Kleiner Konzern mit großer Strahlkraft

GVV Direkt erhält gleich mehrmals Bestnoten

BildVersicherungsanalysten haben den Schutz für Wohngebäude akribisch unter die Lupe genommen. Dabei hat sich die GVV Direktversicherung mit Sitz in Köln einen Spitzenplatz erobert. Sowohl bei der Stiftung Warentest als auch bei der Ratingagentur Franke und Bornberg (Hannover) wurden die Wohngebäudeversicherungen der GVV mit “sehr gut” (Stiftung Warentest) und “hervorragend” (Franke und Bornberg) bewertet. In der Zeitschrift “Finanztest 03/2021” von Stiftung Warentest erhält das Premium-Angebot sogar die Note O,7 (sehr gut) und die Komfort-Versicherung eine glatte 1,0. Von der Stiftung Warentest wurden 178 Tarife geprüft, 79 davon sind mit “mangelhaft” glatt durchgefallen. Teststädte waren sowohl für Neu- als auch Altbauten Düsseldorf und Dresden.

Wolfgang Schwade, Vorstandsvorsitzender von GVV Direkt, ist mit diesem Ergebnis natürlich hochzufrieden: “Wir haben im vergangenen Jahr in einem stringenten Entwicklungsprozess unsere Produkte und Preise neu austariert. So konnte unser Vertrieb mit einem ausgezeichneten Preis-Leitungsverhältnis eine der besten deutschen Wohngebäudeversicherungen der Kundschaft anbieten.”

Für die Beispielstadt Düsseldorf gibt “Finanztest” sogar ausdrücklich den Rat: Der günstigste sehr gute Tarif in Düsseldorf für den Neubau ist der Komforttarif der GVV Direkt. Für das 50 Jahre alte Haus gilt diese Empfehlung ebenso. Was für Düsseldorf als Testimonial-Stadt ermittelt wurde, hat natürlich auch für viele andere Städte Gültigkeit.

Bei Versicherungen sollte man bekanntlich immer auch das Kleingedruckte lesen. Das hat die Stiftung Warentest bis in den letzten Vertragswinkel erledigt. Dabei konzentrierten sich die Tester zunächst auf die vier Grundpfeiler der Gebäudeversicherung: Brand, Blitz, Explosion – Leitungswasser – Sturm, Hagel – Naturgefahren.

Zu den weiteren Vorgaben von Finanztest gehörten unter anderem eine massive Bauweise (Bauartklasse I), 150 Quadratmeter Wohnfläche (davon 50 Quadratmeter im ausgebauten Dach), Vollunterkellerung ohne Wohnraum, Garage auf dem Grundstück, eine Vertragslaufzeit von einem Jahr sowie jährliche Zahlungsweise. Zudem gibt es keine feuergefährlichen Betriebe in der Umgebung.

Außerdem flossen als Zusatzleistungen in das Qualitätsurteil ein: Übernahme von Hotelkosten bei Unbewohnbarkeit des Hauses, Sachverständigenkosten im Sachverständigen-Verfahren, Anprall von Landfahrzeugen wie Autos und Schienenfahrzeugen. “Das sehr gute Preis-Leistungsverhältnis bei unserem `Gesamtkunstwerk´ Gebäudeversicherungen war es wohl, das die Tester überzeugt hat und sicherlich auch unsere Zusatz-Angebote, die nicht zum üblichen Standard gehören”, sagt Abteilungsleiterin Michaela Kemmerling.

Damit nicht genug. Auch mobil ist GVV Direkt bestens unterwegs. Und bestens ist hier wörtlich zu nehmen. Denn in der aktuellen Ausgabe 10/2021 von Focus Money, wurde ein Test zur Motorradversicherung veröffentlicht. In der Kombination Haftpflicht + Vollkasko wurde GVV Direkt “Testsieger”. Die Daten wurden von Verivox für Focus Money erhoben. GVV Produktmanager Uwe Leggewie stellt zu dieser Auszeichnung fest: “Da am Test mehr als 95 % aller Motorrad-Versicherer teilgenommen haben, ist dies ein ausgesprochen aussagekräftiges und hervorragendes Testergebnis für GVV Direkt.”

