Dr. Reuter Investor Relations: Wie kam es zum Immobilienboom? Eine Spurensuche und der Ausblick auf spannende Investments – mit Linus Digital Finance und Co.

Mietpreise und Immobilienpreise sind ständiges Thema in öffentlichen und privaten Debatten. Würde man von Wohnungsnot sprechen, wäre das angesichts der Preisentwicklungen keine Übertreibung. Dabei blieben die Preise für Wohnimmobilien in der westlichen Welt bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts relativ stabil. Wie also kam es zum Immobilienboom?

Wie die American Economic Review ermittelte, veränderte sich die Wertentwicklung des Wohnimmobilienmarktes zur Mitte des letzten Jahrhunderts schlagartig. Die Preise für Wohnimmobilien stiegen schneller als das übrige Preisniveau – und das Einkommen der Menschen stagnierte gleichzeitig. Gründe hierfür reichen bis zum Beginn des Kalten Krieges. Die Regierungen der westlichen Welt entschieden sich, gewissermaßen als Schutzwall gegen den Kommunismus, zur Förderung der Verbreitung von Wohneigentum. Das führte in den kommenden Jahren zu verstärkter Bautätigkeit, aber diese Phasen hatte es immer mal wieder gegeben.

Die Frankfurter Allgemeine sieht daher vor allem eine folgenreiche Innovation als maßgeblich an: Die Immobilie als Handels- und Spekulationsobjekt. Demzufolge seien es entsprechende Gewinnaussichten, die den Bauboom vorantrieben. Das Magazin finanzwelt sieht einen weiteren Grund in der Entwicklung der Mobilität, denn die Bevölkerungszahlen wuchsen und die sich verstärkende Landflucht sorgte für eine erhöhte Nachfrage nach städtischem Wohnraum. In der Folge stiegen die Bodenpreise, was die Konjunktur anheizte, für wachsende Verdienstmöglichkeiten sorgte und wiederum neue Stadtbewohner anzog. Die Urbanisierung war zur Aufwärtsspirale ohne Umkehr geworden. Aber wie geht es weiter?

Die Zukunft und Gegenwart des Immobilienmarktes eint die Analysten: Die Preise sind hoch und steigen auch weiterhin. Laut Bericht der DIW Berlin etwa, waren die Eigenheime und Eigentumswohnungen Ende 2021 um neun Prozent teurer als 2020. Die Preisentwicklung liegt laut Experten etwa zwischen 2,5 und 3,5 Prozent, was zumindest einen weniger deutlichen Preisanstieg als zwischen 2018 und 2021 (Steigerung um 25 und 50 Prozent) darstellt. Von diesem Preisanstieg profitierten etwa die Simon Property Group (ISIN: US8288061091) oder Welltower (ISIN: US95040Q1040) – aber auch unzählige andere börsennotierte Unternehmen. Als besonders spannend könnten sich die folgenden Immobilieninvestments darstellen.

Linus Digital Finance (ISIN: DE000A2QRHL6): Digitaler Ansatz in einem traditionsreichen Offline-Markt

Das Unternehmen aus Deutschland weiß, dass der Immobilienmarkt lange Zeit ein überwiegend intransparenter und gleichzeitig vielschichtiger Offline-Markt war, der zudem einem starken Wettbewerb unterliegt. Immer mehr Sponsoren und Investoren sind aber an schnelleren und effizienteren Online-Transaktionen im Immobiliensektor interessiert. Linus setzt daher auf einen Mentalitätswandel, der Immobilien zunehmend in einen digitalen Vermögenswert verwandeln wird. Die Investmentgesellschaft bietet Zugang zu hochwertigen Immobilieninvestments und kann über die komplett digitalen Prozesse einen minimalen Zeitaufwand garantieren.

Immobilien-Aktien und Immobilien-Fonds von Kalifornien bis Deutschland

Public Storage (ISIN: US74460D1090): Das in Glendale, Kalifornien ansässige Unternehmen ist auf Lagerräume spezialisiert und zählt mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 71 Mrd. USD zu den mächtigsten Immobilien-Giganten der Welt. Die Immobilieninvestmentgesellschaft ist vorwiegend in Akquise, Entwicklung, Besitz und Betrieb von Self-Storage-Lagerstätten tätig.

Vonovia (ISIN: DE000A1ML7J1): Die Vonovia ist im Besitz von knapp einer halben Million Wohnungen, zudem verwaltet das deutsche Unternehmen rund 74.000 Wohnungen. Bezahlbares und komfortables Wohnen ist selbsterklärtes Ziel in Deutschland, Österreich und Schweden, wo sich die von der Vonovia verwalteten Objekte befinden.

SPDR Dow Jones Global Real Estate UCITS ETF Accumulating (ISIN: IE00BH4GR342): In diesem Fonds wird die Wertentwicklung des globalen Marktes für börsennotierte Immobilienwertpapiere nachgebildet. Die weltweit tätigen Unternehmen Prologis Inc. (ISIN: US74340W1036) und Public Storage (ISIN: US74460D1090) machen mit mehr als 10 Prozent die größte Gewichtung des Fonds aus.

Die Zukunft des Immobilienmarkts könnte – zumindest zu Teilen – vor einem Wandel von einem Offline-Markt zum Online-Markt stehen. Wie sich dieser Mentalitätswandel genau vollzieht und welche konkreten Auswirkungen zu erwarten ist, werden Investoren mit Spannung beobachten können.

Quellen:

assets.website-files.com/613a0ad5dd324ef2bfee7e54/6242097877da9020a5ce02b6_220207_LINUS%20Investor%20Presentation_vF.pdf
finanzwelt.de/wie-residential-die-groesste-asset-klasse-wurde/
www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/mieten-und-wohnen/betongold-andrang-auf-immobilien-gab-es-schon-frueher-13343317.html
www.linus-finance.com/investor-relations
www.finanzen.net/aktien/vonovia-aktie
www.finanzen.net/fundamentalanalyse/public_storage_1
www.justetf.com/de/etf-profile.html?isin=IE00BH4GR342#overview
www.justetf.com/servlet/download?isin=IE00BH4GR342&documentType=MR&country=DE&lang=de
www.comdirect.de/inf/aktien/DE000A2QRHL6

Disclaimer/Risikohinweis

Interessenkonflikte: Mit der Linus Digital Finance existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von Linus Digital Finance. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung.

Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Informationen zu den Unternehmensrisiken können der Investor Relations-Webseite von Linus Digital Finance abgerufen werden: www.linus-finance.com/investor-relations

Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen derUnternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysiertenbzw. vorgestellten Gesellschaft. Verfasste Artikel können vor der Veröffentlichung Linus Digital Finance vorgelegt worden sein, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

Aktien von Linus Digital Finance können sich im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations – unter Berücksichtigung der Regeln der Market Abuse Regulation (MAR) befinden.

Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen
Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt
+49 (0) 69 1532 5857
www.dr-reuter.eu

Für Fragen bitte Nachricht anereuter@dr-reuter.eu

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt
Deutschland

email : ereuter@dr-reuter.eu

Pressekontakt:

Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt

email : ereuter@dr-reuter.eu

Dr. Reuter Investor Relations: Die Gaming-Branche zeigt sich von Krisen unbeeindruckt – Unternehmen wie Fandifi, Microsoft und Nvidia profitieren von dem Boom

Die Corona-Pandemie hat vielen Branchen schwer zugesetzt. Nicht so der Gaming-Branche, die in den letzten Jahren einen beispiellosen Aufschwung erlebt hat. 2020, als viele Unternehmen mit voller Wucht von der Coronakrise erwischt wurden, legte der Games-Markt ein historisches Jahr hin. In Deutschland gab es, wie in vielen anderen Ländern, einen riesigen Wachstumssprung: Die Gaming-Branche konnte um 32 % wachsen. Das lag vor allem an Spielerinnen und Spielern, die wegen Lockdowns und Kontaktbeschränkungen mehr Zeit zu Hause verbrachten – und dies unter anderem vor dem PC oder der Konsole. Das zeigte: Der Games-Markt kann Krise, auf jeden Fall einige der Krisen, die fast alle anderen Branchen belasten.

Im Jahr 2021 ging das Wachstum dann unbeirrt weiter. In Deutschland gab es ein weiteres Plus von 17 % zum Vorjahr. Mit Games, Games-Hardware und Gebühren für Online-Dienste wurden 9,8 Milliarden Euro umgesetzt. Der Umsatz mit Online-Gaming-Diensten wuchs im Jahr 2020 übrigens sogar um 50 %. “Nach dem historischen Wachstumssprung 2020 konnte der deutsche Games-Markt auch 2021 weiter stark zulegen. Das zeigt auch: Diejenigen, die Games während der Lockdowns erstmals für sich entdeckt haben, finden auch langfristig Gefallen daran”, schätzt game-Geschäftsführer Felix Falk ein. Besonders erfreulich ist für ihn, dass Spielerinnen und Spieler verstärkt in Gaming-Equipment investieren.

