

Tabelle 1: Nennenswerte Bohrabschnitte in der Zielzone Roberto Tovar
Loch-Nrvon bis MächtigAu Ag % Pb% Zng Au-Äg Ag-Ä
. (m) (m)keit (g/ (g/ qu qu.
(m) t) t) ./t /t

Aktuelle Bohrungen:
SART20D291,60292,1,10 1,44242 0,230,114,9 356
H43 70

SART20D299,20302,3,52 1,88636 0,320,1610,7 785
H43 72

einschl302,25302,0,47 8,974.031,880,3664,8 4.739
ießlich 72 0

SART20D284,98286,1,53 0,701.340,180,4419,3 1.408
H46 51 0

Bohrungen 2012:
CP1201 78,45 79,00,55 1,75990 0,330,3915,6 1.137
0

CP1202 110,03110,0,53 1,21389 0,230,166,7 487
56

CP1203 83,82 86,83,04 3,681.490,510,5724,5 1.792
6 5

einschl83,82 85,31,52 4,461.800,170,1429,2 2.134
ießlich 4 0

CP1203 100,58102,1,82 1,261.370,390,1420,3 1.483
40 8

einschl100,58102,1,52 1,141.520,420,1322,1 1.617
ießlich 10 0

CP1204 133,15133,0,55 0,67281 0,060,184,6 336
70

CP1205 88,00 88,80,8 1,65532 0,290,839,3 682
0

CP1205 105,93107,1,29 0,57267 0,210,414,4 325
22

CP1206 124,66125,0,49 0,34742 0,170,1010,6 774
15

CP1206 137,00137,0,66 1,89685 0,180,2711,4 835
66

CP1207 170,47170,0,29 2,45746 1,001,0013,4 976
76

CP1208 164,00169,5,16 3,51526 0,350,3010,9 800
16

einschl164,00165,1,34 10,11.830,930,9836,0 2.631
ießlich 34 7 8

CP1208 168,62169,0,54 4,66326 0,830,139,4 689
16

Für die Äquivalentberechnungen wurden folgende Werte angenommen: 1.900 $ pro Unze Gold, 26 $ pro Unze Silber, 0,87 $ pro Pfund Blei und 1,08 $ pro Pfund Zink. Die dargestellten Abschnitte sind Bohrlochabschnitte; die wahre Mächtigkeit wurde noch nicht berechnet. Die Bohrlöcher CP1201 bis CP1208 bei Roberto Tovar sind historische Bohrungen, die bereits im Jahr 2012 niedergebracht wurden, aber im Kontext mit den aktuellen Bohrungen angeführt werden. In den Bohrlöchern 41, 42, 44 und 45 fanden sich keine signifikanten Mineralisierungsabschnitte, die laut Definition einen Silberäquivalentgehalt von 200 g/t aufweisen. In Bohrloch 40 stieß man auf einen 2,25 Meter breiten historischen Abbaubereich.

Schnittbild 1: Silberkonturen bei Roberto Tovar, auf Längsschnitt projiziert. Die hochgradige Mineralisierung ist in beiden Richtungen offen.

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54243/NR Santa Ana November 16_DE_PRCOM.001.jpeg

Schnittbild 2: Goldkonturen bei Roberto Tovar, auf Längsschnitt projiziert. Die hochgradige Mineralisierung ist in beiden Richtungen offen.

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54243/NR Santa Ana November 16_DE_PRCOM.002.jpeg

Karte 1: Die drei bisher entdeckten hochgradigen Erzfälle La Ivana, Megapozo und Roberto Tovar, in denen weniger als 20 % der projektierten Erzgangsysteme untersucht wurden. In allen drei bis dato anhand von Bohrungen erkundeten Zielzonen wurden große Erzfälle mit hochgradiger Mineralisierung durchteuft.

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54243/NR Santa Ana November 16_DE_PRCOM.003.jpeg

Qualitätssicherung/Qualitätskontrolle (QA/QC)
Die Kernproben wurden zur Aufbereitung an die Einrichtung von ALS Chemex in Medellin und dann zur Analyse an das Labor von ALS Chemex in Toronto geschickt, wobei etwa drei Kontrollproben eingefügt wurden (eine Leerprobe, eine Standardprobe und ein Feldduplikat für jeweils zwanzig Proben). Die Proben wurden mittels eines Standard-Brandprobenverfahrens auf Gold mit gravimetrischem Abschlussverfahren analysiert, wobei eine 50-Gramm-Probe verwendet wurde. Die geochemische Multi-Element-Analyse erfolgte mittels ICP-MS-Methode, wobei entweder Königswasser (ME-MS41) oder ein Aufschluss mit vier Säuren (ME-MS61) verwendet wurde. Der Vergleich mit den Kontrollproben und deren Standardabweichungen zeigt eine akzeptable Genauigkeit der Tests und keine nachweisbare Kontamination.

Über das Projekt Santa Ana

Das Projekt Santa Ana erstreckt sich über 25.000 ha im nördlichen kolumbianischen Departamento Tolima, 190 km von Bogota entfernt. Das Projekt besteht aus fünf parallelen Erzgangsystemen mit regionaler Bedeutung, die sich über einen 12 km breiten und 30 km langen Trend erstrecken. Das Projekt Santa Ana erstreckt sich über einen beträchtlichen Teil des Distrikts Mariquita, in dem Bergbau mindestens seit 1585 dokumentiert ist. Der Distrikt Mariquita ist der hochgradigste primäre Silberbergbaugebiet in Kolumbien, wobei die historischen Silbergehalte von Dutzenden von Minen zu den höchsten in Lateinamerika zählen.