“Allmählich”, so freut sich Wolfgang Schwade, “scheint unsere Strategie der Marktöffnung aufzugehen und GVV Direkt im Konzert der Versicherungskonzerne eine Bereicherung des Orchesters zu werden.”

Weitere Informationen unter https://gvv-direkt.de/

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

GVV Direktversicherung AG
Herr Jürgen Kleikamp
Aachener Str. 952-58
50933 Köln
Deutschland

fon ..: +49 (0)172 25 31 024
web ..: https://gvv-direkt.de/
email : kkkomm@myquix.de

GVV Direkt, erst im vergangenen Jahr aus GVV-Privat umfirmiert, ist die Tochter der GVV Kommunalversicherung. Bis 2015 war sie ein Spezialversicherer für kommunale Mandatsträger, Kommunalbeamte sowie für Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren. Seit dem ist GVV Direkt für alle da.

Pressekontakt:

GVV Direktversicherung AG
Herr Jürgen Kleikamp
Aachener Str. 952-58
50933 Köln

fon ..: +49 (0)172 25 31 024
web ..: https://gvv-direkt.de/
email : kkkomm@myquix.de

Gebäudeversicherung: Darauf ist bei Eigentümerwechsel und Umzug zu achten

Bei Umzug und Eigentümerwechsel sind im Hinblick auf die Gebäudeversicherung einige Dinge zu beachten. Diese Fallstricke werden in diesem Thema eruiert.

BildFür Immobilienbesitzer ist eine Wohngebäudeversicherung ein Muss. Sie schützt Immobilienbesitzer vor den Folgen verschiedener Risiken, die die Immobilie betreffen. Wenngleich sie nicht verpflichtend ist, es dennoch ratsam, diese Versicherung abzuschließen. Wird eine Immobilie verkauft, dann greifen besondere Regelungen. Welche das sind, erklärt der folgende Ratgeber.

Was ist eine Gebäudeversicherung?

Bei einer Gebäudeversicherung handelt es sich um eine Versicherung zum Schutz fester Gebäude, Nebengebäude sowie Garagen gegen Risiken wie

– Sturm und Hagel,
– Brand sowie
– Leitungswasser.
In der Regel werden auch Überspannungsschäden an Gebäudebestandteilen, die fest verbaut sind (z. B. Heizungsanlage), mitversichert.

Unter den Versicherungsschutz fallen nur privat genutzte Immobilien, im Versicherungsvertragsgesetz finden sich die wichtigsten rechtlichen Grundlagen zur Wohngebäudeversicherung.

Was passiert mit dem Versicherungsvertrag bei Umzug und Wechsel des Eigentümers?

Bei einem Umzug kann die Gebäudeversicherung – anders als eine Hausratversicherung – nicht mitgenommen werden, schreibt das Verbraucherportal Versicherungsriese. Beim Verkauf der Immobilie übernimmt der neue Besitzer den Vertrag automatisch. Für das im Versicherungsschein konkret benannte Gebäude besteht also weiterhin Versicherungsschutz.

Gleiches gilt auch für den Erbfall und analog auch bei Umzug in eine neu gekaufte Immobilie, für welche der neue Besitzer in den für diese bestehenden Versicherungsvertrag eintritt.

Regelungen dazu finden sich in § 95 VVG.

Wann geht die Versicherung auf den Immobilienkäufer über?

Erst mit der Eintragung des neuen Besitzers im Grundbuch geht der Versicherungsvertrag auf diesen über. Der Käufer übernimmt ab dem Zeitpunkt des Grundbucheintrags sowohl Rechte als auch Pflichten aus dem Vertrag.