Der Gaming-Boom war unterdessen nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt zu spüren. Der “Global Games Market Report 2021” zeigt, dass mittlerweile 159,4 Milliarden Euro mit Computer- und Videospielen umgesetzt werden. Im Jahr 2021 betrug die Steigerung immerhin 1,4 %. Weltweit gibt es viele Unternehmen, die von diesem stetigen Wachstum profitieren.

Gaming-Aktien und ETFs, die von dem Boom in der Branche profitieren

Fandifi Technologies (ISIN: CA3024371088): Der Konzern aus Vancouver in Kanada stellt ein junges und innovatives Gaming-Unternehmen dar, welches voll von der aktuellen Entwicklung profitieren kann. Fandifi Technologies hat eine einzigartige Prognoseplattform entwickelt, auf der sich alles rund um Sport, E-Sport und alle Formen von gestreamten Inhalten dreht. Die Plattform bietet Gamification-Strategie und Belohnungen in Form von NFTs. Dinge, die in der Games-Welt voll im Trend liegen. Das Unternehmen hat so eines der führenden Tools für Faneinbindung im Games-Bereich geschaffen. Fandifi Technologies baut die Gamification-Strategie immer weiter aus und will nach und nach weitere Marken, Partner und Investoren gewinnen. Das übergeordnete Ziel des Unternehmens ist es, die internationale Schöpfer-Community durch den Einsatz von Beta-Partnern zu gewinnen.

Microsoft (ISIN: US5949181045): Der Softwarehersteller startete Ende 2020 die Konsolen-Generation Xbox Series X. Der US-Konzern will also nicht mehr nur mit Software an der Gaming-Branche teilhaben, sondern ist weiterhin auch am direkten Markt interessiert.

Nvidia (ISIN: US67066G1040): Einer der führenden Hersteller der IT-Hardware stellt gleichzeitig eines der Unternehmen dar, welches am meisten von dem Games-Boom profitiert. Nvidia entwickelt und vermarktet vor allem Grafikkarten und Medienkommunikationsprozessoren. Da immer mehr in Games-Equipment investiert wird, hat Nvidia eine ambitionierte Stellung erlangt.

VanEck Video Gaming and eSports (ISIN: IE00BYWQWR46): Ein Games-ETF, welcher einige Top-Unternehmen der Branche vereint. Neben Nvidia gehören auch Tencent Holdings (ISIN: KYG875721634), Blizzard (ISIN: US00507V1098) und Nintendo (ISIN: JP3756600007) zu den Top-Holdings.

Global X Video Games & Esports (ISIN: IE00BLR6Q544): Auch in diesem ETF sind einige ambitionierte Gaming-Aktien vertreten, welch die Gaming-Branche verkörpern. Es sind unter anderem Nvidia, Electronic Arts (ISIN: US2855121099), Konami (ISIN: JP3300200007) und Nexon (ISIN: JP3758190007) dabei.

Die Gaming-Branche hat nicht nur gezeigt, dass sie krisensicher ist, sondern auch, dass der große Boom keine Momentaufnahme war. Auch im Jahr 2021 konnte sie Wachstum verzeichnen – und es gibt derzeit kaum Gründe, weswegen dieser nicht weiter gehen sollte.

Quellen:

beta.gamesmarkt.de/details/467110#:~:text=Im%20%22Global%20Games%20Market%20Report,Prozent%20im%20Vergleich%20zum%20Vorjahr.

www.game.de/publikationen/jahresreport-2021/

www.verbaende.com/news/pressemitteilung/deutscher-games-markt-waechst-2021-um-17-prozent-147533/

www.bpb.de/themen/kultur/digitale-spiele/504983/gamesbranche-in-deutschland-markt-der-moeglichkeiten/

Disclaimer/Risikohinweis

Interessenkonflikte: Mit Fandifi Technologies existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von Fandifi Technologies. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung. Der Artikel kann im Vorfeld der Veröffentlichung Fandifi Technologies vorgelegt worden sein. Dies dient der Gewährleistung korrekter Unternehmensangaben.

Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Informationen zu den Unternehmensrisiken können der Investor Relations-Webseite von Fandifi Technologies abgerufen werden: www.fandomesports.com/

Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Verfasste Artikel können vor der Veröffentlichung Save Foods vorgelegt worden sein, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

Aktien von Save Foods können sich im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations – unter Berücksichtigung der Regeln der Market Abuse Regulation (MAR) befinden.

Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen
Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter, CEO
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt
+49 (0) 69 1532 5857
www.dr-reuter.eu

Für Fragen bitte Nachricht an ereuter@dr-reuter.eu

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt
Deutschland

email : ereuter@dr-reuter.eu

Pressekontakt:

Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt

email : ereuter@dr-reuter.eu

Maple Gold meldet eine Aufstockung des Explorationsbudgets um 4,8 Millionen CAD für das zweite Jahr bei Douay und Joutel

Vancouver, British Columbia – 18. Mai 2022 – Maple Gold Mines Ltd. (TSX-V: MGM) (OTCQB: MGMLF) (FWB: M3G) (Maple Gold oder das Unternehmen – www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/maple-gold-mines-ltd/) freut sich, bekannt zu geben, dass das 50/50-Joint-Venture (das JV) zwischen dem Unternehmen und Agnico Eagle Mines Limited (Agnico) einer Aufstockung des Explorationsbudgets des JVs um 4. 8 Millionen CAD für das zweite Jahr zugestimmt hat, um ein Tiefbohrprogramm auf den Goldprojekten des JVs, Douay (Douay) und Joutel (Joutel) in Quebec, Kanada, zu unterstützen.

Die Genehmigung dieses Zusatzbudgets im zweiten Jahr des Joint Ventures ist eine wichtige Fortsetzung unseres Explorationsprogramms 2022 auf unserem 400 km2 großen Landpaket, sagte Matthew Hornor, President und CEO von Maple Gold. Das JV hat ein aggressiveres Step-Out- und Tiefbohrprogramm entwickelt, um ein größeres Goldsystem bei Douay abzugrenzen und die hochgradige Mineralisierung entlang des gesamten ehemals produzierenden Minentrends Eagle-Telbel bei Joutel zu erweitern. Es ist ein aufregender Schritt für das Joint Venture, dieses Tiefbohrprogramm zu starten, und wir freuen uns auf eine enge Zusammenarbeit mit unserem Partner, um neue Entdeckungen zu machen, die die aktuelle Ressourcenbasis erweitern können.

Fred Speidel, VP Exploration von Maple Gold, fügte hinzu: Der Abitibi-Grünsteingürtel ist für seine tief reichenden Goldsysteme bekannt und das bestätigte Vorhandensein von mineralisiertem Karbonatit bei Douay erfordert tiefe, den Erdmantel anzapfende Strukturen. Das erweiterte Bohrprogramm im zweiten Jahr wird speziell auf das Tiefenpotenzial von Douay abzielen und auch die ersten JV-Bohrungen bei Joutel einleiten, wo historische Abschnitte und erste 3D-Modellierungen auf das Potenzial für Erweiterungen der hochgradigen Goldmineralisierung in der Tiefe hinweisen. Unsere aktuellen Bohrprogramme bei Eagle und Douay sind im Gange und mit dem jetzt genehmigten Zusatzbudget erwarten wir, dass wir während des gesamten Jahres 2022 und bis ins Jahr 2023 kontinuierlich bohren werden.

Das zusätzliche Explorationsbudget in Höhe von 4,8 Millionen CAD stellt zusätzliche Mittel zur Verfügung, die über die von Agnico für das zweite JV-Jahr zugesagten Ausgaben in Höhe von 4 Millionen CAD hinausgehen; daher werden die Partner jeweils 2,4 Millionen CAD anteilig (50/50) gemäß dem JV-Abkommen beitragen. Der Anteil von Maple Gold wird vollständig durch die Erlöse aus der Flow-Through-Finanzierung des Unternehmens im Jahr 2021 finanziert (siehe Pressemitteilung vom 9. Dezember 2021). Das Tiefbohrprogramm wird bei Douay und Joutel voraussichtlich vier bis sechs Bohrungen und/oder Bohrungserweiterungen mit einer Gesamtlänge von ca. 10.000 Metern (m) umfassen.