Historische Abbautiefen unterstützen ein geologisches und Explorationsmodell für gemischte mesothermale und epithermale Erzgangsysteme mit einer Mineralisierung, die sich wahrscheinlich bis in große Tiefe erstreckt. Bei Santa Ana ist es unwahrscheinlich, dass es eine scharfe Höhenbeschränkung gibt, wie dies bei hochgradigen Zonen in vielen epithermalen Systemen ohne mesozonale Komponente üblich ist.

Im Kernprojekt Santa Ana, das sich an der nördlichen Seite von nur einem der regionalen Erzgangsysteme befindet, sind mindestens elf Haupterzgangzonen bekannt, die zusammengenommen eine kumulative Streichlänge von bis zu 14 km ergeben: La Ivana (Erzgangsystem La Porfia), Roberto Tovar (Royal Mines, einschließlich des Erzgangsystems Santa Ana, Delhuyar und Roberto Tovar), El Dorado, Morales, Pollera, Guanabanera, San Antonio, Palomos, Murillo, Culebra und Megapozo (Erzgangsystem El Paraiso). Die Zonen enthalten in der Regel jeweils mehrere parallele Erzgänge. Die Erzgänge können sowohl eine hochgradige Silber- als auch eine hochgradige Goldmineralisierung aufweisen und können je nach lokaler Ausrichtung sowohl einen niedrigen als auch einen hohen Winkel aufweisen. Die Bohrungen weisen darauf hin, dass sich die Mineralisierung von der Oberfläche oder nahe der Oberfläche bis in Tiefen von mindestens 300 bis 450 Metern erstreckt.

Über Outcrop Gold

Outcrop ist ein in Kolumbien aktiver, hybrider Entwickler von Schürfgebieten und erwirbt Gold- und Silberexplorationsprojekte mit erstklassigem Entdeckungspotenzial. Outcrop führt seine eigene Exploration auf Basisebene durch und wendet dann ein Joint-Venture-Geschäftsmodell auf seine Projekte an, um die Beteiligung der Investoren an den Entdeckungen zu maximieren und das finanzielle Risiko zu minimieren. Outcrop hat sieben Hauptprojekte in Kolumbien, von denen sich drei in einem fortgeschrittenen Explorationsstadium befinden. Outcrop wird gezielte Bohrungen auf Vorzeigekonzessionsgebieten wie Santa Ana durchführen, um seine eigenen Katalysatoren für die Wertschöpfung zu schaffen.

Qualifizierter Sachverständiger
Die technischen Informationen in dieser Pressemitteilung wurden von Joseph P. Hebert, President und Chief Executive Officer von Outcrop, in seiner Eigenschaft als ein qualifizierter Sachverständiger gemäß NI 43-101 genehmigt.

FÜR DAS BOARD OF DIRECTORS:

Joseph P Hebert, Chief Executive Officer—-
+1 775 340 0450——-
hebert@outcropgoldcorp.com —–
www.outcropgoldcorp.com

Mars Investor Relations
+1 647 557 6640
ocg@marsinvestorrelations.com

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung. Bestimmte Informationen in dieser Pressemitteilung stellen zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der kanadischen Wertpapiergesetze dar. Im Allgemeinen können zukunftsgerichtete Informationen durch die Verwendung von zukunftsgerichteten Begriffen wie potenziell, wir glauben oder Variationen solcher Wörter und Ausdrücke oder durch Aussagen, wonach bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse eintreten werden, identifiziert werden. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den Meinungen und Schätzungen des Managements zum Zeitpunkt der Abgabe solcher Aussagen und unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse, das Aktivitätsniveau, die Leistung oder die Erfolge von Outcrop wesentlich von denen unterscheiden, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen oder zukunftsgerichteten Informationen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Dazu gehören unter anderem der Erhalt aller erforderlichen behördlichen Genehmigungen; Kapitalausgaben und andere Kosten; Finanzierungs- und zusätzliche Kapitalanforderungen; der Abschluss von Due-Diligence-Prüfungen; die allgemeine Wirtschafts-, Markt- und Geschäftslage; neue Gesetze; Ungewissheiten, die sich aus möglichen Verzögerungen oder Änderungen von Plänen ergeben; politische Ungewissheiten und die Lage der Wertpapiermärkte im Allgemeinen. Obwohl sich das Management von Outcrop bemüht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen können, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denen unterscheiden, die in zukunftsgerichteten Aussagen oder zukunftsgerichteten Informationen enthalten sind, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen können, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als richtig erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse wesentlich von den in solchen Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen abweichen können. Dementsprechend sollten sich Leser nicht unangemessen auf zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen verlassen. Outcrop wird die zukunftsgerichteten Aussagen oder zukunftsgerichteten Informationen, die durch Verweis hierin enthalten sind, nicht aktualisieren, es sei denn, dies wird von den geltenden Wertpapiergesetzen verlangt.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Outcrop Gold Corp.
Judy A.McCall
905-1111 West Hastings St.
V6E 2J3 Vancouver
Kanada

email : mccall@slatergroup.ca

Pressekontakt:

Outcrop Gold Corp.
Judy A.McCall
905-1111 West Hastings St.
V6E 2J3 Vancouver

email : mccall@slatergroup.ca

Makara informiert über aktuelle Entwicklungen

Vancouver, Kanada, 11. November 2020 – Makara Mining Corp. (CSE: MAKA; FWB: MK0; OTC: MAKAF) (Makara oder das Unternehmen) freut sich, über die folgenden aktuellen Entwicklungen bei seinen drei Konzessionsgebieten zu informieren.