Bei Erwerb einer Immobilie im Rahmen einer Zwangsversteigerung erfolgt der Wechsel des Versicherungsnehmers mit dem Zeitpunkt des Zuschlags bei der Versteigerung.

Vorn wem wird der Versicherungsbeitrag bei Wechsel des Eigentümers gezahlt?

Die Haftung für den Versicherungsbeitrag, der für die zum Erwerbszeitpunkt laufende Versicherungsperiode fällig ist, muss von Verkäufer und Käufer gesamtschuldnerisch übernommen werden.

Käufern ist zu empfehlen, sich zur bestehenden Wohngebäudeversicherung Informationen geben und die Police sowie Zahlungsbelege zeigen zu lassen. Denn nur, wenn die bisherigen Versicherungsbeiträge fristgemäß gezahlt wurden, besteht im Schadenfall Versicherungsschutz.

Hinweis: Solange es zu keiner Änderung im Grundbuch gekommen und der Versicherungsschein noch auf den Verkäufer ausgestellt ist, ist der Versicherer dem neuen Eigentümer gegenüber nicht zur Information in Bezug auf offene Rechnungen und daraus resultierende Auswirkungen auf den Versicherungsschutz verpflichtet.

Kündigung der Wohngebäudeversicherung im Falle eines Eigentümerwechsels

Nach erfolgtem Grundbucheintrag hat der neue Eigentümer die Möglichkeit, von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen und den Vertrag kündigen. Die außerordentliche Kündigung muss innerhalb von vier Wochen ab dem Eintrag ins Grundbuch erfolgen. In dieser Zeit kann sich der neuen Eigentümer auch um einen neuen und nahtlos anknüpfenden Versicherungsschutz kümmern.

Auch der Versicherer kann sein Sonderkündigungsrecht nutzen und innerhalb eines Monats nach Kenntnis über den Verkauf der Immobilie wahrnehmen.

Wird der Vertrag zur Gebäudeversicherung durch das Versicherungsunternehmen oder den neuen Eigentümer gekündigt, liegt die Verpflichtung zur Zahlung der Prämie beim Verkäufer. Dieser muss aber nur den Anteil für den Zeitraum zahlen, für den Versicherungsschutz bestand.

Hinweis: Das Sonderkündigungsrecht entfällt bei Erbschaft. Weder Erbe noch Versicherer können den Vertrag in diesem Fall außerordentlich kündigen.

Die ordentliche Kündigung

Wird die Frist zur Ausübung des Sonderkündigungsrechts nicht wahrgenommen, übernimmt der neue Eigentümer endgültig den Versicherungsvertrag zur Wohngebäudeversicherung. In diesem Fall ist eine Kündigung nur zum Ablauf der Versicherungsperiode und unter Einhaltung der geltenden Kündigungsfristen möglich.

Versicherer muss fristgemäß über den Eigentümerwechsel informiert werden

Für eine Übertragung des Versicherungsvertrags auf den neuen Eigentümer muss das Versicherungsunternehmen über den Eigentümerwechsel informiert werden. Gemäß § 97 VVG sind sowohl Verkäufer und Käufer gleichermaßen in der Pflicht, die Versicherung unverzüglich über die Veräußerung in Kenntnis zu setzen.

Achtung: Versicherungsschutz bei Versäumnis der Meldung in Gefahr!

Sollten sowohl Verkäufer als auch Käufer die Anzeige des Eigentümerwechsels versäumen, kann der Versicherer von seinem Leistungsverweigerungsrecht Gebrauch machen. Tritt mehr als vier Wochen nach dem Verkauf ein Schaden ein, muss die Versicherung keinen Schadenersatz zahlen.