Tiefbohrungen bei Douay

Die durchschnittliche vertikale Tiefe der Bohrlochdatenbank bei Douay beträgt weniger als 300 m. Ausgewählte tiefere Bohrungen wurden niedergebracht, einschließlich der ersten beiden über 1.000 m langen Bohrungen, die während der Winterkampagne 2022 bei Douay niedergebracht wurden, jedoch liegen nur wenige Bohrdaten unterhalb von 500 m vertikaler Tiefe und keine Daten unterhalb von 800 m vertikaler Tiefe vor. Das zusätzliche Budget wird zusätzliche Tiefbohrungen (1.500 – 2.000 m) oder Bohrungserweiterungen bei Douay ermöglichen, die konzipiert wurden, mehrere Horizonte innerhalb des günstigen litho-tektonischen Korridors zu überprüfen, der sich von etwa einem Kilometer südlich der Casa Berardi North Fault (CBNF) innerhalb von Basalt- und Syenitgestein und bis zu 500 m nördlich der CBNF in Sedimenten der Taibi-Gruppe erstreckt. Die bei Douay geplanten Tiefbohrungen wurden so konzipiert, dass sie die CBNF in der Tiefe erreichen und die gesamte Ausdehnung des mineralisierten Systems von der Zone Douay West bis zur Zone Main überprüfen, die alle weit unterhalb der konzeptionellen Tagebaugruben SLR 2022 in diesen Gebieten liegen (siehe Abbildung 1 für die geplanten Bohrungsstandorte).
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65909/2022-NR-May-18MGMannounces4.8MFINAL_DE.001.png

Abbildung 1: Vertikaler NW-SO-Längsschnitt von Douay (alle Zonen), der die Lage der vorgeschlagenen Tiefbohrungen relativ zu den bestehenden Bohrungen und den Mineralressourcen und konzeptionellen Tagebaugruben SLR 2022 zeigt. Die Durchstoßpunkte sind ungefähre Angaben und spiegeln breitere Ziele wider, die sich vom ersten Auftreten von Syenit bis zu 500 m nördlich der CBNF erstrecken. Beachten Sie, dass mehrere dieser tieferen Bohrungen aus praktischen Gründen (Gelände) nicht vor Februar 2023 niedergebracht werden. Andere Minen-/Projektinformationen sind nur als Referenz angegeben.

Tiefbohrungen bei Joutel (Telbel-Minengebiet)

Die geplanten Bohrungen bei Joutel werden drei Bohrungen unterhalb der historischen Untertagegrubenbaue bei Telbel umfassen, die sich bis etwa 1.200 m unter der Oberfläche erstrecken. Die frühere Goldproduktion bei Telbel konzentrierte sich auf eine einzige Zone zwischen 600 und 1.200 m; die Datendigitalisierung und 3D-Modellierung des Joint Ventures haben jedoch bedeutende Goldabschnitte bis zu 1.400 m unterhalb der Oberfläche identifiziert, die nie angemessen weiterverfolgt wurden. Diese erste Phase der Tiefbohrungen bei Telbel wird damit beginnen, die beobachtete stratigrafische Kontinuität und die damit in Zusammenhang stehende Goldmineralisierung in größerer Tiefe zu überprüfen. Es wird erwartet, dass mindestens eine Bohrung von Süden und mindestens zwei Bohrungen von Norden her niedergebracht werden, um die gesamte Stratigrafie des Hauptminenhorizonts von Telbel und potenzielle subparallele Goldtrends zu überprüfen (siehe Abbildung 2 für die vorgeschlagenen Bohrungsstandorte).
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65909/2022-NR-May-18MGMannounces4.8MFINAL_DE.002.png

Abbildung 2: Schrägansicht des Minengebiets Telbel mit Lage der vorgeschlagenen Tiefbohrungen.

Qualifizierte Person

Der wissenschaftliche und technische Inhalt dieser Pressemitteilung wurde von unter der Aufsicht von Fred Speidel, M.Sc., P.Geo., Vice President Exploration von Maple Gold geprüft und zusammengestellt. Herr Speidel ist gemäß National Instrument 43-101 Standards of Disclosure for Mineral Projects eine qualifizierte Person. Herr Speidel hat die Daten hinsichtlich der Explorationsinformation in dieser Pressemitteilung bestätigt aufgrund seiner direkten Beteiligung an den Arbeiten.

Über Maple Gold

Maple Gold Mines Ltd. ist ein fortschrittliches kanadisches Explorationsunternehmen, das sich in einem 50:50-Joint-Venture mit Agnico Eagle Mines Limited befindet, um gemeinsam die bezirksgroßen Goldprojekte Douay und Joutel in Quebecs produktivem Abitibi Greenstone Gold Belt voranzutreiben. Die Projekte profitieren von einem außergewöhnlichen Zugang zu Infrastruktur und verfügen zusammen über eine Fläche von ca. 400 qkm stark höffiger Landflächen, einschließlich einer etablierten Goldressource in Douay (RPA 2019), die ein beträchtliches Erweiterungspotenzial aufweist, sowie der in der Vergangenheit produzierenden Minen Eagle, Telbel und Eagle West bei Joutel. Ferner besitzt das Unternehmen eine exklusive Option auf den Erwerb von 100 % der Liegenschaft Eagle Mine.

Das Liegenschaftspaket in Bezirksgröße beherbergt auch eine beträchtliche Anzahl an regionalen Explorationszielen über eine Streichlänge von 55 km langen der Casa Berardi Deformationszone, die noch nicht mittels Bohrungen überprüft wurden, was das Projekt reif für neue Gold- und Polymetallentdeckungen macht. Das Unternehmen verfügt über eine solide Kapitalausstattung und konzentriert sich zurzeit auf die Durchführung aggressiver Explorationsprogramme zur Erweiterung der Ressourcen und für neue Entdeckungen, um einen aufregenden neuen Goldbezirk im Herzen des Abitibi zu etablieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.maplegoldmines.com.

IM NAMEN VON MAPLE GOLD MINES LTD.

“Matthew Hornor”
B. Matthew Hornor, President & CEO

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Mr. Joness Lang
Executive Vice-President
Mobil: 778.686.6836
E-Mail: jlang@maplegoldmines.com

Mr. Kiran Patankar
SVP, Growth Strategy
Mobil: 604.935.9577
E-Mail: kpatankar@maplegoldmines.com

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

WEDER DIE TSX VENTURE EXCHANGE NOCH DEREN REGULIERUNGSORGANE (IN DEN STATUTEN DER TSX VENTURE EXCHANGE ALS REGULATION SERVICES PROVIDER BEZEICHNET) ÜBERNEHMEN KEINERLEI VERANTWORTUNG FÜR DIE ANGEMESSENHEIT ODER GENAUIGKEIT DIESER PRESSEMELDUNG.

Zukunftsgerichtete Aussagen:

Diese Pressemitteilung enthält “zukunftsgerichtete Informationen” und “zukunftsgerichtete Aussagen” (zusammenfassend als “zukunftsgerichtete Aussagen” bezeichnet) im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze, einschließlich Aussagen über die zukünftigen Aktivitäten des JV. Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf Annahmen, Ungewissheiten und der bestmöglichen Einschätzung zukünftiger Ereignisse durch das Management. Tatsächliche Ereignisse oder Ergebnisse können erheblich von den Erwartungen und Prognosen des Unternehmens abweichen. Investoren werden darauf hingewiesen, dass zukunftsgerichtete Aussagen Risiken und Ungewissheiten beinhalten. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen. Eine detailliertere Diskussion solcher Risiken und anderer Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von jenen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert wurden, finden Sie in den Unterlagen von Maple Gold Mines Ltd. die bei den kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörden eingereicht wurden und unter www.sedar.com oder auf der Website des Unternehmens unter www.maplegoldmines.com verfügbar sind. Das Unternehmen beabsichtigt nicht und lehnt ausdrücklich jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Maple Gold Mines Ltd.
Gregg Orr
2200 – 885 West Georgia Street
V6C 3E8 Vancouver
Kanada

email : gorr@maplegoldmines.com

Pressekontakt:

Maple Gold Mines Ltd.
Gregg Orr
2200 – 885 West Georgia Street
V6C 3E8 Vancouver

email : gorr@maplegoldmines.com

Wide Open Agriculture: Unterzeichnung einer Liefervereinbarung für Buntine Protein(TM) mit Monde Nissin Australia Pty Ltd

Highlights:

WOA unterzeichnet eine Liefervereinbarung (Vereinbarung) mit Monde Nissin Australia Pty Ltd (MNA) zur Lieferung des pflanzlichen Konzentrats Buntine Protein.

– Buntine Protein ist ein hochwertiges, pflanzliches Proteinkonzentrat aus Lupinensamen, das als Hauptzutat verwendet werden kann, um tierische Zutaten für Lebensmittel und bei der Herstellung von Getränken zu ersetzen.
– Als Reaktion auf den wachsenden Sektor der pflanzlichen Lebensmittel wird MNA Buntine Protein als Hauptzutat für die Entwicklung verschiedener Lebensmittel- und Getränkeprodukte für den australischen Markt verwenden.
– MNA ist Eigentümer der führenden Lebensmittel- und Getränkemarken Nudie, Black Swan, Peckish und Wattle Valley und verfügt über ein landesweites Vertriebsnetz, das die großen Supermärkte, unabhängige Lebensmittelhändler und den Lebensmittelservice abdeckt. Es ist auch der nationale Vertriebshändler von Quorn, einem alternativen Fleischprodukt aus Großbritannien, das aus Mykoprotein hergestellt wird.
– WOA wird MNA mit Buntine Protein aus seiner Pilotanlage beliefern, um die Entwicklung neuer Produkte (New Product Development = NPD) und den Testmarkt des Unternehmens zu unterstützen.
– MNA wird über einen Zeitraum von zwei Jahren schätzungsweise bis zu 60 % der Gesamtproduktion von Buntine Protein aus der erweiterten Pilotproduktionsanlage von WOA beziehen.
– Die erste Lieferung wird voraussichtlich im Juni 2022 erfolgen.