Rude Creek, Yukon

Die geologische Protokollierung der RC-Bohrlöcher (Anm.: Bohrlöcher mit Umkehrspülung) bei Rude Creek wurde abgeschlossen. Die Alteration des Granodiorit-Muttergesteins, die im eingeschränkten RC-Bohrprogramm 2019 verzeichnet wurde, wird auch weiterhin in den Bohrungen 2020 beobachtet. Makara wartet derzeit auf die Analyseinformationen aus dem Labor in Vancouver und die ersten Ergebnisse der großen Anzahl der eingereichten Proben; sie werden für Ende November erwartet. Obwohl die Analyseergebnisse direkt mit den Bohrprotokollierungen korreliert werden, möchte das Unternehmen zusätzliche Details zur Geologie und der weit verbreiteten Alteration sammeln und wird Corescan Pty. Ltd. (Corescan) mit der Durchführung weiterer eingehender mineralogischer Kartierungen der RC-Splitter beauftragen. Die Expertise von Corescan besteht in (i) der Datenerfassung, der Kernfotografie, der 3D-Laser-Profilerstellung und der hyperspektralen Bildgebung, (ii) der Datenverarbeitung, der Mineralidentifizierung, der Mineralkartierung und der Identifizierung der spektralen Parameter durch hyperspektrale Messungen, die einen Spektralbereich von 450 bis 2.500 Nanometern bei einer spektralen Auflösung von 4 Nanometern abdecken.

Die Integration der Daten aus dem angrenzenden Konzessionsgebiet Idaho des Unternehmens und den neu abgesteckten Win-Claims des Unternehmens in den Datensatz von Rude Creek ist im Zuge der Planung des Programms 2021 für die Projekte im Yukon im Gange.

Mine Davis und Projekt Paradise Valley, Nevada

Die Feldarbeiten im Goldprojekt von Makara in der Nähe von Gabbs (Nevada) sind im Gange. Vorläufige geologische Kartierungen wurden eingeleitet und unser Partner Almadex Minerals Ltd. hat leitende Berater ausgewählt. Der Plan sieht vor, dass der nördliche Bereich der Mine Davis bis März 2021 für Bohrungen vorbereitet werden soll. Diese Arbeiten beinhalten die Zusammenführung aller ehemaligen Kartierungen mit den neuen Kartierungen und die Integration der früheren Bohrergebnisse. Die Bodenkartierungen werden sich 2021 größtenteils auf das angrenzende Projekt Paradise Valley konzentrieren. An mehreren Standorten bei Paradise Peak wurde eine beträchtliche hydrothermale geologische Alteration festgestellt, daher hat sich das Unternehmen entschieden, das neue WorldView 2-System (Alterationskartierungssystem mittels Satelliten) bei der Kartierung des Projekts einzusetzen. Das WorldView 2-System hat eine Betriebshöhe von 770 Kilometern und bietet eine panchromatische Auflösung von 46 Zentimetern sowie eine multispektrale Auflösung von 1,85 Metern. Die Ergebnisse der Kartierungen mit dem WorldView 2-System werden im Laufe des Monats erwartet und werden unseren Geologen bei der Definition aller Zonen mit bedeutender hydrothermaler Alteration im Konzessionsgebiet sehr behilflich sein, in denen auch das Vorkommen einer Goldmineralisierung vermutet werden kann.

Projekt Kenora, Ontario

Das erfolgreiche Programm 2020, das eingehendere Arbeiten an der Oberfläche (Geologie, Geophysik und Zusammentragung) beinhaltete, steht kurz vor Abschluss und das Unternehmen hofft, im Dezember 2020 einen aktualisierten NI 43-101-konformen Bericht veröffentlichen zu können. Anfang 2021 wird die Entscheidung über die Auswahl der Bohrziele getroffen, um möglicherweise vor Mai 2021 mit den Bohrungen zu beginnen.

Qualifizierter Sachverständiger

Grant Hendrickson, P.Geo., hat als qualifizierter Sachverständiger gemäß der Vorschrift National Instrument 43-101 Standards of Disclosure for Mineral Projects den technischen Inhalt dieser Pressemeldung genehmigt.

Über das Unternehmen

Makara Mining Corp. (CSE: MAKA; FWB: MK0; OTC: MAKAF) ist ein Mineralexplorationsunternehmen, das auf den Erwerb, die Exploration und die Erschließung von Goldkonzessionsgebieten spezialisiert ist. Das Unternehmen hat seinen Firmensitz in Vancouver (British Columbia) und hält die Konzessionsgebiet Rude Creek und Idaho Creek im Yukon sowie das Goldkonzessionsgebiet Kenora in Nordwest-Ontario und die Claims Davis und Paradise Valley in Nevada in Option. Weitere Informationen über das Unternehmen finden Sie auf der Webseite www.makaramining.com.