Durch das Gesetz sind jedoch Ausnahmen vorgesehen. War dem Versicherer der Verkauf bereits zu dem Zeitpunkt bekannt, an dem auch die Veräußerungsanzeige bei ihm hätte eingehen müssen, besteht eine Leistungspflicht. Zudem ist der Versicherer zur Leistung verpflichtet, wenn bei Eintritt eines Schadens die Kündigungsfrist des Versicherers überschritten ist und der Vertrag auch nicht gekündigt wurde.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Versicherungsriese
Herr Tobias Friedrich
Greifswalder Straße 211
10405 Berlin
Deutschland

fon ..: 01733058136
web ..: https://www.versicherungsriese.de
email : kontakt@versicherungsriese.de

Pressekontakt:

Versicherungsriese
Herr Tobias Friedrich
Greifswalder Straße 211
10405 Berlin

fon ..: 01733058136
web ..: https://www.versicherungsriese.de
email : kontakt@versicherungsriese.de

Wohngebäudeversicherung – mit Bestpreisgarantie Auskunft

Die Gebäudeversicherung bei Siktas24 abschließen – mit Bestpreisgarantie, vollumfänglichem, kundennahem Service und unter langjähriger Erfahrung

BildDer Abschluss einer Wohngebäudeversicherung ist zweifelsfrei eine der wichtigsten Vorsorgemaßnahmen für jeden Hausbesitzer. Da es bei der Absicherung eines Wohnbaus de facto besonders viel zu beachten gilt, rät Serdar Siktas, Geschäftsführer von Siktas24, hier zu unbedingter Vorsicht: Zahlreiche der wichtigsten Faktoren können aus Laiensicht nicht hinreichend erfasst und abgewogen werden – es sei beispielsweise immer von Fall zu Fall zu entscheiden, welche Leistungen erforderlich sind und welche nicht. Eine Wohngebäudeversicherung sollte unter anderem stets auf Grundlage der zu erwartenden Risiken abgeschlossen werden. Die Eruierung dieser und anderer zentraler Aspekte bedürfe einer präzisen Analyse der jeweiligen Gegebenheiten sowie einer korrekten Auswertung der erhaltenen Daten. Eine umfassende Beratung vom Fachmann sei praktisch unabdingbar. Und genau diese bietet Serdar Siktas seinen Kunden bereits seit mehr als sieben Jahren. Der gelernte und verifizierte Versicherungsmakler weiß, worauf es ankommt: Das Siktas24-Team steht Versicherungsnehmern wie Interessenten tatsächlich rund um die Uhr, an sieben Tagen der Woche mit höchster Fachkompetenz sowie modernster Technik zur Seite und findet – laut eigener Aussage – garantiert immer den besten Preis.
Besonders wichtig zu wissen sei, dass nicht jede Hausversicherung den gleichen Schutz biete. Wenn Interessenten Wohngebäudeversicherungen vergleichen, können jene oft nicht ausreichend abschätzen, ob alle benötigten Komponenten vorhanden sind. Die Versicherung sollte zum Beispiel auch bei einem Schadensfall aufkommen, bei dem grobe Fahrlässigkeit der Auslöser war. Heizt ein Hausbesitzer oder ein Mieter beispielsweise im Winter nicht ausreichend, wodurch eine Wasserleitung bricht, können zutreffende Kosten an die Versicherung abgegeben werden. Andere Merkmale, die längst nicht bei jeder Wohngebäudeversicherung inklusive sind, auf die es aber keinesfalls zu verzichten gilt, wären die Kostenübernahme für Abbruch, daraus resultierende Aufräum- sowie Bewegungsarbeiten und schließlich Schutzkosten. Ebenso sollten Mehrkosten, die behördlich bedingt auftreten und solche durch die Dekontamination von Erdreich, inklusive sein. Serdar Siktas weiß: Insbesondere hier können im Schadensfall enorme Aufwände auf den Hausbesitzer zukommen – die Kosten für eine Mitversicherung seien dagegen aber vergleichsweise gering. Darüber hinaus sollte die Wohngebäudeversicherung unbedingt auch Schäden an Wasserzuleitungsrohren und -Ableitungsrohren abdecken. Das gilt nicht nur für das Grundstück des Versicherten, sondern bestenfalls ebenso darüber hinaus. Mitunter sehr sinnvolle Zusatzleistungen betreffen Schäden, die durch Einbrüche entstehen. Das trifft besonders dann zu, wenn ein Haus ländlich abgeschieden oder in der Nähe eines Problemviertels steht.