Montag, 23. Mai 2022 – Wide Open Agriculture Limited (ASX: WOA) (WOA oder das Unternehmen) freut sich bekannt zu geben, dass es eine Liefervereinbarung mit MNA unterzeichnet hat, um Lupinenproteinkonzentrat unter der Marke Buntine Protein zu liefern.

Buntine Protein ist ein funktionelles, pflanzliches Protein, das aus der australischen Süßlupine (Lupinus angustifolius) hergestellt wird, die im westaustralischen Weizengürtel regenerativ angebaut wird. Buntine Protein wurde mit dem Ziel entwickelt, keinen Kohlenstoff-Fußabdruck zu hinterlassen, keine Wasserverschmutzung zu verursachen und die Einführung regenerativer Anbausysteme zu unterstützen. Buntine Protein hat das Potenzial, Fleisch, Milchprodukte, Backwaren, Nudeln und Protein-Nahrungsergänzungsmittel auf pflanzlicher Basis herzustellen.

MNA plant, Buntine Protein als Schlüsselzutat für die Entwicklung neuer Produkte zu verwenden und könnte die Produkte möglicherweise in ihrem umfangreichen Kundennetzwerk in Australien einführen und vermarkten.

WOA hat beträchtliche Ressourcen aufgewendet, um für Buntine Protein im Vergleich zu anderen pflanzlichen Proteinalternativen kommerziell wettbewerbsfähige Preise zu erzielen. Die spezifischen Preise und Mengen der Vereinbarung bleiben vertraulich. MNA wird jedoch schätzungsweise 60 % der Gesamtproduktion der Buntine Protein-Pilotproduktionsanlage über einen Zeitraum von zwei Jahren abnehmen.

In Anbetracht seiner starken Marktposition und Erfolgsbilanz ist MNA der strategisch bevorzugte Partner von WOA, um das Potenzial von Buntine Protein zu vermarkten. Obwohl die Vereinbarung nicht exklusiv ist und es WOA erlaubt, weiterhin mit anderen potentiellen Partnern in Kontakt zu treten und Buntine Protein als Schlüsselzutat in der Produktentwicklung anderen Lebensmittel- und Getränkeherstellern anzubieten, plant WOA, falls die NPD von MNA in ihrem Testmarkt gut angenommen wird, den Bau einer groß angelegten kommerziellen Anlage, um ihren langfristigen Mengenbedarf zu decken.

Der CEO von Wide Open Agriculture, Dr. Ben Cole, sagte: WOA freut sich über die Zusammenarbeit mit MNA, das unsere Leidenschaft für die Entwicklung des Marktes für regenerative Lupinenprodukte teilt. Diese Vereinbarung hat das Potenzial, Landwirte dazu zu bewegen, mehr regenerative Lupinen anzubauen und den Verbrauchern eine Reihe innovativer, wohlschmeckender Produkte auf Pflanzenbasis anzubieten.

Der General Manager für strategische Projekte bei MNA, Ian Griffiths, erklärte: MNA ist bestrebt, die Einführung nachhaltiger und regenerativer Anbaumethoden zu unterstützen. Wir sind dabei, eine Reihe innovativer Produkte zu entwickeln, die Buntine Protein mit seinen außergewöhnlichen ernährungsphysiologischen Vorteilen nutzen.

Die Buntine Protein-Pilotproduktionsanlage

Alle wichtigen Komponenten für die Lupinen-Pilotanlage sind bereits eingetroffen, und WOA bestätigt, dass die Meilensteine für die Inbetriebnahme eingehalten werden. Die Anlage wird die firmeneigene Entwicklung von Lebensmitteln und Getränken auf Pflanzenbasis sowie die Entwicklung des geistigen Eigentums für Buntine Protein ermöglichen. Der Bau der Pilotanlage hat begonnen, und die erstmalige Produktion von Buntine Protein wird voraussichtlich im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2002 aufgenommen.

Wir freuen uns, die erste Vereinbarung mit einem Drittanbieter für Buntine Protein bekannt geben zu können, die das Potenzial bestätigt, das wir in unserer eigenen Produktentwicklung gesehen haben. Wir sind wirklich optimistisch, dass diese Vereinbarung der Beginn einer langen und für beide Seiten vorteilhaften Partnerschaft zwischen WOA und Monde Nissin ist, sagte der CEO von Dirty Clean Food, Jay Albany.

Seit unserem ersten Konzept haben wir den Umfang und die Größe der Anlage erweitert, um diese Art von Liefervereinbarungen zu ermöglichen und unsere Roadmap zu entwickeln – einschließlich unserer Hafermilch mit hohem Proteingehalt.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65908/WOA_20220518_DEPRcom.001.jpeg

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65908/WOA_20220518_DEPRcom.002.jpeg

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65908/WOA_20220518_DEPRcom.003.jpeg

Geräte für die Lupinen-Pilotanlage in derProduktionsstätte von Dirty Clean Food in Kewdale, Westaustralien

Wesentliche Bestimmungen der Liefervereinbarung

– Die Liefervereinbarung betrifft Wide Open Agriculture Limited und Monde Nissin Australia Pty Ltd (www.mondenissin.com.au), eine Schwestergesellschaft der Monde Nissin Corporation (www.mondenissin.com)
– Das Datum der Vereinbarung ist der 17. Mai 2022
– Die Vereinbarung gilt für eine Dauer von 24 Monaten
– Die erste Lieferung wird voraussichtlich im Juni 2022 erfolgen
– Das Buntine Protein-Lupinenkonzentrat wird in vakuumversiegelten 20-kg-Plastikbeuteln verschickt

Diese Pressemitteilung wurde in Übereinstimmung mit den vom Unternehmen veröffentlichten Richtlinien für die kontinuierliche Offenlegung genehmigt und vom Board freigegeben.

[ENDE]

Für Investoren-, Medien- oder sonstige Anfragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Ben Cole
Managing Director, Wide Open Agriculture
ben@wideopenagriculture.com.au

Jay Albany
Chief Executive Officer, Dirty Clean Food
jay.a@wideopenagriculture.com.au

Über Wide Open Agriculture Ltd.

Wide Open Agriculture (WOA) ist ein an der ASX notiertes, führendes australisches Unternehmen im Bereich regenerative Lebensmittel und Landwirtschaft. Unter der innovativen Marke Dirty Clean Food des Unternehmens werden Lebensmittelprodukte mit einem Fokus auf bewusste Konsumenten in Australien und Südostasien vermarktet und vertrieben. Die Produkte werden aufgrund ihres Marktpotenzials und ihrer positiven Auswirkungen auf Landwirte, deren Anbauflächen und das regionale Umfeld ausgewählt. Der Sitz des Unternehmens befindet sich im Wheatbelt von Westaustralien. WOA operiert nach dem Grundsatz der 4 Renditen tätig und bemüht sich, messbare Ergebnisse bei den Erträgen in den Bereichen Finanzen, Natur, Gesellschaft und Inspiration zu erzielen.

WOA ist an der Australian Securities Exchange (Symbol: WOA) und an der Börse Frankfurt (Symbol: 2WO) notiert und das weltweit erste börsennotierte Unternehmen mit dem Grundsatz der 4 Renditen.

www.wideopenagriculture.com.auwww.dirtycleanfood.com.au

Über Monde Nissin Australia Pty Ltd

Monde Nissin Australia (MNA) wurde 2014 gegründet und ist der Zusammenschluss von drei übernommenen Familienunternehmen, und zwar Nudie Foods, Black Swan und Menora Sales and Distribution, durch die Monde Nissin Gruppe. Vier ihrer Verbrauchermarken sind auf dem australischen Markt die Nummer eins in ihren Kategorien. MNA ist auch der führende Vertriebshändler für den unabhängigen Einzelhandelsmarkt in Australien und vertritt vierzig in- und ausländische Unternehmen, die ihre Produkte an mehr als zweitausend aktive Verkaufsstellen im ganzen Land verkaufen.

www.mondenissin.com.au

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Wide Open Agriculture Ltd.
Dr. Ben Cole
PO Box 243 Williams
6391 West Australia
Australien

email : ben@wideopenagriculture.com.au

Pressekontakt:

Wide Open Agriculture Ltd.
Dr. Ben Cole
PO Box 243 Williams
6391 West Australia

email : ben@wideopenagriculture.com.au

Looking Glass Labs präsentiert auf der HC Wainwright Conference vom 23. bis 26. Mai in Miami

Der CEO des Unternehmens wird im Rahmen der HC Wainwright Global Investment Conference, die im Fontainebleau Miami Beach Hotel stattfindet, eine virtuelle Präsentation halten

Vancouver, British Columbia – 20. Mai 2022 – Looking Glass Labs Ltd. (LGL oder das Unternehmen) (NEO: NFTX) (FWB: H1N), eine führende Web3-Plattform, die sich auf nicht-fungible Token-Architektur (NFT), immersive Metaverse-Umgebungen, Play-to-Earn-Tokenisierung und virtuelle Asset-Lizenzgebührenströme spezialisiert hat, freut sich bekannt zu geben, dass ein Vertreter der Geschäftsleitung des Unternehmens im Rahmen der HC Wainwright Global Investment Conference, die vom 23. bis 26. Mai 2022 in Miami stattfindet (die Konferenz), eine virtuelle Präsentation halten wird. Chief Executive Officer Dorian Banks wird im Namen von LGL einen Vortrag halten. Eine Teilnahme an der Konferenz im Fontainebleau Miami Beach Hotel, Miami Beach Florida, ist persönlich oder virtuell möglich. Die Präsentation von Herrn Banks wird möglicherweise zukunftsgerichtete Bemerkungen oder andere zukunftsgerichtete Informationen enthalten.