FÜR DAS BOARD OF DIRECTORS:

Grant Hendrickson
Director & Chief Executive Officer
Tel: 604-372-3707
E-Mail: grant@makaramining.com

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze. Alle Aussagen, die sich nicht auf historische Fakten beziehen, – einschließlich, jedoch ohne Einschränkung, Aussagen zu den zukünftigen Schätzungen, Plänen, Programmen, Vorhersagen, Prognosen, Zielen, Annahmen, Erwartungen oder Ansichten in Bezug auf die zukünftige Leistung, sowie Aussagen bezüglich der erwarteten Explorationsprogramme des Unternehmens in seinen Projekten im Yukon, in Nevada und in Ontario sowie deren Fortschritt sind zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten unterworfen, einschließlich jener Risiken, die regelmäßig in den vom Unternehmen bei den Wertpapieraufsichtsbehörden eingereichten Unterlagen beschrieben werden. Sie können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denjenigen abweichen, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben werden. Diese Faktoren sollten sorgfältig berücksichtigt werden und die Leser werden ausdrücklich darauf hingewiesen, sich nicht vorbehaltlos auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen. Die zukunftsgerichteten Aussagen und Informationen in dieser Pressemeldung gelten zum Zeitpunkt dieser Meldung und das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, sofern dies nicht von den geltenden Wertpapiergesetzen gefordert wird.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Makara Mining Corp.
Andrew von Kursell
Suite 1000 – 409 Granville Street
V6C 1T2 Vancouver, BC
Kanada

email : vonkursell@gmail.com

Pressekontakt:

Makara Mining Corp.
Andrew von Kursell
Suite 1000 – 409 Granville Street
V6C 1T2 Vancouver, BC

email : vonkursell@gmail.com

Pilot-Testarbeiten zu Spodumenkonzentrator haben begonnen

– Pilot-Testarbeiten werden an einer 50 Tonnen schweren Erzprobe, die auf Piedmonts Hauptkonzessionsgebiet gesammelt wurde, durchgeführt
– SGS Canada wird in den kommenden Wochen Pilotarbeiten zur Schwereflüssigkeitsaufbereitung (Dense Medium Separation, DMS) und Flotation durchführen
– Produziertes Konzentrat wird in Lithiumhydroxid-Pilotprogrammen verwendet, sowohl in internationalen als auch in denen von Dritten
– Ergebnisse werden für die Unterstützung der endgültigen Machbarkeitsstudie und für detailliertes Design-Engineering verwendet

Piedmont Lithium Limited (Piedmont oder das Unternehmen) gibt erfreut bekannt, dass es eine Partnerschaft mit SGS Canada, Inc. (SGS) in Lakefield, Ontario, eingeht, um ein Testarbeitsprogramm im Pilotmaßstab über den Spodumenkonzentrator durchzuführen. Dafür wird eine Sammelprobe benutzt, die auf dem Lithiumprojekt Piedmont in North Carolina genommen wurde.

Das Unternehmen sammelte im Februar 2020 mehr als 50 Tonnen mineralisierten Pegmatit an 17 Standorten des Hauptkonzessionsgebiets des Unternehmens. Die genommenen Proben stammen aus oberflächennahen Pegmatiten aus Arealen, die Anfang, Mitte und Ende des Jahres in Produktion waren. Die Probenstandorte, die für Piedmonts Mineralressource wichtig sind, sind in Abbildung 1 dargestellt.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54176/Piedmont_111120_DEPRcom.001.jpeg

Abbildung 1 – Standorte der Sammelproben auf dem Hauptkonzessionsgebiet des Unternehmens
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54176/Piedmont_111120_DEPRcom.002.jpeg

Abbildung 2 – Sammelprobennahme im Februar 2020

Das Design der Pilotanlage wird auf früheren Testarbeitsprogrammen basieren und soll sowohl die endgültige Machbarkeitsstudie der geplanten Konzentratarbeiten des Unternehmens als auch ein detailliertes Design-Engineering der Arbeiten in normalem Maßstab unterstützen. Abbildung 3 zeigt den grundlegenden Blockschaltplan des Pilotprogramms.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54176/Piedmont_111120_DEPRcom.003.jpeg

Abbildung 3 – Blockschaltplan der Pilotanlagenarbeiten

Das Pilotprogramm möchte eine große Spodumenkonzentrat-Probe mit mindestens 6,0% Li2O und weniger als 1,0% Fe2O3 produzieren, die in zukünftigen Testarbeitsprogrammen zu Lithiumhydroxid im Pilotmaßstab verwendet werden sollen, die Piedmont als Teil der endgültigen Machbarkeitsstudie der geplanten, integrierten Lithium-Chemieanlange des Unternehmens durchführen wird.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54176/Piedmont_111120_DEPRcom.004.png

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54176/Piedmont_111120_DEPRcom.005.png

Abbildung 4 – Aufbau der Pilotanlage auf SGS Canada

Die Testarbeiten im Pilotmaßstab werden vom Unternehmen als wichtigen Schritt gesehen, um zukünftige Aufträge zu gewährleisten und den Erfolg in die Höhe zu treiben. Außerdem sollen anhand der genommenen Sammelprobe einige potentielle Konzentratorzufuhrbedingungen beleuchtet werden, darunter niedriggradige Zonen und verwässerte Zufuhr. Verschiedene Bedingungen statt einer optimierten Zufuhr zu testen, unterstützt die Informationen für das Engineering-Design und eliminiert potenzielle Betriebsengpässe während der Projektdesignphase.