Die Versicherungssumme einer Wohngebäudeversicherung sei laut Siktas24 ein weiterer zentraler Knackpunkt. Die meisten Hausbesitzer können diese nicht korrekt abschätzen und versichern ihr Haus letztendlich viel zu hoch oder – was selbstverständlich noch schlimmer ist – deutlich zu niedrig. Als Basis dient hier für gewöhnlich der Gebäudeneuwert und jener ist nicht immer einfach zu bestimmen. In den meisten Fällen wird auf Grundlage des sogenannten gleitenden Neuwerts, auch Wert 1914 genannt, vorgegangen. Unter diesem Ansatz kann die Versicherungssumme Jahr für Jahr angepasst werden, woraus bestenfalls eine sehr faire Kostenauslegung resultiert und zudem gewährleistet wird, dass das Gebäude zu jedem Zeitpunkt optimal versichert ist. Manchmal sind jedoch auch der Ansatz des Wohnflächentarifs oder die Anstellung eines Wertgutachtens sinnvoll/erforderlich. Hier könne natürlich immer nur kontextspezifisch entschieden werden, so Siktas.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

www.siktas24.de
Herr Serdar Siktas
Johannes-Drach-Str. 6
97753 Karlstadt
Deutschland

fon ..: 09353-5099001
web ..: https://www.siktas24.de
email : info@siktas24.de

Siktas24 ist ein Vergleichsportal für Versicherungen. Hier können sie über 40 Versicherungssparten vergleichen. Die Gebäudeversicherung ist für fast jeden Bürger ein Thema mit dem man sich auseinander setzen sollte. Hier helfen wir Ihnen und zeigen die wichtigen Bestandteile einer Wohngebäudeversicherung.

Pressekontakt:

Siktas24
Herr Serdar Siktas
Johannes-Drach-Str. 6
97753 Karlstadt

fon ..: 09353-5099001
web ..: http://www.siktas24.de
email : info@siktas24.de

Klimawandel betrifft Wohngebäudeversicherung.

Angesichts der sich häufenden Unwetter und der damit verbundenen Schäden sind Immobilienbesitzer gut beraten, die Unterlagen ihrer Wohngebäudeversicherung zu prüfen.

BildExperten sind sich einig, durch klimatische Veränderungen steigt die Gefahr von Naturkatastrophen stetig an. Wir alle sehen in regelmäßigen Abständen die schrecklichen Bilder in den Nachrichten, wo Überschwemmungen ganze Landstriche in Seenlandschaften verwandeln, wo kleinere Bäche zu reißenden Flüssen werden. Häufig ist es aber nicht nur der Fluss in der Nähe, der zur Überschwemmung führt, sondern der Starkregen, der nicht mehr von der Kanalisation aufgenommen werden kann, so geschehen am Pfingstwochenende in Nordrhein-Westfalen. Meist bleibt nicht mal die Zeit, Vorkehrungen zu treffen. Die Kosten für die Beseitigung der Schäden sind in der Regel enorm. Die bittere Erkenntnis: Vielfach sind Verbraucher nicht oder nur unzureichend gegen die Folgen abgesichert. Die damit verbundenen finanziellen Auswirkungen sind für die Betroffenen verheerend.