Die Konferenz findet von Montag, 23. Mai bis Donnerstag, 26. Mai 2022 statt. Neben persönlichen und virtuellen Präsentationen bietet die Veranstaltung Networking-Aktivitäten, persönliche Treffen mit Investoren, Podiumsdiskussionen und Abendunterhaltung. Während der gesamten Veranstaltung sind Präsentationen von Unternehmen aus einer Vielzahl von Sektoren geplant, unter anderem Life Sciences, Cleantech, Kryptowährungen und Blockchain, Technologie sowie Medien- und Telekommunikationswachstum.1 An der Konferenz werden voraussichtlich eine Vielzahl von Gästen teilnehmen, darunter Vertreter börsennotierter und privater Unternehmens, Führungskräfte aus der Industrie, mit der Geschäftsentwicklung betraute Führungskräfte, institutionelle Investoren, Private-Equity-Firmen und Risikokapitalgeber.1 Nähere Informationen über die Konferenz finden Sie auf der entsprechenden Website: hcwevents.com/globalconference/

Stellungnahme des Managements

Es ist mir eine Ehre, an dieser renommierten Kapitalmarktveranstaltung teilnehmen zu dürfen, die von einem so zukunftsorientierten Finanzinstitut ausgerichtet wird. Ich freue mich darauf, den Konferenzteilnehmern die sich rasch entwickelnde Geschichte von LGL nahezubringen, meint Dorian Banks, Chief Executive Officer von LGL. Dies ist eine großartige Gelegenheit für das Unternehmen, und wir sind immer bestrebt, unseren Horizont auf diese Weise zu erweitern, so Herr Banks abschließend.

ÜBER LOOKING GLASS LABS

Looking Glass Labs (LGL) mit Hauptsitz in Vancouver in British Columbia ist eine Web3-Plattform, die auf die Architektur von nicht-fungiblen Token (NFT), immersive Metaversum-Umgebungen, Play-to-Earn-Tokenization und Einkünfte aus Lizenzgebühren durch virtuelle Aktiva spezialisiert ist. Die führende Marke, House of Kibaa (HoK), konzipiert und kuratiert ein Metaverse der nächsten Generation für 3-D-Aktiva, das es ermöglicht, dass funktionale Kunst und Sammlerstücke gleichzeitig in unterschiedlichen NFT-Blockchain-Umgebungen bestehen. HoK hat erfolgreich digitale Aktiva veröffentlicht, einschließlich GenZeroes, das in nur 37 Minuten ausverkauft war und LGL Einnahmen in Höhe von insgesamt 6,2 Millionen CAD bescherte – zusätzlich zu einer unbefristeten Lizenzgebühr in Höhe von 5 % auf Sekundärmarktverkäufe. HoK plant, im Jahr 2022 ein hyperrealistisches Metaverse auf Basis der neuesten Version der Unreal-Engine einzuführen.

Im Namen von LOOKING GLASS LABS LTD.

Dorian Banks
Dorian Banks, Chief Executive Officer
Twitter: @DorianBanks

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Dorian Banks
Gebührenfrei: +1 833 LGL-NFTX (833-545-6389)
E-Mail: info@lgl.io
Twitter: @LGL_io

Zukunftsgerichtete Informationen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Aussagen in dieser Pressemitteilung, die nicht ausschließlich historischer Natur sind, sind zukunftsgerichtete Aussagen und umfassen alle Aussagen über Überzeugungen, Pläne, Erwartungen oder Absichten in Bezug auf die Zukunft. Zu solchen zukunftsgerichteten Aussagen gehören unter anderem: die Entwicklung des Project Origin-Metaverse, das Ziel des Unternehmens, das führende digitale Studio zu werden, das sich auf NFT-Architektur, immersives Metaversum-Design und Monetarisierungsströme für die Darstellung virtueller Assets spezialisiert; die Absicht, durch Kooperationen, wertsteigernde Akquisitionen und andere Vereinbarungen ein Portfolio dauerhafter NFT-Lizenzgebührenströme aufzubauen, die potenziell zu konsistenten, risikoarmen und passiven Einnahmen führen; und die kurzfristigen Projekte und zukünftigen Projekte, wie in der Pressemeldung beschrieben.

Zu den wesentlichen Annahmen, auf denen diese zukunftsgerichteten Aussagen beruhen, gehören unter anderem, dass das Unternehmen die mit der Blockchain- und NFT-Branche verbundenen Risiken mindern kann, dass es in der Lage ist, mit anderen Unternehmen auf dem NFT-Markt zu konkurrieren, dass ausreichende Finanzmittel zur Verfügung stehen, um die Geschäftsentwicklungspläne des Unternehmens umzusetzen, dass günstige Marktbedingungen herrschen; dass HoK in der Lage ist, alle oder im Wesentlichen alle seine Angebote zu verkaufen, und dass das Unternehmen in der Lage ist, die Entwicklung von Overlords zeitgerecht abzuschließen.

Obwohl die Geschäftsleitung diese Annahmen auf der Grundlage der ihr derzeit zur Verfügung stehenden Informationen für angemessen hält, können sie sich als falsch erweisen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind lediglich Vorhersagen und beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren, einschließlich das anhaltende Wachstum und die Akzeptanz von NFT- und Metaverse-Angeboten durch den Verbrauchermarkt; die Kosten für die Entwicklung und das Design von NFTs und Metaversen, die wirtschaftlich tragfähig sind; die Fähigkeit des Unternehmens, genügend Arbeitskräfte mit den gewünschten Qualifikationen für die Entwicklung der NFT- und Metaverse-Angebote des Unternehmens zu gewinnen und zu halten; die Verfügbarkeit von Angeboten Dritter auf dem NFT-, Metaverse-Entwicklungs- und Online-Gaming-Markt, um potenzielle Transaktionen zu identifizieren; die zunehmende Akzeptanz von NFTs als Lösung für verschiedene Online-Spiele, Unterhaltung und Sammlerstücke; die Fähigkeit des Unternehmens, die mit der Blockchain- und NFT-Branche verbundenen Risiken zu mindern; und die Fähigkeit, mit anderen Unternehmen auf dem NFT-, Metaverse-Entwicklungs-, Content Creation- und Sammlermarkt zu konkurrieren.

Obwohl die Geschäftsleitung diese Annahmen auf der Grundlage der ihr derzeit zur Verfügung stehenden Informationen für angemessen hält, können sie sich als falsch erweisen. Bei diesen zukunftsgerichteten Aussagen handelt es sich lediglich um Vorhersagen, die mit bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren verbunden sind, darunter: das Risiko, dass die Angebote des Unternehmens vom Verbraucher nicht angenommen werden; das Risiko, dass andere Wettbewerber ähnliche digitale Angebote machen; das Risiko, dass sich die allgemeinen wirtschaftlichen und geschäftlichen Bedingungen negativ verändern; das Risiko, dass das Unternehmen einen negativen operativen Cashflow und nicht genügend Kapital hat, um die Entwicklung einer seiner Technologien abzuschließen; das Risiko, dass das Unternehmen nicht in der Lage ist, bei Bedarf zusätzliche Finanzmittel zu erhalten; das Risiko, dass die Kapital- und Betriebskosten steigen; das Risiko, dass die NFT-Technologie Betrug und anderen Fehlern unterliegt; das Risiko, dass es technologische Änderungen und Entwicklungen in der Blockchain gibt, die die NFT-Lösungen veralten lassen; Risiken in Bezug auf regulatorische Änderungen oder Maßnahmen, die die Entwicklung oder den Betrieb der Blockchain-Lösungen behindern können; das Risiko, dass andere Wettbewerber ähnliche Blockchain-Angebote herausbringen; die potenzielle künftige Unrentabilität des NFT-Marktes im Allgemeinen; die schwankenden Kosten des Rechenaufwands, der für die Ausführung bestimmter Vorgänge auf der Blockchain erforderlich ist, und andere allgemeine Risiken im Zusammenhang mit den Blockchain-Lösungen.

Risiken und Ungewissheiten in Bezug auf die Geschäftstätigkeit des Unternehmens werden in den Offenlegungsunterlagen des Unternehmens, einschließlich der bei den kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörden eingereichten Berichte, die unter www.sedar.com abgerufen werden können, ausführlicher behandelt.