Keith D. Phillips, President und Chief Executive Officer, sagte: Wir freuen uns, unsere Partnerschaft mit SGS Canada bei diesem wichtigen Testarbeitsprogramm im Pilotmaßstab fortzuführen. Das wird unsere anstehende endgültige Machbarkeitsstudie sowie das zukünftige detaillierte Design-Engineering unseres Spodumenkonzentrators unterstützen. Durch das Programm wird Piedmont zukünftige Lithiumhydroxid-Testarbeitsprogramme durchführen können und auch große Proben von Spodumenkonzentrat an unseren wichtigsten Kunden, Tesla, für deren eigene Testzwecke liefern.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Keith Phillips
President & CEO
T: +1 973 809 0505
E-Mail: kphillips@piedmontlithium.com

Tim McKenna
Investor and Government Relations
T: +1 732 331 6457
E-Mail: tmckenna@piedmontlithium.com

Über Piedmont Lithium

Piedmont Lithium Limited (ASX: PLL; Nasdaq: PLL) hält eine 100%-Beteiligung am Piedmont Lithium-Projekt, einem Vorproduktionsgeschäft, das auf die Produktion von 160.000 t/Jahr Spodumenkonzentrat und die Herstellung von 22.700 t/Jahr Lithiumhydroxid in Batteriequalität in North Carolina, USA, abzielt, um die Lieferketten für Elektrofahrzeuge und Batterien in den Vereinigten Staaten und weltweit zu unterstützen. Piedmonts erstklassiger Standort im Südosten der USA wird durch eine günstige Geologie, bewährte Metallurgie und einen leichten Zugang zu Infrastruktur, Energieversorgung, F&E-Zentren für Lithium- und Batteriespeicherung, wichtige High-Tech-Bevölkerungszentren und nachgelagerte Lithiumverarbeitungsanlagen begünstigt. Piedmont hat 27,9 Millionen Tonnen (Mt) Mineralressourcen mit einem Gehalt von 1,11% Li2O gemeldet, die sich innerhalb des erstklassigen Zinn-Spodumen-Gürtels (ZSG) Carolina und entlang des Trends zu den Hallman Beam- und Kings Mountain-Minen befinden, die historisch gesehen zwischen den 1950er und 1980er Jahren den größten Teil des Lithiums der westlichen Welt lieferten. Der ZSG wird als eine der größten Lithiumprovinzen der Welt angesehen und befindet sich etwa 25 Meilen westlich von Charlotte, North Carolina.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemeldung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten. Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den Erwartungen und Überzeugungen von Piedmont bezüglich zukünftiger Ereignisse. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen notwendigerweise Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, von denen viele außerhalb der Kontrolle von Piedmont liegen, was dazu führen kann, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von solchen Aussagen abweichen. Piedmont übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Bekanntmachung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen nachträglich zu aktualisieren oder zu revidieren, um die Umstände oder Ereignisse nach dem Datum dieser Bekanntmachung widerzuspiegeln.

Warnhinweis für US-Investoren bezüglich der Schätzungen gemessener, angezeigter und abgeleiteter Ressourcen

Die Mineralressource der Kerneigenschaft des Projekts von 25,1 Mio. t mit 1,13 % Li2O umfasst angezeigte Mineralressourcen von 12,5 Mio. t mit 1,13 % Li2O und abgeleitete Mineralressourcen von 12,6 Mio. t mit 1,04 % Li2O. Die Mineralressource der Zentralliegenschaft von 2,80Mt @ 1,34% Li2O umfasst angezeigte Mineralressourcen von 1,41Mt @ 1,38% Li2O und 1,39Mt @ 1,29% Li2O. Die in dieser Bekanntmachung enthaltenen Informationen wurden in Übereinstimmung mit den Anforderungen der in Australien geltenden Wertpapiergesetze erstellt, die sich von den Anforderungen der US-Wertpapiergesetze unterscheiden. Die Begriffe “Mineralressource”, “gemessene Mineralressource”, “angezeigte Mineralressource” und “abgeleitete Mineralressource” sind australische Begriffe, die gemäß der Ausgabe 2012 des Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves (der “JORC-Code”) definiert sind. Diese Begriffe sind jedoch im Industry Guide 7 (“SEC Industry Guide 7”) gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in seiner geänderten Fassung (der “U.S. Securities Act”) nicht definiert und dürfen normalerweise nicht in Berichten und Einreichungen bei der U.S. Securities and Exchange Commission (“SEC”) verwendet werden. Dementsprechend sind die hierin enthaltenen Informationen, die die Mineralvorkommen von Piedmont beschreiben, möglicherweise nicht mit ähnlichen Informationen vergleichbar, die von US-Unternehmen veröffentlicht werden, die den Berichts- und Offenlegungsanforderungen der US-Bundeswertpapiergesetze und den entsprechenden Vorschriften und Bestimmungen unterliegen. U.S.-Investoren werden dringend gebeten, die Offenlegung im Formular 20-F von Piedmont genau zu prüfen. Eine Kopie dieses Formulars ist von Piedmont direkt oder über das EDGAR-System auf der Website der SEC unter www.sec.gov/ erhältlich.