Regelmäßig prüfen gibt Sicherheit
Viele Verbraucher haben oft unzweckmäßige oder veraltete Versicherungsbedingungen. Einmal abgeschlossen, werden die Policen in der Regel abgeheftet und wandern ins Regal. Ein gutes Geschäft für die Versicherungen, ein Schlechtes für die Verbraucher. Angesichts der sich häufenden Unwetter und der damit verbundenen Schäden sind Immobilienbesitzer gut beraten, die Unterlagen ihrer Wohngebäudeversicherung zu prüfen, ob der Versicherungsumfang noch den aktuellen Umständen entspricht. In der Regel beinhaltet der Basisschutz die folgenden Gefahren: Feuer-, Leitungswasser-, Sturm- und Hagel. Diese Form wird auch als verbundene Wohngebäudeversicherung bezeichnet, weil sie verschiedene Risiken miteinander verbindet. Über diesen Basisschutz hinaus sollte der Versicherungsschutz um die sogenannten Elementarschäden erweitert werden.

Elementarschäden – Eigenheimbesitzer nur unzureichend abgesichert
Nach neuester Umfrage sind lediglich 30% der Eigenheimbesitzer in Deutschland gegen Elementarschäden abgesichert. Dabei steigt die Gefahr von Unwettern und Naturkatastrophen. Neben Hochwasser, Erdrutsch, Erdbeben und Starkregen zählt Schneedruck ebenfalls zu den Elementarschäden. Letztgenanntes kann auch zu erheblichen Schäden am Gebäude führen. Ist Schneedruck nicht durch eine Elementardeckung abgesichert, sind auch die Folgeschäden, die durch Schneedruck entstehen, nicht versichert. Viele rechnen im Notfall bei Elementarschäden mit staatlicher Hilfe. Dieses könnte sich allerdings als folgenschwerer Irrtum erweisen. Denn der Staat springt nur für nicht versicherbare Schäden ein, d.h. nur wer nachweisen kann, dass er keine Versicherung abschließen konnte, kann mit staatlicher Hilfe rechnen. In erster Linie dient die Wohngebäudeversicherung dem wirtschaftlichen Erhalt und der Sicherung des Eigentums, aber sie ist auch Sicherheitsleistung bei Realkrediten. Deshalb sollte man unbedingt über eine Elementarversicherung nachdenken.

In diesem Zusammenhang ist es ebenso wichtig, zusätzlich entstehende Aufwendungen und Folgekosten abzusichern. Hierzu zählen Abbruch- und Aufräumungskosten, Abtransport von dekontaminiertem Erdreich bei einem ausgelaufenen Öltank, Kosten für die Beseitigung von umgestürzten Bäumen oder die Wiederherstellung der Gartenanlage. Unterbringungskosten im Hotel oder Mietausfall bei vermieten Objekten zählen ebenfalls zu den Folgekosten, wenn das Gebäude unbewohnbar ist.
Unser Tipp: Elementarschäden sollten auch unbedingt in der Hausratversicherung abgesichert sein!

Wie werden die Beiträge berechnet?
Die Beitragsberechnung zur Wohngebäudeversicherung erfolgt entweder nach dem Wert 1914 oder über die Wohnfläche. Teilweise werden von Versicherungsgesellschaften beide Versicherungsformen angeboten. Genereller Unterschied der beiden Versicherungsformen ist, dass der Unterversicherungsverzicht bei der Berechnung der Versicherungssumme mit der korrekten Angabe der Versicherungssumme erfolgt (Wert 1914 + gleitender Neuwertfaktor) und bei der Berechnung nach Wohnfläche der Unterversicherungsverzicht mit der korrekten Angabe der Wohnfläche gewährt wird. Die Wohnfläche kann anhand von Grundrissen ermittelt werden.

Neuwertfaktor
Die Wohngebäudeversicherung mit gleitender Neuwertversicherung stellt sicher, dass der Versicherungsnehmer in einem Schadensfall die Kosten für eine fachgerechte Reparatur bzw. für den Wiederaufbau zum ortsüblichen Neubauwert erstattet bekommt.