Jedes dieser Risiken kann dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Aktivitäten, Leistungen oder Errungenschaften des Unternehmens erheblich von den zukünftigen Ergebnissen, Aktivitäten, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden. Obwohl das Unternehmen versucht hat, Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Aktivitäten, Leistungen oder Errungenschaften wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen beschriebenen abweichen, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass die Ergebnisse, Aktivitäten, Leistungen oder Errungenschaften nicht so ausfallen wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, die zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder die Gründe zu aktualisieren, warum die tatsächlichen Ergebnisse von den in den zukunftsgerichteten Aussagen prognostizierten abweichen könnten, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben, einschließlich der Wertpapiergesetze der Vereinigten Staaten und Kanadas. Obwohl das Unternehmen davon ausgeht, dass die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Überzeugungen, Pläne, Erwartungen und Absichten angemessen sind, kann nicht garantiert werden, dass sich diese Überzeugungen, Pläne, Erwartungen oder Absichten als richtig erweisen. Das Unternehmen übernimmt keine Haftung für die Offenlegung von Informationen, die sich auf andere hier erwähnte Unternehmen beziehen.

Fußnoten
1. HC Wainwright Global Investment Conference, H.C. Wainwright & Co., 2022, hcwevents.com/globalconference/#toggle-id-1-closed

QUELLE: LOOKING GLASS LABS LTD.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Looking Glass Labs Ltd.
Dorian Banks
Suite 810 – 789 West Pender Street
V6C 1H2 Vancouver, BC
Kanada

email : info@lgl.io

Pressekontakt:

Looking Glass Labs Ltd.
Dorian Banks
Suite 810 – 789 West Pender Street
V6C 1H2 Vancouver, BC

email : info@lgl.io

Recce Pharmaceuticals Ltd.: Klinische Phase-I-Studie zu RECCE® 327: Positive Sicherheitsdaten auch aus der fünften Kohorte und Start der sechsten Kohorte mit 4.000 mg

Wichtige Eckdaten:
– In der fünften Kohorte konnte für RECCE® 327 (R327) bei intravenöser Verabreichung von 2.000 mg an die Probanden eine gute Sicherheit und Verträglichkeit nachgewiesen werden
– Der unabhängige Sicherheitsausschuss genehmigt eine sechste Kohorte mit 4.000 mg – das entspricht einer 80-fachen Steigerung der Dosis gegenüber der ersten Kohorte (50 mg)
– Die Probanden der sechsten Kohorte wurden bereits rekrutiert und die Verabreichung wurde gestartet

SYDNEY, Australien, 20. Mai 2022: Recce Pharmaceuticals Ltd. (ASX:RCE, FWB:R9Q) (das Unternehmen), der Entwickler einer neuen Klasse von synthetischen Antiinfektiva, hat heute bekannt gegeben, dass in der fünften Kohorte einer klinischen Phase-I-Studie bei intravenöser Verabreichung von R327 in einer Dosierung von 2.000 mg der Hinweis auf ein günstiges Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil bei 10 gesunden männlichen Probanden erbracht werden konnte. Ein unabhängiger Sicherheitsausschuss hat nun den Start einer sechsten Kohorte mit 4.000 mg einstimmig genehmigt. die Probanden wurden bereits rekrutiert und die Verabreichung läuft.

James Graham, Chief Executive Officer von Recce Pharmaceuticals Ltd., erklärt: Diese Daten bauen auf früheren Kohorten auf und bestätigen das überzeugende Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil von RECCE® 327, welches damit eine Lösung für Patienten mit Sepsis sein könnte. Diese Fortschritte stimmen uns äußerst optimistisch und wir haben daher rasch die Verabreichung an eine sechste Kohorte eingeleitet, in der wir R327 in einer hohen Dosierung von 4.000 mg beurteilen.

Bei dieser Phase-I-Studie handelt es sich um eine randomisierte, plazebokontrollierte, parallele, doppelblinde Studie mit einmaliger Verabreichung in ansteigender Dosierung, die in der klinischen Studieneinrichtung von CMAX in Adelaide durchgeführt wird. Die Studie bewertet die Sicherheit und Pharmakokinetik von R327 bei 7 bis 10 gesunden Probanden pro Dosis in acht aufeinanderfolgenden Dosierungskohorten von 50 bis 16.000 mg (Studien-ID: ACTRN12621001313820). Derzeit sieht es danach aus, dass alle Dosisverabreichungen der ersten Studienphase bis zum zweiten Quartal 2022 abgeschlossen werden können.

Laut Erfassung der international in Entwicklung befindlichen Antibiotika durch Pew Charitable Trusts ist R327 weltweit die einzige neue Antibiotikaklasse im klinischen Entwicklungsstadium für die Behandlung der Sepsis, wo der größte ungedeckte medizinische Bedarf für die Gesundheit des Menschen besteht www.pewtrusts.org/en/research-and-analysis/data-visualizations/2017/nontraditional-products-for-bacterial-infections-in-clinical-development
.

Diese Mitteilung wurde vom Board von Recce Pharmaceuticals zur Veröffentlichung freigegeben.

Über Recce Pharmaceuticals Ltd

Recce Pharmaceuticals Ltd (ASX: RCE, FWB: R9Q) entwickelt derzeit eine neue Klasse von synthetischen Antiinfektiva zur Lösung der globalen Gesundheitsprobleme in Zusammenhang mit antibiotikaresistenten Superbugs und neuen viralen Pathogenen.

Die von Recce entwickelten Antiinfektiva umfassen drei patentierte, synthetische Polymer-Antiinfektiva mit breitem Wirkungsspektrum: RECCE® 327 als intravenöse und topische Therapie, welche für die Behandlung schwerer und potenziell lebensbedrohlicher Infektionen durch Gram-positive und Gram-negative Bakterien und deren Superbug-Formen entwickelt wird; RECCE® 435 als oral verabreichte Therapie bei bakteriellen Infektionen; und RECCE® 529 für Virusinfektionen. Dank ihrer vielschichtigen Wirkmechanismen haben die Antiinfektiva von Recce das Potenzial, die hyperzelluläre Mutation von Bakterien und Viren – eine große Herausforderung für alle bisherigen Antibiotika – erfolgreich zu überwinden.

Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat RECCE® 327 per Gesetz (nach dem Generating Antibiotics Incentive Now (GAIN) Act) als qualifiziertes Produkt für Infektionskrankheiten (QIDP) eingestuft und im Zuge eines beschleunigten Verfahrens eine Zulassung erteilt sowie eine 10-jährige Marktexklusivität nach Zulassung gewährt. Zusätzlich zu dieser Zulassung wurde RECCE® 327 als weltweit einziger derzeit in Entwicklung befindlicher Arzneimittelkandidat auf Basis eines synthetischen Polymers zur Behandlung der Sepsis in die sogenannte ‘Global New Antibiotics in Development Pipeline’ der gemeinnützigen US-Organisation The Pew Charitable Trusts aufgenommen. RECCE® 327 hat noch keine Marktzulassung für die Anwendung am Menschen erhalten und es sind weitere klinische Untersuchungen erforderlich, um die Sicherheit und Wirksamkeit des Präparats vollständig zu bewerten.

Recce ist im Vollbesitz der Rechte an der automatisierten Herstellung zur Unterstützung der ersten klinischen Studien am Menschen. In seiner Antiinfektiva-Pipeline will Recce die einzigartigen Fähigkeiten der RECCE®-Technologien für synergistische, ungedeckte medizinische Bedürfnisse nutzen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Recce Pharmaceuticals Ltd.
James Graham
Level 25, 88 Phillip Street, Aurora Place
2000 Sydney, NSW
Australien

email : james.graham@recce.com.au

Pressekontakt:

Recce Pharmaceuticals Ltd.
James Graham
Level 25, 88 Phillip Street, Aurora Place
2000 Sydney, NSW

email : james.graham@recce.com.au

Dr. Reuter Investor Relations: CoinAnalyst – geldwerte Krypto-Infos via “Crypto Market Letter” abonnieren

Das Geschäftsmodell des deutsch-kanadischen Informationsanbieters CoinAnalyst beinhaltet unter anderem den kostenpflichtigen Crypto Market Letter, der im April 2020 erstmals erschienen ist und Anlegern seither nützliche Hintergrundinformationen über den Kryptomarkt im Allgemeinen und konkrete Kryptowährungen im Besonderen liefert.

Hochwertige Informationsquelle anzapfen

Der einmal pro Monat (am Monatsende) erscheinende Brief richtet sich in erster Linie an Investoren mit mittel- bis langfristigem Anlagehorizont und weniger an hochspekulative Daytrader. Im Crypto Market Letter werden sämtliche Kryptowährungen ausführlich analysiert, die bei der Erstausgabe im April 2020 im Musterdepot aufgenommen wurden und aktuell die folgenden sieben Coins enthält: 38,1 Prozent Ethereum, 28,7 Prozent Binance, 16,3 Prozent Bitcoin, 5,6 Prozent Ripple, 4,1 Prozent Basic Attention Token, 4,1 Prozent Monero und 3,1 Prozent Chainlink (Stand: Mai 2022). Die Komponenten des Portfolios wurden damals so ausgewählt, dass sie jeweils ein bestimmtes Segment des Krypto-Marktes wie zum Beispiel Wertaufbewahrung, Digitale Währung, DeFi, Smart Contracts, Privacy Coins usw. repräsentieren. Bei Bedarf kann diese Zusammensetzung übrigens jederzeit modifiziert werden.