Erklärung der sachverständigen Personen

Die Informationen in dieser Pressemeldung, die sich auf Explorationsergebnisse, Metallurgische Testarbeiten, Explorationsziele, Mineralressourcen, Prozessgestaltung des Konzentrators, Kapitalkosten des Konzentrators, Betriebskosten des Konzentrators, Bergbautechnik und Bergbauplan beziehen, stammen aus den ASX-Ankündigungen des Unternehmens vom 23. Juli 2020, 26. Mai 2020, 25. Juni 2019, 24. April 2019 und 6. September 2018, die auf der Website des Unternehmens unter www.piedmontlithium.com eingesehen werden können. Piedmont bestätigt, dass: a) ihm keine neuen Informationen oder Daten bekannt sind, die die in den ursprünglichen ASX-Ankündigungen enthaltenen Informationen wesentlich beeinflussen; b) alle wesentlichen Annahmen und technischen Parameter, die den Mineralressourcen, Explorationszielen, Produktionszielen und damit zusammenhängenden prognostizierten Finanzinformationen zugrunde liegen, die von den in den ursprünglichen ASX-Ankündigungen enthaltenen Produktionszielen abgeleitet wurden, weiterhin gelten und sich nicht wesentlich geändert haben; und c) die Form und der Kontext, in dem die Ergebnisse der relevanten kompetenten Personen in diesem Bericht präsentiert werden, gegenüber den ursprünglichen ASX-Ankündigungen nicht wesentlich geändert wurden.

Diese Ankündigung wurde vom President & CEO des Unternehmens, Keith D. Phillips zur Veröffentlichung genehmigt.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Piedmont Lithium Limited
Ian Middlemas
Level 9, BGC Centre
6000 Perth, WA
Australien

email : info@piedmontlithium.com

Pressekontakt:

Piedmont Lithium Limited
Ian Middlemas
Level 9, BGC Centre
6000 Perth, WA

email : info@piedmontlithium.com

CO.DON AG: Ergebnisse der klinischen Phase III Studie

Berlin / Teltow / Leipzig, 09.11.2020 – Die 5-Jahres-Nachbeobachtung bestätigt die 2-Jahres-Endauswertung der multizentrischen, prospektiven, randomisierten, kontrollierten Phase III Studie co.wisi (cod16 HS13) mit dem autologen Knorpelzelltransplantat hinsichtlich Wirksamkeit und Sicherheit der Methode.

In Gegenüberstellung mit den Ergebnissen der Vergleichstherapie zeigen sich kontinuierlich bessere klinische Ergebnisse in den Bereichen Aktivitäten des täglichen Lebens (24-60 Monate nach Behandlung), Sport und Freizeit (36-60 Monate nach Behandlung) sowie Lebensqualität im Zusammenhang mit dem betroffenen Knie (60 Monate nach Behandlung). Das primäre Studienziel, die Nicht-Unterlegenheit des autologen Knorpelzelltransplantats gegenüber der Vergleichstherapie – der Mikrofrakturierung -, konnte mit Hilfe klinischer Scores und Bildgebung (MRT) belegt werden.

Insgesamt wurden 102 Patienten mit definierten Defektlokalisationen und -größen am Knieknorpel in 11 Studienzentren randomisiert. Grundlage der nun vorliegenden Auswertung sind Daten aus dem sogenannten KOOS Score, einem klinischen Score, der Selbsteinschätzungen von Patienten zu möglichen Einschränkungen durch Knieknorpeldefekte statistisch erfasst. Zusätzlich wurde auch mittels bildgebender Verfahren (MRT) eine Verbesserung für die mit autologem Knorpelzelltransplantat behandelten Patienten belegt.

Dr. Christian Kaps, Vice President Scientific Affairs: Dass das primäre Studienziel auch nach 5 Jahren Nachbeobachtung bestätigt wurde, freut uns sehr, denn es stärkt die klinische Evidenz unseres EU-weit zugelassenen Arzneimittels ein weiteres Mal. An dieser Stelle bedanke ich mich vor allem bei allen Beteiligten in den Studienzentren, die durch sorgfältige Datenerhebung über die lange Zeit maßgeblich an diesem Erfolg beteiligt sind.

Die CO.DON AG entwickelt, produziert und vertreibt körpereigene Zelltherapien zur minimalinvasiven Reparatur von Knorpeldefekten. Das angebotene Arzneimittel ist ein Zelltherapieprodukt zur minimalinvasiven Behandlung von Knorpelschäden am Kniegelenk mit ausschließlich körpereigenen Knorpelzellen. Die von CO.DON angebotene Methode wird in Deutschland derzeit in über 200 Kliniken angewandt und wurde bereits bei über 15.000 Patienten eingesetzt. Im Juli 2017 erhielt CO.DON die EU-weite Zulassung für dieses Arzneimittel, im März 2019 die Zulassung für die Schweiz. Am Standort Leipzig errichtete CO.DON eine der größten Anlagen für die Produktion von humanen Zellen im industriellen Maßstab für Eigen- und Auftragsproduktion. Die Aktien der CO.DON AG sind an der Frankfurter Börse notiert (ISIN: DE000A1K0227). Vorstand der Gesellschaft: Tilmann Bur.

Weitere Informationen finden Sie unter www.codon.de.