Unterversicherungsverzicht
Die meisten Versicherer gewähren dem Versicherungsnehmer nur volle Entschädigung, wenn das zu versichernde Gebäude auch zum vollen Wert versichert ist. Ist die Versicherungssumme oder die Wohnfläche zu niedrig gewählt, kann der Versicherer die Entschädigung im entsprechenden Verhältnis kürzen. Beispiel: Tatsächlicher Gebäudewert zum Zeitpunkt der Antragstellung 300.000 EUR, gewählte Versicherungssumme 225.000 EUR. Es besteht eine Unterversicherung in Höhe von 25%. Im Falle eines Schadens kürzt der Versicherer die Entschädigung deshalb um 25%.

Allgefahrendeckung: Einige Anbieter bieten bereits eine sogenannte Allgefahrendeckung an. Dieser Versicherungsschutz geht erheblich über die Leistungen einer klassischen oder auch verbesserten Wohngebäudeversicherung hinaus. Auf die gewohnte Aufzählung von versicherten Gefahren wie z. B. Feuer, Leitungswasser oder Sturm wird verzichtet, da grundsätzlich alle Gefahren – auch bislang unbekannte Gefahren, die sich erst z. B. aufgrund von Klimaveränderungen oder anderen Entwicklungen ergeben, im Versicherungsschutz enthalten sind. Mit einer Entschädigungssumme bis zu 1.500.000 EUR ist keine ausführliche Wertermittlung nötig. Die Prämienberechnung erfolgt allein aufgrund der Wohnfläche.

Im Schadensfall sollten Betroffene in erster Linie ihren Versicherer anrufen, ehe sie tätig werden, Aufräumarbeiten beginnen oder Reparaturen durchführen bzw. beauftragen. Schäden sollten zudem ausreichend dokumentiert werden.

Über:

HJM Finanz- und Versicherungsmakler
Herr Hans-Jürgen Müller
Höhenweg 11
50169 Kerpen
Deutschland

fon ..: 02273-9389550
fax ..: 02273-9389551
web ..: http://www.hjm-makler.de
email : info@hjm-makler.de

Seit 1988 ist HJM Finanz- und Versicherungsmakler aus Kerpen der Interessenvertreter seiner Kunden. Wir arbeiten mit allen namhaften Banken und Versicherungen zusammen. Unsere Beratungsschwerpunkte liegen im Bereich der Vorsorgeberatung, Vorsorgeplanung und Gesundheitsvorsorge einschließlich Zahntarife. Weitere Kernkompetenz bildet der Bereich Finanzierung und Geldanlagen.

,,Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

HJM Finanz- und Versicherungsmakler
Herr Hans-Jürgen Müller
Höhenweg 11
50169 Kerpen

fon ..: 02273-9389550
web ..: http://www.hjm-makler.de
email : info@hjm-makler.de

Sachversicherungen- Das Sparbuch

Die regelmäßige Optimierung verbessert nicht nur den Schutz im Ernstfall, sie kann auch hohe Einsparungen bei den Prämienzahlungen bringen, einige hundert Euro im Jahr sind keine Seltenheit.

BildViele Verbraucher haben oft unzweckmäßige, veraltete oder zu teure Versicherungen. Einmal abgeschlossen, werden die Policen in der Regel abgeheftet und wandern ins Regal. Ein gutes Geschäft für die Versicherungen, ein Schlechtes für die Verbraucher.

Nur wer seinen Versicherungsbestand regelmäßig einer kritischen Prüfung unterzieht, kann so manchen Fehler vermeiden. So sind Altverträge (älter als 10 Jahre) bei Sachversicherungen meist nicht mehr rentabel, weil sich mit der Zeit die Vertrags- und Beitragskonditionen verändert haben.

Vielfach bestehen auch noch Versicherungen mit eingeschränktem Umfang, die im Leistungsfalle ernsthafte Konsequenzen haben können. Beispielsweise Versicherungen, die als Singletarif abgeschlossen wurden, obwohl man heute verheiratet ist. Ebenso Hausratversicherungen, bei denen die Wohnfläche nicht angepasst wurde oder Wohngebäudeversicherungen mit einer viel zu geringen Deckungssumme, z.B. im Brandfall.