Ein Team von Redakteuren und Trading-Experten konzentriert sich in dem Brief vor allem auf die makroökonomische und politische Analyse relativ wichtiger Kryptowährungen, die bestimmte Mindestkriterien hinsichtlich Marktkapitalisierung, Handelsumsätze und Kursstabilität erfüllen. Dabei wird unter anderem auf die KI-Anwendungen (Künstliche Intelligenz) der hauseigenen Software zugegriffen. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse und Kommentare eignen sich sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene als Entscheidungsgrundlage für Kryptoinvestments, wenngleich konkrete Kaufempfehlungen für bestimmte Kryptowährungen inklusive aktivem Management (Aussprache von Limits oder Stopp-Loss-Marken) nicht ausgesprochen werden. Monat für Monat werden die Abonnenten über die wichtigsten Entwicklungen der sieben Portfolio-Coins informiert, wodurch sie ihre Expertise und ihr Know-how über Kryptowährungen sukzessive stärken.

Coin of the month von besonderem Interesse

Ein besonders nützliches Feature des Informationsbriefs stellt für Anleger der in jeder Ausgabe veröffentlichte Coin of the month dar. Diese vorgestellten und in der Regel weniger bekannten Exemplare tauchen nicht in unserem Musterdepot auf und fungieren in den Krypto-Briefen in erster Linie als Vorschlag für ein mögliches Investment. Seit der Erstausgabe vor rund zwei Jahren haben insgesamt sieben Digitalwährungen Wertzuwächse im dreistelligen Prozentbereich erzielt. Dabei handelte es sich um folgende Coins of the month: Nexo (877 Prozent seit August 08/20), Chiliz (850 Prozent seit 02/21), Cardano (617 Prozent seit 09/20), Maker (184 Prozent seit 11/20), Solana (177 Prozent seit 07/21), Avalanche (156 Prozent seit 03/21) und Stellar (137 Prozent seit 06/20).

Dass einige der bis dato vorgestellten Coins derzeit Buchverluste aufweisen, liegt in der Natur relativ riskanter Anlageklassen und ist an hochvolatilen Kryptomärkten grundsätzlich nicht zu vermeiden. Bei den drei Digitalmünzen mit der schwächsten Performance handelt es sich übrigens um den Fantom Coin (-70 Prozent seit 11/21), den VeChain (-75 Prozent seit 05/21) sowie den Pangolin (-93 Prozent seit 09/21). Aufgrund der allgemeinen Marktschwäche im Kryptosektor dominieren bei den Coins of the month jüngeren Datums derzeit (noch) die negativen Vorzeichen. Die meisten Coins, bei denen die vom Gesetzgeber vorgeschriebene Mindesthaltedauer für steuerfreie Spekulationsgewinne von zwölf Monaten bereits überschritten wurde, bewegen sich hingegen eindeutig in der Gewinnzone.

So sieht das Gebührenmodell aus

Die monatlichen Abo-Gebühren reichen von 124,90 Euro für einen Monat, über 114,49 Euro (insgesamt: 343,48 Euro) für ein 3-Monats-Abonnement bis hin zu 104,08 Euro (insgesamt: 1.249 Euro) für ein Jahres-Abo. Bezahlen lässt sich der jeweils gewünschte Bezugszeitraum via Kreditkarte, Banküberweisung oder über den Krypto-Dienstleister CoinPayments. Nach dem Akzeptieren der allgemeinen Geschäftsbedingungen (inkl. Disclaimer) und nach dem registrierten Zahlungseingang erhalten die Nutzer Zugriff auf die web-basierten Informationen des Crypto Market Letter.

Neben dem Umsatz- und Gewinnbeitrag dieses Geschäftsbereichs für das Gesamtunternehmen profitiert CoinAnalyst zudem davon, dass sich in der Vergangenheit zahlreiche Abonnenten des Crypto Market Letter auch für die hauseigene Krypto-Plattform bzw. die Applikation Copy Trading entschieden haben – und dieses sogenannte Cross-Selling gilt unter betriebswirtschaftlichen Aspekten in jedem Unternehmen als ausgesprochen positive und erstrebenswerte Begleiterscheinung.

Möchten Sie auf dem Laufenden gehalten werden über CoinAnalyst und andere interessante Nebenwerte-Aktien? Dann lassen Sie sich in unseren Verteiler eintragen mit dem Stichwort: CoinAnalyst bzw. Nebenwerte. Einfach per E-Mail an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu

CoinAnalyst
ISIN: CA19260U1084
WKN: A3C6UA
coinanalyst.tech
Land: Kanada / Deutschland

Disclaimer/Risikohinweis

Interessenkonflikte: Mit der CoinAnalyst existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von CoinAnalyst AG. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung.

Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Informationen zu den Unternehmensrisiken können der Investor Relations-Webseite von CoinAnalyst abgerufen werden:coinanalyst.tech/en/#investors

Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen derUnternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Verfasste Artikel können vor der Veröffentlichung CoinAnalyst vorgelegt worden sein, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

Aktien von CoinAnalyst können sich im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations – unter Berücksichtigung der Regeln der Market Abuse Regulation (MAR) befinden.

Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen
Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt
+49 (0) 69 1532 5857
www.dr-reuter.eu

Für Fragen bitte Nachricht an e.reuter@dr-reuter.eu

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt
Deutschland

email : ereuter@dr-reuter.eu

Pressekontakt:

Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt

email : ereuter@dr-reuter.eu

Dr. Reuter Investor Relations: “Afrika hebt ab” – deutsche Unternehmen wie Cogia, BMW, Daimler und Siemens helfen bei der Industrialisierung in Afrika

Afrika hebt ab – deutsche Unternehmen wie Cogia, BMW, Daimler und Siemens helfen bei der Industrialisierung in Afrika

Kein Kontinent der Welt hat sich aus wirtschaftlicher Sicht in den letzten Jahren dynamischer und vor allem schneller entwickelt als Afrika. Das europäische Bild des Kontinents hinkt der Realität heute teils weit hinterher, glaubt Stefan Liebing, Vorsitzender des Afrika Vereins der deutschen Wirtschaft. Tatsächlich wurden in vielen afrikanischen Ländern trotz wirtschaftlicher und politischer Herausforderungen große Fortschritte erzielt. Im Jahr 2021 konnte beispielsweise ein Anstieg im verarbeiteten Gewerbe von knapp 20 % zum Vorjahr verzeichnet werden. Ein Problem der afrikanischen Wirtschaft ist unterdessen der Klimawandel, der unter anderem Wasserknappheit und eine fehlende Ernährungssicherheit zur Folge hat. Obwohl Afrika als Kontinent vergleichsweise ziemlich wenig für den Klimawandel kann, dürfte die afrikanische Wirtschaft trotzdem schon bald als Vorreiter nachhaltiger Industrialisierung gelten. Anzeichen dafür gibt es genug.

Wenn es nach Liebing geht, dann könnte Afrika für Deutschland im wirtschaftlichen Sinne sogar das neue China werden. Er vergleicht den Kontinent mit dem China von vor 20 bis 30 Jahren. Damals waren in China nur wenige deutsche Investoren vor Ort, aber die, die schon da waren, sind heute am besten im Geschäft. Klar ist, dass Afrika ein Kontinent von jungen Menschen ist. Das Durchschnittsalter liegt bei rund 20 Jahren. Der Anstieg der Bevölkerung wird bis zum Jahr 2050 von mehreren Studien auf bis zu 2,5 Milliarden geschätzt. Jedes Jahr müssen daher 20 Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen werden, die Industrialisierung ist allgegenwärtig. Eine riesige Herausforderung, die aber auch ein großes Potenzial darstellt.

Je größer Afrikas wirtschaftlicher Erfolg, desto stärker wird die Nachfrage nach hochwertigen Produkten, die aus Deutschland kommen, erklärt Liebing. Er vertritt die Interessen von 600 Unternehmen in Afrika. Er weiß: Die deutschen Unternehmen scheinen nun bereit für das Abenteuer Afrika. Laut einer Umfrage des BDI wollen 89 % der Unternehmer ihre Aktivitäten ausweiten. Die deutschen Unternehmen haben erkannt, dass der Kontinent enorme Chancen bietet und sie sich deshalb stärker vor Ort engagieren müssen, analysiert auch Matthias Wachter, der im BDI für Afrika zuständig ist. Er glaubt daran, dass es in den nächsten Jahren zu einem deutlichen Zuwachs an Direktinvestitionen in Afrika kommen könnte. Viele deutsche Unternehmen helfen schon jetzt dabei, die Industrialisierung in Afrika voranzutreiben.

Von diesen deutschen Unternehmen können Investoren profitieren, die an eine rasante Industrialisierung in Afrika glauben

Cogia (ISIN: DE000A3H2226): Das Unternehmen aus Frankfurt bietet Produkte und Lösungen an, die KI-basiert sind. Es ist vor allem in den Bereichen Open Source Intelligence, Markforschung, Customer Experience und Web- und Social-Media-Monitoring unterwegs. Wichtige Tools, die bei der voranschreitenden Industrialisierung in Afrika immer dringender gebraucht werden. Als Datenanalysespezialist konnte Cogia nun auch zwei Unternehmen in Westafrika als Kunden gewinnen. Dabei handelt es sich um den Ölkonzern National Petroleum Sierra Leone und den Diamantenunternehmen AMAX Ltd, zwei ambitionierte Unternehmen aus Afrika.