Kontakt

Matthias Meißner
Director Corporate Communications
Investor Relations / Public Relations
T: +49 (0)30-240352330
F: +49 (0)30-240352309
E: ir@codon.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

CO.DON AG
Matthias Meißner
Warthestraße 21
14513 Teltow
Deutschland

email : m.meissner@codon.de

Pressekontakt:

CO.DON AG
Matthias Meißner
Warthestraße 21
14513 Teltow

email : m.meissner@codon.de

Therma Bright gründet neue Gesellschaft Torion Biosciences zur Entwicklung seines COVID-19-Antigen-Schnelltests CoviSafe(TM)

– Therma Bright prüft Ausgliederung seiner Verbraucherprodukte

Toronto, Ontario–(4. November 2020) – Therma Bright Inc. (TSXV: THRM) (Therma Bright oder das Unternehmen), ein progressives Medizintechnikunternehmen, gibt bekannt, dass es eine neue Gesellschaft namens Torion Biosciences Inc. (Torion) gegründet hat, die sich der Entwicklung, Lizenzierung und Vermarktung eines Antigen-Schnelltests für das Screening von symptomatischen und asymptomatischen Personen, die mit dem COVID-19-Virus infiziert bzw. mutmaßlich infiziert wurden, widmen wird. Therma Bright hält 50 % der Anteile an Torion, die übrigen 50 % sind in Besitz der Hauptaktionäre von Torion, zu denen auch eine Reihe von erfahrenen Biotech-Führungskräften zählt.

Therma Bright hat sein Co-Entwicklungsabkommen mit Orpheus Medica beendet; Schlüsselpersonen von Orpheus werden aber nach Bedarf als Berater von Torion fungieren. Torion steht derzeit in der Endphase von Gesprächen zur Übernahme einer Reihe von biologischen Kandidaten, die als Hauptreagenzien für CoviSafe vorgesehen sind. Diese Moleküle haben in ersten Machbarkeitsstudien eine ausgezeichnete Sensitivität und Spezifität gezeigt. CoviSafe wird zur Validierung von Patientenproben weiterentwickelt, danach folgen prospektive klinische Studien mit den neu übernommenen biologischen Molekülen. Für die Produktentwicklung von CoviSafe zeichnet, wie bereits am 21. Oktober 2020 angekündigt, die Firma nanoComposix verantwortlich.

Wie am 15. September 2020 berichtet, wird die erstmalige Anwendung des CoviSafe-Tests bei Patienten mit Symptomen stattfinden. Die Abwicklung erfolgt durch Fachkräfte des Gesundheitswesens. Therma Bright wird dafür ein beschleunigtes Zulassungsverfahrens bei der US-Arzneimittelzulassungsbehörde FDA, beim kanadischen Gesundheitsministeriums Health Canada und bei der CE-Kennzeichnung in Europa beantragen. Innerhalb von einigen Wochen wird Therma Bright die Leistung von CoviSafe durch Validierung der Technologie im Rahmen eines Pilotversuchs an symptomatischen Patienten prüfen. Sobald CoviSafe validiert und die behördlichen Genehmigungen sichergestellt wurden, wird das Produkt als Screeningtest für den Heimgebrauch zum Einsatz kommen, um große Bevölkerungsgruppen mit gesunden Personen ohne Anzeichen einer Erkrankung zu überwachen. Ziel ist es, unsere Lösung für die routinemäßige und großflächige Testung in Haushalten, Schulen, am Arbeitsplatz oder bei Sportveranstaltungen bereitzustellen.

Angesichts der Fortschritte in der Entwicklung von CoviSafeTM prüft das Board of Directors von Therma Bright nun die Vorteile einer möglichen Transaktion zur Auslagerung seiner Verbraucherprodukte in eine neue Tochtergesellschaft (SpinCo), die anschließend an die Wertpapierbesitzer von Therma Bright ausgegliedert werden soll. Mit der Transaktion würde man zwei Absichten verfolgen: (1) Therma Bright die Möglichkeit zu geben, sich im Rahmen seiner Aufgaben auf die Weiterentwicklung von CoviSafeTM und dessen Produkte zu konzentrieren; und (2) SpinCo so zu positionieren, dass es als unabhängiges Unternehmen operieren kann, welches ein eigenes Börsenlisting anstrebt und sich auf die Entwicklung bzw. Weiterentwicklung der Verbraucherprodukte konzentriert, die vor der Beschäftigung mit CoviSafeTM die Grundlage der Geschäftstätigkeit des Unternehmens bildeten.

Therma Bright kann nicht garantieren, dass es zu einer Ausgliederung kommen wird, da diese von einer Vielzahl von Bedingungen abhängig wäre, wie z.B.: dass die Entwicklung von CoviSafeTM und dessen Produkten so weit fortgeschritten ist, dass das Unternehmen seine Börsennotierung ohne die Verbraucherprodukte aufrechterhalten kann; dass SpinCo die Anforderungen für eine Börsennotierung erfüllt; die Beurteilung der rechtlichen und steuerlichen Folgen; die Festlegung der spezifischen Einzelheiten einer solchen Transaktion; die Zustimmung der Aktionäre; der Erhalt aller behördlichen und anderweitig erforderlichen Genehmigungen; die Verfügbarkeit von Finanzmitteln für SpinCo; und die allgemeine Marktlage. Therma Bright wird über weitere Einzelheiten berichten, sobald diese vorliegen.

Rob Fia, CEO von Therma Bright, erklärt: Durch die Gründung von Torion sichert sich Therma Bright eine bedeutende Beteiligung am Unternehmen und an den zukünftigen Handelsumsätzen von CoviSafe. Unsere Kapazitäten, über die wir dank unserer Partner verfügen, werden uns in die Lage versetzen, sehr rasch Pilot-Testkits für Durchführbarkeits- und Forschungszwecke herzustellen. Wir freuen uns darauf, schon bald über weitere Details zu dieser Pilottestung berichten zu können.