Welche Verträge werden wirklich benötigt?
Zunächst sollte man sich einen Überblick über alle Verträge verschaffen und anschließend mit der Prüfung beginnen. Sind Verträge darunter, die nicht mehr benötigt werden, muss das mögliche Kündigungsdatum notiert und fristgerecht gekündigt werden. In diesem Zusammenhang lohnt es sich auch, die Versicherungsverträge auf etwaige Doppelversicherungen zu prüfen.

Verträge optimieren
Versicherungsbedingungen werden von den Gesellschaften wegen des starken Wettbewerbs immer wieder modernisiert. Deshalb sollte der Versicherungsschutz angebotene Leistungserweiterungen oder beitragsfreie Zusatzleistungen unbedingt einschließen. Können Altverträge nicht mehr verändert werden, ist ein Blick auf einen Vergleichsrechner im Internet hilfreich, um sich über Leistungserweiterungen und beitragsfreie Zusatzleistungen zu informieren. Gleichzeitig können Sie feststellen, ob ein Neuabschluss sich lohnt und wie hoch das Einsparpotential ist. Deckungssummen sollten stets ausreichend hoch gewählt sein.

Regelmäßig prüfen und sparen
In einem Jahr kann sich vieles verändern. Aus diesem Grund sollten Sie einmal im Jahr die vorhandenen Versicherungen danach bewerten, ob sie noch sinnvoll sind und ob es vergleichbare, aber günstigere oder sogar bessere Angebote gibt. Die regelmäßige Optimierung verbessert nicht nur den Schutz im Ernstfall, sie kann auch hohe Einsparungen bei den Prämienzahlungen bringen, einige hundert Euro im Jahr sind keine Seltenheit. Relativ unproblematisch für einen Versicherungscheck sind standardisierte Produkte wie Privathaftpflicht, Hausrat-, Rechtsschutz, KFZ- oder Wohngebäudeversicherungen.

Keine lange Vertragslaufzeit wählen
In der Regel werden Sachversicherungen auf ein Jahr geschlossen (aus Maklersicht). Diese verlängern sich automatisch, wenn keine Kündigung 3 Monate vor Ablauf bei der Gesellschaft eingeht. Allerdings werden heute noch Verträge mit einer Laufzeit von bis zu 5 Jahre angeboten und abgeschlossen. Diese können nach dem Versicherungsvertragsgesetz spätestens nach drei Jahren gekündigt werden, auch wenn sie auf längere Zeit abgeschlossen wurden.

Über:

HJM Finanz- und Versicherungsmakler
Herr Hans-Jürgen Müller
Höhenweg 11
50169 Kerpen
Deutschland

fon ..: 02273-9389550
fax ..: 02273-9389551
web ..: http://www.hjm-makler.de
email : info@hjm-makler.de

Seit 1988 ist HJM Finanz- und Versicherungsmakler aus Kerpen der Interessenvertreter seiner Kunden. Wir beraten und betreuen Kunden im gesamten Bundesgebiet. Welchen Versicherungsbedarf Sie auch haben – ob als Privatperson oder Gewerbetreibender – als unabhängiger Versicherungsmakler sind wir unseren Kunden gegenüber verpflichtet und nicht dem Versicherer. Als Versicherungsmakler können wir Ihnen fast alle auf dem Markt befindlichen Produkte anbieten. Individuelle Lösungen von der Analyse und Auswertung über die Beratung und Vermittlung sowie die Überprüfung von bestehenden Verträgen stehen im Vordergrund unserer Tätigkeit.

“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

HJM Finanz- und Versicherungsmakler
Herr Hans-Jürgen Müller
Höhenweg 11
50169 Kerpen

fon ..: 02273-9389550
web ..: http://www.hjm-makler.de
email : info@hjm-makler.de