BMW (ISIN: DE0005190003): Einer der weltweit führenden Hersteller von Automobilen und Motorrädern ist in Südafrika präsent. Dort wurde im Jahr 1975 BMW South Africa gegründet.

Siemens (ISIN: DE0007236101): Der Big Player in der Elektronik und Elektrotechnik war einer der ersten großen deutschen Konzerne, der in Afrika Fuß fasste. In den Bereichen Energieversorgung, Industrie, Transport und berufliche Bildung ist Siemens noch immer sehr präsent in Afrika.

iShares STOXX Europe 600 Automobiles & Parts (ISIN: DE000A0Q4R28): Dieser ETF verbindet einige Unternehmen aus der Automobilbranche, welche in Afrika eine Rolle spielen. Neben BMW gehören auch Daimler (ISIN: DE0007100000) und Volkswagen (ISIN: DE0007664039) zu diesen AGs.

Aus wirtschaftlicher Sicht will es Afrika schaffen, den vielen jungen Menschen zu einer guten Zukunft zu verhelfen. Das kann auch mit der Hilfe von Technologien und Unternehmen aus Deutschland geschehen. Liebing ist überzeugt: Afrika hebt ab.

Möchten Sie auf dem Laufenden gehalten werden über Cogia bzw. andere interessante Nebenwerte-Aktien? Dann lassen Sie sich in unseren kostenlosen Verteiler eintragen mit dem Stichwort Cogia bzw. Nebenwerte. Einfach per E-Mail an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu


Quellen und weitere Informationen:

www.wiwo.de/politik/ausland/deutsche-investoren-deutsche-unternehmen-koennten-bei-der-industrialisierung-helfen/9346372-3.html

www.wiwo.de/politik/ausland/afrika-gipfel-in-berlin-der-aufschwung-liegt-in-afrika/27555904.html

www.dw.com/de/meinung-afrika-als-vorreiter-nachhaltiger-industrialisierung/a-59885500

www.robeco.com/de/fonds/prof-de-de-11/robeco-afrika-fonds-nl0006238131.html

Disclaimer/Risikohinweis

Interessenkonflikte: Mit der Cogia AG existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von Cogia AG. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung.

Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Informationen zu den Unternehmensrisiken können der Investor Relations-Webseite von Cogia AG abgerufen werden: www.cogia.ag

Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen derUnternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysiertenbzw. vorgestellten Gesellschaft. Verfasste Artikel können vor der Veröffentlichung Cogia AG vorgelegt worden sein, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

Aktien von Cogia AG können sich im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations – unter Berücksichtigung der Regeln der Market Abuse Regulation (MAR) befinden.

Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen
Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt
+49 (0) 69 1532 5857
www.dr-reuter.eu

Für Fragen bitte Nachricht ane.reuter@dr-reuter.eu

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt
Deutschland

email : ereuter@dr-reuter.eu

Pressekontakt:

Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt

email : ereuter@dr-reuter.eu

Dr. Reuter Investor Relations: Wachstumsmarkt Akne-Behandlung: Biofrontera, Bayer, Merck

Wachstumsmarkt Akne-Behandlung: Biofrontera, Bayer, Merck

Akne ist ein Problem, das zwar insbesondere bei der jüngeren Generation einen zunehmenden Leidensdruck erzeugt hat, es leiden aber auch viele Patienten im Erwachsenenalter an mittelschwerer bis schwerer Akne. Der medizinische Markt ist somit stark umkämpft. Die Entwicklungen der kommenden Jahre dürften den Wettbewerb unter den führenden Pharmaunternehmen noch anheizen. Das Marktforschungsunternehmen NMSC schätzte den Umsatz für Akne-Präparate auf 9 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Bis 2030 wird diese Zahl laut NMSC auf 14 Milliarden US-Dollar ansteigen. Die größten Märkte für Akne-Präparate liegen in den Vereinigten Staaten und in Japan. In den Vereinigten Staaten ist Akne die häufigste Indikation, die Dermatologen bei unter 45-jährigen Patienten sehen.

Die Corona-Pandemie hatte jedoch einen deutlichen Einfluss auf den Akne-Absatzmarkt. Die Menschen blieben weltweit vermehrt zu Hause, vermieden nicht zwingend erforderliche Arztbesuche und das Erscheinungsbild ihrer Haut belastete Betroffene mangels ausbleibender Sozialkontakte nicht so stark wie vor der Pandemie. In der Folge sank die Nachfrage nach Akne-Präparaten, sodass die Umsätze im Zeitraum von 2019 auf 2020 weltweit um 5,8 Prozent einbrachen.

Die Pharmaindustrie unterteilt Akne-Patienten in verschiedene Altersgruppen: 10 bis 17 Jahre, 18 bis 44 Jahre, 45 bis 64 Jahre sowie 65 und älter. Das größte Wachstumspotential wird bei der zahlenmäßig größten Gruppe der 18 bis 44-Jährigen verortet. Bei zunehmender Inzidenz der Akne vulgaris in der Altersgruppe der 10 bis 17-jährigen Teenager kommt dieser bei den zukünftigen Umsatzsteigerungen im Markt die größte Bedeutung zu.

Während die großen Pharma-Player dieses Wachstumspotential erkennen, haben auch viele kleinere, spezialisierte Unternehmen hier Entwicklungsanstrengungen begonnen. Mit der Aussicht auf weiteres Wachstum in den kommenden Jahren darf davon ausgegangen werden, dass es sich weiterhin um ein sehr umkämpftes Marktsegment in der Dermatologie handeln wird.

Biofrontera: (ISIN DE0006046113)

Die Biofrontera-Gruppe setzt bei der Behandlung von Akne auf die Photodynamische Therapie. Dabei wird auf die betroffenen Stellen eine lichtsensitive Substanz aufgetragen, die durch eine Lichtquelle wie Rotlicht aktiviert wird und hierdurch ihre Wirkung bei der Behandlung von Akne entfalten kann. Aktuell läuft dazu eine klinische Phase II Studie in den USA mit dem Ziel, die absolute Verringerung der entzündlichen Läsionen und die Verbesserung einer umfassenderen Akne-Schweregradsbestimmung zu erreichen. Adressiert werden Patienten ab 16 Jahren mit mittelschwerer bis schwerer Akne. Dabei liegt das Augenmerk der Biofrontera AG hauptsächlich auf dem US-amerikanischen Markt, da hier das größte Absatzpotenzial für diese neuartige Behandlung gesehen wird.

Bayer:(ISIN DE000BAY0017)

Auch das Unternehmen Bayer bietet Hilfe gegen Akne an. So zum Beispiel ein Medikament, das männliche Sexualhormone (Androgene) bei Frauen verringern soll. Denn oft ist die hohe Produktion dieser Hormone bei Frauen ein Grund für Akne. Dieses Medikament kann nur auf einen speziellen Patientenkreis angewandt werden kann, nämlich Frauen.

Merck: (ISIN DE0006599905)

Das Unternehmen Merck bietet mit dem Medikament RonaCare SereneShield ebenfalls Hilfe bei Akne an. RonaCare SereneShield verspricht dabei, Akne unter Kontrolle zu halten und zu vermindern. Das Produkt soll Talg regulieren und zudem Hautreizungen reduzieren. Des Weiteren soll das Medikament positive Auswirkungen auf die hauteigene Mikroflora haben und diese ausgleichen.

Quellen:

www.mordorintelligence.com/industry-reports/acne-therapeutics-market

www.fortunebusinessinsights.com/acne-treatment-market-103361

www.statista.com/statistics/717599/global-acne-treatment-market-size/

www.biofrontera.com/de/investoren/finanzmitteilung?chash=5f07ad8412fd613d8eab3e5ca3c44380&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=news&tx_news_pi1%5Bnews%5D=271&cHash=2bd3a0610df4f7aed8347a3125b5fac6

Lassen Sie sich auf unseren Verteiler für Nebenwerte eintragen. Einfach eine E-Mail an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu mit dem Hinweis: Verteiler Nebenwerte

Disclaimer/Risikohinweis
Interessenkonflikte: Mit der Biofrontera AG existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von der Biofrontera AG. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung. Aktien von Biofrontera AG sind nicht im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations.

Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Unternehmensrisiken zu artnet lassen sich auf der Investor Relations-Seite des Unternehmens abrufen: www.artnet.de/investor-relations/

Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen derUnternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysiertenbzw. vorgestellten Gesellschaft. Der Artikel wurde vor Veröffentlichung der Biofrontera AG vorgelegt, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen
Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich-Ebert-Anlage 35-37
60327 Frankfurt
+49 (0) 69 1532 5857
www.dr-reuter.eu

Für Fragen bitte Nachricht anereuter@dr-reuter.eu

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt
Deutschland

email : ereuter@dr-reuter.eu

Pressekontakt:

Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt

email : ereuter@dr-reuter.eu