Therma Bright stellt keine ausdrücklichen oder impliziten Behauptungen darüber auf, dass sein Produkt CoviSafe in der Lage ist, die Covid-19-Erkrankung (bzw. eine Erkrankung mit dem SARS-CoV-2-Virus) zu beseitigen oder zu heilen.

Über CoviSafe

CoviSafeTM ist ein Antigen-Schnelltest, der für die patientennahe Diagnostik entwickelt wurde. Für seine Anwendung sind weder Laborinstrumente noch spezialisierte Labormitarbeiter erforderlich. Der Test kann von Fachkräften im Gesundheitswesen und von Laien gleichermaßen angewendet werden. Der Test, mit dem infizierte Personen innerhalb von 15 Minuten identifiziert werden können, wurde für den Einsatz im ambulanten Umfeld wie z.B. in Pflegeheimen, Schulen oder Haushalten entwickelt. Ein effizienter Antigentest für den Heimgebrauch würde die Übertragung des Virus, insbesondere durch Personen, die keine oder noch keine Symptome aufweisen, deutlich reduzieren. Damit könnten Personen, die ein negatives Testergebnis erhalten, weiterhin ihren täglichen Verpflichtungen, wie z.B. Arbeit und Schule, nachkommen.

CoviSafe macht sich die sogenannte Lateral-Flow-Technologie zunutze, bei der das COVID-19-Virus im Speichel oder in anderen Proben – wie etwa Proben, die mittels Abstrich aus dem oberen Atmungstrakt gewonnen werden – nachgewiesen wird. Nach Fertigstellung könnte der CoviSafe-Schnelltest idealerweise in verschiedenen Szenarien zum Einsatz kommen:

– Als Test für den Heimgebrauch und für die Überwachung
– Um festzustellen, ob Patienten sich einem weiteren Test unterziehen oder in einer Klinik behandelt werden müssen
– Um festzustellen, ob Patienten für die Entlassung aus der Quarantäne bereit sind
– Um Personen vor deren Betreten von öffentlichen Gebäuden wie Flughäfen, Sportplätzen, religiösen Stätten und der Teilnahme an Hochzeiten zu untersuchen

Über Therma Bright Inc.

Therma Bright ist ein fortschrittliches Medizintechnik-Unternehmen, das sich darauf konzentriert, Konsumenten und medizinischen Fachkräften hochwertige medizintechnische Geräte zur Verfügung zu stellen, die ihren medizinischen und pflegetechnischen Bedürfnissen gerecht werden. Die erste bahnbrechende proprietäre Technologie des Unternehmens bietet effiziente, nicht-invasive und schmerzfreie Hautpflege. Therma Bright erhielt von der FDA den Medizinproduktstatus der Klasse II für seine Plattformtechnologie, die zur Linderung von Schmerzen, Juckreiz und Entzündungen bei einer Vielzahl von Insektenbissen oder -stichen indiziert ist. Das Unternehmen erhielt im Jahr 1997 von der US-amerikanischen FDA die Zulassung für die oben genannten Ansprüche.

Therma Bright Inc. handelt an der TSXV (TSXV: THRM, FRA: JNX). Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.thermabright.com und www.coldsores.com

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Therma Bright
Rob Fia, CEO rfia@thermabright.com

Folgen Sie uns auf Twitter:
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54090/ThermaBright_4Nov2020_DEPRcom.001.png

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN

Bestimmte Aussagen in dieser Pressemitteilung stellen zukunftsgerichtete Aussagen dar. Diese Aussagen beziehen sich auf zukünftige Ereignisse, wie in der Pressemitteilung beschrieben. Alle diese Aussagen beinhalten erhebliche bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten oder implizierten Ergebnissen abweichen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind mit erheblichen Risiken und Ungewissheiten verbunden, sie sollten nicht als Garantien für zukünftige Leistungen oder Ergebnisse gewertet werden, und sie bieten nicht notwendigerweise genaue Hinweise darauf, ob solche Ergebnisse erzielt werden oder nicht. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund einer Reihe von Faktoren und Risiken wesentlich von den erwarteten Ergebnissen abweichen. Obwohl die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen auf Annahmen basieren, die die Unternehmensleitung zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung für angemessen hält, kann das Unternehmen Investoren nicht versichern, dass die tatsächlichen Ergebnisse mit diesen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen werden. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen gelten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung, und das Unternehmen lehnt jede Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, es sei denn, dies ist nach den geltenden Wertpapiervorschriften erforderlich.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keine Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

Diese Pressemitteilung stellt kein Angebot zum Verkauf der Wertpapiere in den Vereinigten Staaten dar. Die Wertpapiere wurden nicht nach dem United States Securities Act von 1933 in der gültigen Fassung registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten weder angeboten noch verkauft werden, sofern keine Registrierung besteht bzw. keine entsprechende Ausnahmegenehmigung von der Registrierungspflicht vorliegt. Diese Pressemeldung stellt in Rechtsgebieten, in denen ein solches Angebot oder ein solcher Verkauf ungesetzlich wäre, kein Verkaufsangebot bzw. Vermittlungsangebot zum Kauf der Wertpapiere dar.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Therma Bright Inc.
Rob Fia
#132-1173 Dundas Street East
M4M 3P1 Toronto, ON
Kanada

email : rfia@thermabright.com

Pressekontakt:

Therma Bright Inc.
Rob Fia
#132-1173 Dundas Street East
M4M 3P1 Toronto, ON

email : rfia@thermabright.com